hartz.info

Hilfebereich => Fragen und Antworten zu anderen Problemen => Thema gestartet von: engelchen am 23. März 2019, 10:29:40

Titel: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: engelchen am 23. März 2019, 10:29:40
Kind volljährig, gibt nichts ab


Ich bin verzweifelt ich finde leider nichts da zu.

Sachverhalt:

Volljähriges Kind geht auf 450€ Basis arbeiten.
Gehalt wird angerechnet. Jedoch Verweigert das Kind etwas ab zu geben.

Ich finde es richtig, dass Kinder etwas abgeben und das Gehalt angerechnet wird.

Jedoch was kann ich tun, wenn das Kind sich verweigert? Das Geld fehlt jetzt in der Familienkasse. Zudem war sie arbeiten, und ich wusste es nicht, somit werden mir noch Überzahlungen abgezogen.

Soweit ist vom Amt aus alles richtig, doch wie komme ich an das Geld des volljährigen Kindes? Ich finde keine Gesetzte oder sonst etwas, was ich tun kann.
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Turbo am 23. März 2019, 10:49:08
Das ist so einfach, wie es schwer ist: der Tochter nahelegen, dass sie ausziehen muss, wenn sie sich nicht beteiligt oder auch meint, sie müsse sich an keine Spielregeln halten.
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Hexe am 23. März 2019, 11:02:20
@engelchen,von 450€ darf dein Kind 170€ behalten.  Der Rest wird dir angerechnet.Versuche es deinem Kind nochmal zu erklären und welche Probleme daraus entstehen.
Ich persönlich würde die Küche, Bad abschließen und den Koffer hinstellen zum ausziehen.
LG Hexe
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: engelchen am 23. März 2019, 11:40:25
@Hexe
Danke, das habe ich schon versucht. Sie ist leider uneinsichtig. Abschließen geht nicht, es gibt noch weitere Geschwister. Ich arbeite und bin den ganzen Tag nicht da, die müssen sich ja versorgen können.


@ Turbo
Wie werfe ich mein Kind aus der Wohnung? Ich habe ihr gesagt, dass sie ausziehen muss, dass macht sie natürlich nicht.


Ich weiß echt nicht mehr weiter und fühle mich im Stich gelassen, Keine Gesetze, wo ich wirklich etwas und vor allem Zeitnah machen kann.
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Turbo am 23. März 2019, 11:46:48
Zitat von: engelchen am 23. März 2019, 11:40:25
Wie werfe ich mein Kind aus der Wohnung? Ich habe ihr gesagt, dass sie ausziehen muss, dass macht sie natürlich nicht.
Eine Frist setzen zum entweder umdenken oder Auszug; wenn diese Frist abgelaufen ist, ohne dass sich was getan hat, freundlich aber bestimmt den Wohnungsschlüssel einkassieren.

Zitat von: engelchen am 23. März 2019, 11:40:25
Ich weiß echt nicht mehr weiter und fühle mich im Stich gelassen, Keine Gesetze, wo ich wirklich etwas und vor allem Zeitnah machen kann.
Vor den Gesetzen steht die Erziehung. Die darf auch gerne mal etwas konsequent ausfallen.
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Gast46792 am 23. März 2019, 12:43:53
Naja ich finde das absolut nachvollziehbar, dass das Kind nicht noch was abgibt, wenn sie schon so viel an den Staat abgeben muss. Oder wieso sollte das Kind arbeiten gehen, wenn am Ende so gut wie nichts für sie dabei herauskommt?
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Greywolf08 am 23. März 2019, 12:58:45
... wenn sie schon so viel an den Staat abgeben muss. ..
Das ist eben nicht der Fall.
Stattdessen wird es der Mutter und den Geschwistern "abgezogen". Aber Hauptsache Töchterchen hat jeden Monat reichlich Taschengeld. :no:
Für mich war es selbstverständlich, das ich zu Hause Kostgeld und anteilig etwas zur Miete und Strom gezahlt habe.
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Wuff am 23. März 2019, 12:59:51
Wenn das Kind volljährig ist und es deswegen zur Überzahlung kommt, muss das Kind doch eigentlich wegen der Volljährigkeit selbst für die Überzahlung aufkommen und nicht du als Mutter, soweit mir bekannt.

Naja ich finde das absolut nachvollziehbar, dass das Kind nicht noch was abgibt, wenn sie schon so viel an den Staat abgeben muss. Oder wieso sollte das Kind arbeiten gehen, wenn am Ende so gut wie nichts für sie dabei herauskommt?

Weil es das Gesetz so vorschreibt. Wenn es dem Kind nicht gefällt, soll es so viel verdienen, dass es komplett aus der BG rausfällt und den Lebensunterhalt selbst bestreiten und dafür eben dann Kostgeld bei der Mutter abgeben etc pp.
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: mousekiller am 23. März 2019, 17:03:23
Sofern du noch das Kindergeld bekommst, wäre es gut, wenn du es an dein Kind überweisen lässt. Das kannst du bei der Familienkasse beantragen.

Außerdem muß das Kind als eigenständige BG geführt werden, wenn es Ü18 ist. Das heißt, es zahlt seinen Mietanteil selbst und auch seinen Lebensunterhalt. Wenn Kindchen sich weigert - rauswerfen. Ich wäre da knallhart. Arbeiten gut und schön, aber sich dann bei Mama ausruhen und alles Geld einbehalten geht garnicht.
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: engelchen am 23. März 2019, 17:24:56




@mousekiller
Zitat
Außerdem muß das Kind als eigenständige BG geführt werden, wenn es Ü18 ist

Kindergeld dem Kind? Nein, dann habe ich ja noch weniger. Ich denke auch das du falsch liegst, bis 25 keine eigenständige BG.

@Wuff
Zitat
Wenn das Kind volljährig ist und es deswegen zur Überzahlung kommt, muss das Kind doch eigentlich wegen der Volljährigkeit selbst für die Überzahlung aufkommen und nicht du als Mutter, soweit mir bekannt.

