hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Auszug Kind - Miethöhe angemessen?  (Gelesen 777 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline PumaLuna

  • neu dabei
  • Beiträge: 3
Auszug Kind - Miethöhe angemessen?
« am: 13. Mai 2021, 21:19:31 »
Hallo Leute ich bin neu hier. Ich zog vor 9 Jahren mit meinen Kindern in eine 4 Zimmer wohnung ( 72 qm ) in der Uckermark (Brandenburg). Unterstützung in einem fremden Bundesland habe ich keine. Seit diesem Jahr ist meine jüngere Tochter (11) ausgezogen und wollte zum Vater ziehen. Nun zieht meine 17 jährige Tochter nächstes Jahr nach dem Abschluss der Schule auch aus weil sie in der nächstgrößen Hauptstadt eine Ausbildung anfängt und ihr Freund wohnt in Berlin und würde zu ihm ziehen.
meine Frage ist- kann ich alleine in der Wohnung wohnen bleiben?

Die Mietkosten sind 278 € Kalt-  Nebenkosten 87,50 und 92 Heizkosten = 458,08 €

Ich weiss nicht wenn ich aus der Wohnung ziehen muss wie ich das schaffen soll alleine.In unserem Haushalt leben auch noch 4 Katzen an dennen wir sehr hängen.meine jüngere Tochter kommt alle 2 Wochenenden zu besuch.Sollte die Miethöhe für mich zu hoch sein kann man das so vereinbaren dass die den Teil der zu hoch ist auf meinen Regelsatz anrechnen und wenn ja wieviel wär das. Ich freue mich schon mal im vorraus auf antworten. liebe grüße PumaLuna

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11519
Re: Auszug Kind - Miethöhe angemessen?
« Antwort #1 am: 13. Mai 2021, 21:43:43 »
einfach mal angemessene Kosten in deinem Wohnort googeln.
Zudem hat natürlich nimand eine Glasgugel wie sich die KdU in 2022 entwickeln.
Grundsätzlich hättest Du bei dann zu hiher Miete erstmal 6 Monate gar nichts zu befürchten. Erst danach wäee dann Kürzung auf Angemessenheit und dann kannst Du auch bleiben und vom Regelsatz etwas dazu legen.
Da sich eventuell die Nebenkosten und der Warmwasserverbrauch verringern wenn ihr deutlich weniger seid muss das alles gar nicht so weit kommen

Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5467
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: Auszug Kind - Miethöhe angemessen?
« Antwort #2 am: 14. Mai 2021, 07:43:46 »
Wenn dir der Verbleib in der Wohnung so wichtig ist, dann solltest du die Zeit bis zum Auszug deiner Tochter intensiv zur Stellensuche nutzen. Dann kannst du den Betrag der KdU, der nicht übernommen wird aus den Freibeträgen stemmen. Je nachdem wie hoch der eigene Anteil der nicht übernommenen KdU ist, kann es schon mal ganz schön eng werden am Monatsende. Und Nebenkostennachzahlungen werden bei unangemessener KdU auch nicht vom JC übernommen.
Daher mein Ratschlag, dich schnellstmöglich um die Stellensuche zu kümmern. In Bezug auf die Kinderbetreuung bist du ja nun flexibel.
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Offline PumaLuna

  • neu dabei
  • Beiträge: 3
Re: Auszug Kind - Miethöhe angemessen?
« Antwort #3 am: 15. Mai 2021, 11:55:27 »
Meine jüngere Tochter lebt jetzt beim Vater und ich bin nun Unterhaltspflichtig. Ich muss dem Jugendamt monatlich bis zu 30 Bewerbungen vorlegen. Einfach ist das nicht. ich habe weder eine abgeschlossene Berufsausbildung oder einen Führerschein. Ich wurde Jung Mutter mit 17 und musste meine damalige Ausbildung abbrechen. Unterstützung von Familie und Co bekam ich damals schon nicht. Familie wohnt auch 500 km entfernt in einem anderem Bundesland. Ich lebe in einer Kleinstadt und es ist echt Schwer. Ich bin froh überhaupt rauszukommen und mache zurzeit einen 1,20 Job um wenigstens etwas dazu zu verdienen. Durch den Lockdown dürfen wir aber auch nur 5 Personen sein statt 10 und so wechseln wir uns alle 2 Tage ab. So verdiene ich aber auch nur die hälfte dazu ( ca 70 bis 77 € im dreh) .Sparen für den Umzug ist nicht.Ich zahle noch Schulden und fixkosten so dass mir und meiner Tochter 170 € alle 2 Wochen bleibt zum Essen. Es nimmt mich mit meiner jüngeren Tochter sehr mit und bin beim Psychologen desswegen. Ich hatte gegen den Kindsvater einen harten Sorgerechtskampf der 6 Jahre ging von 2015 an und sie entschied sich dann auf dem OLG für ihn. Seit dem Beschluss leben meine älteste und ich alleine aber bald zieht sie ja auch aus sobald ihre Ausbildung beginnt.Ich habe ängste einfach wenn Ich alleine bin dass ich das alles nicht stemmen kann . Wie soll ich einen Umzug alleine schaffen ohne Auto. daher habe ich Hoffnung erst mal bleiben zu können wenn es soweit ist

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11519
Re: Auszug Kind - Miethöhe angemessen?
« Antwort #4 am: 15. Mai 2021, 12:08:02 »
Wenn es so sein sollte dann wird auch Umzugswagen etc bei Umzugsaufforderung wegen Kostensenkung übernommen.
Ist natürlich schade, dass Du nachdem dein Kind in Krippe /Kita konnte nicht den Elan hattest Dich um die Fortführung deiner Ausbildung zu kümmern etc.
Aber Du bist ja gerade mal mitte 30, da geht noch eine Menge!

