hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Betriebskostenübernahme nach Arbeitsaufnahme?  (Gelesen 2272 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline vanessa

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 620
Re: Betriebskostenübernahme nach Arbeitsaufnahme?
« Antwort #45 am: 13. Juni 2021, 14:33:15 »
Zitat von: ich3034 am 12. Juni 2021, 20:15:37
wollte gerne schon mal auf digital umbauen und da eine Zeitsteuerung anbringen.
Den Posten würde ich mir sparen, so viel Ersparnis hat man dadurch, in der Regel nicht.
Zitat von: ich3034 am 12. Juni 2021, 20:15:37
man bietet ja sogar den Wohnungswechsel an
Wenn da nur noch 2 Wohnungen belegt sind, sollte man mit dem VM mal darüber reden, was er im Gegenzug so anbietet.
(z.B. eine Umzugsfirma bezahlt)

Zitat von: ich3034 am 12. Juni 2021, 20:15:37
meinen Widerspruch gegen die BKA (Widerspruch.png) und die Antwort der Vermietung
Die HK scheinen also doch korrekt so zu sein?
Trotzdem sollte man die Abrechnung erst mal prüfen lassen, bevor man evtl. dagegen weiter vor geht.
Vor allem auch was die Aufteilung der Kosten angeht bzgl. der Leerwohnungen.

Zitat von: ich3034 am 12. Juni 2021, 20:15:37
da hab ich keine Zeit noch einen Umzug nebenbei zu machen
Naja, andere müssen das such hin bekommen, sollte auch bei dir gehen :smile:

Möchtest du nicht würde ich evtl, die WW Versorgung Abstellen lassen und vom VM, einen Durchlauferhitzer anbringen lassen.

Offline ich3034

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 22
Re: Betriebskostenübernahme nach Arbeitsaufnahme?
« Antwort #46 am: 13. Juni 2021, 21:50:45 »
Bei den digitalen Thermostaten dachte ich nur an automatische Abschaltung über Nacht wo man halt einfach keine Heizleistung braucht, bzw. je nach Schichteinsatz das die Heizung eben noch das Quäntchen über die Schicht spart.

Wegen Umzug, schichttechnisch werde ich da schon gut eingeschränkt sein und ich absolut kein Mensch für dauernde Umzüge bin, ich würde schon gerne darauf verzichten jetzt für wenige Monate innerhalb der Verwaltung umzuziehen, zumal ich sowieso plane umzuziehen nach der Probezeit, nicht direkt zur Arbeitsstelle, aber zumindest etwas näher ran, bei der Steuererklärung möchte man ja auch noch ein paar Kilometer geltend machen.
Man kann davon ausgehen das ein Angebot kommt das sich unser "Hausmeisterdienst" drum kümmert, nur traue ich den Leuten keinen Meter weit, seit Mitte letztem Jahr wo die hier angefangen haben sich als neuer Hausmeisterdienst vorzustellen geht's hier drunter und drüber, angeblich ständige Einbrüche im leeren Nachbarhaus, zu faul im Hinterhof mal den Rasenmäher über das mittlerweile bis zu 1 Meter hohe Gras zu schieben und "wenn's brennt" kommen die auch erst eine Woche später weil die ja grad nicht in der Gegend sind.

Die Heizkosten scheinen korrekt zu sein? Die Vermietung würde wohl ja sagen, ich kanns nicht nachvollziehen da es einfach nur wilde Zahlen sind, also wird's schon stimmen müssen :weisnich:
Ich werd die Woche mal schauen ob ich bei der Verbraucherzentrale in den nächsten 2 bis 4 Wochen irgendwann einen Termin bekomme zur Überprüfung, die bieten sowas ja wohl auch an wenn ich das richtig mitbekommen habe.

Zum Durchlauferhitzer, kostet der nicht deutlich mehr Geld weil der über Strom läuft?

Offline vanessa

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 620
Re: Betriebskostenübernahme nach Arbeitsaufnahme?
« Antwort #47 am: 14. Juni 2021, 16:06:26 »
Zitat von: ich3034 am 13. Juni 2021, 21:50:45
dachte ich nur an automatische Abschaltung über Nacht
Kann man aber auch selbst ganz gut machen, was sicher die meisten auch tun.

Zitat von: ich3034 am 13. Juni 2021, 21:50:45
zumal ich sowieso plane umzuziehen nach der Probezeit
Na dann kannst du ja so lange warten und dann den VM trotzdem um Unterstützung bitten.
Wenn er das Haus leer haben möchte, geht da evtl. was zu machen.

Zitat von: ich3034 am 13. Juni 2021, 21:50:45
kostet der nicht deutlich mehr Geld weil der über Strom läuft?
Nein so dramatisch ist das nicht, weil der nur läuft wenn WW gebraucht wird.
Über Zentral läuft das praktisch 24 h am Tag und hat auch seinen Preis. (da fallen immer Kosten an selbst bei Verbrauch von Null)

Aber wenn eh der Umzug geplant ist, würd ich das lassen.

Offline ich3034

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 22
Re: Betriebskostenübernahme nach Arbeitsaufnahme?
« Antwort #48 am: 10. Juli 2021, 14:39:21 »
Hallo zum Samstag, wollte mich mal wieder mit den Neuigkeiten melden, fertig, es hat sich absolut nichts getan, seit meinem letzten Post hab ich das Antwortschreiben meiner Hausverwaltung beim Jobcenter ein mal persönlich abgegeben und ein paar mal per Mail hin geschickt.

Im Gespräch mit meiner Sachbearbeiterin beim Jobcenter wurde gesagt das die derzeitige Bearbeiterin für meine Betriebskosten krank wäre, das ist jetzt auch wieder 2 Wochen her, ich schreibe mittlerweile nahezu wöchentlich per Mail ans Jobcenter, mit der Betriebskostenabrechnung bin ich nun natürlich seit 01.07. im Verzug, ich weis ja auch nicht woher ich das Geld einfach mal nehmen soll, habe ja erst Mitte Juli angefangen mit der neuen Arbeit und erwarte den ersten Lohn diese Woche und das Geld brauch ich ja erstmal um alle anderen Kosten zu decken.

Da das ALG 2 natürlich mit Arbeitsaufnahme gesperrt wurde habe ich kurz vor Anfang Juli per Darlehen einen kleinen dreistelligen Betrag angefragt um wenigstens die Miete abdecken zu können, diesem wurde umgehend stattgegeben und das Geld war ratzfatz auf meinem Konto.

Ich bin ja mal gespannt ob ich zur eingereichten Betriebskostenabrechnung jemals überhaupt noch irgendeinen Bescheid bekomme oder ob es bei dem einen einzigen Telefonat bleibt wo mir gesagt wurde ich solle mir nur von der Hausverwaltung schriftlich bestätigen lassen das die BKA so korrekt ist und keine Fehler in der Abrechnung vorhanden sind, das hab ich ja immerhin mittlerweile auf verschiedene Wege ein paar mal übermittelt.

Bin ja schon am überlegen Sozialhilfevereine abzuklappern oder anwaltlich Hilfe zu ersuchen, kann doch nicht sein das das Jobcenter das so schleifen lassen darf, oder?  :weisnich: