hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher  (Gelesen 3050 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 40077
Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
« Antwort #45 am: 13. Juni 2021, 14:36:28 »
Dann kann man den Betroffen das auch als Lohn zahlen

Bei bewiesener Eignung wird das auch oftmals nach Ablauf der Maßnahme so gemacht, ich kenne einige, die aus einem EEJ ein festes Arbeitsverhältnis gemacht haben.
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten.

Es schreibt sich "Karma", ausgesprochen "Ätsch".

Online Deadpool

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2208
Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
« Antwort #46 am: 13. Juni 2021, 16:13:04 »
Zitat von: Hexe am 13. Juni 2021, 14:30:36
Dann kann man den Betroffen das auch als Lohn zahlen, dann haben sie niht mehr das JC im Nacken.
LG Hexe

Gibt's. Nennt sich 16i oder 16e und wird hier auch ständig niedergemacht und verteufelt.

Online Meph1977

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3001
Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
« Antwort #47 am: 13. Juni 2021, 18:12:09 »
Gegen Maßnahmen nach §16i hab ich nicht pauschal was allerdings gibt es da auch konstruktionen die ich für höchst fragwürdig halte.
Seid vorsichtig was ihr dem JC erzählt. Die machen aus nem französischen Rotwein eine rothaarige Französin und drehen euch noch eine BG mit der Französin an.

Online Quinky

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3857
Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
« Antwort #48 am: 13. Juni 2021, 18:26:11 »
Dann kann man den Betroffen das auch als Lohn zahlen

Bei bewiesener Eignung wird das auch oftmals nach Ablauf der Maßnahme so gemacht, ich kenne einige, die aus einem EEJ ein festes Arbeitsverhältnis gemacht haben.

Vielleicht bei manchen Maßnahmen, nicht aber bei einem 1€-Job.

1€-Jobs sind gnadenlose Abzocke, denn

130 Stunden beim 1€-Job ergeben 130€ nicht anrechenbare Mehraufwandentschädigung
130 Stunden Hilfsarbeiterlohn = Mindestlohn ergibt 300€ netto (durch Aufstockung) mehr durch Freibetrag nach § 11 SGBII
Beim Hilfsarbeiterlohn:
Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, beim €-Job NICHTS!
Lohnfortzahlung für Urlaub, beim 1€-Job NICHTS!
Anspruch auf Rentenversicherung, beim 1€-Job NICHTS!
Anspruch auf ALGI (sofern Mindestzeit erfüllt), beim 1€-Job NICHTS!
Für den Arbeitgeber:
Dafür das er den 1€-Jobber ausbeutet wird er noch ZUSÄTZLICH vom Staat bezahlt!!

Gruß
Ernie

Offline The Witch

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1074
Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
« Antwort #49 am: 13. Juni 2021, 18:56:58 »
Du scheinst gedanklich noch in den alten ABM-Strukturen festzustecken. Erstens gibt es schon seit längerer Zeit mehr als einen Euro (von daher ist schon der Name irreführend - aber wohl nicht auszurotten).

Zweitens gibt es keinen Arbeitgeber, der sich an irgendwas bereichern könnte. Die Arbeitsgelegenheiten (AGH) sind eingekaufte Maßnahmen bei einem Träger. Und zumindest im hiesigen Umfeld sind die Plätze dort so begehrt, dass lange Wartelisten existieren.

Von daher dürfte klar sein, dass das nicht mit einem normalen Arbeitsverhältnis vergleichbar ist.

Online Nirvana

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1144
Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
« Antwort #50 am: 14. Juni 2021, 07:24:57 »
Zitat von: Sheherazade am 12. Juni 2021, 10:36:51
Unter welchem Wert? Regelsatz plus KdU plus €1,- je Stunde dürften bei einem Singel ca. 1000€ netto sein. Kein schlechtes Entgelt für eine Hilfsarbeiterteilzeitstelle.


Dann kann man den Betroffen das auch als Lohn zahlen, dann haben sie niht mehr das JC im Nacken.
Workfare also? Wird in den USA praktiziert und die AfD hatte das 2013 oder 2017 auch im Wahlprogramm.

Online BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5354
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
« Antwort #51 am: 14. Juni 2021, 11:02:20 »
27.06.2015 von gegen-hartz.de
Jobcenter-Chefs: Prämien für Hartz IV Sanktionen
Jobcenter-Chefs: Prämien für Hartz IV Sanktionen

Was es nicht schon alles gab bei den JC/ Sozialbehörden Mitarbeiter.

