hartz.info

Hilfebereich => Fragen und Antworten zu anderen Problemen => Thema gestartet von: Angie69 am 23. Juli 2018, 20:35:56

Titel: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Angie69 am 23. Juli 2018, 20:35:56
Hallo

Mich plagen seit Tagen Alpträume, die mich auch tagsüber gefangen halten.
Eigentlich dachte ich, das ich das was ich da Träume schon lang verarbeitet habe bzw abgeschlossen und jetzt kommen da Dinge hoch wo ich nicht mal wusste das mir das etwas ausgemacht hat.

Ich weiß was ich tun kann wenn ich depressive Episoden habe. Achtsamkeitsübungen, Ruhe, gute Gerüche usw

Aber wie schützt man sich vor Alpträume ?

Ich würde nicht fragen wenn es nicht Mitlerweile echt belastend ist und ich mich schon vor dem schlafen fürchten würde.

Vielleicht hat hier jemand Erfahrungen damit?
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Blaustern am 23. Juli 2018, 22:42:08
Kann es eventuell sein, dass du zu viel schläfst? Ich habe vor allem Alpträume, wenn ich mehr als sonst schlafe. Bist du körperlich ausgelastet?

Gute Besserung!  :empathy:
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Angie69 am 23. Juli 2018, 23:15:47
Kann es eventuell sein, dass du zu viel schläfst? Ich habe vor allem Alpträume, wenn ich mehr als sonst schlafe. Bist du körperlich ausgelastet?

Gute Besserung!  :empathy:

Das wäre ein möglicher Grund, ich schlafe tatsächlich zur zeit extrem viel und früh lang. Steh immer um 6:30 auf jetzt 9 und später.
Seit ich Antibiotika und ein neues Antidepressiva bekommen habe, das ich nicht vertragen habe bin ich wie erschlagen körperlich und vom Kopf her.
Bewegung null.
Heute war der erste Tag ohne tagsüber zu schlafen.
Dann werde ich morgen mal früh und abends größere Runden mit meinem Hund laufen vielleicht hilft das.
Hoffe es mir wird schon schlecht wenn ich an das was ich träum nur ansatzweise denken muss. Hab Panik das das antidepressiva etwas ausgelöst hat.

Ganz lieben dank für den Gedankenanstoss und deine wünsche
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Glaskugel am 24. Juli 2018, 00:21:01
Zitat
Seit ich Antibiotika und ein neues Antidepressiva bekommen habe, das ich nicht vertragen habe bin ich wie erschlagen körperlich und vom Kopf her.

Einige Antibiotika, Betablocker und Antidepressiva können zu Albträumen führen. Dazu gehören Medikamente, die im Gehirn die Hormone Serotonin, Noradrenalin und Dopamin beeinflussen. Antibiotika und Antidepressiva in Kombination können arge Wechselwirkungen auslösen.

 
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Angie69 am 24. Juli 2018, 06:37:56
Zitat
Seit ich Antibiotika und ein neues Antidepressiva bekommen habe, das ich nicht vertragen habe bin ich wie erschlagen körperlich und vom Kopf her.

Einige Antibiotika, Betablocker und Antidepressiva können zu Albträumen führen. Dazu gehören Medikamente, die im Gehirn die Hormone Serotonin, Noradrenalin und Dopamin beeinflussen. Antibiotika und Antidepressiva in Kombination können arge Wechselwirkungen auslösen.

Das ist interessant. Es entspricht meinem Gefühl. Mein Psychiater hat mir zu meinem üblichen antidepressiva ein zweites verschrieben für abends. Ich war fünf Tage wie weggetreten und hab dann das neue wieder weggelassen, jetzt nach einer Woche werd ich erst wieder langsam wacher und kann klarer denken. Gestern viel es mir total schwer hier zu schreiben, davor ging nicht mal mitlesen.

Ich lasse mir kein Medikament mehr einreden. Die ärzte Glauben mir nicht wenn ich sage ich vertrage kaum was und die Wirkung dreht sich um.

Auf jeden Fall konnte ich letzte Nacht besser schlafen. Vielleicht dauert es einfach bis sich mein Gehirn wieder ganz normalisiert.
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Greywolf08 am 24. Juli 2018, 08:30:45
Ich lasse mir kein Medikament mehr einreden. Die ärzte Glauben mir nicht wenn ich sage ich vertrage kaum was und die Wirkung dreht sich um.
Nennt sich "paradoxe Wirkung" und is gar nich so ungewöhnlich.

Auf jeden Fall konnte ich letzte Nacht besser schlafen. Vielleicht dauert es einfach bis sich mein Gehirn wieder ganz normalisiert.
Kommt darauf an, wie lange du das Medikament genommen hast.
Wenn der Hirnstoffwechsel beeinflusst wurde kann es bis zu 2 Monate oder länger dauern, bis es sich wieder normalisiert (auch wenn die Wirkzeit des Medikaments kürzer is).

Darf ich fragen, was er dir verschrieben hat?
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Angie69 am 24. Juli 2018, 09:15:24
Trimipramin-neuraxpharm 25mg davon eine halbe Tablette

Zusätzlich zum Duloxetin 60mg, das ich seit ca 2 Jahren nehme, es ist das einzige das ich nehmen kann ohne wie weggetreten zu sein

Das trimipramin habe ich 5 Tage jeweils abends genommen, es hat mich echt umgeworfen, am ersten Tag hab ich Augen gehabt wie unter drogen und gelallt
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Blaustern am 24. Juli 2018, 09:47:50
Mir ging es zur Migräneprophylaxe mit einem Antiepileptikum ähnlich. Topiramat. Ich musste es wieder absetzen, weil ich nicht mehr denken konnte! Ich konnte wirklich noch nicht mal mehr 2 + 2 zusammenzählen, wo ich sonst ein Blitzmerker bin.

Es ist schade, wenn einem Ärzte nicht glauben. Mein Neurologe hat es akzeptiert, wenn ich Prophylaxen nicht weiterführen konnte, weil ich zu stark darauf reagiere. Das tat richtig gut, keinen Vorwurf zu hören.

Achte bitte gut auf dich. Du neigst dazu, für andere (zu) viel zu tun. Achte auch auf dich und deine Gesundheit.  :empathy:
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Angie69 am 24. Juli 2018, 10:27:17
Ich bin auch sauer auf den Psychiater und werde Montag ein paar klare Worte sagen.
Wie du sagst, ich konnte nicht mal 2 und 2 zusammenzählen und alles war zu viel.

Dann diese Träume, keine schlimmen, aber meine Kindheit ist hoch gekommen und Dinge wo mir garnicht klar war, das mir das was ausgemacht hat. Hat mich richtig richtig geschockt.

Dieser Psychiater macht ein Riesen Theater weil ich Tavor als notfallmedikament habe. Jedesmal sagt er und denken sie dran nur ich verschreibe ihnen Medikamente, das macht abhängig und wenn sie jetzt in einem Dreiviertel Jahr 20 gebraucht haben vermerk ich das das sie die nächsten 20 erst nach dieser zeit bekommen.

Ja klar ich kann auch planen wieviele panikattacken ich bekomme.

Wenn ich sage ich wüsste garnicht , was mich abhängig machen soll, außer das es Panik nimmt hat es keine Wirkung, selbst 20 aufeinmal und ich würde nicht schlafen, schaut er mich an als würde er mir nicht glauben. Das macht mich sauer.
Hab mal wegen Cannabisöl gefragt, als natürliche Alternative. Ein Drama  :grins:
Hab dann gesagt, wenn ich kiffen will geh ich zum Bahnhof und Kaufs mir und frag keinen Arzt  :cool:
Empörung pur  :grins:

Keine sorge ich achte auf mich. Helfe gerne, aber nur dann wenn es mir gut genug geht und lehne ab was mich überfordert.

