hartz.info

Hilfebereich => Fragen und Antworten zu anderen Sozialleistungen => Thema gestartet von: joejoe am 13. Juli 2017, 14:54:16

Titel: Darlehn für einen Führerschein
Beitrag von: joejoe am 13. Juli 2017, 14:54:16
Hallo Ich bin der Joe  und hab eine frage, es geht um ein Darlehn für einen Führerschein.

Kurz zu mir.
Ich bin 26 Jahre und derzeit aus dem Arbeitsmarkt Rausgenommen aufgrund einer Phobie u. a vor Öffentlichen Verkehrsmitteln.
Ich würde gerne ein Führerschein machen um wieder einer Arbeit nachgehen zukönnen dann könnte ich zur Arbeit fahren und die Verkehrsmitteln komplett meiden.

meine frage.
Was schätzt ihr ein wie die Chance in den Fall für mich währen?
und wie sollte ich den Antrag Formulieren?.


Danke im voraus für eure antworten
Titel: Re: Darlehn für einen Führerschein
Beitrag von: Orakel am 13. Juli 2017, 14:59:27
Die Frage kann dir nur dein Arbeitsvermittler beantworten. Dir KANN ein Darlehen gewährt werden, MUSS aber NICHT. Das solltest du mit deinem Arbeitsvermittler persönlich klären.
Titel: Re: Darlehn für einen Führerschein
Beitrag von: joejoe am 13. Juli 2017, 15:14:45
Die Frage kann dir nur dein Arbeitsvermittler beantworten. Dir KANN ein Darlehen gewährt werden, MUSS aber NICHT. Das solltest du mit deinem Arbeitsvermittler persönlich klären.


also kein Antrag stellen sondern lieber anrufen und um ein termin fragen?
Titel: Re: Darlehn für einen Führerschein
Beitrag von: BigMama am 13. Juli 2017, 15:37:56
Zitat von: joejoe am 13. Juli 2017, 14:54:16
und derzeit aus dem Arbeitsmarkt Rausgenommen aufgrund einer Phobie
Das bedeutet genau was? Bist du laut ÄG unter drei Stunden täglich leistungsfähig?

Zitat von: joejoe am 13. Juli 2017, 14:54:16
aufgrund einer Phobie u. a vor Öffentlichen Verkehrsmitteln.
Du führst hier auf "unter anderem". Ist das der Hauptgrund?

Wenn du aktuell nicht "vermittelbar" bist wegen gesundheitlicher/psychischer Einschränkungen, dann wird wohl erst eine Förderung für einen FS in Frage kommen wenn du wieder genesen bist.
Titel: Re: Darlehn für einen Führerschein
Beitrag von: joejoe am 13. Juli 2017, 15:59:47
ich wurde aus der Vermittlung raus genommen um eine Therapie anzufangen heißt ich bekomme keine Termine oder Arbeitsvorschläge.


und ja das ist der Hauptgrund für meine Erwerbsunfähigkeit 
Titel: Re: Darlehn für einen Führerschein
Beitrag von: BigMama am 13. Juli 2017, 16:01:11
Und wie ist Stand deiner Therapie?

Hast du nur Probleme mit öffentlichen Verkehrsmitteln und sonst keine mit Menschen?
Titel: Re: Darlehn für einen Führerschein
Beitrag von: joejoe am 13. Juli 2017, 16:07:38
Und wie ist Stand deiner Therapie?

 

Hast du nur Probleme mit öffentlichen Verkehrsmitteln und sonst keine mit Menschen?

ja mein Problem ist "nur" dort. wenn ich zb im Taxi unterwegs bin gibt es diese Probleme nicht
und die Therapie fängt bald erst an.
Titel: Re: Darlehn für einen Führerschein
Beitrag von: asda am 13. Juli 2017, 16:10:05
agoraphobie gewisse platzangst ? so bei zwangssituationen?

da wär ich aber vorsichtig wenn du selber fährst...
Titel: Re: Darlehn für einen Führerschein
Beitrag von: BigMama am 13. Juli 2017, 16:14:36
Dann würde ich erst einmal abwarten wie die Therapie verläuft und nach Abschluss einen Termin bei deinem Arbeitsvermittler vereinbaren und alles in Ruhe besprechen.
Titel: Re: Darlehn für einen Führerschein
Beitrag von: coolio am 13. Juli 2017, 20:09:08
Uns mal JC seitig klar zu ziehen:
Eine Chance auf die Finanzierung des FS durch das JC hast Du erst, wenn Du dort ein Arbeitsangebot vorlegst, das einen FS erfordert (Eingliederungsleistungen).
Obs eine Chance gibt, daß die KK das finanziert - sozusagen als begleitende Therapie, wage ich zu bezweifeln.
Titel: Re: Darlehn für einen Führerschein
Beitrag von: Kaffeesäufer am 14. Juli 2017, 08:43:39
agoraphobie gewisse platzangst ? so bei zwangssituationen?

da wär ich aber vorsichtig wenn du selber fährst...


Ich selber habe auch Agoraphobie und Öffis kann ich auch nicht, ich habe aber zum Glück nen Auto und war auch noch nie ohne. Und das klappt wunderbar.

