hartz.info

Aktuelles zu Hartz IV => Aktuelle Nachrichten => Thema gestartet von: Meck am 05. Dezember 2017, 09:13:10

Titel: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Meck am 05. Dezember 2017, 09:13:10
Gefährlicher Angriff in Hattingen. Gegen 15 Uhr am Montagnachmittag stach ein Hattinger (37) laut Polizei einen Sachbearbeiter des Hattinger Jobcenters an der Hüttenstraße nieder. Mit einem Messer traf er den Mann am Bauch und am Oberkörper.

Der Sachbearbeiter konnte sich gerade noch rechtzeitig hinter einer Zugangstür in Sicherheit zu bringen. Der Angreifer floh daraufhin. Jobcenter hatte Leistungen gekürzt.

Die Polizei rückte unmittelbar nach dem Angriff zu einer Fahndung aus und und schnappte den Mann in der Nähe des Jobcenters. Er ließ sich ohne weiteren Widerstand festnehmen. Auch die Tatwaffe wurde wenig später entdeckt.


-->> https://www.derwesten.de/region/leistungen-gekuerzt-mann-37-sticht-sachbearbeiter-in-hattinger-jobcenter-nieder-id212738195.html
Titel: Attacke im Jobcenter: Sachbearbeiter rechnete mit Problemen
Beitrag von: Meck am 05. Dezember 2017, 14:06:59
Wie Fachbereichsleiter Heiner Dürwald am Dienstagmittag erklärte, gehe es dem Mitarbeiter "den Umständen entsprechend gut". Er habe den Sachbearbeiter bereits im Krankenhaus besuchen können.

Der Kollege habe bereits im Vorfeld Probleme mit dem Kunden erwartet. Direkt beim Öffnen der Tür sei er dann von dem 37-Jährigen angegriffen worden.

Dass die Mitarbeiter im Jobcenter die Aggressionen der Kunden zu spüren bekommen, ist laut Dürwald kein Einzelfall. Es sei nicht so schlimm wie in den Großstädten, aber ab und an müsse die Polizei kommen. "Es ist schwierig, die richtige Balance zwischen Vorsicht und Zuwendung zu finden für unsere Bezugsberechtigten."


-->> https://www.waz.de/staedte/hattingen/attacke-im-jobcenter-sachbearbeiter-rechnete-mit-problemen-id212738219.html
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: götzb am 05. Dezember 2017, 14:15:14
Tja wer Sanktionen unter das ex.Minium befürwortet, nimmt unter Umständen in Kauf, das Mitarbeiter im JC verletzt, oder gar getötet werden.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger
Beitrag von: am 05. Dezember 2017, 14:33:50
Jedesmal, wenn ein Mitarbeiter des JC mit Waffen oder wie auch immer bedroht, verletzt oder gar getötet !!!! wird, muss man
so etwas
Zitat von: götzb am 05. Dezember 2017, 14:15:14
Tja wer Sanktionen unter das ex.Minium befürwortet, nimmt unter Umständen in Kauf, das Mitarbeiter im JC verletzt, oder gar getötet werden.
lesen.
Und ich sage dir klar NEIN. Keiner muss mit so einem Verhalten rechnen müssen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger
Beitrag von: götzb am 05. Dezember 2017, 14:44:31
Und ich sage dir klar NEIN. Keiner muss mit so einem Verhalten rechnen müssen.
Doch, sicherlich nur in wenigen Fällen,(und jeder ist einer zu viel)  und dabei spielen eben nicht nur
Verzweiflung sondern auch Hass nebst Rachegedanken durchaus bei manchen eine Rolle.

Zudem gibt es durchaus Möglichkeiten auf Seiten der Mitarbeiter, um Sanktionen gar nicht erst aussprechen zu müssen.
Die müssten dann auch nicht gesetzwidrig handeln, da vieles im SGB oder in Gesetzen sehr schwammig formuliert ist.
(sollen - und nicht muss oder ist)
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 05. Dezember 2017, 15:03:46
Zitat von: Nö am 05. Dezember 2017, 14:33:50
Jedesmal, wenn ein Mitarbeiter des JC mit Waffen oder wie auch immer bedroht, verletzt oder gar getötet !!!! wird, muss man
so etwas
Zitat von: götzb am 05. Dezember 2017, 14:15:14

    Tja wer Sanktionen unter das ex.Minium befürwortet, nimmt unter Umständen in Kauf, das Mitarbeiter im JC verletzt, oder gar getötet werden.

lesen.
Und ich sage dir klar NEIN. Keiner muss mit so einem Verhalten rechnen müssen.


Wenn man Menschen die Existenzgrundlage entzieht ,aufgrund der HartzIV Gesetze, dann muss man damit rechnen.
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger
Beitrag von: TazD am 05. Dezember 2017, 15:06:00
Doch, sicherlich nur in wenigen Fällen,(und jeder ist einer zu viel)  und dabei spielen eben nicht nur
Verzweiflung sondern auch Hass nebst Rachegedanken durchaus bei manchen eine Rolle.

Wenn man Menschen die Existenzgrundlage entzieht ,aufgrund der HartzIV Gesetze, dann muss man damit rechnen.
LG Hexe
Was so ein Verhalten trotzdem weder rechtfertigt, noch legitimiert.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger
Beitrag von: am 05. Dezember 2017, 15:06:12
Jetzt fehlen noch die letzten beiden User.......
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Meph1977 am 05. Dezember 2017, 15:08:59
Wenn Unrecht zu Recht wird wird Widerstand zur Pflicht. Das schliest gewaltsamen Widerstand mit ein wenn der friedliche nix bringt.

Bleibt nur die Frage wo fängt das Unrecht an.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: AlterGaul am 05. Dezember 2017, 15:09:09
Echt unglaublich wie eine schwere Straftat nach StGB hier kleingeredet oder auch toleriert wird. Da spricht schon eine ziemliche Verbittertheit dazu. Die Diskussion wird ja jedesmal geführt, wenn mal wieder was passiert ist.
Dann hoffe ich echt, das den Befürwortern sowas nie passiert.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: NevAda am 05. Dezember 2017, 15:09:52
Ich will jetzt nichts beschönigen. Aber wenn Du findest, das legitimiert jemanden, jemanden körperlich zu bedrohen bzw. sogar wirklich zu verletzen - was haben denn dann Menschen, die eine solche Existenzgrundlage gar nicht erst "versprochen" (von ihrem Staat oder auch von der BRDt. aus irgendwelchen Gründen) bekommen haben für Rechte ?
Wem dürfen die was antun Deiner Meinung nach?

Zitat von: AlterGaul am 05. Dezember 2017, 15:09:09
Dann hoffe ich echt, das den Befürwortern sowas nie passiert.
Ja, das hoffe ich auch. Für alle. Wen meinst Du? Befürworter wofür?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast42062 am 05. Dezember 2017, 15:10:59
Messerangriff da kann ich als deutscher nur vermuten ein integrierter mit ausländischen oder deutschen Reisepaß.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 05. Dezember 2017, 15:13:17
Zitat von: TazD am 05. Dezember 2017, 15:06:00
Was so ein Verhalten trotzdem weder rechtfertigt, noch legitimiert.

Nee, es ist ja nicht ins Gesetz geschrieben das sich LE gegen Existenzvernichtung, Körperverletzung per Federstrich spontan wehren dürfen, sie müssen den Rechtweg wählen, der ihr Leiden verlängert oder es beendet durch Tod.

Dieses Vorgehen sorgt doch erst für solche rechtwidrige Gewalttaten durch LEs. Aber die Hintergründe ja ausblenden!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger
Beitrag von: MichaK am 05. Dezember 2017, 15:13:43
Keiner muss mit so einem Verhalten rechnen müssen.

dem widerspreche ich. ganz klar. Man muss damit rechnen, dass Wasser bergab fließt.
Zitat
Dass die Mitarbeiter im Jobcenter die Aggressionen der Kunden zu spüren bekommen, ist laut Dürwald kein Einzelfall.

Wenn es also kein Einzelfall ist, muss mit Wiederholung gerechnet werden.

Gewalt muss deshalb nicht kleingeredet werden. Es ist Unsinn, dass man etwas kleinredet, wenn man auf Ursachen hinweist. Gerade das Ausblenden von Ursachen redet die Sache als unerklärbar etc,, klein. Indem wir immer wieder den Einzelfall betonen, lehnen wir die Verantwortung ab. Das ist ein Muster.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 05. Dezember 2017, 15:34:24
Wenn Unrecht zu Recht wird wird Widerstand zur Pflicht. Das schliest gewaltsamen Widerstand mit ein wenn der friedliche nix bringt.

Und woher hast du diese Weisheit? Jetzt komm mir aber bitte nicht mit Art. 20 Abs. 4 GG ...

Was so ein Verhalten trotzdem weder rechtfertigt, noch legitimiert.

Dem ist nichts hinzuzufügen!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 05. Dezember 2017, 15:47:26
Zitat von: Orakel am 05. Dezember 2017, 15:34:24
Dem ist nichts hinzuzufügen!

Stehst du auch noch dazu wenn man dir per Federstrich die Existenz entzieht über Monate? Oder schert dich dann auch keine Gesetzgebung mehr? Es ist immer sehr leicht zu urteilen wenn man nicht selbst betroffen ist!
Womit ich die Gewalttaten auf beiden Seiten nicht befürworte, nur Gewalt erzeugt Gewalt, das ist altbekannt.
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: MichaK am 05. Dezember 2017, 15:52:52
Satzbausteine. :lachen:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 05. Dezember 2017, 15:57:09
Oder schert dich dann auch keine Gesetzgebung mehr?

Meine Erziehung basiert nicht auf Straftatbeständen. Ich respektiere Leben und Gesundheit anderer auch ohne Strafandrohungen!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 05. Dezember 2017, 16:03:21
Zitat von: Orakel am 05. Dezember 2017, 15:57:09
Ich respektiere Leben und Gesundheit anderer auch ohne Strafandrohungen!

Nun, das war auf beiden Seiten in diesem Fall nicht gegeben

Das Motiv: Seine Leistungen wurden gekürzt.
https://www.waz.de/staedte/hattingen/attacke-im-jobcenter-sachbearbeiter-rechnete-mit-problemen-id212738219.html
Gewalt vom JC im Auftrag des Staates, bzw. i.A. des größten Dienstlers am Arbeitsmarkt (BA)

Ein 37-Jähriger hat gestanden, einen Mitarbeiter des Jobcenters Hattingen attackiert zu haben.
https://www.waz.de/staedte/hattingen/attacke-im-jobcenter-sachbearbeiter-rechnete-mit-problemen-id212738219.html
Gewalt als Reaktion auf Existenzgefährdung
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: MichaK am 05. Dezember 2017, 16:09:45
Das Motiv: Seine Leistungen wurden gekürzt.

wird in Neid oder Rache umgedeutet.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 05. Dezember 2017, 16:21:28
Zitat von: Orakel am 05. Dezember 2017, 15:57:09
Meine Erziehung basiert nicht auf Straftatbeständen. Ich respektiere Leben und Gesundheit anderer auch ohne Strafandrohungen!

So handeln auch die JC, kann man hier jeden Tag lesen.

Zitat von: MichaK am 05. Dezember 2017, 15:13:43
Zitat

    Dass die Mitarbeiter im Jobcenter die Aggressionen der Kunden zu spüren bekommen, ist laut Dürwald kein Einzelfall.


Wenn es also kein Einzelfall ist, muss mit Wiederholung gerechnet werden.

Also der LE wird verurteilt, der Rest nicht hinterfragt !
Deutschland geht es gut !

Zitat von: TazD am 05. Dezember 2017, 15:06:00
Zitat von: Hexe am Heute um 15:03:46

    Wenn man Menschen die Existenzgrundlage entzieht ,aufgrund der HartzIV Gesetze, dann muss man damit rechnen.
    LG Hexe

Was so ein Verhalten trotzdem weder rechtfertigt, noch legitimiert.


Erwerbslosigkeit rechtfertigt das entziehen der Existenzgrundlage ?
Dein oben zitierten Satz lese ich in dem Zusammenhang nicht .

LG Hexe
Titel: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Elmo am 05. Dezember 2017, 16:41:18
Hier geht es einigen noch zu gut!
Bis es Ihnen wie dem JC-MA ergeht...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Meph1977 am 05. Dezember 2017, 16:47:44
Das recht Widerstand zu leisten steht über der Verfassung oder anders gesagt wenn heute ne Revolution losbricht und das ganze Volk die Verfassung abschaffen will kann kein Verfassungsorgan effektiv etwas dagegen tun. Was Unrecht ist und was nicht definiert jeder für sich selbst ob er dabei im Recht bewegt oder nicht hängt einzig und alleine davon ab wieviele hinter ihm stehen und bereit sind dafür zu kämpfen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: AlterGaul am 05. Dezember 2017, 16:51:44
Das recht Widerstand zu leisten steht über der Verfassung oder anders gesagt wenn heute ne Revolution losbricht und das ganze Volk die Verfassung abschaffen will kann kein Verfassungsorgan effektiv etwas dagegen tun.
Hab ich was verpasst? Wo steht das genau?
Erläutere doch mal bitte, wieso kein Verfassungsorgan effektiv was dagegen tun kann.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 05. Dezember 2017, 16:53:01
Zitat von: Elmo am 05. Dezember 2017, 16:41:18
Hier geht es einigen noch zu gut!
Bis es Ihnen wie dem JC-MA ergeht...


Das JC macht es über das Papier,ansonsten könnte so ein Messerangriff ausserhalb des JC passieren. Dann wäre das Strafrecht zuständig.
JC bewilligen, kürzen oder sanktionieren Leistungen /Menschen.
3 in 1.
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Meph1977 am 05. Dezember 2017, 16:56:27
Hab ich was verpasst? Wo steht das genau?
Erläutere doch mal bitte, wieso kein Verfassungsorgan effektiv was dagegen tun kann.

Das ist schlicht das recht das aus Fakten geboren wird wenn das ganze Volk dahinter steht dann schliest Polizei und Armee mit ein was will dann bitte das Verfassungsgericht dagegen tun? Ich stell mir das gespräch ungefähr so vor.
Verfassungsrichter: das ist verboten.
General: mir doch egal nehm ihn fest.

natürlich ist es selten so klar wie skiziert
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: AlterGaul am 05. Dezember 2017, 16:57:09
Das JC macht es über das Papier,ansonsten könnte so ein Messerangriff ausserhalb des JC passieren. Dann wäre das Strafrecht zuständig.
JC bewilligen, kürzen oder sanktionieren Leistungen /Menschen.
3 in 1.
Wo liegt jetzt der Straftatbestand im StGB vom JC genau? Für den Hattinger dürfte sich relativ schnell einen finden lassen.

Das ist schlicht das recht das aus Fakten geboren wird wenn das ganze Volk dahinter steht dann schliest Polizei und Armee mit ein was will dann bitte das Verfassungsgericht dagegen tun? Ich stell mir das gespräch ungefähr so vor.
Verfassungsrichter: das ist verboten.
General: mir doch egal nehm ihn fest.
Wieso jetzt auf einmal Verfassungsgericht? Vorhin hast du noch von Verfassungsorgan gesprochen.
Wieso sollte ein General mit einem Verfassungsrichter sprechen?
Das beantwortet meine Frage immer noch nicht, nach welchen Gesetzen gehandelt werden soll.
Wieso wird ein Recht aus Fakten geboren? Wo steht das wiederum? Hast du ein Beispiel dafür auf Verfassungsebene?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 05. Dezember 2017, 17:03:17
Tja, es ist per Gesetz (SGB II) berechtigt Gewalt gegen Menschenrechte zu üben

Art. 1 Abs. 1 GG in Verbindung mit dem Sozialstaatsprinzip des Art. 20 Abs. 1 GG garantiert ein Grundrecht auf Gewährleistung eines menschenwürdigen Existenzminimums (vgl. BVerfGE 125, 175). Art. 1 Abs. 1 GG begründet diesen Anspruch als Menschenrecht.
https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2012/07/ls20120718_1bvl001010.html

Somit unterhöhlt ein einfaches Gesetz ein Menschen- und Grundrecht, somit unsere Verfassung (GG).

Aber gegen dieses Unrecht dürfen sich LEs nicht wehren außer über den Rechtweg, der sie finanziell und körperlich ruiniert oder tötet.

Aber man akzeptiert nicht das diese Gewaltopfer sich auf die für sie einzig ersichtliche Art gegen die gegen sie verübte Gewalt wehren.
Gewalt erzeugt Gewalt!

@Meph1977, hast PN
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Meph1977 am 05. Dezember 2017, 17:05:58
Wieso jetzt auf einmal Verfassungsgericht? Vorhin hast du noch von Verfassungsorgan gesprochen.
Wieso sollte ein General mit einem Verfassungsrichter sprechen?
Das beantwortet meine Frage immer noch nicht, nach welchen Gesetzen gehandelt werden soll.
Wieso wird ein Recht aus Fakten geboren? Wo steht das wiederum? Hast du ein Beispiel dafür auf Verfassungsebene?

man benutz dein hirn bevor du fragen stellst. Wenn ein Verfassungsorgan niemanden mehr hat der hinter ihm steht ist es Handlungsunfähig es ist dabei vollkommen egal ob das die Regierung das Parlament oder das Verfassungsgericht ist.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 05. Dezember 2017, 17:12:25
Zitat von: AlterGaul am 05. Dezember 2017, 16:57:09
Zitat von: Hexe am Heute um 16:53:01

    Das JC macht es über das Papier,ansonsten könnte so ein Messerangriff ausserhalb des JC passieren. Dann wäre das Strafrecht zuständig.
    JC bewilligen, kürzen oder sanktionieren Leistungen /Menschen.
    3 in 1.

Wo liegt jetzt der Straftatbestand im StGB vom JC genau? Für den Hattinger dürfte sich relativ schnell einen finden lassen.

Vielleicht hilft noch mal lesen, um zu verstehen was ich geschrieben habe.
Ansonsten bleibt es dein Problem .
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: AlterGaul am 05. Dezember 2017, 17:25:59
man benutz dein hirn bevor du fragen stellst. Wenn ein Verfassungsorgan niemanden mehr hat der hinter ihm steht ist es Handlungsunfähig es ist dabei vollkommen egal ob das die Regierung das Parlament oder das Verfassungsgericht ist.
Das beantwortet aber meine Frage trotzdem nicht. Ich verstehe es auch nicht. Wieso ist ein Verfassungsorgan handlungsunfähig bzw. wie kann es dazu kommen.

Vielleicht hilft noch mal lesen, um zu verstehen was ich geschrieben habe.

Du hast geschrieben:

Das JC macht es über das Papier,ansonsten könnte so ein Messerangriff ausserhalb des JC passieren. Dann wäre das Strafrecht zuständig.
Du stellst damit einen Vergleich her, dass das JC diesen Messerangriff über ihr handeln im Umgang mit den LE durchführen. Darüber beklagst du dich, dass dafür kein Strafrichter zuständig ist, aber sehr wohl wenn ein LE mit dem Messer auf einen SB losgeht.

JC bewilligen, kürzen oder sanktionieren Leistungen /Menschen.
    3 in 1.
Hier deutest du auch drei "Straftaten" an, die deiner Meinung nach mit dem StGB verfolgt werden müssten. Halt ein Messerstich in den LE, nur halt ohne Messer.

Letztendlich ziehst du einen Vergleich und stellst fest, dass die SB genauso Messerstiche verursachen und sich demnach nicht wundern müssen, wenn mal ein LE austickt.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Meph1977 am 05. Dezember 2017, 17:33:26
es ist völlig egal wie es dazu kommt. Wir haben die situation z.B. schon mit dem deutschen Reich. Das existert immer noch aber es ist Handlungsunfähig. Das hat das Verfassungsgericht sogar selbst so geurteilt. Wie es dazu kommen kann sehen wir auch gerade in Polen wo die Regierung versucht die Rechte des Verfassungsgerichts zu beschneiden. Wege gibt es viele am ende zählt aber nur der faktische Zustand.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 05. Dezember 2017, 17:39:32
Zitat von: AlterGaul am 05. Dezember 2017, 17:25:59
Wieso ist ein Verfassungsorgan handlungsunfähig bzw. wie kann es dazu kommen.

Bemüh doch auch mal die Suchmaschinen, da wird man fündig, so wie hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Verfassunggebende_Versammlung
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: AlterGaul am 05. Dezember 2017, 17:43:46
Bemüh doch auch mal die Suchmaschinen, da wird man fündig, so wie hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Verfassunggebende_Versammlung
Wie kommst du jetzt auf die Verfassungsgebende Versammlung? In wie weit hat das jetzt mit Verfassungsorganen zu tun?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 05. Dezember 2017, 17:50:05
Wenn das derzeitige Verfassungsorgan gegen die eigene Verfassung (welche nur ein Gesetz ist,Grundgesetz)  verstößt indem es zulässt das ein einfaches Gesetz (SGB II) mehr Recht hat, hat jeder Bürger (Souverän) das Recht zum Widerstand Art.20 (4), somit auch das Recht das jetzige rechtwidrig handelnde Verfassungsorgan zu ersetzen.
http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_20.html

Was ich persönlich besser finde als körperliche Gewalt!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Meph1977 am 05. Dezember 2017, 17:56:28
Nunja ich denke worauf Lady hinauswill ist das der Verfassungsartikel faktisch ein zahnloser Tiger ist. Effektiv zum tragen kommen wird er nur dann wenn man praktisch ne Revolution lostritt und gewinnt. Wovon wir hoffentlich noch weit entfernt sind. Die Geschichte lehrt das bei ner Revolution meistens nicht das rauskommt was die Initiatoren wollten.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 05. Dezember 2017, 18:04:02
Darauf will ich hinaus:
Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.
http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_146.html

Was dem deutschen Volk bisher versagt wurde, da unsere repräsenative Regierung sich erdreiste hat für die gesamte Bevölkerung zu sprechen bei der Vereinigung der BRD und der DDR.
Das deutsche Volk hat das Recht auf eine selbst gegebende Verfassung!
Damit es wieder Recht und Ordnung im Land für alle Bundesbürger gibt und nicht nur für eine repräsentatierende Minderheit (Elite/Politiker).
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: BigMama am 05. Dezember 2017, 18:07:23
Einfach unglaublich wie die Katzenlady es immer wieder schafft absolut jedes Thema zu entern.  :sehrgut:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 05. Dezember 2017, 18:08:10
Wir haben die situation z.B. schon mit dem deutschen Reich. Das existert immer noch aber es ist Handlungsunfähig.

Noch ein Reichsbürger!   :wand:

Einfach unglaublich wie die Katzenlady es immer wieder schafft absolut jedes Thema zu entern ...

... und ihr Reichsbürgergeschwurbel zu wiederholen!   :wand:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: AlterGaul am 05. Dezember 2017, 18:09:52
Wenn das derzeitige Verfassungsorgan gegen die eigene Verfassung (welche nur ein Gesetz ist,Grundgesetz)  verstößt indem es zulässt das ein einfaches Gesetz (SGB II) mehr Recht hat, hat jeder Bürger (Souverän) das Recht zum Widerstand Art.20 (4), somit auch das Recht das jetzige rechtwidrig handelnde Verfassungsorgan zu ersetzen.
http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_20.html
Offenbar hat die Youtube Jura Vorlesung mal wieder versagt.

Zitat
Das Grundgesetz ist für den "Alltag" gemacht. Seine Artikel – und die Gesetze, die auf ihnen fußen, finden jeden Tag Anwendung. Anders ist es jedoch mit Artikel 20 Absatz 4, dem Widerstandsrecht. Es ist für den Ausnahme- und Notfall gemacht und wird auch nur dann wirksam. Doch was heißt Notfall? Worum geht es eigentlich genau bei diesem Widerstandsrecht im Grundgesetz? Wer hat das Recht zum Widerstand? Und: Wann ist dieser legitim, wann nicht?

Quelle: https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2013/47878421_kw50_grundgesetz_20/214054 (https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2013/47878421_kw50_grundgesetz_20/214054)
Weitere Kommentierungen finden sich in der o. g. Quelle. Erstmal den passenden Kommentar lesen und dann verstehen würde manchmal echt helfen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 05. Dezember 2017, 18:09:57
Zitat von: BigMama am 05. Dezember 2017, 18:07:23
Einfach unglaublich wie die Katzenlady es immer wieder schafft absolut jedes Thema zu entern.

Das hat nix mit ernten zu tun, sondern mit Fragenbeantwortung! Unterschied ist wohl bekannt.


Zitat von: AlterGaul am 05. Dezember 2017, 18:09:52
Doch was heißt Notfall?

Wenn das kein Notfall ist
Zitat von: Meph1977 am 05. Dezember 2017, 17:56:28
Wenn das derzeitige Verfassungsorgan gegen die eigene Verfassung (welche nur ein Gesetz ist,Grundgesetz)  verstößt indem es zulässt das ein einfaches Gesetz (SGB II) mehr Recht hat

Was dann?
Alle einfachen Gesetze unterstehen m.W. nach der Verfassung und dürfen nicht gegen sie ausgelegt werden.

Nach Verfassung: Art. 1 Abs. 1 GG in Verbindung mit dem Sozialstaatsprinzip des Art. 20 Abs. 1 GG garantiert ein Grundrecht auf Gewährleistung eines menschenwürdigen Existenzminimums (vgl. BVerfGE 125, 175). Art. 1 Abs. 1 GG begründet diesen Anspruch als Menschenrecht.

welches durch ein einfaches Gesetz (SGB II) entzogen wird.

Was ganz klar zeigt das unser GG keine Verfassung ist, sonst wäre diese Vrogehensweise nicht möglich.
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: MichaK am 05. Dezember 2017, 18:10:54
Damit es wieder Recht und Ordnung im Land für alle Bundesbürger gibt und nicht nur für eine repräsentatierende Minderheit.

da musst schon mehr ändern, als ein Gesetzblatt. Papier war immer schon geduldig. Und es wird eh gedeutet von den juristischen Ideologen. Kommentiert bis zur Unkenntlichkeit.

Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: BigMama am 05. Dezember 2017, 18:21:13

Zitat von: Lady Miou am 05. Dezember 2017, 18:09:57
Das hat nix mit ernten zu tun
Zwei mal drei macht sechs, widde widde widd und drei macht neune. Ich mach mir die Welt widde widde wie sie mir gefällt.  :lol:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 05. Dezember 2017, 18:28:46
Zitat von: BigMama am 05. Dezember 2017, 18:21:13
Zwei mal drei macht sechs, widde widde widd und drei macht neune. Ich mach mir die Welt widde widde wie sie mir gefällt. 

Jupp, das denken sich unsere Rechtverdreher in der Regierung schon lange! Die von uns bezahlten Staatsdiener die zum Wohle des gesamten Volkes (jeder Staatsbürger/ Souverän) tätig sein sollten.
https://www.youtube.com/watch?v=uIqesZfyjIo ab ca. 2:00
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 05. Dezember 2017, 18:29:49
Zitat von: BigMama am 05. Dezember 2017, 18:21:13
Zwei mal drei macht sechs, widde widde widd und drei macht neune. Ich mach mir die Welt widde widde wie sie mir gefällt.  :lol:

Das passt auf einige hier im Forum. :lachen:
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Meph1977 am 05. Dezember 2017, 18:36:36
Noch ein Reichsbürger!   :wand:

von dem was ich geschrieben hab auf Reichbürger zu kommen grenzt schon an Dummheit. Das Verfassungsgericht hat das so entschieden das sind schlicht und ergreifend Fakten. Aber ich merk schon du willst mal wieder Leute diskreditieren die dir nicht passen weil sie dir nicht nach dem Mund reden.

Sagt die Bundesregierung dazu
Zitat
Der völkerrechtliche Status der Bundesrepublik Deutschland sorgt immer wieder für Streit. Die Bundestagsfraktion der Partei Die Linke wollte es nun genau wissen und stellte eine Kleine Anfrage an die Bundesregierung. Ist das Deutsche Reich untergegangen und die Bundesrepublik Deutschland sein Rechtsnachfolger? Die Antwort lautet Nein. Vielmehr existiere das Deutsche Reich weiter, allerdings sei die BRD mit diesem als Völkerrechtssubjekt identisch.
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: MichaK am 05. Dezember 2017, 18:40:08
och das olle Aktenwälzen macht die Messerattacke weder ungeschehen, noch verhindert es die nächste.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 05. Dezember 2017, 19:12:03
von dem was ich geschrieben hab auf Reichbürger zu kommen grenzt schon an Dummheit. Das Verfassungsgericht hat das so entschieden das sind schlicht und ergreifend Fakten.

Vielleicht solltest du dich einmal näher mit dem befassen, was das BVerfG tatsächlich entschieden hat. Zugegeben, das erfordert neben einigen Kenntnissen deutscher Geschichte auch etwas Mühe und deutlich mehr Zeit, als Hinweise auf Schlagzeilen und aus Kontext herausgerissene Zitate.

Als Ausgangspunkt für deine weiteren Recherchen: Hilfe, existiert das Deutsche Reich etwa noch? (https://www.welt.de/geschichte/article143672017/Hilfe-existiert-das-Deutsche-Reich-etwa-noch.html)
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 05. Dezember 2017, 19:24:48
@Orakel,
hier hast du das Original, du möchtest unseren Bundestag nicht zum Reichsbürger abstempeln, oder doch?

Völkerrechtssubjekt "Deutsches Reich"

Auswärtiges/Antwort - 30.06.2015 (hib 340/2015)

Berlin: (hib/AHE) Das Bundesverfassungsgericht hat in ständiger Rechtsprechung festgestellt, dass das Völkerrechtssubjekt "Deutsches Reich" nicht untergegangen und die Bundesrepublik Deutschland nicht sein Rechtsnachfolger, sondern mit ihm als Völkerrechtssubjekt identisch ist. Darauf verweist die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/5178) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke zum Potsdamer Abkommen von 1945 (18/5033). Die Abgeordneten hatten sich unter anderem nach der "These von der Fortexistenz des Deutschen Reiches" erkundigt und gefragt, ob die Bundesregierung diese als öffentlich als unhaltbar zurückweisen werde, "damit diese Behauptung nicht von Neonazis und der so genannten Reichsbürgerbewegung für ihren Gebietsrevisionismus gegenüber den EU-Nachbarländern instrumentalisiert werden kann".
https://www.bundestag.de/presse/hib/2015_06/-/380964
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 05. Dezember 2017, 19:28:27
Ich habe auch Google. Dafür brauche ich dich nicht!

Abgesehen davon besitze ich auch ein gut sortiertes Bücherregal ...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 05. Dezember 2017, 19:30:20
Zitat von: Orakel am 05. Dezember 2017, 19:28:27
Ich habe auch Google. Dafür brauche ich dich nicht!

Nee, aber anscheinend um deine Denunzierungen zu widerlegen!
Zitat von: Orakel am 05. Dezember 2017, 18:08:10
Noch ein Reichsbürger!
Zitat von: Orakel am 05. Dezember 2017, 18:08:10
... und ihr Reichsbürgergeschwurbel zu wiederholen!
Titel: Re: Leistungen gekürzt
Beitrag von: MichaK am 05. Dezember 2017, 19:31:26
ich bin für vollpersonalisiertes Google. Da bekommt jeder das angezeigt, was er zu lesen wünscht.  :grins: Meinetwegen auch Reichsadler statt Bundesadler usw...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 05. Dezember 2017, 19:38:22
Erwerbslosigkeit rechtfertigt das entziehen der Existenzgrundlage ?
Dein oben zitierten Satz lese ich in dem Zusammenhang nicht .
Wirst du auch nicht, weil dein Satz bzw deine Frage einfach nur Blödsinn ist.
Titel: Re: Leistungen gekürzt
Beitrag von: Meph1977 am 05. Dezember 2017, 19:42:04
ich bin für vollpersonalisiertes Google. Da bekommt jeder das angezeigt, was er zu lesen wünscht.  :grins: Meinetwegen auch Reichsadler statt Bundesadler usw...

das blose nennen von Tatsachen rechtfertigt nicht jemanden als Reichbürgen zu titulieren. Es sind mehr die Schlüsse die jemand aus den Tatsachen zieht die einen zum Reichsbürger machen oder auch nicht.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 05. Dezember 2017, 20:14:13
Zitat von: TazD am 05. Dezember 2017, 19:38:22
Wirst du auch nicht, weil dein Satz bzw deine Frage einfach nur Blödsinn ist.

Da solltest du doch besser in der Ich-Form schreiben.
Denn deine Antwort ist für mich Blödsinn.

LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt
Beitrag von: MichaK am 05. Dezember 2017, 20:23:07
das blose nennen von Tatsachen rechtfertigt nicht jemanden als Reichbürgen zu titulieren. Es sind mehr die Schlüsse die jemand aus den Tatsachen zieht die einen zum Reichsbürger machen oder auch nicht.

das ist völlig korrekt, aber ich hatte Niemanden Reichsbürger genannt.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Meph1977 am 05. Dezember 2017, 20:38:34
Du warst damit auch nicht gemeint ;)
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 05. Dezember 2017, 22:49:47
Zitat von: TazD am 05. Dezember 2017, 19:38:22
Wirst du auch nicht, weil dein Satz bzw deine Frage einfach nur Blödsinn ist.

Da solltest du doch besser in der Ich-Form schreiben.
Denn deine Antwort ist für mich Blödsinn.

LG Hexe
Das kannste halten wie du willst. Wer Gewalt gegen andere Menschen gutheißt und/oder befürwortet, der disqualifiziert sich selbst. Es gibt dafür weder eine Rechtfertigung noch eine Legitimation und das gilt für beide Seiten des Schreibtisches. Auch wenn das für dich Blödsinn ist.
Es gibt dafür weder eine Rechtfertigung noch eine Legitimation.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 05. Dezember 2017, 23:36:02
Zitat von: TazD am 05. Dezember 2017, 22:49:47
Das kannste halten wie du willst. Wer Gewalt gegen andere Menschen gutheißt und/oder befürwortet, der disqualifiziert sich selbst.

Wer befürwortet Gewalt ?

Zitat von: TazD am 05. Dezember 2017, 22:49:47
Es gibt dafür weder eine Rechtfertigung noch eine Legitimation und das gilt für beide Seiten des Schreibtisches.


Zitat von: TazD am 05. Dezember 2017, 19:38:22
Zitat von: Hexe am Heute um 16:21:28

    Erwerbslosigkeit rechtfertigt das entziehen der Existenzgrundlage ?
    Dein oben zitierten Satz lese ich in dem Zusammenhang nicht .

Wirst du auch nicht, weil dein Satz bzw deine Frage einfach nur Blödsinn ist.



Also meine Frage ist Blödsinn ?Oder deine Antworten ?!
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 05. Dezember 2017, 23:49:27
Wer befürwortet Gewalt ?
Ich sehe auch nicht, dass du dich gegen Gewalt aussprichst.

Erwerbslosigkeit rechtfertigt das entziehen der Existenzgrundlage ?
Diese Frage ist Blödsinn, weil das nämlich niemand hier behauptet hat.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 06. Dezember 2017, 01:01:30
Zitat von: TazD am 05. Dezember 2017, 23:49:27
Diese Frage ist Blödsinn, weil das nämlich niemand hier behauptet hat.

Nein, aber es wurde wieder gemacht laut ET, woraus die Gewalt des LE resultierte.

Ich hatte es mit anderen Worten beschrieben was du vllt. besser verstehst

Das Motiv: Seine Leistungen wurden gekürzt.
https://www.waz.de/staedte/hattingen/attacke-im-jobcenter-sachbearbeiter-rechnete-mit-problemen-id212738219.html
Gewalt vom JC im Auftrag des Staates, bzw. i.A. des größten Dienstlers am Arbeitsmarkt (BA)

Ein 37-Jähriger hat gestanden, einen Mitarbeiter des Jobcenters Hattingen attackiert zu haben.
https://www.waz.de/staedte/hattingen/attacke-im-jobcenter-sachbearbeiter-rechnete-mit-problemen-id212738219.html
Gewalt als Reaktion auf Existenzgefährdung

Diese Existenzgefährdung entstand vermutlich weil er dem größten Arbeitsvermittler am Arbeitsmarkt nicht zu Willen sein wollte.
Das darf diesem Arbeitsvermittler (ausgelagertes öffentliches Unternehmen) aber nicht das Recht geben das garantierte staatliche Existenzminimum (verfassungsrechtlich geschützt) zu kürzen. Damit wird ihm nämlich ein Freibrief für die Gewaltausübung gegeben.

Wer Gewalt ausübt muss damit rechnen das mit Gewalt geantwortet wird!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast29894 am 06. Dezember 2017, 01:39:43
Noch kurz eine Frage zur Verfassung- welches Staatsvolk hat sich seine eigene Verfassung gegeben? Und wie hat man es geschafft, unter allen Einwohnern einen Konsens zu finden?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Meph1977 am 06. Dezember 2017, 01:42:54
Ich denke die Schweizer dürften dem Ideal am nächsten kommen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast29894 am 06. Dezember 2017, 01:48:59
Wir reden hier von Bürgerentscheiden?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Meph1977 am 06. Dezember 2017, 01:51:24
Was meinst du wer über die Verfassung dort entschieden hat. Ein Tip es war kein König.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 06. Dezember 2017, 08:19:59
Meine Antwort posting 5

Wenn man Menschen die Existenzgrundlage entzieht ,aufgrund der HartzIV Gesetze, dann muss man damit rechnen.

Zitat von: TazD am 05. Dezember 2017, 23:49:27
Zitat von: Hexe am 05. Dezember 2017, 23:36:02

    Wer befürwortet Gewalt ?

Ich sehe auch nicht, dass du dich gegen Gewalt aussprichst.

Zitat von: TazD am 05. Dezember 2017, 23:49:27
Zitat von: Hexe am 05. Dezember 2017, 23:36:02

    Erwerbslosigkeit rechtfertigt das entziehen der Existenzgrundlage ?

Diese Frage ist Blödsinn, weil das nämlich niemand hier behauptet hat.

Dann hast du dich erfolgreich disqualifiziert.



Ich sehe nicht, das du dich gegen diese Gewalt aussprichst.Hast wohl nicht den selben Artikel gelesen

Es ist nicht die erste Attacke gegen Erwerbslose, und auch nicht die erste Attacke gegen MA vom JC.

Zitat von: TazD am 05. Dezember 2017, 22:49:47
Wer Gewalt gegen andere Menschen gutheißt und/oder befürwortet, der disqualifiziert sich selbst.



LG Hexe



Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 06. Dezember 2017, 08:56:38
Ich sehe nicht, das du dich gegen diese Gewalt aussprichst.Hast wohl nicht den selben Artikel gelesen

Es ist nicht die erste Attacke gegen Erwerbslose, und auch nicht die erste Attacke gegen MA vom JC.

Zitat von: TazD am 05. Dezember 2017, 22:49:47
Wer Gewalt gegen andere Menschen gutheißt und/oder befürwortet, der disqualifiziert sich selbst.

LG Hexe
Lesen scheint nicht so deine Stärke zu sein. Plump wird es dann, wenn man versucht andere Nutzer zu diskreditieren, in dem man entscheidende Sätze eines Beitrags weglässt oder bewusst ignoriert.
Ich habe nicht umsonst dazu geschrieben:
Das kannste halten wie du willst. Wer Gewalt gegen andere Menschen gutheißt und/oder befürwortet, der disqualifiziert sich selbst. Es gibt dafür weder eine Rechtfertigung noch eine Legitimation und das gilt für beide Seiten des Schreibtisches. Auch wenn das für dich Blödsinn ist.

Des Weiteren habe ich nicht in Abrede gestellt, dass mit Gewalt gerechnet werden muss. Ich habe geschrieben, dass diese Gewalt nicht gerechtfertigt und nicht legitimiert ist. Das ist ein himmelweiter Unterschied.
Aber nachdem du es immer noch nicht geschafft hast, dich gegen Gewalt, egal gegen wen, auszusprechen, ist jede weitere Diskussion überflüssig.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 06. Dezember 2017, 09:15:30
Ich habe mich mehr als einmal in diesem Forum gegen Gewalt ausgesprochen.
Das muss ich nicht immer wieder betonen.

Man beachte die Reihenfolge deiner Antworten.

Zitat von: Hexe am 05. Dezember 2017, 16:21:28

    Erwerbslosigkeit rechtfertigt das entziehen der Existenzgrundlage ?
    Dein oben zitierten Satz lese ich in dem Zusammenhang nicht .

Zitat TazD:

Wirst du auch nicht, weil dein Satz bzw deine Frage einfach nur Blödsinn ist.


LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 06. Dezember 2017, 09:51:26
Man beachte die Reihenfolge deiner Antworten.
Ja, die solltest du tatsächlich nochmal beachten, bevor du hier weiter postest.
Titel: Jobcenter
Beitrag von: Quinky am 06. Dezember 2017, 12:07:49
Gewalt ist keine Lösung, hier gehe ich davon aus, das die meistens der selben Meinung sind.

JEDOCH:

Von WEM geht die Gewalt aus??
WENN ein SB RECHTSWIDRIG das Existenzminimum verweigert, ist das keine Gewalt ??(zum hungern, frieren usw. verurteilt), zigtausende Kürzungen jährlich sind rechtswidrig, die meisten erst per Gerichtsurteil widerrufen, JEDOCH, die Kürzung (der Angriff auf Leib und Leben ist erfolgt) ist durchgeführt worden. Die Person, die diese rechtswidrige Kürzung durchführt, wird NICHT zur Rechenschaft gezogen.
Man beachte das deutsche StGB:

§ 32
Notwehr
.

(1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.

(2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

Ob jetzt diese Messerattacke durch rechtswidrige Kürzung passierte, ist nicht bekannt, jedoch sollte man die Reihenfolge beachten:
Gewalt erzeugt Gegengewalt
Da gegen eine Sanktion (Angriff auf Leib und Leben) laut Gesetz NICHT immer mit legalen Mitteln vorgegangen werden kann, muß man sich über Gewalt nicht wundern.
Von den 1.000.000 Sanktionen jährlich sind zigtausende, hunderttausende ungerechtfertigt. Bei Personen, die sich gegen Sanktionen wehren, werden mehr als 50%!!!! zurückgenommen!!!!
Massenweise wehren sich viele Sanktionierte nicht, hier hat der Staat FESTGELEGT, das unschuldige Personen bestraft werden. Es ist ALLEN bekannt, das massenweise Bescheide fehlerhaft sind! Darauf wird NICHT reagiert, sondern weitergemacht!!

Mich persönlich wundert mich, das nicht mehr Gewalt in den Jobcentern passiert. Allerdings sind in den meisten Fällen die Unschuldigen betroffen. Die Verbrecher sind die, die solche Gesetze, massenweise Bestrafung Unschuldiger, festgelegt haben!!!

Gruß
Ernie
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 06. Dezember 2017, 12:18:05
Vergiss es! Den Tatbestand der Notwehr hast du nicht wirklich verstanden.
Titel: Re: Jobcenter
Beitrag von: TazD am 06. Dezember 2017, 12:21:21
WENN ein SB RECHTSWIDRIG das Existenzminimum verweigert, ist das keine Gewalt ??
Natürlich ist das Gewalt.

Man beachte das deutsche StGB:
Kann man gerne beachten, trifft aber auf den vorliegenden Fall nur zu, wenn der SB sich entsprechend gegen den Messerstecher zur Wehr gesetzt hätte.
Bei einer auch rechtswidrigen Sanktion greift der § 32 StGB nicht, weil die Tatbestandsvoraussetzung des gegenwärtigen Angriffs fehlt und dem LE die Möglichkeit des Rechtswegs und der einstweiligen Verfügung zur Verfügung steht.
Rechtsweg und eV helfen bei einem Messerangriff eher weniger.
Titel: Re: Jobcenter
Beitrag von: MichaK am 06. Dezember 2017, 12:32:19
Gewalt erzeugt Gegengewalt

ja. So kompliziert ist es doch nun nicht.
Der Staat hat das Gewaltmonopol. Er darf also Gewalt im Rahmen der Gesetze anwenden (bspw. SGB II). Der Betroffene darf aber nicht .
Es besteht also für die Gegengewalt durchaus ein Anlass, aber kein Recht.

Jenseits des Emotionalen ruft also das Gesetz in gewissem Sinne auch das Verbrechen hervor. Es ist auch "kalkuliert", denn sonst würde es ja nicht unter Strafe stehen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 06. Dezember 2017, 12:42:30
Zitat von: MichaK am 06. Dezember 2017, 12:32:19
Der Staat hat das Gewaltmonopol. Er darf also Gewalt im Rahmen der Gesetze anwenden (bspw. SGB II). Der Betroffene darf aber nicht .

Tja, die Rechtsverdreher haben es schon gut abgesichert, das sie ungestraft Unrecht begehen dürfen bis zum Mord!!!!

Wie war das nochmal "Alle Macht geht vom Volke aus !??
Merkt man nicht mehr viel von!

Ein Ferrari oder Aktien von Siemes sind ja schützenswerter als Menschenleben!  :kotz: :kotz:
Titel: Re: Leistungen gekürzt
Beitrag von: MichaK am 06. Dezember 2017, 12:48:47
Tja, die Rechtsverdreher haben es schon gut abgesichert, ....

„Der Diebstahl (setzt) als gewaltsame Verletzung des Eigentums das Eigentum voraus ...“ K. Marx
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 06. Dezember 2017, 12:49:50
Zitat von: MichaK am 06. Dezember 2017, 12:48:47
„Der Diebstahl (setzt) als gewaltsame Verletzung des Eigentums das Eigentum voraus ...“ K. Marx

Mein Körper und mein Leben ist mein Eigentum!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 06. Dezember 2017, 12:49:58
 :teuflisch:  Die Eingabe des Suchbegriffs [mordmerkmale] hat deine Tastatur wohl verweigert? Google jedenfalls gibt Auskunft: § 211 StGB (https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__211.html)
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 06. Dezember 2017, 12:52:14
Gilt leider nicht für Alle sondern nur für die nicht immunisierte Bevölkerung! Selbst da haben sie sich geschützt oder glaubst du wirklich das eine Krähe der anderen ein Auge aushakt.

(2) Wegen einer mit Strafe bedrohten Handlung darf ein Abgeordneter nur mit Genehmigung des Bundestages zur Verantwortung gezogen oder verhaftet werden, es sei denn, daß er bei Begehung der Tat oder im Laufe des folgenden Tages festgenommen wird.
https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_46.html
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: AlterGaul am 06. Dezember 2017, 13:00:23
Ist die Google YouTube Jura Vorlesung Strafrecht für Anfänger 1. Semester grade offline?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 06. Dezember 2017, 13:20:49
Vielleicht kann ich aushelfen; leider nicht mit YouTube, aber aus Quellen, die von anderen Universitäten und Hochschulen gern genutzt werden:

Art. 46 Abs. 2 GG schützt das Parlament in seiner Gesamtheit, nicht den einzelnen Abgeordneten vor Strafverfolgung. So sieht es auch das BVerfG.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 06. Dezember 2017, 13:26:35
Zitat von: Orakel am 06. Dezember 2017, 13:20:49
Art. 46 Abs. 2 GG schützt das Parlament in seiner Gesamtheit, nicht den einzelnen Abgeordneten vor Strafverfolgung. So sieht es auch das BVerfG.

Zitat von: Lady Miou am 06. Dezember 2017, 12:52:14
(2) Wegen einer mit Strafe bedrohten Handlung darf ein Abgeordneter nur mit Genehmigung des Bundestages zur Verantwortung gezogen oder verhaftet werden, es sei denn, daß er bei Begehung der Tat oder im Laufe des folgenden Tages festgenommen wird.

So steht es im Gesetz (Art.46 (2) GG) und dazu hatte ich geschrieben
Zitat von: Lady Miou am 06. Dezember 2017, 12:52:14
glaubst du wirklich das eine Krähe der anderen ein Auge aushackt.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 06. Dezember 2017, 13:34:48
Und ich hatte geschrieben, dass Art. 46 Abs. 2 GG das Parlament in seiner Gesamtheit schützt, nämlich vor unverhältnismäßign Eingriffen/Beeinträchtigungen seiner Entscheidungs- und Beschlussfähigkeit als gewähltes Parlament. Der einzelne Abgeordnete hat Anspruch auf eine Entscheidung des Parlaments zur Aufhebung seiner Immunität frei von Wiilkür. Nicht mehr und nicht weniger!

Daran änderst du auch mit roter Fettschrift nichts! Was im Gesetz steht muss eben halt auch verstehen. Dazu gehört etwas mehr als copy&paste ...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 06. Dezember 2017, 13:44:04
 :offtopic:
@Orakel, könntest du mit deinen Rechtsverdrehungen und Schreddern aufhören, hier geht es darum das ein Teil der Bevölkerung ungestraft gegen Menschen handeln darf während der andere Teil umgehend und teilweise tödlich bestraft wird, für nicht zu ändernde Tatsachen (Jobverlust- und mangel). Jedenfalls gibt es nicht genügend existenzsichernde Jobs.
Aushungern per Sanktion ist auch Mord, nur geschützt per Gesetz! Diese Gesetzgebung haben Wirtschaft und Politik verbockt.
Menschen leiden Hunger, werden Obdachlos und sterben auch aufgrund dieser Gesetzgebung, aber wehe Einer wehrt sich.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 06. Dezember 2017, 13:47:18
:offtopic:
@Orakel, könntest du mit deinen Rechtsverdrehungen und Schreddern aufhören, [...]
Sagt die, die hier völlig ohne Zusammenhang und Notwendigkeit einen Artikel des GG in den Raum schmeißt, der überhaupt nichts mit der Tat im JC zu tun hat.
Und Nein, nur weil Politiker diese Gesetze beschlossen haben, hat Art 46 GG hier trotzdem keine Bewandnis.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 06. Dezember 2017, 13:49:58
Zitat von: TazD am 06. Dezember 2017, 13:47:18
Und Nein, nur weil Politiker diese Gesetze beschlossen haben, hat Art 46 GG hier trotzdem keine Bewandnis.

Doch denn sie sind die Täter, an die keiner rankommt, deshalb wenden sich LEs in ihrer Verzweiflung gegen die MA der JC.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: NevAda am 06. Dezember 2017, 13:51:09
Worum geht es Dir? Willst Du @Orakel und @TazD überzeugen? Wovon?
Warum schreibst Du hier (in diesem Faden)? Wen willst Du aufklären?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 06. Dezember 2017, 13:51:44
Zitat von: TazD am 06. Dezember 2017, 13:47:18
Und Nein, nur weil Politiker diese Gesetze beschlossen haben, hat Art 46 GG hier trotzdem keine Bewandnis.

Doch denn sie sind die Täter, an die keiner rankommt, deshalb wenden sich LEs in ihrer Verzweiflung gegen die MA der JC.
Dann stell Strafanzeige, aber hör auf hier zu shreddern.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 06. Dezember 2017, 13:53:16
Immer wieder erschrekend, wie hier versucht wird, eine Gewalttat zu rechtfertigen!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 06. Dezember 2017, 13:55:24
Zitat von: TazD am 06. Dezember 2017, 13:51:44
Dann stell Strafanzeige, aber hör auf hier zu shreddern.
Du hast den Art.46 GG wohl nicht richtig gelesen, sonst würdest du so einen Vorschlag nicht machen.

Zitat von: Orakel am 06. Dezember 2017, 13:53:16
Immer wieder erschrekend, wie hier versucht wird, eine Gewalttat zu rechtfertigen!

Immer wieder erschreckend wie millionenfachen Gewalttaten hier gerechtfertigt werden.  :ironie: Es steht ja im von der Wirtschaft entworfenen Gesetz (SGB II / Hartzkommision) das es erlaubt ist!

Nur mein Post auf den du dich beziehst ist durchaus keine Rechtfertigung sondern die Darstellung eines ersichtlichen Geschehenes.
Treib eine Ratte in die Enge,sie wird dich angreifen. Genau das selbe passiert wenn man Menschen lebensnotwendiges entzieht, wenn auch noch nur in Einzelfällen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 06. Dezember 2017, 13:58:23
Zitat von: Orakel am 06. Dezember 2017, 13:53:16
Immer wieder erschrekend, wie hier versucht wird, eine Gewalttat zu rechtfertigen!


Richtig, die der JC werden hier stark verteidigt.
Es muss doch niemand im JC arbeiten, gefahren sind bekannt.
Sind doch genug Arbeitsplätze da.
Ich frage mich, ob es nicht noch mehr Gewalttaten gegen JC Ma geben würde, wenn es nicht solchen Foren wie Hartz.info geben würde.
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 06. Dezember 2017, 14:00:22
Zitat von: TazD am 06. Dezember 2017, 13:51:44
Dann stell Strafanzeige, aber hör auf hier zu shreddern.
Du hast den Art.46 GG wohl nicht richtig gelesen, sonst würdest du so einen Vorschlag nicht machen.
Sei beruhigt. Ich schon und ich habe ihn auch verstanden.  :zwinker:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: götzb am 06. Dezember 2017, 15:53:04
Hier steht noch einiges zum Hintergrund.

Zitat
Laut Heiner Dürwald (59), Leiter des Jobcenters Ennepe-Ruhr-Kreis, wurde Florian K. per Post mitgeteilt, dass seine Bezüge vorläufig eingestellt werden, „da er sich über einen längeren Zeitraum der Kommunikation und jeglicher Mitarbeit entzogen hat“.
Zitat
Aus Sicherheitsgründen befinden sich die Büros der Jobcenter-Mitarbeiter hinter geschlossenen Milchglastüren. Kunden müssen klingeln oder warten, bis sie zum Gespräch abgeholt werden.

Zitat
Für die Polizei war er schon vor vor dieser Tat kein Unbekannter, gegen ihn gab es bereits mehrere Verfahren wegen Bedrohung und Körperverletzung.
Zitat
Beim Jobcenter galt Florian K. als Problemfall. Dürwald: „Es handelt sich in dem Fall um eine sogenannte Multiproblemlage, der Leistungsberechtigte wird langjährig in Hattingen betreut.“
http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/messer/angriff-in-hattinger-jobcenter-54086554.bild.html

Kann man selber die Schlüsse daraus zielen.
Das Jobcenter sich vor "Kunden" so absichern, das dass Opfer der Vorgeladene erst klingeln muss,
um vor seinen Herrscher sprechen zu dürfen, ist aber nicht die Regel.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast29894 am 06. Dezember 2017, 15:56:25
Lauft doch schlicht nicht hin zum Amt. Problem erkannt...