Es wird mir abgezogen, wie kann ich es durchsetzen? Ich hatte bereits darum gebeten.

@Cappubär

Ja es ist nachvollziebar, aber so ist es eben. Ich kann die Gesetze auch nicht ändern, so falsch ist es auch nicht, dass sie etwas abgeben, um die Höhe könnte man streiten. Verstehen kann ich, dass man nicht fast umsonst arbeiten möchte, aber das Leben kostet eben Geld, auch wenn man wenig verdient.

@Turbo

Wenn das alles so einfach wäre. Knallhart mit dem Rauswurf.....nur wie umsetzen? Das hört sich alles so einfach an, mit Gewalt oder wie? Was kann ich machen, wenn sie nicht geht?
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Angie69 am 23. März 2019, 17:46:41
Evtl kann das Jugendamt vermitteln. Hast du dir dort schon versucht Hilfe zu holen?
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: coolio am 23. März 2019, 17:55:59
Zitat
Es wird mir abgezogen,
Kann eigentlich nicht sein.
Nicht den gemeinsamen Bescheid(?) mit "mir" verwechseln.
Wie alt ist das Kind?
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Turbo am 23. März 2019, 18:30:13
Zitat von: engelchen am 23. März 2019, 17:24:56
Kindergeld dem Kind? Nein, dann habe ich ja noch weniger. Ich denke auch das du falsch liegst, bis 25 keine eigenständige BG.
Nein, ist auch gar nicht möglich. Solange das "Kind" zu Hause wohnt, gibt es keine Abzweigung.

Zitat von: Gast46792 am 23. März 2019, 12:43:53
Naja ich finde das absolut nachvollziehbar, dass das Kind nicht noch was abgibt, wenn sie schon so viel an den Staat abgeben muss.
Zitat von: engelchen am 23. März 2019, 17:24:56
Ja es ist nachvollziebar, aber so ist es eben.
Ganz abgesehen davon, dass das Blödsinn ist. Da wird nichts an den Staat abgegeben, sondern das, was über dem Freibetrag liegt, auf eine Sozialleistung angerechnet.

Zitat von: engelchen am 23. März 2019, 17:24:56
Was kann ich machen, wenn sie nicht geht?
Kann ich nicht sagen, weil ich nicht weiss, wie euer Miteinander ist. Bist du eher schwach und lässt dir von ihr auf der Nase rumtanzen oder kannst du dich durchsetzen? Zickt sie rum, weil sie egoistisch ist oder hat sie evtl. ein Verständnisproblem?
Wie sieht eure Kommunikation bei diesem Thema aus? Jammerst du eher rum so nach dem Motto "Mimimi, jetzt krieg ich wegen dir weniger Geld" oder hast du ihr die Zusammenhänge mal sachlich dargelegt?
Nicht du kriegst ALG2, sondern jeder einzelne von euch. Das, was sie durch ihren Job weniger an ALG2 (oder Kindergeld, weil der Überschuss dir angerechnet wird) bekommt, wird nicht dir, sondern ihr abgezogen. Dein Geld bleibt gleich und das deiner anderen Kinder auch. Das wird nur dann weniger, wenn du anfängst, bei euch abzuziehen, damit du ihre Kosten auffangen kannst, im Klartext, wenn du zulässt, dass sie sich auf eure Kosten durchwanzt.
Auf deinem Bescheid steht genau, wer wieviel bekommt. Zeig ihr den. Sie sieht darin, wieviel von ihren Kosten noch gedeckt sind und wieviel sie aus ihrem Erwerbseinkommen zuschiessen muss, damit ihr auf Null kommt.

Wenn sie nicht verstehen will oder du nicht so kannst, wie du willst, könnte auch eine Beratungsstelle hilfreich sein, manchmal klappt das mit fremden oder neutralen Leuten besser.
Und wenn gar nichts geht: bei dir steht doch ein Umzug an, oder? Einfach ohne Tochter planen und suchen, dann wird sie aus dem Quark kommen müssen.


Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: engelchen am 23. März 2019, 19:13:15
Zitat
Bist du eher schwach und lässt dir von ihr auf der Nase rumtanzen oder kannst du dich durchsetzen?

Nein, eher stark, aber der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.

Zitat
Zickt sie rum, weil sie egoistisch ist oder hat sie evtl. ein Verständnisproblem?
Zickt und uneinsichtig. Wie immer....alle anderen müssen auch nichts abgeben...immer das Gleiche Spiel.

Zitat
Wie sieht eure Kommunikation bei diesem Thema aus? Jammerst du eher rum so nach dem Motto "Mimimi, jetzt krieg ich wegen dir weniger Geld" oder hast du ihr die Zusammenhänge mal sachlich dargelegt?

Ich habe es ihr erklärt und gründlich begründet....aber ich habe ja keine ahnung und lüge nur.


Zitat
Das, was sie durch ihren Job weniger an ALG2 (oder Kindergeld, weil der Überschuss dir angerechnet wird) bekommt, wird nicht dir, sondern ihr abgezogen. Dein Geld bleibt gleich und das deiner anderen Kinder auch. Das wird nur dann weniger, wenn du anfängst, bei euch abzuziehen, damit du ihre Kosten auffangen kannst, im Klartext, wenn du zulässt, dass sie sich auf eure Kosten durchwanzt.

Überschuss ist nicht da und das was sie als Gehalt bekommt  ( abz. Freibetrag), bekomme ich weniger, jedoch bezahle ich alles ( Miete, Strom,...)


Zitat
Wenn sie nicht verstehen will oder du nicht so kannst, wie du willst, könnte auch eine Beratungsstelle hilfreich sein,

Lehnt sie leider ab.

Zitat
Und wenn gar nichts geht: bei dir steht doch ein Umzug an, oder? Einfach ohne Tochter planen und suchen, dann wird sie aus dem Quark kommen müssen.

Mache ich auch, nur finde ich keine Wohnung, bei der KDU werden nicht einmal welche angeboten.


