hartz.info

Hilfebereich => Fragen und Antworten zu anderen Sozialleistungen => Thema gestartet von: Apydan am 27. Februar 2017, 10:22:54

Titel: Welche Hilfen sind möglich bei alg I bezug?
Beitrag von: Apydan am 27. Februar 2017, 10:22:54
Hallo zusammen,
ich war im letzten Jahr versicherungspflichtig beschäftigt und bin seit 16.2.17 arbeitslos.
Nun habe ich ein Jobangebot und müsste dazu umziehen.
Außerdem ist mein auto kaputt und das bräuchte ich dann aber für den Arbeitsweg nach dem umzug. Ich habe dann trotzdem einen arbeitsweg von einfach 80 km,  weil ich sonst keine Betreuung für meinen 10 jährigen sohn habe. Das aa sagt das sie die umzugskosten übernehmen würden, aber alles andere was noch daran hängt nicht! Ich hab z. B. doppelte Mietbelastung,  dann die Kraftstoffkosten...
Ich will ja kein geld geschenkt haben,  aber ein Darlehen wäre sinnvoll...  Nur bei einerbank bekomme ich keines...

In den Merkblätter des aa steht alles so toll drin...

Weiß jemand rat?
Das Jobcenter hätte mir das geholfen aber seit 1.1. gibtes die Regelung das Aufstocker die ALG I beziehen nur noch vom Aa betreut werden...
Titel: Re: Welche Hilfen sind möglich bei alg I bezug?
Beitrag von: Sheherazade am 27. Februar 2017, 12:06:13
80 Kilometer einfache Wegstrecke zur Arbeit? Das ist doch Wahnsinn. Dafür würde ich nicht umziehen. Oder mir Gedanken über die Lösung der Kinderbetreuung machen (sollte mit einem 10-Jährigen doch machbar sein), damit ich näher an die Arbeitsstelle ziehen kann.
Titel: Re: Welche Hilfen sind möglich bei alg I bezug?
Beitrag von: Birgit63 am 27. Februar 2017, 14:11:39
Was für ein Job ist das denn? Bzw. was für Arbeitszeiten hast du. Ein 10-jähriges Kind sollte schon in der Lage sein, ein bis zwei Stunden am Nachmittag mal alleine zu bleiben. Es sei denn du arbeitest in der Altenpflege bzw. im Schichtdienst. Es gibt heutzutage fast überall Ganztagsschulen. 80 km hin und zurück sind 160 km. Das ist erstmal eine Frage der Zeit und zweitens der Kosten. Würde ich so nicht machen. Ich würde in die Nähe des Jobs ziehen. Dann braucht man auch nicht unbedingt ein Auto.
Titel: Re: Welche Hilfen sind möglich bei alg I bezug?
Beitrag von: Apydan am 27. Februar 2017, 17:11:46
Die Frage ist nicht wie ich näher an den job ziehen kann. Es handelt sich um einen 3 schicht job mit guter Bezahlung. Die Kosten habe ich alle schon durch gerechnet und der Arbeitsweg besteht komplett aus Autobahn. Wenn mein Sohn mal 15 oder 16 ist kann ich ja näher hinziehen, aber jetzt geht das eben nicht. Ich brauch jemanden der mir den Rücken frei hält. In 3 Monaten könnte ich die Reparatur selbst tragen aber zum jetzigen Zeitpunkt geht es eben nicht. Und ich kann mit dem Auto noch nicht einmal die 700 km fahren zu dem Ort wo die Arbeit ist. Und das aa hat mich heute mittag noch zurück gerufen. Sie wollen nun noch nicht einmal den Umzug zahlen, weil sie sich im Moment nicht für mich zuständig fühlen. Und das jobcenter fühlt sich auch nicht zuständig...  Also hab ich sowieso die A... Karte. Ich hab der gesagt das ich den job dann eben nicht annehmen kann.
Titel: Re: Welche Hilfen sind möglich bei alg I bezug?
Beitrag von: Apydan am 04. März 2017, 19:00:25
So und nun will weder das Arbeitsamt noch das jobcenter den umzug zahlen... Jobcenter sagt sie sind nich zuständig und arbeitsamt sagt wir wissen nicht ob wir zuständig sind...

