hartz.info

Hilfebereich => Fragen und Antworten zu anderen Sozialleistungen => Thema gestartet von: Julia am 04. Mai 2017, 19:17:49

Titel: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Julia am 04. Mai 2017, 19:17:49
Hallo zusammen!
Ich hoffe, ihr könnt mir etwas helfen, da ich im Moment fix und fertig bin.
Ich hatte bis Ende März einen Minijob und habe den Rentenversicherungsbeitrag selber aufgestockt. Ich habe kein anderes Einkommen, da mein Mann Hauptverdiener ist. Seit April habe ich keinen Minijob mehr. Ich erhalte keine Geldleistungen von der Arbeitsagentur.
Der Rentenversicherungsträger sagte mir, dass ich bei der Arbeitsagentur arbeitslos melden muss, damit meine Rentenanwartschaft weiterläuft und mein BU-Rentenanspruch nicht verloren geht.
Als ich heute bei der SB bei der Arbeitsagentur war, mußte ich eine Menge Belehrungen und auch eine EGV mit einer Maßnahmenzuweisung unterschreiben. Eine Wahl der Überlegung ließ man mir nicht, sondern nur die Aussage:"Wenn sie was von uns wollen, dann zu unseren Konditionen." Zuerst wollte man mich bereits ab Montag in die Maßnahme stecken. Nach Protest wurde der Beginn nun auf übernächsten Montag gelegt. Ist das so üblich oder auch richtig?
Auf meine Frage, ob das Fahrgeld für den heutigen Termin übernommen wird, sagte die SB mir, dass unter 10 Euro es keine Erstattung gibt. Ich dachte dass das SG darüber bereits entschieden hat, dass es keine Bagatellgrenze gibt.
Auch die Frage, wie ich denn zum Maßnahmenort kommen soll, ohne Einkommen, war nur Achselzucken bei der SB angesagt, denn dafür sei der Maßnahmenträger zuständig. Den rief ich dann auch an und bekam die Antwort, dass ein Vorschuß für eine Fahrkarte unüblich sei, da man ja nicht wisse, ob er Kandidat auch wirklich kommt oder das Geld nicht einsteckt und der Maßnahme fern bleibt.
Achso zur Maßnahme fällt mir noch ein, dass diese 8 Wochen dauern soll und ein Praktikum von 3 Wochen (also 3 Wochen kostenlos für den Arbeitgeben arbeiten soll) enthält. Dass mein Mann und ich für Juli/August Urlaub geplant haben, interessiert nicht. Entweder arbeitslos gemeldet sein und keinen Urlaub nehmen oder sich wieder abmelden, was für die Rentenansprüche negativ ist.
Sind diese mir gemachten Aussagen alle so richtig oder hat man mich heute ganz geschickt aufs Kreuz gelegt?
Für eure Antworten bedanke ich mich schon im voraus.
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: BigMama am 04. Mai 2017, 19:23:32
Du hast bei der Agentur für Arbeit vorgesprochen. Da weht ein anderer Wind als beim Jobcenter. Arbeitslose ohne Leistungsbezug werden in der Regel sofort umfänglich verarztet. In deinem Fall ist es wohl ne Aktivierungsmaßnahme. Du kannst alternativ versuchen schnellstmöglich eine versicherungspflichtige Beschäftigung an Land zu ziehen oder eine geringfügige Beschäftigung bei der du wie bisher mit den Rentenbeiträgen verfährst.
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Julia am 04. Mai 2017, 19:28:44
Was meinst du, dass bei der Arbeitsagentur ein anderer Wind weht, als beim Jobcenter.
Ich bin ja schon seit letzten Jahr November auf Arbeitssuche, nachdem ich erfahren habe, dass mein Minijob Ende März beendet sein wird.
Leider hat es bisher eben nicht geklappt, deshalb bin ich ja in der misslichen Lage.
Hast du vielleicht auch eine Antwort auf meine gestellten Fragen?
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: BigMama am 04. Mai 2017, 19:32:32
Die Arbeitsagentur wird alles daran setzen, dass du schnellstmöglich eine Beschäftigung über 15 Wochenstunden aufnimmst oder die wieder abmeldest.
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Julia am 04. Mai 2017, 19:37:42
D.h. ich bin denen nun total ausgeliefert oder wie, obwohl ich keine Geldleistungen erhalte.

Kann ich mich denn aus der Maßnahme heraus wieder von der Arbeitsagentur komplett abmelden?

Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: BigMama am 04. Mai 2017, 19:43:25
Du kannst dich jederzeit von der AfA abmelden.

Für dich gelten die Regelungen des SGB III im Hinblick auf die Zumutbarkeiten.
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: coolio am 04. Mai 2017, 20:08:45
Ich glaub Bigmama nicht.
Viel eher bin ich der Meinung, daß hier die Regelungen des SGB III analog SGB II gelten.
So wie sich die SB aufgeführt hat, bestärkt mich das umsomehr in meiner Auffassung.
@julia
Kannst Du mal einstellen, was Du da unterschreiben musstest?
Hinweis: ALG I ist eine Versicherungsleistung - im Gegensatz zu ALG II.
Darauf hast Du Anspruch.
Wie lange hast Du vorher am Stück gearbeitet?
Warum bekommst Du keine Leistungen?
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Julia am 04. Mai 2017, 20:18:41
Leider habe ich keinen Scanner.
Ich müßte die ganzen Schriftstücke abtippen.
Ich habe zum einen eine Eingliederungsvereinbarung unterschrieben, dann eine "Erklärung zur Inanspruchnahme der Vermittlung durch Arbeitslose ohne Anspruch auf Arbeitslosengeld" und dann ein Schreiben, in dem in den Erhalt der Zuweisung bestätigt habe.
Ich bin seit Jahren Hausfrau, hatte aber die letzten 3 Jahre eine Minijob mit eigener Rentenzuzahlung. Vor meinem Minijob hatte ich viele Jahre keinen sozialversicherungspflichtigen Job.
Wie sieht es denn mit den Fahrtkosten zu den Meldeterminen - so wie heute - aus? Muss ich die wirklich selber tragen?