Danke euch allen für eure Tips, auch wenn ich damit zur Zeit nicht weiter komme.
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Turbo am 23. März 2019, 19:51:40
Zitat von: engelchen am 23. März 2019, 19:13:15
das was sie als Gehalt bekommt  ( abz. Freibetrag), bekomme ich weniger, jedoch bezahle ich alles ( Miete, Strom,...)

Falsch, nicht du allein, sondern auch deine anderen Kinder und spätestens da wär für mich Schluss.
Vielleicht mal mit denen ein klärendes Gespräch führen und dann gemeinsam nach Möglichkeiten suchen.

Zitat von: engelchen am 23. März 2019, 11:40:25
Abschließen geht nicht, es gibt noch weitere Geschwister. Ich arbeite und bin den ganzen Tag nicht da, die müssen sich ja versorgen können.
Wenn man will, geht vieles, besonders wenn du, wie du selbst schreibst, eher stark bist. Solange sie ihren Anteil nicht zahlt, kannst du den Wohnungsschlüssel einziehen. Dann darf sie kommen, solange und wenn du da bist. Damit wirfst du sie nicht raus, macht das zickige Leben aber sehr unschön. Man kann z.B. auch das Passwort fürs WLAN ändern - dann gibt es auch kein kostenloses surfen mehr. Es gibt viele Möglichkeiten
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Angie69 am 23. März 2019, 20:09:35
Hier ist ein Artikel mit Paragraphen

https://www.familienrecht-muenchen.de/Aktuelles/Kind_wird_volljaehrig_und_wohnt_bei_Eltern_Welche_rechtlichen_Moeglichkeiten_bestehen_fuer_die_Eltern_das_Kind_aus_der_Wohnung_zu_bringen


Dieses Problem scheinen viele Eltern zu haben. Das Kind denkt alles Rechte zu haben, aber besteht gleichzeitig darauf als Kind daheim wohnen bleiben zu dürfen und sogar ein Recht darauf zu haben.
Den Zahn muss man ihr ziehen.

Ich vermute jetzt einfach Mal das sie nicht freiwillig mit zum zb Jugendamt gehen wird. Deshalb würde ich beim Jugendamt fragen ob jemand kommen kann (wenn sie sicher zu Hause ist) und mit ihr zu reden.

Man kann ihr auch einen Brief vom Anwalt für Familienrecht schicken lassen mit klaren Ansagen. Was sie abzugeben hat mtl und was passiert wenn sie das nicht macht. Vielleicht checkt sie es dann.

Nur weil du allg2 hast heißt das nicht das du sie bis sie 25 ist bei dir wohnen lassen musst. Das wünscht sich das Jobcenter klar um die Kosten zu sparen. Aber wenn die Situation so ist wie bei dir kannst du sie rauswerfen und das Jobcenter muss ihr eine Wohnung zahlen. Das Jugendamt kann sie da unterstützen.
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: coolio am 23. März 2019, 20:24:29
Ich verstehs immer noch nicht:
Du bekommst für alle die Leistungen + KDU für alle
Sie erhält ihre selbst erarbeiteten 170.
ALG II zieht von ihrem Geld die anrechenbaren Beträge ab (also 450 - die 170)
Bleiben zu Deinen Lasten die Spaghetti Bolognese zum mit-Essen und Hygiene usw.
Auf Dich persönlich darf ihr Einkommen (je nach Ausrechnung) nicht angerechnet werden
wer hat nu den Knoten im Kopf?
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Angie69 am 23. März 2019, 20:29:48
Coolio die Tochter behält die gesamten 450€ für sich die sie verdient und weigert sich zu Hause etwas abzugeben
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Zuckerwasser am 23. März 2019, 20:31:37
Ihr Zimmer ausräumen und alles in Kisten im Keller deponieren (Schlüssel zum Keller sollte sie natürlich nicht bekommen). Persönliche Sachen in eine kleine Reisetasche.
Schlafen auf dem Sofa ohne Haustürschlüssel (Schloss austauschen) und Fristsetzung von einer Woche für eine Entscheidung.



Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: coolio am 23. März 2019, 20:41:11
Ok - das war der Knoten....
Trotzdem bin ich ein Feind, - gerade via Internet - Famillienverhältnisse zu bewerten.
Die haben sich jetzt  min. 18 Jahre zu einander verhalten, dabei haben sich wohl auch fast schon stereotype wechselseitige Aktionen und Reaktionen eingeschlichen. Wer sieht schon in so ein komplexes Beziehungsgeflecht hinein?
Ich gehe ja auch nicht zum Nachbarn und beschwere mich, daß die 15 jährige gerade auf der Terasse immer die falsche Musik via Handy hört?
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Angie69 am 23. März 2019, 20:52:46
Es ist auch schwierig. Man weiß nicht was aus den Tipps wird. Es kann innerhalb der Wohnung zb komplett eskalieren.

Ich rate deshalb zum Jugendamt zu gehen, die kennen diese Problematik mit Sicherheit und können da vielleicht am ehesten vermitteln oder dann auch die Tochter begleiten bei Wohnungssuche usw.
Vielleicht braucht sie auch nur einen Schubs in die richtige Richtung/Erkenntnis daß sie zu Hause auch ihren Beitrag leisten muss und kein selbstverständliches Wohnrecht mehr hat.
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Anne-Suvi am 23. März 2019, 20:56:53
Genau. Die scheint ja ziemlich zäh zu sein. Denn zieht die am Ende sofort aus. Nicht erst nach einer Woche. Dürfte auch ohne Jugendamt klappen. Schaffen andere Eltern auch.
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: coolio am 23. März 2019, 21:04:39
Nachdem ums Kohle geht:
2 Monate Haushaltsbuch - und jeder Vollfinanzierte trägt seine persönlichen Lasten selbst (inkl. Wohnanteil).
Da steht wohl ganz schnell irgendwo eine dicke rote Zahl...
Das ist keine therapeutische Maßnahme, nur die Wiedergabe der Realität.
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Angie69 am 23. März 2019, 21:32:29
Ob die Realität die Tochter interessiert solang sie für sich selbst genug Geld hat  :weisnich:


Was ich jetzt bei der Suche nach dem rechtlichen Aspekt nicht gefunden habe ist eine eindeutige Aussage ob man ein volljähriges Kind einfach auf die Straße setzen darf. Überall steht man kann den Auszug verlangen. Aber teilweise heißt es man muss zb das Ganze über das Familiengericht regeln wenn sich das Kind strikt weigert auszuziehen.
Eine eindeutige Antwort auf die Frage ob man zb die Schlösser auswechseln darf und die Sachen vor die Türe stellen darf habe ich nicht finden können.
Nur das anscheinend sehr viele Eltern vor diesem Problem stehen teilweise bei 30 jährigen Kindern und älteren
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: coolio am 23. März 2019, 21:39:34
Es gibt auch keine gesetzliche Regelung, wann ich mir welche Nägel schneiden muss.....
Irgendwas muss der "erwachsene" Mensch auch noch selbst regeln können, dürfen, müssen
Vll. hilft auch Opas Spruch: "Solange Du die Füsse unter meinen Tisch streckst..."

Rauswurf wenn dann hat schriftlich auf den Tisch der Tochter.....
Ich bin ein Feind davon...
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: NevAda am 23. März 2019, 21:40:48
Meine Eltern haben mich nicht gefragt, als sie 400 DM monatlich von mir wollten, als ich neben der Lehre her noch gejobbt habe. Ich weiß, dass ich mich tierisch aufgeregt habe. Aber ich bin nicht auf die Idee gekommen, das zu verweigern (obwohl ich mich erinnere, dass ich MEIN Essen im Kühlschrank markiert hatte - ich wollte aber deren Öko-Scheiß echt nicht mehr essen müssen...). 

@engelchen
Du kannst es Dir nicht leisten, ihr von Deinem Geld (und dem der anderen Kindern) freie Kost und Logis zu bieten. Punkt. Ganz einfach.
Wenn sie das nicht einsieht, musst Du etwas tun, damit sie (zumindest) den anderen Kindern DEREN Nahrung nicht weg-isst. Klingt hart. Ist auch so. Aber SIE ist diejenige, die Euch "bestiehlt". Du wirfst sie aus Notwehr raus (wenn sie es nicht versteht). Um Deine anderen Kinder zu schützen. Du bist deswegen KEINE schlechte Mutter. Es geht hier nicht um Gut oder Böse. SO geht es nicht.
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Anne-Suvi am 23. März 2019, 21:41:20
Angie, wie jetzt weigern? Rausschmiss ist Rausschmiss. Wer läßt sich sowas denn gleich mehrmals sagen?
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Angie69 am 24. März 2019, 06:36:50
Angie, wie jetzt weigern? Rausschmiss ist Rausschmiss. Wer läßt sich sowas denn gleich mehrmals sagen?

Geb in Google "volljähriges Kind will nicht ausziehen" ein, dann kommen Fälle in dem.zb eine Frau ihren 51 jährigen Sohn aus der Wohnung klagen musste oder Eltern fragen wie sie ihren 27jährigen Sohn aus der Wohnung bekommen.
Solche Fälle gehen dann wohl über das Familiengericht.


Ich habe weiter vorn einen Text mit den Paragraphen verlinkt. Die Gesetzestexte würde ich der Tochter ausdrucken und den Leistungsbescheid kopieren und die Abzüge die durch ihren verdienst entstehen markieren.

Kommt keine Einsicht würde ich persönlich zb einen Gutschein für 7 Tage Jugendherberge kaufen oder eine andere Unterkunft suchen und das Schloss austauschen mit Tasche vor der Tür. Zettel mit der gesuchten Unterkunft und einem schreiben das ich sie liebe aber so kein zusammenleben möglich ist und Nennung eines gemeinsamen Termins beim Jugendamt für ein Gespräch ( muss vorher halt ausgemacht werden)
Das ist aber wirklich nur meine persönliche Meinung. Einfach auf die Straße werfen und ihrem Schicksal überlassen könnte ich auch nicht bzw müsste dann echt viel vorgefallen sein.

Das Thema an sich ist sehr sehr schwierig da jeder Mensch anders ist und reagiert. Man kann nur sagen was man machen würde aber nur die Mutter oder Vater können entscheiden mit was sie leben können und umsetzen wollen und können.

Meine Tochter damals 15 hatte auch so ne Phase in der sie nicht begreifen wollte was es bedeutet nur begrenzt Geld zu haben. Hab ihr dann ihr Kindergeld ausgezahlt und Geld für Strom und Heizöl verlangt. Empörung pur  :grins: in die Küche hab ich einen Zettel gehangen wie sie sich durch Hausarbeit etwas verdienen kann. Nach einer Woche frieren war sie bereit für ihr Heizöl zu zahlen. Nach einem Monat hat sie gefragt ob wir wieder alles so machen können wie vorher mit Taschengeld und ich kaufe essen usw. Kinder brauchen manchmal solche lehren.
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Anne-Suvi am 24. März 2019, 08:51:51
Zitat von: Angie69 am 24. März 2019, 06:36:50
Geb in Google "volljähriges Kind will nicht ausziehen" ein, dann kommen Fälle in dem.zb eine Frau ihren 51 jährigen Sohn aus der Wohnung klagen musste oder Eltern fragen wie sie ihren 27jährigen Sohn aus der Wohnung bekommen.
Solche Fälle gehen dann wohl über das Familiengericht.