Ich krieg hier noch nen Vogel...

Jetzt hab ich einen Job und kann den überhaupt nicht antreten.
Titel: Re: Welche Hilfen sind möglich bei alg I bezug?
Beitrag von: coolio am 04. März 2017, 21:25:52
Von was nach was stockst Du denn auf?
Du bekommst im Moment ALG I, reicht aber nicht????
Titel: Re: Welche Hilfen sind möglich bei alg I bezug?
Beitrag von: Apydan am 05. März 2017, 18:51:41
Alg I ist noch nicht durch. Habe diesen Monat voll alg II bekommen
Titel: Re: Welche Hilfen sind möglich bei alg I bezug?
Beitrag von: coolio am 05. März 2017, 21:43:47
Zitat
Habe diesen Monat voll alg II bekommen
Dann ist diesen Monat AG II zuständig.
ärgerlich diese Vermeidugs-Schwätzer im JC.  :teuflisch:
Titel: Re: Welche Hilfen sind möglich bei alg I bezug?
Beitrag von: Gurke am 06. März 2017, 13:32:19
Es handelt sich um einen 3 schicht job mit guter Bezahlung.

Was sagt denn der potentielle Arbeitgeber? Umzugskosten werden doch meist übernommen.
Titel: Re: Welche Hilfen sind möglich bei alg I bezug?
Beitrag von: kilgore72 am 07. März 2017, 09:28:12
Ein 10-jähriges Kind sollte schon in der Lage sein, ein bis zwei Stunden am Nachmittag mal alleine zu bleiben.

Dieser generellen Aussage steht die Aufsichtspflicht gegenüber Kinder entgegen § 1631 BGB. § 1664 BGB ist auch zu beachten.
Titel: Re: Welche Hilfen sind möglich bei alg I bezug?
Beitrag von: Birgit63 am 07. März 2017, 09:54:00
Das ist aber komisch, so eng sehen das meistens nur die Hartz IV-Bezieher. Die halten sich strikt daran, dass man mit Kindern unter 3 Jahren nicht arbeiten geht und eben auch, dass Kinder beaufsichtigt werden müssen bis sie volljährig sind. Die Otto-Normalverdiener, die dem Staat nicht auf der Tasche liegen wollen, lassen ihre Kinder schon mal für ein bis zwei Stunden allein. Heute im Zeitalter der Kommunikation mit Handy etc. und einem guten Netzwerk an Nachbarschaftshilfe ist das sogar legitim und stellt keine Aufsichtspflichtverletzung dar. Das ist jetzt nicht an alle Hartz IV-Bezieher gerichtet. Es gibt dort wie überall eben schwarze und weiße Schafe.
Titel: Re: Welche Hilfen sind möglich bei alg I bezug?
Beitrag von: kilgore72 am 07. März 2017, 10:08:22
Also erstmal ist das nicht komisch.... und das das häufig Hartz4-Bezieher angeblich so eng sehen, um den Staat weiter auf der Tasche liegen zu können, finde ich auch eine "interessante" Behauptung von Dir  :no: , mal abgesehen das das keine Rolle hier spielt...

Heute im Zeitalter der Kommunikation mit Handy etc. und einem guten Netzwerk an Nachbarschaftshilfe ist das sogar legitim und stellt keine Aufsichtspflichtverletzung dar.