Aber echt lieb von dir. Danke
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Greywolf08 am 24. Juli 2018, 10:38:23
Trimipramin ist ein recht nebenwirkungsintensiver Wirkstoff .. da wundert mich nix mehr.

Ich hatte mich vor 13 Jahren zum ersten Mal kurzfristig (14 Tage) auf ne Medikation (Seroquel 25mg) eingelassen und erhaschte sämtliche Nebenwirkungen, die das Zeugs nur haben konnte + gesteigerte kognitive und emotionale Störungen. Kam mir vor wie ein Zombie und die Gefahr (unbeabsichtigt) vor ein Auto zu laufen (weil ich in ner absoluten LmaA - Stimmung) war sehr hoch.
Später erfuhr ich durch Zufall, das es für mich gar nich geeignet war.
Nach diesem Ausflug in derartige Medikation bin ich der Meinung, das es gesünder und lebenserhaltender is nix in der Richtung einzunehmen.
Gut, ich habe nich wirklich unter den Depris gelitten - ich hatte sie einfach. Sie gehörten zu meinem Leben/Alltag und waren für mich normal.
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Angie69 am 24. Juli 2018, 14:49:27
Ich verstehe die Psychiater nicht. Es gibt viele natürliche Alternativen, aber sie kennen nur Chemie.

Gut das du ohne klar kommst. Ich kann leider nicht ohne da ich mehrere Probleme habe. Versuche ohne sind alle gescheitert.

Bin auf jeden Fall froh hier eine Antwort für meinen Zustand gefunden zu haben und den Tipp mit mehr Bewegung hab ich heute früh umgesetzt. Bin um 7 Uhr zur hundewiese gelaufen, morgen dann etwas weiter. Freut sich auch mein Hündchen deren Sport es ist sämtliche hunde anzugreifen mit ihren 2 Kilo Kampfgewicht  :mocking:
Hat uns gutgetan
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Momo123 am 24. Juli 2018, 15:09:23
Bei mir hilft folgendes:

- Über die Träume reden
- Checken was die Träume beeinflussen kann, evtl. gibt Töne die du nur unterbewusst wahrnimmst. Diese Störungen beseitigen.
- gesundheitlich mehr auf sich achten (z.b. mehr Sport machen - das scheinst du ja nun zu machen)
- deine Einstellung ändern, z.b. können Meditationen als Hilfsmittel dienen (du empfindest den Traum als Alptraum, das muss nicht sein)
- lucides Träumen, z.b. mit der "Träum ich oder bin ich wach"-Technik (Achtung das kann süchtig machen und die Wachqualität verringern wenn man das jede Nacht macht)

Ich nehme inzwischen fast alle Träume jeder Art einfach nur als Abenteuer wahr.
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Angie69 am 24. Juli 2018, 16:20:45
Es ist für mich sehr schwer über die Träume zu reden oder auch nur nachzudenken.

Ich habe eine posttraumatische Belastungsstörung PTBS und ich Fälle dann in einen traumatiesierten Zustand

ZB träume ich ( über den kann ich grad noch so schreiben) ich bin schwanger, bekomme wehen und in dem Moment wo das Kind kommt wache ich zitternd mit Schmerzen und dem Gefühl von Verlust und um das Kind betrogen worden zu sein auf.

Ich versuche vor dem schlafen an etwas unverfängliches zu denken und mache Reiki.

Die Träume der letzten Tage waren von der Handlung her nicht schlimm, nur von dem was sie aussagen was sie in mir ausgelöst haben.
ZB hab ich den Leuten in dem Dorf in dem ich aufgewachsen bin die Meinung gesagt, das sie weggeschaut haben, mir als Kind gegen meinen Vater nicht geholfen haben und gleichzeitig hab ich mich daheim gefühlt vor unserem Haus in meinem Zimmer dem Dorf usw

Mehr darf ich da nicht schreiben bekomme Kopfweh, Übelkeit usw

Lucides Träumen werde ich mal interessehalber nachlesen, aber ich habe zu viel Angst vor Experimenten.
Ich hoffe einfach das jetzt die träume aufhören und warte auf meinen Therapieplatz, denke da sollte ich irgendwann wenn es mich nicht mehr umhaut drüber reden.

Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Momo123 am 24. Juli 2018, 20:04:37
Zitat von: Angie69 am 24. Juli 2018, 16:20:45
ZB träume ich ( über den kann ich grad noch so schreiben) ich bin schwanger, bekomme wehen und in dem Moment wo das Kind kommt wache ich zitternd mit Schmerzen und dem Gefühl von Verlust und um das Kind betrogen worden zu sein auf.
Ich fühle mit dir, ich hatte ähnliche Träume bei denen ich mich nach dem Aufwachen betrogen gefühlt habe. Diese Träume bei denen man aufwacht und dadurch scheinbar etwas verliert, finde ich emotional sehr nachwirkend. Mir hilft in solch einem Fall die Vorstellung, dass das Kind im Traumreich ist und dort auf mich wartet. Der Traum ist für mich auch eine Art Realität, wenn auch teils sehr sehr verschoben. Solch eine Vorstellung kann Kraft kosten aber auch Kraft und Hoffnung geben.

Zitat von: Angie69 am 24. Juli 2018, 16:20:45
Lucides Träumen werde ich mal interessehalber nachlesen, aber ich habe zu viel Angst vor Experimenten.
Davor muss man keine Angst haben. Man erkennt dadurch im Traum dass es ein Traum ist und kann mit etwas Übung die Träume lenken. So wird aus einem Wolf der böse erscheint, ein Wächter oder ein kleiner Welpe. Im übrigen können Achtsamkeitsübungen (du machst ja schon welche) die Grundlage für erlerntes lucides Träumen sein, diese müssen zur Erkennung von Träumen in Fleisch und Blut übergehen.

Eine andere Möglichkeit einen Traum zu beeinflussen ist die Beeinflussung ohne lucide zu Träumen. Das heißt, man ist sich nicht bewusst dass man träumt, kann jedoch den Traum trotzdem beeinflussen. Dazu muss man aber leider mit der Realität brechen. Alkohol und geistverändernde Pharmazeutika sind dabei störend, man verzerrt hierbei sein reales Ich mit Meditationen bis es in der Traumwelt nützt. Irgendwann ist man dann sein verzerrtes Ich auch in der Traumwelt. Drache, Hexe, Zauberer, immer fliegen können usw. sind dann kein Problem mehr.

Zitat von: Angie69 am 24. Juli 2018, 16:20:45
Ich hoffe einfach das jetzt die träume aufhören und warte auf meinen Therapieplatz, denke da sollte ich irgendwann wenn es mich nicht mehr umhaut drüber reden.

Auf jeden Fall wünsche ich dir jetzt schon eine Besserung der Situation.
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Anne-Suvi am 24. Juli 2018, 20:08:36
http://www.nebenwirkungen.co/trimipramin/
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: herbert29 am 24. Juli 2018, 20:35:31
mit Valium Tabl. hatte ich bis dato immer einen guten und entspannten Tiefschlaf, aber nur gelegentlich zur Einnahme empfolen.
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Angie69 am 25. Juli 2018, 12:59:49
Zitat von: Angie69 am 24. Juli 2018, 16:20:45
ZB träume ich ( über den kann ich grad noch so schreiben) ich bin schwanger, bekomme wehen und in dem Moment wo das Kind kommt wache ich zitternd mit Schmerzen und dem Gefühl von Verlust und um das Kind betrogen worden zu sein auf.
Ich fühle mit dir, ich hatte ähnliche Träume bei denen ich mich nach dem Aufwachen betrogen gefühlt habe. Diese Träume bei denen man aufwacht und dadurch scheinbar etwas verliert, finde ich emotional sehr nachwirkend. Mir hilft in solch einem Fall die Vorstellung, dass das Kind im Traumreich ist und dort auf mich wartet. Der Traum ist für mich auch eine Art Realität, wenn auch teils sehr sehr verschoben. Solch eine Vorstellung kann Kraft kosten aber auch Kraft und Hoffnung geben.

