hartz.info

Hilfebereich => Fragen und Antworten zu anderen Problemen => Thema gestartet von: Maunzi am 29. März 2019, 14:46:46

Titel: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 29. März 2019, 14:46:46
Mal in die Runde gefragt, kann ein Jugendamt nach irgendeinem § wirklich die eigenen 4 Wände durchsuchen? Gibts da irgendwelche Vorschriften?

Durfte vorhin eine "nette" Dame abwehren die meinte hier unangekündigt eine Durchsuchung (ihre Worte) sowie eine Befragung (ebenfalls ihre Worte) von uns durchführen zu wollen (und ja habs prüfen lassen, sie kam wirklich vom JA) weil eine Kindswohlgefährdung gemeldet worden sei.

Anmerkung: noch ist es nicht geboren worden, das dauert noch ein Weilchen.

Nun möchte die Dame mit einem Termin nochmal wiederkommen, den legt sie aber fest und ich habe da zu sein egal ob ich anderweitige Termine habe und sofern ein Partner zu dem Kind existiert (ihre Worte) will sie den auch befragen.

Komm mir total verarscht vor... meine Hebamme war auch etwas verwirrt was das Theater denn soll und schlug vor ich soll der mal ihre Nummer geben wenn sie so dringenden Kommunikationsbedarf hat.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Gast39398 am 29. März 2019, 14:53:13
ÄÄÄÄhhhh  :schock:  Es soll bei DIR eine Kindswohlgefährdung vorliegen, obwohl dein Kind noch nicht mal auf der Welt ist ????? Hast Du der Truller vom JA  erklärt das bei Dir (noch) kein Kind da ist was gefährdet werden kann ?
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Sheherazade am 29. März 2019, 14:56:51
weil eine Kindswohlgefährdung gemeldet worden sei.

Ui, da mag dich aber jemand. Hast du eine Ahnung, aus welcher Richtung das kommen könnte?
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 29. März 2019, 14:58:41
Leider gibt es die Konstellation wirklich, denn das Kindswohl kann auch im Bauch der Mutter schon gefährdet sein (zB wenn ich jetzt Drogen nehmen würde oder mich umbringen wollte etc pp) - soweit bin ich schon mit meinen Recherchen. Nur trifft das alles nicht zu, ich hab sowas nie gemacht und werd jetzt net damit anfangen^^

Und das ich noch schwanger bin weiß sie, auch den errechneten Geburtstermin usw hat das JA vorliegen da wir dort für die Vaterschaftsanerkennung und die Sorgerechtserklärung damals bereits alles eingereicht hatten.

Zitat von: Sheherazade am 29. März 2019, 14:56:51
Ui, da mag dich aber jemand. Hast du eine Ahnung, aus welcher Richtung das kommen könnte?

Und nein wir sind allesamt mehr als Sprachlos gewesen hier (war noch ne Freundin da) und wissen überhaupt nicht was der Unfug soll.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Sheherazade am 29. März 2019, 15:21:13
Das geht weit über Unfug oder Schabernack hinaus. Ich würde da hinterher gehen.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Gast39398 am 29. März 2019, 15:27:37
Leider gibt es die Konstellation wirklich, denn das Kindswohl kann auch im Bauch der Mutter schon gefährdet sein

Ok wieder was dazu gelernt …. Aber selbst wenn es so wäre …. Was will die Truller vom JA machen ? Dire das Kind aus dem Bauch schneiden oder was ????

Was mich beim JA immer so mächtig sauer macht , ist das Du SOFORT unter Generalverdacht steht, deine Kinder zu misshandeln, nur weil sie Geschwister mal gegenseitig geschlagen haben..... usw.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 29. März 2019, 15:32:36
Zitat von: Gast39398 am 29. März 2019, 15:27:37
Ok wieder was dazu gelernt …. Aber selbst wenn es so wäre …. Was will die Truller vom JA machen ? Dire das Kind aus dem Bauch schneiden oder was ????

Sie hätte die Möglichkeit mich ins Krankenhaus zwangseinweisen zu lassen bis zur Geburt und das Kind dann in Obhut nehmen zu lassen (wäre das schlimmste was passieren kann).

Mich interessiert halt immernoch ob es da § gibt nach denen sie hier fröhlich meine Unterwäsche durchwühlen kann usw.

Zitat von: Sheherazade am 29. März 2019, 15:21:13
Das geht weit über Unfug oder Schabernack hinaus. Ich würde da hinterher gehen.

Jup nur wie? Jeden anrufen den ich kenne hab ich schon durch... die vom JA muss mir ja keine Auskunft geben wer da was behauptet hat. Das kann ja quasi jeder gewesen sein.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Gast39398 am 29. März 2019, 15:38:35
Sie hätte die Möglichkeit mich ins Krankenhaus zwangseinweisen zu lassen bis zur Geburt und das Kind dann in Obhut nehmen zu lassen (wäre das schlimmste was passieren kann).

 :schock: :schock: :schock:  gibt es dazu irgendwelche Quellen ????

Also mal Butter bei die Fische …. Nicht einmal die Polizei darf so einfach in deine Wohnung (ich glaube nur wenn Gefahr im Verzug ist), und selbst DIE bräuchten einen Richterlichen Durchsuchungsbeschluss.