Deine vorherige Aussage bezog sich aber aufs alleine sein und nicht den "jetzt nachgeschobenen" Argumenten bzw. "wie man das eher handhaben sollte"....
Titel: Re: Welche Hilfen sind möglich bei alg I bezug?
Beitrag von: Birgit63 am 07. März 2017, 10:44:02
Nachbarschaftshilfe bedeutet nicht, dass ich mein Kind dort abgebe, sondern einfach, dass es weiß wohin es sich in der Not wenden kann. Mehr nicht. Aber ganz davon abgesehen hilft das dem TE jetzt auch nicht weiter. Wir sollten uns auf seine Fragestellung konzentrieren. Der neue Arbeitgeber wird ihm nicht die Umzugskosten zahlen. Dann sucht er sich einen Mitarbeiter, der vor Ort wohnt. Hier wäre vielleicht Selbsthilfe gefragt. Es muss doch im Verwandten- und Bekanntenkreis Menschen geben, die sich darüber freuen, dass du einen Job gefunden hast und dir gerne beim Umzug behilflich sind oder dir aber finanziell mit einem Darlehen unter die Arme greifen.
Titel: Re: Welche Hilfen sind möglich bei alg I bezug?
Beitrag von: kilgore72 am 07. März 2017, 13:38:17
Nachbarschaftshilfe bedeutet nicht, dass ich mein Kind dort abgebe, sondern einfach, dass es weiß wohin es sich in der Not wenden kann.
( das ist auch Quark im Allgemeinen so, vielmehr würde es im Einzelfall (abhängig vom Alter des Kindes bzw. "Reife") darauf ankommen, dass die Nachbarn in angemessenen Abständen nach dem Rechten sehen....., könnte ja auch sein, dass das Kind nicht mehr in der Lage ist, um Hilfe zu bitten)

Es ging auch nicht um die Nachbarschaftshilfe im speziellen, sondern Deiner Meinung zum "alleine" lassen eines 10 jährigen Kindes und der TE sollte schon wissen, dass er Deinen "ersten" Ratschlag diesbezüglich, nicht folgen sollte, weil das nun mal Murks war. Mal abgesehen von dem Ratschlag, dass man der Aufsichtspflicht im Generellen nachkommt oder es für "legitim" hält, in dem man einen Kind ein Handy in Hand drückt und gut ist damit....
Titel: Re: Welche Hilfen sind möglich bei alg I bezug?
Beitrag von: Birgit63 am 07. März 2017, 14:32:55
Du willst es einfach nicht verstehen. Macht aber nix.....
Titel: Re: Welche Hilfen sind möglich bei alg I bezug?
Beitrag von: kilgore72 am 07. März 2017, 14:46:13
Du willst es einfach nicht verstehen. Macht aber nix.....

Das sehe ich eher anders herum, aber gut das Thema "Kind alleine lassen" ist auch ausreichend behandelt worden mit und ohne Fakten... und Du hast schon recht, ich will/kann das auch nicht verstehen wenn jemand Dinge hier als legitim hinstellt bezüglich Kinder, die eher aus dem Bauchgefühl entstanden sind...
Wie Du schon sagst, macht auch nix mehr.....
Titel: Re: Welche Hilfen sind möglich bei alg I bezug?
Beitrag von: Fouxie am 07. März 2017, 15:29:11
Immer noch OT:

Ergänzend dazu: §1626 BGB (2):
(2) Bei der Pflege und Erziehung berücksichtigen die Eltern die wachsende Fähigkeit und das wachsende Bedürfnis des Kindes zu selbständigem verantwortungsbewusstem Handeln. Sie besprechen mit dem Kind, soweit es nach dessen Entwicklungsstand angezeigt ist, Fragen der elterlichen Sorge und streben Einvernehmen an.

Natürlich kann man ein 10 jähriges, nicht gehandicaptes, Kind 2 Stunden alleine lassen, nicht nur zu Hause. Normal entwickelte Kinder sind da schon länger ohne elterliche Dauerfürsorge unterwegs ....

Natürlich gibt es auch Kinder, bei denen das nicht geht, das sind oft die Opfer von "overprotecting mothers" (oder natürlich auch "fathers"). Kinder, die sich nichts zutrauen, weil ihnen nicht der Freiraum gelassen wurde, sich zu Selbständigkeit zu entwickeln.

Titel: Re: Welche Hilfen sind möglich bei alg I bezug?
Beitrag von: Sheherazade am 07. März 2017, 17:52:07
Natürlich gibt es auch Kinder, bei denen das nicht geht, das sind oft die Opfer von "overprotecting mothers" (oder natürlich auch "fathers"). Kinder, die sich nichts zutrauen, weil ihnen nicht der Freiraum gelassen wurde, sich zu Selbständigkeit zu entwickeln.