Ich habe kein Kind durch Tod verloren, sondern 4 weil mein exmann uns umbringen wollte und die Kinder in Sicherheit gebracht werden mussten. Später hätte ich sie zu mir holen können aber ich wollte sie nicht aus dem SOS Kinderdorf wo es ihnen gut ging herausreizen.
Eine Entscheidung für ihr wohl zu der ich stehe. Aber natürlich fühle ich Verlust. Komme damit klar außer ab und an diesen Traum und mehr darüber schreiben oder gar reden möchte ich nicht.

An sich Treffen nach dem Tod glaube ich nicht. Da ich daran glaube das man soviele Leben lebt bis man seine Bestimmung erfüllt hat. Und dann eins werden mit allen Seelen ohne wissen an die Leben die man geführt hat.

Zitat von: Angie69 am 24. Juli 2018, 16:20:45
Lucides Träumen werde ich mal interessehalber nachlesen, aber ich habe zu viel Angst vor Experimenten.
Davor muss man keine Angst haben. Man erkennt dadurch im Traum dass es ein Traum ist und kann mit etwas Übung die Träume lenken. So wird aus einem Wolf der böse erscheint, ein Wächter oder ein kleiner Welpe. Im übrigen können Achtsamkeitsübungen (du machst ja schon welche) die Grundlage für erlerntes lucides Träumen sein, diese müssen zur Erkennung von Träumen in Fleisch und Blut übergehen.

Eine andere Möglichkeit einen Traum zu beeinflussen ist die Beeinflussung ohne lucide zu Träumen. Das heißt, man ist sich nicht bewusst dass man träumt, kann jedoch den Traum trotzdem beeinflussen. Dazu muss man aber leider mit der Realität brechen. Alkohol und geistverändernde Pharmazeutika sind dabei störend, man verzerrt hierbei sein reales Ich mit Meditationen bis es in der Traumwelt nützt. Irgendwann ist man dann sein verzerrtes Ich auch in der Traumwelt. Drache, Hexe, Zauberer, immer fliegen können usw. sind dann kein Problem mehr.

Mein Problem ist wie gesagt was diese Träume von dem was in meinem Unterbewusstsein von früher schlummert zeigen. Das verstört mich.
Es ging mir auch psychisch echt schlecht. Denke wirklich durch dieses trimipramin. Ich werde aber tgl stabiler.

Zitat von: Angie69 am 24. Juli 2018, 16:20:45
Ich hoffe einfach das jetzt die träume aufhören und warte auf meinen Therapieplatz, denke da sollte ich irgendwann wenn es mich nicht mehr umhaut drüber reden.

Auf jeden Fall wünsche ich dir jetzt schon eine Besserung der Situation.


Ich danke dir sehr. Es hilft mir das man hier drüber reden kann und merkt das man nicht alleine da steht


http://www.nebenwirkungen.co/trimipramin/

Ja jetzt ist mir auch klar warum es mich so umgeworfen hat und versteh den Arzt noch weniger.
Sag noch bitte ne ganz kleine Packung ich reagiere extrem usw und was macht er ? Verschreibt mir 50iger Packung :(


mit Valium Tabl. hatte ich bis dato immer einen guten und entspannten Tiefschlaf, aber nur gelegentlich zur Einnahme empfolen.

Leider wirken die nicht bei mir höchstens entgegengesetzt

Ja mit mir hat man es nicht leicht :) ich wach auch während ops auf
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Anne-Suvi am 25. Juli 2018, 13:52:51
Ich hatte mal von einem Medikament einen Alptraum, daß die Muskeln entspannt. Da hatte ich ganz schlimm Nacken. Ich hatte geträumt, daß mich jemand umbringt :schock: Ich sollte das eine Woche nehmen, aber nach der einen Nacht hats mir gereicht :mocking: Das hat der Orthopäde notiert und nie wieder verschrieben.

Was hast du denn jetzt gemacht? Einfach nicht mehr genommen oder Arzt wegen anderer Dosis gefragt?
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Angie69 am 25. Juli 2018, 14:17:09
Einfach weggelassen seit vorletzten Sonntag. Hat also über eine Woche nachgewirkt.

Ich nehme das duloxetin wie gehabt und bin jetzt zu keinen weiteren versuchen bereit.

Hatte ja drei klinikaufenthalte bei denen versucht wurde ein Medikament zu finden mit dem ich durchschlafen kann, alles gescheitert. Mir wurde homöopathie empfohlen und das macht kaum ein Psychiater

Baldrian geht auch nicht da werde ich wach und aggressiv
Johanniskraut das selbe.
Es ist schwierig mit mir. Das ist mir bewusst
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Anne-Suvi am 25. Juli 2018, 14:31:29
Johanniskraut bewirkt bei mir auch das Gegenteil. Macht mich munter, fast schon nervös.
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Angie69 am 25. Juli 2018, 15:07:57
Johanniskraut bewirkt bei mir auch das Gegenteil. Macht mich munter, fast schon nervös.

Ja wie bei mir

Mit bachblüten habe ich gute Erfahrungen gemacht.
Wenn das jc endlich alles nachgezahlt lasse ich mir welche zusammenstellen vom Heilpraktiker

Reiki bzw kundalinireiki hilft mir auch runter zu kommen.

Chemie sag ich künftig klar nein. Das möchte ich nicht mehr durchmachen
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Anne-Suvi am 25. Juli 2018, 15:23:33
Chemie sag ich künftig klar nein. Das möchte ich nicht mehr durchmachen

Mach die Glotze an. Vllt hilft das :mocking:
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Angie69 am 25. Juli 2018, 17:39:13
Chemie sag ich künftig klar nein. Das möchte ich nicht mehr durchmachen

Mach die Glotze an. Vllt hilft das :mocking:

Bei den ständigen Wiederholungen könnte es durchaus einschläfernde Wirkung haben.

Hat jemand mit lasea bzw mit Lavendel allgemein Erfahrungen ?
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Anne-Suvi am 25. Juli 2018, 17:58:45
Nee. Aber versuche es doch mal mit Spazierengehen vorm Schlafen. Immer zur selben Zeit ins Bett gehen hilft. Vllt hast du niedrigen Blutdruck, dann hilft eine Tasse Kaffee. Solche Sachen hast du alle schon probiert?
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: NevAda am 25. Juli 2018, 18:01:53
Hat jemand mit lasea bzw mit Lavendel allgemein Erfahrungen ?
Mann sagt, Lavendelkissen macht ihn schneller ein- und tiefer überhaupt und durch(er)schlafen (ohne wirkliche Schlaf-/Gesundheitsprobleme).
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Angie69 am 25. Juli 2018, 18:29:09
Hat jemand mit lasea bzw mit Lavendel allgemein Erfahrungen ?
Mann sagt, Lavendelkissen macht ihn schneller ein- und tiefer überhaupt und durch(er)schlafen (ohne wirkliche Schlaf-/Gesundheitsprobleme).

Lavendelkissen ist eine gute Idee und günstiger als lasea oder wie das heißt. Werd Freitag mal schauen ob ich eines bekomme.

Manchmal ist man echt zu fixiert. Danke


Nee. Aber versuche es doch mal mit Spazierengehen vorm Schlafen. Immer zur selben Zeit ins Bett gehen hilft. Vllt hast du niedrigen Blutdruck, dann hilft eine Tasse Kaffee. Solche Sachen hast du alle schon probiert?