Ich würde der mal mächtig auf die Füße treten.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Orakel am 29. März 2019, 15:39:19
Das Jugendamt muss einem Hinweis auf Kindeswohlgefährdung nachgehen. Dazu darf gegebenenfalls auch die Wohnung der Eltern in Augenschein genommen werden. Das war's dann aber auch schon. Eine Durchsuchung der Wohnung ist nur auf richterliche Anordnung hin zulässig. Hier hat offensichtlich eine Mitarbeiterin des Jugendamtes ihre Kompetenzen deutlich überschritten; die Wortwahl lässt vielleicht auch eine "Frau Wichtig" vermuten.

Du solltest dich schriftlich sachlich, aber bestimmt an die Leiterin/den Leiter des Jugendamtes wenden und nach dem Gegenstand der Überprüfung fragen, damit du zu den Hinweisen Stellung nehmen kannst. Das ist dein gutes Recht.

... die vom JA muss mir ja keine Auskunft geben wer da was behauptet hat. Das kann ja quasi jeder gewesen sein.

Die Quelle wird dir nicht genannt; du hast aber ein Recht zu erfahren, WAS behauptet wurde.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 29. März 2019, 15:45:14
Ich würde es schon ernst nehmen, wenn sich das Jugendamt so verhält. Vielleicht wäre eine Beratung bei einem Anwalt für Familienrecht nicht verkehrt.

Das das Jugendamt sich anmelden muss weiß ich aber keine Ahnung wie weit sie bei einer Wohnungsbesichtigung gehen dürfen. Also ob sie in Schränke schauen dürfen usw. Kann ich mir aber eigentlich nicht vorstellen. Normalerweise schauen sie oberflächlich in die Zimmer und das auch nur wenn man es erlaubt.

Ach man das tut mir echt leid daß du so einer Aufregung ausgesetzt wirst.
Versuch ruhig zu bleiben es wird sich aufklären.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 29. März 2019, 15:52:49
@Pumukel google mal, gabs schon solche Fälle, wenn auch vereinzelt

@Orakel ich wollte vorhin bereits eine Antwort haben bei der Anfrage ob die wirklich vom JA ist, aber da hieß es sie sei meine Ansprechpartnerin und ich solle alles mit ihr klären (das war die Vorgesetzte, also die JA-Leiterin). Bleibt zunächst also nichts anderes übrig als den Termin abzuwarten den sie mir zuschustert und dann zu hoffen das sie hier nicht alles auf den Kopf stellt oder so.

Gibts irgendwo eine Richtlinie oder so zum Ausdrucken die besagt wo der Unterschied zwischen Durchsuchung und "in Augenschein nehmen" ist?

@Angie69 und wer soll den bezahlen? Noch ist ja nix konkretes passiert wofür ich nen Beratungsschein bekommen würde... :/
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 29. März 2019, 16:13:56
Ich würde trotzdem einen Anwalt anrufen und fragen ob du in so einem Fall einen Beratungsschein bekommen kannst und wie argumentieren. Ich persönlich finde alleine so einen Vorwurf schon ausreichend.

Du kannst natürlich auch den Besuch abwarten und zuvor selbst schriftlich beim Jugendamt anfragen was dir vorgeworfen wird. Vielleicht klärt sich schon nach dem Besuch dieser Dame alles auf. Und natürlich bitte mit Zeugen. Wenn deine Hebamme dabei sein könnte wäre auch gut. Sie scheint resolut zu sein und wird sich für dich einsetzen und dieser Dame dem Marsch blasen dich so zu belasten.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Orakel am 29. März 2019, 16:17:07
Auch die Vorgesetzte hat eine Vorgesetzte ...  :zwinker:

Gibts irgendwo eine Richtlinie oder so zum Ausdrucken die besagt wo der Unterschied zwischen Durchsuchung und "in Augenschein nehmen" ist?

Damit musst du dich doch gar nicht befassen; eine Durchsuchung ist nicht zulässig; nur gucken, nicht anfassen. Insbesondere dürfen keine Schränke oder Behältnisse geöffnet werden.

Zu de Rechtsgrundlagen:

Das Jugendamt hat den Sachverhalt von Amts wegen zu ermitteln (§ 20 SGB X). Dabei bedient sich das Jugendamt der Beweismittel, die es nach pflichtgemäßem Ermessen zur Ermittlung des Sachverhalts für erforderlich hält (§ 21 SGB X), also auch dem Augenschein.

Die §§ 20, 21 SGB X gehören wegen Art. 13 GG nicht zu den Mitwirkungspflichten gem § 60 SGB I; du könntest also den Hausbesuch auch verweigern; insbesondere dann, wenn dir der Anlass des Hausbesuchs nicht genannt wird, bevor du Dritte in deine Wohnung lässt.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 29. März 2019, 16:36:14
Ich glaub ich fall vom Glauben ab... soeben erfahren was das "Problem" ist, nachdem ich meinen Vater um Mithilfe gebeten habe (der kann irgendwie verdammt gut mit Ämtern und da wurd - Datenschutz ahoi - plötzlich alles gesagt was man mir nicht sagen wollte), man hat "gehört" ich habe eine Hebamme abgelehnt... wtf?

Was will die jetzt hier bitte in meiner Wohnung? Gucken ob ich ne illegale Hebamme im Schrank züchte oder wie? Haben die noch alle Tassen im Schrank?! Und wo steht bitte das es eine Hebammenpflicht gibt - zumal ich eine andere gefunden habe nachdem das mit der ersten nen totaler Reinfall war...

Wüsste ich es nicht besser würde ich mich gerade in einer billigen "Realitysendung" vermuten.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Gast39398 am 29. März 2019, 16:44:47
Bei unserem 2. Kind hatten wir auch keine mehr …. Da wussten wir ja schon alles  :yes: Und wie Du schon geschrieben hast, es ist keine Pflicht !