Und gerade von diesen Kids wird dann mit 18 Knall auf Fall erwartet, alleine im Leben klar zu kommen.

Es entzieht sich mir völlig, worüber sich der User @ kilgore72 so aufregt.
Was für ein Job ist das denn? Bzw. was für Arbeitszeiten hast du. Ein 10-jähriges Kind sollte schon in der Lage sein, ein bis zwei Stunden am Nachmittag mal alleine zu bleiben. Es sei denn du arbeitest in der Altenpflege bzw. im Schichtdienst.

Die Aussage mit den 1-2 Stunden alleine lassen, wurde doch schon im Nachsatz relativiert. Und da die TE im Schichtdienst arbeitet, hat sich das doch erledigt.

Titel: Re: Welche Hilfen sind möglich bei alg I bezug?
Beitrag von: Birgit63 am 08. März 2017, 07:05:59
Nur mal zur Info. Unser Kind ist nicht aus dem Bauchgefühl entstanden. Trotzdem konnten wir es uns nicht leisten, zu Hause zu bleiben. Also ist unser Kind ein Schlüsselkind gewesen. Es hat ihr nicht geschadet. Sie wurde selbständig, konnte ihre Angelegenheiten selbst regeln und steht auch heute als erwachsene Frau, selbst Mutter ihren "Mann". Ich finde einfach, dass die Kinder heute einfach zu unselbständig sind, weil man ihnen nichts zutraut. Ich arbeite in einer Personalabteilung und wenn ich Anrufe von Eltern bekomme, die sich nach einem Ausbildungsplatz für ihr Kind erkundigen, kriege ich einen dicken Hals. Sowas geht einfach nicht.
Titel: Re: Welche Hilfen sind möglich bei alg I bezug?
Beitrag von: kilgore72 am 08. März 2017, 08:40:07
Hallo Birgit63, es tut mir leid das ich überreagiert habe. Ich habe reagiert so, weil aus aus meinem näheren Umfeld ein Kind allein gelassen wurde und etwas dann vorgefallen war, wobei die Eltern sich dann zu verantworten hatten juristisch. Ist keine Entschuldigung für meine Reaktion, sondern nur eine Erklärung für mein Verhalten. Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass wenn man Kinder alleine lässt, es durchaus zu Konsequenzen führen kann, wenn es "schlecht" läuft.

Gruß
Thomas
Titel: Re: Welche Hilfen sind möglich bei alg I bezug?
Beitrag von: Apydan am 13. März 2017, 20:38:49
So Ihr Lieben das Thema Kind haben wir ja durch und darum ging es in meiner Fragestellung auch nicht.

Aber mein Problem ist das ich keine Wohnung anmieten kann, weil ich kein Geld habe. Ich kann nicht hinfahren um Wohnungen anzuschauen und einfach so ungesehen vermietet mir keiner, das habe ich nach gefragt.
Den Umzugslkw würde mir ein Freund vorschießen, aber damit ist es eben nicht getan. Ich habe gerade durch die Renovierungsarbeiten der alten Wohnung einen Hexenschuß erlitten. Damit kann ich schon mal nicht 10-12 Stunden im LKW sitzen und fahren.
Freunde zum Tragen helfen hätte ich, aber die können alle keinen LKW fahren oder trauen sich das nicht zu.
Und mit dem LKW allein ist es jetzt auch nicht getan, ohne Wohnung...

Ich habe dem Jobcenter jetzt die pistole auf die Brust gesetzt, was bleibt mir auch anderes übrig... ich habe Ihnen mitgeteilt das ich sollte ich bis morgen keine Antwort haben, am Abend meine Kündigung zur Firma faxe. Und das sie dann schon einmal ein Zimmer frei machen können, denn ab dem 31.05. bin ich auch noch obdachlos.

Hat denn keiner einen Rat?
Einstweiligen Rechtschutz wäre noch eine Option. Im Gericht habe ich angerufen, die haben mir auch gesagt das Jobcenter sei zuständig!