Ja habe ich. Tagesrythmus Kaffee abends muss ich eh mit dem Hund raus.

Einschlafen ist kein Problem ich wach nur oft auf, manchmal stündlich.

Hab da auch so Tipps versucht wie aufstehen im Wohnzimmer lesen usw
Schlafzimmer ist strikt zum schlafen kein lesen im Bett usw

Einfach blöd geht seit über zwanzig Jahren so und manchmal bin ich dann fix und fertig vor schlafmangel.

Ich Versuch jetzt mal das Lavendelkissen und besorge mir nächsten Monat bachblüten halt erstmal ohne Heilpraktiker

Irgendwas muss ja helfen außer Holzhammer ( Vorschlag von meinem Ex  :grins:)
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Greywolf08 am 25. Juli 2018, 18:49:16
.. Einfach blöd geht seit über zwanzig Jahren so und manchmal bin ich dann fix und fertig vor schlafmangel.
Sorry, aber dann is das schon längst chronifiziert. Ob da Lavendel & Co. überhaupt noch was ausrichten können is fraglich.
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Angie69 am 25. Juli 2018, 20:02:08
.. Einfach blöd geht seit über zwanzig Jahren so und manchmal bin ich dann fix und fertig vor schlafmangel.
Sorry, aber dann is das schon längst chronifiziert. Ob da Lavendel & Co. überhaupt noch was ausrichten können is fraglich.

Ich weiß es halt auch nicht.

Ich weiß selbst rohypnol bringt mich nicht zum schlafen, wurde auch schon versucht und das ist ein heftiges Medikament.

Opiate usw gehen nicht reagiere ich auch nicht oder komplett überreaktion, außer schlafen, ich lauf dann rum.

Antidepressiva sieht man ja und es gibt kaum eines das ich nicht getestet habe.

Es geht mir ja jetzt schon besser letzte Nacht nur fünf mal aufgewacht, und kaum Träume die mich verfolgen.
Wäre halt schön ab und an durchzuschlafen.

Ich schau jetzt mal was so ein Lavendelkissen kostet ist es nicht zu teuer Versuch ich es ohne viel Erwartung aber Hoffnung

Wüsste halt dann nur noch schlaflabor, da werde ich mich mal erkundigen. Fällt mir grad so ein, mein Arzt hat ein Gerät das eine Nacht getragen werden muss. Glaub ob man aufhört zu Atmen.
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Greywolf08 am 25. Juli 2018, 21:08:15
Gibt eigentlich ein gutes kostenloses, chemiefreies Mittel zum Durchschlafen - solange wach bleiben, bis dein Körper dich "schlafen" legt.
Du setzt dich zu sehr unter Druck.
Ich habe chronische Schlafstörungen. Damit einhergehend natürlich auch keinen "normalen" Tag/Nachtrhythmus.
Mitunter war ich bis zu 3 Tage wach nur um 7h-8h durchzuschlafen. War mir aber lieber als täglich nur 2-3h zu schlafen.
Mittlerweile hab ich eine Art von Rhythmus gefunden mit dem ich leben kann.
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Anne-Suvi am 25. Juli 2018, 21:26:23
 :schock:
Ich finde, daß man sich schon schlecht konzentrieren kann, wenn man bloß eine Nacht nicht geschlafen hat. Bei 3 Tagen ohne Schlaf kriegt man doch kaum was auf die Reihe, oder nicht? Aber vllt ist das nur eine Frage der Gewöhnung.
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Schnuffel01 am 25. Juli 2018, 21:35:11
Zitat von: Angie69 am 25. Juli 2018, 18:29:09
kein lesen im Bett usw
Ein paar Seiten zum müde werden könnten beim Einschlafen helfen.  :yes:
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Angie69 am 26. Juli 2018, 15:03:44
Gibt eigentlich ein gutes kostenloses, chemiefreies Mittel zum Durchschlafen - solange wach bleiben, bis dein Körper dich "schlafen" legt.
Du setzt dich zu sehr unter Druck.
Ich habe chronische Schlafstörungen. Damit einhergehend natürlich auch keinen "normalen" Tag/Nachtrhythmus.
Mitunter war ich bis zu 3 Tage wach nur um 7h-8h durchzuschlafen. War mir aber lieber als täglich nur 2-3h zu schlafen.
Mittlerweile hab ich eine Art von Rhythmus gefunden mit dem ich leben kann.

Ich habe das lange Zeit so gemacht wie du, aber für mich selbst festgestellt das es nicht das Richtige für mich ist.
Als ich dann meinen letzten Freund kennen gelernt habe und ihm von meinen schlafproblemen erzählt habe, die zum Teil auch durch jahrelang Nachts arbeiten kamen, hat er angeboten mich jeden früh zu wecken und wach zu halten.
Also hat er mich tgl auch am WE um spätestens 6 aufgeweckt und stundenlang mit mir geschrieben. Ging bei ihm arbeitsmässig. Irgendwann war das so drin das ich von allein aufwache mal um halb sechs mal um halb sieben. Dadurch kam dann auch von allein das zu Bett gehen ca zur gleichen zeit. Man wird dann aotomatisch müde.

Es funktioniert solang mich nicht so Dinge wie jetzt aus der Bahn werfen.
Also die tagesstruktur. Mir ist es wichtig früh auf zu stehen, da durch die Belastungsstörung spätestens ab 13 Uhr nichts mit mir anzufangen ist.

Arzttermine usw lieber früh um 8 als zB 14 Uhr Termine später sind für mich Horror.

Ich schlaf auch immer schnell ein, seit ich diesen Rhythmus habe nur das durchschlafen ist das Problem.
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Sheherazade am 26. Juli 2018, 17:34:57

Ich schlaf auch immer schnell ein, seit ich diesen Rhythmus habe nur das durchschlafen ist das Problem.

Durchschlafen bis wann bzw. für wieviele Stunden? Ich schlafe zum Beispiel auch nur max. 4 Stunden am Stück, dann muss ich einmal kurz aufstehen (....), kann aber dann wieder sofort einschlafen. Allerdings brauche ich seit einigen Jahren auch nicht mehr als 6 bis max. 7 Stunden Schlaf, mehr davon macht mich erst richtig fertig.

Kann es sein, dass deine Erwartungshaltung an deinen Schlaf viel zu hoch ist?
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Angie69 am 26. Juli 2018, 19:17:32
In schlimmen Zeiten, wache ich nach 45 bis 60 Minuten auf

Ansonsten zw 3 bis 5 mal die Nacht
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Sheherazade am 26. Juli 2018, 19:21:18
Einfach nur so oder aus einem bestimmten Grund (Toilette, Schmerzen ...)? Bleibst du dann auf, wenn ja wie lange? Dein Bett ist in Ordnung? Wieviele Stunden in Summe verbringst du pro Nacht im Bett?
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Angie69 am 26. Juli 2018, 19:37:22
Einfach nur so oder aus einem bestimmten Grund (Toilette, Schmerzen ...)? Bleibst du dann auf, wenn ja wie lange? Dein Bett ist in Ordnung? Wieviele Stunden in Summe verbringst du pro Nacht im Bett?

Ich wach einfach so auf.

Steh auf, geh eine rauchen, wieder ins Bett und schlaf sofort weiter.

Hab extra eine neue Matraze gekauft, weil ich dachte es liegt evtl daran. Hat nichts geändert


Im Bett bin ich ausschließlich zum schlafen, spring (warum auch immer) auf sobald ich die Augen auf mache. Steh oft neben dem Bett bevor ich wach bin.
Ich würde sagen mit Mittagsschlaf 9 bis 10 Std.

