hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Betriebskostenübernahme nach Arbeitsaufnahme?  (Gelesen 2366 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ich3034

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 22
Re: Betriebskostenübernahme nach Arbeitsaufnahme?
« Antwort #15 am: 07. Juni 2021, 16:44:51 »
Hallo Ghostwriter, ohne die Anlagen gelesen zu haben kannst Du auch nicht wissen das die Legionellenprüfung bei dieser BK zum ersten mal drin stand, diese wird mit 667€ berechnet, ohne diese wäre ich in der BK sonst bei ~843€ und damit wieder unterhalb der letzten BK.

Also diese Legionellenprüfung interessierte die Dame beim Amt nicht weiter, vielleicht hätte ich da mehr drauf zeigen sollen das diese gerade für die Kostenexplosion sorgt, in allen anderen Bereichen habe ich die Kosten gesenkt im Gegensatz zum Vorjahr, zumindest in den Bereichen wo ich Einfluss darauf hatte, so wie das Jobcenter es sich bei der letzten BK wünschte/ vermerkte.

Gast49498

  • Gast
Re: Betriebskostenübernahme nach Arbeitsaufnahme?
« Antwort #16 am: 07. Juni 2021, 16:56:55 »
@ich3034

Ich habe gerade noch einmal gelesen und gemerkt, das ich die 600,- € Heizkosten vergessen hatte, mit einzubeziehen.

Daher ....nicht 2.100,- € sondern 2.700,- € Nebenkosten.

Selbst wenn ich die Legionellenprüfung jetzt rausrechne, bleiben immer noch 2.000,- €  Jahresnebenkosten für eine nur 45 m² Wohnfläche und das halte ich für zu hoch! Da nützt es auch nicht, wenn du schreibst, dass es ohne Legionellen weniger als im Vorjahr ist.

Mein Empfinden ist, die Nebenkosten sind unverhältnismäßig hoch!

Offline ich3034

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 22
Re: Betriebskostenübernahme nach Arbeitsaufnahme?
« Antwort #17 am: 07. Juni 2021, 17:31:08 »
Insgesamt mit Sicherheit, ich habe eben die Vorauszahlung bereits raus gerechnet.

Machen kann ich wohl nichts gegen die Rechnung, es gibt ja offensichtlich nichts zu beanstanden, mir bleibt woohl nur noch der Umzug, bezahlt werden muss es trotzdem :weisnich:

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11519
Re: Betriebskostenübernahme nach Arbeitsaufnahme?
« Antwort #18 am: 07. Juni 2021, 19:56:21 »
Hab jetzt noch mal nachgeschaut.
Die Kosten einer Legionellenprüfung dürften bei ca 250 Euro liegen.
Du hast da deutlich mehr stehen, aber das muss natürlich noch umgelegt werden . 
Lass Dir die Rechnung vorlegen!

Strittig, immer noch, wohin die Legionellenprüfung muss. Da Du erst 2013 eingezogen bist müsste dazu was in deinem Mietvertrag stehen, die Vorschrift zur Prüfung ist von 2011
Die Beheizung/Warmwasserversorgung ist für beide Häuser gemeinsam?
Dein Problem wohl, dass Du quasi fast allein dort wohnst. Die Leerwohnungen werden nicht wirklich beheizt und Du musst entsprechend mehr aufdrehen.
Zudem haben dann wohl nur 2 Wohnungen Verbrauchskosten Warmwasser, was einen höheren Anteil an der Legionellenprüfung bedeutet, wenn diese,was strittig ist,mit den Warmwasserkosten umgelegt wird

Offline ich3034

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 22
Re: Betriebskostenübernahme nach Arbeitsaufnahme?
« Antwort #19 am: 07. Juni 2021, 21:20:02 »
Kurze Frage, siehe Screenshot  :schock:

Habe soeben im Mietvertrag gestöbert, bin übrigens 2014 eingezogen und nicht 2013  :wand:

Aber siehe Anhang, tut das was zur Sache weil ja bei den Heizkosten was von 30% und 70% steht???
Ist das der Umlegemaßstab ooder wo finde ich den auf der ista BK?