Muss der Maßnahmenträger mir das Fahrgeld vorab ausbezahlen?
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: coolio am 04. Mai 2017, 20:37:50
Das steht nun ausgerechnet in §309 SGB III
Zitat
(4) Die notwendigen Reisekosten, die der meldepflichtigen Person und einer erforderlichen Begleitperson aus Anlaß der Meldung entstehen, können auf Antrag übernommen werden, soweit sie nicht bereits nach anderen Vorschriften oder auf Grund anderer Vorschriften dieses Buches übernommen werden können.
Ich bin kein Brunnentaucher, da scheint schon einiges drinnen zu stecken - im Sinne von "Kind in Brunnen gefallen".
Leider hast Du das Wasser selbst eingelassen indem Du unterschrieben hast.
Was der MT (Maßnahmeträger)  tönt, ist sein Problem.
"Ohne Kostenerstattung kann ich nicht kommen" - soll der Maßnahmezuweiser leisten (muss er eh, wenn auch auf Umwegen.
Betreuungspflichte Kinder hast Du keine im Haushalt?
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: BigMama am 04. Mai 2017, 21:38:57
Zitat von: coolio am 04. Mai 2017, 20:08:45
Ich glaub Bigmama nicht.
Glaube ist was für die Kirche. Du brauchst mir auch nichts zu glauben.

Zitat von: coolio am 04. Mai 2017, 20:08:45
Hinweis: ALG I ist eine Versicherungsleistung - im Gegensatz zu ALG II.
Darauf hast Du Anspruch.
Hättest du die bisherigen Beiträge der TE gelesen, wärst du selbst darauf gekommen, dass sie keinen Anspruch hat.

Zitat von: coolio am 04. Mai 2017, 20:37:50
Betreuungspflichte Kinder hast Du keine im Haushalt?
Das ändert nichts an der Notwendigkeit der Verfügbarkeit für mindestens 15 Wochenstunden.
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Sheherazade am 05. Mai 2017, 05:43:43
Ich glaub Bigmama nicht.

Musst du nicht glauben, es stimmt, was sie schreibt.

Zitat
Viel eher bin ich der Meinung, daß hier die Regelungen des SGB III analog SGB II gelten.
Warum? Die TE schreibt nicht, dass sie irgendwas mit dem Jobcenter zu tun haben.

Zitat
Warum bekommst Du keine Leistungen?
Weil sie nicht sozialversicherungspflichtig gearbeitet hat, sie hatte nur einen Minijiob.
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: coolio am 05. Mai 2017, 05:46:30
Was soll dann die ganze Repression der ALG I-SB?
Die TE hat sich arbeitssuchend gemeldet und wartet auf VV..... thats it?
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Sheherazade am 05. Mai 2017, 06:37:12
Lies es dir einfach hier (https://www3.arbeitsagentur.de/web/wcm/idc/groups/public/documents/webdatei/mdaw/mtaw/~edisp/l6019022dstbai397439.pdf?_ba.sid=L6019022DSTBAI397442) durch.

Ist nicht die aktuellste Version, aber in den Grundzügen ist es so geblieben und sehr anschaulich erklärt.
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: BigMama am 05. Mai 2017, 09:05:57
Zitat von: coolio am 05. Mai 2017, 05:46:30
Die TE hat sich arbeitssuchend gemeldet und wartet auf VV..... thats it?
Die TE hat sich nicht arbeitssuchend sonder arbeitslos gemeldet. Das ist ein Unterschied. Denn nur wenn sie arbeitslos gemeldet ist werden die Zeiten von der Rentenversicherung anerkannt.
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Julia am 06. Mai 2017, 15:24:58
Danke an euch dreien für die eifrige Diskussion.

Zur Aufklärung aufgekommener Fragen:
Betreuungspflichtige Kinder gibt es keine.
Ich mußte mich wegen der Rentenanrechnungszeiten arbeitslos und nicht arbeitssuchend melden. Arbeitsuchend melden, würde mir in Bezug auf die Rentenanrechnungszeiten nichts bringen.

Der Maßnahmenträger rief mich gestern an und sicherte mir eine tägliche Auszahlung des Fahrgeldes zu. Im voraus kann er es allerdings nicht auszahlen.

Ist das wirklich richtig, dass ich bis zu drei Wochen als kostenlose Arbeitskraft bei einem Arbeitgeber während dieser sog. Intergrationsmaßnahme eingesetzt werden kann? Ich dachte kostenlose Praktikas gibt es nicht mehr.
Die Maßnahme der Arbeitsagentur nennt sich übrigens AViBA.