Nachts 7 bis 8 std
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Anne-Suvi am 26. Juli 2018, 19:41:15
Aaaalsooooo, rauchen ist ganz sicher nicht schlaffördernd. Das du sofort wieder einschläfst, ist jetzt mal egal, denn du bist ja kurz drauf wieder wach... :scratch:
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Angie69 am 26. Juli 2018, 19:51:20
Aaaalsooooo, rauchen ist ganz sicher nicht schlaffördernd. Das du sofort wieder einschläfst, ist jetzt mal egal, denn du bist ja kurz drauf wieder wach... :scratch:

Ganz genau ich fühle mich in den Zeiten an denen ich so extrem oft wach werde, tags über wie durch den Fleischwolf gedreht. Und brauche oft 4 bis 6 Wochen bis ich wieder nur drei bis fünf mal aufwache.

Letztens hatte ich keine Zigaretten mehr, war das gleiche, aufgewacht, sofort raus aus dem Bett. Wieder hingelegt weitergeschlafen und das hat sich dann stdl. wiederholt.


Ich freue mich über Nächte im denen ich nur drei mal wach war.

Zwei mal wäre wie Ostern und weihnachten gleichzeitig.


Vielleicht echt mal schlaflabor?
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Schnuffel01 am 26. Juli 2018, 20:40:55
Zitat von: Angie69 am 26. Juli 2018, 19:17:32
In schlimmen Zeiten, wache ich nach 45 bis 60 Minuten auf

Ansonsten zw 3 bis 5 mal die Nacht


So sieht mein Schlaf auch aus.  :teuflisch:
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Anne-Suvi am 26. Juli 2018, 20:56:21
Es gibt 1001 Gründe für Schlafstörungen. :weisnich:
https://www.schlafzentrum.med.tum.de/index.php/page/schlafstoerungen-differentialdiagnostik
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Angie69 am 26. Juli 2018, 21:49:21
Ich schau mir den Link morgen an. Danke

Eins weiß ich auf jeden Fall. Ich darf mich abends so ab 18 19 Uhr mit nichts mehr auseinandersetzen
Oder zB mich mit meiner Freundin treffen, reden Kind wuselt rum usw
Dann wache ich öfters auf, als wenn ich zB den ganzen Tag für mich war.

Aber man kann ja nicht isoliert leben

Wünsche euch allen eine gute Nacht und kühle Schlafzimmer
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Anne-Suvi am 26. Juli 2018, 21:54:03
Ein paar Rituale abends sind nicht verkehrt.  :yes:
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Schnuffel01 am 26. Juli 2018, 22:00:28
Zitat von: Angie69 am 26. Juli 2018, 21:49:21
kühle Schlafzimmer
Leider 30 Grad hier.  :sad:


 :sleep:
Gute Nacht Dir auch.   :yes:
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Anne-Suvi am 26. Juli 2018, 22:05:59
Ich bleibe auf dem Balkon sitzen, bis ich vom Stuhl falle :cool:
Nacht und angenehme Träume :bye:
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Angie69 am 26. Juli 2018, 23:09:37
Zitat von: Angie69 am 26. Juli 2018, 21:49:21
kühle Schlafzimmer
Leider 30 Grad hier.  :sad:


 :sleep:
Gute Nacht Dir auch.   :yes:

Siehst du und schon denk ich über das geschriebene hier nach und mir fällt ein das ich nicht drauf eingegangen bin das deine Nächte wie meine sind.
Dann mach ich mir Gedanken jemanden übergangen zu haben.

Also ich hab's gelesen und werde morgen spätestens Samstag noch mal nachfragen wie du damit lebst und ob du weißt warum.

Gradzahl schreib ich nicht, will niemanden neidisch machen  :grins:

Gute nacht
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Sheherazade am 27. Juli 2018, 08:11:38
Ich würde sagen mit Mittagsschlaf 9 bis 10 Std.

Nachts 7 bis 8 std

Hast du schon mal den Mittagsschlaf mehrmals hintereinander weg gelassen und geschaut ob das dann nachts immer noch so ist?

Ich kenne wenige Erwachsene über 30, die insgesamt 10 Stunden am Tag schlafen und die wenigen verrichten meist schwere körperliche Tätigkeiten. Apropos: Wie sieht es bei dir mit Bewegung aus?
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Angie69 am 27. Juli 2018, 12:24:58
Hallo

Ich habe echt schon glaub fast alle Varianten durch. Kein Mittagsschlaf, nur die empfohlenen 30 Minuten usw

Kurs über schlafhygenie mitgemacht

So Dinge umgesetzt wie nicht auf die Uhr schauen wenn man wach wird usw

Denke es liegt echt viel an der Belastungsstörung die ich habe, ich Fall immer wieder zurück es gibt Zeiten da schaffe ich es zwei Stunden wach zu sein und muss dann schlafen, das geht dann den ganzen Tag so und das sind die Nächte an denen ich dann auch gut schlafe.
Je mehr Aktion da ist, raus gehen, mit Leuten reden usw  so öfter wach ich nachts auf.

Ich sag oft zu der Dame vom betreuten wohnen, ich fühle mich eingeschränkter in meinem Leben als die 50% schwerbehinderung

An der Bewegung arbeite ich, angeregt durch diesen thread und arztgesprächen. Nur bei der Hitze gehts nur ganz früh mal ne Stunde raus.
Hab gestern nachgeschaut das Hallenbad in meiner Nähe hät natürlich ab morgen bis 7.9 zu wegen Renovierung.
Ich werde dann aber ab September dort hin gehen wenigstens zwei mal die Woche und hab überlegt an der wassergymnastik teilzunehmen. Vielleicht hilft das.

Freibad geht nicht, ich ertrage die vielen Menschen nicht.

Und ich hoffe halt auf die Verhaltenstherapie die Sept spätestens aber Oktober anfängt
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Jul7 am 29. Juli 2018, 15:12:51
Noch einen Versuch wert wäre die Ernährung umzustellen. Sprich nicht spät essen und es gibt Lebensmittel die Alpträume begünstigen oder sogar auslösen. Ich will jetzt nicht einfach was verlinken aber vielleicht magst du dich damit etwas beschäftigen. Ich bin zum Glück nicht Alptraum geplagt aber ab und zu habe ich auch gruselige Träume die mich dann kaum mehr einschlafen lassen. Da ich die ganze Woche um 6:00 raus muss und die Tage echt anstrengend sind, hasse ich solche Nächte.... Wenn ich nicht zu spät esse und bestimmte Dinge meide, passiert es eher nicht. Einen Versuch könnte es also wert sein. Nicht zu spät, nicht zu schwer etc.. Und mal googeln welche Lebensmittel Alpträume eher "fördern". Ich hoffe, es geht dir bald besser :-)
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Angie69 am 29. Juli 2018, 16:43:54
Lieben Dank

Ich weiß zB das ich von Milch Alpträume bekomme.
Ich werde deine Anregung auf jeden Fall annehmen und nachlesen.

Im Moment gehts auf jeden Fall wieder besser.
Morgen nachmittag hab ich Termin beim Psychiater und werde mit ihm nochmal über die Problematik reden. Durch den thread hier ist mir vieles nochmal bewusster geworden.