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11519
Re: Betriebskostenübernahme nach Arbeitsaufnahme?
« Antwort #20 am: 07. Juni 2021, 22:31:15 »
Ja, im MV steht zwar 50/50= 50% qm und 50% Verbrauch, aber er darf auch ändern auf 70%Verbrauch und 30% qm, da dies der HKVo entspricht

Offline ich3034

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 22
Re: Betriebskostenübernahme nach Arbeitsaufnahme?
« Antwort #21 am: 07. Juni 2021, 22:41:27 »
Und sowas darf man ohne Ankündigung? Boa ist das mies :nea:

Bleibt mir wohl nur Rechnung für die Legionellenprüfung anfordern oder einfach hinnehmen und hoffen das man das Jobcenter doch noch dazu bewegt kriegt das die die Rechnung noch übernehmen.

Direkt zu der Legionellenprüfung im Mietvertrag konnte ich nichts finden, muss man da irgendwas spezielles suchen?

Ob die beiden Häuser getrennt beheizt werden weis ich tatsächlich gar nicht, ich wohne Erdgeschoss, hab den kalten Keller unter mir und die einzigen Nachbarn die hier noch drin wohnen, die wohnen 2 Etagen schräg über mir und haben wohl eine doppelt so große Wohnung wie ich.

Ich hab meine Mietvertrag-PDF mal in JPG's gewandelt, sämtliche Namen, Kontodaten und Unterschriften entfernt und außerhalb hochgeladen um hier ein wenig den Speicherplatz zu schonen: https://abload.de/gallery.php?key=jxo2Rvow

Wenn Du weist nach was Du suchen musst kannst Du ja bei Lust und Laune mal einen Blick rein werfen, würde mich auch interessieren nach was ich hätte suchen müssen um das mit der Legionellenprüfung zu finden wenn es denn was zu finden gibt.

Gast49498

  • Gast
Re: Betriebskostenübernahme nach Arbeitsaufnahme?
« Antwort #22 am: 08. Juni 2021, 07:48:02 »
So, hab´ mir doch mal die Mühe gemacht, und die NKA durchgelesen. Ich hätte da schon einige Positionen, wo ich nachfragen würde, aber .....

Zitat von: ich3034 am 07. Juni 2021, 14:57:09
Ich selber habe leider absolut 0 Durchblick bei BK's

..... es geht schließlich um dein Geld, deshalb würde ich mich an deiner Stelle etwas mehr dafür interessieren, nachfragen und erklären lassen.

Hol´ dir professionelle Hilfe bei z.Bsp. Mietervereinen.


Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11519
Re: Betriebskostenübernahme nach Arbeitsaufnahme?
« Antwort #23 am: 08. Juni 2021, 08:07:28 »
Ghost, ich finde da nichts, was nicht Umlagefähig wäre außer ggf die Schädlingsbekämpfung, da kann man nachhaken.  Wenn die allerdings regelmäßig erscheint passt das.
Grundsätzlich muss man aus dem Haus raus, da es entmietet wurde und all der Kram wie Hausmeister,Winterdienst, Treppenhausreinigung etc nur noch kostet aber für 2 Bewohner, da könnten die auch selber wischen, selbst wenn der Eigentümer den größeren Anteil zahlt
Klaro

Offline ich3034

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 22
Re: Betriebskostenübernahme nach Arbeitsaufnahme?
« Antwort #24 am: 08. Juni 2021, 08:20:52 »
Soweit ich jetzt versucht habe das ganze drumherum zu verstehen habe ich eins mitgenommen, wir zwei übrigen Mietparteien, 3 Personen gesamt, kommen für die komplette Hausanlage auf, was quasi nicht nur unser Eingang ist, sondern auch die komplett leere Haushälfte und das treibt die Kosten extrem in die Höhe, momentan ist auch leider nicht das Geld da um einem Mieterverein beizutreten und dann die BKA-Prüfung nochmal zusätzlich zu bezahlen, immerhin wollte ich ab Montag arbeiten gehen und das ist mit 46km je Strecke nicht unbedingt Fuß- oder Radtauglich.