Alles wo zuviel menschen sind meide ich soweit es geht sonst gehts mir mies, ganz schlimm wars mal in einem BFW wo der Speisesaal sehr eng besetzt war wo man quasi Arm an Arm saß, das ging soweit dass ich nur noch auf meinen Zimmer gegessen habe mit Essen von ausserhalb.War froh wo die paar Tage rum waren.
Therapie deswegen mache ich aber nicht wozu auch? So was wird gemieden und ich komme klar damit.
Titel: Re: Darlehn für einen Führerschein
Beitrag von: joejoe am 14. Juli 2017, 10:27:30
ich hab zwar keine große Hoffnung das die den Antrag zustimmen aber ich versuch mal mein Glück.

das würde ich im Antrag schreiben. wie findet ihr das?

Aufgrund meiner Phobie vor Öffentlichen Verkehrsmitteln ist es mir derzeit leider nicht möglich einer Arbeit nachzugehen. Der Ärztlicher Dienst der Bundesagentur für Arbeit stelle mich aufgrund dessen in der Begutachtung vom 04.05.16 und 07.04.17  jeweils für 6 Monate von der Arbeitsvermittlung frei.
Meine Alltagsmobilität um einer Arbeit nachzugehen zu können währen mit ein Führerschein nicht mehr so deutlich beeinträchtigt, da meine psychischen Probleme nur in öffentlichen Verkehrsmitteln auftauchen.
Somit wäre ein Führerschein für eine beruflichen Eingliederung notwendig.
Ein Kostenvoranschlag einer Fahrschule aus meinem Umfeld liegt bei.
 
Titel: Re: Darlehn für einen Führerschein
Beitrag von: asda am 14. Juli 2017, 10:33:51
ziel der therapie ist es ja dieses problem abzustellen.
Titel: Re: Darlehn für einen Führerschein
Beitrag von: blaumeise am 14. Juli 2017, 11:04:21
Zitat von: joejoe am 14. Juli 2017, 10:27:30
das würde ich im Antrag schreiben. wie findet ihr das?
Wenn du eine zusätzliche Befürwortung deines Therapeuten oder Arztes beifügen würdest, wären die Chancen größer. Hat mehr Gewicht, weißt du?

Diesen folgenden Satz würde ich ändern. Deine Alltagsmobilität interessiert das JC nicht, es geht nur um deine Arbeitsfähigkeit:
Zitat von: joejoe am 14. Juli 2017, 10:27:30
Meine Alltagsmobilität um einer Arbeit nachzugehen zu können währen mit ein Führerschein nicht mehr so deutlich beeinträchtigt, da meine psychischen Probleme nur in öffentlichen Verkehrsmitteln auftauchen.
Ich würde schreiben: "Mit einem Führerschein habe ich deutlich mehr Möglichkeiten, eine Arbeitsstelle zu bekommen. Ich wäre nicht mehr nur auf fußläufig erreichbare Arbeitsstellen beschränkt. Meine psychischen Probleme bestehen nur in öffentlichen Verkehrsmitteln. Mit einem Führerschein wäre ich mobil und könnte mich bei erheblich mehr Firmen, auch im größeren Umkreis, bewerben und vorstellen."

So ungefähr würde ich schreiben. Betonen, wie wichtig deine Mobilität ist, um einer Arbeit nachgehen zu können. Falls du auf dem Land wohnst, würde ich das ebenfalls herausstellen, denn dort ist es umso wichtiger, mobil zu sein.
Titel: Re: Darlehn für einen Führerschein
Beitrag von: BigMama am 14. Juli 2017, 11:38:49
Dann sollte aber auch im Vorfeld geklärt werden ob ein Pkw verfügbar ist für den TE.

Denn ein FS alleine bringt nicht viel.
Titel: Re: Darlehn für einen Führerschein
Beitrag von: joejoe am 14. Juli 2017, 11:43:54
Zitat von: joejoe am 14. Juli 2017, 10:27:30
das würde ich im Antrag schreiben. wie findet ihr das?
Wenn du eine zusätzliche Befürwortung deines Therapeuten oder Arztes beifügen würdest, wären die Chancen größer. Hat mehr Gewicht, weißt du?

Diesen folgenden Satz würde ich ändern. Deine Alltagsmobilität interessiert das JC nicht, es geht nur um deine Arbeitsfähigkeit:
Zitat von: joejoe am 14. Juli 2017, 10:27:30
Meine Alltagsmobilität um einer Arbeit nachzugehen zu können währen mit ein Führerschein nicht mehr so deutlich beeinträchtigt, da meine psychischen Probleme nur in öffentlichen Verkehrsmitteln auftauchen.
Ich würde schreiben: "Mit einem Führerschein habe ich deutlich mehr Möglichkeiten, eine Arbeitsstelle zu bekommen. Ich wäre nicht mehr nur auf fußläufig erreichbare Arbeitsstellen beschränkt. Meine psychischen Probleme bestehen nur in öffentlichen Verkehrsmitteln. Mit einem Führerschein wäre ich mobil und könnte mich bei erheblich mehr Firmen, auch im größeren Umkreis, bewerben und vorstellen."

So ungefähr würde ich schreiben. Betonen, wie wichtig deine Mobilität ist, um einer Arbeit nachgehen zu können. Falls du auf dem Land wohnst, würde ich das ebenfalls herausstellen, denn dort ist es umso wichtiger, mobil zu sein.

Das ist gut Formuliert übernehme ich so danke.


ein Pkw hätte ich das wäre kein großes Problem