Wie gesagt ICH würde den sehr kräftig auf die Füße treten !
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Sheherazade am 29. März 2019, 16:49:09
Wie gesagt ICH würde den sehr kräftig auf die Füße treten !

Das Jugendamt macht nur seinen Job. Der abgelehnten Hebamme würde ich aber auf die Füße treten. Die scheint ja ordentlich vom Stapel gelassen zu haben beim Jugendamt.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Gast39398 am 29. März 2019, 16:53:24
Das Jugendamt macht nur seinen Job.

den dann aber völlig beschissen …. Das JA MUSS doch wissen, dass es keinen Zwang zu einer Hebamme gibt, von daher sehe ich nicht mal ansatzweise einen Grund , dass das JA überhaupt damit reingezogen wird....Von wem nun auch immer !
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: AlterGaul am 29. März 2019, 16:56:08
Aber auch hier kennen wir nur eine Seite der Geschichte. Auch wenn es sich erstmmal wie ein krasses Fehlverhalten anhört, wäre doch die andere Seite der Geschichte auch mal interessant.

Und das ich noch schwanger bin weiß sie, auch den errechneten Geburtstermin usw hat das JA vorliegen da wir dort für die Vaterschaftsanerkennung und die Sorgerechtserklärung damals bereits alles eingereicht hatten.
Warum reicht man denn sowas beim Jugendamt ein bzw. was hat das damit überhaupt zu tun?
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Orakel am 29. März 2019, 17:01:33
Das JA MUSS doch wissen, dass es keinen Zwang zu einer Hebamme gibt ...

Darum geht es mE doch gar nicht!

Die scheint ja ordentlich vom Stapel gelassen zu haben beim Jugendamt.

Eben! Was die Hebamme (wenn der "Hinweis" überhaupt von ihr kam!) dem Jugendamt geschildert hat, wissen weder @Maunzi, noch wir ...

Warum reicht man denn sowas beim Jugendamt ein ...?

Wenn die Eltern nicht verheiratet sind zum Beispiel?   :zwinker:
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Gast39398 am 29. März 2019, 17:07:29
Das JA MUSS doch wissen, dass es keinen Zwang zu einer Hebamme gibt ...

Darum geht es mE doch gar nicht!

[

Meiner Meinung nach schon, weil es kann doch egal sein was Die beleidigte Hebamme dem JA eventuelle erzählt hat … Es besteht keine Pflicht so eine "Dienstleistung" in Anspruch zu nehmen, nur weil Frau schwanger ist.

Wir hatten uns mit unserer erste Hebamme auch in der Wolle, und haben uns dann eine andere Gesucht. Das ist doch aber noch lange kein Grund dafür, dass das JA tätig wird ….
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Orakel am 29. März 2019, 17:11:43
Dem Jugendamt liegt ein Hinweis auf Kindeswohlgefährdung vor, dem MUSS das Jugendamt nachgehen. Die Rechtsgrundlagen habe ich genannt.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 29. März 2019, 17:15:59
Zitat von: AlterGaul am 29. März 2019, 16:56:08
Warum reicht man denn sowas beim Jugendamt ein bzw. was hat das damit überhaupt zu tun?
Die sind für die Beurkundung der Vaterschaft und der Sorgerechtserklärung zuständig. Da unverheiratet isses sinnvoll das vorher zu machen, spart nicht nur Geld beim Standesamt wenn man die Geburtsurkunde beantragt (da entfallen bei Vorlage der Urkunden die Gebühren) sondern regelt auch für den Notfall (zB wenn ich bei der Geburt zu Schaden komme) alles vorsorglich, damit er sich kümmern kann und das nicht erst alles ans Jugendamt fällt.

Und die andere Seite wüsste ich auch zu gern, aber keine Ahnung wie man die erfahren soll wenn sie einem nicht sagen wessen Hinweis das war.

Was komisch ist, der Hinweis ging wohl gerade erst ein und das mit der Hebamme ist Monate her und die hat mir auch ehrlich gesagt sie ist heilfroh mich nicht betreuen zu müssen da es bei ihr gar nicht in den Kram gepasst hätte und unsere Vorstellungen auch total gegensätzlich waren. Kann mir das kaum vorstellen, dass die nach Monaten so eine Idee hat und da "petzen" geht.

Zumal das alles immernoch keine Durchsuchung rechtfertigt, was will die hier finden?
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Gast39398 am 29. März 2019, 17:36:27
Dem Jugendamt liegt ein Hinweis auf Kindeswohlgefährdung vor, dem MUSS das Jugendamt nachgehen. Die Rechtsgrundlagen habe ich genannt.

Magst Du ja recht haben, aber nun erkläre mich doch mal bitte WO genau da eine Kindeswohlgefährdung stadtgefunden haben soll, NUR weil eine werdende Mutter eine Hebamme abgelehnt hat ! Und genau auf diesen nichtigen Grund , hätte meiner Meinung nach, dass JA gar nicht erst reagieren müssen/dürfen

Da kann ja jeder kommen und sonst was behaupten. Denn das Dumme an der Sache ist, dass DU dem JA sonst was erzählen und Beweise vorlegen kannst …. Du bist IMMER Verdächtig
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 29. März 2019, 17:43:37
Das versteh ich ansich auch nicht, wirkt alles total irrsinnig momentan... hab jetzt aber wen der abgesehen von meinem Freund dann auch dabei sein wird wann auch immer sie nun den Termin festlegt, die Hebamme kann ich leider nicht für sowas dazuholen aber die hat mir ja gesagt ich soll der ihre Nummer geben wenn sie so einen akuten Redebedarf hat.