Und den Paragraphen zur Immunität gibt es nicht erst seit 2005.
Aber aus Notwehr hat sicher auch die RAF vor 40 Jahren agiert...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast42062 am 06. Dezember 2017, 16:06:54
 sollte man nicht einen Selbstverteidigungskurs den Mitarbeitern auferlegen um im Vorfeld solche Angriffe abzuwehren.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 06. Dezember 2017, 16:14:00
Zitat von: Gast42062 am 06. Dezember 2017, 16:06:54
sollte man nicht einen Selbstverteidigungskurs den Mitarbeitern auferlegen um im Vorfeld solche Angriffe abzuwehren.
:ironie:
Jupp, finanziert aus den Fördergelder der LEs wie sonstige Verwaltungskosten auch.

Ernsthaft wäre eine Ursachenentschärfung ein wesentlich besseres Mittel um solche Übergriffe zu vermeiden.

Zitat von: Gast29894 am 06. Dezember 2017, 15:56:25
Lauft doch schlicht nicht hin zum Amt. Problem erkannt...
:ironie:
Nein, hungert freiwillig und nehmt eure Recht nicht in Anspruch, da ihr doch wißt ihr werdet bestraft wenn ihr es tut mit allen möglichen Kürzungsarten! Denn existieren darf nur derjenige der dem Wirtschaftsarbeitsmarkt zur Verfügung steht, da zählen Menschenrechte nicht!

Sklavenmarkt modern!!!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast29894 am 06. Dezember 2017, 16:26:10
Ich frage mich lediglich, wo ich wohl ohne jegliche soziale Absicherung wäre.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Turbo am 06. Dezember 2017, 16:41:09
Zitat von: Lady Miou am 06. Dezember 2017, 16:14:00
Ernsthaft wäre eine Ursachenentschärfung ein wesentlich besseres Mittel um solche Übergriffe zu vermeiden.
Entschärfung oder Verschärfung? - das bleibt die Frage. Seitdem solche Verbalerotiker wie du z.B. nicht mehr nur ihr nächstes Umfeld nerven, sondern sich endlich im anonymen Netz so richtig austoben können, scheinen mehr und mehr Gestalten den Sinn einer Sozialleistung mit BGE und Handaufhalten zu verwechseln.

Zitat von: Lady Miou am 06. Dezember 2017, 13:44:04
hier geht es darum das ein Teil der Bevölkerung ungestraft gegen Menschen handeln darf
Liest du nicht mal mehr die Überschriften? Hier geht es darum, dass ein Mensch einen anderen Menschen niedergestochen hat - das ist durch nichts zu rechtfertigen, da kannst du noch so viel schwurbeln.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Keen am 06. Dezember 2017, 16:41:45
Schon interessant wie sich die Diskussion entwickelt und anderen Gewaltverherrlichung oder ein Dasein als Reichsbürger unterstellt wird. Dabei liest sich doch aus dem Kontext, dass man glaubt eine Erklärung für die Gewalttat zu haben und sie nicht gut heißt. Schade, dass man nur das liest was man lesen will.

Was genau bei diesem Termin abgelaufen ist, wird die Gerichtsverhandlung ergeben.
Je nach Umstand könnten mildernde Umstände in Frage kommen. Ich kann mir auf jeden Fall vorstellen, dass Menschen in gewissen Situationen auch die Sicherung durchknallen kann. 
Hier bei uns hat mal eine SB ne Schelle bekommen. Für den Täter gab es eine Verwarnung und 12 Monate Bewährung.

Anstatt Selbstverteidigung, Klingel und Sicherheitskräfte etc. wäre geschultes Personal und eine konforme Umsetzung des SGB doch mal ein wichtiges Instrument der Sicherheit.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 06. Dezember 2017, 16:48:07
Zitat von: Gast29894 am 06. Dezember 2017, 16:26:10
Ich frage mich lediglich, wo ich wohl ohne jegliche soziale Absicherung wäre.

Genau diese sozialen Leistungen werden Menschen unter dem Unrechtsgesetz SGB II entzogen. Und das mit Ansage wenn man weiß wo man schauen muß.

Zitat von: Turbo am 06. Dezember 2017, 16:41:09
Hier geht es darum, dass ein Mensch einen anderen Menschen niedergestochen hat - das ist durch nichts zu rechtfertigen, da kannst du noch so viel schwurbeln.

Es ist aber zu rechtfertigen das einem Menschen die komplette Existenz entzogen wird, da er sich dem Wirken des Arbeitsmarktdienstlers entzieht. Sorry, davon lese ich beim BVerfG nix.

Art. 1 Abs. 1 GG in Verbindung mit dem Sozialstaatsprinzip des Art. 20 Abs. 1 GG garantiert ein Grundrecht auf Gewährleistung eines menschenwürdigen Existenzminimums ein Grundrecht auf Gewährleistung eines menschenwürdigen Existenzminimums (vgl. BVerfGE 125, 175). Art. 1 Abs. 1 GG begründet diesen Anspruch als Menschenrecht.
https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2012/07/ls20120718_1bvl001010.html

Findest du eine Abhängigmachung von Verfügbarkeit für den Arbeitsmarkt?

Ebenfalls spricht die Norm der SGB eine andere Sprache

§ 1 SGB I Aufgaben des Sozialgesetzbuchs
(1) Das Recht des Sozialgesetzbuchs soll zur Verwirklichung sozialer Gerechtigkeit und sozialer Sicherheit Sozialleistungen einschließlich sozialer und erzieherischer Hilfen gestalten. Es soll dazu beitragen,

    ein menschenwürdiges Dasein zu sichern,
    gleiche Voraussetzungen für die freie Entfaltung der Persönlichkeit, insbesondere auch für junge Menschen, zu schaffen,
    die Familie zu schützen und zu fördern,
    den Erwerb des Lebensunterhalts durch eine frei gewählte Tätigkeit zu ermöglichen und
    besondere Belastungen des Lebens, auch durch Hilfe zur Selbsthilfe, abzuwenden oder auszugleichen.

(2) Das Recht des Sozialgesetzbuchs soll auch dazu beitragen, daß die zur Erfüllung der in Absatz 1 genannten Aufgaben erforderlichen sozialen Dienste und Einrichtungen rechtzeitig und ausreichend zur Verfügung stehen.
http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbi/1.html


Aber gleich und gleich ist ja nicht gleich. Der eine machst mit Federstrich bzw. PC- Eingabe, der Andere mit dem Messer.
Nur einer wird bestimmt nicht bestraft für die zumindest Körperverletzung!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: fluchtzwerg am 06. Dezember 2017, 19:01:54
Was hier schon wieder mal alle Katzenkinder außen vor lassen ist dieses:

Zitat
Laut Heiner Dürwald (59), Leiter des Jobcenters Ennepe-Ruhr-Kreis, wurde Florian K. per Post mitgeteilt, dass seine Bezüge vorläufig eingestellt werden, „da er sich über einen längeren Zeitraum der Kommunikation und jeglicher Mitarbeit entzogen hat“.

Es wurde keinem mutwillig die Existenzgrundlage entzogen, der Leistungsberechtigte hat augenscheinlich und nicht zum ersten Mal jegliche Kommunikation und Mitwirkung verweigert. Aus keiner Regelung geht hervor, dass irgendeine Behörde täglich den Leistungsberechtigten aufsuchen muss und idealerweise noch das Frühstück ans Bett bringt.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 06. Dezember 2017, 19:06:07
Zitat von: fluchtzwerg am 06. Dezember 2017, 19:01:54
Was hier schon wieder mal alle Katzenkinder außen vor lassen ist dieses:

Nein, durchaus nicht, aber lies nochmal genau meinen letzten Post, dann wird auch dir vllt. ersichtlich das die gesamten Vorgaben des SGB II und die Anordnungen der BA verfassungswirdig sind und gegen die Normen des SGB I verstoßen.

Unsere Sozialgesetzbücher sollen Menschen unterstützen wieder ihr Leben in Eigenverantwortung zu leben, nicht Entrechten, Bevormunden und Entmündigen. Somit Fördern nicht aushungern für den Arbeitsmarkt. Jeder erwachsen Mensch ist durchaus in der Lage sich seine Arbeitsvermittlung selbst zu suchen, dafür bedarf es keiner sanktionsbeschwerten Vorladung des größten Arbeitsvermittlers der BRD.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 06. Dezember 2017, 19:22:23
Nur einer wird bestimmt nicht bestraft für die zumindest Körperverletzung!
Wo kein Straftatbestand erfüllt ist, gibt es eben auch keine Strafe.

Es gibt einstweiligen Rechtsschutz und das Mittel der Klage, welche äußerst effektiv sein können, wenn man sich gegen das JC zur Wehr setzen will und seine Rechte auch im legalen Bereich wahrnehmen will. Voraussetzung ist natürlich ein substantiierter Vortrag.
Damit läuft man auch nicht Gefahr mit dem StGB in Konflikt zu geraten, was dem Messerstecher mit Sicherheit blühen wird. Diesen Konflikt gilt es auch zu vermeiden, denn er trägt zur Stigmatisierung und Diffamierung der LE in der Öffentlichkeit bei.
Der Angreifer hat hier also neben den persönlichen Problemen, die jetzt noch zusätzlich blühen, auch dem gesellschaftlichen Ansehen der LE nochmals einen Bärendienst erwiesen. 
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 06. Dezember 2017, 19:27:28
... das die gesamten Vorgaben des SGB II und die Anordnungen der BA verfassungswirdig sind und gegen die Normen des SGB I verstoßen.

Ein Aktenzeichen zu der entsprechenden Entscheidung des BVerfG wäre jetzt hilfreich ...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 06. Dezember 2017, 19:30:36
Zitat von: TazD am 06. Dezember 2017, 19:22:23
Es gibt einstweiligen Rechtsschutz und das Mittel der Klage, welche äußerst effektiv sein können, wenn man sich gegen das JC zur Wehr setzen will und seine Rechte auch im legalen Bereich wahrnehmen will.

Klar gibt es das, nur in der Zeit die der Rechtweg dauert, leidet der LE Entbehrungen vorallem bei 100% Sanktionen, wie es bei Einstellungen der Fall ist.

Zitat von: TazD am 06. Dezember 2017, 19:22:23
Wo kein Straftatbestand erfüllt ist, gibt es eben auch keine Strafe.
Nee, da versteckt sich ja das öffentliche Unternehmen JC hinter dem Un-Gesetzbuch SGB II

Zitat von: Orakel am 06. Dezember 2017, 19:27:28
Ein Aktenzeichen zu der entsprechenden Entscheidung des BVerfG wäre jetzt hilfreich ...
:lachen: :lachen: Wirst vergeblich suchen, aber der Beschluß/das Urteil des BVerfG ist bereits in Antwort #98 verlinkt.

Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 06. Dezember 2017, 19:32:53
Zitat von: TazD am 06. Dezember 2017, 19:22:23
Es gibt einstweiligen Rechtsschutz und das Mittel der Klage, welche äußerst effektiv sein können, wenn man sich gegen das JC zur Wehr setzen will und seine Rechte auch im legalen Bereich wahrnehmen will.
Klar gibt es das, nur in der Zeit die der Rechtweg dauert, leidet der LE Entbehrungen vorallem bei 100% Sanktionen, wie es bei Einstellungen der Fall ist.
Mal wieder nur die Hälfte gelesen & verstanden? Aber ich hab dir das Entscheidende mal hervorgehoben.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: NevAda am 06. Dezember 2017, 19:33:29
Zitat von: Lady Miou am 06. Dezember 2017, 19:30:36
Klar gibt es das, nur in der Zeit die der Rechtweg dauert, leidet der LE Entbehrungen vorallem bei 100% Sanktionen, wie es bei Einstellungen der Fall ist.
Wohingegen andere abstechen den Hunger effektiv und zeitnah beseitigt.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 06. Dezember 2017, 19:36:38
Nee, da versteckt sich ja das öffentliche Unternehmen JC hinter dem Un-Gesetzbuch SGB II

Du vergisst wieder einmal, dass dieses "Un-Gesetzbuch" dir deinen Lebensunterhalt sichert! Die Rechtsform der BA und der JC wirst du sicher nie verstehen, deshalb erspare ich mir Wiederholungen ...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 06. Dezember 2017, 19:39:46
Nee, da versteckt sich ja das öffentliche Unternehmen JC hinter dem Un-Gesetzbuch SGB II

Du vergisst wieder einmal, dass dieses "Un-Gesetzbuch" dir deinen Lebensunterhalt sichert! Die Rechtsform der BA und der JC wirst du sicher nie verstehen, deshalb erspare ich mir Wiederholungen ...
Zitat von: TazD am 06. Dezember 2017, 19:32:53
Aber ich hab dir das Entscheidende mal hervorgehoben.

Geht auch von heute auf morgen bei den überlasteten SGs, dank der unsäglichen Gesetzgebung.

Zitat von: NevAda am 06. Dezember 2017, 19:33:29
Wohingegen andere abstechen den Hunger effektiv und zeitnah beseitigt.
Wer behauptet das? Du?

Nur die Abschaffung dieses Unrechtsgesetzes wird da eine Änderung bringen, was für alle (LEs, MA der JC und Steuerzahler) von positiver Wirkung wäre.

Zitat von: Orakel am 06. Dezember 2017, 19:36:38
Du vergisst wieder einmal, dass dieses "Un-Gesetzbuch" dir deinen Lebensunterhalt sichert!
Nein, das Urteil des BVerfG und die Transferleistung ALG II der Steuerzahler, sowie das SGB I! Ich habe nämlich keine Vertrag (EGV) mit dem JC.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 06. Dezember 2017, 19:43:16
Nur die Abschaffung dieses Unrechtsgesetzes wird da eine Änderung bringen, was für alle (LEs, MA der JC und Steuerzahler) von positiver Wirkung wäre.
Das Abstechen von anderen Menschen hilft da natürlich ungemein, um Sanktionen abzuschaffen.
Lege doch mal dar, inwiefern diese Straftat nun den anderen von Sanktionen Betroffenen effektiv weitergeholfen hat?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 06. Dezember 2017, 19:47:57
Zitat von: TazD am 06. Dezember 2017, 19:43:16
Das Abstechen von anderen Menschen hilft da natürlich ungemein, um Sanktionen abzuschaffen.

Es war die Reaktion auf die Sanktion (Leistungseinstellung/Existenzentziehung) , du verdrehst gerade Ursache und Wirkung. Und nein, ich bin gegen jede Art von Gewaltausübung, was ich hier im Thread auch schon mehrfach kund getan habe.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: blablabla am 06. Dezember 2017, 19:48:08
Am einfachsten wäre es doch, wenn man die Jobcenter einfach bundesweit zentralisiert, ähnlich wie die Callcenter zum Drive-In bei McDonalds in den USA. Wer dort vorfährt, wird einfach an der Gegensprechanlage zu einem Callcenter verbunden, dass die Bestellungen für alle McDo in den USA entgegennimmt.
Dann gibt es in den Jobcentern dann nur noch PCs mit Video-Telephonie zu einem zentralen Standort und einen Scanner, wo die Unterlagen abgegeben werden können. Und Sicherheitsleute, um Schäden an den Einrichtungen zu vermeiden.
Das ermöglicht zentrale Qualitätssicherung über die aufgezeichneten Videos und senkt das Risiko für die JC-Mitarbeiter durch gewalttätige Hartz-Empfänger. Und man kann sich auch von zu Hause zu einem Termin per Videotelephonie einschalten, wenn man das bequemer findet.

So oder so ähnlich wird das in 20 Jahren sein, zumindest für Standardanliegen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: The Witch am 06. Dezember 2017, 19:51:08
Wohingegen andere abstechen den Hunger effektiv und zeitnah beseitigt.

Na klar doch - im Knast gibt's schließlich Essen, Bett und Heizung für umme.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 06. Dezember 2017, 19:52:03
@blablabla, hast durchaus realistische Zukunftsvisionen, nur schützt das jetzt nicht die gesamten Betroffenen (auch JC-MA).
Denn auch in der Digitalisierung ist unser Staat seeeeehhhhr langsam! 
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast29894 am 06. Dezember 2017, 20:12:43
Wird hier eigentlich nach Zeile oder Link bezahlt?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 06. Dezember 2017, 20:20:10
Zitat von: Gast29894 am 06. Dezember 2017, 20:12:43
Wird hier eigentlich nach Zeile oder Link bezahlt?
:offtopic:
Wie hier wird Meinungs- und Faktenaustausch bezahlt? Warum hat mir das noch niemand verraten?  :scratch:
Ich dachte doch ernsthaft Hilfeforen arbeiten ehrenamtlich!  :mocking:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 06. Dezember 2017, 20:24:13
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: MichaK am 06. Dezember 2017, 21:17:37
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

zum Unglück wissen Jene halt oft nix davon oder meinen gar, das Gegenteil sei der Fall !  :grins:
Leider können wir ja Oscar Wilde nicht befragen, wer hier konkret gemeint wäre. :lachen:

vielleicht hilft ein anderer Spruch von ihm: > Es gibt nur etwas, das schlimmer ist als Ungerechtigkeit, und das ist Gerechtigkeit ohne Schwert in der Hand. .....<
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: CHIPI am 06. Dezember 2017, 22:10:34
Es ist echt zum kotzen was manche sich erfreuen und gut finden wenn SB´s verletzt oder getötet werden. Wie schwach ist das denn.. alle denen das JC und die SB´s so zu wider sind... ganz einfach vom JC abmelden, nicht den ganzen Tag im Forum texten und Leute beschimpfen sondern Arbeit suchen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Meph1977 am 06. Dezember 2017, 22:43:02
Ich denke du solltest die Suche nach Erklärungen für das geschehene nicht mit gutheisen verwechseln.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 06. Dezember 2017, 23:02:32
Na dem was bisher über die Hintergründe des Einzelfalles hier bekannt geworden ist war die Entscheidung des JC (Existenzentziehung) wie ein Beschleuniger des Knalls. Sie wußten das sie es mit einer emotional instabilen Person zu tun haben.
Aus meiner Sicht wäre anbieten von psychologischer Hilfe (Persönlichkeitsstabilisierung/ Agressionsabbau) besser gewesen anstatt Bestrafung, die zum Unglück führte.
Nur Fördern und Unterstützen ist ja nicht das Unternehmensziel!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Meph1977 am 06. Dezember 2017, 23:09:07
Andererseits was soll der SB bitte tun wenn über Monate vom LE schlicht und ergreifend keine Reaktion kommt. Mal abgesehen davon das du ausgehend von dem spärlichen was man bisher über den Täter weis nicht davon ausgehen kann das er auf das Angebot eingegangen wäre.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast29894 am 06. Dezember 2017, 23:11:27
Zitat von: Lady Miou am 06. Dezember 2017, 23:02:32
Aus meiner Sicht wäre anbieten von psychologischer Hilfe (Persönlichkeitsstabilisierung/ Agressionsabbau) besser gewesen
Und welcher Mensch lässt sich vom JC sagen, er habe ein Problem und solle doch Hilfe annehmen.

Wie oft liest man in Foren wie diesem, wie es einem SB einfallen kann, so etwas zu behaupten, ob dieser dumme Tp denn wohl Arzt sei.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 06. Dezember 2017, 23:12:05
Am Ende trägt doch wieder das Jobcenter die Schuld. Wenn die Lady das so festlegt, dann ist das eben so ...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: götzb am 06. Dezember 2017, 23:13:46
Es wurde keinem mutwillig die Existenzgrundlage entzogen, der Leistungsberechtigte hat augenscheinlich und nicht zum ersten Mal jegliche Kommunikation und Mitwirkung verweigert. Aus
Diesen Schluss kann man ziehen, aber es können auch andere Schlüsse daraus gezogen werden, bis zur Systemfrage.
Macht es Sinn, jemanden wo schon feststeht, das er niemals wieder integriert werden kann zwangsweise weiter zu betreuen ?
Vor allen auch, da ja bekannt war, das er schon gewalttätig aufgefallen ist.
Ist das dortige Jobcenter gehalten so zu handeln, oder könnte es zum Schutz dessen Angestellten /Fürsorgepflicht/ anderes handeln?
-> andere können das: http://www.huffingtonpost.de/2017/07/04/arbeitsamt-jobcenter-dortmund-ss-siggi_n_17382092.html

Und jetzt die Frage an einen, der Vermittler ist im Jobcenter, und dazu noch Sanktionen befürwortet (schon um den Steuerzahler zu schützen) oder damit er eine Handhabe gegen diese "bösen Arbeitsverweigerer" hat, bzw. weil er damit einen erzieherischen Effekt erzielen will:
Wärst du für die Abschaffung von Sanktionen unter das E.Min., wenn dabei der Effekt erzielt würde, das du keine Angst haben müsstest, vor deinen "Kunden" ?, und das solche Angriffe in diesen Bezug dadurch verhindert würden ?
Titel: Re: Leistungen gekürzt
Beitrag von: MichaK am 06. Dezember 2017, 23:15:55
Am Ende trägt doch wieder das Jobcenter die Schuld. Wenn die Lady das so festlegt, dann ist das eben so ...

das wird wohl das Gericht festzulegen haben und die Verteidigung wird entlastende Umstände vorzubringen wissen.

Hier im Forum gibt es Meinungen. Und Meinungen sind Meinungen. Respektieren statt nur draufhauen wäre eine Möglichkeit.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast29894 am 06. Dezember 2017, 23:16:26
Und wer soll da handeln, wenn keinerlei Einsicht besteht, dass man in der Gesellschaft aneckt?

Zitat von: MichaK am 06. Dezember 2017, 23:15:55
entlastende Umstände vorzubringen wissen.
So man sich dumm genug anstellt als Angeklagter, bestimmt. Aber wehe, man bringt noch drei gerade Sätze hintereinander heraus.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 06. Dezember 2017, 23:18:31
Zitat von: Meph1977 am 06. Dezember 2017, 23:09:07
Andererseits was soll der SB bitte tun wenn über Monate vom LE schlicht und ergreifend keine Reaktion kommt.

Vllt. mal eine Kontrolle wenn sich ein Mensch überhaupt nicht meldet, denn es könnte Ihm ja auch was geschehen sein.
Gerade bei solchen Menschen

Zitat von: götzb am 06. Dezember 2017, 15:53:04
Es handelt sich in dem Fall um eine sogenannte Multiproblemlage, der Leistungsberechtigte wird langjährig in Hattingen betreut.

Somit wußte man das dort zumindest eine Persönlichkeitsstörung vorliegt.

Da sich aber die JCs einen schlechten Ruf als Überwachung- und Kontrollinstanz angeschafft haben mit ihrer Verfolgung statt Hilfsanbieter, braucht man sich nicht wundern das Menschen nichts mehr annehmen und wenn es noch so gut für sie wäre.
Titel: Re: Leistungen gekürzt
Beitrag von: MichaK am 06. Dezember 2017, 23:21:36
Aber wehe, man bringt noch drei gerade Sätze hintereinander heraus.

niemand muss sich selbst belasten.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 06. Dezember 2017, 23:25:02
Vllt. mal eine Kontrolle wenn sich ein Mensch überhaupt nicht meldet, denn es könnte Ihm ja auch was geschehen sein.

Das ist der *Brüller* des Jahres! DIE Diskussion hier im Forum kann ich mir lebhaft vorstellen ...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 06. Dezember 2017, 23:28:33
Zitat von: Orakel am 06. Dezember 2017, 23:25:02
Das ist der *Brüller* des Jahres! DIE Diskussion hier im Forum kann ich mir lebhaft vorstellen ...

Du hast wieder sehr intelligent den Rest weg gelassen
Zitat von: Lady Miou am 06. Dezember 2017, 23:18:31
Da sich aber die JCs einen schlechten Ruf als Überwachung- und Kontrollinstanz angeschafft haben mit ihrer Verfolgung statt Hilfsanbieter, braucht man sich nicht wundern das Menschen nichts mehr annehmen und wenn es noch so gut für sie wäre.

Außerdem liegt es auch nicht im Unternehmensziel obwohl das SGB als Hilfsgesetz für Menschen in Notlagen ausgelegt ist.
http://www.sgb2.info/SharedDocs/Downloads/DE/Service/Planungsgrundlagen_2017.pdf?__blob=publicationFile&v=1, ab 2.2

da kann man doch mal Menschenleben auf beiden Seiten gefährden, hauptsache die Ziele werden erreicht!  :kotz:
Deeskalation sieht anders aus!
Titel: Re: Leistungen gekürzt
Beitrag von: Gast29894 am 06. Dezember 2017, 23:30:55
Aber wehe, man bringt noch drei gerade Sätze hintereinander heraus.

niemand muss sich selbst belasten.

Also schweigt man besser, wenn man die deutsche Sprache noch unfallfrei beherrscht, weil man ansonsten schlicht als zu vernünftig und intelligent gilt, als dass man nicht wüsste, was richtig oder falsch im rechtlichen Sinne ist?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 06. Dezember 2017, 23:40:32
... obwohl das SGB als Hilfsgesetz für Menschen in Notlagen ausgelegt ist.

Vor noch nicht einmal fünf Stunden war aber das "Un-Gesetzbuch" noch verfassungswidrig ...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 06. Dezember 2017, 23:45:34
Zitat von: Orakel am 06. Dezember 2017, 23:40:32
Vor noch nciht einmal fünf Stunden war aber das "Un-Gesetzbuch" noch verfassungswidrig ...
:offtopic:
Falls du mal genau hinsiehst wirst du feststellen das keine römische Zahl dahinter steht, somit sind alle Bücher gemeint, Normgeber SGB I
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 06. Dezember 2017, 23:50:03
... somit sind alle Bücher gemeint, Normgeber SGB I

Also alle Bücher verfassungswidrig, nur das SGB I ncht?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 06. Dezember 2017, 23:55:05
Zitat von: Orakel am 06. Dezember 2017, 23:50:03
Also alle Bücher verfassungswidrig, nur das SGB I ncht?

Nein, das SGB I gibt die Aufgaben der Bücher vor und das von der Wirtschaft entworfene SGB II verstößt dagegen

§ 1 SGB I Aufgaben des Sozialgesetzbuchs
(1) Das Recht des Sozialgesetzbuchs soll zur Verwirklichung sozialer Gerechtigkeit und sozialer Sicherheit Sozialleistungen einschließlich sozialer und erzieherischer Hilfen gestalten. Es soll dazu beitragen,

    ein menschenwürdiges Dasein zu sichern,
    gleiche Voraussetzungen für die freie Entfaltung der Persönlichkeit, insbesondere auch für junge Menschen, zu schaffen,
    die Familie zu schützen und zu fördern,

    den Erwerb des Lebensunterhalts durch eine frei gewählte Tätigkeit zu ermöglichen und
    besondere Belastungen des Lebens, auch durch Hilfe zur Selbsthilfe, abzuwenden oder auszugleichen.

(2) Das Recht des Sozialgesetzbuchs soll auch dazu beitragen, daß die zur Erfüllung der in Absatz 1 genannten Aufgaben erforderlichen sozialen Dienste und Einrichtungen rechtzeitig und ausreichend zur Verfügung stehen.
http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbi/1.html

Jedenfalls zeigt das die Arbeitsweise der JCs, denn Entziehung vom Existenzminimum ist wohl kaum eine Hilfe. Sie arbeiten lediglich für die Erreichung der 3. Ziele . Ich nenne das Wirtschaftsförderung auf dem Rücken von hilfsbedürftigen Menschen!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 07. Dezember 2017, 00:02:39
Es ist unglaublich und nicht mehr in Worte zu fassen,was einige in ihrem Inneren mit sich tragen.
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 07. Dezember 2017, 00:04:56
Nein, das SGB I gibt die Aufgaben der Bücher vor und das SGB II verstößt dagegen

Wie immer: copy&paste ohne Sinn und Verstand ...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: CHIPI am 07. Dezember 2017, 01:17:23
Am Ende trägt doch wieder das Jobcenter die Schuld. Wenn die Lady das so festlegt, dann ist das eben so ...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Kaffeesäufer am 07. Dezember 2017, 06:39:56
Und keiner fragte hier nach dem Grund der Kürzungen , was ist wenn diese nunmal gerechtfertigt waren?
Ich halte von Sanktionen selber nix, aber solange die eben erlaubt sind......

Desweiteren scheinen hier ziemlich viel Frust zu schieben wenn sie es gerechtfertigt sehen einen mit Messer anzugreifen......
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter ...
Beitrag von: Kreuzritter am 07. Dezember 2017, 07:16:12
Wer mit dem Schwert lebt ....

Niemand zwingt Jobcenter - Mitarbeiter zu ihrer Tätigkeit, deren Jobbeschreibung es verlangt
Leistungsberechtigte!!! bis auf 100% zu sanktionieren.

Das Menschen, deren Existenz durch eine restriktive Sanktion gefährdet ist, in eine psychologische Ausnahmesituation geraten, die unkontrolliert eskalieren kann, gehört zu den Konsequenzen mit denen Jobcenter - Mitarbeiter leben müssen!

Auf der anderen Seite wäre es von großem Interesse zu erfahren, wie viele Menschen durch eine
rücksichtslose Sanktion ihre Gesundheit oder sogar ihr Leben verloren haben (verhungern oder durch selbstgewählten Freitod).

Eine gewalttätige Aktion gegen Jobcenter-Mitarbeiter kann ich nicht befürworten, aber ich
kann es aufgrund der vorgenannten Ausgangslagen nachvollziehen!

Titel: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 07. Dezember 2017, 07:31:28
Und jetzt die Frage an einen, der Vermittler ist im Jobcenter, und dazu noch Sanktionen befürwortet (schon um den Steuerzahler zu schützen) oder damit er eine Handhabe gegen diese "bösen Arbeitsverweigerer" hat, bzw. weil er damit einen erzieherischen Effekt erzielen will:
Wärst du für die Abschaffung von Sanktionen unter das E.Min., wenn dabei der Effekt erzielt würde, das du keine Angst haben müsstest, vor deinen "Kunden" ?, und das solche Angriffe in diesen Bezug dadurch verhindert würden ?
Ich kann die Intention der Frage nachvollziehen, finde sie aber falsch.

Genauso müsstest du (oder wer auch immer) einen Richter fragen, ob der nicht für eine Abschaffung der Strafe für einen Betrüger, Mörder, Vergewaltiger, etc. wäre, nur damit er keine Angst vor der Rache des Verurteilten haben muss?

Meiner Meinung nach ist das Problem nicht das Sanktionsinstrument als solches, sondern die übermäßige und mehrheitlich rechtswidrige Anwendung.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 08:39:07
Zitat von: Orakel am 06. Dezember 2017, 19:27:28
Ein Aktenzeichen zu der entsprechenden Entscheidung des BVerfG wäre jetzt hilfreich ...
:lachen: :lachen: Wirst vergeblich suchen, aber der Beschluß/das Urteil des BVerfG ist bereits in Antwort #98 verlinkt.

Ach, das ist also wieder einmal der Kernpunkt der Diskussion. Unsere Youtube-Juristin ist besser qualifiziert als ein Senat an Bundesverfassungsrichtern und deshalb als einzige imstande, die Verfassungswidrigkeit des SGB II zu beurteilen. Na dann...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 07. Dezember 2017, 09:06:19
Zitat von: TazD am 07. Dezember 2017, 07:31:28
Genauso müsstest du (oder wer auch immer) einen Richter fragen, ob der nicht für eine Abschaffung der Strafe für einen Betrüger, Mörder, Vergewaltiger, etc. wäre, nur damit er keine Angst vor der Rache des Verurteilten haben muss?


Äpfel mit Birnen vergleichen !Erwerbslosigkeit ist keine Straftat,wird allerdings härter bestraft .Kein Geld, keine Nahrung,keine Krankenversicherung bis hin zum Wohnungverlust/ Tod.

Und das entscheidet erstmal kein Richter.

Wenn mich erwachsene Männer und Frauen schon an der Information vorgelassen haben, weil sie zu einer bestimmten Person nicht wollten, um sich anzumelden bei einem SB, dann spricht das für mich Bände.

Und wenn der nächste mich fragt, die MA an der Information, will mich nicht zur SB anmelden am Donnerstag Nachmittag(Für Erwerbstätige, weil der LE einen Minijob)hat, dann wundern mich solche Aktion gar nicht.
 
Und mein Mitleid hält sich in Grenzen für solche MA beim JC.
Das scheint der Kollateralschaden zu sein , verletzte oder Tote auf beiden Seiten.
Wer dieses Sytem befürwortet, muss dann auch damit leben.

Straftäter werden selbst erzeugt durch das System.
LG Hexe
Titel: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 07. Dezember 2017, 09:40:11
Zitat von: TazD am 07. Dezember 2017, 07:31:28
Genauso müsstest du (oder wer auch immer) einen Richter fragen, ob der nicht für eine Abschaffung der Strafe für einen Betrüger, Mörder, Vergewaltiger, etc. wäre, nur damit er keine Angst vor der Rache des Verurteilten haben muss?
Äpfel mit Birnen vergleichen !Erwerbslosigkeit ist keine Straftat,wird allerdings härter bestraft .Kein Geld, keine Nahrung,keine Krankenversicherung bis hin zum Wohnungverlust/ Tod.
Es hätte mich auch stark gewundert, wenn du meinen Beitrag nicht kommentiert hättest.
Der Vergleich kann durchaus geführt werden, weil in beiden Fällen für einen Verstoß gegen bestehende Normen (SGB bzw StGB) eine Bestrafung erfolgt (Sanktion bzw Geld-/Haftstrafe).
Die Problematik, die unbestritten hinsichtlich der Anwendung besteht, habe ich bereits angesprochen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 07. Dezember 2017, 10:00:19
Zitat von: TazD am 07. Dezember 2017, 09:40:11
Der Vergleich kann durchaus geführt werden, weil in beiden Fällen für einen Verstoß gegen bestehende Normen (SGB bzw StGB) eine Bestrafung erfolgt (Sanktion bzw Geld-/Haftstrafe).


Wenn man nach dem SGBII keine Krankenversicherung mehr hat, verhungern und Obdachlos werden kann, dieses im Strafrecht allerdings nicht gegeben ist, wofür entscheidet sich manch einer ?!


Erwerbslosigkeit beinhaltet alle Straftaten die es im Strafrecht gibt.
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Sheherazade am 07. Dezember 2017, 10:23:27
Wenn man nach dem SGBII keine Krankenversicherung mehr hat, verhungern und Obdachlos werden kann, dieses im Strafrecht allerdings nicht gegeben ist, wofür entscheidet sich manch einer ?!

Offensichtlich für das falsche.

Zitat

Erwerbslosigkeit beinhaltet alle Straftaten die es im Strafrecht gibt.

 :wand: Meine Güte, jetzt werden alle Arbeitslosen zu Verbrechern gemacht.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 07. Dezember 2017, 10:27:52
Zitat von: Hexe am 07. Dezember 2017, 10:00:19
    Erwerbslosigkeit beinhaltet alle Straftaten die es im Strafrecht gibt.


 :wand: Meine Güte, jetzt werden alle Arbeitslosen zu Verbrechern gemacht.

Wer es versteht, ist klar im Vorteil.
LG Hexe
Titel: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 07. Dezember 2017, 10:28:30
Zitat von: TazD am 07. Dezember 2017, 09:40:11
Der Vergleich kann durchaus geführt werden, weil in beiden Fällen für einen Verstoß gegen bestehende Normen (SGB bzw StGB) eine Bestrafung erfolgt (Sanktion bzw Geld-/Haftstrafe).
Wenn man nach dem SGBII keine Krankenversicherung mehr hat, verhungern und Obdachlos werden kann, dieses im Strafrecht allerdings nicht gegeben ist, wofür entscheidet sich manch einer ?!
Genau wie im StGB ist auch im SGB ein Fehlverhalten des mündigen Bürgers Grundlage für eine Strafe.
Die Problematik, die unbestritten hinsichtlich der Anwendung besteht, habe ich bereits angesprochen. Würden sich die SB an geltendes Recht halten und ihre Ermessenspielräume im Sinne des LE nutzen, dann gäbe es die Probleme wie im Eingangsposting nicht, weil dann auch die Anzahl der rechtmäßigen Sanktionen massiv zurückgehen würde.
Moralisch halte ich Sanktionen für absolut verfehlt, aber so lange das BVerfG Sanktionen nicht für verfassungswidrig erklärt, sind diese zumindest rechtlich zulässig.

Erwerbslosigkeit beinhaltet alle Straftaten die es im Strafrecht gibt.
Interessant. Wer erwerbslos ist, ist also gleichzeitig auch Straftäter nach allen Straftatbeständen des StGB? 
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 07. Dezember 2017, 10:43:52
Zitat von: TazD am 07. Dezember 2017, 10:28:30
Zitat von: Hexe am Heute um 10:00:19

    Erwerbslosigkeit beinhaltet alle Straftaten die es im Strafrecht gibt.

Interessant. Wer erwerbslos ist, ist also gleichzeitig auch Straftäter nach allen Straftatbeständen des StGB? 

Auch für dich, wer es versteht ist klar im Vorteil.

Fehlverhalten in der Erwerbslosigkeit wird härter bestraft im schlimmsten Fall,als es Straftäter bestraft im Strafrecht. Und die Strafen verhängen keine Richter sondern MA im JC.

Zitat von: TazD am 07. Dezember 2017, 10:28:30
Genau wie im StGB ist auch im SGB ein Fehlverhalten des mündigen Bürgers Grundlage für eine Strafe.

Die HartzIV Gesetzgebung ist ein Instrument ,um Menschen gefügig zu machen.

LG Hexe
Titel: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 07. Dezember 2017, 10:48:55
Auch für dich, wer es versteht ist klar im Vorteil.
Es kommt nicht darauf an, was A sagt, sondern was B versteht. Das Problem, wenn etwas nicht verstanden wird, liegt also bei A. Somit bei dir, wenn du dich unklar ausdrückst.
Aber anstatt deine Aussage zu erklären, flüchtest du dich in platte Sprüche und versuchst anderen die Schuld am Nichtverstehen zu geben.  :lol:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 07. Dezember 2017, 11:08:20
Zitat von: Hexe am 07. Dezember 2017, 10:00:19
Wenn man nach dem SGBII keine Krankenversicherung mehr hat, verhungern und Obdachlos werden kann, dieses im Strafrecht allerdings nicht gegeben ist, wofür entscheidet sich manch einer ?!


Erwerbslosigkeit beinhaltet alle Straftaten die es im Strafrecht gibt.
LG Hexe

Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 11:13:22
Hexe meint wohl dass man auch als Arbeitsloser alle Straftaten des StGB begehen kann. Und das ist auch logisch, wie sollte es auch anders sein?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 07. Dezember 2017, 11:19:33
Zitat von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 11:13:22
Hexe meint wohl dass man auch als Arbeitsloser alle Straftaten des StGB begehen kann. Und das ist auch logisch, wie sollte es auch anders sein?

Über den Tellerrand hinaus zu denken, stellt wohl eine Überforderung dar ?

LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 12:23:12
Zitat von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 11:13:22
Hexe meint wohl dass man auch als Arbeitsloser alle Straftaten des StGB begehen kann. Und das ist auch logisch, wie sollte es auch anders sein?

Über den Tellerrand hinaus zu denken, stellt wohl eine Überforderung dar ?

LG Hexe

Dann erkläre es uns doch bitte.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 12:25:07
Zitat von: Sheherazade am 07. Dezember 2017, 10:23:27
Meine Güte, jetzt werden alle Arbeitslosen zu Verbrechern gemacht.

Nicht erst seit jetzt und nicht durch @Hexe, sondern durch das SGB II, wird jeder Erwerbsloser zu einem Straftäter mit Fußfessel (bzw. auf Freigang),lies dieses Unrechtsgesetz mal genau, dann fallen dir die ganzen Entrechtungen und Entrechtungsmöglichkeiten vielleicht auf, für das Fehlverhalten/die Straftat erwerbslos geworden zu sein.
Gewaltenteilung ist in diesem Gesetz ein Fremdwort, denn es vereint alles in sich! Aber es wurde ja auch von der Wirtschaftelite geschaffen und nicht von unserer Staatlichkeit, da kann man wohl nicht mehr verlangen, denn diese Herrschaften haben nur ihre Interessen im Blick und nicht das Soziale.

Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 07. Dezember 2017, 12:47:18
Ich habe noch nie soviel Schwachsinn in drei, vier Sätzen gelesen! Räschbäggd!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 12:49:07
Zitat von: Orakel am 07. Dezember 2017, 12:47:18
ch habe noch nie soviel Schwachsinn in drei, vier Sätzen gelesen! Räschbäggd!

Nicht blubbern, widerlegen!  :bye:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 07. Dezember 2017, 12:51:26
Schwachsinn bleibt Schwachsinn, der lässt sich nicht widerlegen!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 12:54:16
Zitat von: Orakel am 07. Dezember 2017, 12:51:26
Schwachsinn bleibt Schwachsinn, der lässt sich nicht widerlegen!
:lachen: :lachen: Hast wohl keine Argumente bzw. die Gegenteiliges bestätigen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 07. Dezember 2017, 13:02:01
Gegeteiliges nimmst du doch gar nicht zur Kenntnis, Dr. humoris causa Lady Miou ...
Titel: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 07. Dezember 2017, 13:02:39
Zitat von: Orakel am 07. Dezember 2017, 12:51:26
Schwachsinn bleibt Schwachsinn, der lässt sich nicht widerlegen!
:lachen: :lachen: Hast wohl keine Argumente bzw. die Gegenteiliges bestätigen.
Selbst das Gegenteil von dem, was du in Beitrag #154 geschrieben hast, wäre immer noch falsch.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 13:12:13
Zitat von: TazD am 07. Dezember 2017, 13:02:39
Selbst das Gegenteil von dem, was du in Beitrag #154 geschrieben hast, wäre immer noch falsch.

Nur weil ich es vllt. nicht politisch korrekt ausgeführt haben, ist der Fakt das dieses Gesetz was sich hinter dem SGB versteckt, ein Unrechtsgesetz ist und kein Sozialgesetz, nicht falsch. Ansonsten belege es.
Titel: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 07. Dezember 2017, 13:16:44
Zitat von: TazD am 07. Dezember 2017, 13:02:39
Selbst das Gegenteil von dem, was du in Beitrag #154 geschrieben hast, wäre immer noch falsch.
Nur weil ich es vllt. nicht politisch korrekt ausgeführt haben, ist der Fakt das dieses Gesetz was sich hinter dem SGB versteckt, ein Unrechtsgesetz ist und kein Sozialgesetz, nicht falsch. Ansonsten belege es.
Die Belegpflicht trifft immer noch den, der Behauptungen aufstellt. Wenn du also behauptest, dass das Gesetz, was sich hinter dem SGB versteckt, ein Unrechtsgesetz ist, dann hast du das zu belegen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 13:17:24
Ein Straftäter muss aus seinem selbst erarbeiteten Vermögen etwas als Strafe an den Staat abgeben.
Ein Leistungsbezieher kriegt ohne Gegenleistung staatliche Unterstützung.
Jetzt muss die Lady mir mal erklären, wo da der Leistungsbezieher als Straftäter behandelt wird. Die These stammt von dir, die musst du erst mal sinnvoll begründen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: AlterGaul am 07. Dezember 2017, 13:18:25
Nur weil ich es vllt. nicht politisch korrekt ausgeführt haben, ist der Fakt das dieses Gesetz was sich hinter dem SGB versteckt, ein Unrechtsgesetz ist und kein Sozialgesetz, nicht falsch. Ansonsten belege es.
War nimmst du dieses Gesetz in Anspruch? Da bist du doch zu dir selber ziemlich inkonsequent.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 13:25:12
Zitat von: AlterGaul am 07. Dezember 2017, 13:18:25
War nimmst du dieses Gesetz in Anspruch? Da bist du doch zu dir selber ziemlich inkonsequent.

Nein, ich nehme SGB I in Anspruch, die Transferleistung der Steuerzahler (Solidargemeinschaft), denn ich habe keinen Vertrag, auch keinen aufgezwungenen (EGV) mit dem öffentlichen Unternehmen AV bei uns pro Arbeit, welches mich laut SGB II sanktionieren könnte bis zum nix.Komme aber meiner Eigenverantwortung nach, mich um eine Erwerbstätigkeit zu bemühen (freiwillig)!

 
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 13:34:11
Zitat von: AlterGaul am 07. Dezember 2017, 13:18:25
War nimmst du dieses Gesetz in Anspruch? Da bist du doch zu dir selber ziemlich inkonsequent.

Nein, ich nehme SGB I in Anspruch, die Transferleistung der Steuerzahler (Solidargemeinschaft), denn ich habe keinen Vertrag, auch keinen aufgezwungenen (EGV) mit dem öffentlichen Unternehmen AV bei uns pro Arbeit, welches mich laut SGB II sanktionieren könnte bis zum nix.

Steht das auch so in deinem Bescheid?
Was ist mit § 66 SGB I?
Und wenn du wirklich eine Transferleistung in Anspruch nimmst, die nicht entzogen werden kann, wieso ist das dann (selbst in deiner Welt) trotzdem noch verfassungswidrig?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 07. Dezember 2017, 13:35:39
Nein, ich nehme SGB I in Anspruch ...

Das ist dann wohl ALG I ...   :lachen:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 13:47:57
@fluchtzwerg,
ich habe nie und in keinster Weise jemals behauptet das ein Mensch keine Eigenverantwortung hat und sich nach seiner Situation um den Erhalt seines Lebens selbst zu kümmern hat. Für mich ist das SGB II verfassungswidrig, wenn es auch nicht von unserem BVerfG bisher bestätigt ist.
Es gibt Expertisen (unter anderem von Richtern) in wievielen § das SGB II gegen unser GG verstößt, aber das sprengt hier den Rahmen, hat auch nix mit dem Threadthema direkt zu tun, sondern zeigt lediglich wie es zu solchen Extremsituationen wie hier kommt (Ursache und Wirkung).

Und ja, Transferleistung denn es sind keine Gelder aus unseren Sozialversicherungen sondern aus dem Steuertopf in den bekanntlich jeder einzahlt:
Zu den staatlichen Transferleistungen in Deutschland zählen unter anderem Arbeitslosengeld II (umgangssprachlich Hartz IV), Sozialhilfe, Ausbildungshilfen (umgangssprachlich BAföG), Elterngeld, Kindergeld, Wohngeld und früher die Eigenheimzulage.
https://de.wikipedia.org/wiki/Transferleistung


Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 13:56:04
@Lady Miou

Es gibt Expertisen zu so ziemlich jedem Thema, natürlich auch Expertisen die die Verfassungsmäßigkeit des SGB II belegen, das ist demnach kein Argument. Das was zählt ist die Meinung des Gerichts selbst, und die geht bislang von der Verfassungsmäßigkeit aus.

Du hast nicht die Frage beantwortet, auf Grund welcher Norm des SGB I du Leistungen bewilligt bekommen hast und inwiefern das sanktionsfest sein sollte.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 13:58:18
Zitat von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 13:56:04
Du hast nicht die Frage beantwortet, auf Grund welcher Norm des SGB I du Leistungen bewilligt bekommen hast und inwiefern das sanktionsfest sein sollte.

Siehe dazu mal Antwort #98, denn ständige Wiederholungen machen keinen Spass!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 14:02:49
@Lady Mious:

In Beitrag 98 steht weder die Grundlage für deinen Leistungsbezug (oder ist eine Bundesverfassungsgerichtsentscheidung in deinem Bescheid genannt). Aus dem Urteil ergibt sich auch nicht, dass eine Mitwirkung nicht gefordert werden darf (das ergibt sich sogar aus dem in deinen Augen verfassungsmäßigen SGB I).
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 14:07:43
Zitat von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 14:02:49
Aus dem Urteil ergibt sich auch nicht, dass eine Mitwirkung nicht gefordert werden darf (das ergibt sich sogar aus dem in deinen Augen verfassungsmäßigen SGB I).

Wenn Menschen denn noch dazu in der Lage sind mitzuwirken und nicht schon vollständig psychisch an die Wand gefahren wurden durch die Arbeitsvermittlung der Wirtschaftseliten, denn SGB II stammt von Ihnen und wurde nur durch die Politmarionetten  in unser SGB eingepflegt!
Titel: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 07. Dezember 2017, 14:10:49
Wenn Menschen denn noch dazu in der Lage sind mitzuwirken und nicht schon vollständig psychisch an die Wand gefahren wurden durch die Arbeitsvermittlung der Wirtschaftseliten, denn SGB II stammt von Ihnen und wurde nur in unser SGB eingepflegt!
Die Schallplatte mit dem Wirtschafts-Blabla kennen wir nun zur Genüge. Steht ja in jedem zweiten Beitrag von dir, egal ob passend oder nicht.
Trotzdem steht in Beitrag #98 keine Anspruchsgrundlage für deinen Leistungsbezug.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 14:13:48
Zitat von: TazD am 07. Dezember 2017, 14:10:49
Die Schallplatte mit dem Wirtschafts-Blabla kennen wir nun zur Genüge. Steht ja in jedem zweiten Beitrag von dir, egal ob passend oder nicht.
Nicht ich habe Wirtschaft und Politik vermengt, da musst du dich an eine andere Stelle wenden!


Trotzdem steht in Beitrag #98 keine Anspruchsgrundlage für deinen Leistungsbezug.

Doch, denn das BVerfG garantiert ein menschenwürdiges Existenzminimum als Grund- und Menschenrecht!
Was lediglich ein Menschsein voraussetzt und nicht die Verfügbarkeit am Arbeitsmarkt.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Atalante am 07. Dezember 2017, 14:17:00
Ich finde es bedauerlich, dass Menschen offensichtlich immer häufiger nur noch physische Gewalt als Reaktion auf (vermeintlich erlittenes) Unrecht einfällt, das macht mir viel mehr Sorgen, bzw. mache ich mir Gedanken über den Zustand des Miteinanders im Allgemeinen

MfG
Titel: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 07. Dezember 2017, 14:19:48
Trotzdem steht in Beitrag #98 keine Anspruchsgrundlage für deinen Leistungsbezug.
Doch, denn das BVerfG garantiert ein menschenwürdiges Existenzminimum als Grund- und Menschenrecht!
Eine Anspruchsgrundlage kann sich nur aus einem Gesetz ergeben. Urteile, auch die des BVerfG, sind aber keine Gesetze. Von daher ist das Quatsch, was du schreibst.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 14:22:23
Zitat von: TazD am 07. Dezember 2017, 14:19:48
Urteile, auch die des BVerfG, sind aber keine Gesetze. Von daher ist das Quatsch, was du schreibst.
Auf welcher Grundlage wurde dieses Urteil gesprochen, nicht zufällig auf dem des Grundgesetzes (höchstes Gesetz in der BRD, dem sich alle einfachen Gesetze unterzuordnen haben)?


Zitat von: Atalante am 07. Dezember 2017, 14:17:00
Ich finde es bedauerlich, dass Menschen offensichtlich immer häufiger nur noch physische Gewalt als Reaktion auf (vermeintlich erlittenes) Unrecht einfällt, das macht mir viel mehr Sorgen, bzw. mache ich mir Gedanken über den Zustand des Miteinanders im Allgemeinen

Dem kann ich nur zustimmen, aber da wird nur eine Ursachenbehebung helfen. Allerdings frage ich mich auch schon ob es nicht von oben gewollt ist, dieser Unfrieden in der Gesellschaft.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 14:36:48
Das Bundesverfassungsgericht entscheidet wohl auf Grundlage des Bundesverfassungsgerichtsgesetzes, befasst sich dabei aber inhaltlich mit dem Grundgesetz.
Ganz unabhängig davon kann ein Urteil keine Grundlage für einen Bewilligungsbescheid sein, wenn das bei dir so ist würde ich das gerne sehen.

Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 14:39:41
Zitat von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 14:36:48
Ganz unabhängig davon kann ein Urteil keine Grundlage für einen Bewilligungsbescheid sein, wenn das bei dir so ist würde ich das gerne sehen.

Ich nehme es als Bürger und Souverän für mich in Anspruch, mich auf meine Grundrechte zu berufen. Wem das nicht passt, kann ja klagen! Denn sie stehen über dem einfache Gesetz und somit auch über allen Bescheiden nach einfachem Gesetz.

Nur mal als Denkanstoß:
Soweit also nach dem Grundgesetz nach Maßgabe des Art. 19 Abs. 1 Satz 1 Halbsatz 1 GG ein Grundrecht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes eingeschränkt werden kann, muss das Gesetz gemäß Art. 19 Abs. 1 Satz 2 GG zur Vermeidung seiner Ungültigkeit das Grundrecht unter Angabe des Artikels nennen (vgl. hierzu Prot.Parl.Rat; HptA. 47. Sitz. StenBer S.620 lks., Abg. Dr. Dehler: »Wir wollen diese Fessel des Gesetzgebers…«; BVerfGE 2, 121; Bonner Kommentar zum GG, 1950, Anm. II 1 zu Art. 19).

Wo nennt das SGB II, den Grund für Grundrechtseinschränkungen, die mehr als genug existieren?
Titel: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 07. Dezember 2017, 15:00:34
Zitat von: TazD am 07. Dezember 2017, 14:19:48
Urteile, auch die des BVerfG, sind aber keine Gesetze. Von daher ist das Quatsch, was du schreibst.
Auf welcher Grundlage wurde dieses Urteil gesprochen, nicht zufällig auf dem des Grundgesetzes (höchstes Gesetz in der BRD, dem sich alle einfachen Gesetze unterzuordnen haben)?
Das BVerfG prüft, ob bestehende Gesetze und Urteile vorheriger Instanzen mit dem GG vereinbar sind. Nicht mehr und nicht weniger.
Deswegen liefern die Urteile des BVerfG keine Anspruchsgrundlage. Wie bereits erwähnt, bedarf es dafür eines Gesetzes.
Es bleibt also Quatsch, was du schreibst. Egal, wie du dich jetzt versuchst herauszuwinden.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 15:04:57
Zitat von: TazD am 07. Dezember 2017, 15:00:34
Wie bereits erwähnt, bedarf es dafür eines Gesetzes.
Was ist das Grundgesetz denn? Also ehrlich verdummen kannst jemand anderen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 15:09:50
Das Grundgesetz ist dem Verfassungsrecht zuzuordnen und enthält keine unmittelbaren Anspruchsgrundlagen für den Bürger, mit Ausnahme von Art. 9 Abs. 3 S. 2 GG. Anspruchsgrundlagen sind durch den Gesetzgeber als einfaches Gesetz zu schaffen.