Wer noch Gedanken und Ideen möge diese mir mitteilen.
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Julia am 10. Mai 2017, 16:24:47
Wie sieht es eigentlich mit den Fahrtkosten zur Antragsstellung aus?
Ist, bzw. war das mein Privatvergnügen oder muss die Arbeitsagentur diese übernehmen?
Man kann ja den Arbeitslosengeld I Antrag nicht irgendwo bei einer Behörde stellen wie bei ALG II, sondern muss persönlich vorstellig werden.
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Julia am 30. Mai 2017, 13:15:14
Hallo zusammen!
Ich bin jetzt etwas aufgebracht.
Ich bekam soeben von der Bundesagentur für Arbeit einen Ablehnungsbescheid, dass meine Reisekosten zum Meldetermin abgelehnt wurden, da diese unter 10 Euro sind.
Die Entscheidung beruht auf § 309 Abs. 4 Sozialgesetzbuch III.
Dort kann ich aber nicht erkennen, dass Beträge unter 10 Euro nicht erstattungsfähig sind.

Was sagen die Experten dazu?
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Sheherazade am 30. Mai 2017, 14:27:42
Dort kann ich aber nicht erkennen, dass Beträge unter 10 Euro nicht erstattungsfähig sind.

Da steht aber "können übernommen werden" und können heißt nicht müssen.
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Lady Miou am 30. Mai 2017, 14:55:37
Ich wussste doch das es da was gibt. Hier bitte:

Bei Ermessensentscheidungen des Grundsicherungsträgers über Fahrkosten zu Melde- oder Beratungsterminen sind die Direktiven des § 39 SGB 1 zu beachten. Eine Ablehnung der Kostenübernahme kommt gegenüber Leistungsempfängern nach dem SGB 2 in der Regel nicht in Betracht.
https://openjur.de/u/170068.html
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: BigMama am 30. Mai 2017, 14:59:03
Zitat von: Lady Miou am 30. Mai 2017, 14:55:37
Eine Ablehnung der Kostenübernahme kommt gegenüber Leistungsempfängern nach dem SGB 2 in der Regel nicht in Betracht.


Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Sheherazade am 30. Mai 2017, 16:20:56
Vielleicht besser rot markieren, die weiß bestimmt immer noch nicht, was falsch ist an ihrem Beitrag.
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Julia am 30. Mai 2017, 21:11:37
Bei der Beurteilung ist m.M. nach auch § 39 und § 65 a SGB I zu beachten.

Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Lady Miou am 30. Mai 2017, 21:19:03
Zitat von: Julia am 30. Mai 2017, 21:11:37
Bei der Beurteilung ist m.M. nach auch § 39 und § 65 a SGB I zu beachten.

Schön, du hast es verstanden!  :zwinker:

Das BSG hat somit mit dem Urteil entschieden das es keine Bagatellgrenze gibt.

Nur mal so SGB I gilt für alle nachfolgende Sozialgesetzbücher und Leistungsträger nach dem SGB.
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Julia am 30. Mai 2017, 21:36:18
Nur das von dir zitierte BSG Urteil betrifft Hartz-IV Empfänger (SGB II) und nicht  das SGB III.
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: BigMama am 30. Mai 2017, 21:38:51
Sheherazade hatte Recht. Ich hätte es wirklich rot markieren sollen.  :wand:
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Julia am 30. Mai 2017, 21:46:37
Leider ist mir immer noch nicht klar, ob eine Fahrkostenablehnung ermessensfehlerfrei ist oder nicht.
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Lady Miou am 30. Mai 2017, 21:47:18
Ja, da aber die Richter sich auf das SGB I berufen ist es ein Urteil was dann auch für die anderen SGB- Bücher gelten müsste. Somit auch für Abgabetermin bei gefordertem persönlichen Erscheinens bei ALG I. Außerdem wurde es dir ja verweigert weil es unter 10,-€ Fahrtkosten waren, was mit dem Urteil definitiv wiederlegt ist.
§ 65a Aufwendungsersatz
(2) Absatz 1 gilt auch, wenn der zuständige Leistungsträger ein persönliches Erscheinen oder eine Untersuchung nachträglich als notwendig anerkennt.
http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_1/__65a.html