Wüsste auch nicht was ich mir habe zu schulden kommen lassen, ich renn zu jeder noch so kleinen Untersuchung hin, hab den Vorbereitungskurs gemacht und mich vor nix gedrückt oder so was man heutzutage als "normal" erachtet bei einer anstehenden Geburt.

Bin auch laut allen Untersuchungsbefunden völlig gesund und dem Kleinen gehts auch prima, wüsste nicht wo da bitte eine Gefährdung sein soll... :(
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Orakel am 29. März 2019, 17:47:39
... aber nun erkläre mich doch mal bitte WO genau da eine Kindeswohlgefährdung stadtgefunden haben soll ...

Das weiß ich doch nicht! Wäre ich aber Mitarbeiter des Jugendamtes, würde ich dem Hinweis nachgehen und im Ergebnis der Sachverhaltsaufklärung eine Kindeswohlgefährdung bestätigen oder verneinen.

Da kann ja jeder kommen und sonst was behaupten.

Leider ist das so, entbindet aber keine Behörde, den Sachverhalt von Amts wegen aufzuklären.

@Maunzi, du hast nach deinen Schilderungen allen Grund, dich ganz gelassen zurückzulehnen.

... hab jetzt aber wen der abgesehen von meinem Freund dann auch dabei sein wird wann auch immer sie nun den Termin festlegt ...

 :sehrgut: Sollte der Hausbesuch "aus dem Ruder laufen" (Schränke öffnen, offene oder versteckte Vorwürfe u.a.), dann zeigst du den "Besuchern", wo sich der Ausgang befindet. Kommen deine "Besucher" der höflichen Aufforderung nicht nach, lässt du durchblicken, dass du Anzeige wegen Hausfriedensbruch erstatten wirst.

... dem Kleinen gehts auch prima ...

Sorge dafür, dass es so bleibt ...
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 29. März 2019, 17:48:25
Ob es diese abgelehnte Hebamme war ist nicht unbedingt gesagt. Es kann ein Nachbar gewesen sein. Ex vom Kindsvater usw

Wie Orakel gesagt hat auch die Vorgesetzen hat nen Vorgesetzen.
Die Frage ist aber zuerst was du dir zumuten kannst ohne das es dir und deinem Kind schadet?

Kannst du zb Montag ins Jugendamt gehen und den Amtsleiter oder wie das heißt verlangen ohne dich zu sehr aufzuregen falls du nicht weiter kommst?
 Ansonsten mach es lieber schriftlich

Nächste Frage möchtest du die Jugendamt Dame reinlassen? Wenn ja wie schon geschrieben mit Zeugen und ggfs deine Hebamme dabei damit es gleich evtl vor Ort geklärt werden kann.





Auch wenn du dich gerade sehr aufregst das Jugendamt macht wirklich nur seinen Job.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 29. März 2019, 17:57:00
@Angie69 es weiß nur ehrlich gesagt fast keiner von der Schwangerschaft, das grenzt es tierisch ein. Ich hab meinen sehr kleinen Freundes und Bekanntenkreis und der würde so einen Stuss niemals bringen. Die Nachbarn haben keine Ahnung da ich auch vorher schon immer sehr zurückgezogen war, die werdens merken wenns dann da is und schreit^^ Und da ich jetzt einige Jahre lang mit meiner Gesundheit kämpfen musste bis endlich die Ursache gefunden wurde, hat sich auch noch keiner gewundert wieso ich Hilfe brauche um die Treppen hochzukommen... ist kaum nen Unterschied zu der Phase im vorigen Jahr wo ich meine Lungenentzündung hatte.

Auf hätten die frühestens Dienstag und nein kann ich nicht, ich bin momentan etwas unkontrolliert was meine Emotionen angeht und würd da losheulen wenn man mich iwie in die Enge drängt. Zudem kanns gut sein das die schon am Montag hier auftaucht wenn sie den Terminzettel vorher einwerfen lässt (deren Lieferdienst nenn ichs mal liefert auch Samstag noch Briefe aus).

Zudem wäre das die selbe Leiterin wie die mit der ich ja schon geredet hab bzw anschließend reden habe lassen und die eben die Aussage mit der abgelehnten Hebamme als Grund nannte.

Ich will sie nicht reinlassen, ich legs aber nicht drauf an hier unter Dauerbeschuss zu stehen a la "die hat was zu verbergen" und dann nur noch Theater zu haben. Daher bleibt mir nix anderes übrig... und ich bin nicht alleine, mein Freund wohnt ja ebenfalls hier und ich hab noch wen der dabei sein wird - da kann sie auch nix gegen tun, ist meine Wohnung = ich bestimme wer hier ist und wer zu gehen hat.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Sheherazade am 29. März 2019, 18:01:48
Und genau auf diesen nichtigen Grund , hätte meiner Meinung nach, dass JA gar nicht erst reagieren müssen/dürfen

Niemand hier weiß, welche Informationen (und von wem) dem Jugendamt vorliegen.

Die Jugendämter haben in den letzten Jahren oft genug gar nicht oder zu spät reagiert - das können die sich nicht mehr leisten.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: mousekiller am 29. März 2019, 18:03:35
Möglicherweise war deine erste Hebamme angepisst, weil du sie geschasst hast.