Für die Lady: Sag der Youtube-Universität, sie soll das Thema Normenhierarchie noch einmal wiederholen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 15:12:13
Zitat von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 15:09:50
Normenhierarchie
Mit der wird das öffentliche Unternehmen im Rechtsform Selbstverwaltende Körperschaft des öffentlichen Rechtes BA  Probleme bekommen falls sie es darauf ankommen lassen, samt all ihrer Tochterunternehmungen JCs.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 15:20:27
Da du wieder mal in alle (sinnlosen) Richtungen ausweichst ist wohl davon auszugehen dass sogar du inzwischen einsiehst, dass du dich wieder mal in eine Sackgasse manövriert hast.
Titel: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 07. Dezember 2017, 15:21:18
Zitat von: TazD am 07. Dezember 2017, 15:00:34
Wie bereits erwähnt, bedarf es dafür eines Gesetzes.
Was ist das Grundgesetz denn? Also ehrlich verdummen kannst jemand anderen.
Ne, das brauch ich bei dir nicht mehr.  :grins:

fluchtzwerg hat es auf den Punkt gebracht und dem gibt es auch nichts mehr hinzuzufügen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: AlterGaul am 07. Dezember 2017, 15:21:36
Für mich ist das SGB II verfassungswidrig, wenn es auch nicht von unserem BVerfG bisher bestätigt ist.
Was soll daran verfassungswidrig sein?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 15:23:11
Zitat von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 15:20:27
Da du wieder mal in alle (sinnlosen) Richtungen ausweichst

Ich weiche durchaus nicht aus, sondern lege gerade mit deiner Hilfe die Zusammenhänge offen.

Zitat von: AlterGaul am 07. Dezember 2017, 15:21:36
Was soll daran verfassungswidrig sein?
Machen wir es kurz und wiederholend
Soweit also nach dem Grundgesetz nach Maßgabe des Art. 19 Abs. 1 Satz 1 Halbsatz 1 GG ein Grundrecht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes eingeschränkt werden kann, muss das Gesetz gemäß Art. 19 Abs. 1 Satz 2 GG zur Vermeidung seiner Ungültigkeit das Grundrecht unter Angabe des Artikels nennen (vgl. hierzu Prot.Parl.Rat; HptA. 47. Sitz. StenBer S.620 lks., Abg. Dr. Dehler: »Wir wollen diese Fessel des Gesetzgebers…«; BVerfGE 2, 121; Bonner Kommentar zum GG, 1950, Anm. II 1 zu Art. 19).

Wo nennt das SGB II, den Grund für Grundrechtseinschränkungen, die mehr als genug existieren?
Eins als Beispiel:
Art. 12
(1) 1Alle Deutschen haben das Recht, Beruf, Arbeitsplatz und Ausbildungsstätte frei zu wählen.
https://dejure.org/gesetze/GG/12.html
SGB
§ 1 Aufgaben des Sozialgesetzbuchs
den Erwerb des Lebensunterhalts durch eine frei gewählte Tätigkeit zu ermöglichen
http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_1/__1.html
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: AlterGaul am 07. Dezember 2017, 15:27:01
Wo werden im SGB 2 Grundrechte eingeschränkt? Vor allem welche Grundrechte sind betroffen?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 15:32:10
Zitat von: AlterGaul am 07. Dezember 2017, 15:27:01
Vor allem welche Grundrechte sind betroffen?

Schicke ich dir per PN, da es hier den Rahmen sprengt und auch nicht mehr zum Threadthema beiträgt. Wobei einiges schon entschärft wurde durch unseren Gesetzgeber, es bleibt aber noch genügend übrig.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 15:33:19
Okay, da die Lady jetzt ein neues Feld eröffnet, ist das Vorherige wohl endgültig gescheitert.

Dann eben auf ein Neues. Das SGB II schränkt kein Grundrecht ein, da es die Rechtsgrundlage für die Gewährung von Sozialleistungen, im konkreten Fall an Arbeitssuchende ermöglicht. Damit ist es die gesetzliche Ausgestaltung des Verfassungsauftrages der Existenzsicherung, das einen Verfassungsauftrag umsetzt und gerade nicht einschränkt.
Sanktionen sind Teil der Ausgestaltung des Anspruchs auf Gewährung des Existenzminimums, hinsichtlich dessen dem Gesetzgeber ein Gestaltungsspielraum zusteht.

Außerdem solltest du dich mit der Rechtsprechung des BVerfG zum Zitiergebot auseinandersetzen, aber das BVerfG nutzt du ja nur als Argeumentationsgrundlage, wenn es dir (wenn auch nur partiell) in den Kram passt...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Sheherazade am 07. Dezember 2017, 15:35:17
Ich nehme es als Bürger und Souverän für mich in Anspruch, mich auf meine Grundrechte zu berufen. Wem das nicht passt, kann ja klagen!

Schon wieder der Reichsbürgerscheiß ............ warum sollen andere klagen, weil du was willst? Und: Was passiert denn mit denen, denen das nicht passt, werden die an deiner Tür erschossen?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 15:40:26
Zitat von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 15:33:19
Das SGB II schränkt kein Grundrecht ein, da es die Rechtsgrundlage für die Gewährung von Sozialleistungen, im konkreten Fall an Arbeitssuchende ermöglicht.

Widerspruch Herr/Frau Richter, das SGB II gewährt Transferleistungen aus Steuergeldern, mit der Auflage das man der Vermittlung in den Arbeitsmarkt zur Verfügung steht. Was die Garantie des Staates auf ein menschenwürdiges Existenzminimum untergräbt, da dieses allein auf das Menschsein abgestellt ist.

Transferleistungen kommen aus keiner unserer noch vorhandenen Sozialkassen, somit ist Hartz IV keine Sozialleistung sonder eine Solidarleistung aller Steuerzahler!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 15:46:38
Solange das Verfassungsgericht nicht das Gegenteil feststellt ist das SGB II eine verfassungsgemäße Konkretisierung dieses von dir gebetsmühelnartig wiederholten im Grundgesetz geregelten Anspruchs. Dass die Gewährung bedingungslos erfolgen muss, steht nirgends geschrieben.

Das Verfassungsgericht stellt in seinen Entscheidungen im Übrigen auf "Hilfebedürftige" ab, was einen Hinweis darauf gibt, dass eben nicht Hilfebedürftige auch keinen Anspruch auf Sozialleistungen haben (und damit auch verbunden die Aussage, dass die Verfassung kein bedingungsloses Grundeinkommen fordert).
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 15:49:47
Zitat von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 15:46:38
Das Verfassungsgericht stellt in seinen Entscheidungen im Übrigen auf "Hilfebedürftige" ab,

Was das SGB II seit 2011 nicht mehr macht, da wurde aus einem hilfsbedürftigen Leistungsberechtigten nämlich der Leistungsberechtigte, da das hilfsbedürftige gestrichen wurde.
Somit wurde die Dienstleistung der Arbeitsvermittlung vor die staatliche Pflichtaufgabe der Existenzsicherung gestellt, ganz im Sinne der Wirtschaft.
https://www.buzer.de/gesetz/2602/al27458-0.htm
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 15:56:14
§ 7 Abs. 1 S. 1 Nr. 3 SGB II sieht vor, dass der erwerbsfähige Leistungsberechtigte per definitionem hilfsbedürftig sein muss, da er sonst nicht in den Anwendungsbereich fällt. Die Wortklauberei hat also keinerlei Auswirkungen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 16:03:37
Zitat von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 15:56:14
Die Wortklauberei hat also keinerlei Auswirkungen.

Es sind keine Wortklaubereien sondern Fakten, siehe Link in meinem letzen Post. Dies Streichung bedeutet schlichtweg das die Existenzsicherung nachrangig wird.
Somit wird ein Grundrecht nachrangig der Dienstleistung der Arbeitsvermittlung, bzw. davon abhängig gemacht.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 16:13:48
"Seit dem 1.1.2011 vermeidet das Gesetz die Bezeichnung "Hilfebedürftiger" für hilfebedürftige Personen. Dies stellt eine Wertentscheidung dar, ohne dass dabei eine Änderung des materiellen Rechts stattgefunden hätte. [...] Darin ist jeweil enthalten, dass die Hilfebedürftigkeit vorliegt, weil es ansonsten keine Leistungsberechtigung geben könnte."

Sauer in Sauer, SGB II, Grundsicherung für Arbeitsuchende: Kommentar zum SGB II, § 19 SGB II, Rn. 2a.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 16:21:27
Das klingt aus dem Munde der BA ( Dienstler am Arbeitsmarkt) ganz anders

Zweck der Residenzpflicht ist es,
dem Vorrang der Vermittlung in Arbeit (§§ 1, 2 SGB II) vor der Gewährung von
Leistungen
Geltung zu verschaffen. Erwerbsfähige Leistungsberechtigte sollen
grundsätzlich nur dann Leistungen erhalten, wenn sie ohne Verzug jede zumutbare
Beschäftigung aufnehmen können. (2) Die EAO enthält ausschließlich Regelungen
zur Residenzpflicht.

Auch wenn es dort um einen anderen Bereich des SGB II geht, der Fußfessel.


[gelöscht durch Administrator wegen Erreichen der Speicherfrist]
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 07. Dezember 2017, 16:22:17
Die Lady wird jetzt bestimmt gleich sauer und erklärt dem Sauer den Unterschied zwischen hilfebedürftigen Leistungsbrechtigten und nicht hilfebedürftigen Leistungsberechtigten.

Und nur mal so am Rande: Regelungen zur Verfügbarkeit gibt es seit Mitte der 20er Jahre des vorherigen Jahrhunderts!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast29894 am 07. Dezember 2017, 16:23:11
Ich finde es bedauerlich, dass Menschen offensichtlich immer häufiger nur noch physische Gewalt als Reaktion auf (vermeintlich erlittenes) Unrecht einfällt, das macht mir viel mehr Sorgen, bzw. mache ich mir Gedanken über den Zustand des Miteinanders im Allgemeinen

MfG

Danke!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 16:26:05
Zitat von: Orakel am 07. Dezember 2017, 16:22:17
Regelungen zur Verfügbarkeit gibt es seit Mitte der 20er Jahre des vorherigen Jahrhunderts!

Und wurde im 3. Reich massiv genutzt. Wiederholung nicht erwünscht, jedenfalls von mir! Da wurde auch mit so tolllen Verfeinerung (Verschärfungen) der Gesetze gearbeitet.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast43987 am 07. Dezember 2017, 16:27:34
Irgendwie hast du dich da in was verrannt.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 16:31:29
Zitat von: Gast43987 am 07. Dezember 2017, 16:27:34
Irgendwie hast du dich da in was verrannt.
Was bringt dich zu der Annahme? Hast du dir mal die Geschichte angesehen auch in Bezug auf die Arbeiterschaft und den Arbeitslagern? Den Ungang mit Kranken, Behinderten und Hilfsbedürftigen?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 16:33:20
Extra für die Lady mal ein Auszug aus dem Gesetz vom 16. April 1956 über die Änderung und Ergänzung des Gesetzes über Arbeitslosenvermittlung und Arbeitslosenversicherung:

"§ 87
Abs. 1
Anspruch auf Arbeitslosengeld hat, wer arbeitslos ist, der Arbeitsvermittlung zur Verfügung steht, die Anwartschaftszeit erfüllt, sich bei der Agentur für Arbeit arbeitslos gemeldet und einen Antrag gestellt hat." (Hervorhebung von mir)
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast43987 am 07. Dezember 2017, 16:34:11
Zitat von: Gast43987 am 07. Dezember 2017, 16:27:34
Irgendwie hast du dich da in was verrannt.
Was bringt dich zu der Annahme? Hast du dir mal die Geschichte angesehen auch in Bezug auf die Arbeiterschaft und den Arbeitslagern? Den Ungang mit Kranken, Behinderten und Hilfsbedürftigen?

Das ist jetzt hoffentlich eine rein rethorische Frage...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 16:38:18
Zitat von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 16:33:20
Extra für die Lady mal ein Auszug aus dem Gesetz vom 16. April 1956 über die Änderung und Ergänzung des Gesetzes über Arbeitslosenvermittlung und Arbeitslosenversicherung:

"§ 87

Jupp, da waren die Leistungen auch noch Sozialleistungen aus Sozialkassen (ALV) und keine Transpferleistung der Steuerzahler.
Somit auch nur zugänglich für Einzahler die natürlich Pflichten auferlegt bekamen, wie bei jeder anderen Vers. auch Voraussetzungen erfüllt werden müssen um Anspruch zu haben.

Zitat von: Gast43987 am 07. Dezember 2017, 16:34:11
Das ist jetzt hoffentlich eine rein rethorische Frage...

Nein, sie war ernst gemeint, das 3.Reich bestand nicht nur aus Judenverfolgung sondern einer Unzahl von Verbrechen auch gegen die eigene Bevölkerung.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 16:43:08
Zitat von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 16:33:20
Extra für die Lady mal ein Auszug aus dem Gesetz vom 16. April 1956 über die Änderung und Ergänzung des Gesetzes über Arbeitslosenvermittlung und Arbeitslosenversicherung:

"§ 87

Jupp, da waren die Leistungen auch noch Sozialleistungen aus Sozialkassen (ALV) und keine Transpferleistung der Steuerzahler.
Somit auch nur zugänglich für Einzahler die natürlich Pflichten auferlegt bekamen, wie bei jeder anderen Vers. auch Voraussetzungen erfüllt werden müssen um Anspruch zu haben.

Irrtum, diese Leistungen wurden seit ihrer Festschreibung aus Steuermitteln an alle Hilfsbedürftigen erbracht.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 16:45:55
Die (staatlichen) Versicherungen wie Arbeitslosen-, Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung sind keine Transferleistungen, da hier in der Regel finanzielle Gegenleistungen in Form von Versicherungsprämien erbracht werden müssen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Transferleistung
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 16:51:50
Ich glaube du verstehst da grundlegend etwas nicht. Deiner Aussage nach war der Bezug eines Existenzminimums (damals wie heute eine Transferleistung) früher nicht an die Verfügbarkeit für den Arbeitsmarkt gebunden. Das war sie aber sehr wohl.

Dass es unabhängig davon das heutige Arbeitslosgengeld I als Versicherungsleistung gibt, hat damit gar nichts zu tun, offenbart aber wieder einmal deine Überforderung mit der Thematik.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 16:55:03
Zitat von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 16:51:50
Deiner Aussage nach war der Bezug eines Existenzminimums (damals wie heute eine Transferleistung)
Nein, denn wer damals seine Anspruch aus der ALV aufgebraucht hatte bekam Arbeitlosen- und/oder Sozialhilfe wenn er immer noch bedürftig war als Transferleistung.

Die  Arbeitslosenhilfe  war eine  Lohnersatzleistung,  die  im  Gegensatz  zu  dem  aus Versicherungsleistungen gezahltem Arbeitslosengeld aus Steuermitteln finanziert wurde. Anspruch auf Arbeitslosenhilfe  hatten  15-  bis  unter  65-jährige bedürftige  arbeitslos gemeldete  Beschäftigungsuchende  ohne  Anspruch  auf Arbeitslosengeld.
https://www.statistik.sachsen.de/download/300_voe-zeitschrift/2008_04_68-77_gaebler.pdf

Zur Erinnerung:
Zitat von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 15:49:47
Was das SGB II seit 2011 nicht mehr macht, da wurde aus einem hilfsbedürftigen Leistungsberechtigten nämlich der Leistungsberechtigte, da das hilfsbedürftige gestrichen wurde.
Somit wurde die Dienstleistung der Arbeitsvermittlung vor die staatliche Pflichtaufgabe der Existenzsicherung gestellt, ganz im Sinne der Wirtschaft.
https://www.buzer.de/gesetz/2602/al27458-0.htm
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast43987 am 07. Dezember 2017, 16:58:06
Arbeitslosenhilfe.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 17:12:57
 :danke: @Iggy, hab es verbessert.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast43987 am 07. Dezember 2017, 17:18:13
Hm, Arbeitslosengeld und Arbeitslosenhilfe war die bessere Variante, aber wer war damals schon so lange arbeitslos, um in den Genuß der Arbeitslosenhilfe zu kommen? Früher waren 14 Tage arbeitslos schon viel und eher eine Art Urlaub.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 17:19:42
@ Lady

Dass man dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen musste, ergibt sich bereits aus dem von mir geposteten Gesetzestext. Aber auch dein eigener Link (https://www.statistik.sachsen.de/download/300_voe-zeitschrift/2008_04_68-77_gaebler.pdf (https://www.statistik.sachsen.de/download/300_voe-zeitschrift/2008_04_68-77_gaebler.pdf)) hilft hier weiter, wenn man vollständig zitiert:

Zitat
Anspruch auf Arbeitslosenhilfe
hatten 15- bis unter 65-jährige bedürftige arbeitslos
gemeldete Beschäftigungsuchende ohne Anspruch auf
Arbeitslosengeld. Die Arbeitslosenhilfe knüpfte an das Arbeitslosengeld
an, musste jährlich neu beantragt werden,
konnte grundsätzlich aber zeitlich unbegrenzt bezogen
werden, solange die Anspruchsvoraussetzungen (Suche
einer wöchentlich mindestens 15 Stunden umfassenden
Beschäftigung, Nutzung aller Möglichkeiten die Beschäftigungslosigkeit
zu beenden und Bedürftigkeit
) vorlagen.

Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 07. Dezember 2017, 17:20:04
Jupp, da waren die Leistungen auch noch Sozialleistungen aus Sozialkassen (ALV) und keine Transpferleistung der Steuerzahler.

Ich gehe davon aus, dass Sozialhilfe schon immer aus Steuermitteln finanziert wurde und keine Versicherungsleistung war und dann schauen wir doch mal, woher wohl diese Regelung stammt:

"Wer sich weigert, zumutbate Arbeit zu leisten, hat keinen Anspruch auf Hilfe zum Lebensunterhalt."
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 17:21:28
Zitat von: Gast43987 am 07. Dezember 2017, 17:18:13
Früher waren 14 Tage arbeitslos schon viel und eher eine Art Urlaub.
Da wurden Jobs ja auch noch nicht wegdigitalisiert von der Wirtschaft (Veränderung der Arbeitsmarktstruktur) und den so erwerbslos Gewordenen die Schuld dafür gegeben, das sie auf Hilfe der Solidargemeinschaft angewiesen sind.

Zitat von: Orakel am 07. Dezember 2017, 17:20:04
Ich gehe davon aus, dass Sozialhilfe schon immer aus Steuermitteln finanziert wurde und keine Versicherungsleistung war und dann schauen wir doch mal, woher wohl diese Regelung stammt:

Wir sind aber noch im Bereich von der Arbeitsvermittlung (SGB II) und nicht bei der Sozialhilfe (SGB XII).
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast29894 am 07. Dezember 2017, 17:22:25
Hm, Arbeitslosengeld und Arbeitslosenhilfe war die bessere Variante, aber wer war damals schon so lange arbeitslos, um in den Genuß der Arbeitslosenhilfe zu kommen? Früher waren 14 Tage arbeitslos schon viel und eher eine Art Urlaub.

Ich bin alles durchlaufen. Krankengeld, Aussteuerung, dann ALG, AlHi und Sozialhilfe. Bis zur Bewilligung EM-Rente.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast43987 am 07. Dezember 2017, 17:31:12
Zitat von: Gast43987 am 07. Dezember 2017, 17:18:13
Früher waren 14 Tage arbeitslos schon viel und eher eine Art Urlaub.
Da wurden Jobs ja auch noch nicht wegdigitalisiert von der Wirtschaft und den so erwerbslos Gewordenen die Schuld dafür gegeben, das sie auf Hilfe der Solidargemeinschaft angewiesen sind.

Digitalisierung ist jetzt so ein neues Wort... Ein paar Jobs werden drauf gehen, aber es werden neue dazu kommen. Das dauert Jahre.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 17:32:44
Zitat von: Orakel am 07. Dezember 2017, 17:20:04
Ich gehe davon aus, dass Sozialhilfe schon immer aus Steuermitteln finanziert wurde und keine Versicherungsleistung war und dann schauen wir doch mal, woher wohl diese Regelung stammt:
Wir sind aber noch im Bereich von der Arbeitsvermittlung (SGB II) und nicht bei der Sozialhilfe (SGB XII).

Und uns inzwischen einig, dass die Verfügbarkeit für der Arbeitsmarkt nicht erst seit 2005 Voraussetzung für Arbeitslosenheld II bzw. Arbeitslosenhilfe (früher) ist sondern schon seit 1956.

Aber nachdem der Ansatz Verfassungsrecht und der Ansatz Historie der steuerfinanzierten Grundsicherungsleistungen für Erwerbsfähige der Lady gnadenlos gescheitert sind, jetzt nächster Versuch - Schuld ist die Digitalisierung.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 17:35:37
Zitat von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 17:32:44
Und uns inzwischen einig, dass die Verfügbarkeit für der Arbeitsmarkt nicht erst seit 2005 Voraussetzung für Arbeitslosenheld II bzw. Arbeitslosenhilfe (früher) ist sondern schon seit 1956.
Aber nachrangig, erst kam die Bedürftigkeit und dann die Verfügbarkeit. Was heutigen Bedürftigen Erwerbslosen abgesprochen wird.
Zitat von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 16:21:27
Zweck der Residenzpflicht ist es,
dem Vorrang der Vermittlung in Arbeit (§§ 1, 2 SGB II) vor der Gewährung von
Leistungen Geltung zu verschaffen. Erwerbsfähige Leistungsberechtigte sollen
grundsätzlich nur dann Leistungen erhalten, wenn sie ohne Verzug jede zumutbare
Beschäftigung aufnehmen können. (2) Die EAO enthält ausschließlich Regelungen
zur Residenzpflicht.

Auch wenn es dort um einen anderen Bereich des SGB II geht, der Fußfessel.

Zitat von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 16:55:03
Die  Arbeitslosenhilfe  war eine  Lohnersatzleistung,  die  im  Gegensatz  zu  dem  aus Versicherungsleistungen gezahltem Arbeitslosengeld aus Steuermitteln finanziert wurde. Anspruch auf Arbeitslosenhilfe  hatten  15-  bis  unter  65-jährige bedürftige  arbeitslos gemeldete  Beschäftigungsuchende  ohne  Anspruch  auf Arbeitslosengeld.

Genau auf diese Feinheiten kommt es bei der heutigen politischen Korrektheit nämlich an.



Zitat von: Gast43987 am 07. Dezember 2017, 17:31:12
Digitalisierung ist jetzt so ein neues Wort... Ein paar Jobs werden drauf gehen, aber es werden neue dazu kommen. Das dauert Jahre.
:offtopic: da es nicht zum Threadthema gehört. Dann schau mal: http://doku.iab.de/aktuell/2016/aktueller_bericht_1624.pdf
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 17:46:19
Was genau sagt dir die Rangfolge zwischen Bedürftigkeit und Verfügbarkeit? Damals wie heute ist die Bedürftigkeit ebenso wie die Verfügbarkeit eine von mehreren Tatbestandsvoraussetzungen des Anspruchs auf Leistungen. Etwaige Rangeverhältnisse entstammen deiner Phantasie.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 17:49:53
Zitat von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 17:46:19
Damals wie heute ist die Bedürftigkeit ebenso wie die Verfügbarkeit eine von mehreren Tatbestandsvoraussetzungen des Anspruchs auf Leistungen. Etwaige Rangeverhältnisse entstammen deiner Phantasie.

Durchaus nicht, wenn du den Thread wirklich gelesen hast, wird es auch dir klar, denn es ist alles durch Fakten und Gesetzestexte belegt.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 17:53:31
Leider nur für Youtube-Universitätsabsolventen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: AlterGaul am 07. Dezember 2017, 17:54:58
Durchaus nicht, wenn du den Thread wirklich gelesen hast, wird es auch dir klar, denn es ist alles durch Fakten und Gesetzestexte belegt.
Welche Fakten und Gesetztestexte? Ist doch alles verfassungswidrig.
Ich empfehle mal wieder Jura Vorlesungen erstes Semester damit die Zusammenhänge zwischen Verwaltungs-, Sozial- und Staatsrecht klarer werden. Bloss gibt es dafür grade keinen Link aus der YouTube Bibliothek.
Aus meiner Sicht ist es absolut keine Schande, wenn man sich in diesem Bereich nicht auskennt bzw. die Zusammenhänge nicht begreift. Aber wenn sollte man es auch zugeben.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 07. Dezember 2017, 17:59:39
Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts ...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 17:59:51
Zitat von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 17:53:31
Leider nur für Youtube-Universitätsabsolventen.

Auch dort lies man die Gesetze die heute Gültigkeit haben, dafür wurde die digitale Errungenschaft erfunden. Die Gesetze verändern sich nicht mit Einstellung in Youtube und Co.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 18:03:24
Nein, die Gesetze ändern sich nur, wenn der Gesetzgeber sie ändert. Das zu verstehen, was dort geschrieben steht, bedarf jedoch einiger Kenntnisse, und die haben manche mehr und manche weniger...davon abgesehen, dass ich von dir kaum Gesetze zitiert sehe sondern meist Fundstücke aus der Tiefe des Internets.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: götzb am 07. Dezember 2017, 18:03:59
Arbeitslosenhilfe war zwar faktisch unbegrenzt, aber durch jährliche Absenkung der Berechnungsgrundlage um 3 Prozent schlitterte man irgendwann unweigerlich in die Sozialhilfe, das hat die damalige Birnenregierung beschlossen, die SPD hat im Bundesrat zugestimmt, für Länderfinanzhilfen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 18:05:49
Zitat von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 18:03:24
Fundstücke aus der Tiefe des Internets.
Ach ja, welche bitte und schau noch mal genau nach bezügl. Gesetze und von welchen Seiten sie stammen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: AlterGaul am 07. Dezember 2017, 18:06:45
Zitat von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 18:03:24
Fundstücke aus der Tiefe des Internets.
Ach ja, welche bitte und schau noch mal genau nach bezügl. Gesetze.
Vielleicht gibts im Darknet andere Gesetzesquellen und YouTube Jura Vorlesungen...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 18:09:06
Zitat von: AlterGaul am 07. Dezember 2017, 18:06:45
Darknet
:offtopic:
Habe ich nicht nötig, ich stehe zu meinen Ansichten und brauche mich auch nicht vor Repressalien verstecken! Hast du noch andere Unterstellung damit ich mich nicht mehr äußere, damit schaffst du es jedenfalls nicht.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 18:15:22
Auch eine interessante Taktik, lauter Unwahrheiten schreiben, die richtig stellen lassen und dann auf das Geschriebene verweisen. Wird dadurch aber nicht richtiger.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 18:17:59
Zitat von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 18:15:22
lauter Unwahrheiten schreiben
Du unterstellst also unseren Gesetzgeber und dem BVerfG Unwahrheiten, das ist ja sehr aufschlußreich.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 18:21:04
Nein. Deinen Thesen, unter Anderem

- das SGB II ist verfassungswidrig;
- vor 2005 war die Zuverfügungstellen für den Arbeitsmarkt nicht Voraussetzung für den Bezug von Arbeitslosengeld;
- der Begriff "Hilfsbedürftiger" wurde durch den Begriff "Leistungsberechtigter" ersetzt um die Arbeitsvermittlung in den Vordergrund zu stellen.

Den Rest spar ich mir mal.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 19:03:37
Schau mal, guck
Zitat von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 18:21:04
das SGB II ist verfassungswidrig;

Antwort #179
Soweit also nach dem Grundgesetz nach Maßgabe des Art. 19 Abs. 1 Satz 1 Halbsatz 1 GG ein Grundrecht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes eingeschränkt werden kann, muss das Gesetz gemäß Art. 19 Abs. 1 Satz 2 GG zur Vermeidung seiner Ungültigkeit das Grundrecht unter Angabe des Artikels nennen (vgl. hierzu Prot.Parl.Rat; HptA. 47. Sitz. StenBer S.620 lks., Abg. Dr. Dehler: »Wir wollen diese Fessel des Gesetzgebers…«; BVerfGE 2, 121; Bonner Kommentar zum GG, 1950, Anm. II 1 zu Art. 19).

Zitat von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 18:21:04
- vor 2005 war die Zuverfügungstellen für den Arbeitsmarkt nicht Voraussetzung für den Bezug von Arbeitslosengeld;
Wann habe ich das behauptet, lies mal richtig, es war nachrangig aber nicht ausgeschlossen und was anderes habe ich auch nicht mitgeteilt.
I. Vorraussetzungen für den Anspruch

Anspruch auf Arbeitslosenhilfe hatte, wer

    bedürftig war,
    arbeitslos war,
    der Arbeitsagentur zur Verfügung stand,
    sich beim Arbeitsamt arbeitslos gemeldet hatte,
    innerhalb der Vorfrist (ein Jahr vor Antragstellung) mindestens einen Tag Arbeitslosengeld oder Arbeitslosenhilfe bezogen hatte,
    keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld hatte.
https://www.juraforum.de/lexikon/arbeitslosenhilfe


Zitat von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 18:21:04
- der Begriff "Hilfsbedürftiger" wurde durch den Begriff "Leistungsberechtigter" ersetzt um die Arbeitsvermittlung in den Vordergrund zu stellen.

Na dann schau mal ins Gesetz https://www.buzer.de/gesetz/2602/al27458-0.htm

Also Thesen keine gesetzlichen Tatsachen, ahh ja. Falls du in meinen Verlinkungen irgendwelche unterirdische I-Net Seiten findest, bitte mitteilen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 07. Dezember 2017, 19:06:32
Auf dich ist auch kein Verlass mehr:

Die Lady wird jetzt bestimmt gleich sauer und erklärt dem Sauer den Unterschied zwischen hilfebedürftigen Leistungsbrechtigten und nicht hilfebedürftigen Leistungsberechtigten.

Worin besteht denn nun der Unterschied?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 19:16:00
Zitat von: Orakel am 07. Dezember 2017, 19:06:32
Worin besteht denn nun der Unterschied?

Das die Leistungen der Bundesarbeitsagentur und ihrer Ableger zu vörderst aus der Arbeitsvermitlung und -förderung bestehen und dann erst die Existenzsicherung kommt. Somit ist auch die Dienstleistung vor der Existenzsicherung da ja die Bedürftigkeit nebensächlich, bzw. nachrangig.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 07. Dezember 2017, 19:43:57
Teilst du das auch dem Sauer mit, damit der nicht länger Falschinformationen verbreitet?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 20:29:49
Ne, der Sauer hat, wie so viele andere auch, zu wenig Ahnung von der Materie. Die einzige mit dem richtigen Durchblick ist die Lady.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 20:42:26
Zitat von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 20:29:49
Ne, der Sauer hat, wie so viele andere auch, zu wenig Ahnung von der Materie.
Wieso, ich kann bei Ihm nicht lesen was zuerst und was danach kommt. Bedürftigkeit und dann Verfügbarkeit oder Verfügbarkeit und dann Bedürftigkeit.

Allerdings hat das öffentliche Unternehmen BA schon ganz klar geäußert was bei ihr den Vorrang hat.
 Siehe  Antwort #220
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 20:48:25
Zitat von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 15:46:38
Das Verfassungsgericht stellt in seinen Entscheidungen im Übrigen auf "Hilfebedürftige" ab,

Was das SGB II seit 2011 nicht mehr macht, da wurde aus einem hilfsbedürftigen Leistungsberechtigten nämlich der Leistungsberechtigte, da das hilfsbedürftige gestrichen wurde.
Somit wurde die Dienstleistung der Arbeitsvermittlung vor die staatliche Pflichtaufgabe der Existenzsicherung gestellt, ganz im Sinne der Wirtschaft.
https://www.buzer.de/gesetz/2602/al27458-0.htm

Und der Herr Sauer sagt eindeutig, dass die Änderung 2011 keinerlei Änderung des materiellen Rechts bedeutet. Nichts wurde vor etwas anderes gestellt. Entweder war es vorher schon so wie von dir erst für nachher propagiert oder es ist jetzt noch wie vor 2011.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 20:52:56
Nicht ich propagandiere den Vorrang der Vermittlung in Arbeit vor den materiellen Leistungen sondern die BA höchstpersönlich.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 21:15:18
Und das tut die Bundesagentur für Arbeit wie? Hast du das in Gesprächen mit Mitarbeitern herausgefunden? Die gesetzliche Lage jedenfalls hat sich in der Hinsicht 2011 nicht verändert.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 07. Dezember 2017, 21:20:08
Noch einmal extra für die Lady:

"Wer sich weigert, zumutbate Arbeit zu leisten, hat keinen Anspruch auf Hilfe zum Lebensunterhalt."

Woher stammt diese Regelung? Kleiner Tipp: Das galt bereits mehr als 40 Jahre vor Inkrafttreten des SGB II ...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: CHIPI am 07. Dezember 2017, 21:23:02
Für Lady Miou wäre es besser wenn sie im Ausland leben würde. Dort würde sie keine Sozialleistungen bekommen, keine SB´s die vielleicht etwas von ihr möchten, keine JC.... super. sie muss dann nicht mit diesen Hungerlohn von ALG2 sich rumärgern. Halt ein besseres Leben... da hat sie schon Recht... ist schon sch.... wenn man in Deutschland lebt.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Meph1977 am 07. Dezember 2017, 21:28:22
Noch einmal extra für die Lady:

"Wer sich weigert, zumutbate Arbeit zu leisten, hat keinen Anspruch auf Hilfe zum Lebensunterhalt."

Woher stammt diese Regelung? Kleiner Tipp: Das galt bereits mehr als 40 Jahre vor Inkrafttreten des SGB II ...

das ist mal sowas von falsch. Vor dem jetzigen SGB 2 gab es ein Existenzminimum das selbst bei totalverweigerung des LE zu gewähren war. Nicht nur das die Sozialamtsmitarbeiter mussten sogar vollkommen ohne Antrag aktiv werden wenn sie von Notsituationen erfahren haben.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 21:30:01
Zitat von: CHIPI am 07. Dezember 2017, 21:23:02
Dort würde sie keine Sozialleistungen bekommen,
Lies mal Antwort #165, bevor du hier weiter rumkrakelst
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 21:37:52
Zitat von: CHIPI am 07. Dezember 2017, 21:23:02
Dort würde sie keine Sozialleistungen bekommen,
Lies mal Antwort #165, bevor du hier weiter rumkrakelst

Worauf du damit rauswillst ist auch wieder unklar. Schon dass du Leistungen aufgrund "des SGB I" bewilligt bekommst, scheint mir unglaubwürdig, aber dass Personen ohne gewöhnlichen Wohnsitz in Deutschland diese auch noch zustehen sollen sprengt endgültig mein Vorstellungsvermögen. Andererseits, wenn du dein unsanktionierbares Grundeinkommen hast und nicht von den Launen von SB abhängig bist belegt das doch, dass dein Lamentieren von wegen Entzug der Existenzgrundlage bloßes Gewäsch sind, dann beantragen die Leute einfach nur das Falsche (SGB II - sanktionierbar) während du es richtig machst (SGB I - nicht sanktionierbar).
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 07. Dezember 2017, 21:40:29
das ist mal sowas von falsch.

Nee, das ist sowas von richtig! Nachzulesen in BGBl. I vom 05.07.1961, Seite 819 ...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: CHIPI am 07. Dezember 2017, 21:41:19
Ja und ? ob du ALG1 oder 2 bekommst, Sozialleistung bleibt Sozialleistung. Auch wenn du denkst du bist etwas besseres als all die Anderen... ist leider so  :weisnich:

@ fluchtzwerg.. danke du hast es auf den Punkt gebracht  :sehrgut: und dann aber immer noch jammern die Arme
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast43987 am 07. Dezember 2017, 21:43:48
SGB 1 ist Sozialhilfe oder wo sind wir jetzt? Kompliziert hier.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast29894 am 07. Dezember 2017, 21:44:16
Noch einmal extra für die Lady:

"Wer sich weigert, zumutbate Arbeit zu leisten, hat keinen Anspruch auf Hilfe zum Lebensunterhalt."

Woher stammt diese Regelung? Kleiner Tipp: Das galt bereits mehr als 40 Jahre vor Inkrafttreten des SGB II ...
das ist mal sowas von falsch. Vor dem jetzigen SGB 2 gab es ein Existenzminimum das selbst bei totalverweigerung des LE zu gewähren war. Nicht nur das die Sozialamtsmitarbeiter mussten sogar vollkommen ohne Antrag aktiv werden wenn sie von Notsituationen erfahren haben.

Hierzu mal reingereicht:

Zitat
Genaueres steht im BSHG:
§ 25

"(1) Wer sich weigert, zumutbare Arbeit zu leisten oder zumutbaren Maßnahmen nach den §§ 19 bis 20 nachzukommen, hat keinen Anspruch auf Hilfe zum Lebensunterhalt. Die Hilfe ist in einer ersten Stufe um mindestens 25 vom Hundert des maßgebenden Regelsatzes zu kürzen. Der Hilfeempfänger ist vorher entsprechend zu belehren." http://www.gesetzesweb.de/BSHG.html
Klick (https://www.gutefrage.net/frage/wer-kennt-sich-mit-der-sozialhilfe-vor-der-agenda-2010-von-schroeder-und-fischer-aus)
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: CHIPI am 07. Dezember 2017, 21:47:39
SGB 1 ist Sozialhilfe oder wo sind wir jetzt? Kompliziert hier.

wo steht das ? ich habe geschrieben Sozialleistung und nicht Sozialhilfe...  ALG1 ist Arbeitslosengeld und ALG2 ist Hartz 4 das müßte man aber wissen, Sozialhilfe gibt es beim Sozialamt und nicht beim AA oder JC.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 21:48:06
SGB 1 ist Sozialhilfe oder wo sind wir jetzt? Kompliziert hier.

Die Lady besteht darauf, Leistungen nach SGB I zu beziehen, die ihr auch nicht entzogen werden können. Rechtsgrundlage ist angeblich unmittelbar das Grundgesetz:

Zitat von: AlterGaul am 07. Dezember 2017, 13:18:25
War nimmst du dieses Gesetz in Anspruch? Da bist du doch zu dir selber ziemlich inkonsequent.

Nein, ich nehme SGB I in Anspruch, die Transferleistung der Steuerzahler (Solidargemeinschaft), denn ich habe keinen Vertrag, auch keinen aufgezwungenen (EGV) mit dem öffentlichen Unternehmen AV bei uns pro Arbeit, welches mich laut SGB II sanktionieren könnte bis zum nix.Komme aber meiner Eigenverantwortung nach, mich um eine Erwerbstätigkeit zu bemühen (freiwillig)!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 21:49:47
Zitat von: Gast43987 am 07. Dezember 2017, 21:43:48
SGB 1 ist Sozialhilfe oder wo sind wir jetzt?
Nein, das SGB I ist die Norm für alle Gesetzbücher des SGB (Von II-XII)

@fluchtzwerg,
ich bin sanktionierbar aber nur mit max. 10% wegen Meldeversäumnis, da ich keinen Vertrag mit dem JC habe, was dieser Institution dazu berechtigen würde mich bis auf 100% zu sanktionieren. Nochmal ich habe keinen Vermittlungsvertrag, weder freiwillig noch erzwungen. Moment politisch korrekt heißt dieser einseitig beschwerende Vertrag ( § 55 Austauschvertrag https://dejure.org/gesetze/SGB_X/55.html )
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Meph1977 am 07. Dezember 2017, 21:50:11
Hierzu mal reingereicht:

Zitat
Genaueres steht im BSHG:
§ 25

"(1) Wer sich weigert, zumutbare Arbeit zu leisten oder zumutbaren Maßnahmen nach den §§ 19 bis 20 nachzukommen, hat keinen Anspruch auf Hilfe zum Lebensunterhalt. Die Hilfe ist in einer ersten Stufe um mindestens 25 vom Hundert des maßgebenden Regelsatzes zu kürzen. Der Hilfeempfänger ist vorher entsprechend zu belehren." http://www.gesetzesweb.de/BSHG.html
Klick (https://www.gutefrage.net/frage/wer-kennt-sich-mit-der-sozialhilfe-vor-der-agenda-2010-von-schroeder-und-fischer-aus)

Das hat trotzdem nicht dazu geführt das jemand die Hilfen auf 0 gekürzt werden konnten. Entscheidend ist der Absatz 2
Zitat
Die Hilfe soll bis auf das zum Lebensunterhalt Unerläßliche eingeschränkt werden

das halte ich auch für großteils Legitim
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast43987 am 07. Dezember 2017, 21:51:47
SGB 1 ist Sozialhilfe oder wo sind wir jetzt? Kompliziert hier.

wo steht das ? ich habe geschrieben Sozialleistung und nicht Sozialhilfe...  ALG1 ist Arbeitslosengeld und ALG2 ist Hartz 4 das müßte man aber wissen, Sozialhilfe gibt es beim Sozialamt und nicht beim AA oder JC.

Das steht da nicht, daß war eine Frage :nea: Ist zwischenzeitlich schon beantwortet worden.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 07. Dezember 2017, 22:09:31
Hierzu mal reingereicht ...

Reingereicht hast du das BSHG in der Fassung der Bekanntmachung vom 23. März 1994 (BGBl. I S. 646, 2975), zuletzt geändert durch Art. 4 des Gesetzes zur Familienförderung vom 22. Dezember 1999 (BGBl. I S. 2552), ich bezog mich aber bewusst auf die Fassung vom 05.07.1961

Ich wollte deutlich machen, dass der Vorrang der Vermittlung auch im Sozialhilferecht eben keine Erfindung der jüngsten Vergangenheit ist. Weitere Ausführungen erspare ich mir ...

Für Zweifler könnte allerdings eine Recherche zum Nachrangprinzip sicher ganz neue Erkenntnisse liefern ...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 22:17:30
Zitat von: Orakel am 07. Dezember 2017, 22:09:31
Ich wollte deutlich machen, dass der Vorrang der Vermittlung auch im Sozialhilferecht eben keine Erfindung der jüngsten Vergangenheit ist.

Richtig, damals hatte die Sozialhilfe auch noch nix mit der Arbeitsvermittlung zu tun, da es die Arbeitslosenhilfe gab.

Arbeitslosenhilfe nach dem SGB III bis 2004
Von  1969  bis  1997  wurde  die  Arbeitslosenhilfe  wie  auch das Arbeitslosengeld und andere Entgeltersatzleistungen
im  Arbeitsförderungsgesetz  geregelt.  Dieses  wurde  im März 1997 in das SGB III (Sozialgesetzbuch Drittes Buch –  Arbeitsförderung)  überführt.  Die  Arbeitslosenhilfe  war eine  Lohnersatzleistung,  die  im  Gegensatz  zu  dem  aus
Versicherungsleistungen gezahltem Arbeitslosengeld aus Steuermitteln finanziert wurde. Anspruch auf Arbeitslosen
hilfe  hatten  15-  bis  unter  65-jährige  bedürftige  arbeitslos gemeldete  Beschäftigungsuchende  ohne  Anspruch  auf
Arbeitslosengeld. Die Arbeitslosenhilfe knüpfte an das Arbeitslosengeld an, musste jährlich neu beantragt werden,
konnte  grundsätzlich  aber  zeitlich  unbegrenzt  bezogen werden,  solange  die  Anspruchsvoraussetzungen  (Suche
einer  wöchentlich  mindestens  15  Stunden  umfassenden Beschäftigung,  Nutzung  aller  Möglichkeiten  die  Beschäf-
tigungslosigkeit  zu  beenden  und  Bedürftigkeit)  vorlagen.
Sie  war  damit  eine  speziell  auf  Langzeitarbeitslose  ausgerichtete  Sozialleistung.
https://www.statistik.sachsen.de/download/300_voe-zeitschrift/2008_04_68-77_gaebler.pdf
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast43987 am 07. Dezember 2017, 22:21:09
Na doch. Steht doch da oben.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 22:22:16
Zitat von: Orakel am 07. Dezember 2017, 22:09:31
Ich wollte deutlich machen, dass der Vorrang der Vermittlung auch im Sozialhilferecht eben keine Erfindung der jüngsten Vergangenheit ist.

Richtig, damals hatte die Sozialhilfe auch noch nix mit der Arbeitsvermittlung zu tun, da es die Arbeitslosenhilfe gab.

Und was war Voraussetzung der Arbeitslosenhilfe? Richtig, dass man der Arbeitsvermittlung zur Verfügung steht.

Extra für die Lady mal ein Auszug aus dem Gesetz vom 16. April 1956 über die Änderung und Ergänzung des Gesetzes über Arbeitslosenvermittlung und Arbeitslosenversicherung:

"§ 87
Abs. 1
Anspruch auf Arbeitslosengeld hat, wer arbeitslos ist, der Arbeitsvermittlung zur Verfügung steht, die Anwartschaftszeit erfüllt, sich bei der Agentur für Arbeit arbeitslos gemeldet und einen Antrag gestellt hat." (Hervorhebung von mir)
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 22:25:27
Zitat von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 22:22:16
Anspruch auf Arbeitslosengeld hat, wer arbeitslos ist, der Arbeitsvermittlung zur Verfügung steht, die Anwartschaftszeit erfüllt, sich bei der Agentur für Arbeit arbeitslos gemeldet und einen Antrag gestellt hat." (Hervorhebung von mir)

Zitat von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 22:17:30
Anspruch auf Arbeitslosenhilfe  hatten  15-  bis  unter  65-jährige  bedürftige  arbeitslos gemeldete  Beschäftigungsuchende  ohne  Anspruch  auf
Arbeitslosengeld.

Genau siehe Antwort #259
außerdem hat hier niemand irgendwann bestritten das die Arbeitssuche nicht zu den Voraussetzungen gehört um Leistungen zu erhalten


Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 22:37:38
In Antwort #259 schreibst du vollkommen korrekt

Zitat
Arbeitslosenhilfe nach dem SGB III bis 2004
Von  1969  bis  1997  wurde  die  Arbeitslosenhilfe  wie  auch das Arbeitslosengeld und andere Entgeltersatzleistungen
im  Arbeitsförderungsgesetz  geregelt.  Dieses  wurde  im März 1997 in das SGB III (Sozialgesetzbuch Drittes Buch –  Arbeitsförderung)  überführt.  Die  Arbeitslosenhilfe  war eine  Lohnersatzleistung,  die  im  Gegensatz  zu  dem  aus
Versicherungsleistungen gezahltem Arbeitslosengeld aus Steuermitteln finanziert wurde. Anspruch auf Arbeitslosen
hilfe  hatten  15-  bis  unter  65-jährige  bedürftige  arbeitslos gemeldete  Beschäftigungsuchende  ohne  Anspruch  auf
Arbeitslosengeld. Die Arbeitslosenhilfe knüpfte an das Arbeitslosengeld an, musste jährlich neu beantragt werden,
konnte  grundsätzlich  aber  zeitlich  unbegrenzt  bezogen werden,  solange  die  Anspruchsvoraussetzungen  (Suche
einer  wöchentlich  mindestens  15  Stunden  umfassenden Beschäftigung,  Nutzung  aller  Möglichkeiten  die  Beschäf-
tigungslosigkeit  zu  beenden  und  Bedürftigkeit
)  vorlagen.
Sie  war  damit  eine  speziell  auf  Langzeitarbeitslose  ausgerichtete  Sozialleistung.
https://www.statistik.sachsen.de/download/300_voe-zeitschrift/2008_04_68-77_gaebler.pdf

Auch für die Arbeitslosenhilfe wurde vor jeder Bewilligung vorausgesetzt, dass sämtliche Möglichkeiten zur Arbeitsaufnahme ausgeschöpft werden.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 22:41:30
Zitat von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 22:25:27
außerdem hat hier niemand irgendwann bestritten das die Arbeitssuche nicht zu den Voraussetzungen gehört um Leistungen zu erhalten

Es ging um Vorrangigkeit und Nachrangigkeit der Anspruchvoraussetzungen, damals wurde niemand auf 0 sanktioniert, es bliebt immer soviel das der Bedürftigkeit genüge getan wurde.

Siehe §25 (2) https://www.jurion.de/gesetze/bshg/25/
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 22:44:38
Es gibt und gab nie einen Vorrang einzelner Voraussetzungen, sämtliche Gesetzesfassungen nennen eine Reihe von gleichberechtigten Tatbestandsmerkmalen.

Im Übrigen wird auch heute niemand auf Null sanktioniert, da dann ein Anspruch auf Lebensmittelgutscheine besteht.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast29894 am 07. Dezember 2017, 22:45:24


das halte ich auch für großteils Legitim

Ich hatte seinerzeit samt Miete ca. 500 €
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 22:48:19
Zitat von: Gast29894 am 07. Dezember 2017, 22:45:24
Ich hatte seinerzeit samt Miete ca. 500 €
Wow, gut 170,-€ weniger als ich heute! Ist das nicht eine tolle Leistungserhöhung in all den Jahren?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast29894 am 07. Dezember 2017, 22:52:32
Du wohnst einfach zu günstig.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 07. Dezember 2017, 22:53:21
"Wer sich weigert, zumutbate Arbeit zu leisten, hat keinen Anspruch auf Hilfe zum Lebensunterhalt."

Was ist daran eigentlich nicht zu verstehen? Das war einmal klare Rechtslage!

Offenkundig fällt es einigen heute im Rundum-Sorglos-Sozialstaat schwer, daran zu glauben ...

Damit keine Missverständnisse aufkommen: Ich will auch keine Rückkehr zu diesen Verhältnissen, kann aber die unrealistischen Erwartungen, oft unrealistischen Forderungen an den Sozialstaat nicht mehr hören und lesen. Irgendjemand muss die Party nämlich auch bezahlen ...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 22:55:28
Zitat von: Orakel am 07. Dezember 2017, 22:53:21
Irgendjemand muss die Party nämlich auch bezahlen ...
Jupp, immer mehr die Solidargemeinschaft der Steuerzahler, somit alle! Ein ewiger Kreislauf!
Wir sollten den Sozialstaat auch umbenennen in Steuerstaat  :mocking:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Turbo am 07. Dezember 2017, 22:55:40
Zitat von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 22:17:30
Anspruch auf Arbeitslosen
hilfe  hatten  15-  bis  unter  65-jährige  bedürftige  arbeitslos gemeldete  Beschäftigungsuchende  ohne  Anspruch  auf
Arbeitslosengeld.
Die Arbeitslosenhilfe knüpfte an das Arbeitslosengeld an, musste jährlich neu beantragt werden,
konnte  grundsätzlich  aber  zeitlich  unbegrenzt  bezogen werden,  solange  die  Anspruchsvoraussetzungen  (Suche
einer  wöchentlich  mindestens  15  Stunden  umfassenden Beschäftigung,  Nutzung  aller  Möglichkeiten  die  Beschäf-
tigungslosigkeit  zu  beenden  und  Bedürftigkeit)  vorlagen.
Nicht einfach nur "ohne Anspruch auf Arbeitslosengeld", sondern erst und nur, wenn dieses ausgelaufen war. Abgesehen davon, sowohl Höhe des ALGs als auch der Arbeitslosenhilfe richtete sich auch damals nicht nur nach dem letzten Einkommen, sondern auch nach der Verfügbarkeit. Stand also jemand lediglich für einen 15 Std. Job zur Verfügung, wurde auch das ALG und die Arbeitslosenhilfe entsprechend runter gerechnet.

Also auch da schon nix hiermit:
Aber nachrangig, erst kam die Bedürftigkeit und dann die Verfügbarkeit. Was heutigen Bedürftigen Erwerbslosen abgesprochen wird.
Im Gegenteil. Damals musste beispielsweise eine Alleinerziehende nachweisen können, dass sie im Falle eines Jobangebots auch umgehend einen Betreuungsplatz für ihr Kind parat hat, selbst, wenn das erst 5 Monate alt war. Ansonsten gab es weder ALG noch Arbeitslosenhilfe, weil die Verfügbarkeit eben nicht gegeben war.
Da sind die heutigen Regelungen doch schon beinahe Weichspülprogramm.

Zitat von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 22:41:30
Es ging um Vorrangigkeit und Nachrangigkeit der Anspruchvoraussetzungen, damals wurde niemand auf 0 sanktioniert, es bliebt immer soviel das der Bedürftigkeit genüge getan wurde.
Nö, da wurde nicht auf 0 sanktioniert, sondern ganz einfach in die Sozialhilfe abgeschoben. Und die war eben nicht ganz so etabliert, wie das heutige ALG2, das durch seinen Einheitsbrei (egal wieviel oder wenig jemand in seinem Leben gearbeitet hat, am Ende stehen sie alle gleich da), dafür gesorgt hat, das Leute wie du einen auf dicke Backen machen können.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast29894 am 07. Dezember 2017, 22:58:25
Wer Sozialhilfe bekam, galt als Schmarotzer und arbeitsscheu.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 23:00:36
Zitat von: Turbo am 07. Dezember 2017, 22:55:40
Damals musste beispielsweise eine Alleinerziehende nachweisen können, dass sie im Falle eines Jobangebots auch umgehend einen Betreuungsplatz für ihr Kind parat hat, selbst, wenn das erst 5 Monate alt war. Ansonsten gab es weder ALG noch Arbeitslosenhilfe, weil die Verfügbarkeit eben nicht gegeben war.

Bitte Belege für diese Behauptung.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 23:01:41
Zitat von: Orakel am 07. Dezember 2017, 22:53:21
Irgendjemand muss die Party nämlich auch bezahlen ...
Jupp, immer mehr die Solidargemeinschaft der Steuerzahler, somit alle! Ein ewiger Kreislauf!
Wir sollten den Sozialstaat auch umbenennen in Steuerstaat  :mocking:

Stimmt, und Steuern zahlen ja deiner Meinung nach alle, deshalb sollten am Besten alle Deutschen Hartz 4 beziehen, was sich dann aus den Steuern die alle zahlen refinanziert. Das perfekte Perpetuum mobile.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 23:09:23
Zitat von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 23:01:41
deshalb sollten am Besten alle Deutschen Hartz 4 beziehen,
Habe ich nie geäußert, im Gegenteil jeder der das Unrechtssystem nicht nutzen muß kann froh und glücklich sein.

Zitat von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 23:01:41
Steuern zahlen ja deiner Meinung nach alle

Ja, denn indirekte und Konsumsteuern spielen eine immer größere Rolle http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Steuern/Steuerschaetzungen_und_Steuereinnahmen/2017-10-20-steuereinnahmen-1-3-vierteljahr.pdf;jsessionid=D17A22715BCE04B14F8B4C3A24977581?__blob=publicationFile&v=2

und die müssen auch Leistungsempfänger des SGB II und SGB XII zahlen
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Turbo am 07. Dezember 2017, 23:18:16
Bitte Belege für diese Behauptung.
Tja, im Gegensatz zu dir muss ich sowas nicht ergooglen - ich kann da aus Eigenerfahrung sprechen  :sleep:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 23:19:10
Zitat von: Turbo am 07. Dezember 2017, 23:18:16
Tja, im Gegensatz zu dir muss ich sowas nicht ergooglen - ich kann da aus Eigenerfahrung sprechen

Das nutzt Usern hier im Therad wenig. Nicht umsonst belege ich meine Aussagen meistens mit Links zu den entsprechenden Fakten/ Gesetzen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: fluchtzwerg am 07. Dezember 2017, 23:24:03
Zitat von: Turbo am 07. Dezember 2017, 23:18:16
Tja, im Gegensatz zu dir muss ich sowas nicht ergooglen - ich kann da aus Eigenerfahrung sprechen

Das nutzt Usern hier im Therad wenig. Nicht umsonst belege ich meine Aussagen meistens mit Links zu den entsprechenden Fakten/ Gesetzen.