Auszug aus dem Urteil:
[19] c) Die Entscheidung der Beklagten genügt den Anforderungen an eine ermessensfehlerfreie Entscheidung nicht. Die Beklagte kann ihre Ermessensentscheidung insbesondere nicht auf ihre eigenen internen Geschäftsanweisungen stützen, die in Anlehnung an eine inzwischen weggefallene Anordnung des Verwaltungsrates der BA eine Erstattung von Beträgen unter 10 DM ausschließen. Die Ausübung von Ermessen nach näherer Maßgabe von ermessenslenkenden Verwaltungsvorschriften ist zwar grundsätzlich nicht zu beanstanden (vgl BSGE 50, 33, 37 = SozR 2200 § 1237a Nr 11). Derartige Vorschriften haben aber lediglich verwaltungsinterne Bedeutung ohne Verbindlichkeit für die Auslegung des zugrundeliegenden Gesetzes. Sie können allenfalls eine Selbstbindung der Verwaltung bewirken und einen Anspruch auf Gleichbehandlung begründen (vgl BSGE 45, 212, 215 = SozR 2200 § 182 Nr 29; BSGE 46, 61, 66 = SozR 5750 Art 2 § 53 Nr 1). Es unterliegt der gerichtlichen Nachprüfung, ob die Richtlinien sachliche Differenzierungskriterien enthalten und mit der gesetzlich erteilten Ermächtigung zur Ermessensausübung übereinstimmen (BSGE 50, 33, 38 = SozR 2200 § 1237a Nr 11; BSGE 84, 108, 113 = SozR 3—3900 § 22 Nr 1). Festlegungen in ermessenslenkenden Verwaltungsvorschriften müssen ihrerseits den generellen Anforderungen an eine ordnungsgemäße Ermessensausübung genügen. Daran fehlt es hier.
[20] d) Das LSG hat zu Recht entschieden, dass für die Ausübung des Ermessens hier die Direktiven des § 39 SGB I herangezogen werden können. Danach haben die Leistungsträger bei der Entscheidung über Sozialleistungen, deren Gewährung in ihrem Ermessen steht, ihr Ermessen entsprechend dem Zweck der Ermächtigung auszuüben und die gesetzlichen Grenzen des Ermessens einzuhalten. Auf pflichtgemäße Ausübung des Ermessens besteht ein Anspruch. Bei der Erstattung von Reisekosten handelt es sich um eine Sozialleistung iS des § 11 Satz 1 SGB I. Danach sind Sozialleistungen die in diesem Buch vorgesehenen Dienst-, Sach- und Geldleistungen. Die Erstattung von Reisekosten ist eine im Sozialgesetzbuch, nämlich im SGB III und über die Verweisungsnormen der §§ 16 Abs 1 Satz 1 und 59 SGB II auch im SGB II vorgesehene Geldleistung und erfüllt damit die Voraussetzungen für eine Sozialleistung (vgl zum Begriff BSGE 56, 1, 2 f = SozR 1200 § 44 Nr 9). Das gilt auch, soweit man für die Qualifikation als Sozialleistung iS des § 11 SGB I nicht allein darauf abstellt, dass eine Leistung im Sozialgesetzbuch vorgesehen ist, sondern darüber hinaus stets eine Zweckbestimmung zur Verwirklichung der sozialen Rechte fordert (vgl BSGE 55, 40, 44 = SozR 2100 § 27 Nr 2). Die Übernahme von Kosten für Fahrten zu Beratungs- und Vermittlungsgesprächen bei dem zuständigen Leistungsträger nach dem SGB II dient der Verwirklichung der sozialen Rechte auf Beratung und Förderung nach § 3 Abs 2 SGB I. Die Übernahme der Fahrkosten zu Meldeterminen nach § 59 SGB II iVm § 309 SGB III dient den in § 309 Abs 2 SGB III festgelegten Zwecken und damit ebenfalls dem Recht auf Beratung und Förderung sowie der wirtschaftlichen Sicherung bei Arbeitslosigkeit, § 3 Abs 2 Nr 4 SGB I.
[21] aa) Nach § 39 SGB I ist im Rahmen der Ermessensausübung zunächst nach Sinn und Zweck der Normen zu fragen, die zur Ermessensausübung ermächtigen. Diese Vorschriften zielen hier vor allem darauf hin, den erwerbsfähigen Hilfebedürftigen bei der Aufnahme einer Erwerbstätigkeit zu unterstützen.
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: BigMama am 30. Mai 2017, 21:53:05
Ich kann dir deine Frage nicht beantworten.
Aber hattest du nicht selbst geschrieben, dass du nur geringfügig beschäftigt warst und keine Beiträge zur Arbeitslosenversicherung gezahlt wurden? Und jetzt hast du einen Antrag auf Alg I gestellt? Hast du noch einen alten Restanspruch den du wiederbeantragt hast?
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Julia am 30. Mai 2017, 21:53:57
... nur in Absatz 1  § 65a SGB I wird von einer Auslagenerstattung im Härtefall gesprochen.

Was stellt nun einen sog. Härtefall dar? Genügt es, wenn man kein eigenes Einkommen hat und vom Einkommen des Ehepartners lebt?

Ich mußte mich arbeitslos melden ohne Leistungsbezug, damit meine Anwartschaften bei der Rentenversicherung nicht verloren gehen.
Das heißt im Klartext, dass ich die gleichen Pflichten habe, wie ein (Geld) Leistungsempfänger, nur dass ich kein Geld bekomme.
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: BigMama am 30. Mai 2017, 21:58:20
Zitat von: Julia am 30. Mai 2017, 21:53:57
Ich mußte mich arbeitslos melden ohne Leistungsbezug, damit meine Anwartschaften bei der Rentenversicherung nicht verloren gehen.
Das heißt im Klartext, dass ich die gleichen Pflichten habe, wie ein (Geld) Leistungsempfänger, nur dass ich kein Geld bekomme.

Das ist mir alles bekannt. Aber welchen Antrag hast du gestellt?
Du hattest sicher einen Termin in der Arbeitsvermittlung und solltest eine Erklärung und eine EGV unterschreiben, oder?
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: coolio am 30. Mai 2017, 22:00:16
Also mal zur Verkürzung:
- Wurdest Du zur persönlichen Antragsstellung aufgefordert?
- hat mir jemand nochmal einen Link zum dem BSG Urteil zu Bagatellgrenzen?
- was seht wortwörtlich in der Ablehnung?
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Julia am 30. Mai 2017, 22:07:51
Am Tag der Arbeitslosmeldung bekam ich einen Meldetermin nach § 309 SGB III

In der Ablehnung steht:

"... Ihrem Antrag vom ... auf Erstattung von Reisekosten für die Vorsprache am ... kann nicht entsprochen werden.

Nach ihren Angaben sind Ihnen Aufwendungen in Höhe von 5,60 Euro entstanden.

Um ein angemessenes Verhältnis von Leistungszweck und Verwaltungsaufwand zu erhalten, werden Leistungen unter 10 Euro jedoch grundsätzlich nicht gewährt.