Schädlingsbekämpfung steht bisher jährlich drin, Rattenfallen liegen auch im Keller aus.

Mein Problem ist eben hauptsächlich das die BKA vom Amt noch übernommen wird, am Telefon teilte man mir ja mit das der zuerst angesprochene Posten zu hoch erscheint und man deswegen eigtl. nicht zahlen möchte.
Jetzt aber der Punkt, bei der letzten BKA wurde ich bereits aufgefordert die Kosten zu senken, ziehe ich rein die Legionellenprüfung ab, habe ich die Kosten bereits um knappe 100€ gesenkt im Vergleich zur letzten BKA, dementsprechend habe ich der Anweisung des Amt's ja Folge geleistet, für die Legionellenprüfung kann ich nichts, diese ist nun mal gesetzlich vorgeschrieben und darf soweit ich das gelesen hab auch umgelegt werden, nur die Ersteinrichtung eben nicht, der Betrag dafür ist noch strittig, scheint die SB die die BKA überprüft aber nicht zu interessieren, die hing sich am Telefon an den Kosten für Punkt 6 auf und die Legionellenprüfung war in Ordnung wie sie meinte :weisnich:

Da ich sowieso noch Unterlagen zum Jobcenter bringen muss würde ich versuchen nochmal an meine Sachbearbeiterin ran zu kommen in der Hoffnung das sie da mal nachhaken kann bei ihrer Kollegin bevor die Zeit nur sinnlos verstreicht und am Ende alles nur noch per Mahnung läuft.

Gast49498

  • Gast
Re: Betriebskostenübernahme nach Arbeitsaufnahme?
« Antwort #25 am: 08. Juni 2021, 11:53:29 »
Zitat von: ich3034 am 08. Juni 2021, 08:20:52
Mein Problem ist eben hauptsächlich das die BKA vom Amt noch übernommen wird

Genau den Eindruck hinterläßt du.

Sorry @ ich3034, aber mal mit ganz offenen Worten gesprochen:

"Was interessiert mich die BKA; Hauptsache das JC (also der Steuerzahler) übernimmt die Kosten. Es gibt in der BKA Posten, die auch auf eine leere Wohnung umzulegen wären, also zu Lasten des Vermieter gehen würden, aber es ist ja einfacher, den Ahnungslosen darzustellen, solange die Allgemeinheit diese extrem hohen Nebenkosten übernimmt."

Offline ich3034

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 22
Re: Betriebskostenübernahme nach Arbeitsaufnahme?
« Antwort #26 am: 08. Juni 2021, 12:27:54 »
@Ghostwriter, in einer solchen finanziellen Situation mit ALG 2 denkt man wohl eher weniger über den Steuerzahler nach, da hat man sein eigenes Wohl im Kopf, zumal ich ja ab nächste Woche auch wieder arbeiten gehe und das keine Vermittlungsstelle vom Jobcenter oder so war, es war meine freie Entscheidung und der eigene Wille mich dort zu bewerben, ab dann werde ich auch monatlich mehr als genügend Steuern zahlen und hoffe das ich dort laaaaange bleiben kann :smile:
Zumal das nicht direkt um die Ecke ist, eine Fahrt sind schon knapp 50km, aber Lohntechnisch ist das völlig in Ordnung.

Und allgemein zur Beruhigung, ich war vorhin beim Jobcenter und habe nochmal ein wenig Rücksprache gehalten wegen der BKA, ich werde den Widerspruch wegen "Legionellenprüfung und den Warmwasserkosten mit über 70€ pro Einheit" zeitnah verfassen und bis morgen Mittag per Einschreiben an die Post abgeben, da die Hausverwaltung auch mehr wie 30km entfernt sitzt kommt ein Besuch derer gar nicht in Frage, also wird es bei den Nachweisen auf Fotokopien hinauslaufen, werden aber beim Widerspruch direkt eingefordert.

