Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: 100%-Sanktion beim Jobcenter Märkischer Kreis nach vier Jahren aufgehoben  (Gelesen 4046 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13844
Welche Veröffentlichung? Aus deiner Polemik kann niemand einen Nutzen ziehen!

Hat es einen Grund, weshalb du nicht aus der Begründung der gerichtlichen Entscheidung zitierst, die den von dir behaupteten Bezug zum GG und der AEMR belegt?
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline TazD

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 778
Was mich hier immer besonders stört und auch in der Sache nicht hilfreich ist, ist der Schreibstil auf unterstem Blöd-Niveau. Wenn ich das schon lese:
"Erst am 28.11.2017 wird sie vor dem Sozialgericht Dortmund in ihre Schranken gewiesen. Nunmehr kleinlaut geworden  ...."

Ist es so schwer sachlich zu berichten?

Des Weiteren sollte sich der Verfasser und Betreiber von beispielklagen.de mal intensiv mit dem Thema Datenschutz und informationelle Selbstbestimmung auseinandersetzen. Oder liegt das Einverständnis der Gerichtsmitarbeiterin, der JC-Mitarbeiterin und des Klägers vor, dass ihre Namen im Internet veröffentlicht werden?
Vor allem die Nennung der JC-Mitarbeiterin hat den Anschein eines Vorführens, was ebenso schlechter Stil ist wie die Art und Weise der Berichterstattung. Strafrechtliche Aspekte sind da noch nicht mal berücksichtigt worden.

Online Hexe

  • Mentor
  • *****
  • Beiträge: 9913
Ändert nichts daran, das dem Kläger zu unrecht Leistungen entzogen wurde.
Und die Sanktion durchlebt wurde.

Zitat von: TazD am 19. März 2018, 08:03:11
Was mich hier immer besonders stört und auch in der Sache nicht hilfreich ist, ist der Schreibstil auf unterstem Blöd-Niveau.

Das man Nebenschauplätze eröffnet.
2013 die Sanktion, 2017 entscheidet erst ein Gericht.
Man kann auf viele Arten töten !


LG Hexe
Ich erteile keine Rechtsberatung sondern gebe nur meine eigene Erfahrung weiter

Offline TazD

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 778
Ändert nichts daran, das dem Kläger zu unrecht Leistungen entzogen wurde.
Und die Sanktion durchlebt wurde.
Habe ich irgendwo das Gegenteil behauptet? Soviel zum Thema Nebenschauplätze....

Zitat von: TazD am 19. März 2018, 08:03:11
Was mich hier immer besonders stört und auch in der Sache nicht hilfreich ist, ist der Schreibstil auf unterstem Blöd-Niveau.
Das man Nebenschauplätze eröffnet.
Es ist eben kein Nebenschauplatz, weil eine solche Berichterstattung der eigentlich gut gemeinten Sache schadet. Gut gemeint ist eben nicht immer gut gemacht.

2013 die Sanktion, 2017 entscheidet erst ein Gericht.
Da darf man sich bei der Politik für den beharrlichen Personalabbau im öffentlichen Dienst bedanken.

Man kann auf viele Arten töten !
Der Kläger ist verstorben?

Online Hexe

  • Mentor
  • *****
  • Beiträge: 9913
Zitat von: TazD am 19. März 2018, 08:36:52
Der Kläger ist verstorben?

Zitat von: Hexe am 19. März 2018, 08:22:26
Zitat von: Hexe am Heute um 08:22:26

 
Zitat von: TazD am 19. März 2018, 08:36:52
Zitat von: Hexe am Heute um 08:22:26

    Man kann auf viele Arten töten !


LG Hexe
Ich erteile keine Rechtsberatung sondern gebe nur meine eigene Erfahrung weiter

Offline Martin B

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 17
Was mich hier immer besonders stört und auch in der Sache nicht hilfreich ist, ist der Schreibstil auf unterstem Blöd-Niveau. Wenn ich das schon lese:
"Erst am 28.11.2017 wird sie vor dem Sozialgericht Dortmund in ihre Schranken gewiesen. Nunmehr kleinlaut geworden  ...."

Ist es so schwer sachlich zu berichten?

Des Weiteren sollte sich der Verfasser und Betreiber von beispielklagen.de mal intensiv mit dem Thema Datenschutz und informationelle Selbstbestimmung auseinandersetzen. Oder liegt das Einverständnis der Gerichtsmitarbeiterin, der JC-Mitarbeiterin und des Klägers vor, dass ihre Namen im Internet veröffentlicht werden?
Vor allem die Nennung der JC-Mitarbeiterin hat den Anschein eines Vorführens, was ebenso schlechter Stil ist wie die Art und Weise der Berichterstattung. Strafrechtliche Aspekte sind da noch nicht mal berücksichtigt worden.


Angesichts der Tatsache, daß gerade die andere Seite wie Jobcenter und Gerichte gerade nicht nur auf unterstem Blöd-Niveau agieren, sondern uns Kläger sogar beleidigen ("Sie sind ein Betrüger ...") uns nur Vorwürfe machen aber nicht im Traum daran denken diese auch zu beweisen - oder was eigentlich normal wäre: Den Wahrheitsgehalt dieser Vorwürfe zu prüfen, bevor diese in der ganzen Welt verbreitet werden ... auch das ist allerunterstes Niveau !

finde ich den Schreibstil nicht unangemessen.

Immerhin ist die Verletzung der Menschenwürde eine schwere Sache - erst recht wenn es um die Existenzleistungen geht. Sowas ist ein "NO-GO"! Da sind solche Formulierungen durchaus gerechtfertigt.

Im Übrigen könnten die Jobcentermitarbeiter und Richter sich mal gesetzmäßig verhalten, dann gäbe es für uns Opfer nichts zu meckern, kritisieren, polemisieren oder anderes !

DAS wäre doch das Normalste auf der Welt !!!

Oder wer kann mir dieses Verhalten anders erklären als mit Menschenhaß und Entwürdigung ?

Früher war es die Juden und andere unerwünschte Menschen, denen man alles ungestraft antun konnte. Heute sind es die H4-Berechtigten. Und fast keine Schandtat ist denen zu ungut, als daß sie nicht an uns ausprobiert werden dürfte.
   
Arbeitest du in solchen Institutionen daß du sowas für unangemessen hältst ?

WIR haben eine berechtigte WUT und ZORN weil wir von denen Entrechtet werden und uns das nicht gefallen lassen müssen !!! UND es ist die Pflicht dieser Übeltäter endlich damit aufzuhören ! Und von Schadensersatz, Wiedergutmachung, Schmerzensgeld und Rehabilitation ist noch garnicht die Rede ! Wann gibt es sowas ? Ich glaube nicht, daß diese schweren Verletzungen der Menschenwürde so schnell heilen werden und hier ein unglaublich großer Schaden angerichtet wird von diesem Verbrecherstaat der sowas nicht schon seit über 13 Jahren unterbindet. Das ist ja seit Beginn der Einführung von Hartz IV nur Lüge, Betrug, Menschenhaß wie es die Nazis damals auch hatten. Wir sollen kein Geld bekommen und auch keine Unterkunft - und genau so ist es seitdem - und wir sollen verrecken.       


Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6082
  • Das macht nichts.
Glaubst Du das wirklich????

Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3474
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Vielleicht sollte sich @Martin B hier in diesem Faden einklinken.
Dort wird er sicherlich offene Türen einrennen.  :cool:
http://hartz.info/index.php?topic=113722.0
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)