 :scratch:
Irgendwann verläßt das Kind mal die Wohnung und dann kommts nicht mehr rein. Fertig.
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Turbo am 24. März 2019, 09:44:33
Das Einfachste wäre, wenn sie der Tochter diesen Thread zeigen würde. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass da wirklich nur Egoismus hintersteckt. "Kinder" in dem Alter können schon mal auf den Gedanken kommen, die einzigen Idioten, die von nichts eine Ahnung haben, wären die eigenen Eltern. Das ist ähnlich wie auf der Autobahn. Bei 1 entgegenkommenden Auto schimpfst du noch auf diesen bekloppten Geisterfahrer, wenn dir dann plötzlich immer mehr entgegenkommen, setzt ganz schnell der Denkprozess ein.

Dazu kommt, dass die TE m.E. selber Verständnisschwierigkeiten bei den Zusammenhängen hat, insofern kann man gerne mal aneinander vorbei streiten.
Zitat von: engelchen am 23. März 2019, 10:29:40
Ich finde es richtig, dass Kinder etwas abgeben und das Gehalt angerechnet wird.
Zitat von: engelchen am 23. März 2019, 10:29:40
Das Geld fehlt jetzt in der Familienkasse
Zitat von: engelchen am 23. März 2019, 17:24:56
so falsch ist es auch nicht, dass sie etwas abgeben, um die Höhe könnte man streiten
Zitat von: engelchen am 23. März 2019, 19:13:15
Überschuss ist nicht da und das was sie als Gehalt bekommt  ( abz. Freibetrag), bekomme ich weniger, jedoch bezahle ich alles ( Miete, Strom,...)
TE versteht offensichtlich selber nicht so richtig, dass ALG2 keine Kollektivleistung ist, sondern für jeden einzelnen einer BG berechnet und gezahlt wird und dass der, der Geld verdient, eben auch entsprechend weniger Sozialleistung bekommt und so wird die Argumentation eben auch ausfallen.

TE sieht sich selber als stark an, ist aber lieber verzweifelt, weil Tochter rumbockt, als mal konsequent durchzugreifen. In der Richtung will sie aber auch keine Ratschläge.
Schlüssel einziehen geht nicht, weil ....
Jugendamt geht nicht, weil .....
Rauswerfen geht schon gar nicht, weil .....

Nee, dann doch lieber das Opfer geben, dass sich im Stich und allein gelassen fühlt. Scheissstaat, wo sind die Gesetze, wenn man sie mal braucht?
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: engelchen am 24. März 2019, 10:58:48
Zitat
kannst du den Wohnungsschlüssel einziehen.

Ja, mit Gewallt kann ich das. nur was bringt es? die Geschwister würden sie rein lassen.



Zitat
Anwalt für Familienrecht

Ja, aber das braucht alles seine Zeit und hier ist es nicht einfach ein Beratungsschein zu bekommen. Vor allem wenn ich vor kurzem gerade erst welche benötigt habe.



Zitat
Jugendamt gehen ......Das Jugendamt kann sie da unterstützen.

Da war ich bereits, aber dort kommen eigentlich auch nur Sprüche.
Was mir fehlt, sind Gesetze, dass ich ihr Gehalt bekomme. Wäre gesetzlich bestimmt möglich....müsste nur mir überwiesen werden, bzw. ich müsste da ran kommen.


Zitat
komplexes Beziehungsgeflecht


Da ist schon was dran, dass weiß ich. Nur habe ich noch den Erzeuger immer gegen mich, der ist immer der Gute, dafür übernimmt er keine Verantwortung, dafür aber die Hetzjagd. Wie bereits erwähnt, ist die Verweigerung einer Beratung seitens des Kindes/r auch noch da. Versucht hatte ich es bereits einige male. Zu diesem Thema möchte ich jetzt ungern mehr schreiben. Bin mir dessen bewusst und habe Unterstützung.


Zitat
Verständnisschwierigkeiten bei den Zusammenhängen



Sehe ich nicht so, ich sehe es nur von allen Seiten. Deswegen such ich direkt nach § und rechtlichen Möglichkeiten. Selbst das Jugendamt weiß nicht weiter, das sagt doch schon einiges. Findet keine Handlungsmöglichkeiten. Wie gesagt, die Geschwister würden sie wieder rein lassen.




Fortschritte gab es, etwas hat sie mir diesen Monat gegeben, aber eben nicht genug. Ich sehe auch nicht ein, dass es ihr besser gehen soll, als den Geschwistern. Gesetzlich muss sie zahlen, nur wie umsetzen, wenn es verweigert wird. Ich habe schon überlegt ein Gerichtlicen Mahnbescheid zu schicken.
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Sheherazade am 24. März 2019, 11:34:18
Was mir fehlt, sind Gesetze, dass ich ihr Gehalt bekomme. Wäre gesetzlich bestimmt möglich...

Nein, das ist gesetzlich NICHT möglich.

Wieviel über 18 ist dieses Kind eigentlich? Und wieso ist dieses Kind der Meinung, mit einem 450€-Job genug zu verdienen um sich selbst unterhalten zu können?
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Turbo am 24. März 2019, 11:45:57
Zitat von: engelchen am 24. März 2019, 10:58:48
Wäre gesetzlich bestimmt möglich....müsste nur mir überwiesen werden, bzw. ich müsste da ran kommen.
Ja, sowas nennt man eine Pfändung. Ansonsten funktioniert das natürlich nicht, wäre ja auch noch schöner.

Zitat von: engelchen am 24. März 2019, 10:58:48
Nur habe ich noch den Erzeuger immer gegen mich, der ist immer der Gute,
Soll sie doch zu ihm ziehen!? Problem gelöst.

Ich meine es nicht böse, aber für mich klingt das alles sehr hilflos. Nicht wegen fehlender Gesetze, sondern insgesamt.
Wenn du deinen anderen Kindern erklärst, dass euch Geld fehlt, weil Tochter für lau wohnen möchte und meint, ihr Einkommen sei Taschengeld, du ihnen verbietest, sie reinzulassen, während du bei der Arbeit bist, und sie dann trotzdem reingelassen wird, dann stimmt bei euch ganz gravierend was nicht.