Die Entscheidung beruht auf § 309 Abs. 4 SBG III.

Gegen diesen Bescheid ist der Widerspruch zulässig. Der Widerspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei der Agentur für Arbeit Nürnberg einzureichen, und zwar eines Monats, nachdem dieser Bescheid Ihnen bekannt gegeben worden ist.

Mit freundlichen Grüßen"
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Lady Miou am 30. Mai 2017, 22:08:23
Den Link findest du in Antwort #18
Habe aber schon den betreffenen Teil in Antwort #26 eingestellt.
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Julia am 30. Mai 2017, 22:11:42
Wenn das SGB II Urteil auch für SGB III gültig ist, dürfte es doch sicherlich bereits dieses für die SGB III Fälle aus früheren Jahren geben, denn die Fahrtkostenerstattung gibt es ja nicht erst seit Hartz IV.
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: coolio am 30. Mai 2017, 22:16:24
Lohnt der Aufwand für 10€ (auf die Frage hat wohl auch die AfA abgestellt/gehofft)
Hattest Du eine Einladung?
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Lady Miou am 30. Mai 2017, 22:19:42
Zitat von: Julia am 30. Mai 2017, 22:11:42
Wenn das SGB II Urteil auch für SGB III gültig ist, dürfte es doch sicherlich bereits dieses für die SGB III Fälle aus früheren Jahren geben, denn die Fahrtkostenerstattung gibt es ja nicht erst seit Hartz IV.

Schau bitte in Antwort #26, das beseitigt Unklarheiten.
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Julia am 30. Mai 2017, 22:23:49
Zitat
Lohnt der Aufwand für 10€
Diese Frage ist wohl rhetorischer Natur!
... denn dann bräuchte man das BSG Urteil überhaupt nicht, zumal die da beantragten Fahrtkosten noch niedriger waren.
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: coolio am 30. Mai 2017, 22:27:14
Ok - dann aufs Prinzip. (kostet Dich zusätzlich an Papierkosten) - ich bin heute gerne dabei  :grins:
--------
Die RHB war ja dabei.
von wann ist der Schrieb der AfA? bzw wann bei Dir angekommen?
Gabs eine Einladung? (Frage #3 nun)
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Lady Miou am 30. Mai 2017, 22:30:57
Zitat von: coolio am 30. Mai 2017, 22:27:14
Gabs eine Einladung?

Es ging um
Zitat von: Julia am 10. Mai 2017, 16:24:47
Wie sieht es eigentlich mit den Fahrtkosten zur Antragsstellung aus?
Ist, bzw. war das mein Privatvergnügen oder muss die Arbeitsagentur diese übernehmen?
Man kann ja den Arbeitslosengeld I Antrag nicht irgendwo bei einer Behörde stellen wie bei ALG II, sondern muss persönlich vorstellig werden.

Somit § 61 SGB I
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Julia am 30. Mai 2017, 22:34:23
@coolio

Wie oft muss ich noch erwähnen, dass ich einen Meldetermin nach § 309 SBG III bekam?
Von der Ablehnungsbescheid ist, habe ich auch bereits geschrieben!

@Lady Miou
Dein Zitat von dir stellt eine weitere Frage dar, ob mir auch die Fahrtkosten zur Arbeitslosmeldung bezahlt werden müssen, oder dies mein "Privatvergnügen" darstellt.

@Lady Miou
Danke für deinen Hinweis, dem ich wohl entnehme, dass es sich nicht um ein Privatvergnügen meinerseits handelt, sondern um einen Pflichttermin.
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Lady Miou am 30. Mai 2017, 22:40:50
Zitat von: Julia am 30. Mai 2017, 22:34:23
Dein Zitat von dir stellt eine weitere Frage dar, ob mir auch die Fahrtkosten zur Arbeitslosmeldung bezahlt werden müssen, oder dies mein "Privatvergnügen" darstellt.

Nun ich würde mal sagen, das hängt davon ab ob du ihn nur abgegeben hast, oder es mit einer Erörterung verbunden war, denn

§ 61
Persönliches Erscheinen

Wer Sozialleistungen beantragt oder erhält, soll auf Verlangen des zuständigen Leistungsträgers zur mündlichen Erörterung des Antrags oder zur Vornahme anderer für die Entscheidung über die Leistung notwendiger Maßnahmen persönlich erscheinen.
https://dejure.org/gesetze/SGB_I/61.html
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: coolio am 30. Mai 2017, 22:44:51
@ Julia:
ich habe einen Widerspruch bereits im Kopf, kann mir das Tipseln aber auch ersparen.....
Also sei so nett, und schreib einfach die paar Daten einfach nochmal schnell - sonst müsste ich jedesmal 3 Seiten durchsuchen (derzeit) - u.a. gehts um die Widerspruchsfrist.
Auch Termin Erstvorsprache hätte ich gerne gehabt.
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Julia am 30. Mai 2017, 22:45:31
Was verstehst du unter "persönlicher Erörterung"?

Ich habe mich persönlich arbeitslos gemeldet und ein SB hat meinen Antrag angenommen, mir mitgeteilt, dass ich nur "arbeitssuchend" keine Anwartschaften bei der Rentenversicherung bekomme und machte dann einen Termin beim Arbeitsvermittler aus.