Und wo genau in diesem Artikel wird beschrieben dass ein SB eine Prämie erhält? Im Artikel geht es nirgendwo um eine/n SB sondern lediglich um den Leiter der/des JC.
Nicht einfach nur irgendwas verlinken sondern vorher auch lesen war im Artikel steht und was zuvor gepostet wurde. Dein Link ist absolut ungeeignet als vermeintlichen Nachweis dafür, dass SB Prämien für Sanktionen oder anderweitige Leistungen erhalten.
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Online Hexe

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11398
Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
« Antwort #52 am: 14. Juni 2021, 13:36:05 »
Zitat von: BigMama am 14. Juni 2021, 11:02:20
Und wo genau in diesem Artikel wird beschrieben dass ein SB eine Prämie erhält? Im Artikel geht es nirgendwo um eine/n SB sondern lediglich um den Leiter der/des JC.


Ohne Sanktionswillige SB keine Prämien. Wer sie kassiert , ist mir letztendlich egal.
Sich durch das Leid anderer zu bereichern ist in meinen Augen einfach nur Ekelhaft und zum ko....
LG Hexe
Ich erteile keine Rechtsberatung sondern gebe nur meine eigene Erfahrung weiter

Online BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5354
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
« Antwort #53 am: 14. Juni 2021, 14:01:18 »
Du verdrehst grad den Sachverhalt.
Ein User hat behauptet, die SB erhalten Prämien für Sanktionen. Ich habe daraufhin um Belege gebeten und du hast den Artikel verlinkt, der nicht belegt das SB eine Prämie für Sanktionen erhalten.
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Offline selbiger

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1605
Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
« Antwort #54 am: 14. Juni 2021, 14:34:54 »
Dann kann man den Betroffen das auch als Lohn zahlen

Bei bewiesener Eignung wird das auch oftmals nach Ablauf der Maßnahme so gemacht, ich kenne einige, die aus einem EEJ ein festes Arbeitsverhältnis gemacht haben.

Vielleicht bei manchen Maßnahmen, nicht aber bei einem 1€-Job.

1€-Jobs sind gnadenlose Abzocke, denn

130 Stunden beim 1€-Job ergeben 130€ nicht anrechenbare Mehraufwandentschädigung
130 Stunden Hilfsarbeiterlohn = Mindestlohn ergibt 300€ netto (durch Aufstockung) mehr durch Freibetrag nach § 11 SGBII
Beim Hilfsarbeiterlohn:
Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, beim €-Job NICHTS!
Lohnfortzahlung für Urlaub, beim 1€-Job NICHTS!
Anspruch auf Rentenversicherung, beim 1€-Job NICHTS!
Anspruch auf ALGI (sofern Mindestzeit erfüllt), beim 1€-Job NICHTS!
Für den Arbeitgeber:
Dafür das er den 1€-Jobber ausbeutet wird er noch ZUSÄTZLICH vom Staat bezahlt!!

Gruß
Ernie

dem stimme ich gänzlich zu..szial ist das nicht..egal ob nen arbeitverhältniss oder nicht..es wird letztentlich eine arbeit verichtet..und diese sollte ordnungsemäss bezahlt werden mit allem dazugehörigen sozialabgaben die dazu gehören..diese billige art von aubeutung zu gunsten der obrigkeit muss entlich aufhören..

die abm strukturen wie sie anschliessent erwähnt wurde,waren die beste sozialste arbeitsmassnamen die man überhaubt einführen konnte..weil da alles wie hier zetiert wurde komplett bedient wurde..diese art von sozialen arbeismassnamen..reichen völlig aus..und ist das beste was einem der es nie auf dem ersten arbeitsmarkt schaffen würde..das beste was man machen kann..nicht diesen demoralisierenden ausbeuterischen mist den es heute so gibt..der für die meisten nicht ansatweise einen nutzen hatt..
« Letzte Änderung: 14. Juni 2021, 15:29:34 von selbiger »

Offline a_good_heart

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1159
Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
« Antwort #55 am: 14. Juni 2021, 16:05:05 »
Ohne Sanktionswillige SB keine Prämien. Wer sie kassiert , ist mir letztendlich egal.
Sich durch das Leid anderer zu bereichern ist in meinen Augen einfach nur Ekelhaft und zum ko....

@ Hexe

Lass dich nicht auf sinnlose Diskussionen ein ... :zwinker:

Der Tagesspiegel hat bereits 2018 über die Machenschaften der Mobcenter berichtet:
Das Milliardengeschäft mit den Arbeitslosen - Kursanbieter und Jobcenter-Angestellte haben ein System etabliert, das die Arbeitslosen-Statistiken schönt und der eigenen Karriere dient.