Schönen Sonntag euch allen
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Anne-Suvi am 29. Juli 2018, 17:06:23
Sind die Alpträume jetzt weg, wo du das nicht mehr nimmst?
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Angie69 am 29. Juli 2018, 20:12:54
Sind die Alpträume jetzt weg, wo du das nicht mehr nimmst?

ja sind weg

nur noch schlafstörungen, abhängig von dem was am tag los war

freitag, den ganzen tag auf gewesen und einen echt schönen tag gehabt, mit dem Kind meiner freundin und bis abends mit ihr und ihrem stiefsohn. entspannt musik gehört, knete gespielt usw

gut geschlafen nur zwei oder drei mal aufgewacht

samstag viel unruhe abends
stündlich aufgewacht, heute den ganzen tag müde und mag keine menschen in meiner nähe

ich werde den arzt fragen was das ist. Ob das an der Belastungsstörung liegt.

es schränkt halt mein leben sehr ein. Kino, mal zu ner Feier gehen oder oder sind mir seit jahren nicht möglich und wird immer schlimmer. Laut Therapeutin kann sie nicht versprechen ob man das weg bekommt. Verdacht geht auch in Richtung Sozialphobie


achso Lavendelkissen, lasse ich. Hab nachgelesen das das nicht so gut für Haustiere ist. Ätherische Öle sollte man da meiden und dann verzichte ich lieber.

Obwohl ich dann evtl mein Bett mal für mich alleine hätte  :grins:
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Sheherazade am 30. Juli 2018, 04:54:06
freitag, den ganzen tag auf gewesen und einen echt schönen tag gehabt, mit dem Kind meiner freundin und bis abends mit ihr und ihrem stiefsohn. entspannt musik gehört, knete gespielt usw

Du warst also den ganzen Tag beschäftigt und hast dann gut geschlafen.

Zitat
samstag viel unruhe abends


Soll heißen? Unruhe bedeutet nicht Beschäftigung.
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Angie69 am 30. Juli 2018, 07:27:13
Unruhe sollte bedeuten ich war zwar beschäftigt, aber anders als am Freitag verlief der Tag nicht harmonisch. Diesmal war meine Freundin unausgeglichen emotional bis aggressiv. Es war ein durcheinander.

Ich hab ja zB auch geistige Aussetzer wenn zuviel um mich passiert.
Wir sind zur norma und hatten noch eine Acht jährige dabei, die nonstop redet. An der Kasse wurde es dann hektisch, die zwei jährige hat sich alles geschnappt wollte auch einkaufen, das andere Kind redet redet redet, usw. Das sind dann Augenblicke in denen ich Aussetzer habe.

Als meine Krankheit los ging, war es noch schlimmer bei zu viel Verkehr dann noch Fußgänger Radfahrer stand ich da und wusste nicht mehr wie ich über die Straße komme.
Solang niemand auf mich einredet geht das jetzt.


Was ich auf jeden Fall merke, ich muss mich echt mehr bewegen, aber eben ohne zuviel um mich herum, bin wieder jede Std wach gewesen


Werde das jetzt auch mal aufschreiben, die nächsten Wochen und wenn meine Therapie anfängt, der Therapeutin zeigen
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Sheherazade am 30. Juli 2018, 07:58:30

Werde das jetzt auch mal aufschreiben, die nächsten Wochen und wenn meine Therapie anfängt, der Therapeutin zeigen

Das ist eine sehr gute Idee! Damit kommst du bzw. kommt ihr der Ursache deutlich besser und schneller auf die Spur.
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Angie69 am 30. Juli 2018, 17:56:42

Werde das jetzt auch mal aufschreiben, die nächsten Wochen und wenn meine Therapie anfängt, der Therapeutin zeigen

Das ist eine sehr gute Idee! Damit kommst du bzw. kommt ihr der Ursache deutlich besser und schneller auf die Spur.

Freut mich das du die Idee gut findest.

Der Psychiater weiß auch nicht weiter, hat mir nochmal etwas verschrieben, das ursprünglich ein antiallergikum war, aber zu müde machte.
Er hat es mir als Tropfen verschrieben damit ich es ganz niedrig dosieren und anpassen kann.

Ansonsten sieht auch er als letzt Chance die Therapie.

Ich berichte wenn die Therapie losging wird September oder Oktober sein
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Angie69 am 31. Juli 2018, 09:22:32
Guten Morgen

Ich wollte noch etwas hinzufügen was der Psychiater gestern gesagt hat. Evtl interessant für den einen oder anderen

Er könnte mir als einziges natürliches Mittel Johaniskraut verschreiben (war neu für mich)
Aber er hat darauf hingewiesen das man die Wirkung nicht unterschätzen soll und ob es gut ist es jemandem zu verschreiben der recht empfindlich ist ist fraglich.

Er hat dann lasea also Lavendel empfohlen. Geht bei mir nicht da seit 6 Wochen darmentzündung

Verschrieben hat er mir Atosil anderer Name Promethazin.

Es hat aber auch eine sehr heftige sedative Wirkung muss ich sagen. Aber es macht auch sehr ruhig und ist gleichzeitig ein antihistamin.
Ich teste es jetzt mal.
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Anne-Suvi am 31. Juli 2018, 20:55:37
Was das denn? Chemie? Wolltest du doch nicht. Aber wenns hilft :smile:
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Angie69 am 31. Juli 2018, 23:32:11
Was das denn? Chemie? Wolltest du doch nicht. Aber wenns hilft :smile:

Eigentlich nein, aber da es ein antihistamin ist dachte ich, okay noch ein Versuch

Führe trotzdem so eine Art schlaftagebuch
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: SantanaAbraxas am 01. August 2018, 06:41:34
Hast du mal Duftöle ausprobiert - z.B. Orangenöl ? Ist auch gut für das Raumklima (möglichst in Bio-Qualität, gibt es im Reformhaus und natürlich im Bioladen).  :smile:

https://www.maitreya-natura.com/de/aetherisches-oel-orange.html
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Angie69 am 01. August 2018, 07:40:28
Das geht leider nicht, wegen den Tieren.

Was ich mache ist aber gut duftende badezusätze
Ich habe auch selbstgemachtes lavendelöl da das ich ab und an als badezusatz (vermischt mit Milch) nehme

Das Atosil ist gar nicht schlecht. Bin tiefenentspannt und Nase läuft nicht mehr.

Sobald diese irre Hitze vorbei ist werd ich mal immer längere Spaziergänge màchen.
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Anne-Suvi am 01. August 2018, 10:33:11
Das Atosil ist gar nicht schlecht. Bin tiefenentspannt und Nase läuft nicht mehr.

Sollte dein Problem etwa gelöst sein... :schock:
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: NevAda am 01. August 2018, 10:53:46
OT:
Ich finde es arschgeil, dass TE in so einem Forum völlig fachfremd - einfach nur von Menschen - geholfen werden konnte (wie auch @Ottokar schon mal eine Waschmaschine aus der Ferne repariert hat...).
Freut mich sehr!
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Sheherazade am 01. August 2018, 11:18:58
Das Atosil ist gar nicht schlecht. Bin tiefenentspannt und Nase läuft nicht mehr.

Sollte dein Problem etwa gelöst sein... :schock:

Ich denke, von einem gelösten Problem kann bei weitem noch keine Rede sein. Zumindest hat sie eine spürbare Entlastung/Erleichterung.

Grundsätzlich hatte ich nach dem Beitrag mit dem Atosil aber auch darüber nachgedacht ob eine Vielzahl ihrer Probleme nicht einer unerkannten Allergie geschuldet sind.