Klar ist es in meinem Interesse das die BKA hauptsächlich bezahlt wird, immerhin sind das hier auf dem Papier aktuell noch 1500€, so eine BKA sind für mich nur Zahlen mit denen ich wenig anfangen kann weil ich einen solchen Fall bisher noch nie hatte, aber wenn dies Früchte trägt ist ja der Ehrgeiz vorhanden so weiter zu machen, da ich bisher mehr arbeiten war als ALG Empfänger zu sein habe ich für gewöhnlich die BKA's auch eigenhändig gezahlt, das ist jetzt die zweite BKA die das Amt überhaupt übernimmt.

Heizungstechnisch kann ich absolut nichts nachvollziehen, da steht keine Betriebsdauer oder derartiges was man hätte auch mit einem Betriebsstundenzähler versehen können, das wäre rechnerisch noch einigermaßen nachvollziehbar wenn man nicht dauernd zwischen 1 und 5 hin und her dreht, wenn die Heizleistung dabei nicht zu stark schwankt, die Heizleistung hätte man sicher auch anders erfassen können, ist doch eh alles schon digital mit Funk und Co.

Dennoch möchte ich auch mal Danke sagen für eure Anteilnahme :ok: und hoffe das ich vielleicht mal jemandem hier oder am Netto Körbchenplatz weiterhelfen kann :lachen:

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11519
Re: Betriebskostenübernahme nach Arbeitsaufnahme?
« Antwort #27 am: 08. Juni 2021, 18:31:23 »
Alles Gute, drücke die Daumen, dass alles klappt und dann steht einem Umzug ja auch bald nichts im Wege.
Du zahlst definitiv viel zu viel.Neben und Heizkosten, da nutzt dann auch die billige Kaltmiete nichts.
Heizkosten werden nicht nach Betriebsstunden, sondern nach deinen Einheiten und einer Gradtagestabelle errechnet. Wenn ihr jetzt noch Warmwasserspeicher mit Zirkulation habt für nur drei Parteien, dann frisst das ordentlich . Aber das Gesetz schreibt vor, dass Mieter in Sekundenschnelle Heißwasser und zwar immer am Hahn haben müssen sonst Mietmangel.
Dein Mietvertrag ist übrigens ganz normaler Standard , passt.

Offline ich3034

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 22
Re: Betriebskostenübernahme nach Arbeitsaufnahme?
« Antwort #28 am: 08. Juni 2021, 18:42:45 »
Also bis warmes Wasser bei mir im EG aus der Wand kommt dauert es nur wenige Sekunden, ich nehme an das es dann mit Zirkulation ist wie Du meinst.
Von meinem Eltern im Haus kenn ich auch die andere Geschichte, da kann man schon mal eine Minute warten bis Wasser am hintersten Anschluss warm kommt, würde ich persönlich auch drauf verzichten wollen wenns so lange dauert :scratch:

Vielleicht muss ich mich nur mal zu den Heizkosten einlesen um es zu verstehen, das was da auf der BKA steht ist so allein gesehen für mich nur Zahlenwirrwarr, ergibt aber sicher Sinn wenn man es versteht.

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11519
Re: Betriebskostenübernahme nach Arbeitsaufnahme?
« Antwort #29 am: 08. Juni 2021, 18:54:24 »
Genau das meine ich. Und das Heißwasser steht auch in den Leerwohnungen 24 Stunden parat. Es zirkuliert und muss ständig heiß gehalten werden . Das kostet natürlich und nur ihr drei Bewohner zahlt das für das gesamte Gebäude.Denn nur ihr habt eine Abnahme die erfasst wird, bei den Leerwohnungen steht null