Was ich allerdings auch nicht verstehe ist, von welcher Summe hier eigentlich die Rede ist. Du arbeitest anscheinend ganztags, die Kinder werden sicher UH und Kindergeld kriegen, dazu dein Alleinerziehendenzuschlag. Wieviel fehlt da dann noch? Würdet ihr mit Wohngeld nicht besser fahren?

Zitat von: Sheherazade am 24. März 2019, 11:34:18
Und wieso ist dieses Kind der Meinung, mit einem 450€-Job genug zu verdienen um sich selbst unterhalten zu können?
Meint sie doch gar nicht. Sie denkt doch, das wäre alles Taschengeld.



Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Sheherazade am 24. März 2019, 12:16:40
Kommt auf das selbe hinaus, meiner Meinung. Selbst meine zwei jüngsten, noch zu Hause lebenden Kinder wissen mit 16 und 17 Jahren genau, dass man mit 450€ nicht leben kann, dass man eine Ausbildung machen sollte und dann eine Arbeit hat. Aber deren Ziel ist es eben, irgendwann mal selbständig zu sein, vorher noch den Führerschein zu machen, sich ein Auto zu kaufen und dann wie ihre großen Schwestern eine eigene Wohnung zu haben.
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Blaustern am 24. März 2019, 13:52:57
Den Vater eines Kindes Erzeuger zu nennen finde ich immer richtig schlimm. Noch schlimmer ist es, wenn diese Bezeichnung in Gegenwart des "Erzeugungsprodukts" genannt wird.
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Angie69 am 24. März 2019, 17:15:08
Hört sich an als wärst du gerade die Böse für alle. Würde den Spieß umdrehen.

Alle Kinder an einen Tisch und ihnen die Situation erklären. Tochter x verdient Geld will es behalten, dass kannst du auch verstehen, aber das Amt zieht xxx ab und wir als Familie müssen das jetzt sparen habt ihr Ideen. Und dann rechne mit den Kindern gemeinsam wie man dieses Geld sparen kann zb kein Freibad, weniger oder garkein Taschengeld auf Geburtstagsgeschenk verzichten, usw überleg dir woran den Kindern was liegt und mach ihnen klar da kann man sparen kein Eis was auch immer.

Ich persönlich würde einen Block nehmen und mit den Kindern von Betrag xxx runterrechnen:

280
_20€ für XYZ

260
Usw

Den Kindern muss klar werden was dieser Betrag der fehlt bedeutet. Verzicht für alle und das ohne Tochter x anzugreifen.

Ich würde auch vorher zusammen schreiben was ihr in etwa im Monat für Essen, Kleidung, Fahrkarten, Taschengeld, Handy, Internet usw braucht.

Vielleicht begreifen dann alle um was es geht ohne das du die Böse bist. Wenn euch nichts mehr einfällt Vertag das Gespräch um ein paar Tage und jedes Kind soll überlegen worauf es noch verzichten kann.
Evtl Fragen dann die Kinder Tochter x warum sie nichts abgibt. Wo ihr Verzicht ist.


Und deine Bescheide würde ich hier evtl durchschauen lassen ob dir nicht zuviel abgezogen wird.
Das eigei Kind pfänden finde ich das volle Eingeständnis sich nicht durchsetzen zu können.
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Zuckerwasser am 24. März 2019, 17:31:19
@Angie69... weil die Mutter mit der ältesten Tochter nicht klar kommt, sollen die jüngeren Kinder jetzt helfen die Familienfinanzen zu klären?  :schock:

Wow... das ist natürlich clever ein Kind (ohne Einkommen) vor die Wahl zu stellen, ob es Taschengeld bekommt oder alle hungern müssen und dann eine Entscheidung zu verlangen.

Hauptsache Mama ist nicht die "Böse"... die Last auf alle Schultern zu verteilen (auch wenn ein paar Kinderschultern dabei sind) macht alles sooo viel einfacher.  :scratch:
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Angie69 am 24. März 2019, 17:36:55
Ja ist auch richtig. Es geht alle an und derzeit ist die Mutter die Böse die Kinder einzubeziehen was es bedeutet wenn dieses Geld fehlt es vor Augen führen ist nicht falsch. Sagt ja keiner das es dann auch tatsächlich real so gemacht werden soll aber warum soll nicht allen klar sein was das fehlen einer solchen Summe bedeutet?
Tochter x scheint es nicht zu begreifen und so gemeinsam wird es ihr vielleicht klar ohne Streit ohne Theater .

Und zum Thema Kinderschultern denkst du die anderen Kinder deren alter wir nicht kennen bekommen die Probleme nicht mit?
Und wo wird derzeit das Geld gespart? Bereits an den anderen Kindern laut TE also haben sie auch das Recht zu verstehen warum.
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Anne-Suvi am 24. März 2019, 17:49:22
Die Mutter muß sich bloß mal durchsetzen. Mit Block und Stift kann man hier bestimmt nix reißen.
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Zuckerwasser am 24. März 2019, 17:52:17
@Angie69: Einfach, weil die jüngeren Kinder nichts dafür können, dass die Mutter den Laden nicht im Griff hat und es weder Job noch Verantwortung von Kindern ist nach Lösungen für familiäre Finanzkrisen zu suchen.

Das ist Job der Eltern. Die anderen Kinder unter Druck zu setzen wäre extrem fieß.