Ich reagiere z. B. mit Schlafstörungen, Hypersensibilität, Nervosität und im weiteren Verlauf starken Rückzugstendenzen, wenn meine Katzenhaarallergie sich bemerkbar macht. Als ich noch jung war (so mit 18) waren die Symptome noch klassisch (verstopfte oder laufende Nase, tränende Augen, Niesen ...), dann war ich selbst für einen Zeitraum von gut 14 Jahren Katzenhalter - völlig ohne Symptome. Nach dem Tod meiner Katzen kam dann langsam die Allergie wieder zum Vorschein, dann aber mit den oben beschriebenen Symptomen, welche wiederum dem vor ca. 16 Jahren aufgetretenen Allergieasthma geschuldet sind. Mit einem sehr guten Antihistamin habe ich so gut wie keine Probleme, solange ich keine Katze mehr in den Arm nehme oder Katzenhaare im Haus oder an der Kleidung habe.
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Anne-Suvi am 01. August 2018, 11:35:10
Ich hab schon seit mehreren Jahren Schlafstörungen. Außer einem EEG ist das nie richtig untersucht worden. Der Arzt schreibt was auf und das wirkt wunderbar. Der fragt nicht weiter. Das Problem, das ich damit hab, ist, daß ich ohne die Medizin nicht schlafen kann. Die Schlafstörung an sich wurde ja nie behandelt. Vllt ist die bei mir auch schon chronisch. Der Arzt meinte, wie sich so ein Medikament auswirkt, wenn man es mehrere Jahre nimmt, wüßte er auch nicht. Zufriedenstellend ist das alles nicht, aber wie gesagt, er schreibt auf und ich kann schlafen... :weisnich:
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Greywolf08 am 01. August 2018, 11:47:56
Die Schlafstörung an sich wurde ja nie behandelt. Vllt ist die bei mir auch schon chronisch.
Sie ist nicht nur "vielleicht" chronisch. Sie ist es.

Der Arzt meinte, wie sich so ein Medikament auswirkt, wenn man es mehrere Jahre nimmt, wüßte er auch nicht.
Wenn du ohne Medis nich schlafen kannst, bist du von dem Zeugs schon abhängig. Gerade Schlafmedikamente sind bekannt dafür abhängig zu machen.
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Schnuffel01 am 01. August 2018, 11:51:08
Zitat von: Angie69 am 01. August 2018, 07:40:28
Nase läuft nicht mehr.

Zur Zeit fliegen die Beifußpollen heftig. Leider hilft mir da gewöhnliches Cetirizin nicht (das wirkt nur beim Gräsern bei mir).  :weisnich:  Durch die Beschwerden wache ich auch nachts auf.  :sad:
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Anne-Suvi am 01. August 2018, 12:05:52
Die Schlafstörung an sich wurde ja nie behandelt. Vllt ist die bei mir auch schon chronisch.
Sie ist nicht nur "vielleicht" chronisch. Sie ist es.

Kann man da noch was machen, daß man wieder normal bzw. ohne Hilfsmittel schlafen kann???

Der Arzt meinte, wie sich so ein Medikament auswirkt, wenn man es mehrere Jahre nimmt, wüßte er auch nicht.
Wenn du ohne Medis nich schlafen kannst, bist du von dem Zeugs schon abhängig. Gerade Schlafmedikamente sind bekannt dafür abhängig zu machen.
[/quote]

Das macht nicht abhängig. Das ist kein Schlafmittel. Ich nehme das Trimipramin, was TE nicht verträgt. Ich hab keine negativen Effekte davon. Ich bin am nächsten Tag sogar richtig ausgeschlafen. Es hat nur nicht geholfen, wieder einen normalen Schlafrhythmus zu finden. Das war eigentlich das Ziel.
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Sheherazade am 01. August 2018, 12:14:51
Kann man da noch was machen, daß man wieder normal bzw. ohne Hilfsmittel schlafen kann???

Man kann sich einen normalen Schlafrhythmus wieder "anerziehen", in schlimmeren Fällen auch mit Hilfe von Therapeuten. Die Medikamente können durchaus unterstützend dabei helfen, sollten aber nicht als Problemlösung betrachtet werden.
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Greywolf08 am 01. August 2018, 12:19:00
Kann man da noch was machen, daß man wieder normal bzw. ohne Hilfsmittel schlafen kann???
Ich weiß es nicht.
Schlafstörungen hab ich jetz schon seit mehr als 25 Jahren ... hab es aber auch nie behandeln oder mir was verschreiben lassen.
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Anne-Suvi am 01. August 2018, 12:23:12
Therapeuten

Psychologe? Verhaltenstherapie?

Greywolf, ich hab das gelesen, daß du 3 Tage am Stück nicht schläfst, bist du so müde bist, daß du von alleine schläfst. Für mich wäre das nichts. Ich brauche geregelten Tagesablauf.
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Sheherazade am 01. August 2018, 13:42:59
Therapeuten

Psychologe? Verhaltenstherapie?

Wahrscheinlich, einfach mal googlen. Es gibt diverse Zentren für Schlaftherapien (so als Kur/Reha), aber auch viele Psychiater bzw. Neurologen, die das behandeln können oder zumindest entsprechende Therapeuten an der Hand haben.
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Anne-Suvi am 01. August 2018, 16:03:09
Schlaftherapie gibts wohl nur für Privatpatienten :nea: Ich frage meinen Arzt, wenn ich mir ein neues Rezept hole. Der wird mich schon irgendwohin schicken.
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: SantanaAbraxas am 01. August 2018, 17:36:57
Was ich mache ist aber gut duftende badezusätze
Ich habe auch selbstgemachtes lavendelöl da das ich ab und an als badezusatz (vermischt mit Milch) nehme

Lavendel ist auch eine wunderbare Pflanze - kann ja auch als Tee getrunken werden, oder einfach ein kleines Tuch mit dem Öl beträufeln oder Lavendelsäckchen neben das Kopfkissen (oder holen die lieben Tierchen sich das weg?).   :smile:

https://www.praxisvita.de/mit-lavendel-besser-schlafen-412.html
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Jul7 am 01. August 2018, 17:37:15
Warst du denn schon mal in einem Schlaflabor? Vielleicht steckt ja eine Schlafapnoe dahinter. Hatte ein Klassenkamerad, also die Diagnose letztes Jahr. Bekam dann so ein Sauerstoffgerät und soll weiter abnehmen. Er hat mit Übergewicht und Depressionen zu kämpfen. Beides wird derzeit erfolgreich behandelt. Ist mir gerade noch dazu eingefallen.
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Angie69 am 01. August 2018, 20:32:33
Hallo ich sehe gerade die ganzen Beiträge und man merkt man ist nicht alleine und es gibt viele viele mögliche Ursachen.

Noch mal wegen dem Lavendel und ätherische Öle allgemein, ich habe halt gelesen das es für Haustiere schädlich ist da ihre Leber Giftstoffe nicht so abbauen kann wie unsere.
Dann sind Gerüche wie Orange, Lavendel usw unangenehm für Tiere.
Ich denk halt so, ist ja auch ihr Zuhause und ich möchte ihnen ihr daheim möglichst nicht vollstinken.

Hab mir heute aber einen guten badezusatz gekauft. Badezimmer gehört mir :)

Cetrizin hilft bei mir auch nicht mehr aber das Atosil. Daher bin ich begeistert und evtl ersetzt es mein antidepressiva duloxetin. Das hab ich heute früh nämlich vergessen und bin echt total entspannt zur Bank gefahren. Normalerweise hätte ich mir mehr sorgen gemacht ob ich Geld bekomme und was tun wenn nicht. Hatte ja kein Geld für die Heimfahrt.

Als geheilt sehe ich mich und meine oroblematik noch lang nicht. Es steht jetzt erstmal Verhaltenstherapie an.

Schlaflabor habe ich auch noch im Hinterkopf, dafür hat mein Hausarzt ein Gerät das man eine Nacht tragen muss und da kann màn wohl schon sehen ob das schlaflabor angebracht ist.
Aber erstmal muss ich vermutlich Montag ins kh wegen der darmentzündung die ja durch lebensmittelunverträglichkeiten ausgelöst wurde.
Ich arbeite halt eine Baustelle nach der anderen ab.