Nur dass die Verlinkungen meist fehlendes Verständnis offenbaren und nicht wirklich deinen Standpunkt untermauern.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 07. Dezember 2017, 23:31:10
Nur mal so am Rande:

"(1) Weigert sich jemand trotz wiederholter Aufforderung beharrlich, zumutbare Arbeit zu leisten, und ist es deshalb notwendig, ihm oder einem Unterhaltsberechtigten laufende Hilfe zum Lebensunterhalt zu gewähren, so kann seine Unterbringung zur Arbeitsleistung in einer von der zuständigen Landesbehörde als geeignet anerkannten abgeschlossenen Anstalt nach den Bestimmungen des Gesetzes über das gerichtliche Verfahren bei Freiheitsentziehungen vom 29. Juni 1956 (Bundesgesetzbl. I S. 599), geändert durch das Gesetz zur Änderung und Ergänzung kostenrechtlicher Vorschriften vom 26. Juli 1957 (Bundesgesetzbl. I S. 861, 937), angeordnet werden. Er ist vor der Einleitung des gerichtlichen Verfahrens auf die Möglichkeit der gerichtlichen Anordnung hinzuweisen. Das Grundrecht der Freiheit der Person nach Artikel 2 Abs. 2 Satz 2 des Grundgesetzes wird insoweit eingeschränkt.

(2) Die Unterbringung in der Anstalt ist nicht zulässig bei Personen unter achtzehn Jahren oder wenn die Anstaltsunterbringung eine außergewöhnliche Härte bedeuten würde.

(3) Während des Aufenthalts in der Anstalt ist auf die Bereitschaft des Unterggebrachten hinzuwirken, den Lebensunterhalt fü sich und seine Unterhaltsberechtigten durch Arbeit zu beschaffen. In geeigneten Fällen soll die Ausbildung zu einem angemessenen Beruf oder zu einer sonstigen angemessenen Tätigkeit erstrebt werden.

(4) Di Vollstreckung einer Freiheitsstrafe oder einer mit Freiheitsentziehung verbundenen Maßregel der Sicherung und Besserung geht der Unterbringung in einer Anstalt nach Absatz 1 vor."

Das galt bis zu Beginn der 70er Jahre (Quelle hatte ich genannt), ist also sooooo lange nun auch nicht her ... Hier soll aber niemand behaupten, der Vorrang der Vermittlung bzw. der Nachrang von Sozialleistungen sei gaaaaaanz neu, wegen der Wirtschaftsdiktatur und dem Unternehmen BA und so ... und verfassungswidrig sei das Ganze sowieso ...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Turbo am 07. Dezember 2017, 23:32:07
Zitat von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 23:19:10
Das nutzt Usern hier im Therad wenig.
Nein, das nützt Leuten wenig, die es dank Google nicht (mehr) so mit dem logischem Denken haben.
ALG/Arbeitslosenhilfe und die Höhe dessen richtete sich nach dem letzten Einkommen und der Verfügbarkeit. Ist beim ALG1 auch heute noch so. Stehst du nur für 10 Std. Arbeit zur Verfügung, bekommst du auch nur für diese Stundenzeit ALG1.
Jetzt musst du noch scharf nachdenken, seit wann es diese Regelung überhaupt erst gibt, dass man sich 3 Jahre lang auf die Kinderbetreuung berufen kann. Zu Zeiten des Arbeitslosengeldes und der Arbeitslosenhilfe jedenfalls noch nicht. Hatte man keine Betreuung, stand man auch nicht zur Verfügung. So einfach war das.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ei
Beitrag von: Fouxie am 07. Dezember 2017, 23:35:41
Hey, was ich echt nicht verstehe ist, dass irgendein mittelprächtig intelligenter Mensch es nötig hat, auf das  Geschwurbel zu antworten.
Es gibt nun mal Menschen, die nicht fähig sind, intellektuelle Transferleistungen zu leisten. Und damit können sie auch nicht auf Argumente reagieren, denn dies würde ja genau diese Fähigkeit voraussetzen. Dafür reagieren sie mit Stereotypen und Rückfragen ...
Und somit ist auch keine Diskussion möglich, außer man versteht unter Diskussion, sich irgendwelche fragwürdige (hinsichtlich der Quellen) verlinkte Zitate um die Ohren zu hauen...

Also, warum läßt man den Sch... nicht einfach ins Leere laufen ...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 07. Dezember 2017, 23:43:36
Zitat von: Orakel am 07. Dezember 2017, 23:31:10
Das galt bis zu Beginn der 70er Jahre (Quelle hatte ich genannt), ist also sooooo lange nun auch nicht her

Selbst bei der Freiheitsentziehung war das Existenzminimum gesichert im Gegensatz zu heute bei Totalsanktionierung, sogar mit med. Versorgung!
Tja, damals wurde man eingesperrt und heute ausgesperrt, bei ersterem war das Leben noch gesichert!

Zitat von: Fouxie am 07. Dezember 2017, 23:35:41
fragwürdige (hinsichtlich der Quellen)
Welche?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobce
Beitrag von: Fouxie am 07. Dezember 2017, 23:51:53
 Schätzelchen, der war gut ....
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: bebe82 am 07. Dezember 2017, 23:52:52
1. Ihm wurden aufgrund mangelnder Verfügbarkeit die Leistungen eingestellt, das entspricht nicht einer Sanktion. Diese gilt für einen bestimmten Zeitraum.
Einstellung der Leistung heißt dagegen, diese werden wieder aufgemacht,wenn der eLB sich blicken lässt...

2. Selbst eine 100%-Sanktion geschieht nicht von heut auf morgen

3. NICHTS rechtfertigt den Angriff mit einem Messerauf irgendjemanden, v.a. ist ein solcher in den seltensten Fällen spontan

4. Jemand, der allen Ernstes die Verfolgungen im 3. Reich mit der Lage eines alg2-Empfängers und JC-Mitarbeiter mit KZ-Aufsehern/SS-Mitgliedern vergleicht, disqualifiziert sich selbst für eine intelligente Diskussion bzw. Diskussionen jeglicher Art 
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 07. Dezember 2017, 23:59:50
Selbst bei der Freiheitsentziehung war das Existenzminimum gesichert im Gegensatz zu heute bei Totalsanktionierung, sogar mit med. Versorgung!
Tja, damals wurde man eingesperrt und heute ausgesperrt, bei ersterem war das Leben noch gesichert!

Starte eine Petition zur Rückkehr zur Rechtslage vor 1970 damit niemand mehr gezwungen wird, mit einem Messer ein Jobcenter zu stürmen ...   :wand:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 08. Dezember 2017, 00:02:01
Ich empfehle die Stellungnahme von Tacheles zu den HartzIV Sanktionen.
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Meph1977 am 08. Dezember 2017, 00:02:41
Nein, das nützt Leuten wenig, die es dank Google nicht (mehr) so mit dem logischem Denken haben.
ALG/Arbeitslosenhilfe und die Höhe dessen richtete sich nach dem letzten Einkommen und der Verfügbarkeit. Ist beim ALG1 auch heute noch so. Stehst du nur für 10 Std. Arbeit zur Verfügung, bekommst du auch nur für diese Stundenzeit ALG1.
Jetzt musst du noch scharf nachdenken, seit wann es diese Regelung überhaupt erst gibt, dass man sich 3 Jahre lang auf die Kinderbetreuung berufen kann. Zu Zeiten des Arbeitslosengeldes und der Arbeitslosenhilfe jedenfalls noch nicht. Hatte man keine Betreuung, stand man auch nicht zur Verfügung. So einfach war das.

Dafür gabs ja dann auch Sozialhilfe. Dieser Transfer scheint auch anderen hier recht schwer zu fallen die mal eben Gesetze posten die nach heutiger Rechtsauslegung klar unter das Verbot der Zwangsarbeit fallen würden. Auch wenn man Lady oft nur schwer bis garnicht folgen kann trifft sie doch nicht selten einen wahren Kern. Das SGB 2 in seiner jetzigen Form dient hauptsächlich dazu der Wirtschaft billige Arbeitskräfte zu verschaffen einerseits und andererseits um der arbeitenden Bevölkerung ein Feindbild zu verschaffen. Ob man dem Gesetzgeber diese Regelungskompetenz zuspricht oder nicht muss jeder mit sich selbst ausmachen. Ich für meinen Teil gebe sie ihm nicht faktisch nach dem Gesetz hat er sie aber und es liegt an dem Volk dem Gesetzgeber auf die ein oder andere Weise dieses Kompetenz zu entziehen oder eben auch nicht.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 08. Dezember 2017, 00:20:13
Zitat von: bebe82 am 07. Dezember 2017, 23:52:52
Jemand, der allen Ernstes die Verfolgungen im 3. Reich mit der Lage eines alg2-Empfängers und JC-Mitarbeiter mit KZ-Aufsehern/SS-Mitgliedern vergleicht, disqualifiziert sich selbst für eine intelligente Diskussion bzw. Diskussionen jeglicher Art 

Wer hat das getan?
 Antwort #203
 Hast du dir mal die Geschichte angesehen auch in Bezug auf die Arbeiterschaft und den Arbeitslagern? Den Ungang mit Kranken, Behinderten und Hilfsbedürftigen?
Antwort #206
Nein, sie war ernst gemeint, das 3.Reich bestand nicht nur aus Judenverfolgung sondern einer Unzahl von Verbrechen auch gegen die eigene Bevölkerung.

Also bitte keine Unterstellungen.

Zitat von: Meph1977 am 08. Dezember 2017, 00:02:41
Auch wenn man Lady oft nur schwer bis garnicht folgen kann trifft sie doch nicht selten einen wahren Kern.
:danke: @Meph1977, für die Komplexität und das Zusammenspiel von Wirtschaft und Politik kann ich leider nix, ich versuche es so gut wie möglich darzustellen und zu belegen, damit man nachvollziehen kann wie die Entrechung von Staatsbügern im SGB II bis zum Tod geschieht ohne das ein BVerfG aufschreit.
Später versuche ich mal eine Zusammenfassung, jetzt erstmal  :sleep:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Meph1977 am 08. Dezember 2017, 00:43:06
Ne das liegt mehr daran das du dich häufig in haarsträubenden Gedankenkonstrukten verzettelst. Mach ich auch oft allerdings bau ich dann das Universum auseinander und wieder zusammen  :cool:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 08. Dezember 2017, 00:47:02
@Meph1977  :sehrgut:

Pass bloß auf, sonst wirst du auch noch attackiert.
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: bebe82 am 08. Dezember 2017, 00:58:14
Ich unterstell gar nichts, nur mal am Rande.
Das ist ja das Schlimme, dass Du den Blödsinn auch selbst noch glaubst... Das ist mMn so beleidigend und herabsetzend für all diejenigen, die unter den Repressalien  im 3. Reichs litten, da fehlen mir echt die Worte!!
Wie kann man sich selbst nur so wichtig nehmen, ehrlich!!!

Aber spiel weiterhin die Opferrolle, zu mehr langt es ja offenbar nicht, so oft wie Du hier den Märtyrer zelebrierst.

ps.: Wenn es sooo unzumutbar ist, Leistungen  nach dem ach so bösen sgb2 zu beziehen und es Dich in Deiner Würde so sehr verletzt...hier ein Geheimtipp...abmelden!!

Nachtrag: Damit bin ich raus, weil wie gesagt, eine intelligente Diskussion hat sich erübrigt
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: götzb am 08. Dezember 2017, 01:00:57
https://www.heise.de/tp/features/Ist-jede-Arbeit-besser-als-arbeitslos-zu-bleiben-3913698.html

Und er hat Jehova gesagt...dieser Ketzer von Author.  :sehrgut:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Meph1977 am 08. Dezember 2017, 01:02:02
Die Tatsache das unter dem 3. Reich jede Menge Menschen gelitten haben widerlegt nicht das aktuell Methoden zur Anwendung kommen derer sich damals auch bedient wurde. Die Besonderheit am 3. Reich war eigentlich nur die Intensität mit der diese Methoden benutzt wurden.

Edith sagt: und Qualität.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 08. Dezember 2017, 01:24:29
Auch Tacheles holt in seiner Stellungnahme weit aus.
Stellungnahme Tacheles (http://tacheles-sozialhilfe.de/fa/redakteur/Aktuelles/Tacheles_Stellungnahme_an_BVerfG_25.02.2017_lz2.pdf)

Auch da finden sich Worte zur Nazi Zeit.
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Sheherazade am 08. Dezember 2017, 06:00:54
Nein, das nützt Leuten wenig, die es dank Google nicht (mehr) so mit dem logischem Denken haben.
ALG/Arbeitslosenhilfe und die Höhe dessen richtete sich nach dem letzten Einkommen und der Verfügbarkeit. Ist beim ALG1 auch heute noch so. Stehst du nur für 10 Std. Arbeit zur Verfügung, bekommst du auch nur für diese Stundenzeit ALG1.
Jetzt musst du noch scharf nachdenken, seit wann es diese Regelung überhaupt erst gibt, dass man sich 3 Jahre lang auf die Kinderbetreuung berufen kann. Zu Zeiten des Arbeitslosengeldes und der Arbeitslosenhilfe jedenfalls noch nicht. Hatte man keine Betreuung, stand man auch nicht zur Verfügung. So einfach war das.

Dafür gabs ja dann auch Sozialhilfe.

Die gibt es heute auch noch, eben aber nur noch für grundsätzlich Nichterwerbsfähige.

ALGII ist nur eine Zusammenlegung von Alhi und dem Teil der Sozialhilfe, den du meinst.

Und ganz ehrlich, ich empfinde ALGII als wesentlich angenehmer als die damalige Sozialhilfe - besonders für Alleinerziehende. Ich musste 1998 nach der Geburt meines 2. Kindes für knapp 2 Monate Sozialhilfe beziehen (kein Krippenplatz/Tagesmutter verfügbar trotz monatelanger Suche/Voranmeldung und weil das Elterngeld damals auch erheblich niedriger war), das war alles andere als lustig und schon gar nicht so selbstverständlich wie ALGII. Alleine die Antragsbearbeitung dauerte fast länger als der eigentliche Bezug. Freibeträge? Pustekuchen. Dafür durfte man sich sowas von nackig machen, da ist so ein ALGII-Antrag echt lächerlich gegen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast29894 am 08. Dezember 2017, 09:30:17
Dafür, dass hier Methoden des 3. Reichs Anwendung finden, könnt ihr noch ganz schon weit den Mund aufreißen, ohne abgeholt zu werden.
Die Protagonisten dieser Zeit würden feuchte Höschen bekommen, hätten sie die heutigen Möglichkeiten.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Meph1977 am 08. Dezember 2017, 09:50:38
Das ist mal wieder ein Beitrag der Kategorie hauptsache mal was hingekackt.

Wer bitte redet hier davon das alle Methoden des 3. Reiches Anwendung finden, mal abgesehen von dir?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast29894 am 08. Dezember 2017, 10:02:32


Wer bitte redet hier davon das alle Methoden des 3. Reiches Anwendung finden, mal abgesehen von dir?

Zitat von: Meph1977 am 08. Dezember 2017, 01:02:02
Die Tatsache das unter dem 3. Reich jede Menge Menschen gelitten haben widerlegt nicht das aktuell Methoden zur Anwendung kommen derer sich damals auch bedient wurde.
Ich weiß auch nicht, wer das wohl geschrieben haben könnte...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast43987 am 08. Dezember 2017, 10:05:00


Wer bitte redet hier davon das alle Methoden des 3. Reiches Anwendung finden, mal abgesehen von dir?

Zitat von: Meph1977 am 08. Dezember 2017, 01:02:02
Die Tatsache das unter dem 3. Reich jede Menge Menschen gelitten haben widerlegt nicht das aktuell Methoden zur Anwendung kommen derer sich damals auch bedient wurde.
Ich weiß auch nicht, wer das wohl geschrieben haben könnte...

Das war bloß so dahin gekackt.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Meph1977 am 08. Dezember 2017, 10:09:19


Wer bitte redet hier davon das alle Methoden des 3. Reiches Anwendung finden, mal abgesehen von dir?

Zitat von: Meph1977 am 08. Dezember 2017, 01:02:02
Die Tatsache das unter dem 3. Reich jede Menge Menschen gelitten haben widerlegt nicht das aktuell Methoden zur Anwendung kommen derer sich damals auch bedient wurde.
Ich weiß auch nicht, wer das wohl geschrieben haben könnte...

Methoden != Alle Methoden. Immer wieder erstaunlich wie Sachen wohin interpretiert werden die garnicht da stehen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Sheherazade am 08. Dezember 2017, 10:42:05
Dafür, dass hier Methoden des 3. Reichs Anwendung finden, könnt ihr noch ganz schon weit den Mund aufreißen, ohne abgeholt zu werden.

Sie hat auch nicht ALLE Methoden geschrieben.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: blablabla am 08. Dezember 2017, 11:36:36
Sich auf einzelne Methoden von Adolf Hitler zu beziehen, ohne angeblich den ganzen Umfang der Judenvergasung zu meinen, hat etwas von "er hat ja zum Beispiel auch Autobahnen gebaut".

Erinnert mich an die rhetorischen Mittel der AfD; erst provozieren, dann alles anders gemeint haben wollen.
Man vergleich auch das Ausnehmen von Steuerzahlern durch Arbeitslose nicht mit dem Diebstahl von Nazis an wohlhabenden Juden. Wozu auch?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 08. Dezember 2017, 11:54:44
Bevor hier weiter um Begrifflichkeiten gestritten wird, einige sollten sich wirklich in der Geschichte informieren bevor sie draufhauen.

Als Arbeitserziehungslager (AEL) wurden während der Zeit des Nationalsozialismus offiziell Straflager bezeichnet, die in erster Linie und zunächst der Disziplinierung und Umerziehung von Andersdenkenden, politischen Gegnern und Langzeit-Arbeitslosen dienten.
https://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitserziehungslager



Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Meph1977 am 08. Dezember 2017, 12:17:06
Sich auf einzelne Methoden von Adolf Hitler zu beziehen, ohne angeblich den ganzen Umfang der Judenvergasung zu meinen, hat etwas von "er hat ja zum Beispiel auch Autobahnen gebaut".

Erinnert mich an die rhetorischen Mittel der AfD; erst provozieren, dann alles anders gemeint haben wollen.
Man vergleich auch das Ausnehmen von Steuerzahlern durch Arbeitslose nicht mit dem Diebstahl von Nazis an wohlhabenden Juden. Wozu auch?

nun dann erzähl doch mal wie man es nennen würde wenn man Juden auf die gleich weise behandeln würde wie ALG 2 Empfänger. Aber ja Tacheles meint mit seiner Stellungnahme ja sicher auch die Judenvergasung. Und komm mir jetzt nicht mit das es was anderes wäre wenn man jemand wegen seiner Minderheitenzugehörigkeit so behandelt. Es geht darum dem Volk ein Feindbild zu liefern auf dem es Rumtrampeln kann damit es Ruhe gibt.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: blablabla am 08. Dezember 2017, 12:19:11
Und diese Arbeitserziehungslager werden heute von den Langzeitarbeitslosen ebenfalls gewünscht?
Oder wie kommt's zu dem Thema?
Keine eigene Wohnung mehr? Keine Krankenversicherung? Kein eigenes Geld, sondern zentrale Essensausgabe? Eine Lampe für alle im großen Schlafsaal?

@Meph, was meinst Du denn? Hast Du einen Stern auf der Jacke? Wirst Du nachts abgeholt und in einen Zug gesetzt?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Meph1977 am 08. Dezember 2017, 12:22:56
Nun versuche in dieser Richtung finden schon statt. Ist kein Stern läuft aber aufs selbe hinaus wenn sie in irgendwelchen 1 Jobmaßnahmen eindeutig als solche gekennzeichnet werden.

und mal ganz unabhängig davon
Zitat
Wirst Du nachts abgeholt und in einen Zug gesetzt?

Dümmer gehts nimmer? Wenn ich etwas hasse dann sind das Menschen die etwas vorsätzlich falsch verstehen wollen. Dieses Hohle geschwätz ist genau das was der AFD in die Hände spielt. Die holen sich sie diejenigen die es einfach nur noch anpisst wenn aus jeder berechtigten benennung von paralelen zwischen jetzt und dem 3. Reich gleich ein Skandal gemacht wird. Skandal nicht weil die Paralelen bestehen sondern weil sie benannt wurden.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Sheherazade am 08. Dezember 2017, 12:42:55
nun dann erzähl doch mal wie man es nennen würde wenn man Juden auf die gleich weise behandeln würde wie ALG 2 Empfänger.

Verstehe ich nicht. Werden ALGII-Empfänger nach Religionszugehörigkeit unterschiedlich behandelt?  Wäre mir jetzt neu.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Meph1977 am 08. Dezember 2017, 12:46:24
Noch einer der nicht lesen kann. Die Bedeutung des Satzes ist offentsichtlich wenn du es nicht verstehst dein pech. Ich werd ihn dir nicht erklären.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 08. Dezember 2017, 13:02:55
Das Feindbild der Arbeitslosen gab es im 3.Reich und es gibt es heute noch.
Wie sagte doch Gerd Schröder Zitat: Es gibt kein Recht auf Faulheit.
Und hier geht es weiter, gar nicht so lange her
CSU bezeichnet Hartz IV-Bezieher auf Facebook als Hartz IV ... (https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwiJ6bnIrvrXAhXC0qQKHWbxDnoQFggpMAA&url=http%3A%2F%2Fwww.erwerbslosenforum.de%2Fallgemein%2F2016111678863.html&usg=AOvVaw2JcbN4qzoiy7KCUAUMMa0F)


LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt
Beitrag von: MichaK am 08. Dezember 2017, 13:08:28
Es geht darum dem Volk ein Feindbild zu liefern auf dem es Rumtrampeln kann damit es Ruhe gibt.

im Prinzip doch ein sehr altes Muster. Der Klassenkampf wird in einen "Rassenkampf" umgedeutet. Die objektiven gegensätzlichen Interessen werden auf der Seite der Besitzlosen in subjektive Einzelinteressen (Teile und herrsche!) aufgespalten. Mal sind es die unterschiedlichen Fähigkeiten, mal sind es religiöse, kulturelle Aspekte, die in den Vordergrund gerückt werden.
Ausgeblendet wird, dass die Unterschiede eine notwendige Folge der ökonomischen Ordnung sind. Ursache und Wirkung werden verkehrt. Die Ursache wird also in eine natürliche Ordnung umgedeutet, wo sich die Besitzlosen im Kampfe um die Brosamen gegenseitig niederkonkurieren sollen. Alle könnten es nach Oben schaffen, man müsse sich nur genug mühen. Die postulierte Chancengleichheit dient als Waffe, um eine tatsächliche Gleichheit zu verhindern. Vor den Erfolg habe Gott den Schweiß gesetzt. Gott? .....  :mocking:
Titel: Re: Leistungen gekürzt
Beitrag von: Meph1977 am 08. Dezember 2017, 13:11:07
Gott? .....  :mocking:

wenn ich diesen Mistkerl jemals treffen sollte hat er en knick im Heiligenschein.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast43987 am 08. Dezember 2017, 13:12:25
Das Feindbild der Arbeitslosen gab es im 3.Reich und es gibt es heute noch.
Wie sagte doch Gerd Schröder Zitat: Es gibt kein Recht auf Faulheit.
Und hier geht es weiter, gar nicht so lange her
CSU bezeichnet Hartz IV-Bezieher auf Facebook als Hartz IV ... (https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwiJ6bnIrvrXAhXC0qQKHWbxDnoQFggpMAA&url=http%3A%2F%2Fwww.erwerbslosenforum.de%2Fallgemein%2F2016111678863.html&usg=AOvVaw2JcbN4qzoiy7KCUAUMMa0F)


LG Hexe

Hitler hat sie alle in Arbeit gebracht... :nea:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 08. Dezember 2017, 13:16:18
Zitat von: Meph1977 am 08. Dezember 2017, 13:11:07
wenn ich diesen Mistkerl jemals treffen sollte hat er en knick im Heiligenschein.


Nicht vergessen, der Mensch entscheidet sein handeln , nicht Gott.

Wo stammt der Satz von Müntefering her Zitat: Wer nicht arbeitet ,soll auch nicht essen ?
SPD-Arbeitsminister Franz Müntefering:
"Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen" (Nazispruch u.a. von Adolf Hitler Oktober 1925 glaube ich war das)

FDP-Chef Guido Westerwelle:
"Es gibt kein Recht auf staatlich bezahlte Faulheit und Hartz IV-Empfänger sind eine Gruppe, die anstrengungslosen Wohlstand genießt, und bezeichnete diesen Zustand als "spätrömische Dekadenz"

Genozidsforscher Professor Dr. Gunnar Heinsohn:
"Man müsse der Unterschicht den Hahn zu drehen, denn nur ein ungeborenes Kind aus diesem Milieu, ist auch ein gutes Kind, denn es schlägt einem schon keinen Baseballschläger den Kopf"

Im welchem Jahr befinden wir uns noch ?


LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Sheherazade am 08. Dezember 2017, 13:20:06
Wie sagte doch Gerd Schröder Zitat: Es gibt kein Recht auf Faulheit.

Auch, wenn ich ihn nicht mag, aber was bitte ist daran jetzt falsch?

Übrigens, das "Feindbild" des Arbeitslosen poliert ihr hier gerade aufs Feinste.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Meph1977 am 08. Dezember 2017, 13:27:34
Wo stammt der Satz von Müntefering her Zitat: Wer nicht arbeitet ,soll auch nicht essen ?
SPD-Arbeitsminister Franz Müntefering:
"Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen" (Nazispruch u.a. von Adolf Hitler Oktober 1925 glaube ich war das)

FDP-Chef Guido Westerwelle:
"Es gibt kein Recht auf staatlich bezahlte Faulheit und Hartz IV-Empfänger sind eine Gruppe, die anstrengungslosen Wohlstand genießt, und bezeichnete diesen Zustand als "spätrömische Dekadenz"
Das die nicht ganz sauber sind wusste ich ja.

Genozidsforscher Professor Dr. Gunnar Heinsohn:
"Man müsse der Unterschicht den Hahn zu drehen, denn nur ein ungeborenes Kind aus diesem Milieu, ist auch ein gutes Kind, denn es schlägt einem schon keinen Baseballschläger den Kopf"

Im welchem Jahr befinden wir uns noch ?


LG Hexe

aber der schockiert mich.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast43987 am 08. Dezember 2017, 13:31:09
Wo stammt der Satz von Müntefering her Zitat: Wer nicht arbeitet ,soll auch nicht essen ?
SPD-Arbeitsminister Franz Müntefering:
"Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen" (Nazispruch u.a. von Adolf Hitler Oktober 1925 glaube ich war das)

FDP-Chef Guido Westerwelle:
"Es gibt kein Recht auf staatlich bezahlte Faulheit und Hartz IV-Empfänger sind eine Gruppe, die anstrengungslosen Wohlstand genießt, und bezeichnete diesen Zustand als "spätrömische Dekadenz"
Das die nicht ganz sauber sind wusste ich ja.

Genozidsforscher Professor Dr. Gunnar Heinsohn:
"Man müsse der Unterschicht den Hahn zu drehen, denn nur ein ungeborenes Kind aus diesem Milieu, ist auch ein gutes Kind, denn es schlägt einem schon keinen Baseballschläger den Kopf"

Im welchem Jahr befinden wir uns noch ?


LG Hexe

aber der schockiert mich.

Als wenn die Mehrheit so redet...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 08. Dezember 2017, 13:35:23
Zitat von: Gast43987 am 08. Dezember 2017, 13:31:09
Als wenn die Mehrheit so redet...


Wenn "Gesetzemacher " so reden, dann sollte es einem Angst machen.
Zitat von: Sheherazade am 08. Dezember 2017, 13:20:06
Übrigens, das "Feindbild" des Arbeitslosen poliert ihr hier gerade aufs Feinste.

Das Bild des Blinden polieren hier einige aufs Feinste.

Und man muss nicht erwerbslos sein, um das zu sehen.
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast43987 am 08. Dezember 2017, 13:43:17
"Wer nicht abeitet, soll auch nicht essen." ist im Original von Paulus und nicht von Hitler und ganz anders gemeint, sagt Google.

https://gottundco.wordpress.com/2015/08/16/wer-nicht-arbeitet-soll-auch-nicht-essen/
Titel: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 08. Dezember 2017, 13:48:26
Genozidsforscher Professor Dr. Gunnar Heinsohn:
"Man müsse der Unterschicht den Hahn zu drehen, denn nur ein ungeborenes Kind aus diesem Milieu, ist auch ein gutes Kind, denn es schlägt einem schon keinen Baseballschläger den Kopf"

aber der schockiert mich.
Hätte der Prof das gesagt, wäre es schockierend. Hat er aber nicht.

Aber von gewissen Nutzern ist man das ja gewohnt, dass Behauptungen ohne Substanz und Quelle rausgehauen werden.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Meph1977 am 08. Dezember 2017, 13:50:06
Also irgendwas aus dem kontext gerissenes?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 08. Dezember 2017, 13:51:36
Paulus sagt: Wer nicht arbeiten WILL, soll nicht essen. Und um das ganze zu verstehen, sollte man alles lesen.
LG Hexe
Titel: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 08. Dezember 2017, 13:54:19
Er hat das so nie gesagt. Noch nicht mal aus dem Kontext gerissen.

Die Aussage kam durch diesen Artikel zustande: https://www.welt.de/welt_print/debatte/article6311869/Wie-man-mit-viel-Geld-Armut-vermehrt.html

Der dazugehörige Absatz:
Zitat
Nur wenigen entsteht durch Clintons Reform ein Schaden. Viele aber gewinnen. Die Bürger dürfen mehr von ihrem Verdienst behalten. Ihre Angst vor Kriminalität weicht. Bildungsferne Jungen, die über Gewalt nach oben streben, werden kaum noch gezeugt. Eine bedauernswerte, weil hoffnungslose Jugend wächst schlicht nicht mehr heran. Ungeborene können niemandem einen Baseballschläger über den Kopf ziehen, aber sie können auch von niemandem erniedrigt oder beleidigt werden. Vor allem die schlechter verdienenden Minderheiten können aufatmen. Ihre Gettos brennen nicht mehr. Und die Sozialhilfemütter von gestern können durch Erwerbstätigkeit ein Stück Selbstachtung zurückgewinnen.

Über den gesamten Artikel kann man durchaus geteilter Meinung sein, aber daraus dieses Zitat zu kreieren, ist schon ein starkes Stück.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Sheherazade am 08. Dezember 2017, 13:54:57
Als wenn die Mehrheit so redet...

Eben, das tun nur einige wenige. Und dann ausgerechnet diejenigen, die sich dagegen verwahren, in genau die Schublade gesteckt zu werden, die sie selber aufreissen. Muss man nicht verstehen, hat wohl was mit einer gestörten Selbstwahrnehmung und Minderwertigkeitskomplexen zu tun.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast43987 am 08. Dezember 2017, 13:56:40
Paulus sagt: Wer nicht arbeiten WILL, soll nicht essen. Und um das ganze zu verstehen, sollte man alles lesen.
LG Hexe

Bei mir steht was anderes.

Edit: @Sheherazade
Richtig, man kann sich selbst zum Opfer machen (ich hatte mich nur nicht getraut, das zu sagen)
Titel: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 08. Dezember 2017, 14:00:04
Zitat
Der Slogan Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen stammt aus der Bibel.

Es handelt sich hier um ein abgeändertes Zitat aus dem 2. Brief des Paulus an die Thessalonicher, mit dem der Apostel Paulus die Gemeinde in der griechischen Stadt Thessaloniki zur Arbeit anhält:
"Denn als wir bei euch waren, haben wir euch die Regel eingeprägt: Wer nicht arbeiten will, soll auch nicht essen. 11Wir hören aber, dass einige von euch ein unordentliches Leben führen und alles Mögliche treiben, nur nicht arbeiten." - 2. Brief des Paulus an die Thessalonicher 3,10-11
Paulus meint damit, dass man selbst für sich sorgen und anderen nicht zur Last fallen solle.

http://de.wikimannia.org/Wer_nicht_arbeitet,_soll_auch_nicht_essen
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 08. Dezember 2017, 14:04:03
DER ZWEITE BRIEF DES PAULUS AN DIE THESSALONICHER, dort ist der Satz zu finden.
Kapitel 3 Vers 10
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast43987 am 08. Dezember 2017, 14:06:22
Habs gesehen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Sheherazade am 08. Dezember 2017, 14:08:06
Paulus meint damit, dass man selbst für sich sorgen und anderen nicht zur Last fallen solle.

Das ist auch -wie so oft- falsch ausgelegt.
Zitat
Zu Beginn des Abschnitts erinnert Paulus an die Regel, die er den Christen von Thessaloniki gegeben hat: „Wer nicht arbeiten will, soll auch nicht essen.“

Das war für die Menschen der damaligen Zeit eine Neuheit. Die Kultur, zu der sie gehörten, verachtete die manuelle Arbeit. Sie hielt sie für entwürdigend und glaubten deshalb, dass sie den Sklaven und den Ungebildeten zu überlassen sei. Die Bibel aber bietet eine andere Sicht.

Von der ersten Seite an stellt sie Gott vor, der sechs Tage arbeitet und am siebten Tage ruht. All dies noch ehe die Bibel von der Sünde spricht. Die Arbeit ist somit Teil der ursprünglichen Natur des Menschen, nicht Teil von Schuld und Sühne.

Die manuelle Arbeit ist genauso viel wert wie die intellektuelle und geistige Arbeit. Jesus selbst widmete ersterer ungefähr 20 Jahre seines Lebens (unter der Annahme, dass er mit 13 Jahren zu arbeiten begonnen hat), der zweiten nur ein paar Jahre.
Quelle (http://www.kath.net/news/18250)

Zitat
Zwei Mal führen Sie darin jedoch (in unterschiedlichen Artikeln) das Paulus-Zitat „Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen“ als Beleg dafür an, dass das Christentum (damals schon) gegen Faulheit gewesen wäre. Sicher ist das später in der Kirche oft so ausgelegt worden. Paulus hat aber etwas anderes gemeint. Er richtet den Satz nicht an die „Faulen“, sondern an die Reichen, die gewohnt waren, andere für sich arbeiten zu lassen. Aber in der christlichen Gemeinschaft sollten genau diese Hierarchien nicht mehr gelten, und zwar ganz konkret bei gemeinsamem Essen: Da sollten nicht die einen arbeiten und die anderen sich an den gedeckten Tisch setzen, sondern, „Da ist nicht Arm und Reich“ und eben auch: „Wer nicht arbeitet, soll auch nicht (mit)essen)“. Es ist ein Appell für soziale Gleichheit, und kein Appell gegen Faulheit.
Quelle (https://gottundco.wordpress.com/2015/08/16/wer-nicht-arbeitet-soll-auch-nicht-essen/)
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Meph1977 am 08. Dezember 2017, 14:16:09
wo es herkommt ist aber letztenendes auch wurscht. Aktuell ist eher entscheident in welchem Tenor es benutzt wird.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast43987 am 08. Dezember 2017, 14:22:32
Die SPD hat Parteitag. Die reden viel über Hartz 4 und Sanktionen. Sinngemäß sagen sie, daß das alles weg muß.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: eder am 08. Dezember 2017, 14:23:35
Zitat von: Sheherazade am 08. Dezember 2017, 14:08:06
Das ist auch -wie so oft- falsch ausgelegt.
Wie? hat er doch ganz nach dem Prinzip: Auge um Auge Zahn um Zahn.
Hat schon seinen Sinn, dass die um sich“ Selbst- Sorger“ schon vor langer Zeit von der Evolution aussortiert wurden
übrigens lange vor Paulus



Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 08. Dezember 2017, 14:25:33
Zitat von: TazD am 08. Dezember 2017, 13:48:26
Hätte der Prof das gesagt, wäre es schockierend. Hat er aber nicht.

Ist dir etwas entgangen ?

Es gab sogar mal in einem SB Forum eine Diskussion darüber, ob Hartz Empfäänger ihre Organe verkaufen sollten/ können. Und ob es dann Vermögen oder Einkommen ist.


 
Marigny de Grilleau: Hartz IV und die strukturelle Gewalt (https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=6&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwihqLSQwvrXAhVJp6QKHe3NBiYQFghIMAU&url=http%3A%2F%2Fgrilleau.blogspot.com%2F2016%2F02%2Fhartz-iv-und-die-strukturelle-gewalt.html&usg=AOvVaw3R3uJ3wAIvbHeOQL9kspjt)

Um den Befürwortern der Sanktionen vor Augen zu führen, in welchem geistigen Umfeld sie sich bewegen – schließlich ist selbst das Regierungsmotto von CDU und CSU- "sozial ist, was Arbeit schafft" – der nationalistischen Propaganda entlehnt, wo es hieß: – "Sozial ist, wer Arbeit schafft" – nachstehend Zitate von der sogenannten Leistungselite, die aufzeigen, wie die heutige Diskriminierung der Erwerbslosen nach dem SGB II vonstattengeht, die im Übrigen in keinster Weise von der Diskriminierung der Erwerbslosen im Dritten Reich sich unterscheidet. Zum Vergleich verweise ich auf die Gestapo-Aktion gegen sog. Arbeitsscheue hin, die auf einen Erlass des Reichsführers SS, Heinrich Himmler vom 26.1.1938 zurückging.

Nach einem Zitat von Prof. Dr. Wolfgang Ayaß in seiner 1988 verfassten Schrift über die Aktion „Arbeitsscheu Reich“ definierte der Erlass von Himmler ‚Arbeitsscheue‘ als „Männer im arbeitsfähigen Lebensalter, deren Einsatzfähigkeit in der letzten Zeit durch amtsärztliches Gutachten festgestellt worden ist oder noch festzustellen ist, und die nachweisbar in zwei Fällen die ihnen angebotenen Arbeitsplätze ohne berechtigten Grund abgelehnt oder die Arbeit zwar aufgenommen, aber nach kurzer Zeit ohne stichhaltigen Grund wieder aufgegeben haben.“ Die örtlichen Arbeitsämter wurden angewiesen, die ihnen bekannten ‚Arbeitsscheuen‘ festzustellen und den Staatspolizeistellen zwecks Verhaftung zu melden. Heute und ganz Besonderem durch die Kommunalisierung der Armut werden die Arbeitsscheuen nicht mehr der Staatspolizei übergeben, sondern vielmehr wird Ihnen mit der sukzessiven Zerstörung des Existenzminimums gedroht und auch durchgeführt.
LG Hexe
Titel: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 08. Dezember 2017, 14:45:20
Zitat von: TazD am 08. Dezember 2017, 13:48:26
Hätte der Prof das gesagt, wäre es schockierend. Hat er aber nicht.
Ist dir etwas entgangen ?
Mir nicht.
Dir hingegen scheint entgangen zu sein, dass mit einem erfundenen Zitat Meinungsmache betrieben wird und du dich auch noch willig vor diesen "Meinungskarren" spannen lässt, weil du das falsche Zitat ohne jede Prüfung weiterverbreitest, weil es dir in deine Weltanschauung passt.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Sheherazade am 08. Dezember 2017, 14:46:38
wo es herkommt ist aber letztenendes auch wurscht. Aktuell ist eher entscheident in welchem Tenor es benutzt wird.

Ja, sehe ich auch so. Man kann Stimmungsmacher immer schön daran erkennen, wie Zitate (falsch) eingesetzt UND noch einem falschen Ursprung zugeordnet werden. So wie hier.
"Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen" (Nazispruch u.a. von Adolf Hitler Oktober 1925 glaube ich war das)
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 08. Dezember 2017, 15:03:02
Zitat von: Sheherazade am 08. Dezember 2017, 14:46:38
So wie hier.

Du hast anscheinden was übersehen.
Zitat von: Hexe am 08. Dezember 2017, 13:16:18
"Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen" (Nazispruch u.a. von Adolf Hitler Oktober 1925 glaube ich war das)



Es macht die Denunzierung und Erniedrigung unter anderem von angeblich Vertreter (Politiker) des gesamten Volkes nicht besser.
https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Arbeitslosengeld-II-Schleichendes-Gift-fuer-die-Psyche/nur-die-duemmsten-kaelber-waehlen-ihren-metzger-selber/posting-30190442/show/

Es ist Menschenleben verachtend! Und damit meine ich das Leben der Menschen und nicht ihr Portomaise!

Es wird immer vor rechts gewarnt, was ist das dann bitte? Für mich rechte Thesen/ Propaganda gegen Erwerbslose nicht Straftäter!

Die Erwerbslosen schaffen auch nicht die existenzsichernden Jobs ab, weshalb sie in der Situation (Hartz IV) stecken. Das sind ganz Andere!


Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Sheherazade am 08. Dezember 2017, 15:15:39
Du hast anscheinden was übersehen.

Ich übersehe nichts. Du und die Hexe könnt euch die Hand reichen, 3 Meter Feldweg ist mit mehr Intelligenz gesegnet als ihr zusammen.

Zitat
Es ist Menschenleben verachtend! Und damit meine ich das Leben der Menschen und nicht ihr Portomaise!

Ihr seid menschenverachtend, die ganze Zeit. Ihr zieht alle Erwerbslosen hemmungslos in den Dreck und behauptet, das tun "die anderen". Unwahrheiten werden ganz einfach nicht wahr, nur wenn man sie dauernd wiederholt oder anderen Menschen in den Mund legt.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 08. Dezember 2017, 15:21:25
Zitat von: Sheherazade am 08. Dezember 2017, 15:15:39
Ihr seid menschenverachtend, die ganze Zeit. Ihr zieht alle Erwerbslosen hemmungslos in den Dreck und behauptet, das tun "die anderen". Unwahrheiten werden ganz einfach nicht wahr, nur wenn man sie dauernd wiederholt oder anderen Menschen in den Mund legt.

Dito !
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Sheherazade am 08. Dezember 2017, 15:24:23
Sag ich doch, Feldweg.

Zitat
Das Adverb dito bedeutet „ebenso“ oder „gleichfalls“.  Es bezieht sich dabei stets auf das vorher Genannte bzw. Gesagte und drückt etwa im persönlichen Dialog Zustimmung und Unterstützung der Aussage des vorherigen Sprechers aus

Quelle (https://neueswort.de/dito/)
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 08. Dezember 2017, 15:25:44
Zitat von: Sheherazade am 08. Dezember 2017, 15:15:39
3 Meter Feldweg ist mit mehr Intelligenz gesegnet als ihr zusammen.

Persönliche Beleidigungen bringen die Diskussion nicht weiter. Ach, wo ist deine Glaskugel um über den IQ andere Menschen zu urteilen oder liegen dir belegende Tests vor?
Was sich bei dir aber gut beurteilen läßt anhand deiner Posts ist dein EQ!

Zitat von: Sheherazade am 08. Dezember 2017, 15:15:39
Ihr seid menschenverachtend, die ganze Zeit.
Weil wir Fakten benennen die in diesem Land gegen Menschen eingesetzt werden, das erklär mal bitte!

Wo ist denn der zweite Teil von Fordern und Fördern im ALG II ? Ich sehe hauptsächlich Niedriglohn, Teilzeit, steuerfinanzierte Arbeitsplätze,
die den LE vielfach nicht aus dem Bezug von ALG II oder steuerlicher Transferleistungen (Sozialer Arbeitsmarkt) bringt.

Ach, ich hätte es fast vergessen, die Fördergelder werden ja für die Verwaltung der Unrechtsinstutionen benötigt.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 08. Dezember 2017, 15:41:33
Taxifahrer sticht Mitrbeiterin in Führerscheinstelle nieder

Junkie sticht Apothekerin in Apotheke nieder

17-jähriger sticht Mitschüler auf dem Schulhof nieder

Das wären alles keine Schlagzeilen für dieses Forum, keine Grundlage für eine 23-seitige Diskussion. Den Täter soll die ganze Härte des Gesetzes treffen; Ende der Diskussion.

Anders bei dem Täter, der die Basis für die hier ablaufende Diskussion bildet. Natürlich ist man gegen Gewalt, aber ...

Für dieses "aber" werden alle Register gezogen, kein "Argument" ist dafür zu niederträchtig, zu schäbig. Da werden schon mal aus Reichsbürgerkreisen allzu bekannte "Argumente" herangezogen; da werden Vergleiche mit dem dunkelsten Kapitel deutscher Geschichte gezogen und Opfer dieser Zeit verhöhnt; da wird die Vergangenheit des Sozialhilferechts verklärt, weil früher alles viel besser, einfacher war; da wird Paulus vergewaltigt; da werden Zitate aus dem Kontext gerissen ... Hauptsache, es passt ... irgendwie ...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: AlterGaul am 08. Dezember 2017, 15:51:29
Auf gehts zum Schlammcatchen... Läuten wir die erste Runde ein! :yiepieh:

Weil wir Fakten benennen die in diesem Land gegen Menschen eingesetzt werden, das erklär mal bitte!
Es kommt nur nicht an. Dein juristisches Verständnis ist nicht das höchste, um es vorsichtig zu formulieren. Wenn man sich im Umfeld so einer schwierigen komplexen Materie bewegt, muss einfach mehr als ein Grundverständnis vorhanden sein, um auf Augenhöhe diskutieren zu können. Sei es einfach das man sich Paragraphen, Kommentare und Urteile um die Ohren haut. Das ist eine solide Basis für eine sachliche Diskussion und nicht immer wieder irgendwelche Einwürfe, die mit dem Kern selber absolut nichts zu tun haben.
Die Kunst ist es nicht zu kritisieren, sondern es besser zu machen. Daran scheitert es bei sehr sehr vielen. Viele leben nur im Mikrokosmos und schauen nur auf ihr Umfeld rechts und links, aber das oben, unten und diagonal auch noch was passiert, das wird kaum wahrgenommen. Ich kann den Frust der LE absolut verstehen und auch total nachvollziehen. Die Frage die ich mir im Anschluss stelle ist, warum es so gekommen ist. Da gibt es vielerlei Gründe. Einige sind berechtigt und wiederum andere sind unberechtigt in das System reingerutscht. Danach kann man sich überlegen, ob man aktiv dafür kämpfen will um aus diesem Sog wieder rauszukommen oder ob man die Opferrolle wahrnimmt und sich über alles und jeden aufregt und beschwert.
Die Zeiten haben sich in den letzten 20 oder 30 Jahren ziemlich verändert. Heutzutage muss man immer am Ball bleiben und sich weiterbilden (lebenslanges lernen) oder auch mal Einschränkungen in Kauf nehmen, damit man sich beruflich stabilisieren kann, anstatt direkt die Flinte ins Korn zu werfen. Die Industrie schreit nach immer höherer Spezialisierung, bloss wer hat diese, wenn man nach Abschluss der Berufsausbildung einfach stehen bleibt. Die Leute die aus welchen Gründen auch immer keine Weiterbildung betrieben haben, können dann mit nichts dastehen. Die Statistiken sagen aus, das ca. 70% der LE keine abgeschlossene Ausbildung haben (habe jetzt keine Quelle zur Hand). Da frage ich mich wiederum, wie kann sowas sein?
Ich weiss natürlich auch, dass auf keinen Fall alles glatt läuft und es immer wieder Konstellationen gibt, wo viel Pech und Unglück dabei gewesen ist.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 08. Dezember 2017, 15:54:38
Zitat von: Orakel am 08. Dezember 2017, 15:41:33
Da werden schon mal aus Reichsbürgerkreisen allzu bekannte "Argumente" herangezogen;

Schau dir die Argumente unserer Staatsdiener an, viel Unterschied gibt es nicht, es richtet sich nur gegen eine andere Menschengruppe!

Zitat von: Orakel am 08. Dezember 2017, 15:41:33
da werden Vergleiche mit dem dunkelsten Kapitel deutscher Geschichte gezogen und Opfer dieser Zeit verhöhnt
Nein, es wird darauf hingewiesen das wir wieder auf dem Weg dahin sind, was nicht wünschenswert. Siehe Parallelen

Zitat von: Orakel am 08. Dezember 2017, 15:41:33
Das wären alles keine Schlagzeilen für dieses Forum, keine Grundlage für eine 23-seitige Diskussion.
Was haben die Straftaten mit dem Unrechtssystem ALG II zu tun? Natürlich muß der Messerstecher bestraft werden, nur müssen auch die Täter bestraft werden die durch Vorenthaltung von Existenzminimum, Menschen quälen, aushungern, in die Obdachlosigkeit jagen. Nur die bleiben ungestraft da sie sich hinter Unrechtsgesetzen verstecken. Ich mach es nur im staatlichen Auftrag, habe aber Ermessensspielraum, den ich gegen Erwerbslose nutze.
Gerechtigkeit sieht anders aus, auch ein soziales Sicherungssystem sieht anders aus, es hilft!

Zitat von: AlterGaul am 08. Dezember 2017, 15:51:29
Die Zeiten haben sich in den letzten 20 oder 30 Jahren ziemlich verändert. Heutzutage muss man immer am Ball bleiben und sich weiterbilden (lebenslanges lernen) oder auch mal Einschränkungen in Kauf nehmen, damit man sich beruflich stabilisieren kann, anstatt direkt die Flinte ins Korn zu werfen.

Wow, weiterbilden wovon bei Niedriglohn, wo sind da noch die Finanzen um das zu stemmen?
Zitat von: Lady Miou am 08. Dezember 2017, 15:25:44
Ich sehe hauptsächlich Niedriglohn, Teilzeit, steuerfinanzierte Arbeitsplätze,
die den LE vielfach nicht aus dem Bezug von ALG II oder steuerlicher Transferleistungen (Sozialer Arbeitsmarkt) bringt.

Ach, ich hätte es fast vergessen, die Fördergelder werden ja für die Verwaltung der Unrechtsinstutionen benötigt.

Zitat von: AlterGaul am 08. Dezember 2017, 15:51:29
Die Frage die ich mir im Anschluss stelle ist, warum es so gekommen ist. Da gibt es vielerlei Gründe.
Einer davon
http://doku.iab.de/aktuell/2016/aktueller_bericht_1624.pdf
Die mangelhafte digitale Ausbildung in Schulen (Hauptschulen, Realschulen), welche überhaupt nicht für den herrschenden Arbeitsmarkt qualifiziert.
Keine Förderung von bereits Erwerbslosen aufgrund von Einsparungen im Eigeninteresse der halbstaatlichen Arbeitsvermittlungen.

Zitat von: AlterGaul am 08. Dezember 2017, 15:51:29
Die Statistiken sagen aus, das ca. 70% der LE keine abgeschlossene Ausbildung haben (habe jetzt keine Quelle zur Hand).
https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/BildungForschungKultur/Bildungsstand/Tabellen/Bildungsabschluss.html
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 08. Dezember 2017, 16:00:24
Zitat von: Sheherazade am 08. Dezember 2017, 15:24:23
Zitat

    Das Adverb dito bedeutet „ebenso“ oder „gleichfalls“.  Es bezieht sich dabei stets auf das vorher Genannte bzw. Gesagte und drückt etwa im persönlichen Dialog Zustimmung und Unterstützung der Aussage des vorherigen Sprechers aus

Zitat von: Hexe am 08. Dezember 2017, 15:21:25
Zitat von: Sheherazade am 08. Dezember 2017, 15:15:39

    Ihr seid menschenverachtend, die ganze Zeit. Ihr zieht alle Erwerbslosen hemmungslos in den Dreck und behauptet, das tun "die anderen". Unwahrheiten werden ganz einfach nicht wahr, nur wenn man sie dauernd wiederholt oder anderen Menschen in den Mund legt.


Dito !



Ja ich stimme dir zu, so sehe ich dich z.B.
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: AlterGaul am 08. Dezember 2017, 16:07:49
Natürlich muß der Messerstecher bestraft werden, nur müssen auch die Täter bestraft werden die durch Vorenthaltung von Existenzminimum, Menschen quälen, aushungern, in die Obdachlosigkeit jagen.
Wo ist der entsprechende Paragraph im StGB?

Nur die bleiben ungestraft da sich sich hinter Unrechtsgesetzen verstecken.
Wo wurde entschieden das es Unrechtsgesetze sind? Vor allem ,welche meinst du wieder? Denn wenn sie Unrecht wären, dürften sie doch gar nicht mehr anwendbar sein.

Ich mach es nur im staatlichen Auftrag, habe aber Ermessensspielraum, den ich gegen Erwerbslose nutze.
Ermessensspielraum bedeutet nun mal, dass man ihn in die eine bzw. in die andere Richtung nutzen kann und wenn es ein gebundener Paragraph ist, dann gibt es kein ermessen.

Gerchtigkeit sieht anders aus, auch ein soziales Sicherungssystem sieht anders aus, es hilft!
Das soziale Sicherungssystem sorgt dafür, dass du monatlich Geld bekommst, das du eine Krankenversicherung hast, das du wohnen kannst indem dir Geld für die Miete gegeben wird, das du keine Rundfunkbeiträge zahlen musst, das du Vergünstigungen im ÖPNV bekommst, das du zur Tafel gehen könntest, das du gebrauchte Möbel oder Kleider günstiger bekommen kannst usw. und so fort. Ist das kein soziales Sicherungssystem?
Schaue doch mal in die Nachbarländer wie es da aussieht. Ich muss zugeben, dass ich dieses echt nicht weiss. Aber ich könnte mir vorstellen, das die so eine "Vollabsicherung" wie hier nicht haben.
Geschätzte 30 Millionen Menschen müssen um mindestens mehr als 1000€ im Monat zu verdienen arbeiten und nehmen vielfache Entbehrungen in Kauf, die mit hinreichender Sicherheit einige/viele LE nicht in Kauf nehmen würden.
Viele bekommen nicht mal "grade" knapp 1000€ "geschenkt". Ich habe die 1000€ der Einfachheit mal angenommen, auch wenn es bei dem ein oder anderen mehr bzw. weniger ist.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 08. Dezember 2017, 16:20:12
Zitat von: AlterGaul am 08. Dezember 2017, 16:07:49
Das soziale Sicherungssystem sorgt dafür, dass du monatlich Geld bekommst, das du eine Krankenversicherung hast, das du wohnen kannst indem dir Geld für die Miete gegeben wird, das du keine Rundfunkbeiträge zahlen musst, das du Vergünstigungen im ÖPNV bekommst, das du zur Tafel gehen könntest, das du gebrauchte Möbel oder Kleider günstiger bekommen kannst usw. und so fort. Ist das kein soziales Sicherungssystem?


Und man kann es einem genauso entziehen, ohne das es ein Richter entschieden hat.

Zitat von: AlterGaul am 08. Dezember 2017, 16:07:49
Schaue doch mal in die Nachbarländer wie es da aussieht.