Folgende Vorgehensweise schlage ich vor:

1. Sofern möglich, sei bei dem neuen Termin da. Mit ein paar "Gästen" die du eingeladen hast, weil du irgendwas feierst  :zwinker:
2. Lass dir den Grund des Besuches genau erklären.
3. Gib die Kontaktdaten deiner Hebamme. Wenn die mehr erfragen wollen, als das du tatsächlich dort regelmäßig zur Untersuchung bist, muss sie eh eine Schweigepflichtsentbindung unterschreiben.
4. Sollte die Dame wieder von "Durchsuchung" und eine "Befragung" wollen, kannst du ja mal höflichst fragen, ob du gleich eine Anzeige wegen Amtsanmaßung stellen darfst oder später. Hintergrund: Durchsuchungen müssen durch die Polizei und/oder die Staatsanwaltschaft beantragt werden und bedürfen eines richterlichen Durchsuchungsbefehls.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Orakel am 29. März 2019, 18:09:00
Zudem wäre das die selbe Leiterin wie die mit der ich ja schon geredet hab bzw anschließend reden habe lassen ...

Das Jugendamt ist einem Dezernat zugeordnet (in der Regel "Familie, Jugend, Senioren" o.ä.). In dem Fall wendest du dich an den zuständigen Dezernenten; im Zweifel kannst du dich auch an den Bürgermeister/Landrat wenden.

Die Struktur deiner Stadt-/Kreisverwaltung solltest du auf deren Website finden.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 29. März 2019, 18:18:17

@Maunzi, du hast nach deinen Schilderungen allen Grund, dich ganz gelassen zurückzulehnen.

... hab jetzt aber wen der abgesehen von meinem Freund dann auch dabei sein wird wann auch immer sie nun den Termin festlegt ...

 :sehrgut: Sollte der Hausbesuch "aus dem Ruder laufen" (Schränke öffnen, offene oder versteckte Vorwürfe u.a.), dann zeigst du den "Besuchern", wo sich der Ausgang befindet. Kommen deine "Besucher" der höflichen Aufforderung nicht nach, lässt du durchblicken, dass du Anzeige wegen Hausfriedensbruch erstatten wirst.

... dem Kleinen gehts auch prima ...

Sorge dafür, dass es so bleibt ...

Naja fällt schwer sich zurückzulehnen wenn sowas erstmal im Raum steht komplett aus dem Nichts... :/

Mein ich nenns mal Beistand der hier sein wird wird denen schon ganz freundlich die Funktionsweise der Tür erklären wenn sie hier rambazamba veranstalten wollen. Da mach ich mir keine Sorgen - hab eher Angst das es wieder vorzeitige Wehen auslöst wenn die mit irgendwelchen Vorwürfen auf mich losgehen sollte, war heute ganz und gar nicht witzig :/

Und ich tu ja alles damits dem Kleinen gut geht, soll möglichst das gesündeste Kind der Welt sein wenns nach mir geht :)

...

@mousekiller

1. Da brauch ich keine "Gäste" mit Vorwand haben, sind meine 4 Wände und da hab ich das Recht jeden hier zu haben den ich einlade :) Und dafür ist schon gesorgt das ich nicht alleine bin
2. Der Grund wurd mir ja genannt, ich werd nur versuchen den noch schriftlich zu bekommen
3. Meine Hebi hat von sich aus schon gesagt ich soll die Daten weitergeben wenn die Dame vom JA so redebedürftig ist^^ Und die Vorsorge macht mein FA und darüber ist alles im Mutterpass dokumentiert, da brauch auch keiner bei dem anrufen oder so. Würd ich auch gar nicht wollen. Mit der Hebi kann sie gern quasseln, die wird der die Hölle heiß machen weil sie bei mir durch den Stress Wehen ausgelöst hatte.
4. Naja ich versuch zunächst so wenig wie möglich auf Konfrontation zu gehen, sofern sie sich benimmt tu ichs auch... denn sie sitzt letztenendes am längeren Hebel und kann durchaus einiges an Schikanen anleiern die ich dann Zeitaufwändig abwehren müsste (und Zeit hab ich definitiv keine, bin vollauf mit Schwanger sein beschäftigt und der Vorbereitung aufs Kleine, ist ja nicht mehr lange Zeit und noch viel zu tun). Zumal ich momentan leider ziemlich neben mir steh und sowas maximal schriftlich könnte - mündlich is gerade bei der kleinsten Kleinigkeit eher Sturzbachgefahr weil ich losplärr ohne es zu wollen ><

@Orakel danke für den Hinweis, ich such mal auf unserem Portal ob die da was stehen haben, ist leider gerade erst zu einem größeren Landkreis zusammengeschlossen worden, daher etwas Chaos dort. Mal sehen ob ich da noch wen finde der zuständig ist.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 29. März 2019, 19:50:52
Da würde sich jeder aufregen das ist klar. Versuch trotzdem so ruhig wie möglich zu bleiben. Auch wenn es leichter gesagt als getan ist. Aber denk an dich und dein Kind.