Achso was ich merke ohne duloxetin kann ich leichter den ganzen Tag wach sein. Mal sehen ich hab halt Angst es einfach wegzulassen werd es aber runterdosieren. Mein Arzt sagt plus Minus 30mg kann ich selbst entscheiden ich merke ja was mir gut tut oder nicht.
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Anne-Suvi am 02. August 2018, 08:52:45
Termin im Oktober. So ist das neuerdings immer mit Arzttermin, hab ich festgestellt :teuflisch:
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Sheherazade am 10. August 2018, 09:55:32
Hallo ich sehe gerade die ganzen Beiträge und man merkt man ist nicht alleine und es gibt viele viele mögliche Ursachen.


Unabhängig von der möglichen Ursache deiner Schlafprobleme ist mir gerade noch was eingefallen. Hast du es schon mal mit einer Therapiedecke versucht? Ich kenne die aus der Autismustherapie unseres Jüngsten als Gewichtsdecke, da wurde die sehr gerne genommen bei autismusbedingten Schlafproblemen, Streß, Angstattacken und Hitzewallungen. Unser Sohn hatte vor Jahren auch schon mal eine Gewichtsweste, die hat ihm sehr gut geholfen bei der Unruhe durch psychische/seelische Überforderung in der Schule. Die Gewichtsteile erden den Nutzer sozusagen.
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Angie69 am 10. August 2018, 10:27:55
Hallo ich sehe gerade die ganzen Beiträge und man merkt man ist nicht alleine und es gibt viele viele mögliche Ursachen.


Unabhängig von der möglichen Ursache deiner Schlafprobleme ist mir gerade noch was eingefallen. Hast du es schon mal mit einer Therapiedecke versucht? Ich kenne die aus der Autismustherapie unseres Jüngsten als Gewichtsdecke, da wurde die sehr gerne genommen bei autismusbedingten Schlafproblemen, Streß, Angstattacken und Hitzewallungen. Unser Sohn hatte vor Jahren auch schon mal eine Gewichtsweste, die hat ihm sehr gut geholfen bei der Unruhe durch psychische/seelische Überforderung in der Schule. Die Gewichtsteile erden den Nutzer sozusagen.

Das klingt sehr interessant.
Ich werde mich am Wochenende darüber schlau machen.
Und dann noch mal etwas zu schreiben.
Lieb von dir dir darüber Gedanken zu machen.

Ich wache im Moment nur noch ein zwei mal auf, bin aber wie unausgeschlafen. Melde mich bekomme gleich ne schlafspritze werde jetzt also ne Stunde super schlafen :)
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Angie69 am 11. August 2018, 10:29:39
Hallo

Ich schreib es einfach mal in diesen thread, denke passt sonst nirgends so recht hin.
Es ist gestern was schief gelaufen mit der schlafspritze. Ich bin anscheinend während der darmspiegelung halbwachgeworden, hatte Schmerzen und hab mich gewehrt. Ich kann mich nur noch an Schmerzen und stimmen die versuchen mich zu beruhigen und wie ich festgehalten werde erinnern.
Es ist wie ein schlimmer Traum aber ich bin mir sicher es ist passiert. Ganz blödes Gefühl das mich jetzt die ganze zeit beschäftigt. Ich werde Montag nachfragen ob was war.

Bin auch schon während einer op wach geworden da war das danach genauso wie jetzt.

Ist das schon mal jemandem hier passiert ?
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Sheherazade am 11. August 2018, 10:35:08
Ist das schon mal jemandem hier passiert ?

Ja, meinem Jüngsten vor 10 Jahren bei einer Lumbalpunktion. Trotz meines Hinweises auf den vorliegenden Autismus hat der Anästhesist nicht berücksichtigt, dass bei Autisten Betäubungsmittel oftmals paradox wirken.

Mein älterer Sohn wurde vor 6 Jahren bei einer OP am Fuß dermaßen stark narkotisiert, dass er 2 Tage brauchte um wieder klar zu werden. Auf Nachfrage meinerseits hieß es, er hätte nicht richtig auf die Narkose angesprochen, man hätte "nachdosieren" müssen.

Mir ist es vor fast 40 Jahren auch schon während einer Blinddarm-OP passiert - auf Nachfragen meiner Mutter wurde mein Wachwerden während der OP aber von den Ärzten abgestritten.
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Angie69 am 11. August 2018, 10:47:00
Ist das schon mal jemandem hier passiert ?

Ja, meinem Jüngsten vor 10 Jahren bei einer Lumbalpunktion. Trotz meines Hinweises auf den vorliegenden Autismus hat der Anästhesist nicht berücksichtigt, dass bei Autisten Betäubungsmittel oftmals paradox wirken.

Mein älterer Sohn wurde vor 6 Jahren bei einer OP am Fuß dermaßen stark narkotisiert, dass er 2 Tage brauchte um wieder klar zu werden. Auf Nachfrage meinerseits hieß es, er hätte nicht richtig auf die Narkose angesprochen.

Mir ist es vor fast 40 Jahren auch schon während einer Blinddarm-OP passiert - auf Nachfragen meiner Mutter wurde mein Wachwerden während der OP aber von den Ärzten abgestritten.

Dann weißt du wie man sich da fühlt.

Wenn es auch noch bestritten wird, das Stelle ich mir noch schlimmer vor.
Ich bin damals auf der Intensivstation aufgewacht und der Arzt stand schon am Bett und hat es mir sofort gesagt, das ich aufgewacht bin.

Das gestern, ist wie ein schlimmer Traum ich spüre aber die Schmerzen noch in mir. Deshalb bin ich mir sehr sicher das was war. Hab grad beim Hausarzt angerufen, der gastroentrologe hat dort seine Praxis im Haus und sie sind vernetzt. Vermerkt ist nichts, die Dame am Telefon meinte es kann schon sein das man Schmerzen unterbewusst mitbekommt weiß es aber normalerweise nicht mehr. Ich soll Montag direkt beim gastroentrologen anrufen.
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Angie69 am 12. August 2018, 15:43:04
Ich habe mich jetzt etwas über diese therapiedecken informiert. Es klingt gut nur die Preise sind für mich leider nicht machbar
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Sheherazade am 12. August 2018, 16:06:40
Es klingt gut nur die Preise sind für mich leider nicht machbar

Ich weiß, alles sehr teuer, wenn das Wort "Therapie" enthalten ist. Hat uns für die Sandweste meines Sohnes auch vor ein Problem gestellt. Da bin ich aber in den Sportbereich ausgewichen und habe eine gute Gewichtsweste für 1/3 des Preises einer Therapieweste bekommen. In einem anderen Forum haben sich Userinnen die Therapiedecken selbst gemacht, da hat ein reger Austausch über geeignete Materialen stattgefunden. Die Kosten beliefen sich dann auch weit, sehr weit unter denen bei Kauf einer Therapiedecke. Google mal nach Gewichtsdecke, da bekommst du reichlich Vorschläge für "nähen", "günstig", "auf Rezept" und "kaufen".
Titel: Re: Strategien gegen Alpträume ?
Beitrag von: Angie69 am 12. August 2018, 16:49:34
Es klingt gut nur die Preise sind für mich leider nicht machbar

Ich weiß, alles sehr teuer, wenn das Wort "Therapie" enthalten ist. Hat uns für die Sandweste meines Sohnes auch vor ein Problem gestellt. Da bin ich aber in den Sportbereich ausgewichen und habe eine gute Gewichtsweste für 1/3 des Preises einer Therapieweste bekommen. In einem anderen Forum haben sich Userinnen die Therapiedecken selbst gemacht, da hat ein reger Austausch über geeignete Materialen stattgefunden. Die Kosten beliefen sich dann auch weit, sehr weit unter denen bei Kauf einer Therapiedecke. Google mal nach Gewichtsdecke, da bekommst du reichlich Vorschläge für "nähen", "günstig", "auf Rezept" und "kaufen".

Okay danke für den Tipp