Wir leben in Deutschland, nicht in Nachbarländern.
LG Hexe
Titel: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 08. Dezember 2017, 16:29:55
Zitat von: AlterGaul am 08. Dezember 2017, 16:07:49
Das soziale Sicherungssystem sorgt dafür, dass du monatlich Geld bekommst, das du eine Krankenversicherung hast, das du wohnen kannst indem dir Geld für die Miete gegeben wird, das du keine Rundfunkbeiträge zahlen musst, das du Vergünstigungen im ÖPNV bekommst, das du zur Tafel gehen könntest, das du gebrauchte Möbel oder Kleider günstiger bekommen kannst usw. und so fort. Ist das kein soziales Sicherungssystem?
Und man kann es einem genauso entziehen, ohne das es ein Richter entschieden.
Dafür gibt es ja dann den Rechtsmittelweg, damit die Entscheidung des SB durch den Volljuristen geprüft wird.
Hatten wir aber auch schon irgendwo auf diesen fast 25 Seiten.

Zitat von: AlterGaul am 08. Dezember 2017, 16:07:49
Schaue doch mal in die Nachbarländer wie es da aussieht.
Wir leben in Deutschland, nicht in Nachbarländern.
Stimmt. Deswegen ist das jammern auch oftmals auf einem höheren Niveau als in Nachbarländern.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: AlterGaul am 08. Dezember 2017, 16:33:14
Und man kann es einem genauso entziehen, ohne das es ein Richter entschieden.
Das kann ein Arbeitsgeber genauso machen, ohne das es einen Richter bedarf. Was hat der Richter damit zu tun? Sollte man einem Arbeitgeber jetzt auch alles verbieten?

Können kann man viel. Egal in welche Richtung.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 08. Dezember 2017, 16:36:12
Zitat von: TazD am 08. Dezember 2017, 16:29:55
Deswegen ist das jammern auch oftmals auf einem höheren Niveau als in Nachbarländern.
Mal schauen wenn die steuerlicher Transferleistungen (Sozialer Arbeitsmarkt) noch weiter ausgebaut wird (was in Planung steht), wie groß das Gejammer wird, wenn diejenigen mit existenzsichernden Jobs, nicht nur die LEs sondern auch noch die AG finanzieren, da der Arbeitsplatz nicht der AN subventioniert wird. Der AN aber selbstverständlich in die Sozialkassen einzahlt, Ausnahme ALV.

Zitat von: AlterGaul am 08. Dezember 2017, 16:33:14
Sollte man einem Arbeitgeber jetzt auch alles verbieten?
Nein aber es wird Zeit das sie an ihre soziale Verpflichtung erinnert werden (die haben nicht nur Lohnabhängige) und das es eingefordert wird das sie ihre MA so bezahlen das die MA auch von ihrem erarbeiteten Lohn leben können.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 08. Dezember 2017, 16:38:44
Zitat von: TazD am 08. Dezember 2017, 16:29:55
Dafür gibt es ja dann den Rechtsmittelweg, damit die Entscheidung des SB durch den Volljuristen geprüft wird.
Hatten wir aber auch schon irgendwo auf diesen fast 25 Seiten.


Im Strafrecht muss die Schuld bewiesen werden ,und nicht anders rum.


Zitat von: TazD am 08. Dezember 2017, 16:29:55
Deswegen ist das jammern auch oftmals auf einem höheren Niveau als in Nachbarländern.


Die Messlatte ist Deutschland.Bei mehr Obdachlosen ,Stromabschaltungen , früheres sterben von Erwerbslosen und Niedriglöhnern , Altersarmut, Kinderarmut usw ist das jammern nicht auf hohen Niveau, sondern berechtigt.
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 08. Dezember 2017, 16:47:44
Zitat von: TazD am 08. Dezember 2017, 16:29:55
Dafür gibt es ja dann den Rechtsmittelweg, damit die Entscheidung des SB durch den Volljuristen geprüft wird.
Hatten wir aber auch schon irgendwo auf diesen fast 25 Seiten.
Im Strafrecht muss die Schuld bewiesen werden ,und nicht anders rum.
Das sollte bei dem Täter aus dem Eingsposting kein Problem darstellen.

Zitat von: TazD am 08. Dezember 2017, 16:29:55
Deswegen ist das jammern auch oftmals auf einem höheren Niveau als in Nachbarländern.
Die Messlatte ist Deutschland.Bei mehr Obdachlosen ,Stromabschaltungen , früheres sterben von Erwerbslosen und Niedriglöhnern , Altersarmut, Kinderarmut usw ist das jammern nicht auf hohen Niveau, sondern berechtigt.
Ich sprach nicht von "berechtigt" oder "nicht berechtigt".
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 08. Dezember 2017, 16:53:34
Zitat von: TazD am 08. Dezember 2017, 16:47:44
Das sollte bei dem Täter aus dem Eingsposting kein Problem darstellen.
Nee, aber beim leistungseinstellenden JC-MA, da ja dort Beweisumkehr herrscht. Der LE muss nachweisen das die Einstellung unberechtigt ist und bis zur Heilung Entbehrungen leiden, die der JC-MA verursacht und damit nicht selten Körperverletzung begeht unter dem Deckmantel der Pflichterfüllung für seinen AG.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Sheherazade am 08. Dezember 2017, 16:56:37
Und da ist sie wieder, die Rechtfertigung für einen tätlichen Angriff.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 08. Dezember 2017, 16:58:53
Zitat von: Sheherazade am 08. Dezember 2017, 16:56:37
Und da ist sie wieder, die Rechtfertigung für einen tätlichen Angriff.


Keine Rechtfertigung sondern das ist Fakt. Täglich im Forum nachzulesen

LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 08. Dezember 2017, 16:59:14
Zitat von: Sheherazade am 08. Dezember 2017, 16:56:37
Und da ist sie wieder, die Rechtfertigung für einen tätlichen Angriff.
Nein, nur die Klarstellung das Einer (Messerstecher) bestraft wird, während ein anderer (JC-MA) ungestraft Körperverletzung im Dienst begehen darf. Beides schädigt Menschen und ist nicht rechtens, jedenfalls für Menschen die Menschen mehr achten als materiellen Besitz.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 08. Dezember 2017, 17:05:01
... während ein anderer (JC-MA) ungestraft Körperverletzung im Dienst begehen darf.

Nenne uns nur einen Fall, wirklich nur einen, in dem ein JC-MA alle Tatbestandsvoraussetzungen einer Körperverletzung erfüllt hat und dafür nicht zur Verantwortung gezogen wurde - oder halt einfach mal die Klappe!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 08. Dezember 2017, 17:41:54
Zitat von: Orakel am 08. Dezember 2017, 17:05:01
Nenne uns nur einen Fall, wirklich nur einen, in dem ein JC-MA alle Tatbestandsvoraussetzungen einer Körperverletzung erfüllt hat und dafür nicht zur Verantwortung gezogen wurde

Nicht einfacher als das, mein eigener Fall, siehe Anhang, die Wochen waren übrigens gut fünf Monate in denen ich weit unter dem Existenzminimum leben mußte.
Ich habe dann endlich die Nachzahlungen durch das falsch angerechnete fiktive Einkommen erhalten, nur der SB ist nix passiert, sie durfte weitersanktionieren. Polizei weigerte sich die Anzeige wegen Körperverletzung anzunehmen.



[gelöscht durch Administrator wegen Erreichen der Speicherfrist]
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: NevAda am 08. Dezember 2017, 17:46:37
Ganz ohne medizinische Vorkenntnisse:
Jemand schreibt auf, Du hättest das und das als Grund angegeben. Wer - außer Dir - hat das noch als Ursache festgestellt? Weißt Du, was KÖRPERVERLETZUNG ist?
Ja, verdammt, ich glaube Dir, dass das ganz schrecklich für Dich war und immer noch ist. Aber benutze doch bitte nicht Begriffe, die dafür einfach nicht zutreffen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 08. Dezember 2017, 17:48:54

Sie sind hier: Startseite / Nachrichten / Hartz IV: Hungertod durch Leistungsentzug (3)
Hartz IV: Hungertod durch Leistungsentzug  (https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=4&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwjGpq6f7vrXAhVDzqQKHQDzBH0QFgg8MAM&url=http%3A%2F%2Fwww.fau-duesseldorf.org%2Fnachrichten%2Fhartz-iv-hungertod-durch-leistungsentzug-3&usg=AOvVaw0sVnp_meGfheMTO79sGQXE)
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast43987 am 08. Dezember 2017, 17:49:33
Polizei weigerte sich die Anzeige wegen Körperverletzung anzunehmen.

Was hat die Polizei denn gesagt?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 08. Dezember 2017, 17:53:13
Zitat von: NevAda am 08. Dezember 2017, 17:46:37
Weißt Du, was KÖRPERVERLETZUNG ist?
Wie nennst du Auszehrung, bei ersichtlichem zu niedrigem Körpergewicht? Das war ein Arzt der es begutachtet hat, nicht ich selbst.
Ich musste aufgrund der körperlichen und geistigen Schwächung meine selbstgewählte Weiterbildung beenden, da ich nicht mehr dazu in der Lage war. Soviel zur Förderung von Eigenmotivation.
Zitat von: Gast43987 am 08. Dezember 2017, 17:49:33
Was hat die Polizei denn gesagt?
Das glaubt mir sowieso keiner obwohl es der Wahrheit entspricht. Sie haben sich mit Unterbesetzung rausgeredet und sie wären sowieso nicht zuständig, da Behördenangelegenheit.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: NevAda am 08. Dezember 2017, 17:59:29
Zitat von: Lady Miou am 08. Dezember 2017, 17:53:13
Das war ein Arzt der es begutachtet hat, nicht ich selbst.
Aber die Begründung dafür kam (nur) von Dir.

Zitat von: Lady Miou am 08. Dezember 2017, 17:53:13
Wie nennst du Auszehrung, bei ersichtlichem zu niedrigem Körpergewicht?
Das nenne ich nicht KÖRPERVERLETZUNG. Das StGB auch nicht. Das nennt auch ein gebrochenes Bein und einen abben Arm nicht so.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 08. Dezember 2017, 18:02:44
Zitat von: NevAda am 08. Dezember 2017, 17:59:29
Das nenne ich nicht KÖRPERVERLETZUNG. Das StGB auch nicht. Das nennt auch ein gebrochenes Bein und einen abben Arm nicht so.

Das kommt jawohl darauf an ob man es sich selbst zufügt oder jemand anderes.

§ 223 Körperverletzung

(1) Wer eine andere Person körperlich mißhandelt oder an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.
https://dejure.org/gesetze/StGB/223.html

Zitat von: NevAda am 08. Dezember 2017, 17:59:29
Aber die Begründung dafür kam (nur) von Dir.

Nein, es war die Begutachtung durch den Arzt, denn wenn es nicht den Tatsachen entsprochen hätte, hätte er kein Attest ausgestellt.
 :ironie:
Toll, wie hier Körperverletzung durch JC schöngeredet wird!

Genau das meine ich, ein übergriffiger LE hat bestraft zu werden, ein übergriffiger JC- MA aber nicht, er macht es ja in seinem Ermessensspielraumes  i.A. des Gesetzes, bzw. seines AG dem Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit wichtiger ist als menschliche Existenzen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast43987 am 08. Dezember 2017, 18:14:08

 :ironie:
Toll, wie hier Körperverletzung durch JC schöngeredet wird!

Mir tut das leid für dich.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 08. Dezember 2017, 18:19:03
@Iggy, das ist ein paar Jahre her und ich habe mit meiner jetzigen AV sowie SB ein ganz gutes und sachliches Verhältnis.
Mir geht es darum das mit zweierlei Maß gemessen wird bei Verletzungen von Menschen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Turbo am 08. Dezember 2017, 18:20:39
Zitat von: Lady Miou am 08. Dezember 2017, 18:02:44
Nein, es war die Begutachtung durch den Arzt, denn wenn es nicht den Tatsachen entsprochen hätte, hätte er kein Attest ausgestellt.
Du meine Güte, ich hab selten solch ein lustloses Attest gesehen. Das einzige, was der Arzt tatsächlich attestiert hat, ist dein Untergewicht.
"Sie gibt an" und  "sie leide unter" ist nichts, was der Arzt attestiert, sondern lediglich nachplappert (wahrscheinlich um endlich seine Ruhe zu haben).
Und dem Gutachten (war das nicht schön öfters Thema bei dir, weil nicht ganz nach Wunsch ausgefallen?) will er nichts hinzufügen, na denn. Geh mal wieder früher ins Bett, Schlafmangel wegen immer länger andauernden Forumssitzungen soll auch nicht gesundheitsfördernd sein.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 08. Dezember 2017, 18:23:15
Zitat von: Turbo am 08. Dezember 2017, 18:20:39
Du meine Güte, ich hab selten solch ein lustloses Attest gesehen. Das einzige, was der Arzt tatsächlich attestiert hat, ist dein Untergewicht.
"Sie gibt an" und  "sie leide unter" ist nichts, was der Arzt attestiert, sondern lediglich nachplappert (wahrscheinlich um endlich seine Ruhe zu haben).
Und dem Gutachten (war das nicht schön öfters Thema bei dir, weil nicht ganz nach Wunsch ausgefallen?) will er nichts hinzufügen, na denn. Geh mal wieder früher ins Bett, Schlafmangel wegen immer länger andauernden Forumssitzungen soll auch nicht gesundheitsfördernd sein.

Einen besseren Beweis für menschenverachtendes Denken konntest du nicht liefern!  :danke:
Was hier Thema war im Hilfebereich war ein Gutachten was 2015 gemacht wurde, somit war es ein Anderes, ich habe inzwischen mehrere!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 08. Dezember 2017, 19:00:19
Zitat von: TazD am 08. Dezember 2017, 16:47:44
Das sollte bei dem Täter aus dem Eingsposting kein Problem darstellen.
Nee, aber beim leistungseinstellenden JC-MA, da ja dort Beweisumkehr herrscht. Der LE muss nachweisen das die Einstellung unberechtigt ist und bis zur Heilung Entbehrungen leiden, die der JC-MA verursacht ...
Dafür gibt es dann den einstweiligen Rechtsschutz. Auch das hatten wir schon zur Genüge.

....und damit nicht selten Körperverletzung begeht unter dem Deckmantel der Pflichterfüllung für seinen AG.
Nein, nur die Klarstellung das Einer (Messerstecher) bestraft wird, während ein anderer (JC-MA) ungestraft Körperverletzung im Dienst begehen darf.
Würdest du das bitte mal anhand des § 223 StGB subsumieren und das Ergebnis mitteilen. Dabei bitte auch die subjektiven Tatbestandsvoraussetzungen nicht vergessen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: oldhoefi am 08. Dezember 2017, 19:09:28
Eigentlich wollte ich mich hier komplett raushalten, da es immer auf die gleichen Diskussionen hinaus läuft. Aber zwischenzeitlich wird mir diese Rechthaberei um jeden Preis auch zu bunt.

-----

@Lady Miou,

Zitat
ich bin sanktionierbar aber nur mit max. 10% wegen Meldeversäumnis, da ich keinen Vertrag mit dem JC habe, was dieser Institution dazu berechtigen würde mich bis auf 100% zu sanktionieren. Nochmal ich habe keinen Vermittlungsvertrag, weder freiwillig noch erzwungen.
Aha – das Nichtvorhandensein einer EinV-Vertrag schützt Dich vor den restlichen Rechtsfolgen und Du beziehst ALG II Leistungen nach dem SGB I (kein Schreibfehler von mir).

Scheinbar hältst Du uns hier alle für komplett bescheuert.

Es existieren auch noch andere Rechtsgrundlagen als § 15 SGB II, aus denen Leistungsminderungen bzw. teilweise oder komplette Leistungseinstellungen abgeleitet und vollzogen werden können.

§ 16 SGB II i. V. m. § 45 SGB III als eigenständiger (!) Verwaltungsakt
Pflichtverletzung daraus gem. § 31 Abs. 1 Nr. 3 SGB II, Rechtsfolge gem. § 31a Abs. 1 SGB II

§ 16 SGB II i. V. m. § 45 SGB III als Angebot (kein Verwaltungsakt)
Pflichtverletzung daraus gem. § 31 Abs. 1 Nr. 3 SGB II, Rechtsfolge gem. § 31a Abs. 1 SGB II

§ 16d SGB II als eigenständiger (!) Verwaltungsakt
Pflichtverletzung daraus gem. § 31 Abs. 1 Nr. 2 SGB II, Rechtsfolge gem. § 31a Abs. 1 SGB II

Vermittlungsvorschlag unabhängig von einer EinV-Vertrag
Pflichtverletzung daraus gem. § 31 Abs. 1 Nr. 2 SGB II, Rechtsfolge gem. § 31a Abs. 1 SGB II

Fehlende Mitwirkung gem. § 60 SGB I
Pflichtverletzung und Rechtsfolge gem. § 66 SGB I

Aufenthalt außerhalb des orts- und zeitnahen Bereiches ohne Zustimmung, laut EAO
Pflichtverletzung und Rechtsfolge gem. § 7 Abs. 4a SGB II (aF) i. V. m. § 77 Abs. 1 SGB II

Sozialwidriges Verhalten
Pflichtverletzung und Rechtsfolge/Ersatzansprüche gem. § 34 SGB II

Habe ich etwas vergessen – dürfte in diesem Fall egal sein, da ich nicht für das Runterbeten des SGB zuständig bin.

Soviel zu Deiner hochtrabenden Aussage, dass Du nur mit 10% des maßgebenden Regelbedarfes gem. § 32 SGB II sanktionierbar bist.

Den Status „komplett vogelfrei“ beim Leistungsträger (keine Einschränkungen trotzdem keinerlei Pflichten) verdient man sich mit fundierten Fachkenntnissen und nicht mit leerem Geschwurbel. Ich kann auch überheblich und arrogant, sogar noch darüber hinaus, wenn es erforderlich erscheint.

Zitat
Moment politisch korrekt heißt dieser einseitig beschwerende Vertrag ( § 55 Austauschvertrag
Aha - wie der Name bereits aussagt, handelt es sich bei einer EinV um einen Austauschvertrag und nicht um einen einseitig beschwerenden Vertrag. In einer EinV müssen Leistung und Gegenleistung ausgewogen sein, was genau in § 55 SGB X geregelt ist und diverse Rechtssprechungen bis hin zum BSG beinhalten.

Aber scheinbar gelten für Deinen Horizont andere Gesetzestexte/Rechtssprechungen, wie in diesem Thread wieder überdeutlich ersichtlich wird.

Bin gespannt, wann Dein substanzloses Geschwätz endlich ein Ende findet, denn mir wird nur noch speiübel, wenn ich Deine unqualifizierten Beiträge lese.

Zitat
für die Komplexität und das Zusammenspiel von Wirtschaft und Politik kann ich leider nix, ich versuche es so gut wie möglich darzustellen und zu belegen, damit man nachvollziehen kann wie die Entrechung von Staatsbügern im SGB II bis zum Tod geschieht ohne das ein BVerfG aufschreit.
Später versuche ich mal eine Zusammenfassung
Gott bewahre – scheinbar vertrittst Du auch noch die Auffassung, dass alle auf Dich gewartet haben, damit Du uns „aufklärst“. Deine Selbstüberschätzung scheint maß- und grenzenlos zu sein.

Zitat
Polizei weigerte sich die Anzeige wegen Körperverletzung anzunehmen.
Was mich in keinster Weise verwundert, denn die Polizei ist im StGB besser bewandert als Du. Ich habe nicht einmal den Anhang gesichtet, da Deine Uralt-Geschichten in diesem Nachrichten-Thread völlig fehl am Platze sind.

Und falls Du es immer noch nicht mitbekommen haben solltest. Das ist nicht Dein persönlicher Thread, sondern hier dürfen auch andere schreiben und ihre EIGENEN Meinungen zum Thema einbringen – auch wenn Dir diese nicht zur Nase stehen.

Und nein, auf eine Diskussion mit Dir lasse ich mich nicht ein, da ich mich nicht vor Deinen Zeit fressenden Karren spannen lasse. Das dürfte Dir zwischenzeitlich hinlänglich bekannt sein.

-----

Um auf das ursprüngliche Thema dieses Threads zurück zu kommen.

Für die Messerstecherei dieses LE gibt es keine Entschuldigungen, keine Rechtfertigungen, keine Schönrederei, auch keine Argumente wie „Notwehr“ und „Ursache und Wirkung“.

Ein vorsätzlicher Angriff auf das Leben eines anderen ist und bleibt ein Straftatbestand des versuchten Mordes/Totschlags nach dem StGB – Punkt!

Und dass Leistungsminderungen nach dem SGB eine solche Tat rechtfertigen sollen, da diese zugleich gegen das GG verstoßen, zeugt von völliger Ignoranz und dem Unvermögen, die geltende deutsche Gesetzgebung/Rechtssprechung zu verstehen.

Dass neuerdings auch noch das 3. Reich als Parallele herangezogen wird (erst kürzlich auch in einem anderen Thread), ist an Unverfrorenheit fast nicht mehr zu überbieten.

Im Übrigen enthält das SGB (mit diversen Büchern, u. a. auch das SGB X) nicht nur Pflichten sondern auch Rechte für die LE. Die wahre Kunst besteht darin, die gesetzlichen Vorgaben des Leistungsträgers zu erkennen und diese richtig um-/einzusetzen.

Tja, ist halt nicht jedem gegeben und kann auch nicht funktionieren, wenn man grundsätzlich nur das Negative sieht.

-----

Auf nachfolgende Beiträge werde ich nicht mehr eingehen, da mir die Reaktionen völlig schnuppe sind. Ich habe mir hiermit das gleiche Recht auf freie Meinungsäußerung heraus genommen, wie jeder andere User auch. Sollten meine Auffassungen dem einen oder anderen User nicht in das eigene Weltbild passen, ist das nicht mein Problem.

In der Regel halte ich mich bei solchen sinnbefreiten Diskussionen zurück, da ich Besseres mit meiner Freizeit anzufangen weiß. Aber auch für mich ist irgendwann das Maß übervoll, wenn wiederkehrend Threads zur puren Selbstinszenierung (mit der ständig gleichen Schallplatte) missbraucht werden, ungefragt andere Meinungen grundsätzlich widerlegt werden müssen (sei es noch so unsinnig) und andere kompetente (!) User der Rechtsverdrehungen und Shreddereien bezichtigt werden. - Nachzulesen alles in diesem Thread.

Das Niveau dieses Forums hat schon bessere Zeiten erlebt, was mit ziemlicher Sicherheit nicht nur mir auffällt.

Und tschüss! :bye:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Else Kling am 08. Dezember 2017, 19:26:25
Danke oldhoefi
Titel: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 08. Dezember 2017, 19:34:38
Es ist plötzlich so still hier....  :lol:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 08. Dezember 2017, 19:36:56
Extra für die Lady und die, die glauben, Leistungsansprüche nach SGB II seien mit dem StGB durchsetzbar:

Schema zur Körperverletzung, § 223 I StGB (https://www.iurastudent.de/schemata/schema-zur-k-rperverletzung-223-i-stgb)

Insbesondere beachten:

Zitat
2. Subjektiver Tatbestand

Vorsatz bzgl. der objektiven Tatbestandes

Vorsatz ist der Wille zur Verwirklichung eines Straftatbestandes in Kenntnis aller seiner objektiven Tatumstände.

Viel Erfolg beim Nachweis der Fakten zum subjektiven Tatbestand!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 08. Dezember 2017, 19:46:33
Zitat von: Orakel am 08. Dezember 2017, 19:36:56
Viel Erfolg beim Nachweis der Fakten zum subjektiven Tatbestand!
Mehrfacher schriftlicher Hinweis auf die Bedarfsunterdeckung per Kopie im Aktenordner gut aufbewahrt. Somit über vier Monate bekannt!
Aber der Fall ist für mich auch gegessen, denn ich lebe im Hier und Jetzt. Ich war nur deiner Bitte gefolgt
Antwort #355
Nenne uns nur einen Fall, wirklich nur einen, in dem ein JC-MA alle Tatbestandsvoraussetzungen einer Körperverletzung erfüllt hat und dafür nicht zur Verantwortung gezogen wurde
Titel: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 08. Dezember 2017, 19:51:55
Zitat von: Orakel am 08. Dezember 2017, 19:36:56
Viel Erfolg beim Nachweis der Fakten zum subjektiven Tatbestand!
Mehrfacher schriftlicher Hinweis auf die Bedarfsunterdeckung per Kopie im Aktenordner. Somit über vier Monate bekannt!
Aber der Fall ist für mich auch gegessen, denn ich lebe im Hier und Jetzt. Ich war nur deiner Bitte gefolgt
Damit ist der subjektive Tatbestand nicht erfüllt.
Das zur Verfügung genutzte Schema scheinst du nicht genutzt zu haben. Abgesehen davon, dass dir die Voraussetzungen für Vorsatz nicht wirklich geläufig sind. Welch ein Wunder...

Antwort #355
Nenne uns nur einen Fall, wirklich nur einen, in dem ein JC-MA alle Tatbestandsvoraussetzungen einer Körperverletzung erfüllt hat und dafür nicht zur Verantwortung gezogen wurde
Aus den genannten Gründen liegt keine Körperverletzung vor.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 08. Dezember 2017, 19:57:18
Zitat von: oldhoefi am 08. Dezember 2017, 19:09:28
Für die Messerstecherei dieses LE gibt es keine Entschuldigungen, keine Rechtfertigungen, keine Schönrederei, auch keine Argumente wie „Notwehr“ und „Ursache und Wirkung“.

Ein vorsätzlicher Angriff auf das Leben eines anderen ist und bleibt ein Straftatbestand des versuchten Mordes/Totschlags nach dem StGB – Punkt!


Manchmal kommt es im Strafrecht vor, dass es mildernde Umstände gibt.

Es gibt für mich auch keinen Grund, einen Erwerbslosen die Existenzgrundlage zu entziehen.
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt
Beitrag von: MichaK am 08. Dezember 2017, 19:59:03
Auf nachfolgende Beiträge werde ich nicht mehr eingehen, da mir die Reaktionen völlig schnuppe sind.

Howgh!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast43987 am 08. Dezember 2017, 20:00:37
Zitat von: oldhoefi am 08. Dezember 2017, 19:09:28
Für die Messerstecherei dieses LE gibt es keine Entschuldigungen, keine Rechtfertigungen, keine Schönrederei, auch keine Argumente wie „Notwehr“ und „Ursache und Wirkung“.

Ein vorsätzlicher Angriff auf das Leben eines anderen ist und bleibt ein Straftatbestand des versuchten Mordes/Totschlags nach dem StGB – Punkt!


Manchmal kommt es im Strafrecht vor, dass es mildernde Umstände gibt.

Es gibt für mich auch keinen Grund, einen Erwerbslosen die Existenzgrundlage zu entziehen.
LG Hexe

Alles wieder von vorne. Los gehts!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 08. Dezember 2017, 20:06:19
Zitat von: TazD am 08. Dezember 2017, 19:51:55
Aus den genannten Gründen liegt keine Körperverletzung vor.


2. Subjektiver Tatbestand
Während beim dolus directus 1. Grades das Element des „Wollens“ und beim dolus directus 2. Grades das Element des „Wissens“ überwiegt, hält der Täter beim Eventualvorsatz den Taterfolg lediglich für möglich, obwohl er diesen nicht unbedingt erfüllen möchte. Der Täter begeht also die Tat, obwohl ihm die möglichen Konsequenzen seines Handelns bewusst sind. Er nimmt den Taterfolg also billigend in Kauf (sog. Billigungstheorie des Bundesgerichtshofs).

Vorsatz i.S.d. § 15 des Strafgesetzbuches (StGB) meint das Wissen und Wollen der Tatbestandsverwirklichung bei Begehung der Straftat. Insoweit handelt es sich also um ein subjektives Element, welches zum gesetzlichen Tatbestand einer Straftat notwendig ist.
Andere Auffassungen sehen den bedingten Vorsatz  dann als gegeben an, wenn der Täter

    den Taterfolg für möglich erachtet (sog. Möglichkeitstheorie)
    den Taterfolg über die Möglichkeit hinaus auch für wahrscheinlich erachtet (sog. Wahrscheinlichkeitstheorie)
    den Taterfolg für möglich erachtet, ihn aber nicht vermeiden will (sog. Vermeidungstheorie)
    den Taterfolg gleichgültig hinnimmt (sog. Gleichgültigkeitstheorie)
    sich über das erlaubte Risiko hinaus zur Handlung erschließt (sog. Risikotheorie)

Alles gegeben durch das Wissen um meine Situation. Nur wie schon mitgeteilt
Zitat von: Lady Miou am 08. Dezember 2017, 19:46:33
der Fall ist für mich auch gegessen, denn ich lebe im Hier und Jetzt.

     
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 08. Dezember 2017, 20:08:17
Zitat von: Gast43987 am 08. Dezember 2017, 20:00:37
Alles wieder von vorne. Los gehts!

Meinungsfreiheit ! :flag:
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 08. Dezember 2017, 20:08:30
Wie immer: Im Zweifel hilft ein Blick ins Gesetz, hier § 46 StGB ...

Es wird höchste Zeit, dass die Kommentarliteratur überarbeitet wird ...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast43987 am 08. Dezember 2017, 20:09:41
@Lady Miou
Hast du damals gar kein Geld bekommen? Oder wie hoch war deine Sanktion?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 08. Dezember 2017, 20:12:20
Zitat von: Gast43987 am 08. Dezember 2017, 20:09:41
Hast du damals gar kein Geld bekommen? Oder wie hoch war deine Sanktion?
Ich hatte keine Sanktion, mir wurde fiktives Einkommen angerechnet, welches ich nie hatte, mal zahlte mir Anfang des Monat 53,-€, mein Minijob bracht max. 120,-€ und die Nachberechnung dauerte bis in den Mai von Jan. an. Bevor das Theater anfing habe ich die Finanzen aus meinem Minijob für meine Weiterbildung genutzt.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast43987 am 08. Dezember 2017, 20:14:27
Na, das braucht wirklich keiner runterspielen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 08. Dezember 2017, 20:25:28
Zitat von: Gast43987 am 08. Dezember 2017, 20:14:27
Na, das braucht wirklich keiner runterspielen.

Ich wünsche mir trotzdem das kein anderer Mensch in so eine Situation kommt und um sein Leben kämpfen muß gegen eine angeblich soziale Instutionen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: eder am 08. Dezember 2017, 20:25:56
Oh Bitte, dass so Getue als ob nach dem Zitieren von irgendwelchen Paragrafen dem murmeln eines Zauberspruchs gleich.  Blitz und Donner herniederfahren ist einfach nur  lächerlich.

Nö da würde ich dem bedrohten SB mehr nahe legen, einen Rosenkranz zu beten und das Weite zu suchen.

Ach so auch als ahnungsloser Passant, kann man heutzutage durchaus auch Opfer eines „Selbst Sorgers“ werden nicht schön aber man will es ja nicht wahr haben.

Nein ein funktionierendes  Sozialsystem ist gewiss kein Selbstzweck , der Zweck der Agenda 2010 war dünnschi… und den Preis zahlen alle" auch mal ein SB"
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 08. Dezember 2017, 20:50:37
Alles gegeben durch das Wissen um meine Situation. Nur wie schon mitgeteilt
Nicht alles, was OttoNormalBürger für eine Straftat hält, ist rechtlich auch eine. Zeigt sich bei dir ziemlich eindeutig.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: eder am 08. Dezember 2017, 21:00:15
Zitat von: TazD am 08. Dezember 2017, 20:50:37
was OttoNormalBürger
Also ich weiß warum  im Hühnerstall alle Sitzstangen in eine Höhe gehören :sleep:
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: MichaK am 08. Dezember 2017, 21:45:05
Jetzt ham wir "Hühnerstall" und "Feldweg" . Mir wird das zu ländlich. :grins:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: eder am 08. Dezember 2017, 22:09:01
Zitat von: MichaK am 08. Dezember 2017, 21:45:05
und "Feldweg"
Du glaubst doch nicht das der“ Feldweg“ aus der Saga von Tausend aus einer Nacht irgendein einen Bezug zum Leben außerhalb der VR hätte?
Zitat von: MichaK am 08. Dezember 2017, 21:45:05
Mir wird das zu ländlich. :grins:
Also die „pseudo Soziologie“ der Hühnersitzstangen hat sowas wie Evidenz  zumindest  in der Realität :lol:
Ein Blick in das Forum,ein Blumenstrauß der Hackordnung :mocking:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 08. Dezember 2017, 22:10:08
Zitat von: MichaK am 08. Dezember 2017, 21:45:05
Jetzt ham wir "Hühnerstall" und "Feldweg" . Mir wird das zu ländlich.
Das einzig Wahre in diese monetär vergifteten Zeit, wo ein Menschenleben keinen Pfifferling wert ist.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast43987 am 08. Dezember 2017, 22:12:47
@eder kann schön umschreiben :sehrgut: :cool:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Atalante am 08. Dezember 2017, 23:31:58
Mal ganz blöd gefragt: WTF? 27 Seiten gegenseitiges Anblöken??

Mal rekapitulieren: Da ist jemand mit nem Messer auf jemanden anderen logegangen und hat die andere Person niedergestochen...Was auch immer vorneweg passiert ist, es kann nicht Rechtfertigung sein, dafür, dass man mit derart brachialer Gewalt gegen Menschen vorgeht. (Man mag es nicht glauben, auch JC-MA sollen menschliche Wesen sein) Und von "Notwehr" dürfte das ja wohl auch nicht gedeckt sein?
Und nochmal ganz blöd gefragt: Warum soll es legitim sein, Gewalt gegen (sanktionierende) JC-MA auszuüben? Bloß weil JC-MA eben JC-MA sind?  :weisnich:
So rum könnte man auch argumentieren, dass tätliche Angriffe auf Verkehrspolizisten und Mitarbeiter von Parkraumbewirtschaftungsunternehmen legitim sind, weil sie die Freiheit des Autofahrers einschränken, überall zu parken, wo er das will.

Andererseits hätte diese Tat auch sicher nicht so ein Echo hervorgerufen, wenn es nicht mit "HartzIV" und "Jobcenter" getriggert wäre...
Was da die Gründe(Rechtfertigung-ernsthaft?) sind, sollte vor Gericht eruiert und bewertet werden und der Täter dann entsprechend bestraft, so siehts zumindest unser Rechtssystem vor...
Dass einem mal was "rausrutschen" kann (VERBAL), kann vorkommen, die Situation ist i.A. heftig genug..., aber in diesem Fall stellt sich die Frage, ob hier nicht sogar Vorsatz unterstellt werden kann? Ich meine, ich renne i.A. nicht mit einem Messer ins Jobcenter, wenn ich nen Termn da hab.

:offtopic: Mich macht viel fassungsloser, dass in den letzten Jahren (oder vielleicht kommts mir nur so vor :weisnich:) die Menschen immer mehr zu physischer Gewalt greifen...klassischer Fall: Man guckt irgendwen "falsch" an, wenn es früher hieß: "Ey, was guckst Du?", fliegen heutzutage schonmal häufiger direkt die Fäuste usw usf.
oder auch selbst erlebt: im Supermarkt begegnen sich zwei, die wohl nicht sooo gut aufeinander zu sprechen waren, anstatt sich aus dem Weg zu gehen, prügeln sie sich in der Weinabteilung, inkl. einiger zu Bruch gegangener Produkte;
Oder an der Bushaltestelle, geraten welche in Streit, weil der eine das Handy des anderen fallen ließ, schmeißt jener ihm nen Pflasterstein an den Kopf usw usf...

MfG
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: MichaK am 08. Dezember 2017, 23:49:17
:offtopic: Mich macht viel fassungsloser, dass in den letzten Jahren (oder vielleicht kommts mir nur so vor :weisnich:) die Menschen immer mehr zu physischer Gewalt greifen...

darum geht es doch hier die ganze Zeit. Einige haben nur nicht bemerkt, dass vom konkreten Fall schon seit Antwort 2 gar nicht mehr die Rede ist.  :grins:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 08. Dezember 2017, 23:51:27
Zitat von: Atalante am 08. Dezember 2017, 23:31:58
Mich macht viel fassungsloser, dass in den letzten Jahren (oder vielleicht kommts mir nur so vor :weisnich:) die Menschen immer mehr zu physischer Gewalt greifen
:offtopic:
Nein, es kommt dir nicht nur so vor, es geschieht wirklich. Dafür gibt es einige Gründe (Existenzangst, Abstiegsangst, Fremdenscheu, Verunsicherung, ect.) alles was uns über Medien schön suggeriert wird (Mord und Totschlag auf allen Kanälen) ,man nennt es abgekürzt gesellschaftliche Verrohung, welche mit wachsender sozialer Ungleichheit bisher in jeder Epoche unserer Geschichte geschehen ist. Es ist von Oben gewollt, um es mit den Worten meine Großmutter zu sagen: " Wir haben noch zuviel Unterholz!" Es war ein Ausspruch eines hochrangigen Offizeres im Kuraufenthalt!
Dazu mal ein Artikel aus diesem Jahr: https://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article13508673/Aggression-ist-kein-Urtrieb-des-Menschen.html
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: CHIPI am 09. Dezember 2017, 04:19:00
Solange du dein EK zur Weiterbildung genutzt hast (Antwort 382 ) kannst du nicht am Hungertuch genagt haben. Außerdem warum weiter aufregen ? du hast geschrieben das es in Haft besser ist ... da es keine Sanktionen gibt. Wenn er Glück hat kommt der Herr für seinen Angriff in Haft, vielleicht ist er es auch schon... dann hat er das was er wollte und ihm wird es besser gehen. Aber es kann auch sein, das er nicht einsitzen muss und nur eine geringe Strafe ihm blüht. Denn laut deinen Aussagen sind die JC Mitarbeiter eh nichts Wert b.z.w. das Allerletzte u. du hast großes Verständnis für so eine Tat. Also gehort doch der angegriffene JC Mitarbeiter bestraft mit aller Härte der Justiz.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Sheherazade am 09. Dezember 2017, 10:24:36
Für die Messerstecherei dieses LE gibt es keine Entschuldigungen, keine Rechtfertigungen, keine Schönrederei, auch keine Argumente wie „Notwehr“ und „Ursache und Wirkung“.

Ein vorsätzlicher Angriff auf das Leben eines anderen ist und bleibt ein Straftatbestand des versuchten Mordes/Totschlags nach dem StGB – Punkt!

Und dass Leistungsminderungen nach dem SGB eine solche Tat rechtfertigen sollen, da diese zugleich gegen das GG verstoßen, zeugt von völliger Ignoranz und dem Unvermögen, die geltende deutsche Gesetzgebung/Rechtssprechung zu verstehen.

Dass neuerdings auch noch das 3. Reich als Parallele herangezogen wird (erst kürzlich auch in einem anderen Thread), ist an Unverfrorenheit fast nicht mehr zu überbieten.

Im Übrigen enthält das SGB (mit diversen Büchern, u. a. auch das SGB X) nicht nur Pflichten sondern auch Rechte für die LE. Die wahre Kunst besteht darin, die gesetzlichen Vorgaben des Leistungsträgers zu erkennen und diese richtig um-/einzusetzen.

Tja, ist halt nicht jedem gegeben und kann auch nicht funktionieren, wenn man grundsätzlich nur das Negative sieht.


 :sehrgut: Sehr schön zusammengefasst, dem kann ich mich nur anschließen, ebenso wie dem Rest des Beitrages.
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: MichaK am 09. Dezember 2017, 10:56:16
 :ironie: na logisch. Die wahre Kunst. Genießen wir also das Gesamtkunstwerk SGB II. Alles nur eine Frage der Einstellung.

Wie sagte schon der Oberst zum Soldaten, der hungernd und frierend rebellierte? "Mein Guter, der Krieg findet nicht im Saale statt."
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 09. Dezember 2017, 12:34:47
Zitat von: MichaK am 09. Dezember 2017, 10:56:16
:ironie: na logisch. Die wahre Kunst. Genießen wir also das Gesamtkunstwerk SGB II. Alles nur eine Frage der Einstellung.

Und der Erfahrung  :flag:
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: MichaK am 09. Dezember 2017, 12:44:04
Wenn er Glück hat kommt der Herr für seinen Angriff in Haft, vielleicht ist er es auch schon... dann hat er das was er wollte und ihm wird es besser gehen.

interessante Interpretation. Schutzhaft vor der Schutzpflichtverletzung durch das Jobcenter.

Lesen wir mal nach:

Zitat
Schutzpflichtverletzung
Wie oben bereits ausgeführt, führen Leistungskürzungen immer wieder zu lebensbedrohlichen Situationen bei Sanktionierten.
100%-Sanktionen ohne Sachleistungskompensation gemäß §§ 31 ff. SGB II können dazu führen, dass Beitragserstattungen für den Kranken- und Pflegeversicherungsschutz entfallen. Werden die Beiträge über zwei Monate nicht bezahlt, besteht nur noch ein Anspruch auf die „Notversorgung“ gem. § 16 Abs. 3a S. 2 1. HS SGB V und eine ärztliche Versorgung kann im Einzelfall nicht mehr gewährleistet sein.
Darüber hinaus entfällt bei Schwangeren der Mehrbedarf für Schwangerschaft und bei Personen mit Gesundheitsstörungen der Mehrbedarf für kostenaufwändige Ernährung.
Die gesundheitsschädlichen Folgen, die eine Sanktionierung mit sich bringen kann, ergeben sich aus der mangelhaften Versorgung mit Lebensmitteln, fehlender ärztlicher Versorgung, und der Gefährdung durch Obdachlosigkeit. Die Betroffenen werden durch die Sanktionen gezwungen, sich sozial zu isolieren, ungesund zu ernähren und sind durch die Unterschreitung des Existenzminimums in ihrem physischen und psychischen Wohlbefinden derart eingeschränkt, dass ihre körperliche Unversehrtheit und in einzelnen Fällen möglicherweise auch ihr Leben nicht mehr geschützt ist.
Die Situation für Sanktionierte, insbesondere „Vollsanktionierte“ kann bezüglich der Mittel zum physischen Überleben durchaus schlechter sein, als die von Strafgefangenen in Haftanstalten, die in der Regel eine ausgewogene Ernährung und Taschengeld erhalten, auch wenn sie nicht zu einer Eigenfinanzierung imstande sind. Das in einer Straftat liegende „Unrecht“ geht denknotwendig weit über das einer „Pflichtverletzung“ nach § 31 SGB II hinaus. Ebenso augenscheinlich liegt in einem (weitreichenden) Entzug der ALG-II-Leistung auf irgendeine wiederholte Handlung ohne ein irgendwie ersichtliches Eigen- und Fremdgefährdungspotential eine völlig unangemessene Gefährdung des Lebens und der körperlichen Unversehrtheit der sich pflichtwidrig verhaltenden Hilfebedürftigen.

.....Verfassungskonforme Auslegung
Die Leistungskürzungen nach § 31a i.V.m. § 31, 31b, 32 SGB II sind unter keinem Gesichtspunkt verfassungskonform auslegbar....


Anregung zur weiteren Diskussion:

a) denknotwendig
b) Eigen- und Fremdgefährdungspotential

jeweils aus der Sicht des Sanktionierten und des Gesetzgebers bzw. Jobcenters
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 09. Dezember 2017, 13:22:54
Zitat von: Hexe am 09. Dezember 2017, 12:34:47
a) denknotwendig
b) Eigen- und Fremdgefährdungspotential

jeweils aus der Sicht des Sanktionierten und des Gesetzgebers bzw. Jobcenters


Ich glaube kaum, dass das Zitat bei einigen Usern ankommt.
Denn wäre es so, würden sich einigen hier anders äussern.
Nichts ,aber auch gar nichts rechtfertigt solch eine Tat sind die Aussagen hier.
Das SGBII rechtfertigt jedoch das Existenzminimum zu entziehen.


Ich kann mich noch an einem User hier erinnern, dem man 5 Monate die Leistungen verwehrt hat.Um etwas zu essen haben, ist der Angeln gegangen.
Und wenn ich schon nur an der Information im JC vorgelassen wurde, weil einige LE nicht zu einer bestimmten "Dame " gehen wollten,dann spricht das echt Bände.

Und deshalb wird sich auch weiterhin mein Mitleid in Grenzen halten.
Man will die Ellenbogengesellschaft, dann sollen sie auch mit den konsequenzen leben.
LG Hexe

Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast43987 am 09. Dezember 2017, 13:30:24
Stand in dem Artikel überhaupt, um wie viel dem das Geld gekürzt wurde und warum? Ich meine nicht. Wenn es nur 10% für verbaselten Termin waren, ist das noch nicht lebensbedrohlich für den Mann gewesen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 09. Dezember 2017, 13:43:35
Zitat von: Gast43987 am 09. Dezember 2017, 13:30:24
Stand in dem Artikel überhaupt, um wie viel dem das Geld gekürzt wurde und warum? Ich meine nicht. Wenn es nur 10% für verbaselten Termin waren, ist das noch nicht lebensbedrohlich für den Mann gewesen.

@ Iggy, nein so genau hat man wieder einmal nicht berichtet, aber dafür steht etwas anderes im Artikel was jedem der bei klarem Menschenverstand ist, die Extremsituation des Mannes klar macht. Dafür muß man aber genau lesen

Der obdachlose Mann ist der Polizei gut bekannt:
Quelle: Auszug aus Waz- Artikel ET

Schließlich stehen bei solchen Artikeln die Tat (Wirkung) und nicht die Hintergründe (Ursache) an erster Stelle!  :ironie: Bringt mehr Umsatz! Ach, fast vergessen und fördert natürlich in der Bevölkerung den Schrei nach mehr Polizeistaat und Überwachung!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 09. Dezember 2017, 14:08:59
Zitate ohne Quellenangabe; von anderen gesagtes sich selbst zuschustern..... Es sind immer die gleichen, die hervorstechen.  :lol:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 09. Dezember 2017, 14:12:31
Zitat von: TazD am 09. Dezember 2017, 14:08:59
Zitate ohne Quellenangabe; von anderen gesagtes sich selbst zuschustern.
Nicht nur blind für die Realität, auch noch Geschriebenes überlesen?
Zitat von: Lady Miou am 09. Dezember 2017, 13:43:35
Quelle: Auszug aus Waz- Artikel

Aber für dich hätte ich vllt. noch ET dazuschreiben müssen.  :sorry: das nächste Mal für Schwerversteher ganz genau! Habe es abgeändert!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 09. Dezember 2017, 14:28:48
Zitat von: TazD am 09. Dezember 2017, 14:08:59
Zitate ohne Quellenangabe; von anderen gesagtes sich selbst zuschustern.
Nicht nur blind für die Realität, auch noch Geschriebenes überlesen?
Zitat von: Lady Miou am 09. Dezember 2017, 13:43:35
Quelle: Auszug aus Waz- Artikel

Aber für dich hätte ich vllt. noch ET dazuschreiben müssen.  :sorry: das nächste Mal für Schwerversteher ganz genau! Habe es abgeändert!
Amüsant zu sehen, wie du dir aber auch wirklich jeden Schuh anziehen musst, egal ob er passt oder nicht. So wichtig bist du nicht, dass sich hier jeder Beitrag mit dir befassen würde.  :lachen:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 09. Dezember 2017, 14:31:56
 :offtopic: @TazD bist heute wieder ein sehr freundlicher Mitmensch und so mitfühlend und tolerant!  :empathy:  :ok:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast43987 am 09. Dezember 2017, 14:37:11
War ich gemeint? Was hab ich verbrochen??
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 09. Dezember 2017, 14:45:09
Nein Iggy, du warst von mir genauso wenig gemeint wie die Lady.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 09. Dezember 2017, 14:46:13
MichaK ist gemeint.
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 09. Dezember 2017, 14:47:56
Zitat von: TazD am 09. Dezember 2017, 14:45:09
Nein Iggy, du warst von mir genauso wenig gemeint wie die Lady.
Dann wäre es vllt. angebracht auch zu schreiben auf welchen Post man sich bezieht, damit ggf. Abhilfe geschaffen werden kann.
Glaskugeln und Hellsicht ist nicht jedem gegeben.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: oldhoefi am 09. Dezember 2017, 14:49:16
Zitat von: Gast43987 am 09. Dezember 2017, 13:30:24
Stand in dem Artikel überhaupt, um wie viel dem das Geld gekürzt wurde und warum?
Begründungen und Link zu einem anderen Artikel sind in Beitrag # 91 zu finden.

-----

Presseerklärung der Staatsanwaltschaft/des Polizeipräsidiums vom 04.12.2017

 --> https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12726/3806431

Nachtrag zur Meldung vom 04.12.2017

--> https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12726/3806434

Ergänzung zur Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Essen und des Polizeipräsidiums Hagen: Versuchtes Tötungsdelikt Job Center der Stadt Hattingen

05.12.2017 – 15:03
Hattingen (ots) - Der Geschädigte Mitarbeiter des Jobcenter befand sich zeitweise in akuter Lebensgefahr. Sein Zustand ist inzwischen wieder stabil. Der Beschuldigte wurde heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Essen dem Haftrichter vorgeführt. Es wurde Haftbefehl wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung erlassen.
 
Zitat und Quelle --> https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12726/3807275
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 09. Dezember 2017, 14:54:45
Selbiges befindet sich im Waz- Artikel ET, somit hat einer vom anderen übernommen, wer von wem  :weisnich:
Es ist immer wieder schön zu sehen wie die Kooperation zwischen Medien und Staatlichkeit funktioniert um gewisse Ziele zu erreichen.

Richter erlässt Haftbefehl

Der Mitarbeiter des Jobcenters befand sich zeitweise in akuter Lebensgefahr. Am Dienstag teilte die Polizei mit, dass sein Zustand inzwischen wieder stabil sei. Der Beschuldigte wurde am Dienstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Essen dem Haftrichter vorgeführt. Es wurde Haftbefehl wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung erlassen.

Der obdachlose Mann ist der Polizei gut bekannt: Eine Polizeisprecherin des Kreises bestätigte auf Nachfrage, dass es in der Vergangenheit bereits Verfahren wegen Bedrohung und Körperverletzung gegen ihn gegeben habe.

Mit einem Messer bewaffnet war der Mann zu seinem zuständigen Sachbearbeiter vorgedrungen und hatte dann unvermittelt auf den Jobcenter-Mitarbeiter eingestochen, erklärt die Polizei. Der Sachbearbeiter erlitt Verletzungen im Bauch- und Oberkörperbereich. Der Geschädigte konnte sich hinter der Zugangstür im Flur in Sicherheit bringen, woraufhin der Täter aus dem Gebäude floh.
https://www.waz.de/staedte/hattingen/attacke-im-jobcenter-sachbearbeiter-rechnete-mit-problemen-id212738219.html


Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 09. Dezember 2017, 15:02:34
Zitat von: TazD am 09. Dezember 2017, 14:45:09
Nein Iggy, du warst von mir genauso wenig gemeint wie die Lady.
Dann wäre es vllt. angebracht auch zu schreiben auf welchen Post man sich bezieht, damit ggf. Abhilfe geschaffen werden kann.
Glaskugeln und Hellsicht ist nicht jedem gegeben.
Der Hexe ganz offensichtlich schon. Die im Übrigen auch gemeint ist.  :zwinker:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast42062 am 09. Dezember 2017, 15:03:12
der Sb wird womöglich früher oder Später in Hartz 4 landen, wünschen wir ihm lieber gute Genesung.
Die wo sich die Schikanen ausdenken betrifft es ja so gut wie nie.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 09. Dezember 2017, 15:06:55
Zitat von: Gast42062 am 09. Dezember 2017, 15:03:12
Die wo sich die Schikanen ausdenken betrifft es ja so gut wie nie.

Richtig, sie sind auch meist nicht lohnabhängig und müssen sich nicht aufgrund ihrer Erwerbstätigkeit Gefahren aussetzen, die durch sie geschaffen wurden.

http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/die-mitglieder-der-hartz-kommission/323770.html
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast43987 am 09. Dezember 2017, 15:09:25
Die SPD will die Schikanen wieder abschaffen. Habe ich gestern im Fernsehen gesehen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 09. Dezember 2017, 15:13:20
Zitat von: Gast43987 am 09. Dezember 2017, 15:09:25
Die SPD will die Schikanen wieder abschaffen. Habe ich gestern im Fernsehen gesehen.

Ein ehrenwertes Ziel, nur ob sie auch eine Mehrheit dafür bekommen im Bundestag, wenn es wieder eine reguläre Regierung gibt, steht noch auf einem anderen Blatt.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast43987 am 09. Dezember 2017, 15:16:31
Das Thema können sie nächste Woche gleich ansprechen und zur Bedingung machen  :smile:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 09. Dezember 2017, 15:21:47
Zitat von: TazD am 09. Dezember 2017, 14:08:59
Zitate ohne Quellenangabe; von anderen gesagtes sich selbst zuschustern..... Es sind immer die gleichen, die hervorstechen.

Eine PM wäre eine Idee gewesen an besagten User. Ich hoffe du bist Fehlerfrei. Dann antwortet man nicht auf das Zitat, sondern freut sich den anderen vorführen zu können.

Und das Zitat betreffend,mit einer Straftat überlebt man, im SGBII ist das nicht garantiert.

Ich werde Micha mal nicht vorgreifen, da ich die Quelle kenne.

Der Sanktionspartei Partei Deutschland glaub ich kein Wort.
LG Hexe

Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 09. Dezember 2017, 15:46:55
Zitat von: Hexe am 09. Dezember 2017, 15:21:47
Der Sanktionspartei Partei Deutschland glaub ich kein Wort.

Nicht doch, so barsch, kann doch sein das sie ihren Fehler eingesehen haben, nach der Wahlschlappe und dem bevorstehenden BVerfG- Urteil! Abwarten und  :coffee:  :zwinker:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast42062 am 09. Dezember 2017, 15:47:50
Die SPD will die Schikanen wieder abschaffen. Habe ich gestern im Fernsehen gesehen.
Martin Schulz will, der Hoffnungsträger der SPD.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: CHIPI am 09. Dezember 2017, 15:48:58
Was jetzt auch für Stress sorgen wird, sind die Plakate von VereinSanktionsfrei.de. Überall hängen Plakate worauf steht das der Hartzi so gut lebt wie die Made im Speck ( in meinen Worten gesagt ) ging gestern durch die Nachrichten. Sie wurden live dazu befragt und die Vorsitzende meinte, sie wolle mit Absicht provozieren. Das jetzt der Hartzi noch mehr angefeindet wird und als Schmarotzer da steht sieht die schlaue Vorsitzende nicht. Vorallem wird Jobcenter als Herausgeber auf dem Plakat geschrieben... was garnicht stimmt uns somit sind die SB wieder frei zum Abschuss. Denn wer glaubt das ein Hilfeverein für Hartzi´s gegen Hartzi´s eine Probaganda betreibt und kein Ar... in der Hose haben.. den wirklichen Herausgeber zu nennen.