Hier ein Auszug:
Zitat
„Ob so ein Kurs den Arbeitslosen etwas bringt, spielt bei der Vergabe keine Rolle“, sagt Petra Friedrichs, eine ehemalige Jobcenter-Mitarbeiterin, die eigentlich anders heißt. „Nicht die Interessen der Arbeitslosen stehen dabei im Mittelpunkt, sondern die der Mitarbeiter“, sagt sie. Das habe eine einfache Erklärung: Arbeitslose, die in einem Kurs stecken, werden in der Arbeitslosenstatistik nicht mitgezählt. Und an der Statistik hängt neben den Erfolgsmeldungen der BA die berufliche Zukunft der Jobcenter-Mitarbeiter auf unterster Ebene – sowie Boni-Zahlungen an ihre Vorgesetzten.

„Erfolgt eine Bewertung der Zielerreichung mit 'A' bzw. eine entsprechende individuelle Leistungseinschätzung im Rechtskreis SGB II, kommt eine Leistungsprämie in Höhe von bis zu 20 Prozent des Grundgehalts in Betracht“, heißt es im Handbuch Personalrecht der Arbeitsagentur. Für ein „B“ gibt es 15 Prozent. Diese Prämien stehen verbeamteten Führungskräften zu. Angestellte Führungskräfte erhalten laut Tarifvertrag für ein „A“ eine Prämie von 20 Prozent des Grundgehalts.
 
Die einfachen Mitarbeiter – Arbeitsvermittler und Fallmanager – bekommen zwar kein Geld für ausgebuchte Kurse. Für sie hängt an den Statistik-Zielen aber oft der Job. „Wer am Ende des Jahres die Note A oder B bekommt, der muss zum Gespräch über eine Beförderung eingeladen werden“, sagt Friedrichs. Wer befristet angestellt sei und ein C oder gar ein D bekommt, gerate in Gefahr, bald selbst Kunde des Jobcenters zu werden.

Auch über die gängige Praxis der willkürlichen Zuweisungen in völlig ungeeignete Maßnahmen wurde berichtet:
Jobcenter stecken Klienten in Kurse – um eigene Ziele zu erreichen
Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont... (Konrad Adenauer)

Online Hexe

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11398
Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
« Antwort #56 am: 14. Juni 2021, 17:54:16 »
Zitat von: a_good_heart am 14. Juni 2021, 16:05:05
@ Hexe

Lass dich nicht auf sinnlose Diskussionen ein ... :zwinker:


Dieses System ist einfach nur Menschenverachtend
und einige Mitarbeiter auch.
Bleibt die Hoffnung das sie es irgendwann zurück bekommen.

@ Deadpool hat es doch beschrieben, es hat sich nichts geändert.

LG hexe
Ich erteile keine Rechtsberatung sondern gebe nur meine eigene Erfahrung weiter

Online Nirvana

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1144
Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
« Antwort #57 am: 15. Juni 2021, 08:56:30 »
Dieses System ist einfach nur Menschenverachtend
Es kann sich jeder aus diesem "menschenverachtenden System", das als eines von wenigen auf der Welt dem Grunde nach zeitlich unbegrenzt Leistungen oberhalb des Existenzminimums erbringt, durch Abmeldung vom Leistungsbezug verabschieden.

Offline Grenzer

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 294
Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
« Antwort #58 am: 15. Juni 2021, 09:07:48 »
Zitat von: Nirvana am 15. Juni 2021, 08:56:30
des Existenzminimums

Das klingt ein bisschen wie mein früherer SB.
Oberhalb würde ich nicht sagen, aber einigermaßen ausreichend ist richtig.

Offline Ghostwriter

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 610
Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
« Antwort #59 am: 15. Juni 2021, 09:15:21 »
Zitat von: Nirvana am 15. Juni 2021, 08:56:30
Es kann sich jeder aus diesem "menschenverachtenden System", das als eines von wenigen auf der Welt dem Grunde nach zeitlich unbegrenzt Leistungen oberhalb des Existenzminimums erbringt, durch Abmeldung vom Leistungsbezug verabschieden.

Ich habe diese GUTE Aussage mal auf das Wesentliche gekürzt:

Zitat von: Nirvana am 15. Juni 2021, 08:56:30
Es kann sich jeder aus diesem "menschenverachtenden System", ... verabschieden.

Leider fordern immer diejenigen, die dieses "System" bis zum letzten Cent ausnutzen, das Fördern (gewissen Verpflichtungen nachgehen) absolut unnütz sind! Leistung ohne Gegenleistung geht aber nun mal nicht!
« Letzte Änderung: 15. Juni 2021, 09:46:09 von Ghostwriter »