Andererseits, wenn die jüngeren Kinder dann das Gefühl haben mit Verzicht auf alles die Familie retten zu müssen... dann passt es ja wieder.  :clever:
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Turbo am 24. März 2019, 18:08:19
Zitat von: Anne-Suvi am 24. März 2019, 17:49:22
Die Mutter muß sich bloß mal durchsetzen. Mit Block und Stift kann man hier bestimmt nix reißen.
Ich denke, Block und Stift könnten durchaus helfen, wenn die Mutter zu Hause ähnlich rumeiert wie hier und nur ein "wegen dir kriegen wir jetzt weniger Geld, du musst was abgeben" kommt.
Würde vielleicht auch der Mutter helfen, mal für eigenen Durchblick zu sorgen, ich glaube bis jetzt nicht so richtig, dass sie selber überhaupt weiss, um wieviel es da tatsächlich geht. Klare Zahlen können da schon mal helfen.
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Angie69 am 24. März 2019, 19:03:29
Zitat von: Anne-Suvi am 24. März 2019, 17:49:22
Die Mutter muß sich bloß mal durchsetzen. Mit Block und Stift kann man hier bestimmt nix reißen.
Ich denke, Block und Stift könnten durchaus helfen, wenn die Mutter zu Hause ähnlich rumeiert wie hier und nur ein "wegen dir kriegen wir jetzt weniger Geld, du musst was abgeben" kommt.
Würde vielleicht auch der Mutter helfen, mal für eigenen Durchblick zu sorgen, ich glaube bis jetzt nicht so richtig, dass sie selber überhaupt weiss, um wieviel es da tatsächlich geht. Klare Zahlen können da schon mal helfen.

Ja denke ich nämlich auch. Und wie gesagt jetzt schon haben die Geschwister Nachteile durch das Verhalten der Schwester es ist bereits Familiensache warum dann nicht die Fakten auf den Tisch bringen? Halt sachlich und nachvollziehbar für alle. So kann auch die Tochter evtl begreifen was ihr Egoismus für Folgen für die Geschwister hat.. Geschriebene Worte bzw Zahlen machen es deutlicher als reden.
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Turbo am 24. März 2019, 19:09:35
Zitat von: Angie69 am 24. März 2019, 19:03:29
Ja denke ich nämlich auch. Und wie gesagt jetzt schon haben die Geschwister Nachteile durch das Verhalten der Schwester es ist bereits Familiensache warum dann nicht die Fakten auf den Tisch bringen? Halt sachlich und nachvollziehbar für alle. So kann auch die Tochter evtl begreifen was ihr Egoismus für Folgen für die Geschwister hat.. Geschriebene Worte bzw Zahlen machen es deutlicher als reden.
Nee, ganz so meinte ich das nicht. Klare Zahlen ja, aber davon, die kleineren Geschwister da noch mit reinzuziehen, halte ich auch nix.
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Angie69 am 24. März 2019, 19:19:18
Kommt drauf an wie alt sie sind.
Wissen wir nicht
 Sind sie sehr jung klar logisch dann nicht

15,16 dann ja

Man kann aber auch nur mit der Tochter reden und sie fragen wo sie  denkt dass das Geld eingespart werden soll

Muss man an die Situation anpassen.

Letztlich möchte ich nur anregen es ihr klar zu machen was diese Summe für alle bedeutet. Wie man es umsetzt kommt wirklich drauf an
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: mousekiller am 25. März 2019, 07:11:54
So wie ich das jetzt erlesen habe bekommt Töchting:
- 450 € aus Job
- Kindergeld
- Unterhalt (entweder vom Vater oder vom Jugendamt)

Rechne bitte mal aus, ob sie damit allein klar kommen könnte. Wenn ja: entweder sie sucht sich eigene vier Wände oder wird nicht mehr versorgt. Konsequent ignorieren. Sollte sie sich dann beschweren: Du zahlst ja nichts. Also mache ich auch nichts. Vielleicht öffnet ihr das die Augen...  :scratch:
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Sheherazade am 25. März 2019, 07:19:18
- Unterhalt (entweder vom Vater oder vom Jugendamt)

Unterhalt bekommt sie nicht vom Vater (steht irgendwo weiter vorne) und für UVG ist sie zu alt.
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Turbo am 25. März 2019, 09:08:42
Zitat von: Sheherazade am 25. März 2019, 07:19:18
Unterhalt bekommt sie nicht vom Vater (steht irgendwo weiter vorne) und für UVG ist sie zu alt.
Das kann ich nicht finden, nur dass der Vater immer der Gute sei, aber keine Verantwortung übernimmt.
Auch deswegen habe ich ja nach genaueren Zahlen gefragt.

Zitat von: engelchen am 24. März 2019, 10:58:48
Fortschritte gab es, etwas hat sie mir diesen Monat gegeben, aber eben nicht genug.
Wieviel wäre genug? Ich glaub immer noch nicht, dass die TE selber weiss, wieviel überhaupt wirklich fehlt.

Insofern kann ich die Tochter sogar ein Stück weit verstehen. Nur ein gejammertes "du musst was abgeben" wäre mir in dem Alter wahrscheinlich auch etwas zu wenig gewesen.
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Sheherazade am 25. März 2019, 09:15:57
Zitat von: Sheherazade am 25. März 2019, 07:19:18
Unterhalt bekommt sie nicht vom Vater (steht irgendwo weiter vorne) und für UVG ist sie zu alt.
Das kann ich nicht finden

Dann habe ich es in einem ihrer anderen Threads gelesen. Das scheinbar durchgängige Problem der TE, das sie ungefiltert an ihre Kinder weitergibt, ist offenbar die fehlende Eigenverantwortung.

Zitat von: Turbo am 25. März 2019, 09:08:42
Nur ein gejammertes "du musst was abgeben" wäre mir in dem Alter wahrscheinlich auch etwas zu wenig gewesen.
Das ist normalerweise allen jungen Menschen argumentativ zu dünn. Deshalb beziehen die meisten Eltern ihre Kinder ab einem gewissen Alter durchaus mit in die finanzielle Haushaltsplanung ein.
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Blaustern am 25. März 2019, 09:22:45
Das ist normalerweise allen jungen Menschen argumentativ zu dünn. Deshalb beziehen die meisten Eltern ihre Kinder ab einem gewissen Alter durchaus mit in die finanzielle Haushaltsplanung ein.

Das hab ich auch getan. Als die Älteste ihr FSJ gemacht hat, hat sie ihren Freibetrag behalten und alles andere abgegeben. Ihr war klar, dass sie dafür hier wohnte, lebte, aß und so weiter. Als sie Ferienarbeit machte, konnte sie eine größere Summe behalten, was sie gespart hat.