Der Verein "Sanktionsfrei" steckt hinter der angeblichen Jobcenter-Imagekampagne


Hinter einer angeblichen Jobcenter-Imagekampagne steckt in Wahrheit der gemeinnützige Berliner Verein "Sanktionsfrei", der staatliche Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger ausgleichen will. Die Kampagne wurde von Journalisten bereits nach kürzester Zeit als Fake entlarvt und dem Verein damit ein Strich durch die Rechnung gemacht. Letztendlich war "Happy mit Hartz" aber von Anfang an missglückt.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 09. Dezember 2017, 15:52:20
Zitat von: CHIPI am 09. Dezember 2017, 15:48:58
Sie wurden live dazu befragt und die Vorsitzende meinte, sie wolle mit Absicht provozieren. Das jetzt der Hartzi noch mehr angefeindet wird und als Schmarotzer da steht sieht die schlaue Vorsitzende nicht.

Zitat von: MichaK am 09. Dezember 2017, 10:56:16
Wie sagte schon der Oberst zum Soldaten, der hungernd und frierend rebellierte? "Mein Guter, der Krieg findet nicht im Saale statt."

     Mich macht viel fassungsloser, dass in den letzten Jahren (oder vielleicht kommts mir nur so vor :weisnich:) die Menschen immer mehr zu physischer Gewalt greifen

:offtopic:
Nein, es kommt dir nicht nur so vor, es geschieht wirklich. Dafür gibt es einige Gründe (Existenzangst, Abstiegsangst, Fremdenscheu, Verunsicherung, ect.) alles was uns über Medien schön suggeriert wird (Mord und Totschlag auf allen Kanälen) ,man nennt es abgekürzt gesellschaftliche Verrohung, welche mit wachsender sozialer Ungleichheit bisher in jeder Epoche unserer Geschichte geschehen ist. Es ist von Oben gewollt, um es mit den Worten meine Großmutter zu sagen: " Wir haben noch zuviel Unterholz!" Es war ein Ausspruch eines hochrangigen Offizeres im Kuraufenthalt!
Dazu mal ein Artikel aus diesem Jahr: https://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article13508673/Aggression-ist-kein-Urtrieb-des-Menschen.html

Hier wird mit finanziellen und psychologischen Waffen gekämpft im Interesse der Wirtschaft!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast42062 am 09. Dezember 2017, 15:59:42
Es wird sicher noch spannend werden wenn wir auf uns alleingestellt sind ohne die USA.
Die SPD eifert ja schon nach und bringt jetzt die sogenanten kleinen Leute in das Wahlprogramm.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: kroetenschleim am 09. Dezember 2017, 16:02:15
Es gibt viele Arten von Gewalt. Es gibt Gewalt mit Waffen wie z.B. im vorliegenden Fall hier mit einem Messer. Es gibt aber auch Gewalt per "Federstrich" bzw., in der heutigen Zeit, per PC-Tastatur (Stichwort Schreibtischtäter). Und es gibt Menschen, die Gewalt anordnen und eher - oder gänzlich - im "Hintergrund" agieren (Erlass von Gesetzen, Anordnungen u.a.), und welche, die die die entsprechenden Anordnungen ausführen.
Jede dieser Arten von Gewalt ist falsch, nicht zu rechtfertigen.
Die Messer-Gewalt ist ebenso verwerflich wie die "Federstrich"-Gewalt.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 09. Dezember 2017, 16:06:53
kroetenschleim, :sehrgut:
Manchmal werden Schreibtischtäter im nachhinein bestraft.
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 09. Dezember 2017, 16:10:57
Zitat von: Hexe am 09. Dezember 2017, 16:06:53
Manchmal werden Schreibtischtäter im nachhinein bestraft.

Mir persönlich wäre die Bestrafung der wirklichen Verursacher lieber, denn die JC-MA sind auch nur Opfer dieses Systemes, manchmal ohne es selbst zu merken. Sie sind halt Lohnabhängig! Die Wenigsten haben den Ar... in der Hose gegen das Unrecht aufzustehen, es heißt nicht jeder I. Hannemann!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 09. Dezember 2017, 16:33:31
Mir persönlich wäre die Bestrafung der wirklichen Verursacher lieber ...

Welche Bestrafung von wem durch wen schwebt dir denn da so vor?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 09. Dezember 2017, 16:40:29
Zitat von: Orakel am 09. Dezember 2017, 16:33:31
Welche Bestrafung von wem durch wen schwebt dir denn da so vor?

Eine Verurteilung durch den EUGHfM, wegen Körperverletzung, versuchtem Mord und Mord in zig Fällen. 
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: oldhoefi am 09. Dezember 2017, 16:48:37
@Lady Miou,

Zitat
Selbiges befindet sich im Waz- Artikel ET, somit hat einer vom anderen übernommen, wer von wem :weisnich:
Meine Fresse  – bestimmst neuerdings Du, was und wer hier schreiben/verlinken darf.

Ich habe das Presseportal der Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis verlinkt, da ich mich seriöser Quellen bediene und nicht das erst beste einstelle, was meine Suchmaschine ausspuckt.

Jetzt denke mal scharf nach, wer von wem übernommen hat – ich kenne die Antwort.

Zitat
Nein, es kommt dir nicht nur so vor, es geschieht wirklich. Dafür gibt es einige Gründe (Existenzangst, Abstiegsangst, Fremdenscheu, Verunsicherung, ect.) alles was uns über Medien schön suggeriert wird (Mord und Totschlag auf allen Kanälen) ,man nennt es abgekürzt gesellschaftliche Verrohung, welche mit wachsender sozialer Ungleichheit bisher in jeder Epoche unserer Geschichte geschehen ist. Es ist von Oben gewollt, um es mit den Worten meine Großmutter zu sagen: " Wir haben noch zuviel Unterholz!" Es war ein Ausspruch eines hochrangigen Offizeres im Kuraufenthalt! Dazu mal ein Artikel aus diesem Jahr: https://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article13508673/Aggression-ist-kein-Urtrieb-des-Menschen.html
Scheinbar zitierst Du Dich jetzt fortlaufend selbst (siehe Antwort # 393), damit Dein Beitragszähler nicht einrostet.

Halleluja - im realen Leben würde ich mich umdrehen und gehen, was ich hier jetzt auch tun werde, mit folgendem Zitat.

„Erinnere dich daran, dass Stille manchmal die beste Antwort ist.“ (Dalai Lama )

 :bye:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 09. Dezember 2017, 17:25:24
Eine Verurteilung durch den EUGHfM, wegen Körperverletzung, versuchtem Mord und Mord in zig Fällen.

Viel Erfolg!   :lol:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: CHIPI am 09. Dezember 2017, 18:01:03
Ich glaube sie weiß nicht was sie schreibt  :schock: das kann doch nicht Ernst gemeint sein.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Turbo am 09. Dezember 2017, 18:15:54
Zitat von: CHIPI am 09. Dezember 2017, 18:01:03
Ich glaube sie weiß nicht was sie schreibt  :schock: das kann doch nicht Ernst gemeint sein.

Sie meint ja immer, ich wäre menschenverachtend und wüsste gar nicht, was Empathie ist - dabei freue ich mich jeden Tag mehr für die Leute, an denen der Kelch, den die begehrte, aber nicht finanzierte Weiterbildung zur psychologischen Beraterin mit sich gebracht hätte, vorbeigegangen ist
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 09. Dezember 2017, 18:24:45
Ich glaube sie weiß nicht was sie schreibt ...

Sie weiß es nicht! Die Lady folgt blind Informationen aus zweifelhaften Quellen, Widerspruch lässt sie nicht gelten.

Eine Quelle ist bekannt: der Hungerkünstler aus Berlin. Der möchte ja gleich den gesamten Bundestag und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jobcenter vor dem Internationalen Strafgerichtshof sehen - wegen Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Leider finden sich immer wieder Idioten, die ihrem Guru dafür die Füße küssen; auch hier im Forum ...

Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 09. Dezember 2017, 18:28:26
Zitat von: Turbo am 09. Dezember 2017, 18:15:54
Sie meint ja immer, ich wäre menschenverachtend und wüsste gar nicht, was Empathie ist - dabei freue ich mich jeden Tag mehr für die Leute, an denen der Kelch, den die begehrte, aber nicht finanzierte Weiterbildung zur psychologischen Beraterin mit sich gebracht hätte, vorbeigegangen ist


Wie viel Frust muss man in sich tragen, um so etwas zu schreiben . :wand:

Wie wäre es damit , sich zu den Beitrag vom MichaK zu äussern ?
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 09. Dezember 2017, 18:42:59
Zitat von: Orakel am 09. Dezember 2017, 18:24:45
Sie weiß es nicht!

Du hattest nicht gefragt was ich weiß, sondern was mir vorschwebt. Das sie sich alle gegenseitig decken und es nicht dazu kommen wird, ist mir durchaus bewußt. Nur Gottes Mühlen mahlen langsam, aber fein und gerecht. :smile: Ein dickes Finanzpolster schützt nicht vor allen Widrigkeiten des Lebens.

Zitat von: Turbo am 09. Dezember 2017, 18:15:54
Sie meint ja immer, ich wäre menschenverachtend und wüsste gar nicht, was Empathie ist - dabei freue ich mich jeden Tag mehr für die Leute, an denen der Kelch, den die begehrte, aber nicht finanzierte Weiterbildung zur psychologischen Beraterin mit sich gebracht hätte, vorbeigegangen ist

Nun vllt. habe ich die Fähigkeit Menschen, die solchen Angriffen wie sie von dir kommen, wieder aufzubauen. Nicht jeder hat so ein Selbstbewußtsein das sowas an ihm abperlt wie Wasser und Schmutz vom Lotus.  :bye:
Manche werden dadurch auch gewalttätig, wenn sie psychisch instabil sind,siehe Thread!

Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast29894 am 09. Dezember 2017, 18:55:33
Zitat von: Lady Miou am 09. Dezember 2017, 18:42:59
Nur Gottes Mühlen mahlen langsam, aber fein und gerecht.
Das kann ich leider nicht mehr glauben.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 09. Dezember 2017, 18:56:03
Du hattest nicht gefragt was ich weiß, sondern was mir vorschwebt.

Na dann träum weiter, aber verschone uns mit deinen Träumen ... :sleep:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 09. Dezember 2017, 19:04:04
Zitat von: Orakel am 09. Dezember 2017, 18:56:03
Na dann träum weiter, aber verschone uns mit deinen Träumen ... :sleep:

Dann frage doch nicht !
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 09. Dezember 2017, 19:09:57
Bei "Mordanklagen" bin ich pingelig ...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 09. Dezember 2017, 19:17:45
Zitat von: Orakel am 09. Dezember 2017, 19:09:57
Bei "Mordanklagen" bin ich pingelig ...
:ironie:
Nur nicht wenn es ohne Urteil LEs trifft!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 09. Dezember 2017, 19:22:25
Nur mal so am Rande: Die Anklage steht vor dem Urteil! Das mag für dich nun wieder unerheblich sein, ist es aber tatsächlich nicht. Ob der Täter im hier "diskutierten" Sachverhalt wegen Mordes angeklagt und verurteilt wird, steht auf einem anderen Blatt. Bis jetzt wurde gegen ihn Haftbefehl wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung erlassen. Alles andere entscheiden zum Glück nicht YouTube-Juristen ...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 09. Dezember 2017, 19:27:05
Zitat von: Orakel am 09. Dezember 2017, 19:22:25
Die Anklage steht vor dem Urteil! Das mag für dich nun wieder unerheblich sein, ist es aber tatsächlich nicht.

Im JC nicht, da zählt der Ermessensspielraum des JC-MA und er fällt das Urteil!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 09. Dezember 2017, 19:28:21
Deine Platte hat 'nen Sprung!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 09. Dezember 2017, 19:31:54
Zitat von: Orakel am 09. Dezember 2017, 19:28:21
Deine Platte hat 'nen Sprung!
Nun du willst die Wahrheit doch immer wieder lesen und die verändert sich nunmal nicht.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 09. Dezember 2017, 19:35:42
Was du für die Wahrheit hältst, ist schlicht und ergreifend Käse! Käse verändert sich allerdings mit der Zeit: irgendwann fängt er an zu stinken ...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 09. Dezember 2017, 19:36:02
Zitat von: Orakel am 09. Dezember 2017, 19:28:21
Deine Platte hat 'nen Sprung!

Deine auch !
Zitat von: Orakel am 09. Dezember 2017, 19:22:25
Nur mal so am Rande: Die Anklage steht vor dem Urteil! Das mag für dich nun wieder unerheblich sein, ist es aber tatsächlich nicht. Ob der Täter im hier "diskutierten" Sachverhalt wegen Mordes angeklagt und verurteilt wird, steht auf einem anderen Blatt. Bis jetzt wurde gegen ihn Haftbefehl wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung erlassen. Alles andere entscheiden zum Glück nicht YouTube-Juristen ...

Du hattest eine Frage gestellt

Zitat von: Orakel am 09. Dezember 2017, 16:33:31
Zitat von: Lady Miou am Heute um 16:10:57

    Mir persönlich wäre die Bestrafung der wirklichen Verursacher lieber ...


Welche Bestrafung von wem durch wen schwebt dir denn da so vor?

Zitat von: Orakel am 09. Dezember 2017, 18:56:03
Na dann träum weiter, aber verschone uns mit deinen Träumen ... :sleep:


Einem Mörder wird per Strafgesetz das Leben gesichert. Nahrung ,ärztliche Versorgung und eine warme Zelle.

Im SGBII auch, bei nicht Wohlverhalten im SGBII ?

LG Hexe


Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 09. Dezember 2017, 19:39:04
Wenn das Leben im Knast so erstrebenswert ist ...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 09. Dezember 2017, 19:42:28
Zitat von: Orakel am 09. Dezember 2017, 19:39:04
Wenn das Leben im Knast so erstrebenswert ist ...
Das ist irrelevant, es sichert das menschliche Leben (wohl auch im diesem Fall, denn es beendet die Obdachlosigkeit jetzt im Winter) im Gegensatz zu SGB II oftmals! Hartz IV ist auch nicht erstebenswert!
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: MichaK am 09. Dezember 2017, 19:55:57
Wenn das Leben im Knast so erstrebenswert ist ...

was ist denn dann? Also was ist dann Hartz IV aus Sicht eines Sanktionierten ? Denknotwendig doch ein Strafsystem, dass ein Unrecht konstruiert, welches über eine Straftat hinausgeht. Kannst du folgen?

ich hole gern die Quelle hier noch nach für das Zitat zu Schutzpflichtverletzung und Verfassungskonforme Auslegung der Sanktionsparagraphen: SG Gotha, Beschluss - Vorlage BVerfG - geteilt von  SG Leipzig, 16.06.2015 - S 24 AS 2264/14
und  SG Dresden, 10.08.2015 - S 20 AS 1507/14; SG Dresden, 16.02.2016 - S 20 AS 18/16

https://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Gericht=SG%20Gotha&Datum=26.05.2015&Aktenzeichen=S%2015%20AS%205157%2F14

Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 09. Dezember 2017, 19:56:57
Zitat von: Lady Miou am 09. Dezember 2017, 19:42:28
Zitat von: Orakel am 09. Dezember 2017, 19:39:04

    Wenn das Leben im Knast so erstrebenswert ist ...


Der Mörder kommt eventuell wieder raus.
Wie ist das mit einem LE, wenn er es nicht überlebt ?
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast43987 am 09. Dezember 2017, 19:59:43
Das ist hier wie ein Film mit Überlänge oder ein Buch mit 1000 Seiten. Man denkt, am Ende hätte man es etwas straffen können. :scratch:
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: MichaK am 09. Dezember 2017, 20:50:02
Wie ist das mit einem LE, wenn er es nicht überlebt ?

 :ironie: ist doch leicht.
Dann gibt es:

a) keinen Kläger
b) falls der unwahrscheinliche Fall doch eintritt, keine eindeutige Beweislage.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 09. Dezember 2017, 21:29:43
Zitat von: MichaK am 09. Dezember 2017, 20:50:02
Dann gibt es:

a) keinen Kläger
b) falls der unwahrscheinliche Fall doch eintritt, keine eindeutige Beweislage.


.....und Leistungen jeder Art werden gespart.
Da man LE sowieso kurz hält, sterben sie ja auch früher.

LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 09. Dezember 2017, 22:06:59
Zitat von: Hexe am 09. Dezember 2017, 21:29:43
Da man LE sowieso kurz hält, sterben sie ja auch früher.

Genau wie in der alten Sklavenhaltung, nur das heute den Menschen nur soviel materielle Finanzen zugestanden wird um sich die damals zu Verfügung gestellten Waren selbst zu besorgen! Siehe Eigenverantwortung unter Fremdbestimmung! Wohlgemerkt wenn nicht gekürzt wird wegen Fehlverhalten oder mangelnder Mitwirkung!
Moderne Sklavenhaltung = moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 09. Dezember 2017, 22:26:03
... um sich die damals zu Verfügung gestellten Waren selbst zu besorgen! Siehe Eigenverantwortung unter Fremdbestimmung!

Skandal! Der gemeine Hartzie muss auch noch selber einkaufen!   :lachen:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 09. Dezember 2017, 22:29:59
Zitat von: Orakel am 09. Dezember 2017, 22:26:03
Skandal! Der gemeine Hartzie muss auch noch selber einkaufen!
Viel schlimmer die Sklavenhaltung auch noch selbst mitfinanzieren, vor allem beim sozialen Arbeitsmarkt!

Hier noch eine schön Darstellung einer der Sklavenhalter
Die BA gehört auch nach ihrer Reform von 2003 und 2004 zum institutionellen Kern des deutschen Korporatismus. Mit dieser Reform, dem zum 1.1.2004 in Kraft getretenen "Dritten Gesetz für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt" der rot-grünen Regierung Schröder ("Hartz III"), sollte die BA von einer Behörde mit dem Charakter eines überladenen "Gemischtwarenladens" ("Bundesanstalt für Alles") zu einem kundenorientierten Dienstleistungsunternehmen gemacht werden, das seine Klientel sowohl fördert als auch fordert – eine Konkretisierung der Leitidee des "aktivierenden Staates", dem sich insbesondere die rot-grüne Bundesregierung verschrieben hatte.
http://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/handwoerterbuch-politisches-system/201989/bundesagentur-fuer-arbeit
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: MichaK am 09. Dezember 2017, 22:35:27
Skandal! Der gemeine Hartzie muss auch noch selber einkaufen!   :lachen:

Du hast wahrscheinlich das Buch "So werden sie schlagfertig und erfolgreicher" gelesen.
Das funktioniert aber hier nicht. Hier machst du dich damit nur zum Clown.  :lol:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast42062 am 09. Dezember 2017, 22:46:47
Zitat von: MichaK am 09. Dezember 2017, 20:50:02
Dann gibt es:

a) keinen Kläger
b) falls der unwahrscheinliche Fall doch eintritt, keine eindeutige Beweislage.


.....und Leistungen jeder Art werden gespart.
Da man LE sowieso kurz hält, sterben sie ja auch früher.

LG Hexe
ja aber wenn man sehr alt wird und sehr wenig Rente hat ist das ein echter Leidensweg.
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: MichaK am 09. Dezember 2017, 23:01:07
ja aber

ja kann nicht nein sein. Nur bei Quanten soll es das angeblich geben.
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: Sheherazade am 10. Dezember 2017, 09:07:31
Hier machst du dich damit nur zum Clown.  :lol:

Zum Clown macht sich hier nur eure Dreifaltigkeit.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Keen am 10. Dezember 2017, 10:08:04
Zitat von: Sheherazade am 10. Dezember 2017, 09:07:31
Zum Clown macht sich hier nur eure Dreifaltigkeit.
Sehe ich nicht so! Oder hast du dich verschrieben und meintest "meine Wenigkeit". Dann stimme ich dir zu. So eine Auto-Korrektur ist nicht nur Segen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Turbo am 10. Dezember 2017, 10:33:16
Zitat von: Sheherazade am 10. Dezember 2017, 09:07:31
Zitat von: MichaK am 09. Dezember 2017, 22:35:27

    Hier machst du dich damit nur zum Clown.  :lol:


Zitat
Zum Clown macht sich hier nur eure Dreifaltigkeit.
Naja, eigentlich hat er schon recht. Er schrieb ja von "hier".

Wieviel Keens Autokorrektur wert ist, würdest er rausfinden, wenn solche Gestalten sich hinter dem PC raus und ins ganz normale Leben rein trauen würden.
Ich stelle mir manchmal vor, wie die ihr Gelaber in irgendeinem Pausenraum, egal ob bei Büroangestellten, Handwerkern, Dienstleistern oder Müllmännern usw., irgendwo in der Nation zum Besten geben. Oha.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Sheherazade am 10. Dezember 2017, 12:14:45
Naja, eigentlich hat er schon recht. Er schrieb ja von "hier".

Ich auch.  :zwinker:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast42062 am 10. Dezember 2017, 13:26:40
und ewig grüßt das Murmeltier dieser Thread hier füllt wieder die Server bis zum nächsten Ausfall.  :grins:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: cavalle am 10. Dezember 2017, 13:47:44
Zusammenfassung

Zitat von: Turbo am 10. Dezember 2017, 10:33:16
... wenn solche Gestalten sich hinter dem PC raus und ins ganz normale Leben rein trauen würden.


Zitat von: Gast42062 am 10. Dezember 2017, 13:26:40
und ewig grüßt das Murmeltier dieser Thread hier füllt wieder die Server bis zum nächsten Ausfall. 


Zitat von: Gast43987 am 09. Dezember 2017, 19:59:43
Das ist hier wie ein Film mit Überlänge oder ein Buch mit 1000 Seiten. Man denkt, am Ende hätte man es etwas straffen können.


 :bye:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 10. Dezember 2017, 13:49:33
Zitat von: CHIPI am 09. Dezember 2017, 04:19:00

    Wenn er Glück hat kommt der Herr für seinen Angriff in Haft, vielleicht ist er es auch schon... dann hat er das was er wollte und ihm wird es besser gehen.


interessante Interpretation. Schutzhaft vor der Schutzpflichtverletzung durch das Jobcenter.

Lesen wir mal nach:

Zitat

    Schutzpflichtverletzung
    Wie oben bereits ausgeführt, führen Leistungskürzungen immer wieder zu lebensbedrohlichen Situationen bei Sanktionierten.
    100%-Sanktionen ohne Sachleistungskompensation gemäß §§ 31 ff. SGB II können dazu führen, dass Beitragserstattungen für den Kranken- und Pflegeversicherungsschutz entfallen. Werden die Beiträge über zwei Monate nicht bezahlt, besteht nur noch ein Anspruch auf die „Notversorgung“ gem. § 16 Abs. 3a S. 2 1. HS SGB V und eine ärztliche Versorgung kann im Einzelfall nicht mehr gewährleistet sein.
    Darüber hinaus entfällt bei Schwangeren der Mehrbedarf für Schwangerschaft und bei Personen mit Gesundheitsstörungen der Mehrbedarf für kostenaufwändige Ernährung.
    Die gesundheitsschädlichen Folgen, die eine Sanktionierung mit sich bringen kann, ergeben sich aus der mangelhaften Versorgung mit Lebensmitteln, fehlender ärztlicher Versorgung, und der Gefährdung durch Obdachlosigkeit. Die Betroffenen werden durch die Sanktionen gezwungen, sich sozial zu isolieren, ungesund zu ernähren und sind durch die Unterschreitung des Existenzminimums in ihrem physischen und psychischen Wohlbefinden derart eingeschränkt, dass ihre körperliche Unversehrtheit und in einzelnen Fällen möglicherweise auch ihr Leben nicht mehr geschützt ist.
    Die Situation für Sanktionierte, insbesondere „Vollsanktionierte“ kann bezüglich der Mittel zum physischen Überleben durchaus schlechter sein, als die von Strafgefangenen in Haftanstalten, die in der Regel eine ausgewogene Ernährung und Taschengeld erhalten, auch wenn sie nicht zu einer Eigenfinanzierung imstande sind. Das in einer Straftat liegende „Unrecht“ geht denknotwendig weit über das einer „Pflichtverletzung“ nach § 31 SGB II hinaus. Ebenso augenscheinlich liegt in einem (weitreichenden) Entzug der ALG-II-Leistung auf irgendeine wiederholte Handlung ohne ein irgendwie ersichtliches Eigen- und Fremdgefährdungspotential eine völlig unangemessene Gefährdung des Lebens und der körperlichen Unversehrtheit der sich pflichtwidrig verhaltenden Hilfebedürftigen.

    .....Verfassungskonforme Auslegung
    Die Leistungskürzungen nach § 31a i.V.m. § 31, 31b, 32 SGB II sind unter keinem Gesichtspunkt verfassungskonform auslegbar....


Wie wäre es ,sich mit dem oben genannten auseinander zusetzen und dem SGBII.

Zitat von: Sheherazade am 10. Dezember 2017, 09:07:31
Zitat von: MichaK am 09. Dezember 2017, 22:35:27

    Hier machst du dich damit nur zum Clown.  :lol:


Zum Clown macht sich hier nur eure Dreifaltigkeit.[/quote)


Nennt sich das Intellegenz ?

LG Hexe


Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: götzb am 10. Dezember 2017, 16:18:10
Die SPD will die Schikanen wieder abschaffen. Habe ich gestern im Fernsehen gesehen.
Das war ein Antrag zum Parteitag der SPD, der leider mit großer Mehrheit abgelehnt wurde.
Wäre er der Antrag für die Abschaffung von Sanktionen mit knapper Mehrheit abgelehnt würden, hätte ich noch Hoffnung für diese Partei, aber so.. :wand:
Die SPD poopt sich noch als Arbeiterpartei, aber hier im negativen Sinne.
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: MichaK am 10. Dezember 2017, 17:07:18
Das war ein Antrag zum Parteitag der SPD, der leider mit großer Mehrheit abgelehnt wurde.

hab da auch nix drüber gehört. Das wäre auf allen Sendern im Minutentakt gelaufen, wenn das zutreffend wäre. Garantiert!

aber ich denke schon, dass es sogar im Bundestag eine Mehrheit gibt, die H4 abschaffen will. Linke Flügel, Leute mit sozialem Gewissen gibt es in allen Parteien, sogar in der CSU und in der FDP. Problem ist mehr dieser komische antidemokratische Fraktionszwang.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast42062 am 10. Dezember 2017, 18:27:28
Die SPD will die Schikanen wieder abschaffen. Habe ich gestern im Fernsehen gesehen.
Das war ein Antrag zum Parteitag der SPD, der leider mit großer Mehrheit abgelehnt wurde.
Wäre er der Antrag für die Abschaffung von Sanktionen mit knapper Mehrheit abgelehnt würden, hätte ich noch Hoffnung für diese Partei, aber so.. :wand:
Die SPD poopt sich noch als Arbeiterpartei, aber hier im negativen Sinne.
schon Arbeiterpatei haben immerhin den Mindestlohn eingeführt sonst wären die Löhne vermutlich noch bei 5€.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 10. Dezember 2017, 18:39:52
Zitat von: Gast42062 am 10. Dezember 2017, 18:27:28
schon Arbeiterpatei haben immerhin den Mindestlohn eingeführt sonst wären die Löhne vermutlich noch bei 5€.
Jupp, das niedrigste Niveau was möglich war um nicht den Regelsatz bei Hartz IV anpassen zu müssen! Schließlich ist er auch an der Lohnhöhe gekoppelt. Pfui, Deibel!!!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 10. Dezember 2017, 18:46:54
Kann sich hier eigentlich noch jemand erinnern, dass es in diesem Thread um eine Gewalttat gegen einen Mitarbeites eines Jobcenters geht???

Antwort #368 hätte durchaus ein angemessenes Schlusswort sein können ...

Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 10. Dezember 2017, 18:52:53
Zitat von: Orakel am 10. Dezember 2017, 18:46:54
Kann sich hier eigentlich noch jemand erinnern, dass es in diesem Thread um eine Gewalttat gegen einen Mitarbeites eines Jobcenters geht???


Und Leistungseinstellung gegen ein LE.

Zitat von: Orakel am 10. Dezember 2017, 18:46:54
Antwort #368 hätte durchaus ein angemessenes Schlusswort sein können ...


Für wen ?

Wessen Leben ist mehr gefährdet, dass eines JC MA,eines LE ,oder eines Gefängnisinsassen.
Wie ist das mit der Schutzpflichtverletzung.
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 10. Dezember 2017, 19:12:36
Für wen ?

Für dich zum Beispiel!

Wessen Leben ist mehr gefährdet, dass eines JC MA,eines LE ,oder eines Gefängnisinsassen.

Die Frage stellt sich nicht!
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: MichaK am 10. Dezember 2017, 19:15:41
Die Frage stellt sich nicht!

welche Fragen sich hier stellen, bestimmst doch du nicht!  :lol: Willst du jetzt den Zensor spielen?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 10. Dezember 2017, 19:25:59
Zitat von: Orakel am 10. Dezember 2017, 19:12:36
Die Frage stellt sich nicht!

Nee, Ursachen sind ja auch nebensächlich, bei solchen Auswirkungen, nicht wahr?
 :ironie:
War ja eine spontane Entscheidung des obdachlosen LE dem noch mehr (Kürzung) genommen wurde, weil er Lust hatte einfach so andere Menschen zu verletzen.

Es kann ja nicht sein, das die pure Existenzangst diese instabile Person zu so einer Tat getrieben hat, die durchaus bestrafungswürdig ist.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: BigMama am 10. Dezember 2017, 19:32:13
Kann sich hier eigentlich noch jemand erinnern, dass es in diesem Thread um eine Gewalttat gegen einen Mitarbeites eines Jobcenters geht???

Antwort #368 hätte durchaus ein angemessenes Schlusswort sein können ...



Dem schließe ich mich uneingeschränkt an!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 10. Dezember 2017, 19:39:19
Zitat von: Orakel am 10. Dezember 2017, 19:12:36
Zitat von: Hexe am Heute um 18:52:53

    Wessen Leben ist mehr gefährdet, dass eines JC MA,eines LE ,oder eines Gefängnisinsassen.


Die Frage stellt sich nicht!


Für einige betroffene Menschen denke ich schon.
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: NevAda am 10. Dezember 2017, 19:46:27
Wessen Leben ist mehr gefährdet, dass eines JC MA,eines LE ,oder eines Gefängnisinsassen.

Die Frage stellt sich nicht!
Ich kenne keine Statistik, aber ich bin GANZ sicher:
Es sind schon mehr Leute im ALG2-Bezug gestorben als JC-MA und Gefangengehaltene (in BRDt. natürlich) zusammen. Daraus willst Du jetzt schließen, dass ALG2 lebensgefährlich ist? Das gilt dann auch für den Bezug von Altersrente? Wohingegen Kindergeld ein Gesundmacher ist? Komm, lass uns über die Aussagekraft von Statistiken reden. @blaugelb (o.ä.) grade da?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 10. Dezember 2017, 19:57:05
An wem sind deine Fragen gerichtet @NeVada ?
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: MichaK am 10. Dezember 2017, 20:01:19
@ Nevada

wieder so ein Vehikel aus dem Handbuch für Schlagfertige und Erfolgreiche?

Absichtlich missverstehen und zum Ungefragten argumentieren.

Gefährdung des Lebens und der körperlichen Unversehrtheit . Du meinst, dazu braucht man eine Statistik der Sterbefälle. Eine solche Gefährdung benötigt also als Beweis ein finales Ergebnis. Verstehe ich richtig?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: NevAda am 10. Dezember 2017, 20:15:32
Ich bin sicher, dass Du mich richtig verstanden hast.
Für alle ganz deutlich: Ich wollte darlegen, dass es völlig absurd ist, zu fragen, wessen Leben mehr gefährdet ist (und das auf den Bezug von ALG2 zu fixieren - Mann, die sterben doch nicht DESwegen!!!).
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 10. Dezember 2017, 20:19:36
Zitat von: NevAda am 10. Dezember 2017, 20:15:32
(und das auf den Bezug von ALG2 zu fixieren - Mann, die sterben doch nicht DESwegen!!!).
Nein, sie fügen sich freiwillig die ganzen Entziehungen des Existenzminimums zu, die auch zum Tod führen, z.B. weil lebensnotwendige Medikamente nicht finanzierbar! Das man entscheiden muss sorge ich für Nahrung oder Dach über dem Kopf bei dem was man mir läßt.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 10. Dezember 2017, 20:24:47
Zitat von: NevAda am 10. Dezember 2017, 20:15:32
Für alle ganz deutlich: Ich wollte darlegen, dass es völlig absurd ist, zu fragen, wessen Leben mehr gefährdet ist


Ist ein Gefängnissinsasse von mangel an Nahrung,ärtzlicher Versorgung und Obdachlosigkeit bedroht ?
Wie viele Menschen werden jährlich sanktioniert( auch vollsanktioniert))
Wie viele JC MA müssen jährlich um ihr Leben bangen ?
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: MichaK am 10. Dezember 2017, 20:35:59
- Mann, die sterben doch nicht DESwegen!!!).

aha, also meinetwegen können wir den peinlichen Ausfall mit den Sterbestatistiken zu den Akten legen.

sag doch einfach, ob du der Meinung bist, dass bei Sanktionierten/Vollsanktionierten eine Gefährdung des Lebens und der körperlichen Unversehrtheit vorliegt oder nicht. Wenn nicht, würde ich gerne eine Begründung lesen. Und bitte nicht mit dieser billigen Polemik von eigene Wahl und selbst schuld, wenn möglich. Da möchte ich vorbeugend auf die Schutzpflicht des Staates hinweisen (objektive Bedeutung der Grundrechte).
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 11. Dezember 2017, 06:52:56
Wie viele JC MA müssen jährlich um ihr Leben bangen ?

Im Kontext zu der hier vorliegenden Gewalttat noch so eine unsinnige Frage - um es ganz vorsichtig auszudrücken!
Titel: R: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: FragenüberFragen am 11. Dezember 2017, 09:13:08
Eigentlich ist dieses Thema keinen post mehr Wert, da nahezu jede noch so abstruse Rechtfertigung auf den vergangenen 33 Seiten schon teils mehrfach vertreten wurde.

Dennoch muss ich mal ein Paar Fragen in den Raum werfen, ohne gleich alle Beteiligten dieser Diskusion zu meinen. Wer sich also angesprochen fühlt der/die zieht sich den Schuh selber an.

Wenn ich lese wie unbelehrbar hier die absurdesten Querverbindungen vertreten werden, dann frage ich mich ernsthaft, ob ihr nicht euer größtes Problem seit.

Solltet ihr im Arbeitsleben nur annähernd so auftreten und keinerlei Kritik annehmen können, dann habe ich so einen Verdacht warum es mit Vernüftig bezahlten Jobs nicht so richtig klappen will.
Kein Arbeitgeber hat halt gerne notorische Querulanten im Team, da Team eben teamfähikeit braucht.
Teamfähikeit bedeutet unter anderem, dass man sich in vorhandene Strukturen/Herachien einfügen kann, was ich bei der Rechthaberei einiger mal ganz stark in Zweifel stellen möchte.

Wenn ihr euch also nicht anpassen und einfügen könnt, solltet ihr die unzähligen Stunden, die ihr euch mit abstrusen Theorien, und Paragraphenreiterei befasst vielleicht dafür nutzen um euch Gedanken darüber zu machen wie ihr euren Lebensunterhalt als Selbstständige/r verdienen könnt.
Da müsst ihr euch niemandem unterordnen (oder wie es einige hier nennen versklaven) und über die ganzen Möglichkeiten als (dann) Unternehmer sich Vorteile zu verschaffen seit ihr ja bereits voll selbst aufgeklärt.
Wenn euch eure Situation so frustriert (wie es bei einigen den anschein macht), dann müsst ihr euch eben selber auf die andere Seite verfrachten.
Möglichkeiten und Nieschen gibts für jeden, man muss nur bereit sein sie zu sehen und zu nutzen.
Eine Gewerbeanmeldung ist meines Wissens nach Deutschlandweit für unter 30 Euro zu haben und nicht für jede Selbstständigkeit braucht man Unmengen Startkapital.
Klar gebrate Tauben werden deswegen nicht automatisch auf euren Tellern liegen, im Gegenteil ihr werden wahrscheinlich erstmal sogar noch mehr Dreck fressen müssen!
ABER
Ihr habt es selbst in der Hand ob und wieviel ihr verdient/arbeitet und für alles andere habt ihr ja die letzten Jahre genug Paragraphen studiert um schon die richtigen für alle Eventualitäten parat zu haben.

Wie gesagt, denkt mal drüber nach ob nicht dass JC, sondern ihr eurem Glück am meisten im Weg steht.

Ach übrigens: Korrektur lesen soll helfen agressiv in die Tasten gehackte Beiträge verständlicher zu machen (wie im Realleben, erst denken dann sprechen)
Titel: Re: R: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: MichaK am 11. Dezember 2017, 09:39:00
Dennoch muss ich mal ein Paar Fragen in den Raum werfen, .....

Du kannst froh sein, dass hier keine Schwafelsteuern erhoben werden. :zwinker:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Sheherazade am 11. Dezember 2017, 09:44:20
Grundsätzlich hat er ja wohl Recht und die Schwafelsteuer wird schon seit Monaten bei ganz anderen Usern hier fällig.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: AlterGaul am 11. Dezember 2017, 10:11:56
Das wäre doch total ungerecht denn die Schwafelsteuer ist nicht im Regelsatz erhalten. Dazu kommen noch Mehrwertsteuer und man müsste erstmal überlegen ob der erhöhte oder verminderte Satz gilt. Anschließend liegt man wieder bei mehr als 33 Seiten Diskussion.
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: MichaK am 11. Dezember 2017, 10:49:13
Grundsätzlich hat er ja wohl Recht und die Schwafelsteuer wird schon seit Monaten bei ganz anderen Usern hier fällig.

ach nu, das Spiel des gegenseitigen Vorwurfes geht doch immer. Nicht wahr? Lenkt schön ab und spart Argumente.
Zitat von: Schwafelsteuer
Wenn ihr euch also nicht anpassen und einfügen könnt,....
  :lachen:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 11. Dezember 2017, 10:53:52
Grundsätzlich hat er ja wohl Recht ...

Sehe ich auch so! Das Problem ist allerdings, dass sich die vermeintlichen Ursachenforscher grundsätzlich nicht für eine Selbständigkeit eignen. Geht die Existenzgründung in die Hose, sind wieder die anderen Schuld, allen voran das Jobcenter ...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Sheherazade am 11. Dezember 2017, 11:01:24
Das Problem ist allerdings, dass sich die vermeintlichen Ursachenforscher grundsätzlich nicht für eine Selbständigkeit eignen.

Seit wann sind reine Ursachenforscher für irgendetwas geeignet? Wären sie zusätzlich noch Problemlöser, könnten sie wenigstens schon mal bei den eigenen Problemen ansetzen.

Nach einer Ursache zu forschen ohne das Problem lösen zu wollen, ist einfach nur dummes Geschwafel.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Keen am 11. Dezember 2017, 11:21:32
Zitat von: Orakel am 11. Dezember 2017, 06:52:56
Im Kontext zu der hier vorliegenden Gewalttat noch so eine unsinnige Frage - um es ganz vorsichtig auszudrücken!
Hast du auch irgendwas konstruktives zur Diskussion beizutragen? Außer andere Fragen einer pers. Wertung zu unterziehen!

Zitat von: FragenüberFragen am 11. Dezember 2017, 09:13:08
Eigentlich ist dieses Thema keinen post mehr Wert, da nahezu jede noch so abstruse Rechtfertigung auf den vergangenen 33 Seiten schon teils mehrfach vertreten wurde.
Es besteht immer noch ein Unterschied zwischen dem Versuch einer Erklärung und einer Rechtfertigung. Leider mussten sich Diskussionsteilnehmer die eine Erklärung gesucht haben, in die Spur der Rechtfertigung begeben. Nicht um die Gewalttat zu rechtfertigen, sondern um ihre Erklärungsversuche zu rechtfertigen.

Deine weitere Argumentation kann ich nicht nachvollziehen. Für mich versuchst du nur Diskussionsteilnehmer in bestimmte Schubladen zu stecken um schlüssige Begründungen zu entkräften. Andere brauchen dafür nur einen Satz du eben eine halbe Seite.

Dass Leistungsempfänger durch Handlungsweisen der SB an ihre Grenzen und auch in Ausnahmesituationen geraten ist fakt. Dass es hier um Existenzen, gesundheitliche Unversehrtheit und am Ende (Im Einzelfall) auch tödliche Ausgänge handeln kann, ist auch klar. Wer das schönredet hat die Hartz IV-Welt nicht verstanden.

Zitat von: Sheherazade am 11. Dezember 2017, 09:44:20
Grundsätzlich hat er ja wohl Recht und die Schwafelsteuer wird schon seit Monaten bei ganz anderen Usern hier fällig.
Dann kann für so manchen nur hoffen, dass sie nicht proportional zur Beitragsanzahl steigt.  :zwinker:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: blablabla am 11. Dezember 2017, 11:46:18
Dass Leistungsempfänger durch Handlungsweisen der SB an ihre Grenzen und auch in Ausnahmesituationen geraten ist fakt. Dass es hier um Existenzen, gesundheitliche Unversehrtheit und am Ende (Im Einzelfall) auch tödliche Ausgänge handeln kann, ist auch klar. Wer das schönredet hat die Hartz IV-Welt nicht verstanden.

Das ist ohne Zweifel richtig.
Aber dass sich jemand gegen einen Sitzstreik und für versuchten Totschlag entscheidet, liegt nicht an den Gesetzen, sondern am sozialen Umfeld des Gewalttäters.
Schwer zu sagen, woran es genau liegt. Vielleicht wurde der Proband von seinem Vater verprügelt und ungerecht behandelt und er hat sich geschworen, beim der nächsten Ungerechtigkeit zurückzuschlagen. Vielleicht sind in seinem Stadtviertel solche Dinge an der Tagesordnung. Vielleicht gab es eine böse Stimme, die ihm das eingeredet hat. Was auch immer.
Ist aber alles nicht das Problem von dem verletzten Jobcenter-Mitarbeiter und seiner Familie.
Der Gewalttäter ist eine Gefahr für die Allgemeinheit und mit versuchtem Totschlag noch gut bedient; er hatte das Messer ja nicht zufällig dabei, sondern hat es extra für die Tat von zu Hause mitgenommen. Daraus lassen sich schwer mildernde Umstände ableiten.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 11. Dezember 2017, 12:01:16
Zitat von: blablabla am 11. Dezember 2017, 11:46:18
sondern am sozialen Umfeld des Gewalttäters.

Es war eine obdachlose instabile Persönlichkeit und es war im JC bekannt. Kürzungen sind keine Hilfe diesen Zustand zu einem menschenwürdigen Dasein zu verändert, sondern grenzen ebenfalls an versuchten Totschlag, gerade jetzt im Winter.
Ja, der LE ist gut bedient, denn im Gefängnis ist es warm und er hat Nahrung und med.Versorgung, somit ist seine Strafe die er zu Recht bekommt wohl ein Segen für Ihn und verhilft ihm vllt. zu einem neuen menschenwürdigen und stabilen Leben.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Sheherazade am 11. Dezember 2017, 12:21:08
Es besteht immer noch ein Unterschied zwischen dem Versuch einer Erklärung und einer Rechtfertigung. Leider mussten sich Diskussionsteilnehmer die eine Erklärung gesucht haben, in die Spur der Rechtfertigung begeben. Nicht um die Gewalttat zu rechtfertigen, sondern um ihre Erklärungsversuche zu rechtfertigen.

Es ist sch...egal ob für kriminelle Handlungen Erklärungen oder Rechtfertigungen gesucht werden, beides ist unangebracht und unnötig.

Mich interessieren auch nicht die Beweggründe von Kinderschändern oder Vergewaltigern, entsprechend wenig bin ich an den Gründen für eine Messerstecherei interessiert.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 11. Dezember 2017, 12:24:51
Zitat von: Sheherazade am 11. Dezember 2017, 12:21:08
Es ist sch...egal ob für kriminelle Handlungen Erklärungen oder Rechtfertigungen gesucht werden, beides ist unangebracht und unnötig.

Wenn dir die Ursachen ....egal sind, dann beschwere dich nicht wenn die Auswirkungen zunehmen oder häftiger werden, denn ohne Ursachenbearbeitung gibt es auch immer wieder Auswirkungen.
Titel: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 11. Dezember 2017, 12:29:14
Es war eine obdachlose instabile Persönlichkeit und es war im JC bekannt.
Wo soll das jetzt schon wieder stehen?
"Multiproblemlage" kann vieles bedeuten und nicht zwangsläufig eine instabile Persönlichkeit.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Keen am 11. Dezember 2017, 12:31:58
Unter welchen Umständen der Angriff statt gefunden hat, haben weder wir noch die "neutralen" Nachrichtenmedien zu entscheiden. Dies obliegt alleinig einem fairen Gericht inkl. Sachverständiger. Ausschließen würde ich mildernde Umstände nicht.

Mir ist in Sachen JC und Gewalt nur ein Fall bekannt bei der eine SB sich eine Schelle eingefangen hat und der Täter mit einer Verwarnung den Gerichtssaal verlassen hat. Wenn man selbst gerade vom Jobcenter schikaniert wurde, dann zaubert eine solche Meldung vereinzelt auch mal ein Grinsen ins Gesicht. Sowas ist aber normal und völlig gesund. Natürlich trifft dies auch auf eine Meldung dieses Ausmaßes zu. Es führt aber auch zur Frage: "Was musste dem passiert sein, dass er so durchgedreht ist?"

Ich finde die Suche nach dem "Warum" wichtig.
Mich interessiert die ganze Vorgeschichte um mir ein Urteil bilden zu können. Warum kann man bis dahin nicht offen darüber diskutieren ob Sanktionen einen Menschen in eine solche Situation bringen können? Wie kann man dem (Außer Abschaffung der Sanktionen und Security) entgegenwirken?

Zitat von: Sheherazade am 11. Dezember 2017, 12:21:08
Mich interessieren auch nicht die Beweggründe von Kinderschändern oder Vergewaltigern, entsprechend wenig bin ich an den Gründen für eine Messerstecherei interessiert.
Dir steht frei dich der Diskussion zu entziehen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 11. Dezember 2017, 12:46:09
Zitat von: TazD am 11. Dezember 2017, 12:29:14
Wo soll das jetzt schon wieder stehen?
Es steht wörtlich nirgends, nur kann man es aus dem Artikel schlußfolgern, dafür braucht man aber ein Quentchen EQ
Er ist obdachlos, emotional erregt wegen der Kürzung und hatte schon früher eine kurze Zündschnur. Möchtest du jetzt behaupten das dieser Mensch stabil ist?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 11. Dezember 2017, 12:53:39
Es steht wörtlich nirgends, nur kann man es aus dem Artikel schlußfolgern, dafür braucht man aber ein Quentchen EQ

Na dann geh mal auf die Suche!
Titel: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 11. Dezember 2017, 12:58:14
Er ist obdachlos, emotional erregt wegen der Kürzung und hatte schon früher eine kurze Zündschnur. Möchtest du jetzt behaupten das dieser Mensch stabil ist?
Nur weil jemand eine "kurze Zündschnur" hat, ist derjenige noch lange nicht "instabil".
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 11. Dezember 2017, 13:01:48
Zitat von: TazD am 11. Dezember 2017, 12:58:14
Nur weil jemand eine "kurze Zündschnur" hat, ist derjenige noch lange nicht "instabil".
obdachlos (belastende Situation),  Kürzung (existenzgefährdende Situation im Zusammenhang mit Obdachlosigkeit), und die kurze Zündschnur ergeben wohl kaum eine stabile Person.

Auf Kränkung folgt Aggression

Die amerikanische Neuropsychologin Naomi Eisenberger fand jedoch heraus, dass das Gehirn soziale Ausgrenzung, Demütigung oder Armut genauso empfindet und mit Aggression beantwortet, wie wenn körperliche Gewalt zugefügt wird.
https://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article13508673/Aggression-ist-kein-Urtrieb-des-Menschen.html
Titel: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 11. Dezember 2017, 13:23:23
Es gibt Menschen, die wählen freiwillig die Obdachlosigkeit. Die sehen das vermutlich nicht so belastend, wie du es uns hier weismachen willst.

Somit wußte man das dort zumindest eine Persönlichkeitsstörung vorliegt.
Aber unabhängig von der Stabilität/Instabilität ist es trotzdem interessant, welche Schlüsse du aus einem Zeitungsartikel und drei Polizeipressemeldungen ziehen kannst.
Wer obdachlos ist und eine Kürzung bekommt, hat also automatisch eine Persönlichkeitsstörung.   :lol:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 11. Dezember 2017, 13:26:09
Zitat von: TazD am 11. Dezember 2017, 13:23:23
Wer obdachlos ist und eine Kürzung bekommt, hat also automatisch eine Persönlichkeitsstörung.

Das sind meistens die Fogen von sozialer Ausgrenzung, nicht umsonst befinden sich viele Alkoholiker unter ihnen. Sucht ist Flucht, fragt sich nur wovor.

 Die Bundesarbeitsgemeinschaft prognostizierte bis 2018 einen Zuwachs auf 536.000 wohnungslose Menschen.

„Wohnungslosigkeit liegt vielfach nicht in fehlendem Wohnraum begründet, sondern hat in der Regel eine Reihe anderer sozialer und zum Teil auch psycho-sozialer Ursachen“, heißt es in der Regierungsantwort. Oft sei gezielte Hilfe nötig, weil familiäre Probleme, Sucht oder Krankheiten eine Rolle spielten. Eine Statistik zur Zahl der wohnungslosen Menschen sei bei der Regierung nicht geplant.
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/obdachlose-in-deutschland-immer-mehr-menschen-ohne-festen-wohnsitz/14933570.html
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 11. Dezember 2017, 13:26:53
Tja, die Lady hat eben "das Quentchen EQ" ...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 11. Dezember 2017, 13:33:40
Da man mit diesem Gesetz den Kollateralschaden auf beiden Seiten in kauf nimmt,kann es ja nicht so schlimm sein, wenn es einen  JC MA mal erwischt.
Das LE und gering Verdiener früher sterben, darüber regt sich der eine oder andere hier auch nicht auf.

LG Hexe
Titel: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 11. Dezember 2017, 13:35:46
und zum Teil auch psycho-sozialer Ursachen“,
Ja, zum Teil. Das stelle ich auch gar nicht in Abrede. Es ist aber gewagt und anmaßend, dies aufgrund von Pressemitteilungen bei einer unbekannten Person zu diagnostizieren.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 11. Dezember 2017, 13:41:38
Zitat von: TazD am 11. Dezember 2017, 13:35:46
dies aufgrund von Pressemitteilungen bei einer unbekannten Person zu diagnostizieren.

Der Kollege habe bereits im Vorfeld Probleme mit dem Kunden erwartet.

Der obdachlose Mann ist der Polizei gut bekannt: Eine Polizeisprecherin des Kreises bestätigte auf Nachfrage, dass es in der Vergangenheit bereits Verfahren wegen Bedrohung und Körperverletzung gegen ihn gegeben habe.

Eine solche Tat ist nicht zu rechtfertigen, auch nicht dadurch, dass sich der Täter durch eine Leistungskürzung vermutlich in einer schwierigen Lage befunden hat.
https://www.waz.de/staedte/hattingen/attacke-im-jobcenter-sachbearbeiter-rechnete-mit-problemen-id212738219.html

Was schließt du daraus? Jemanden des sich psychisch voll unter Kontrolle hat?

Zitat von: Orakel am 11. Dezember 2017, 13:26:53
Tja, die Lady hat eben "das Quentchen EQ"
:offtopic:
Sonst hätte ich mich überhaupt nicht für meine gewählte Weiterbildung entscheiden brauchen, ist nämlich eine Vorraussetzung für solche Berufe!
Titel: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 11. Dezember 2017, 13:45:30
Zumindest attestiere ich aufgrund der dürftigen Informationen keine Persönlichkeitsstörung.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 11. Dezember 2017, 13:49:32
Zitat von: TazD am 11. Dezember 2017, 13:45:30
Zumindest attestiere ich aufgrund der dürftigen Informationen keine Persönlichkeitsstörung.
Ich auch nicht, denn ich sprach von einer instabilen Persönlichkeit! Oder siehst du irgendwo den Diagnoseschlüssel?
 :offtopic:
Es wäre schön wenn wir wieder zum eigentlichen Thema/Sachverhalt zurückkehren können, wenn sich einige User sich genügend an mir abgearbeitet haben.
Titel: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 11. Dezember 2017, 13:59:51
Zitat von: TazD am 11. Dezember 2017, 13:45:30
Zumindest attestiere ich aufgrund der dürftigen Informationen keine Persönlichkeitsstörung.
Ich auch nicht, [...]

Somit wußte man das dort zumindest eine Persönlichkeitsstörung vorliegt.

Das spricht für sich selbst.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 11. Dezember 2017, 14:10:09
Zitat von: TazD am 11. Dezember 2017, 13:59:51
Das spricht für sich selbst.
:offtopic:
Es zeigt das du wenig bis überhaupt keine Ahnung von der Materie hast. Tut aber nichts zur Sache und ist auch sehr verständlich, wenn man deine Posts liest. Man kann halt nicht alles beherrschen, jeder hat halt seine Fähigkeiten.
Schau mal ins https://www.dimdi.de/static/de/klassi/icd-10-gm/kodesuche/onlinefassungen/htmlgm2012/block-f60-f69.htm, falls du wirkliches Interesse hast und nicht nur jemanden brauchst auf den du draufhauen kannst.
Zitat von: Lady Miou am 11. Dezember 2017, 13:49:32
siehst du irgendwo den Diagnoseschlüssel?


Und noch einmal weils so schön ist:
Zitat von: Lady Miou am 11. Dezember 2017, 13:49:32
Es wäre schön wenn wir wieder zum eigentlichen Thema/Sachverhalt zurückkehren können, wenn sich einige User sich genügend an mir abgearbeitet haben.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 11. Dezember 2017, 14:20:17
Man kann halt nicht alles beherrschen, jeder hat halt seine Fähigkeiten.

Wenn wir dich nicht hätten ... und Nudeln ... wir müssten immer nur Reis essen ... hätte meine Großmutter gesagt ...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 11. Dezember 2017, 14:22:06
Zitat von: Orakel am 11. Dezember 2017, 14:20:17
Wenn wir dich nicht hätten ... und Nudeln ... wir müssten immer nur Reis essen ... hätte meine Großmutter gesagt ...

Nun verschiedene Fähigkeiten können sich durchaus ergänzen, wenn man nicht persönlich wird und den Sachverhalt im Auge hat.
 :offtopic: Ich frage mich hier im Forum manches Mal, wie frustiert und unzufrieden Manche sind, das sie immer jemanden brauchen auf dem sie rumhacken können.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Sheherazade am 11. Dezember 2017, 14:36:41
Ich finde die Suche nach dem "Warum" wichtig.