Du hast dir nichts vorzuwerfen und es gibt keinen Zwang eine Hebamme zu haben. Ist ja lächerlich
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: coolio am 29. März 2019, 20:31:04
Zitat
2. Der Grund wurd mir ja genannt, ich werd nur versuchen den noch schriftlich zu bekommen
Bei einem Hausbesuch muss das Amt bestimmte Vorgaben erfüllen (4 Punkte)
- Dienstausweis vorzeigen
- schriftlichen Auftrag vorlegen (siehe Dein Interesse oben)
- hinweisen, daß der Zugang abgelehnt werden kann (GG wie oben - Unverletzlichkeit der Wohnung)
- habe ich gerade nicht Prüfprotokoll erstellen und vorlegen
gemischtgeschlechtliche "Zusammensetzung könnte noch einer sein.
siehe auch dort:
Leitfaden Aussendienst (http://hartz.info/dateien/pdf/leitfaden_aussendienst.pdf)
==========
Ich bin ja auch dafür, daß das JA (endlich mal) äusserste Vorsicht walten lässt, aber hier sind der Überheblichkeiten zu viele. (Eine Gesprächseinladung wäre zunächst das minderschwere Mittel / Verhältnismässigkeit). ggf. mssen sie sich halt eine richterliche Anordnung einholen (geht hier wohl kaum)
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Orakel am 29. März 2019, 20:55:09
Der Leitfaden der BA ist auf Grund der völlig unterschiedlichen Aufgabenstellungen nicht auf die Jugendämter übertragbar!
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: coolio am 29. März 2019, 22:16:55
Da sind nicht alle Punkte brauchbar (Laienschrift). Aber durchaus einige wesentliche Übereinstimmungen wrederholt.
https://www.kindersindmenschen.com/Checklisten.html
ich schau nochmal weiter .....
§ 8a Abs. 1 Satz 2, 2. Halbsatz SGB VIII
Vorerst: Die Weisungen der BA mögen rechtsformal nicht zuständig sein, die Inhalte des Posts sind aber gleichlautend auch an anderer vergleichbarer Stelle aufzufinden.
Auch der Prüfbericht!
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Orakel am 29. März 2019, 22:45:10
Vielleicht solltest du das Thema noch einmal lesen ... danach die Rechtsgrundlage, auf die du hingewiesen hast ...

"... gewichtige Anhaltspunkte für die Gefährdung des Wohls eines Kindes oder Jugendlichen ... sofern dies nach fachlicher Einschätzung erforderlich ist, sich dabei einen unmittelbaren Eindruck von dem Kind und von seiner persönlichen Umgebung zu verschaffen ..."

Ich könnte jetzt auch dazu Kommentierung zitieren, halte dies aber nicht für erforderlich. Die TE will dem Hausbesuch zustimmen und scheint dafür "personalmäßig" gut gerüstet zu sein. Ich traue der TE jedenfalls durchaus zu, dass sie mit dieser Unterstützung selbstbewusst die Angelegenheit vom Tisch fegen kann. Vielleicht gelingt es ihren Unterstützern im Vorfeld auch noch, etwas Ruhe und Gelassenheit zu vermitteln.

Der TE helfen weder Mutmaßungen, noch Spekulationen, noch Behördenbashing auch nur ansatzweise weiter. Der erste Hausbesuch war nach den Schilderungen der TE unstreitig jenseits von Gut und Böse, ist aber letztlich Geschichte. Die TE kennt jetzt Grenzen des Jugendamtes in dieser Angelegenheit und braucht keine Suchergebnisse aus dem world wide web, die zwar "gut klingen", aber für den hier beschriebenen Sachverhalt irrelevant sind.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 30. März 2019, 08:26:37
Ich gebe Orakel recht. Es bringt nichts zu spekulieren das erhöht höchstens denn Stressfaktor für die TE.

Man muss abwarten was konkret vorgeworfen wird und das dann entsprechend widerlegen. Das Jugendamt muss auch nichts schriftliches vorzeigen warum sie in die Wohnung wollen es reicht wenn sie sich ausweisen und sagen sie müssen einem Verdacht nachgehen.
Ich würde sie auch rein lassen und kooperativ sein und versuchen die Angelegenheit in Ruhe zu klären. Klar muss man sich nicht alles gefallen lassen aber nicht gleich auf Konfrontation gehen sondern wirklich versuchen mit dieser Jugendamt Dame gut klar zu kommen egal wie das erste Zusammentreffen war.

Kommt man nicht weiter zum Anwalt gehen. Aber das sieht man dann ja.

Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: mousekiller am 30. März 2019, 09:09:35
Ich kann sowohl die Vorgehensweise des Jugendamtes (auch wenn die Dame hier eindeutig deutlich übers Ziel hinausgeschossen ist!) aber auch Maunzi verstehen.

Ich schildere es mal aus meinen Erfahrungen mit dem Jugendamt hier: Die Mitarbeiter dort sind fast alles Sozialpädagogen. Soweit so gut. Problem ist, dass sie eine extrem ausgeprägte "Hilfsbereitschaft" verspüren und dabei selten bemerken, wenn sie Gesetze übertreten, weil sie im Zweifel von diesem konkreten Verstoß keine Ahnung haben.

Deswegen mein Vorschlag, sich "Gäste" zu einer "Feier" (und sei es nur Kaffee und Kuchen) einzuladen. Sicherlich ist der Aufwand unverhältnismäßig, aber Maunzi schlägt damit zwei Fliegen mit einer Klappe. Wenn sie mehrere Personen in ihren 4 Wänden hat, die möglicherweise zuhören könnten, hat sie zu einem dem Rückhalt dieser Personen (Thema "Sicherheit" im psychologischem Sinne) und zweitens ist dann nicht zu befürchten, dass die Dame sehr weit übers Ziel hinausschießt.