Der SB meinte, dass der Arbeitsvermittler mich noch genau aufklären würde, was der Unterschied zwischen "arbeitssuchend" und "arbeitslos" ist und den damit verbundenen Pflichten.
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Lady Miou am 30. Mai 2017, 22:49:13
Zitat von: Julia am 30. Mai 2017, 22:45:31
Was verstehst du unter "persönlicher Erörterung"?
Wenn ihr den Antrag gemeinsam durchgegangen seid zum Beispiel. Was nach deiner Erläuterung nicht geschehen ist.
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: coolio am 30. Mai 2017, 22:51:48
Also - Kostenerstattung für Ersttermin ist aus §61 geschuldet, AV Termin nach §309 SGB III ohnehin.
Die persönliche Vorsprache bei Erstantrag ist zwingend (zumindest in der - ach so teuren - Verwaltungspraxis).
Also 2 mal Kostenerstattung.
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Julia am 30. Mai 2017, 22:57:18
@coolio
Ersttermin zur Arbeitslosmeldung war der 24.04.17 mit Aushändigung des Meldetermins zum 04.05.17.

Habe ich nicht gerade in § 16 SGB I gelesen, dass der SB, bei dem ich den Ersttermin am 24.04.17 hatte, mich auf die Fahrtkostenerstattung hinweisen hätte müssen?
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Lady Miou am 30. Mai 2017, 23:05:20
Es geht ziemlich durcheinander, da @ Julia mit immer neuen Fragen kommt.

Soweit ich es verstanden habe wurden die Fahrtkosten für den 04.05.2017 abgelehnt und für die Abgabe des Erstantrages wurde keine Fahrtkostenerstattung beantragt.
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Julia am 30. Mai 2017, 23:06:34
@Lady Miou

Dein 2. Absatz ist richtig erfasst.  :smile:
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: coolio am 30. Mai 2017, 23:07:30
ja §13-15 SGB I ....
:ironie:

Aber da die Versicherungsbeiträge bereits in der überbordenden internen Verwaltung verschleudert werden, kann man das doch nicht ernsthaft erwarten, oder?  :lachen:
PS: habe schon angefangen, da es nun eilt....
Lasst mir ein wenig Luft
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Lady Miou am 30. Mai 2017, 23:15:23
@ Julia,
coolio meint hiermit
Zitat von: coolio am 30. Mai 2017, 23:07:30
habe schon angefangen, da es nun eilt....
das der Widerspruch in Arbeit ist!  :grins:
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: coolio am 30. Mai 2017, 23:47:57
ähhm ....
Wie hast Du die 5,60 oder so Erstattung berechnet?
(wäre gerade wichtig)
Mit dem PKW gefahren (20 Cent pro Fahrtkilometer- also Entfernung *2)  oder Öffis (Fahrkarte vorhanden?)?
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Julia am 30. Mai 2017, 23:56:14
Die Frage nach der Berechnung der 5,60 Euro ist irgendwie witzig.

Nachdem ich den Meldetermin beim Arbeitsvermittler hatte, ging ich noch einmal zur Empfangstheke und sagte, dass ich einen Fahrtkostenerstattungsantrag stellen möchte.
Die Dame meinte, ich solle noch etwas warten, denn ich werde aufgerufen.
Ich wurde vom gleichen SB, bei dem ich beim ersten (Antragsstellung) Termin war, herbeizitiert. Dieser füllte ein Formular aus und meinte, wieviele Kilometer ich den nun bis zur Arbeitsagentur hätte. Ich sagte ihm, dass ich erst auf den Tachometer schauen müßte, weil ich mir das vorher nicht gemerkt hatte. Der SB meinte, dass das kein Problem wäre, er würde dann die Entfernung im Internet nachschauen.

Wenn ich nun die 5,60 Euro durch 20 ct. teile komme ich auf die Gesamtkilometerzahl (Hin- und Rückfahrt), womit die angesetzten Fahrtkosten stimmen würden.
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: coolio am 31. Mai 2017, 00:01:41
also 14 KM einfache Entfernung - dann hätte ja wenigstens einer richtig gehandelt.
(verwendet wird der Falk Routenplaner)
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Lady Miou am 31. Mai 2017, 00:11:38
Zitat von: Julia am 30. Mai 2017, 21:46:37
Leider ist mir immer noch nicht klar, ob eine Fahrkostenablehnung ermessensfehlerfrei ist oder nicht.

Die Frage beantwortet auch das Urteil, laut der Richter sind Fahrtkosten zu Melde- und Beratungstermine eine zweckgebundene Sozialleistung, somit entfällt da das Ermessen des SB.
Auszug Urteil:
 Das gilt auch, soweit man für die Qualifikation als Sozialleistung iS des § 11 SGB I nicht allein darauf abstellt, dass eine Leistung im Sozialgesetzbuch vorgesehen ist, sondern darüber hinaus stets eine Zweckbestimmung zur Verwirklichung der sozialen Rechte fordert (vgl BSGE 55, 40, 44 = SozR 2100 § 27 Nr 2). Die Übernahme von Kosten für Fahrten zu Beratungs- und Vermittlungsgesprächen bei dem zuständigen Leistungsträger nach dem SGB II dient der Verwirklichung der sozialen Rechte auf Beratung und Förderung nach § 3 Abs 2 SGB I.
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: coolio am 31. Mai 2017, 00:40:45
mal mein Textvorschlag -
@Lady schaust Du nochmal drüber hinsichtlich §§§ und so?
------------
Zitat
Absender                      Kenn-Nummer


Adressat


Widerspruch gegen Ablehnungsbescheid vom xx.yy.zzzz


Sehr geehrte(r) Herr, Frau xy {Absender des Ablehnungsbescheids},

hiermit ergeht form- und fristgerecht Widerspruch gegen o.g. Bescheid.