Nur in diesem Fall oder auch beim Kinderschänder aus der Nachbarschaft oder bei dem alkoholisierten Fahrer, der einen Schüler an der Bushaltestelle plattgefahren hat oder bei der Frau, die ihre Kinder hat verhungern lassen während sie Party machte?

Zitat
Mich interessiert die ganze Vorgeschichte um mir ein Urteil bilden zu können.

Wozu willst du dir ein Urteil bilden? Dafür haben wir doch die Gerichte, wie du auch schon selbst geschrieben hast.
Unter welchen Umständen der Angriff statt gefunden hat, haben weder wir noch die "neutralen" Nachrichtenmedien zu entscheiden. Dies obliegt alleinig einem fairen Gericht inkl. Sachverständiger.

Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 11. Dezember 2017, 14:38:49
Zitat von: Sheherazade am 11. Dezember 2017, 14:36:41
Wozu willst du dir ein Urteil bilden? Dafür haben wir doch die Gerichte, wie du auch schon selbst geschrieben hast.

Wieso bildest du dir ein Urteil aufgrund eines Zeitungsartikels und verurteilst schon vor dem Gericht? Das sind ernstgemeinte Fragen und kein persönlicher Angriff.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Sheherazade am 11. Dezember 2017, 14:41:57
Ich urteile nicht, ich frage aber auch nicht, warum derjenige das getan hat. Es ist eine kriminelle Handlung, ein tätlicher Angriff, ein Mordversuch - fertig.


Zitat von: Orakel am 11. Dezember 2017, 13:26:53
Tja, die Lady hat eben "das Quentchen EQ"
:offtopic:
Sonst hätte ich mich überhaupt nicht für meine gewählte Weiterbildung entscheiden brauchen, ist nämlich eine Vorraussetzung für solche Berufe!

Nur, weil du dich für diese Weiterbildung entschieden hast, bedeutet das nicht, dass du auch geeignet dafür bist.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 11. Dezember 2017, 14:43:31
Zitat von: Sheherazade am 11. Dezember 2017, 14:41:57
Ich urteile nicht, ich frage aber auch nicht, warum derjenige das getan hat. Es ist eine kriminelle Handlung, ein tätlicher Angriff, ein Mordversuch - fertig.

Genau diese oberflächliche Sichtweise läßt unsere Gesellschaft immer mehr verrohen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Sheherazade am 11. Dezember 2017, 14:49:27
Klar, die Dame der Bigotterie schreibt von Oberflächlichkeit.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 11. Dezember 2017, 14:58:57
Zitat von: Lady Miou am 11. Dezember 2017, 14:22:06
:offtopic: Ich frage mich hier im Forum manches Mal, wie frustiert und unzufrieden Manche sind, das sie immer jemanden brauchen auf dem sie rumhacken können.

Und damit eine sachliche Diskussion über einen Sachverhalt sogut wie unmöglich machen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Keen am 11. Dezember 2017, 15:28:35
@Sheherazade
Ich bitte dich meine Aussagen nicht aus dem Zusammenhang zu ziehen bzw. wörtlich umzudeuten. Mit deiner Ansicht gehe ich schon aus ethischen Gründen nicht konform!
Natürlich darf sich jeder selber für sich ein Urteil über die Situation bilden. Nur haben wir nicht zu entscheiden ob der Mann sich in einer Ausnahmesituation befunden hat.

Zitat von: Lady Miou am 11. Dezember 2017, 14:43:31
Genau diese oberflächliche Sichtweise läßt unsere Gesellschaft immer mehr verrohen.
:sehrgut:

Zitat von: Sheherazade am 11. Dezember 2017, 14:36:41
Nur in diesem Fall oder auch beim Kinderschänder aus der Nachbarschaft oder bei dem alkoholisierten Fahrer, der einen Schüler an der Bushaltestelle plattgefahren hat oder bei der Frau, die ihre Kinder hat verhungern lassen während sie Party machte?
Ich finde die Fragestellung überaus interessant. Für mich kein toller Stil. Ich muss mich nicht rechtfertigen warum ich nach dem "Warum" frage. Geschweige denn mir noch über andere Sachen Gedanken machen. Es gibt nicht nur schwarz und weiß. Wenn du dir diese Frage nicht stellst, steht es dir doch frei dich nicht an der Diskussion darüber zu beteiligen. Bevor Teilnehmer pers. angegriffen werden, die besser Alternative.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Sheherazade am 11. Dezember 2017, 15:38:25
Zitat von: Sheherazade am 11. Dezember 2017, 14:36:41
Nur in diesem Fall oder auch beim Kinderschänder aus der Nachbarschaft oder bei dem alkoholisierten Fahrer, der einen Schüler an der Bushaltestelle plattgefahren hat oder bei der Frau, die ihre Kinder hat verhungern lassen während sie Party machte?
Ich finde die Fragestellung überaus interessant.
Und deine Antwort auf die überaus interessante Frage lautet wie?

Vielleicht sollte ich die Frage anders stellen: Woran machst du fest, welche Menschen es wert sind, dass man nach dem Warum fragt?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 11. Dezember 2017, 15:59:28
Zitat von: Sheherazade am 11. Dezember 2017, 15:38:25
Woran machst du fest, welche Menschen es wert sind, dass man nach dem Warum fragt?

Jeder Mensch ist es wert, nicht nur nach unserem GG, denn es handelt sich immer um menschliches Leben, wenn auch mal fehlerbehaftet. Kein Mensch ist mehr wert als ein anderer Mensch! Jeder von uns ist auf dieser Erde nur zu Gast, er kommt ohne irgendetwas und geht auch genauso wieder!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Sheherazade am 11. Dezember 2017, 16:51:42
Das ist jetzt das zweite Mal, dass du eine Frage beantwortest, die ich dir nicht gestellt haben. Hast du einen Doppelaccount oder wo ist dein Problem? Ich will von dir nichts wissen, du interessierst mich nicht, das was du hier preisgegeben hast, reicht mir völlig, das ist mehr als genug. Behalte deinen bigotten Gehirnmüll einfach für dich.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 11. Dezember 2017, 17:07:14
Zitat von: Sheherazade am 11. Dezember 2017, 16:51:42
Ich will von dir nichts wissen, du interessierst mich nicht, das was du hier preisgegeben hast, reicht mir völlig, das ist mehr als genug. Behalte deinen bigotten Gehirnmüll einfach für dich.

Sie darf hier schreiben wie jeder andere auch.Und lass doch mal deine persönlichen Angriffe, oder bist du dazu nicht in der Lage ?

Ich finde alle persönlichen Angriffe egal von wem, gegen wen völlig daneben.
LG Hexe


Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Sheherazade am 11. Dezember 2017, 17:20:59
Jaja, hier darf immer jeder schreiben, solange es in eure verquere Weltanschauung passt.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 11. Dezember 2017, 17:23:09
Zitat von: Sheherazade am 11. Dezember 2017, 17:20:59
Jaja, hier darf immer jeder schreiben, solange es in eure verquere Weltanschauung passt.
Nein, solange es um den Sachverhalt geht und nicht um persönliche Angriffe.

Netiquette http://hartz.info/index.php?topic=10133.0
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Turbo am 11. Dezember 2017, 17:24:35
Zitat von: Hexe am 11. Dezember 2017, 17:07:14
Ich finde alle persönlichen Angriffe egal von wem, gegen wen völlig daneben.
Zitat von: Hexe am 11. Dezember 2017, 13:33:40
Da man mit diesem Gesetz den Kollateralschaden auf beiden Seiten in kauf nimmt,kann es ja nicht so schlimm sein, wenn es einen  JC MA mal erwischt.
Du hast doch den Schuss definitiv noch nicht gehört.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 11. Dezember 2017, 17:35:18
Netiquette http://hartz.info/index.php?topic=10133.0

Zitat
•  Erst lesen, dann denken, dann erst schreiben.

Diese Reihenfolge macht Sinn und ist bewusst gewählt!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 11. Dezember 2017, 17:38:01
Zitat von: Orakel am 11. Dezember 2017, 17:35:18
Diese Reihenfolge macht Sinn und ist bewusst gewählt!
:mocking: :yes: :ok:
Für das Threadthema bedeutet es, Artikel lesen,denken, Ursachensuche und dann Meinung äußern!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 11. Dezember 2017, 17:41:12
Dann frage ich mich, weshalb du diese Reihenfolge permanent umkehrst ... Allerdings hat blind copy&paste nicht wirklich etwas mit schreiben zu tun ...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 11. Dezember 2017, 17:44:10
Zitat von: Orakel am 11. Dezember 2017, 17:41:12
Allerdings hat blind copy&paste nicht wirklich etwas mit schreiben zu tun ...
Wie man die eigene Meinung oder Argumente belegt ist aber in keinem Gesetz vorgegeben, oder?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 11. Dezember 2017, 17:48:03
Zitat von: Turbo am 11. Dezember 2017, 17:24:35
Zitat von: Hexe am 11. Dezember 2017, 17:07:14

    Ich finde alle persönlichen Angriffe egal von wem, gegen wen völlig daneben.

Zitat von: Hexe am 11. Dezember 2017, 13:33:40

    Da man mit diesem Gesetz den Kollateralschaden auf beiden Seiten in kauf nimmt,kann es ja nicht so schlimm sein, wenn es einen  JC MA mal erwischt.

Du hast doch den Schuss definitiv noch nicht gehört.

Ich habe den Schuss schon gehört,denn ich lese Hier nichts darüber wie schlimm es ist, wenn es einen Leistungsberechtigten erwischt.(Streichung des Existenzminimums)Wer dieses System derart verteidigt, nimmt doch den Kollateralschaden in kauf.Habt ihr euch über den Toten jungen Mann in Speyer auch so aufgeregt ?War auch "NUR" ein Kollateralschaden, nicht wahr ?
Oder erinnern wir an Christy Schwundeck, die im JC von der Polizei erschossen wurde.Ja sie hatte ein Messer dabei, wer fragt warum ?

Wenn man schon mal keine Leistungen erhalten hat mit 4 Kindern, weil das JC rechtswidrig gehandelt hat,dann hält sich mein Mitleid in Grenzen.

Das JC hat mich nicht gefragt, was meine Kinder in den3 Wochen gegessen haben

Dann sollen sie auch damit leben.

Zitat von: Sheherazade am 11. Dezember 2017, 14:41:57
Ich urteile nicht, ich frage aber auch nicht, warum derjenige das getan hat. Es ist eine kriminelle Handlung, ein tätlicher Angriff, ein Mordversuch - fertig.

Laut Gesetz bisher keine kriminelle Handlung gegen meine Kinder und mich, aber ein Angriff auf das Wohlergehen und die Unversehrtheit meiner Kinder und mir.

LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 11. Dezember 2017, 19:31:06
Zitat von: TazD am 11. Dezember 2017, 13:59:51
Das spricht für sich selbst.
:offtopic:
Es zeigt das du wenig bis überhaupt keine Ahnung von der Materie hast. Tut aber nichts zur Sache und ist auch sehr verständlich, wenn man deine Posts liest. Man kann halt nicht alles beherrschen, jeder hat halt seine Fähigkeiten.
Wenn du nur mal deine Postulate berücksichtigen würdest, wenn es um deine Person und juristische Fragen geht, dann wäre hier allen schon sehr viel gehofen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 11. Dezember 2017, 19:38:12
Zitat von: TazD am 11. Dezember 2017, 19:31:06
wenn es um deine Person und juristische Fragen geht, dann wäre hier allen schon sehr viel gehofen.
Wie wäre es da mit schlüssigen Gegendarstellungen, oder Fakten per Link, so wie ich es für u.a. dich gemacht habe? Bringt weiter als persönliches Niedermachen und lästern über Unfähigkeit!  :smile: Nennt sich auch Hilfestellung!

Zitat von: Lady Miou am 11. Dezember 2017, 14:22:06
verschiedene Fähigkeiten können sich durchaus ergänzen, wenn man nicht persönlich wird und den Sachverhalt im Auge hat.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 11. Dezember 2017, 19:43:21
Ich habe nicht geschrieben, dass der Täter eine Persönlichkeitsstörung hat. Daher muss ich auch keine Gegendarstellung schreiben oder Fakten liefern. Das musst du, weil du diese Behauptung aufgestellt hast.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 11. Dezember 2017, 19:47:28
Zitat von: TazD am 11. Dezember 2017, 19:43:21
Das musst du, weil du diese Behauptung aufgestellt hast.

Ich sehe schon, du hast dir nicht die Mühe gemacht in den zu Verfügung gestellten Link zu schauen. War nur ein Angebot, keine Verpflichtung. Ohne persönliches Gespräch würde ich nie eine genaue Diagnose stellen.
Zitat von: Lady Miou am 11. Dezember 2017, 13:49:32
siehst du irgendwo den Diagnoseschlüssel?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 11. Dezember 2017, 19:59:41
Es geht nicht um den Diagnoseschlüssel. Es geht um diese Aussage von dir:
Somit wußte man das dort zumindest eine Persönlichkeitsstörung vorliegt.
Lege bitte dar, warum du zu dem Schluß kommst, dass der Täter unter einer Persönlichkeitsstörung leidet.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 11. Dezember 2017, 20:06:28
Da es bereits wohl schon öfter zu problematische Situationen gekommen ist, siehe

Der Kollege habe bereits im Vorfeld Probleme mit dem Kunden erwartet.

Der obdachlose Mann ist der Polizei gut bekannt: Eine Polizeisprecherin des Kreises bestätigte auf Nachfrage, dass es in der Vergangenheit bereits Verfahren wegen Bedrohung und Körperverletzung gegen ihn gegeben habe.

Eine solche Tat ist nicht zu rechtfertigen, auch nicht dadurch, dass sich der Täter durch eine Leistungskürzung vermutlich in einer schwierigen Lage befunden hat.
https://www.waz.de/staedte/hattingen/attacke-im-jobcenter-sachbearbeiter-rechnete-mit-problemen-id212738219.html

Er scheint schon vorher keine einfache Person gewesen zu sein und die belastende Situation tut ihr Übriges. Sowas äußert sich nicht selten in Verhalten- und Persönlichkeitsstörungen, deshalb schrieb ich auch u.a. von instabiler Persönlichkeit.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 11. Dezember 2017, 20:10:41
Lebenshilfe (https://www.youtube.com/watch?v=rq68A07CDcM)
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast29894 am 11. Dezember 2017, 20:11:02
Im ZDF auch wieder ein Bsp.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 11. Dezember 2017, 20:14:51
@Orakel, hast du auch ein Psychologiestudium absolviert oder dich überhaupt mal damit beschäftigt, um anderen Nichtkenntnis zu unterstellen. Falls ja, bitte Beweise.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 11. Dezember 2017, 20:16:22
Falls ja, bitte Beweise.

Datenschutz!   :cool:  Oder du zuerst!   :mocking:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 11. Dezember 2017, 20:20:01
Zitat von: Orakel am 11. Dezember 2017, 20:16:22
Datenschutz!
Damit reden sich Menschen raus wenn sie nicht gewillt oder nicht in der Lage sind Beweise vorzulegen. Du unterstellst nicht ich, nix mit Beweisumkehr!

Hier noch ein Anhang der schon vor Jahren offen legt was Erwerbslosigkeit bzw. Hartz IV und Niedriglohn anrichtet

und hier aktueller https://www.asu-arbeitsmedizin.com/Archiv/ASU-Heftarchiv/article-776453-110576/arbeitslosigkeit-und-psychische-gesundheit-.html
So und nun überlegt mal in welcher Verfassung der Täter (obdachlos, gekürzt) gewesen sein muß um so eine Tat zu verüben.
Das ist keine Rechtfertigung der Tat, sondern der Versuch die Ursache für so eine Gewalttat zu finden.Kein Mensch rastet ohne einen Grund so aus.


[gelöscht durch Administrator wegen Erreichen der Speicherfrist]
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast43987 am 11. Dezember 2017, 20:21:39
Im ZDF auch wieder ein Bsp.

Der Mann aus Manhattan mit der Bombe?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 11. Dezember 2017, 20:22:59
Damit reden sich Menschen raus wenn sie nicht gewillt oder nicht in der Lage sind Beweise vorzulegen.

 :schock:  Echt?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 11. Dezember 2017, 20:51:01
Was rechtfertigt den entzug der Existenzgrundlage ?
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 11. Dezember 2017, 21:03:55
Rechtlich oder moralisch?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 11. Dezember 2017, 21:08:36
Zitat von: TazD am 11. Dezember 2017, 21:03:55
Rechtlich oder moralisch?

Das von der Wirtschaftslobby verfasste und von den Politmarionetten eingepflegte SGB II kennen wir wohl alle.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 11. Dezember 2017, 21:15:43
Sowohl rechtlich in Vereinbarkeit mit dem Grundgesetz, als auch moralisch ?
Gibt es in Deutschland die Todesstrafe ?
Ist es möglich aufgrund von Gesetzen in Deutschland zu sterben ?
Was muss der Gesetzgeber tun, wenn er Grundrechte einschränkt ?
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 11. Dezember 2017, 21:46:45
Sowohl rechtlich in Vereinbarkeit mit dem Grundgesetz, als auch moralisch ?
Habe ich bereits beantwortet. Man muss es halt auch lesen (wollen).
Gibt es in Deutschland die Todesstrafe ?
Nein
Ist es möglich aufgrund von Gesetzen in Deutschland zu sterben ?
Ja
Was muss der Gesetzgeber tun, wenn er Grundrechte einschränkt ?
Das Gesetzgebungsverfahren einhalten.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast29894 am 11. Dezember 2017, 21:55:10
Im ZDF auch wieder ein Bsp.

Der Mann aus Manhattan mit der Bombe?

Nein, ging um einen Mann in München.


Ivh bin noch immer ein Verfechrer eines Boni-Systems. Es gibt einen Standard-Satz, der nach Bedarf und Engagement aufgestockt werden kann bis man auf eigenen Füßen steht.

Und AG soll es nicht so leicht gemacht werden, Menschen zu Niedriglöhnen einzusellen, weil sie um die Aufstockung vom Staat wissen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Meph1977 am 11. Dezember 2017, 22:00:52
Man könnte es auch auf den Punkt bringen. Arbeit von der ein Alleinstehender in vollzeit nicht leben kann ist es nicht Wert gemacht zu werden.

Edith sagt: eventuell als Nebenjob könnte man sowas anbieten.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 11. Dezember 2017, 22:30:55
Zitat von: TazD am 11. Dezember 2017, 21:46:45
Zitat von: Hexe am Heute um 21:15:43

    Sowohl rechtlich in Vereinbarkeit mit dem Grundgesetz, als auch moralisch ?

Habe ich bereits beantwortet. Man muss es halt auch lesen (wollen).


Das ist mir nicht entgangen.

Ich habe allerdings die Fragen allgemein gestellt.


LG Hexe

Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 11. Dezember 2017, 22:45:12
Zitat von: TazD am 11. Dezember 2017, 21:46:45
    Ist es möglich aufgrund von Gesetzen in Deutschland zu sterben ?

Ja

Ist das verfassungskonform?

Zitat von: TazD am 11. Dezember 2017, 21:46:45
Das Gesetzgebungsverfahren einhalten.
Somit,
Soweit also nach dem Grundgesetz nach Maßgabe des Art. 19 Abs. 1 Satz 1 Halbsatz 1 GG ein Grundrecht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes eingeschränkt werden kann, muss das Gesetz gemäß Art. 19 Abs. 1 Satz 2 GG zur Vermeidung seiner Ungültigkeit das Grundrecht unter Angabe des Artikels nennen (vgl. hierzu Prot.Parl.Rat; HptA. 47. Sitz. StenBer S.620 lks., Abg. Dr. Dehler: »Wir wollen diese Fessel des Gesetzgebers…«; BVerfGE 2, 121; Bonner Kommentar zum GG, 1950, Anm. II 1 zu Art. 19).

Wo nennt das SGB II, den Grund für Grundrechtseinschränkungen, die mehr als genug existieren?
Hätte also verfassungskonforme Berechtigung?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: oldhoefi am 11. Dezember 2017, 23:15:41
Zitat von: Lady Miou am 11. Dezember 2017, 22:45:12
Soweit also nach dem Grundgesetz nach Maßgabe des Art. 19 Abs. 1 Satz 1 Halbsatz 1 GG ein Grundrecht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes eingeschränkt werden kann [...]
Du wiederholst Dich. :sleep:

Siehe Beitrag # 187 und nachfolgende. --> http://hartz.info/index.php?topic=112528.msg1231647#msg1231647
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 11. Dezember 2017, 23:18:58
Zitat von: oldhoefi am 11. Dezember 2017, 23:15:41
Du wiederholst Dich.
Ich weiß, es wurde auch nie auf die Fragen geantwortet. Kannst du aber gern übernehmen bei deinem Fachwissen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: oldhoefi am 11. Dezember 2017, 23:41:45
Zitat von: Lady Miou am 11. Dezember 2017, 23:18:58
Ich weiß, es wurde auch nie auf die Fragen geantwortet.
Ach ja – wieder nur das gelesen, was Du sehen willst.

Zitat von: oldhoefi am 11. Dezember 2017, 23:15:41
Siehe Beitrag # 187 und nachfolgende.
Das fett Hervorgehobene habe ich nicht ohne Grund geschrieben.

Zitat von: Lady Miou am 11. Dezember 2017, 23:18:58
Kannst du aber gern übernehmen bei deinem Fachwissen.
Ich wüsste nicht, was ich Dir zu beantworten/zu erklären hätte.

Netter Versuch, mich in Deine sinnbefreite Beschäftigungstherapie mit einbeziehen zu wollen, der bei mir allerdings kläglich scheitert.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 12. Dezember 2017, 00:02:54
Wo nennt das SGB II, den Grund für Grundrechtseinschränkungen, die mehr als genug existieren?

Welche Grundrechte konkret werden eingeschränkt???
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 12. Dezember 2017, 00:04:54
Zitat von: Orakel am 12. Dezember 2017, 00:02:54
Welche Grundrechte konkret werden eingeschränkt???
Hatten wir schon lies im Thread nach, sonst heißt es wieder Wiederholung. Zumindest sind ein paar Beispiele genannt, ansonsten frag
@Alter Gaul ob er dir sämtliche Grundrechte, die er per PN erhalten hat, übermittelt.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 12. Dezember 2017, 00:23:17
Hatten wir schon lies im Thread nach ...

Weiß ich; allerdings gibt es bis jetzt nichts nachzulesen, weil du die Antwort schuldig geblieben bist.

... ansonsten frag @Alter Gaul ob er dir sämtliche Grundrechte, die er per PN erhalten hat, übermittelt.

Ich habe DICH gefragt!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 12. Dezember 2017, 00:27:17
Zitat von: Orakel am 12. Dezember 2017, 00:23:17
Ich habe DICH gefragt!
Es sind über 40 Fälle des Verstoßes gegen unsere Grundrechte, die Expertise ist Urheberrechtlich geschützt und darf nur ausschließlich für private Zwecke genutzt werden. Das alles hier in eigenen Worten wiederzugeben sprengt schlicht den Rahmen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 12. Dezember 2017, 00:32:05
 :lachen:  DIE Ausrede verdient einen Oskar!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 12. Dezember 2017, 00:39:33
Zitat von: Orakel am 12. Dezember 2017, 00:32:05
DIE Ausrede verdient einen Oskar!
Weil es keine Ausrede ist sondern Fakt! Ich habe es nicht nötig etwas schön zu reden und Fragen nicht zu beantworten.

Zitat von: Lady Miou am 11. Dezember 2017, 22:45:12
Wo nennt das SGB II, den Grund für Grundrechtseinschränkungen, die mehr als genug existieren?
Hätte also verfassungskonforme Berechtigung?

z.B. Körperliche Unversehrtheit, Freizügigkeit, freie Berufswahl, Selbstbestimmung, alles Grundrecht die beschnitten werden, wo ist die Nennung nach Art.19 GG im SGB II
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 12. Dezember 2017, 00:43:14
Und welche Entscheidungen des BVerfG (bitte mit Aktenzeichen) gibt es dazu? Hatten andere und ich auch schon gefragt und keine Antwort erhalten. Nun komm mir aber bitte nicht wieder mit einem Geheimpapier!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 12. Dezember 2017, 00:44:22
Zitat von: Orakel am 12. Dezember 2017, 00:43:14
Und welche Entscheidungen des BVerfG (bitte mit Aktenzeichen) gibt es dazu?
In Arbeit seit der Richtervorlage aus Gotha. Aber das BVerfG sagt jetzt schon klar,
Zitat von: Lady Miou am 11. Dezember 2017, 22:45:12
Soweit also nach dem Grundgesetz nach Maßgabe des Art. 19 Abs. 1 Satz 1 Halbsatz 1 GG ein Grundrecht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes eingeschränkt werden kann, muss das Gesetz gemäß Art. 19 Abs. 1 Satz 2 GG zur Vermeidung seiner Ungültigkeit das Grundrecht unter Angabe des Artikels nennen

und unter SGB I §1 ist ein Grundrecht klar genannt

§ 1 SGB I Aufgaben des Sozialgesetzbuchs
den Erwerb des Lebensunterhalts durch eine frei gewählte Tätigkeit zu ermöglichen
http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbi/1.html

Findest sich bei der Annahmepflicht jeder zumutbaren Tätigkeit nur kein Verweis auf das Grundrecht der freien Berufswahl im SGB II
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 12. Dezember 2017, 00:49:25
Und bis das BVerfG entschieden hat, gehen wir einfach mal davon aus, dass

z.B. Körperliche Unversehrtheit, Freizügigkeit, freie Berufswahl, Selbstbestimmung ...

nicht verletzt werden. Ich fürchte allerdings, nicht nur du wirst demnächst maßlos enttäuscht sein, weil sich nach der Entscheidung des BVerfG über die Vorlage des SG Gotha daran nichts ändern wird.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 12. Dezember 2017, 00:51:08
Zitat von: Orakel am 12. Dezember 2017, 00:49:25
Ich fürchte allerdings, nicht nur du wirst demnächst maßlos enttäuscht sein, weil sich nach der Entscheidung des BVerfG über die Vorlage des SG Gotha daran nichts ändern wird.

Nein, ich nicht weil mir bewußt ist das öffentliche Unternehmen der BA, in Rechtsform der Selbstverwaltenden Körperschaft des öffentlichen Rechts, nicht unter die Pflichten des Staates fallen, seit der Umfirmung. Deshalb plädiere ich ja die ganze Zeit zu einer Normenkontrolle bei der BA und ihren Tochterunternehmen.
Die einzige Kontrolle die der Staat noch hat sind die Zielvereinbarungen, die nur die Zielerreichung kontrollieren aber nicht die Einhaltung der Grundrechte, somit ist sogut wie keine Rechtsaufsicht mehr gegeben.
     Kontraktmanagement:
        Ersetzung des bisherigen Weisungsverhältnisses zwischen Bundesregierung und BA durch eines nach der Prinzipal-Agent-Theorie.
        Steuerung erfolgt über Zielvereinbarungen und nicht mehr durch Weisungen.
        Dasselbe Steuerungsmodell soll auf allen Ebenen der BA konsequent eingesetzt werden.

    Die BA darf sich für die Erhebung und Verarbeitung der Sozialdaten eines nicht-öffentlichen Dritten bedienen (zum Beispiel Call-Center).
    Die Vorprüfungsämter der BA werden mit dem 1. Januar 2004 aufgelöst.
https://de.wikipedia.org/wiki/Bundesagentur_f%C3%BCr_Arbeit
Kontraktmanagement spielt beim Aufbau einer unternehmensähnlichen, dezentralen Führungs- und Organisationsstruktur in öffentlichen Verwaltungen eine entscheidende Rolle. Kontraktmanagement ist ein Steuerungs- und Planungsinstrument, bei dem zwischen der Leitung einer Organisationseinheit und der Leitung einer operativen Ebene Absprachen über die zu erbringenden Leistungen, die dafür zur Verfügung gestellten Ressourcen und die Art der Berichterstattung über das Ergebnis getroffen werden. Die Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt) empfiehlt in dem Bericht "Kontraktmanagement: Steuerung über Zielvereinbarungen", die bisherige Steuerung der Kommunalverwaltung über Einzelanweisungen und hierarchische Eingriffe durch eine Steuerung über Zielvereinbarungen (Kontraktmanagement) abzulösen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Kontraktmanagement
http://www.sgb2.info/SharedDocs/Downloads/DE/Service/Zielvereinbarungen/ZV_2017_BMAS_BA.pdf?__blob=publicationFile&v=1
http://www.sgb2.info/SharedDocs/Downloads/DE/Service/Zielvereinbarungen/Zielvereinbarung%202016:%20Jahresbericht%20zur%20Umsetzung.pdf?__blob=publicationFile&v=1

Sowas sehe ich als Flucht ins Privatrecht an!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 12. Dezember 2017, 00:54:05
Wie jetzt? Das BVerfG als privates Unternehmen???

Findest sich bei der Annahmepflicht jeder zumutbaren Tätigkeit nur kein Verweis auf das Grundrecht der freien Berufswahl im SGB II

Der Hinweis ist entbehrlich, weil jeder unter allen zumutbaren Tätigkeiten auswählen kann; unzumutbare Tätigkeiten müssen nicht ausgeübt werden. Woin besteht also die Einschränkung des Rechts auf freie Wahl des Berufes und des Arbeitsplatzes?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: oldhoefi am 12. Dezember 2017, 00:56:47
Ich habe auch ein paar „Expertisen“ zur Hand, die allerdings frei zugängig sind.

Diverse Stellungnahmen zum Vorlageverfahren beim BVerfG wegen Sanktionen im SGB II
Direktlink --> http://tacheles-sozialhilfe.de/startseite/aktuelles/d/n/2207/

Die vom Netz genommene Stellungnahme des DGB ist hier zu finden.
Direktlink --> http://www.labournet.de/politik/erwerbslos/hartz4/sperren/gericht-bringt-hartz-iv-sanktionen-vor-verfassungsgericht/

kompletter Thread --> http://hartz.info/index.php?topic=91657.msg1203342#msg1203342

ALLES lesen und nicht nur das, was ins eigene Weltbild passt.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 12. Dezember 2017, 01:00:04
Deshalb plädiere ich ja die ganze Zeit zu einer Normenkontrolle bei der BA und ihren Tochterunternehmen. Die einzige Kontrolle die der Staat noch hat sind die Zielvereinbarungen, die nur die Zielerreichung kontrollieren aber nicht die Einhaltung der Grundrechte.

Auch diesen Schwachsinn musst du nicht wiederholen. Du darfst auch gern dafür plädieren, dass die Sonne nur noch nachts scheint, denn tagüber ist es hell genug.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 12. Dezember 2017, 01:02:48
Zitat von: Orakel am 12. Dezember 2017, 00:54:05
Der Hinweis ist entbehrlich, weil jeder unter allen zumutbaren Tätigkeiten auswählen kann;
Ach, und was ist mit der Sanktionsandrohung wenn eine Tätigkeit nicht angenommen wird, weil sie zum Beispiel nicht der geeigneten Berufsrichtung entspricht? z.B. VV nach Gutdünken des SB

@oldhoefi, danke für die Einstellung,hatte sie aber schon bei Erscheinen gelesen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: oldhoefi am 12. Dezember 2017, 01:06:11
@Lady Miou,

schon fertig mit Lesen meiner gesetzten Links...? :cool:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 12. Dezember 2017, 01:07:26
Rein rhetorische Frage: Weshalb wird eigentlich nicht mit gleicher Vehemenz § 159 SGB III angegriffen?
Titel: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 12. Dezember 2017, 07:02:26
Zitat von: TazD am 11. Dezember 2017, 21:46:45
    Ist es möglich aufgrund von Gesetzen in Deutschland zu sterben ?

Ja

Ist das verfassungskonform?
Eigentlich hätte die Frage ja "Nein" lauten müssen, denn Gesetze töten nicht. Menschen sorgen dafür, dass andere Menschen sterben. Das einzige, was ich mir da sonst noch vorstellen könnte ist ein gezielter Wurf mit dem Schönfelder....  :grins:

Aber um auf die Frage zurückzukommen:
Ja, das ist verfassungskonform. Es besteht z.Bsp. die Möglichkeit, dass aufgrund des Waffengesetzes Menschen in Deutschland sterben. Verfassungswidrig ist das Waffengesetz allerdings nicht.

Hatten wir schon lies im Thread nach, sonst heißt es wieder Wiederholung.
Als ob dich das stören würde. Allein der Link zum Artikel der WAZ wurde nur von dir 7-mal wiederholt. Man könnte fast meinen, du kriegst Geld von denen für den Linkspam.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter
Beitrag von: am 12. Dezember 2017, 07:32:03
Zitat von: Orakel am 12. Dezember 2017, 01:07:26
SGB III
Deswegen :D
SGB III tötet nicht... Kurioserweise
Titel: Re:Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: FragenüberFragen am 12. Dezember 2017, 09:18:24
Die hier von einigen verbreitete extremistische Propaganda ist echt besser als in der Bild  :grins:
Ich versuche jetzt mal Ernsthaft hier die Welt aus den Augen der "Rechtfertiger und Ursachenforscher" zu sehen.
Also, wenn eure Propaganda stimmt und ihr Recht habt mit eurer Argumentation für eine nicht zu rechtfertigende Tat, seit ihr dann auch so konsequent und zeigt euch selber an wegen wissentlicher Förderung von Kinderarbeit und wissentlicher Förderung von Sklaverei?
Ich wette ihr kauft eure Kleidung bei takko,kik und co und euer Obst/Gemüse beim diskounter....

Wie gut das die Welt und das Leben nur aus SGB Paragraphen bestehen.
Guckt mal über den Bücherrand hinweg, dann seht ihr vielleicht, dass dieses neo römisch dekadente, menschenverachtende sich selbsterhaltende System ausschliesslich dazu dient den Menschen modern durch Abhängigkeiten zu versklaven.

Der Mensch konsumiert das System - das System konsumiert den Mensch.

Das ist ein Neverending Kreislauf der durch Paragraphenreiterei garantiert nicht geändert wird.
Aber wie im alten Rom funktioniert das Prinzip Brot und Spiele ja wunderbar. Abhängig vom Gesellschaftlichen Rang und Geld halt nur teureres und mehr Brot und größere Auswahl an Spielen . Und Zack - schon ist der dumme Sklave abgelenkt und satt genug um sich nicht gegen seine Herrscher zu erheben oder das ganze grundlegend zu hinterfragen.

Wer immernoch nicht verstanden hat, dass ich nicht von oben auf "arme" Hartzer trete, sondern von unten in die Waden beisse, darf mich für mein Post hier gern wieder angehen. Hauptache du fühlst dich danach dann wieder besser.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Keen am 12. Dezember 2017, 09:44:00
Zitat von: FragenüberFragen am 12. Dezember 2017, 09:18:24
Ich versuche jetzt mal Ernsthaft hier die Welt aus den Augen der "Rechtfertiger und Ursachenforscher" zu sehen. Also, wenn eure Propaganda stimmt und ihr Recht habt mit eurer Argumentation für eine nicht zu rechtfertigende Tat, seit ihr dann auch so konsequent und zeigt euch selber an wegen wissentlicher Förderung von Kinderarbeit und wissentlicher Förderung von Sklaverei?
NIEMAND hat versucht Argumente für eine Gewalttat zu finden oder die Tat gerechtfertigt!
Der Vergleich mit Kinderarbeit und Ausbeutung in anderen Ländern hinkt. Wird aber immer gerne genommen, wenn alle anderen Argumente nicht greifen.

Der Thread ist doch mal wieder das beste Beispiel. Da ist jemand der anders denkt und wenn die eigenen Argumente nicht mehr greifen wird die Person pers. angegriffen und muss sich bis aufs Blut rechtfertigen. Richtig schwache Leistung!
Titel: Re:Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: FragenüberFragen am 12. Dezember 2017, 10:17:10
Ich habe niemanden persönlich Angegriffen, sondern lediglich Konsequentes Handeln gefordert....
Aber passt hier bestens in die Argumente, wann immer ein Hartzer irgendwo,irgendwie Gewalt fördert oder ausführt ist es ja Notwehr weil der Arme Hartzer nicht anders kann.  :wand:
Trägt das ganze Selbstmitleid eigentlich gut oder muss man darin ordentlich paddeln?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter
Beitrag von: am 12. Dezember 2017, 10:18:48
Zitat von: Keen am 12. Dezember 2017, 09:44:00
Richtig schwache Leistung!
Das einzig schwache in diesem Thread ist es, diesen ungeheuren Akt der Brutalität auch nur in irgendeiner Weise zu relativieren.
 
Zitat von: Keen am 12. Dezember 2017, 09:44:00
NIEMAND hat versucht Argumente für eine Gewalttat zu finden oder die Tat gerechtfertigt!
Hast du keine Augen im Kopf? Hast du dir alles durchgelesen?  Führe dir mal die ersten Seiten des Threads zu Gemüte.......

So viel dazu:
Aussagen 2 verschiedener User:
"Tja wer Sanktionen unter das ex.Minium befürwortet, nimmt unter Umständen in Kauf, das Mitarbeiter im JC verletzt, oder gar getötet werden."

"Wenn man Menschen die Existenzgrundlage entzieht ,aufgrund der HartzIV Gesetze, dann muss man damit rechnen."


Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: MichaK am 12. Dezember 2017, 11:00:20
Und bis das BVerfG entschieden hat, gehen wir einfach mal davon aus, dass....

nehme ich mal als "Kernthese". Rein rechtlich auch in Ordnung. Warum aber sollte man dazu keine eigene andere Meinung äußern und vertreten? Und auch nachdem das BVerfG gesprochen hat, kann und wird man das. Es nennt sich Meinungsfreiheit, Meinungsbildung....

@all
was mir im Zusammenhang mit den Sanktionen , Kürzungen immer wieder sehr merkwürdig vorkommt, ist die überall vorhandene Ungereimtheit der Argumentation. Hab dazu schon viel gelesen, könnte auch Quellen raussuchen, will zunächst aber mal frei formulieren.
Einerseits betont der Gesetzgeber bei jeder Gelegenheit und seit Jahren auch unverändert, dass die Höhe der Regelleistung einem Minimum entsprechen müsse. Es wäre dem Steuerzahler nicht zuzumuten, höhere Leistungen zu gewähren, es müsse ein Anreiz gesetzt werden, Lohnabstand...., kurzum soziokulturelles Minimum.
Andererseits wird ausgeführt, es gäbe darunter ein "Unerlässliches". Bei Obliegenheitsverletzungen könne darauf gekürzt werden...
Ich bekomme das nicht zusammen. Ein Minimum, was als solches definiert und propagiert wird kann ich nur als ein Minimum betrachten. Und was darunter liegt, ist logisch unter dem Minimum, defizitär, muss also als Folge einen unwürdigen Zustand nach sich ziehen, auch wenn man jetzt nicht unmittelbar daran stirbt.
Vergleiche spare ich mir mal bewusst, da die ja immer etwas hinken, aber rein vom Denken, von der Logik her, will mir das nicht in den Kopf. Und selbst wenn da das BVerfG irgendwelche alten Rechtsmeinungen und Kommentare hervorholt oder "weiterentwickelt", würde das nix daran ändern. Es könnte nicht überzeugen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Keen am 12. Dezember 2017, 11:07:40
Keine Ahnung was du gelesen haben magst.
Niemand hat die Tat relativiert oder gerechtfertigt! Es wäre vielleicht Zeit die Unterstellungen mal zu beenden!

Zitat von: Nö am 12. Dezember 2017, 10:18:48
"Tja wer Sanktionen unter das ex.Minium befürwortet, nimmt unter Umständen in Kauf, das Mitarbeiter im JC verletzt, oder gar getötet werden."
"Wenn man Menschen die Existenzgrundlage entzieht ,aufgrund der HartzIV Gesetze, dann muss man damit rechnen."
Ein Erklärungsversuch bzw. Rechtfertigung der Erklärung an sich und KEINE Rechtfertigung oder Relativierung der Tat.

Hast du oder andere Schlaumeier irgendeinen mal gefragt wie er das meint? Ob er die Tat gut findet usw., bevor er diese Behauptungen aufgestellt hat? NEIN! Dies ist die einzig schwache Leistung! Es ist einfach sich zu zusammen zu tun um unbegründet andere User anzugehen. Persönlich anzugreifen. Es geht augenscheinlich nicht um die Tat sondern nur um das Angreifen anderer User.
Titel: Re:Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: am 12. Dezember 2017, 11:17:30
Zitat von: Keen am 12. Dezember 2017, 11:07:40
Ein Erklärungsversuch bzw. Rechtfertigung der Erklärung an sich und KEINE Rechtfertigung oder Relativierung der Tat
Ich lach mich schlapp.
Zitat von: Keen am 12. Dezember 2017, 11:07:40
Hast du oder andere Schlaumeier irgendeinen mal gefragt wie er das meint? Ob er die Tat gut findet usw., bevor er diese Behauptungen aufgestellt hat?
Dafür:
Zitat von: Keen am 12. Dezember 2017, 11:07:40
"Tja wer Sanktionen unter das ex.Minium befürwortet, nimmt unter Umständen in Kauf, das Mitarbeiter im JC verletzt, oder gar getötet werden."
muss ich nicht Fragen wie er das meint.
Zitat von: Keen am 12. Dezember 2017, 11:07:40
Es ist einfach sich zu zusammen zu tun um unbegründet andere User anzugehen. Persönlich anzugreifen
Dir ist aber schon aufgefallen dass ich die User ohne Namen zitiert habe. Augen auf.



Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Keen am 12. Dezember 2017, 11:23:55
Ob du schlapp lachst oder weiter bei dieser schwachsinnigen Feststellung bleibst, ist mir Schnuppe.
Verurteilen ist eben der leichte Weg!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter
Beitrag von: MichaK am 12. Dezember 2017, 11:27:02
"Tja wer Sanktionen unter das ex.Minium befürwortet, nimmt unter Umständen in Kauf, das Mitarbeiter im JC verletzt, oder gar getötet werden."

was ist daran denn falsch? Es gibt eine Ursache und eine Wirkung. Wer die Ursache setzt, muss die Wirkung doch im Auge haben. So was aber auch. Ein Mensch ist doch keine Maschine, da wenn ich die Stromzufuhr reduziere, einfach langsamer läuft oder stehen bleibt.
Was mache ich denn, wenn ich Ursachen ausblende, nicht erwägen oder diskutieren will? Dann behaupte ich, es würde ein Einzelfall, individuelles Versagen vorliegen. Und das ist, behaupte ich ein negatives Muster. Da gibt es viele andere Beispiele auch.

Man muss dazu keine Meinung haben und man muss das nicht diskutieren wollen. Aber Anderen dann zu unterstellen, sie würden Mord und Totschlag befürworten, ist unverschämt. "Schwach" ist da zu milde ausgedrückt.
Titel: Re:Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: am 12. Dezember 2017, 11:41:53
Zitat von: Keen am 12. Dezember 2017, 11:23:55
Verurteilen ist eben der leichte Weg!
und sogar der einzig richtige !!!!
Zitat von: MichaK am 12. Dezember 2017, 11:27:02
was ist daran denn falsch? Es gibt eine Ursache und eine Wirkung. Wer die Ursache setzt, muss die Wirkung doch im Auge haben.
Darüber brauchen wird doch überhaupt nicht diskutieren.
Hier stimmt aber die Verhältnismäßigkeit zwischen Ursache und Wirkung nicht.
Und diese Aussage:
Zitat von: MichaK am 12. Dezember 2017, 11:27:02
"Tja wer Sanktionen unter das ex.Minium befürwortet, nimmt unter Umständen in Kauf, das Mitarbeiter im JC verletzt, oder gar getötet werden."
ist in meinen Augen eine definitive Relativierung der Tat.



Titel: Re:Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: MichaK am 12. Dezember 2017, 11:46:14
Hier stimmt aber die Verhältnismäßigkeit zwischen Ursache und Wirkung nicht.

das klingt doch mal vernünftig. Es steht doch völlig außer Frage, dass der JC-Mensch als kleines Rädchen keine rechtfertigende Ursache setzen kann. Und somit die Gewalt gegen ihn auch unverhältnismäßig ist.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Keen am 12. Dezember 2017, 11:54:26
Zitat von: Nö am 12. Dezember 2017, 11:41:53
und sogar der einzig richtige !!!!
Das Verurteilen andere User ist ganz sicher nicht der einzige Weg!

Zitat von: Nö am 12. Dezember 2017, 11:41:53
ist in meinen Augen eine definitive Relativierung der Tat.
In meinen Augen nicht!

Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Sheherazade am 12. Dezember 2017, 12:05:40
Erlaubt dir die Dreifaltigkeit nach der Rekrutierung nicht mehr, die Fragen anderer User zu beantworten?
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: MichaK am 12. Dezember 2017, 12:11:40
Dreifaltigkeit

kann man dir irgendwie helfen?  :mocking:
Titel: Re:Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: am 12. Dezember 2017, 12:13:05
Zitat von: MichaK am 12. Dezember 2017, 11:46:14
Es steht doch völlig außer Frage, dass der JC-Mensch als kleines Rädchen keine rechtfertigende Ursache setzen kann. Und somit die Gewalt gegen ihn auch unverhältnismäßig ist.
Bei Dir ? Ja Bei Mir? Ja. Bei einigen Usern bin ich mir eher unsicher.
Zitat von: Keen am 12. Dezember 2017, 11:54:26
Das Verurteilen andere User ist ganz sicher nicht der einzige Weg!
Du wirst von mir keinen Beitrag finden, in dem ich andere User Verurteile.

Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Keen am 12. Dezember 2017, 12:24:24
Zitat von: Nö am 12. Dezember 2017, 12:13:05
Du wirst von mir keinen Beitrag finden, in dem ich andere User Verurteile.
Aufgrund der Uneinsichtigkeit, erspare ich mir hier das Zitieren deiner Beiträge und lasse das einfach mal im Raum stehen.

Zitat von: Nö am 12. Dezember 2017, 12:13:05
Bei Dir ? Ja Bei Mir? Ja. Bei einigen Usern bin ich mir eher unsicher.
*hust* Verurteilung *hust*
Es wäre ein leichtes gewesen User direkt anzusprechen anstatt eine unbegründete Feststellung und damit ein Urteil zu treffen.  :clever:
Titel: Re:Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: am 12. Dezember 2017, 12:34:16
Zitat von: Keen am 12. Dezember 2017, 12:24:24
Aufgrund der Uneinsichtigkeit, erspare ich mir hier das Zitieren deiner Beiträge und lasse das einfach mal im Raum stehen.
Spitzentyp
Zitat von: Keen am 12. Dezember 2017, 12:24:24
*hust* Verurteilung *hust*
Verstehen ist bei dir eher Semi ausgeprägt oder?
Verurteilung ist klar und "Rechtskräfig".(auch im moralischen Sinne). Ich bin mir lediglich unsicher. 


Titel: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 12. Dezember 2017, 12:41:24
Es wäre ein leichtes gewesen User direkt anzusprechen anstatt eine unbegründete Feststellung und damit ein Urteil zu treffen.  :clever:
Habe ich im Verlauf des Threads bereits gemacht, aber selbst nach direkter Ansprache war die Nutzerin nicht in der Lage sich gegen derartige Gewalttaten gegen JC-MA auszusprechen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 12. Dezember 2017, 13:26:55
Muss ein Polizist mit Angriffen gegen sich rechnen ?

LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 12. Dezember 2017, 13:42:47
Deine Fragen sind schlicht und ergreifend im Kontext zum Thema unsinnig!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 12. Dezember 2017, 13:47:09
Zitat von: FragenüberFragen am 12. Dezember 2017, 09:18:24
Ich wette ihr kauft eure Kleidung bei takko,kik und co und euer Obst/Gemüse beim diskounter....

Wenn du jetzt noch die Ländergegebenheiten dazu nimmst, dann frag auch bitte was armen Menschen (nicht nur Hartzer) sonst machen können um sich mit dem Lebensnotwendigen einzudecken, denn die Selbstversorgung klappt in Industrieländern nur noch bedingt.
Bio- und Luxusläden fallen aus finanziellen Gründen flach.
Dafür existieren aber andere Threads hier im Forum, die sich mit diesen Themen auseinandersetzen.
Du forderst das arme Menschen auf andere arme Menschen Rücksicht nehmen, wäre es nicht richtiger wenn betuchte Menschen Rücksicht auf die Armen nehmen und das schwächste Glied in der Kette stärken, damit die gesamte Gesellschaft wieder stark wird. Die können es sich leisten,die Armen nicht.
Zitat von: TazD am 12. Dezember 2017, 12:41:24
Habe ich im Verlauf des Threads bereits gemacht, aber selbst nach direkter Ansprache war die Nutzerin nicht in der Lage sich gegen derartige Gewalttaten gegen JC-MA auszusprechen.
Ich werde niemanden vorverurteilen nur weil die Tat offensichtlicher ist als die Tat die dazu geführt hat. Das überlasse ich dem Gericht, welches die Möglichkeit des Abwägens durch Einsichten hat, welche uns nicht vorliegen. Das eine Verurtreilung stattfinden muß ist durchaus klar und wurde von mir mehrfach geschrieben, somit werde ich nicht gemeint sein.
Ich kann aber auch Menschen verstehen, die unter diesem System schon massiv gelitten haben, das sie kein oder nur minmal Mitleid mit dem JC-MA aufbringen können, da er das Ausführungsorgan ist, für ihr Leid, wenn auch von anderen Führungskräften angeordnet.








Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 12. Dezember 2017, 13:48:51
Zitat von: Orakel am 12. Dezember 2017, 13:42:47
Deine Fragen sind schlicht und ergreifend im Kontext zum Thema unsinnig!


Du musst es ja wissen. In der DDR studiert ?
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 12. Dezember 2017, 13:55:48
Wenn sachliche Argumente ausgehen und gar nichts mehr hilft ... Einfach nur geistlos!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 12. Dezember 2017, 14:01:41
Zitat von: Orakel am 12. Dezember 2017, 13:55:48
Wenn sachliche Argumente ausgehen und gar nichts mehr hilft ... Einfach nur geistlos!

Den zitierten Satz von dir, solltest du mal verinnerlichen !

War nur eine Frage .                 
                                                                                                                             Und deine Glaskugel hat dir gesagt, warum ich diese Frage gestellt habe, richtig ?

Zitat von: Hexe am 12. Dezember 2017, 13:26:55
Muss ein Polizist mit Angriffen gegen sich rechnen ?

LG Hexe




LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 12. Dezember 2017, 14:06:43
[... warum ich die Frage gestellt habe ...

Das ist mir sowas von egal, ändert aber nichts an meiner grundsätzlichen Feststellung!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 12. Dezember 2017, 14:15:07
Zitat von: Hexe am 12. Dezember 2017, 13:26:55
Muss ein Polizist mit Angriffen gegen sich rechnen ?

Ja, aber er weiß vorher das er aufgrund seines Berufes Leib und Leben auf´s Spiel setzt wenn er diesen Beruf wählt.
Ein JC-MA wird über die Risiken seines Berufes, die durch das SGB II und die Anordnungen der BA und Zielvereinbarungen entstehen, nicht aufgeklärt. Somit sind sie auch Opfer dieses perfiden Systemes, welches Menschen ihre Menschlichkeit abspricht und zu Humankapital deklariert.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 12. Dezember 2017, 14:26:54
Zitat von: Orakel am 12. Dezember 2017, 14:06:43
Das ist mir sowas von egal, ändert aber nichts an meiner grundsätzlichen Feststellung!

Kannst deine Schaufel und Sandförmchen wieder einpacken.
LG Hexe
Titel: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 12. Dezember 2017, 14:31:08
Zitat von: TazD am 12. Dezember 2017, 12:41:24
Habe ich im Verlauf des Threads bereits gemacht, aber selbst nach direkter Ansprache war die Nutzerin nicht in der Lage sich gegen derartige Gewalttaten gegen JC-MA auszusprechen.
Ich werde niemanden vorverurteilen nur weil die Tat offensichtlicher ist als die Tat die dazu geführt hat. Das überlasse ich dem Gericht, welches die Möglichkeit des Abwägens durch Einsichten hat, welche uns nicht vorliegen. Das eine Verurtreilung stattfinden muß ist durchaus klar und wurde von mir mehrfach geschrieben, somit werde ich nicht gemeint sein.
Ich kann aber auch Menschen verstehen, die unter diesem System schon massiv gelitten haben, das sie kein oder nur minmal Mitleid mit dem JC-MA aufbringen können, da er das Ausführungsorgan ist, für ihr Leid, wenn auch von anderen Führungskräften angeordnet.
Der Satz war überhaupt nicht auf dich bezogen, aber wenn du dir den Schuh anziehst, dann wird die Aussage ganz offensichtlich auch auf dich zutreffen.  :cool:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 12. Dezember 2017, 14:41:22
@ TazD
Zitat von: Lady Miou am 12. Dezember 2017, 13:47:09
Das eine Verurtreilung stattfinden muß ist durchaus klar und wurde von mir mehrfach geschrieben, somit werde ich nicht gemeint sein.
Es wäre trotzdem sinnvoll jemanden den man meint, auch direkt mit Nick anzusprechen.
Titel: Re:Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: FragenüberFragen am 13. Dezember 2017, 13:20:11
@ Lady Moiu
Auch wenn du in verschiedenen threats hier durchaus das Problem erkannt hast muss ich jetzt dann doch mal etwas persönlicher werden.

Zitat von: FragenüberFragen am 12. Dezember 2017, 09:18:24
Ich wette ihr kauft eure Kleidung bei takko,kik und co und euer Obst/Gemüse beim diskounter....

Wenn du jetzt noch die Ländergegebenheiten dazu nimmst, dann frag auch bitte was armen Menschen (nicht nur Hartzer) sonst machen können um sich mit dem Lebensnotwendigen einzudecken, denn die Selbstversorgung klappt in Industrieländern nur noch bedingt.
Bio- und Luxusläden fallen aus finanziellen Gründen flach.
Dafür existieren aber andere Threads hier im Forum, die sich mit diesen Themen auseinandersetzen.
Du forderst das arme Menschen auf andere arme Menschen Rücksicht nehmen, wäre es nicht richtiger wenn betuchte Menschen Rücksicht auf die Armen nehmen und das schwächste Glied in der Kette stärken, damit die gesamte Gesellschaft wieder stark wird. Die können es sich leisten,die Armen nicht.