Sie lebt jetzt in der nächstgrößeren Stadt und macht ihre Ausbildung, erhält Schülerbafög und kommt mit ihrem Geld in einer WG gut zurecht, weil sie es gelernt hat, zu wirtschaften. Dabei war unser Verhältnis gerade kurz vor dem Auszug (mit 20) nicht einfach, aber das Finanzielle war immer klar definiert.
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Angie69 am 25. März 2019, 10:29:57
Dieses Einbeziehung in die Haushaltsplanung war auch das was ich meinte. Klar abhängig vim. Alter der Geschwister aber das Geld nicht aus Gummi ist kann man seinen Kindern erklären und wenn 350€ (glaub soviel waren es) in der Haushaltskasse fehlen ist das eine Menge Geld die letztlich den Geschwistern irgendwo fehlen werden.

Kläre Ansage sind  wichtig. Die Tochter muss genau wissen welche Summe sie mtl abgeben muss und was passiert wenn sie es nicht macht. Und das muss dann auch durchgezogen werden sonst macht man sich als Eltern unglaubwürdig. Daher vorher überlegen was man tatsächlich bereit ist konsequent durchziehen.


Was ich mich noch frage, kann man eigentlich einfach ein Kind von der BG abmelden? Und dem Jobcenter zb mitteilen sie muss zb bis Tag x ausziehen  wenn sie keinen eigenen Antrag auf Hartz4 stellt und ihren mietanteil zahlt oder ähnliches. Nur interessehalber
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Sheherazade am 25. März 2019, 10:46:44
Was ich mich noch frage, kann man eigentlich einfach ein Kind von der BG abmelden? Und dem Jobcenter zb mitteilen sie muss zb bis Tag x ausziehen  wenn sie keinen eigenen Antrag auf Hartz4 stellt und ihren mietanteil zahlt oder ähnliches. Nur interessehalber

Nein, es gibt keine prophylaktische Abmeldung auf möglicherweise eintretende Umstände.
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Angie69 am 25. März 2019, 11:32:15
Okay danke für die Antwort
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Kraftreiniger am 25. März 2019, 15:26:47
Ihr nimmt euch beide nicht für voll.
Und es gibt keine klare Hierarchie bei euch, sodass es bei Meinungsverschiedenheiten zu einer Padsituatiob kommt, selbst dann, wie in dieser Angelegenheit, die Tochter klar im Unrecht ist.
D.h. bei euch läuft so einiges schief und da muss neben dieser Sache noch mehr in der Vergangenheit schiefgelaufen sein damit es überhaupt soweit kommen konnte, dass ihr beide euch nicht richtig respektiert.
Bei einer Mutter zu ihrem jungen Kind ist das normal, aber das umgekehrt auch das Kind die Mutter nicht für voll nimmt dafür muss es Gründe geben. Das ist vermutlich armutsbedingte Primitivisierung eures Verhältniss. Also in dem Fall das etwas mehr Geld zu haben wichtiger ist als die anderen Familienmitglieder.
Das ist das Problem wenn man mit Hartz4 die Kinder großzieht. Sie sehen in dir kein Vorbild, eher im Gegenteil es ist ihnen vermutlich peinlich das die Eltern so unerfolgreich sind. Und dann wenn man es scheinbar besser macht als die Loosereltern und arbeiten geht soll man auch noch das Geld abdrücken. Und andere Gleichaltrige gehen nicht arbeiten und kriegen noch mehr Geld einfach so von ihren Eltern und Großeltern.
So dürfte es in dem Kopf deiner Tochter aussehen.

Ich bin selbst mit Hartz4 und drunter aufgewachsen. In meiner Schule waren nur Millonäre bis auf mich und paar andere mit perfekten Noten die ohne Vitamin B eine Chance bekommen haben. Ich hab auch immer alles versucht irgendwas dazuzuverdienen weil ich im Vergleich zu den anderen nicht mal ein Hundertstel an finanziellen Zuwendungen bekommen habe von meinen Eltern. Das Ergebnis war ich habe für die Schule nichts getan, bin irgendwie trotzdem immer durchgekommen bis in die Oberstufe. Habe aber irgendwann nachdem ich die Erfahrung gemacht habe, das ich mein Geld von Drecksarbeit nicht mal behalten durfte auch angefangen mit diversen Dingen zu handeln, nicht immer legal, und hatte auch Erfolg damit.
Nur für die Schule habe ich gar keine Zeit investiert und bin dann irgendwann wegen sehr vielen Fehlstunden rausgeflogen.
Das Ergebnis: Anstatt nen Topabi an einer "Eliteschule", hab ich nichts in der Hand und fast keine Karrierechancen mehr.

Also solltest du deiner Tochter mal klarmachen, dass die paar Kröten jetzt sehr unwichtig sind im Vergleich zu dem wenn man den Anschluss verpasst. Und mit der Familie sollte man es sich auch nicht wegen 300€ verscherzen.
Titel: Re: Kind volljährig, gibt nichts ab
Beitrag von: Birgit63 am 27. März 2019, 13:39:46
Ich finde auch wichtig, dass man den Kindern klar macht, dass man ohne Fleiß nichts erreicht. Unsere Tochter (obwohl kein Hartz IV) ist auch mit 16 neben der Schule jobben gegangen. OK, sie konnte das Geld behalten. Bzw. nur einen Teil. Den anderen Teil hat sie auf ein Sparbuch gezahlt. Das hat sie später für ihren Führerschein genutzt. Wir gehören nicht zu den Eltern, die ihren Kindern alles finanzieren. Wir sind normaler Mittelstand. Auch wir müssen für unser Geld arbeiten und von diesem Geld unser Leben bestreiten. Unser Verdienst ist nicht unser Taschengeld. Das haben wir unserer Tochter mit auf den Weg gegeben. Heute hat sie ihre eigene kleine Familie, kann wunderbar mit Geld umgehen.