Gast49498

  • Gast
Re: Auszug Kind - Miethöhe angemessen?
« Antwort #5 am: 15. Mai 2021, 12:19:53 »
Zitat von: PumaLuna am 15. Mai 2021, 11:55:27
Ich muss dem Jugendamt monatlich bis zu 30 Bewerbungen vorlegen

???

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 40540
Re: Auszug Kind - Miethöhe angemessen?
« Antwort #6 am: 15. Mai 2021, 12:23:04 »
Sie steht beim Jugendamt unter einer gesteigerten Erwerbsobliegenheit.
Die Toleranz wird ein solches Ausmaß erreichen, dass intelligenten Menschen das Denken verboten wird, um die Schwachköpfe nicht zu beleidigen.

Lebe dein Leben so, dass es sich im Inneren gut anfühlt und nicht so, dass es von aussen gut aussieht.

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 17727
  • Optionskommune
Re: Auszug Kind - Miethöhe angemessen?
« Antwort #7 am: 15. Mai 2021, 14:09:41 »
PumaLuna

Zitat von: PumaLuna am 13. Mai 2021, 21:19:31
Sollte die Miethöhe für mich zu hoch sein
bekommst du vom JC ein Schreiben zur Kostensenkungsaufforderung.
Also normalerweise aber es soll auch schon vorgekommen sein dass so eine Information in einem anderen Schreiben versteckt ist so ala Übrigens unterrichten wir sie hiermit: Also darauf achten!
Dann meldest du dich hier in dem Thema wieder!

Zitat von: PumaLuna am 15. Mai 2021, 11:55:27
Wie soll ich einen Umzug alleine schaffen ohne Auto. daher habe ich Hoffnung erst mal bleiben zu können wenn es soweit ist
Letzteres kann durchaus passieren und solltest du eine Kostensenkungsaufforderung bekommen dann ist das JC mehr oder weniger in der Pflicht die Kosten zu übernehmen, falls der Umzug überhaupt gefordert werden darf oder wirtschaftlich ist.
Ins Detail gehen bringt jetzt nichts da es dafür zu früh ist. Wenn du dich aber informieren willst dann stelle ich dir ein paar Links ein.
Ratgeber Angemessenheit der Kosten der Unterkunft
Zitat
Mitteilung über zu hohe Unterkunftskosten/Aufforderung zur Kostensenkung
Maßgeblich ist, dass der Hilfebedürftige im Bedarfszeitraum tatsächlich eine Kostensenkung durchführen kann (weiterlesen...und das Formblatt auch anklicken (und lesen/ausdrucken))
Ratgeber Umzug
und https://harald-thome.de/informationen/bundesweite-dienstanweisungen-kdu.html da unter Informationen und dann ganz unten KdU Werte und Richtlinien anklicken!

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3544
Re: Auszug Kind - Miethöhe angemessen?
« Antwort #8 am: 15. Mai 2021, 18:06:20 »
Zitat von: PumaLuna am 13. Mai 2021, 21:19:31
meine jüngere Tochter kommt alle 2 Wochenenden zu besuch

Hast du das dem JC mitgeteilt? Für den Aufenthalt bei dir (mehr als 12h/Tag) müsste der Bedarf für deine Tochter berücksichtigt werden. Ihr würdet dann als "temporäre Bedarfsgemeinschaft" geführt.

Offline PumaLuna

  • neu dabei
  • Beiträge: 3
Re: Auszug Kind - Miethöhe angemessen?
« Antwort #9 am: 07. Juni 2021, 23:52:16 »
Wenn es so sein sollte dann wird auch Umzugswagen etc bei Umzugsaufforderung wegen Kostensenkung übernommen.
Ist natürlich schade, dass Du nachdem dein Kind in Krippe /Kita konnte nicht den Elan hattest Dich um die Fortführung deiner Ausbildung zu kümmern etc.
Aber Du bist ja gerade mal mitte 30, da geht noch eine Menge!

Ich wohne von meiner Familie zu weit weg. anderes Bundesland. hatte die letzten 6 Jahre eine Gerichtsverhandlung nach der anderen wegen Sorgerecht meiner jüngeren Tochter. Ich war alleinerziehend und wurde regelmässig von der Familie meines exfreundes angegiftet. Ich konnte froh sein in einer kleinstadt zwischenzeitlich zur betreuungszeit eine Teilzeitstelle zu finden . Die Situation hat sich aber jetzt geändert. Ich hatte vor kurzem ein bewerbungsgespräch und hoffe nun auf eine 2te Chance in form einer neuen Ausbildung. Wenns klappt diesen August aber ich bin jetzt schon überfordert wie das mit den Kosten ablaufen soll. dazu mache ich aber noch einen Tread auf