Fällt dir deine Doppelmoral selber auf oder soll ich sie dir näher erklären?
Wenn du also Gewalt auf die Lebensumstände schwächerer ausübst ist das ok, und wenn du aber in der schwächeren Position bist wird nach der "Verantwortung der Stärkeren" gerufen?
Ganz schön Scheinheilig das Ganze, weißt du eigentlich wie extrem besser betucht du in deiner Situation diesen armen Schweinen gegenüber bist?
Wenn du also solch radikale Thesen vertrittst, dann fang doch bitte bei dir selber mit konsequentem Handeln an !
"Leisten können" ist immer eine Sache des Wollens, das z.b. Zusatzstoff- und Chemiefreie Ernährung durchaus möglich ist findest du hier in einem anderen threat.
Bei Kleidung verhält es sich ebenso, man muss halt Zeit investieren und die Möglichkeiten selber suchen, denn Werbung im TV wirst du von denen nicht finden genausowenig wie regelmäßigen Papiermüll im Briefkasten.

Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Keen am 13. Dezember 2017, 13:58:10
Was ist an der These radikal?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 13. Dezember 2017, 14:07:12
Zitat von: FragenüberFragen am 13. Dezember 2017, 13:20:11
Wenn du also Gewalt auf die Lebensumstände schwächerer ausübst ist das ok, und wenn du aber in der schwächeren Position bist wird nach der "Verantwortung der Stärkeren" gerufen?
Du hast meine Post nicht richtig gelesen oder verkehrt verstanden.
Zitat von: Lady Miou am 12. Dezember 2017, 13:47:09
Du forderst das arme Menschen auf andere arme Menschen Rücksicht nehmen, wäre es nicht richtiger wenn betuchte Menschen Rücksicht auf die Armen nehmen und das schwächste Glied in der Kette stärken, damit die gesamte Gesellschaft wieder stark wird. Die können es sich leisten,die Armen nicht.


So ein Vorgehen nennt sich Solidarische Gemeinschaft, wer kann der gibt, auf das er dann nach erfolgreicher Hilfe was zurückerhält. Das sollte für alle Länder dieser Welt gelten. Nur klappt es noch nicht mal in den reichsten Ländern der Erde.
Titel: Re:Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: FragenüberFragen am 13. Dezember 2017, 14:18:08
DU hast geschrieben "die können sich leisten" und du nicht.
also ist respekt für das leben eines schwächeren wohl eine moralische Fähigkeit welche abhängig vom Einkommen ist?
DAS ist eine ziemlich radikale These, hauptsache man muss nicht bei sich selbst mit der Verbesserung der Welt anfangen und schiebt die Verantwortung eine Hierachiestufe nach oben...
Durch diese Aussage hast du dich auf die gleiche Stufe erhoben welche du Augenscheinlich so verabscheust.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 13. Dezember 2017, 14:24:23
Zitat von: FragenüberFragen am 13. Dezember 2017, 14:18:08
also ist respekt für das leben eines schwächeren wohl eine moralische Fähigkeit welche abhängig vom Einkommen ist?
In unsere Euronenverseuchten Welt leider ja. Wer selbst nur max. 200,-€ Euro (RS-Anteil Ernährung 145,20 €, BRD 2017) hat,ohne Kürzungen, dem bleibt nicht viel um sich noch um Lebensbedingungen der anderen Länder zu kümmern, er hat genug damit zu tun selbst zu Überleben.
Man kann am Ende nur mit Konsumverzicht und Selbstversorgung reagieren um dieses System nicht zu unterstützen.
Titel: Re:Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: FragenüberFragen am 13. Dezember 2017, 14:40:13
"Man kann am Ende nur mit Konsumverzicht und Selbstversorgung reagieren um dieses System nicht zu unterstützen"

Damit hast du zwar wieder nicht so ganz Unrecht, aber Selbstversorgung bedarf es dafür nicht. Schau dir z.B. Mälzers Lebensmittelcheck vom Montag mal in der Mediathek an, da werden tatsächlich durchaus auch nützliche Tipps gegeben das es eben doch geht.
Sogar mit hartz und sogar ohne Selbstversorgung. Zweitere ist zu großem Teil in D übrigens auch problemlos ohne eigenen Boden möglich. Wir hatten z.B. nenn Weltklasse Pilzherbst und für den eigenen Teller darf sie jeder sammeln....
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 13. Dezember 2017, 14:47:25
 :offtopic: @FragenüberFragen, ich würde gern mit dir darüber weiter diskutieren, nur hier schreddert es den Thread, da es hier um ein ganz anderes Thema geht. Kannst ja wenn du magst ein eigenes Thema aufmachen, zum Thema wie Arme in dieser Welt überleben.  :flag:
Titel: Re:Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: FragenüberFragen am 13. Dezember 2017, 15:34:01
Das könnte ich zwar sofort machen, aber ...
... ich habe in meinem Sozio-kulturellen Umfeld schon so oft versucht Menschen dahingehend zu helfen, die Reaktion ist leider meist die selbe....

"Das geht nicht", "das darf man nicht", "für nenn 1 € Ersparnis such ich mir doch mein Essen nicht selbst" .... Egal welche Floskel genommen wird, es läuft immer wieder darauf hinaus, dass "man sich lieber nicht bewegt".
Dafür ist mir meine Zeit zu schade, geh ich lieber selber Futter suchen.
Titel: Re:Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: MichaK am 13. Dezember 2017, 18:59:24
Weltklasse Pilzherbst ...

 :grins:, Streuobst beim Nachbarn gibt's auch noch. Ich überlege grade, ob das eine radikale These sein könnte. 7 Millionen bräuchten schon ganz schön viele Pilze und Streuobst. Thesen sollten halt auch tragfähig sein.
Titel: Re:Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: FragenüberFragen am 14. Dezember 2017, 08:03:24
Danke @MichaK !
Mit deinem Post hast genau das geliefert was ich vorhergesagt habe...
Zwingt dich ja keiner deinen PC zu verlassen und mit offenen Augen in den Tag und das Leben zu gehen -
nur dann sei gefälligst mit den Brotkrumen zufrieden die das System für seine Schwächsten bereit ist von der Tafel zu werfen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 14. Dezember 2017, 08:56:10
Zitat von: FragenüberFragen am 14. Dezember 2017, 08:03:24
nur dann sei gefälligst mit den Brotkrumen zufrieden die das System für seine Schwächsten bereit ist von der Tafel zu werfen.


Keine Schuldzuweisung an das System, sondern wieder an die Betroffenen.
Eine Gesellschaft ist daran zu messen, wie sie mit dem Schwächsten umgeht.

Und bei Sanktionen die an die 1Million mal vollzogen werden,armes Deutschland !

Zitat von: FragenüberFragen am 14. Dezember 2017, 08:03:24
Danke @MichaK !
Mit deinem Post hast genau das geliefert was ich vorhergesagt habe...

Mit seinem Post hat MichaK fesgestellt, dass es für 7 Millionen Menschen nicht funktioniert, sondern nur für einige von ihnen.

LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Orakel am 14. Dezember 2017, 09:14:56
Keine Schuldzuweisung an das System, sondern wieder an die Betroffenen.

An wen sonst???
Titel: Re:Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: FragenüberFragen am 14. Dezember 2017, 17:59:59
..."die das System für seine Schwächsten bereit ist "...

@ Hexe wie gut das, das obrige keine gleichberechtigte Kritik an Empfänger UND Verteiler ist !
Dir ist wohl nach "gefälligst" gleich wieder die Brille beschlagen und der Beissreflex hat auch seinen Tribut gefordert.
Lesen und Verstehen scheint wohl nicht nur ein Problem bei den kleinsten zu sein...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 14. Dezember 2017, 18:19:42
 :sleep:
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast42062 am 14. Dezember 2017, 19:14:32
Zitat von: FragenüberFragen am 14. Dezember 2017, 08:03:24
Zwingt dich ja keiner deinen PC zu verlassen und mit offenen Augen in den Tag und das Leben zu gehen -
nur dann sei gefälligst mit den Brotkrumen zufrieden die das System für seine Schwächsten bereit ist von der Tafel zu werfen.

Da ist ja ein Philosoph unter uns.
Titel: Re: Leistungen gekürzt
Beitrag von: MichaK am 14. Dezember 2017, 19:39:47
Da ist ja ein Philosoph unter uns.

"Sich über die Philosophie lustig machen, das heißt in Wahrheit philosophieren." Aristoteles  :grins:

aber meinetwegen soll, wem es schmeckt, das Suppenhuhn zweimal essen und Kloßbrühe mit Kräutern schlürfen. Warum auch nicht?
Ich mach das nicht, weil ich befürchte, das so was mittelfristig aggressiv macht. Also nicht gut für das gesellschaftliche Klima. Aber eine Woche geht schon. Bedeutet natürlich nix, außer eben, dass es 1 Woche auszuhalten ist. :mocking:
Belegt ist also Null, aber wieder mal schön Verdummungspropaganda unters Volk gestreut.
Titel: Re:Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: FragenüberFragen am 14. Dezember 2017, 21:31:38
 :lachen:
@ MichaK
Ich kann mich abermals nur bedanken. Diesmal allerdings nicht für deinen post, sondern einfach nur für deine Existenz.
Nur weil es genug Menschen wie dich gibt, werde ich wohl noch auf Jahre mit 20-30 "Schulungstagen" im Jahr prächtig über die Runden kommen...
Werde übrigens u.a. von der BA für so Fälle wie dich gebucht ... da würde ich mir ja den Ast absägen der meine einzige (lieder notwendige) Verbindung zum System ist, wenn ich hier nenn "billig bio Ernährungsthread" aufmachen würde...  :lachen:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Keen am 14. Dezember 2017, 21:41:54
Falls es mal nicht mehr so sein sollte, gibt es auch noch Seminare wie "Praktische Homöopathie". Glaube du bist genau der richtige für den Job.  :clever:
Titel: Re:Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: FragenüberFragen am 14. Dezember 2017, 22:12:57
Mag vielleicht sogar stimmen, kenne Arztpraxen seit mehr als nem Jahrzent jedenfalls nicht mehr wirklich.
Stehe der Erwerbsarbeit aber grundsätzlich Negativ gegenüber und durch Homöopartie wäre ich mehr ins System gezwungen wie ich jemals sein möchte, da man ständig Probleme in den Schnittstellen zur Schulmedizin hat.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 14. Dezember 2017, 22:18:17
Zitat von: FragenüberFragen am 14. Dezember 2017, 22:12:57
durch Homöopartie wäre ich mehr ins System gezwungen wie ich jemals sein möchte, da man ständig Probleme in den Schnittstellen zur Schulmedizin hat.

Da muß ich dir leider zustimmen.

Zitat von: FragenüberFragen am 14. Dezember 2017, 22:12:57
Stehe der Erwerbsarbeit aber grundsätzlich Negativ gegenüber
Wie sieht es mit Tätigkeiten für´s Gemeinwohl aus?
Titel: Re:Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: MichaK am 14. Dezember 2017, 22:22:47
Werde übrigens u.a. von der BA für so Fälle wie dich gebucht ...

ah, siehste , kam mir doch gleich bekannt vor, das Muster.  :lol: Das wäre mal echt unterhaltsam. Schlimm nur, dass der Steuerzahler für die Verdummung zahlen muss.
Titel: Re:Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: FragenüberFragen am 15. Dezember 2017, 09:07:36
Ach Micha das ganze Land ist voll von Steuer- und Abgabenfinanzierter Verdummung...
Da wage ich es tatsächlich, die von mir erhaltenen Gelder, als Teil der wenigen wirklich für Bildung ausgegebenen anzusehen.
Was du von mir lernen kannst hat nämlich einen (sofort anwendbaren) positiven Nutzen für deinen Alltag.
Bei Menschen wie dir sehe ich allerdings den gleichen mecker Antrieb wie in jeder Gesellschaftsschicht :
Die schlichte Gier nach mehr, aber bloß ändern soll sich nix und schon gar nichts wo ich selbst aktiv werden muss...

@Lady Miou
Das mache ich bereits, jedoch suche ich mir die "Gesellschaft" selber aus zu deren "Gemeinwohl" ich mich einbringe und somit beitrage. Allerdings off System.
Titel: Re:Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: MichaK am 15. Dezember 2017, 12:16:22
Was du von mir lernen kannst hat nämlich einen (sofort anwendbaren) positiven Nutzen für deinen Alltag.
Bei Menschen wie dir sehe ich allerdings den gleichen mecker Antrieb wie in jeder Gesellschaftsschicht :
Die schlichte Gier nach mehr, aber bloß ändern soll sich nix und schon gar nichts wo ich selbst aktiv werden muss...


naja, so eine schlichte Argumentation funktioniert bei mir eben nicht. Übertragung des eigenen Motivs auf andere Personen bzw. Gruppen. ...
Sachlich bleibt ganz einfach festzuhalten, dass Melzer, die BILD und du mit deinen Pilzen nichts davon belegen, was sie belegen sollen. Der Trick dabei (uralt) ist, dass nachher gesagt werden kann, das Widerlegte sollte doch gar nicht belegt werden,,,, sondern war eigentlich nur als "Unterhaltung" gedacht.
Wie gesagt, da musst du dir schon andere Gemüter aussuchen, wenn du damit Erfolg haben willst.... :grins: 
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 15. Dezember 2017, 12:21:46
Zitat von: FragenüberFragen am 15. Dezember 2017, 09:07:36
Das mache ich bereits, jedoch suche ich mir die "Gesellschaft" selber aus zu deren "Gemeinwohl" ich mich einbringe und somit beitrage. Allerdings off System.
:ok:

Zitat von: FragenüberFragen am 15. Dezember 2017, 09:07:36
Was du von mir lernen kannst hat nämlich einen (sofort anwendbaren) positiven Nutzen für deinen Alltag.
Bei Menschen wie dir sehe ich allerdings den gleichen mecker Antrieb wie in jeder Gesellschaftsschicht :

Viele Wege führen nach Rom und jeder hat seinen Eigenen!Vorteilhaft wenn sie sich kurz vorm Ziel zu einer Prachtstraße verbinden. Denk mal drüber nach,bitte!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Muddi am 15. Dezember 2017, 17:42:05
In dem Artikel heißt es, dem Mann wurde Leistung gekürzt, aber das muß doch nicht unbedingt eine Sanktion gewesen sein, oder?  :weisnich:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Diskus am 18. Dezember 2017, 01:28:34
Tja ich sehe die Sache in etwa so. Wenn mir ungerechtfertigter Weise mein Regelsatz gekürzt wird setze ich das mit einem Verletzungsvorsatz gleich. Denn das Existenzminimum ist wie der Name schon sagt das Minimum. Wenn davon etwas gekürzt wird ist das ein Angriff auf meine Gesundheit. Wie ich mich dagegen wehre ist nun mal bei vielen Menschen so das es in Gewalt ausartet. Wenn man sich dann noch den Weg ansieht, den man beschreiten muss, sieht man schnell das sich an der Situation die nächsten Monate nichts ändern wird, da die Gerichte nun mal so lange benötigen. Ich wüsste wie ich mich verteidigen kann viele andere sind dann aber hilflos und verlieren da Ihren Kopf. Die ganze Debatte wäre überflüssig wenn die Existenz gesichert wäre, dann könnte man auch die ganzen Security Mitarbeiter wieder nach Hause schicken. Denn wozu sind die da ? Weil man mit Gewalt rechnet und warum rechnet man damit ? Weil die Jobcenter bzw. das SGBII dazu ausgelegt sind Hilflosigkeit zu erzeugen. Wie war das Beispiel mit dem Hund ? Wann beist er ? Also ist die Reaktion des Menschen verständlich wenn auch von mir nicht zu akzeptieren.

Gleichzeitig wird diese Stimmung noch durch die Medien und die Politik verschärft, denn für so einen Menschen ist es nicht verständlich wieso Politiker als Beispiel sich die Diäten erhöhen und man selber zuhause im kalten sitzt und nicht weiß wo man etwas zu beißen her bekommt. Diese Menschen sehen es als letzte Gelegenheit irgendetwas zu erreichen durch Gewalt.

Wie gesagt ich kann es teilweise verstehen aber auf keinen Fall akzeptieren.

Diskus
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast29894 am 18. Dezember 2017, 09:23:09
Mir fehlt hier einfach zu viel Hintergrund. Bis man auf der Straße landet, gehen viele Monate ins Land. Wir wissen weder, was alles vorgefallen ist, noch kennen wir das weitere Umfeld des Mannes, noch seine Lebensgeschichte.
Mit diesen paar Bröckchen kann sich jede Seite seine Story zusammen phantasieren und für seine Zwecke nutzen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 18. Dezember 2017, 14:08:31
Zitat von: Gast29894 am 18. Dezember 2017, 09:23:09
Mit diesen paar Bröckchen kann sich jede Seite seine Story zusammen phantasieren und für seine Zwecke nutzen.


Wie man hier im Thread nachlesen kann.

@Diskus :sehrgut:
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast42062 am 19. Dezember 2017, 17:18:38
Zitat von: Gast29894 am 18. Dezember 2017, 09:23:09
Mir fehlt hier einfach zu viel Hintergrund.
wo ist er aufgewachsen, vieleicht anderes EU-Land ?
Zitat von: Gast29894 am 18. Dezember 2017, 09:23:09
Bis man auf der Straße landet, gehen viele Monate ins Land.
Dann muß man auch die Gesetze kennen und Hilfe beanspruchen.
Zitat von: Gast29894 am 18. Dezember 2017, 09:23:09
noch kennen wir das weitere Umfeld des Mannes, noch seine Lebensgeschichte.
genau
Titel: xy
Beitrag von: Quinky am 20. Dezember 2017, 11:33:51
ca. 1.000.000 Sanktionen werden jährlich durchgeführt. JEDE ist eine Senkung des Existenzminimums, was wie der Wortlaut schon sagt, völlig unmöglich ist. Ein Minimum kann nicht gesenkt werden
Bei allen Sanktionen, denen widersprochen wird, werden ca. 50% zurückgenommen.
d.h. im Klartext, 500.000 UNSCHULDIGE werden jährlich in Deutschland bestraft.
WER ist jetzt der Angreifer???

Das bezieht sich nicht auf diesen vorliegenden speziellen Fall, sondern ist grundsätzlich mit der Frage versehen:

WER ist verantwortlich für die Brutalität in Deutschland??

Das in vielen Fällen die SB nichts dafür können, weil sie auch das letzte Rädchen im Getriebe sind, ist etwas anderes. Die Verbrecher, die massenhaft Unschuldige bestrafen lassen, sitzen wo anders!!!

Gruß
Ernie
Titel: Re: xy
Beitrag von: Sheherazade am 20. Dezember 2017, 13:27:59
Das bezieht sich nicht auf diesen vorliegenden speziellen Fall, sondern ist grundsätzlich mit der Frage versehen:

WER ist verantwortlich für die Brutalität in Deutschland??


Suggestivfragen sind auch nicht die feine Art. Und so durchschaubar.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 20. Dezember 2017, 14:15:11
Zitat von: Sheherazade am 20. Dezember 2017, 13:27:59
Zitat von: Quinky am Heute um 11:33:51

    Das bezieht sich nicht auf diesen vorliegenden speziellen Fall, sondern ist grundsätzlich mit der Frage versehen:

    WER ist verantwortlich für die Brutalität in Deutschland??


Suggestivfragen sind auch nicht die feine Art. Und so durchschaubar.


So kann man sich einer klaren Antwort auch entziehen.
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: NichtMitMir am 20. Dezember 2017, 14:52:16
Ursache und Wirkung kennt nicht jeder
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 20. Dezember 2017, 15:17:41
Zitat von: NichtMitMir am 20. Dezember 2017, 14:52:16
Ursache und Wirkung kennt nicht jeder

Man hat bei der Schaffung des effizienten Staates, schlicht eines  weggelassen bzw. übersehen, der Mensch ist ein lebendiges soziales Lebewesen und nicht ein Einzelkämpfer oder Rädchen in einer Maschine. Das schlägt jetzt massiv nach hinten aus. Siehe gesellschaftliche Verrohung, Rechtsruck, ect.

https://blog.icv-controlling.com/der-effiziente-staat-%e2%80%93-controlling-in-der-bundesagentur-fur-arbeit/

Ein Staat hat die Verpflichtung für alle Bevölkerungsgruppen da zu sein, nicht nur für eine Gruppe und wenige Profiteure.
Wenn Effizienz und Wettbewerb die Oberhand über menschliches Leben erhält, kann das nur im Verderben enden.

Titel: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: TazD am 20. Dezember 2017, 15:32:07
https://blog.icv-controlling.com/der-effiziente-staat-%e2%80%93-controlling-in-der-bundesagentur-fur-arbeit/

Wenn Effizienz und Wettbewerb die Oberhand über menschliches Leben erhält, kann das nur im Verderben enden.
Damit hat Controlling überhaupt nichts zu tun. Aber Hauptsache mal wieder einen Link ohne jegliches Hintergrundwissen gespamt.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 20. Dezember 2017, 15:45:34
Die Einzelheiten sind bei dem Gesamtbild ziemlich irritieren und verwirrend, wenn auch gewollt. Aus Wirtschafts- und Staatssicht steht die Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes an allererster Stelle und da ist es schlicht egal ob für dieses Ziel menschliches Leben auf der Strecke bleibt. Wie sie dieses Ziel erreicht, ob durch Controlling, Gesetzes die durch Wirtschaftshand entstehen, oder Entmündung und Ausbeutung des einzelnen Menschen, durch Privatisierung der Staatsaufgaben im sozialen Bereich, ist bei dieser Idealogie schlicht irrelevant, denn es zählt nur das Ziel!
Das lautet in der BRD , möglichst Platz 1 bei der globalenen Wirtschaftsmacht und dem wird alles untergeordnet.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Meph1977 am 20. Dezember 2017, 16:04:24
Beim lesen des Artikels haben sich mir die Fußnägel aufgerollt bei den vielen Rechtschreib und Grammatik fehlern und sowas willst du ernsthaft als Refferenz nehmen?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: oldhoefi am 20. Dezember 2017, 16:08:51
Zitat
WER ist jetzt der Angreifer???
Mit Sicherheit nicht der JC-Mitarbeiter, sondern dieser Messerstecher.

Zitat
WER ist verantwortlich für die Brutalität in Deutschland??
Mit Sicherheit nicht alle Leistungsempfänger, sondern u. a. dieser Messerstecher.

Zitat
Ursache und Wirkung kennt nicht jeder
Ursache und Wirkung sind weder eine Rechtfertigung noch eine Entschuldigung für die Tat dieses Messerstechers – hatte ich bereits geschrieben.

In Zukunft also nicht mit Beistand zum JC, sondern vorsätzlich (!) mit einem Messer in der Tasche, das auch ungestraft gegenüber dem SB eingesetzt werden darf.

Bei manchen Beiträge hier kann ich nicht mehr mit dem Kopf schütteln, sondern mir wird Angst und Bange, obgleich der Verherrlichung dieses Angriffes auf einen JC-Mitarbeiter.

Scheinbar haben einige einen verschobenen Blickwinkel. Sonst wird immer nach dem GG geplärrt, das augenscheinlich nur für LE gelten soll und nicht für das angegriffene Leben eines JC-Mitarbeiters.

Es würde dem einen oder anderen sicher gut tun, erst einmal in sich zu gehen, anstatt gedankenlos in die Tasten zu hauen.

Und nein, ich bin kein Befürworter von Leistungsminderungen/-einstellungen, sondern ich betrachte grundsätzlich beide Seiten.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 20. Dezember 2017, 16:09:16
Zitat von: Meph1977 am 20. Dezember 2017, 16:04:24
Beim lesen des Artikels haben sich mir die Fußnägel aufgerollt bei den vielen Rechtschreib und Grammatik fehlern und sowas willst du ernsthaft als Refferenz nehmen?

Hast du deine eigene Rechtschreibung mal überprüft?

Referenz für mich, ist menschliche Existenz für jeden Bürger der BRD, egal mit welchen Fähigkeiten er ausgestattet ist, es ist menschliches Leben!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Meph1977 am 20. Dezember 2017, 16:20:27
Zwischen einem schnell geschriebenen Forumseintrag und einem Redaktionellen Blogartikel ist ja wohl doch ein kleiner Unterschied.
nur ein paar Beispiele aus dem Artikel.
Zitat
Herauszufinden ist dabei herauszufinden, was die besseren Bezirke besser machen.
Zitat
Im Moment muss die die Krise bewältigt werden.

Wenn sich sowas kurz nach dem einstellen des Artikels findet kann man ja noch damit leben aber nach 7 Jahren sollte sowas mal ausgebessert sein.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 20. Dezember 2017, 16:24:02
Zitat von: Meph1977 am 20. Dezember 2017, 16:20:27
Wenn sich sowas kurz nach dem einstellen des Artikels findet kann man ja noch damit leben aber nach 7 Jahren sollte sowas mal ausgebessert sein.

Würde das was an den Gegebenheiten in diesem Land ändern?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Meph1977 am 20. Dezember 2017, 16:26:08
Nö es sagt nur viel über die Schreiber des Artikels aus. Namentlich das sie vollkommen ungeeignet als Referenz sind.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 20. Dezember 2017, 16:27:34
Zitat von: Meph1977 am 20. Dezember 2017, 16:26:08
Nö es sagt nur viel über die Schreiber des Artikels aus. Namentlich das sie vollkommen ungeeignet als Referenz sind.

Menschen sind Menschen und keine fehlerfreie Maschine und Schreibfehler sagen nichts über den Inhalt des Artikels aus, dazu muss man nämlich Worte zusammenziehen damit es einen Sinn ergibt!
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: MichaK am 20. Dezember 2017, 16:32:51
Ursache und Wirkung sind weder eine Rechtfertigung noch eine Entschuldigung für die Tat dieses Messerstechers – hatte ich bereits geschrieben.


begründe deine Meinung halt mal. Dann wirst du bestimmt besser verstanden.
Du schreibst immer vom in sich gehen und beide Seiten betrachten. Dann schreib doch mal was dazu. Ich lese immer nur Feststellungen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: BigMama am 20. Dezember 2017, 16:35:25
@oldhoefi

 :ok: Vielen Dank für deinen letzten Beitrag. Dem kann ich mich nur voll und ganz anschließen.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 20. Dezember 2017, 16:42:59
Der Messerstecher wird seine Strafe erhalten.

Die Polizei konnte den Verdächtigen wenig später festnehmen. Der Mann leistete keinen Widerstand und gestand den Angriff.
Die Mordkommission in Hagen hat die Ermittlungen übernommen. Der Beschuldigte wird am Dienstag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt.
Quelle: Auszüge https://www.waz.de/staedte/hattingen/attacke-im-jobcenter-sachbearbeiter-rechnete-mit-problemen-id212738219.html

Welche Strafe erhalten Menschen die anderen Menschen die Existenzgrundlage entziehen, z.B. JC-MA im Auftrag der Staatlichkeit und damit den evtl. Tod eines Menschen in Kauf nehmen?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast29894 am 20. Dezember 2017, 16:43:49
Ursache und Wirkung kennt nicht jeder

Entschuldigung, aber wenn ich geprügelt werde, muss ich nicht auch zum Schläger mutieren.
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: Meph1977 am 20. Dezember 2017, 16:44:37
Ursache und Wirkung sind weder eine Rechtfertigung noch eine Entschuldigung für die Tat dieses Messerstechers – hatte ich bereits geschrieben.


begründe deine Meinung halt mal. Dann wirst du bestimmt besser verstanden.

nunja viele missverstehen eine Erklärung als Rechtfertigung. Erklärung ist in dem Fall eigentlich nur das man nachvollziehen kann wie es zu was auch immer gekommen ist. Dieses missverstehen ist aus meiner Sicht aber auch nachvollziehbar weil die Rechtfertigung eigentlich immer mit der Erklärung anfängt. Genauso gibts auch viele Menschen die denken eine Erklärung reicht als Rechtfertigung aus.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 20. Dezember 2017, 16:51:30
Zitat von: oldhoefi am 20. Dezember 2017, 16:08:51
Bei manchen Beiträge hier kann ich nicht mehr mit dem Kopf schütteln, sondern mir wird Angst und Bange, obgleich der Verherrlichung dieses Angriffes auf einen JC-Mitarbeiter.


So geht es mir hier auch. Denn Ursache und Wirkung finden hier keine Verbindung.
Und nicht jeder weiß, wie und wo er im Bereich JC Hilfe bekommt.Mir wird Angst und Bange, das hier permanent nur vom Leben des JC MA geredet wird, aber nicht vom Leben des LB.

LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: oldhoefi am 20. Dezember 2017, 16:52:53
Ursache und Wirkung sind weder eine Rechtfertigung noch eine Entschuldigung für die Tat dieses Messerstechers – hatte ich bereits geschrieben.
begründe deine Meinung halt mal. Dann wirst du bestimmt besser verstanden.
Du schreibst immer vom in sich gehen und beide Seiten betrachten. Dann schreib doch mal was dazu. Ich lese immer nur Feststellungen.
Ich wiederhole mich auch hier – nachzulesen im StGB.

Zitat von: Lady Miou am 20. Dezember 2017, 16:42:59
Quelle: Auszüge https://www.waz.de/staedte/hattingen/attacke-im-jobcenter-sachbearbeiter-rechnete-mit-problemen-id212738219.html
:wand: Scheinbar sind andere des Lesens nicht mächtig, da nun erneut (reicht zwischenzeitlich 10 Mal?) der Artikel aus dem Eingangsbeitrag bzw. ein ähnlicher verlinkt werden muss.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 20. Dezember 2017, 17:01:02
Zitat von: oldhoefi am 20. Dezember 2017, 16:52:53
Scheinbar sind andere des Lesens nicht mächtig, da nun erneut (reicht zwischenzeitlich 10 Mal?) der Artikel aus dem Eingangsbeitrag bzw. ein ähnlicher verlinkt werden muss.

§ 3 Themen und Beiträge
(4) Auf das Zitieren ganzer Beiträge ist zu verzichten, stattdessen ist der Autor des beantworteten Beitrages zu benennen. Beiträge sind sparsam und lesefreundlich zu formatieren. Links sind mit aussagekräftigen Beschreibungen zu ergänzen.
http://hartz.info/index.php?action=custom;show=terms

Für mich heißt das die Quelle zu benennen.

Leider werden Fragen aber wieder schön übergangen/ nicht gelesen bzw. ignoriert!
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: MichaK am 20. Dezember 2017, 17:03:50
nunja viele missverstehen eine Erklärung als Rechtfertigung. Erklärung ist in dem Fall eigentlich nur das man nachvollziehen kann wie es zu was auch immer gekommen ist. Dieses missverstehen ist aus meiner Sicht aber auch nachvollziehbar weil die Rechtfertigung eigentlich immer mit der Erklärung anfängt. Genauso gibts auch viele Menschen die denken eine Erklärung reicht als Rechtfertigung aus.

und wo ist denn nun die Rechtfertigung. Steht denn irgendwo, diese Tat war gerechtfertigt? Oder ist das nur eine Meinung über eine Meinung?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Meph1977 am 20. Dezember 2017, 17:10:28
Nun einige haben in dem Thread durchaus versucht die Tat zu rechtfertigen, zumindest hat es auf mich diesen Eindruck gemacht, aber unterm Strich nur eine Erklärung geliefert. Dieses Thema sollten wir aber lassen da sonst werden das wieder 40 Seiten nur darüber^^
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: MichaK am 20. Dezember 2017, 17:15:46
hat es auf mich diesen Eindruck gemacht, aber unterm Strich nur eine Erklärung geliefert.

ja , aber dann liegt doch die ganze Argumentation schief, weil der Vorwurf der Rechtfertigung nur ein Eindruck ist. :grins:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Meph1977 am 20. Dezember 2017, 17:17:40
Darin liegt eine weitere Schwierigkeit der Abgrenzung^^
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: oldhoefi am 20. Dezember 2017, 17:19:15
@Lady Miou,

Zitat von: Lady Miou am 20. Dezember 2017, 17:01:02
Für mich heißt das die Quelle zu benennen.
Halte Dich mal schön damit zurück, mich auf die Nutzungsbedingungen hinzuweisen.

Wenn ein Link bereits mehrmals (!) in einem Thread zu finden ist, muss dieser nicht ständig von Dir wiederholt werden.

Also fasse Dir erst einmal selbst an die Nase, anstatt mich maßregeln zu wollen.

Zitat von: Lady Miou am 20. Dezember 2017, 17:01:02
Leider werden Fragen aber wieder schön übergangen/ nicht gelesen bzw. ignoriert!
Die an mich gerichtete Frage habe ich beantwortet. Das StGB kann wohl jeder selbst nachlesen.

Immer wieder das Gleiche – und tschüss !!!
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 20. Dezember 2017, 17:22:24
Zitat von: oldhoefi am 20. Dezember 2017, 17:19:15
Die an mich gerichtete Frage habe ich beantwortet. Das StGB kann wohl jeder selbst nachlesen.


Was steht dazu im StGB? Bitte fachliche und sachliche Antwort, kein Privatkriegsgehabe!

Zitat von: Lady Miou am 20. Dezember 2017, 16:42:59
Welche Strafe erhalten Menschen die anderen Menschen die Existenzgrundlage entziehen, z.B. JC-MA im Auftrag der Staatlichkeit und damit den evtl. Körperverletzungen oder Tod eines Menschen in Kauf nehmen?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Meph1977 am 20. Dezember 2017, 17:24:38
Was steht dazu im StGB?

lies verdammt nochmal selber "himmel herrgott sack zement"
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 20. Dezember 2017, 17:26:48
Zitat von: Meph1977 am 20. Dezember 2017, 17:24:38
lies verdammt nochmal selber "himmel herrgott sack zement"

Wie war das, wer sich auf etwas beruft muss auch die Beweise liefern.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Meph1977 am 20. Dezember 2017, 17:32:41
Hier hat niemand was behaupted du verlangst das andere dir deine Frage beantwortet und darauf hast du keinen Anspruch also verzieh dich endlich und hör auf zu nerven.
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: MichaK am 20. Dezember 2017, 17:36:47
Darin liegt eine weitere Schwierigkeit der Abgrenzung^^

wieso ist das schwierig? Entweder hat Jemand die Tat gerechtfertigt, also als erlaubt, verhältnismäßig bezeichnet oder nicht.

@Lady, wenn überhaupt, dann läuft es auf Pflichtenkollision hinaus. Da wird Niemand bestraft.

Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: Meph1977 am 20. Dezember 2017, 17:40:25
wieso ist das schwierig? Entweder hat Jemand die Tat gerechtfertigt, also als erlaubt, verhältnismäßig bezeichnet oder nicht.

Vielleicht sagt dir der Ententest was.
Zitat
Wenn ich einen Vogel sehe, der wie eine Ente geht und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt, nenne ich diesen Vogel eine Ente

und zwar auch dann wenn kein Schild an dem Vogel hängt wo dran steht ich bin eine Ente.

Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: oldhoefi am 20. Dezember 2017, 17:41:21
@Lady Miou,

Zitat von: Lady Miou am 20. Dezember 2017, 17:26:48
Wie war das, wer sich auf etwas beruft muss auch die Beweise liefern.
:wand: Soll ich Dir das StGB etwa auch noch verlinken?

Zitat von: oldhoefi am 20. Dezember 2017, 17:19:15
Immer wieder das Gleiche – und tschüss !!!
Scheinbar akzeptierst Du grundsätzlich nichts, was andere schreiben.

Jetzt auch für Dich hoffentlich deutlich genug !!! ---> :bye: :bye: :bye:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 20. Dezember 2017, 17:45:19
Ich finde es immer wieder toll wie sich einige User ums Beantworten drum rum drücken!  :grins:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: NichtMitMir am 20. Dezember 2017, 17:46:59
Niemand wird gezwungen die Beiträge von Lady Miou zu lesen
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Turbo am 20. Dezember 2017, 17:56:21
Zitat von: MichaK am 20. Dezember 2017, 17:36:47
wieso ist das schwierig? Entweder hat Jemand die Tat gerechtfertigt, also als erlaubt, verhältnismäßig bezeichnet oder nicht.
Da man mit diesem Gesetz den Kollateralschaden auf beiden Seiten in kauf nimmt,kann es ja nicht so schlimm sein, wenn es einen  JC MA mal erwischt.
Falls du mir jetzt erklären möchtest, dass dies keine Rechtfertigung oder sogar Gutheißung ist - lass stecken.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: NichtMitMir am 20. Dezember 2017, 18:03:13
Orakel vom Dienst gibt es hier anscheinend genug
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: oldhoefi am 20. Dezember 2017, 18:11:55
@Lady Miou,

Zitat von: Lady Miou am 20. Dezember 2017, 17:45:19
Ich finde es immer wieder toll wie sich einige User ums Beantworten drum rum drücken!
Steht in den Forumregeln neuerdings drin, dass User Deine Fragen zu beantworten bzw. sich auf eine Diskussion mit Dir einzulassen haben.

Wäre mir auch absolut neu, dass Du hier den Ton angibst.

Also mäßige Dich gefälligst, denn von Dir braucht sich niemand irgendetwas vorschreiben lassen.

Und wenn sich jemand aus einem Thread verabschiedet, dann hast auch Du das zu akzeptieren – Punkt!

Wird immer besser hier, Deine Selbstüberschätzung scheint tatsächlich maß- und grenzenlos zu sein.
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: MichaK am 20. Dezember 2017, 18:13:54
Falls du mir jetzt erklären möchtest, dass dies keine Rechtfertigung oder sogar Gutheißung ist - lass stecken.

erkläre doch zunächst, worin genau die Rechtfertigung liegen soll. Dann kann ich dir zustimmen oder aber nicht.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 20. Dezember 2017, 18:17:31
@ all, wer kann diese Frage  fachlich und sachlich beantworten.

Zitat von: Lady Miou am 20. Dezember 2017, 16:42:59
Welche Strafe erhalten Menschen die anderen Menschen die Existenzgrundlage entziehen, z.B. JC-MA im Auftrag der Staatlichkeit und damit den evtl. Tod eines Menschen in Kauf nehmen?


Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 20. Dezember 2017, 18:18:11
Zitat von: Turbo am 20. Dezember 2017, 17:56:21
Zitat von: Hexe am 11. Dezember 2017, 13:33:40

    Da man mit diesem Gesetz den Kollateralschaden auf beiden Seiten in kauf nimmt,kann es ja nicht so schlimm sein, wenn es einen  JC MA mal erwischt.

Falls du mir jetzt erklären möchtest, dass dies keine Rechtfertigung oder sogar Gutheißung ist - lass stecken.


Das ist meine Meinung/ Feststellung und Erfahrung, denn am Gesetz wurde bis heute nichts gelockert für Betroffene. Ganz im Gegenteil, also muss man damit rechnen, dass so etwas JC MA passiert. Genauso muss man damit rechnen , das LB ausgehungert, keine KV haben,Obdachlos und bis zum Tod das Existenzminimum genommen werden kann und wird.
LG Hexe



Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Sheherazade am 20. Dezember 2017, 18:23:12
@ all, wer kann diese Frage  fachlich und sachlich beantworten.

Zitat von: Lady Miou am 20. Dezember 2017, 16:42:59
Welche Strafe erhalten Menschen die anderen Menschen die Existenzgrundlage entziehen, z.B. JC-MA im Auftrag der Staatlichkeit und damit den evtl. Tod eines Menschen in Kauf nehmen?

Vor einer Strafe kommt eine Verurteilung, vor einer Verurteilung kommt eine Verhandlung, vor einer Verhandlung kommt eine Klage, vor einer Klage kommt eine Anzeige.

Alles andere ist Selbstjustiz.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 20. Dezember 2017, 18:26:50
Zitat von: Sheherazade am 20. Dezember 2017, 18:23:12
Vor einer Strafe kommt eine Klage, vor einer Klage kommt eine Anzeige.

Ist das Anzeigen überhaupt möglich wenn durch staatlich Bedienstete die Körperverletzung bzw. Todesfolge zu verantworten ist, da sie es ja nur im staatlichen Auftrag machen? Fällt es überhaupt unter das StGB?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Sheherazade am 20. Dezember 2017, 18:28:45
Du wolltest eine Antwort auf eine Frage, niemand will und kann dir hier das vollständige Rechtssystem der BRD erläutern.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast31592 am 20. Dezember 2017, 18:29:30
Ist das Anzeigen überhaupt möglich

Du kannst alles und jeden anzeigen, wenn du lustig bist. Warum sollte das nicht möglich sein?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 20. Dezember 2017, 18:29:44
Zitat von: Sheherazade am 20. Dezember 2017, 18:23:12
Vor einer Strafe kommt eine Klage, vor einer Klage kommt eine Anzeige.

Alles andere ist Selbstjustiz.

Und wie ist das im SGB II ?

Zitat von: Turbo am 20. Dezember 2017, 17:56:21
Falls du mir jetzt erklären möchtest, dass dies keine Rechtfertigung oder sogar Gutheißung ist - lass stecken.

Weder nach dem Tod des jungen Mannes aus Speyer, der JC MA aus Neuss und der im JC von der Polizei erschossen Christy Schwundeck hat sich etwas geändert. Ganz im Gegenteil ,es ist noch verschärft wurden.
Also nimmt der "Gesetzgeber" das in kauf und ein Teil der Bürger auch.
Dann lebt auch damit !
LG Hexe

Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 20. Dezember 2017, 18:36:20
Zitat von: Sheherazade am 20. Dezember 2017, 18:23:12
Alles andere ist Selbstjustiz.

Handelt dann ein SB per Selbstjustiz, da er, anklagt, die Strafe verhängt vielfach ohne Verhandlung (Widerspruch keine aufschiebende Wirkung) und sie auch ausführt. Wo bleibt da die Gewaltenteilung?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast42062 am 20. Dezember 2017, 18:43:43
Zitat von: FragenüberFragen am 14. Dezember 2017, 22:12:57
durch Homöopartie wäre ich mehr ins System gezwungen wie ich jemals sein möchte, da man ständig Probleme in den Schnittstellen zur Schulmedizin hat.

Da muß ich dir leider zustimmen.

Zitat von: FragenüberFragen am 14. Dezember 2017, 22:12:57
Stehe der Erwerbsarbeit aber grundsätzlich Negativ gegenüber
Wie sieht es mit Tätigkeiten für´s Gemeinwohl aus?
ich möchte auch fürs Gemeinwohl arbeiten, nämlich bei Amazon wer stellt mir bitte hier ein gutes Zeuignis aus ?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 20. Dezember 2017, 18:45:05
Zitat von: Lady Miou am 20. Dezember 2017, 18:36:20
Wo bleibt da die Gewaltenteilung?

Die braucht man im SGBII nicht.Dafür gibt es JC Ma die nur Gesetze erfüllen.
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: MichaK am 20. Dezember 2017, 19:23:40
Handelt dann ein SB per Selbstjustiz, da er, anklagt, die Strafe verhängt vielfach ohne Verhandlung (Widerspruch keine aufschiebende Wirkung) und sie auch ausführt.

Die Sache ist ja verzwickt. Der Gesetzgeber stellt es so dar, dass selbst eine 100 Prozent-Sanktion noch ein menschenwürdiges Leben gewährleisten würde. Wäre dies zutreffend, gäbe es keinen Anlass, keine Rechtfertigung, ja nicht einmal eine Ursache für eine solche Tat.

Als Jobcenter MA ist man demnach also von der Regierung und vom Parlament gedeckt, denn, so denknotwendig, tut man dem Sanktionierten nix böses, sondern man nimmt ihm nur Privilegien, die nicht notwendig sind. Somit ist der Mann auch nicht in einer Notlage, die irgendwelche irrationalen Reaktionen provozieren kann.

Ich kann das nur als blanken Zynismus bewerten.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 20. Dezember 2017, 19:31:40
Zitat von: MichaK am 20. Dezember 2017, 19:23:40
Als Jobcenter MA ist man demnach also von der Regierung und vom Parlament gedeckt, denn, so denknotwendig, tut man dem Sanktionierten nix böses, sondern man nimmt ihm nur Privilegien, die nicht notwendig sind.

Somit staatlich gedeckte Straftaten (Körperverletzung/ versuchter Mord), das in einem Rechtsstaat????
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: MichaK am 20. Dezember 2017, 19:34:37
Somit staatlich gedeckte Straftaten (Körperverletzung/ versuchter Mord), das in einem Rechtsstaat????

das wird uns doch demnächst das BVerfG erklären.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 20. Dezember 2017, 19:39:17
Alles mit dem GG vereinbar. Ich glaube eher an die Jungfräulichkeit  einer H..als an die Gerechtigkeit dieses Staates.
LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 20. Dezember 2017, 19:47:11
Zitat von: MichaK am 20. Dezember 2017, 19:34:37
das wird uns doch demnächst das BVerfG erklären.

Aber doch nur im Bereich der Sanktionen und nicht im kompletten Bereich SGB II, z.B. mutwillige Verzögerungen,fadenscheinige Versagungen v. Leistungen,  mutwilliges runterrechnen z.B. im Bereich KdU oder Anrechnung von fiktiven Einkommen.
Somit weiterhin millionenfach Geschädigte, da die Existenzgrundlage (Nahrung, Wohnen, med. Versorgung) nicht finanzierbar!

Nur seit wann ist Erwerbslosigkeit eine Straftat, die eine Verurteilung zum Vegetieren, bis hin zum Tod, unter dem Existenzminimum rechtfertigt?
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: MichaK am 20. Dezember 2017, 19:51:07
Ich glaube eher an die Jungfräulichkeit  einer H..als an die Gerechtigkeit dieses Staates.

O-Ton Politik: wir haben kein Gerechtigkeitsdefizit, sondern ein Erklärungsdefizit. Wer sich ungerecht behandelt wähnt, dem muss also nur erklärt werden, dass es ihm gut geht. Dann wird alles gut.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast42062 am 20. Dezember 2017, 19:54:13
Noch wer ein Hasarteur
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: MichaK am 20. Dezember 2017, 20:32:05
Nur seit wann ist Erwerbslosigkeit eine Straftat, die eine Verurteilung zum Vegetieren, bis hin zum Tod, unter dem Existenzminimum rechtfertigt?

das ist ja nicht festgesellt. Und überhaupt ist das Zauberwort Relativierung. Wirst schon sehen!
 
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Gast29894 am 20. Dezember 2017, 20:39:58
Wer zahlt mir mein Essen, wenn die Zahlung ausbleibt? Gibt es Lebesmittelgutscheine in der Rente?
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: MichaK am 20. Dezember 2017, 20:50:42
ist das jetzt Neid auf Vollsanktionierte?  :grins:
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 20. Dezember 2017, 21:04:59
Zitat von: MichaK am 20. Dezember 2017, 20:32:05
das ist ja nicht festgesellt. Und überhaupt ist das Zauberwort Relativierung. Wirst schon sehen!

Ich möchte keine Relativierungen der Mächtigen sehen, ich möchte das hier auch wenn ich es nicht mehr erlebe, da immer mehr Menschen statt eines Herzens und eines Gewissens dort einen Geldbeutel haben!

http://www.songtexte.com/uebersetzung/michael-jackson/heal-the-world-deutsch-53d6b30d.html
https://www.youtube.com/watch?v=BWf-eARnf6U
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: Gast29894 am 20. Dezember 2017, 22:26:07
ist das jetzt Neid auf Vollsanktionierte?  :grins:

I-wo, ich bin dankbar, dass es mir so gut geht.

Aber bekommt man selbst die Scheine nicht mehr bei Vollsanktion?
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: MichaK am 20. Dezember 2017, 22:41:59
Aber bekommt man selbst die Scheine nicht mehr bei Vollsanktion?

doch. Gesamtgutscheinhöhe = 205 EUR.
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: Gast29894 am 20. Dezember 2017, 22:46:45
Aber bekommt man selbst die Scheine nicht mehr bei Vollsanktion?

doch. Gesamtgutscheinhöhe = 205 EUR.

Für Lebensmittel und Hygiene?
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 20. Dezember 2017, 22:58:01
Zitat von: Gast29894 am 20. Dezember 2017, 22:46:45
Für Lebensmittel und Hygiene?

Da fehlt noch med. Versorgung (Medikamente) und Fixkosten wie Strom und Vers., da diese durch nix gedeckt.
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 20. Dezember 2017, 22:58:27
Zitat von: Gast29894 am 20. Dezember 2017, 22:46:45
Für Lebensmittel und Hygiene?


Nein , um Strom zu bezahlen,  das Busticket ,  Telefon und in der Apotheke Medikamente..

Hartz IV: Mehrfachsanktionen auf dem Vormarsch | O-Ton Arbeitsmarkt (https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwiDoefXy5nYAhVLWxQKHZQPC10QFggpMAA&url=http%3A%2F%2Fwww.o-ton-arbeitsmarkt.de%2Fo-ton-news%2Fhartz-iv-mehrfachsanktionen-auf-dem-vormarsch&usg=AOvVaw252I5UsZJ2G0ku4N7_cuT1)

Im Juni 2016 zählten mehr als 7.200 Hartz-IV-Empfänger zu den Vollsanktionierten, bei denen die Zahlung völlig eingestellt wurde. Ab 2010 ist die Zahl der Vollsanktionierten stetig zurückgegangen, im Juni dieses Jahres gab es aber erstmals wieder mehr Betroffene als im selben Monat 2015.


LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: MichaK am 20. Dezember 2017, 23:22:59
gesamt. Die Oberbezeichnung lautet: ergänzende Sachleistungen.

beinhaltet sollen sein:
Nahrung, alkoholfreie Getränke 142,60
Gesundheitspflege 15,54
Bildung 1,05
andere Waren und Dienstleistungen 32,43

In Summe würde das ergeben: 191,62 EUR.

Die BA gibt an, dass aus Gründen der Verwaltungsvereinfachung 205 EUR festgelegt werden (Orientierungswert= halber Regelbedarf eines Alleinstehenden)
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Lady Miou am 20. Dezember 2017, 23:40:38
Zitat von: MichaK am 20. Dezember 2017, 23:22:59
Die Oberbezeichnung lautet: ergänzende Sachleistungen.

Wie werden die dadurch entstehenden Schulden und Verzugszinsen für Teile (Miete/Strom) und sonstige Fixkosten aus vertraglichen Verhältnissen der Existenz gewährleistet?
Oder ist das in Schulden treiben, eine berechtigte zweite Strafe?

 

Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: MichaK am 21. Dezember 2017, 00:00:49
Die angemessenen KdU werden wohl weitergezahlt, Stromabschläge bei drohender Abschaltung.

Aber ich bin ganz sicher, dass das BVerfG dazu im Detail argumentieren wird....
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: oldhoefi am 21. Dezember 2017, 02:41:05
:offtopic:   @Lady Miou,

Zitat von: oldhoefi am 20. Dezember 2017, 17:19:15
Die an mich gerichtete Frage habe ich beantwortet. Das StGB kann wohl jeder selbst nachlesen.
Was steht dazu im StGB? Bitte fachliche und sachliche Antwort, kein Privatkriegsgehabe!
Um klarzulegen, was Du mir unterstellen willst.

Offenkundig ist es für Dich Privatkriegsgehabe, wenn ich mich „erdreiste“ im Hilfebereich einen Artikel mit einer uralten Gesetzgebung richtig zu stellen, der vor Deinem Verlinken nicht auf Aktualität überprüft wurde.

Ebenso habe ich mich „erdreistet“, einen von Dir eingestellten Link zu Deinen heißgeliebten Zielvereinbarungen in einem themenfremden Hilfethread als Shredderei zu bezeichnen.

Beides erst diese Tage geschehen, die beiden genannten Threads kann ich bei Bedarf gerne liefern.

Werfe mir demnach nicht Privatkriegsgehabe vor, was Du selbst verursacht hast.

Das jetzt ganz bewusst öffentlich geschrieben, da ich es endgültig leid bin, dass Du ständig die Schuld auf andere User abzuwälzen versuchst.

Mülle meinetwegen den Nachrichten- und den OT-Bereich weiter zu, aber im Hilfebereich weiß ich das zu verhindern.

Ist natürlich auch wieder Privatkriegsgehabe von mir, was mich aber nicht mehr tangiert. :bye:
Titel: Re:Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: FragenüberFragen am 21. Dezember 2017, 08:02:38
könnt ihr, ihr nicht einfach das letzte Wort lassen?
war doch klar das sie hier sofort wieder reagiert und garantiert den passenden link hat, hat sich ja 2-3 Tage extra zurückgehalten.

@ Lady Miou
Merkst du eigentlich nicht, dass deine Meinung nicht groß erwünscht ist?
Sehe da für dich 2 Optionen:
1. Eigenes Forum erstellen
2. Vielleicht mal über ne Therapie nachdenken, scheinst ja komplett frustriert zu sein...
Ist dein Leben echt so armseelig, dass du nichts anderes damit anzufangen weisst als hier Tag ein - Tag aus immer wieder das
gleiche zu posten?
Ist nicht böse gemeint, scheinst wirklich Hilfe zu gebrauchen...
Titel: Re: Leistungen gekürzt: Mann sticht auf Sachbearbeiter in Hattinger Jobcenter ein
Beitrag von: Hexe am 21. Dezember 2017, 10:41:32
Zitat von: FragenüberFragen am 21. Dezember 2017, 08:02:38
@ Lady Miou
Merkst du eigentlich nicht, dass deine Meinung nicht groß erwünscht ist?

Wer beurteilt das ?

Zitat von: FragenüberFragen am 21. Dezember 2017, 08:02:38
Sehe da für dich 2 Optionen:
1. Eigenes Forum erstellen
2. Vielleicht mal über ne Therapie nachdenken, scheinst ja komplett frustriert zu sein...


Das könnte für andere User auch in Frage kommen, aus meiner Sicht.

Zitat von: FragenüberFragen am 21. Dezember 2017, 08:02:38
Ist dein Leben echt so armseelig, dass du nichts anderes damit anzufangen weisst als hier Tag ein - Tag aus immer wieder das
gleiche zu posten?
Ist nicht böse gemeint, scheinst wirklich Hilfe zu gebrauchen...


Ist das Leben anderer User so armselig, dass sie sich auch permanent wiederholen und persönlich werden ?

LG Hexe
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: MichaK am 21. Dezember 2017, 11:09:41
nur die Ruhe. Das ist ein altbekanntes Muster. Nicht genehme Meinungen werden pathologisiert.
Der Gegner, dem mit Argumenten nicht beizukommen ist, wird als "Höhlenmensch" verunglimpft, hier Waldweib, Kräuterweib etc. und in einer weiteren Eskalationsstufe mit einer Angststörung "versehen."
Heißt: diese Menschen sind nicht zu einer anderen Meinung befähigt oder ermächtigt, das sind alles deren höchst­eigene subjektiv-psychischen Probleme usw...alles nur Pöbelei.

uralter Trick.  :mocking:
Titel: Re: Leistungen gekürzt:
Beitrag von: Sheherazade am 21. Dezember 2017, 14:33:28
uralter Trick.  :mocking:

Ja. Ebenso wie das mantraartige Wiederholen angeblicher Fakten und wiederholtes Einwerfen von Suggestivfragen. Die Zeugen Jehowas kennen diesen Trick auch schon ewig. Und die Reichsbürger. Andere ähnlich dubiose Sekten oder Vereinigungen bestimmt auch.