Ihre Ablehnung wurde vollkommen rechtswidrig erstellt.

Wie bereits in BSG 6. Dezember 2007 · Az. B 14/7b AS 50/06 R festgelegt, ist eine Bagatellgrenze (wie hier in Summe und der Höhe nach unbegründet angeführt) nicht zulässig.

Daher gilt auch das Wirtschaftlichkeitsgebot insbesondere Ihnen, die Sie sich aus Versichertenbeiträgen (!) finanzieren. Verwaltungsvereinfachung läge in Ihrer Verantwortung, dies fordert bereits der Gesetzgeber und die Versichertengemeinschaft von Ihnen.
Unter Anderem gilt Ihr Wirtschaftlichkeitsgebot eben auch der Vermeidung unnötiger (Sozial-) Gerichtsverfahren.
Da Sie mich nun zu genauerer Recherche veranlasst haben, konnte ich feststellen, dass Sie bereits anlässlich meiner zwingend erforderlichen persönlichen Erstvorsprache Fahrtkosten nach §61 SGB I schulden.

Somit verdoppelt sich meine Forderung nunmehr  auf xx,yy Euro.

Sie selbst weisen mich bereits auf Ihre Erstattungspflicht nach §309 SGB III Abs. 4 hin, der mich in meiner Rechtsauffassung bestätigt.

Somit liegt es in Ihrer Verantwortung, Ihrer Verpflichtung zur wirtschaftlichen  Handlungsweise gerecht zu werden.
Eine Klage meinerseits unter Beiziehung eines zugelassenen Rechtsanwalts (bedauerlicherweise ist ein Eilantrag mangels wesentlicher Bedarfsunterdeckung ausgeschlossen) wird Ihre Wirtschaftlichkeit  sicherlich nicht verbessern.

Ihren Widerspruchsbescheid erwarte ich bis {14 Tage ab Einreichung mit Datumsangabe).
Nach fruchtlosem Fristablauf wird ohne weitere Ankündigung Klage beim SG (zuständiges Sozialgericht) eingereicht.
Ob hier eine Mitteilung von privater Seite an den zuständigen Rechnungshof /Fachaufsichtsbehörde wegen unwirtschaftlichen Handelns möglich ist, werde ich bis dahin sicherlich ebenfalls in Erfahrung gebracht haben.

Mit freundlichen Grüssen

Unterschrift

Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Lady Miou am 31. Mai 2017, 00:53:20
Ich würde es ein wenig umschreiben und einfügen das Fahrkosten eine zweckgebundene Sozialleistung nach § 11 SGB I i.V.m § 3 Abs 2 Nr 4 SGB I
darstellt. Somit entfällt bei angeordneten Pflichtterminen der Ermessensspielraum des SB.
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: coolio am 31. Mai 2017, 00:59:27
Das ist mir persönlich zu weit hergeholt - ich verstehs beim ersten Lesen nichtmal selbst?
Aber die TE kann ja selbst entscheiden.
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Lady Miou am 31. Mai 2017, 01:06:33
Lies bitte diesen Auszug aus dem Urteil:
Bei der Erstattung von Reisekosten handelt es sich um eine Sozialleistung iS des § 11 Satz 1 SGB I. Danach sind Sozialleistungen die in diesem Buch vorgesehenen Dienst-, Sach- und Geldleistungen. Die Erstattung von Reisekosten ist eine im Sozialgesetzbuch, nämlich im SGB III und über die Verweisungsnormen der §§ 16 Abs 1 Satz 1 und 59 SGB II auch im SGB II vorgesehene Geldleistung und erfüllt damit die Voraussetzungen für eine Sozialleistung (vgl zum Begriff BSGE 56, 1, 2 f = SozR 1200 § 44 Nr 9). Das gilt auch, soweit man für die Qualifikation als Sozialleistung iS des § 11 SGB I nicht allein darauf abstellt, dass eine Leistung im Sozialgesetzbuch vorgesehen ist, sondern darüber hinaus stets eine Zweckbestimmung zur Verwirklichung der sozialen Rechte fordert (vgl BSGE 55, 40, 44 = SozR 2100 § 27 Nr 2). Die Übernahme von Kosten für Fahrten zu Beratungs- und Vermittlungsgesprächen bei dem zuständigen Leistungsträger nach dem SGB II dient der Verwirklichung der sozialen Rechte auf Beratung und Förderung nach § 3 Abs 2 SGB I. Die Übernahme der Fahrkosten zu Meldeterminen nach § 59 SGB II iVm § 309 SGB III dient den in § 309 Abs 2 SGB III festgelegten Zwecken und damit ebenfalls dem Recht auf Beratung und Förderung sowie der wirtschaftlichen Sicherung bei Arbeitslosigkeit, § 3 Abs 2 Nr 4 SGB I.
[21] aa) Nach § 39 SGB I ist im Rahmen der Ermessensausübung zunächst nach Sinn und Zweck der Normen zu fragen, die zur Ermessensausübung ermächtigen. Diese Vorschriften zielen hier vor allem darauf hin, den erwerbsfähigen Hilfebedürftigen bei der Aufnahme einer Erwerbstätigkeit zu unterstützen.

