hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Aufstiegsbafög und H4  (Gelesen 553 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ascor

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 430
Aufstiegsbafög und H4
« am: 15. Juni 2021, 15:12:19 »
Folgender Fall (Anfrage einer befreundeten Familie)

Mann und Frau sind in einer gemeinsamen Ehe.

Mann erhält normales Bafög inklusive 2x Kinderbetreuungszuschlag ca. 1035 Bafög (100€ frei + Betreuungszuschlag nicht anrechenbar bei H4 , sofern ich mich nicht irre)

Frau erhält Aufstiegsbafög inklusive 1x Beutreuungzuschlag.

Beide erhalten aktuell H4 ca 1500€ gesamt Bedarf + Elterngeld (bis einschließlich Juli) + Kindergeld

Die Frage ist also , wieviel darf beim Aufstiegsbafög angerechnet werden, da wird ja die hälfte nur als Darlehn gewährt

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 40536
Re: Aufstiegsbafög und H4
« Antwort #1 am: 15. Juni 2021, 15:23:15 »
Wieviele Kinder sind das insgesamt, 3?
Die Toleranz wird ein solches Ausmaß erreichen, dass intelligenten Menschen das Denken verboten wird, um die Schwachköpfe nicht zu beleidigen.

Lebe dein Leben so, dass es sich im Inneren gut anfühlt und nicht so, dass es von aussen gut aussieht.

Offline Ascor

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 430
Re: Aufstiegsbafög und H4
« Antwort #2 am: 16. Juni 2021, 00:29:14 »
4 aber 1 führt ab August nen eigenen Haushalt und wird daher nicht berücksichtigt , also ja 3!

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11489
Re: Aufstiegsbafög und H4
« Antwort #3 am: 16. Juni 2021, 08:11:24 »
Dass ein Teil des Bafög Darlehen ist, ist für Alg2 Bezug irrelevant. Das Geld steht ja jetzt zur Verfügung.
Studenten bekommen eh kein Alg2, nur die Mitglieder der Familie, die kein EK haben und auf Alg2 angewiesen sind-hier eben die Kinder weil die Eltern nicht ausreichend EK haben um diese zu versorgen.
Vom BaföG bleiben Betreuungszuschlag und 100 Pauschal anrechnungsfrei. Wenn höhere Kosten für Material, Studiengebühren u.ä studienbedingt anfallen auch diese Kosten absetzbar.

Offline Deadpool

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2431
Re: Aufstiegsbafög und H4
« Antwort #4 am: 16. Juni 2021, 13:38:14 »
Der Darlehensanteil im Bafög ist sehr wohl relevant.

Zitat
.. Als Einkommen zu berücksichtigen sind auch Zuflüsse aus darlehensweise gewährten Sozialleistungen, soweit sie dem Lebensunterhalt dienen. 

https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__11.html

Vom sogenannten Meisterbafög (Förderung nach dem AFBG) ist der Unterhaltsbeitrag nach § 10 AFBG anrechenbar, der um mindestens 100 Euro zu bereinigen ist.



Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11489
Re: Aufstiegsbafög und H4
« Antwort #5 am: 16. Juni 2021, 15:38:04 »
Lesen? Dassein Teil des BaföG...
Es ist zufließendes EK. Was später mal, irgendwann in Höhe unbekannt zurückgezahlt werden muss interessiert jetzt nicht.

Offline Ascor

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 430
Re: Aufstiegsbafög und H4
« Antwort #6 am: 17. Juni 2021, 02:55:51 »
Es ist eine schulische Ausbildung (Erzieher) und kein Studium

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11489
Re: Aufstiegsbafög und H4
« Antwort #7 am: 17. Juni 2021, 06:31:06 »
Das ist egal, BaföG ist BaföG.
Im Anerkennungsjahr gibt es Gehalt. Das wird dann mit entsprechenden Freibeträgen auf Erwerbseinkommen gerechnet

Offline Ascor

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 430
Re: Aufstiegsbafög und H4
« Antwort #8 am: 17. Juni 2021, 17:46:14 »
Laut der Dame vom Bafäg ist das Meister bafäg ca 1700€ hoch inklusive 3x Kinderbeutreuungszuschlag. Wäre also von den 1700 = 100€ frei + 3x225€ also 775€ nicht anrechenbar? oder sind es mehr als die 100?

Sprich:

1x 1035€ davon sind 550€ nicht anrechenbar also Rest: 485€
1x 1700  davon sind 775 nicht anrechenbar also Rest: 925€

Anrechenbares Einkommen 1410€ monatlicher Bedarf etwas über 1500€ also Restanspruch etwas über 100€ bzw. Wohngeld?