Dennoch würde ich an ihrer Stelle unter anderem darauf bestehen, zu erfahren, was konkret die Vorwürfe sein sollen. Das heißt, die Dame soll ihr schon erklären, warum sie unbedingt die Wohnung in Augenschein nehmen muß. Sollte die Dame darauf nicht antworten wollen, besteht immer noch die Möglichkeit eine Strafanzeige gegen Unbekannt wegen falscher Verdächtigung bei der Polizei zu stellen. Die Aussage sollte dann allerdings zwingend enthalten, dass das Jugendamt auf der Matte stand und eine Durchsuchung deiner Wohnung durchführen wollte. Dort kann sie dann auch die konkrete Wortwahl der Dame beim ersten Besuch anbringen  :zwinker:

Falls sie im Nachhinein diese Variante wählt, würde ich allerdings die Dame schon im anstehenden Gespräch darauf hinweisen. Das ist fair und sie spielt mit offenen Karten.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Ottokar am 30. März 2019, 10:11:53
meine Hebamme war auch etwas verwirrt was das Theater denn soll und schlug vor ich soll der mal ihre Nummer geben wenn sie so dringenden Kommunikationsbedarf hat.
man hat "gehört" ich habe eine Hebamme abgelehnt...
Wenn ich das richtig vestehe, hast du eine Hebamme abgelehnt, aber bereits eine andere?
Dann würde ich hier wie folgt vorgehen:
Rufe am Montag das JA an und lass dich mit der zuständigen Mitarbeiterin verbinden. Erkläre der, dass die Vorwürfe vollkommen haltlos sind, dass du sehr wohl eine Hebamme hast, gibt dem JA Namen und Telefonnummer dieser Hebamme und erkläre, dass die Angelegenheit damit für dich erledigt ist und der Stress, den das JA dir hier wegen unhaltbarer verleumderischer Falschinformationen macht, tatsächlich das Kindeswohl gefährden.
Und sollte das JA weiter aufgrund dieser verleumderischen Falschinformationen ermitteln, du Strafanzeige und -antrag gegen den Verleumder erstattest.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 30. März 2019, 10:37:04
@Ottokar, ich habe ihr bereits an der Gegensprechanlage gesagt das ich jetzt gerade gar keine Zeit habe weil eben gleich meine Hebamme zu uns kommt - nur glaubte sie mir kein Wort ("Wie Sie haben eine Hebamme? Wer denn?" - ich geantwortet - "Das wollen wir dann ja mal sehen") mhh... hatte mir da noch nichts bei gedacht aber jetzt wo ich weiß wieso sie herkommen wollte ist das schon etwas naja... scheint mir da nicht glauben zu wollen?

Rufe da sowieso Montag nochmal an und versuch das zu klären, dumm nur das ansich nur Dienstags und Donnerstags Sprechzeiten sind, ausserhalb sind die üblicherweise im Aussendienst unterwegs bei Terminen und nicht sprechbar (war Freitag schon das Problem gewesen).
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Ottokar am 30. März 2019, 10:49:16
Da gäbe es noch die Möglichkeit, das per Fax zu übermitteln, ist vielleicht sogar besser.
Falls die Online nicht veröffentlich ist: Anrufen und Fax-Nummer geben lassen.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 30. März 2019, 10:59:25
Kann man online irgendwo Faxe versenden mit Sendebericht bestenfalls kostenlos?
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Ottokar am 30. März 2019, 11:15:58
https://portal.epost.de/mui/login
Da bekommst du eine Fax-Nummer, kannst Faxe versenden und empfangen. Kostenlos.
Testbericht: https://www.netzwelt.de/e-post/testbericht.html
Man kann zum Versenden eines Faxes das Anschreiben direkt in einem entsprechenden Textfeld verfassen, oder man lädt stattdessen das Anschreiben als Anhang hoch (PDF oder JPG). Die heutigen Textprogramme (MS Word, OpenOffice etc.) können selbst PDF-Dateien erstellen, man benötigt dafür also kein Zusatzprogramm.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 30. März 2019, 11:17:46
Danke, guck ich mir mal an, hatte da bisher keinen Account da ich dachte das kostet etwas.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 30. März 2019, 11:40:11
Nein ist komplett kostenlos und geht zuverlässig.
Ich hab ne App auf dem Handy mit der ich PDF unterschreiben kann und dann verschicke ich sie per epost oder je nachdem per Mail. So muss ich nichts ausdrucken unterschreiben und wieder einscannen
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 30. März 2019, 17:09:35
@Angie okay, das fällt bei mir flach, bin altmodisch -> mein Handy kann telefonieren, sms schicken und hat netterweise einen wecker und einen kalender :D das bringt mich jetzt aber nicht um mal was auszudrucken / einzuscannen.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 30. März 2019, 17:30:21
War nur gut gemeint   :zwinker:

Dafür ne kleine Story über die ich immer noch lachen muss im Nachhinein. Als meine älteste Tochter ca 8 Wochen alt war stand das Jugendamt vor meiner Tür. Sie möchten das Kind sehen ob alles in Ordnung ist. Ich hab sie reingelassen und das Kind gezeigt. Dann hat sich herausgestellt das jemand im Haus das Jugendamt informiert hat das dem Säugling etwas passiert sei weil man nie Babygeschrei hört auch Nachts nicht.
Ähm ja Kind schläft seit sie 6 Wochen alt ist durch und wird gleich gefüttert wenn sie Hunger hat und weint ansonsten nicht.
Da musste ich dran denken als ich deinen Thread gelesen habe. Mit dem einen Besuch war das Thema auch erledigt damals.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 31. März 2019, 12:53:54
Wenns um sowas ginge wäre ich sehr erleichtert, nur scheint der Grund ja total wahnwitzig zu sein.