Kannst ja vllt. was übernehmen!  :zwinker: Es handelt sich hier um eine zweckgebundene Sozialleistung, somit nicht um eine Kann- Leistung.
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: coolio am 31. Mai 2017, 01:17:07
§39 SGB I nicht mit §309 SGB III zu verwechseln.
Ich würde mal sagen: der selbsternannte Mohr hat seine Schuldigkeit getan und kann gehen...  :cool:
Der TE muss selbst entscheiden , ob und was er als sinnvoll ansieht...
----------
Setz Deinen Text aus dem BSG Beschluss mal einem/einer SB vor - Ergebnis erwartbar - Augen gross wie Wagenräder und Fragezeichen in den Ohren.
Morgen ist ja auch noch ein Tag, wenn Teutates zustimmt.  :smile:
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Lady Miou am 31. Mai 2017, 01:21:24
@ coolio,
das SGB I steht vor allen anderen, nur mal anmerk  :zwinker: Es ist das Regelwerk für die folgenden SGBs!
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: coolio am 31. Mai 2017, 01:25:18
Schreib einfach einen Gegenentwurf ....
Vielfalt schadet ja nicht...
OT: wer weiss woher der Begriff Einfalt kommt? (Hinweis: ganz profaner Anlass aus der Mode)  :grins:
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Lady Miou am 31. Mai 2017, 01:33:18
 :offtopic: Aber nicht mehr heute Nacht,  :sleep: das Wetter schafft mich!  :bye:
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Lady Miou am 31. Mai 2017, 13:10:14
Absender                      Kenn-Nummer


Adressat


Widerspruch gegen Ablehnungsbescheid vom xx.yy.zzzz


Sehr geehrte(r) Herr, Frau xy {Absender des Ablehnungsbescheids},

hiermit ergeht form- und fristgerecht Widerspruch gegen o.g. Bescheid.

Ihre Ablehnung wurde vollkommen rechtswidrig erstellt.

Wie bereits in BSG 6. Dezember 2007 · Az. B 14/7b AS 50/06 R festgelegt, ist eine Bagatellgrenze (wie hier in Summe und der Höhe nach unbegründet angeführt) nicht zulässig.
Ebenfalls wird in diesem Urteil klargestellt das es sich bei Fahrtkosten zu einem Pflichttermin um eine zweckgebundene Sozialleistung handelt und somit der Ermessensspielraum Ihrerseits gegen Null tendiert.

Daher gilt auch das Wirtschaftlichkeitsgebot insbesondere Ihnen, die Sie sich aus Versichertenbeiträgen (!) finanzieren. Verwaltungsvereinfachung läge in Ihrer Verantwortung, dies fordert bereits der Gesetzgeber und die Versichertengemeinschaft von Ihnen.
Unter Anderem gilt Ihr Wirtschaftlichkeitsgebot eben auch der Vermeidung unnötiger (Sozial-) Gerichtsverfahren.
Da Sie mich nun zu genauerer Recherche veranlasst haben, konnte ich feststellen, dass Sie bereits anlässlich meiner zwingend erforderlichen persönlichen Erstvorsprache Fahrtkosten nach §61 SGB I schulden.

Somit verdoppelt sich meine Forderung nunmehr  auf xx,yy Euro.

Sie selbst weisen mich bereits auf Ihre Erstattungspflicht nach §309 SGB III Abs. 4 hin, der mich in meiner Rechtsauffassung bestätigt.

Somit liegt es in Ihrer Verantwortung, Ihrer Verpflichtung zur wirtschaftlichen  Handlungsweise gerecht zu werden.
Eine Klage meinerseits unter Beiziehung eines zugelassenen Rechtsanwalts (bedauerlicherweise ist ein Eilantrag mangels wesentlicher Bedarfsunterdeckung ausgeschlossen) wird Ihre Wirtschaftlichkeit  sicherlich nicht verbessern.

Ihren Widerspruchsbescheid erwarte ich bis {14 Tage ab Einreichung mit Datumsangabe).
Nach fruchtlosem Fristablauf wird ohne weitere Ankündigung Klage beim SG (zuständiges Sozialgericht) eingereicht.
Ob hier eine Mitteilung von privater Seite an den zuständigen Rechnungshof /Fachaufsichtsbehörde wegen unwirtschaftlichen Handelns möglich ist, werde ich bis dahin sicherlich ebenfalls in Erfahrung gebracht haben.

Mit freundlichen Grüssen

Unterschrift


So habe Veränderung eingebaut, bitte drüber schauen und Rückmeldung ob so genehm. Nicht vergessen Widerspruchfrist läuft am 04.06.2017 ab. Da es sich dabei um einen Sonntag handelt spätestens am 05.06.2016 abgeben.
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Julia am 31. Mai 2017, 13:25:27
@Lady Miou

Danke für deinen Widerspruch.
Warum läuft die Widerspruchsfrist am 04.06.2017 ab?
Ich habe den Ablehnungsbescheid erst gestern - allerdings mit Datum 22.05.2017 - erhalten.
Titel: Re: Sofortmassnahme bei Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
Beitrag von: Lady Miou am 31. Mai 2017, 13:30:17
 :sorry: Mein Fehler bin von deinem Meldetermin ausgegangen, dann hast du natürlich noch den Monat an Widerspruchsfrist.

Aber denn Großteil des Widerspruchs hat @ coolio erstellt, ich habe nur einen Zusatz eingefügt. Somit gehört Ihm dein Dank. Will mich ja nicht mit fremden Blumen schmücken!  :mocking:

Man besten nimmst du coolio´s Entwurf dann sind die Einfügungen deinerseits besser zu bewerkstelligen und fügst nur das fettgedruckte aus meinem ein.