Hab jetzt alles an Unterlagen parat und schau mal ob das Fax irgendwas bringt, ansonsten abwarten bis der Termin eintrudelt und mal gucken was sie denn nun wirklich will (für mich klingt das alles bisher an den Haaren herbeigezogen -> konstruierter Grund), wenn sie einfach nur Redebedarf hat kann sie den gern mit meiner Hebamme am Telefon ausleben :grins: (und ja ich versuchs mir irgendwie komisch zu reden damit ich mich nicht weiter aufrege).
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 31. März 2019, 15:40:53
Ich wollte dir nur zeigen was das Jugendamt oft für Meldungen bekommt. Wie bei mir Kind könnte tot sein nur weil's ein ruhiges Baby ist.
Es wird sich klären. Du kommst so nett, freundlichen und verantwortungsbewusst rüber so wirst du auch real sein und das kann deine Hebamme und auch zb dein Frauenarzt belegen. Dein Mutterpass ist sicherlich auch vorzeigbar. Alles wird gut  :empathy:
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Gast39398 am 31. März 2019, 15:47:24
Ich wollte dir nur zeigen was das Jugendamt oft für Meldungen bekommt. Wie bei mir Kind könnte tot sein nur weil's ein ruhiges Baby ist.


Bei uns war es , weil unsere Sohn nachts wenn ihm mal sein Kuscheltier aus dem Bett (Hochbett) gefallen ist , nach "Hilfe" gerufen hat... soo leise, dass wir ihn im Schlafzimmer (12 Meter weg , hab's nachgemessen) nicht immer gehört haben, aber doch so laut, dass Nachbarin die drüber ihr Schlafzimmer hatte es mitbekommen hat. Aber anstatt erst uns zu fragen was dann los ist , SOFORT das JA auf den Hals hetzen …

Dabei war alles in Ordnung , unsere Sohn brauchte eben nur "Hilfe" .... :zwinker:
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 01. April 2019, 08:53:50
Oh man na das sind Geschichten o.o Gut bei Hilfeschreien kann ichs aber auch nachvollziehen, dass man sich da Sorgen macht - jedoch wär da eine Anfrage an die Eltern durchaus drin (kann ja auch hilfreich sein wenn die nicht mitbekommen haben das ihrem Kleinen was fehlt).

Danke Angie für die aufmunternden Worte, ja Papiere (Mutterpass, Kinderzahnpass wo ja auch die werdenden Mutter untersucht wird usw) sind alle vorzeigbar -> alle Untersuchungen drin die es braucht und nix auffälliges.

Hätte ja auch Verständnis für die vom JA wenn die hier nicht gefühlt mitm ner Kanone auf Spatzen schießen würde sondern einfach mal freundlich nachgefragt hätte im Sinne von "ich habe da einen Hinweis erhalten, wäre es möglich mal mit Ihnen zu reden?". Das hätte dem Ganzen irgendwo die "Gefahr" genommen die nun von dem Zwangsbesuch ausgeht.

Bin gespannt ob ich heute schon den Termin im Briefkasten vorfinden kann oder ob es noch dauert, allzulange will ich hier auch nicht im Ungewissen tappen was denn nun Sache ist.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Gast39398 am 01. April 2019, 09:20:26
Gut bei Hilfeschreien kann ichs aber auch nachvollziehen, dass man sich da Sorgen macht - jedoch wär da eine Anfrage an die Eltern durchaus drin (kann ja auch hilfreich sein wenn die nicht mitbekommen haben das ihrem Kleinen was fehlt).

Nachvollziehen kann ich das auch...Aber die Nachbarin hätte zuerst mal bei uns nachfragen können. Und wenn Du dann auch noch so eine bescheuerte Truller vom JA "erwischst" die einem noch nicht mal glaubt , hast Du viel Pech !

Und uns wurde einfach nicht geglaubt, wir haben auch alles an Papieren , U-Heften usw. vorgelegt, dass das eben Kind gesund ist , Regelmäßig bei Arzt war ect.   

Aber Nööö, nach deren Auffassung, ruft ein Kind nachts nicht um Hilfe … Da frage ich mich , was soll das Kinde den dann machen ?  Wir standen wegen diesem Blödsinn über ein ganzen Jahr unter "Beobachtung" vom JA , mit "Zwangsbesuchen" alle 14 Tage ! Und das nur weil unsere Sohn sein Kuscheltier wieder haben wollte !  :teuflisch: :teuflisch: :teuflisch:

Ich wünsche Dir und deinem (noch ungeborenen) Lütten aber alles Gute !  :sehrgut:


PS: bei uns war das keine Kanone, sondern ein Schlachtschiff mit voller Breitseite
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 01. April 2019, 10:20:30
Ach du sch... o.O Na da versteh ich meine beste Freundin langsam wieso die bei jeglichem Theater ihrer Kleinen gleich die Aufnahmetaste am Handy drückt und nen Video macht, dachte anfangs sie übertreibt da ein bisschen aber so kann sie in so einem Fall wirklich nachweisen, dass es wegen Situation xyz so kam.

Wenn man aber nach sowas geht
Zitat von: Gast39398 am 01. April 2019, 09:20:26
nach deren Auffassung, ruft ein Kind nachts nicht um Hilfe
was machen die dann bei kleinen Kindern die grinsend vor dir stehen und permanent "AUA" rufen? Kinder sind nunmal so... die testen neue Worte bzw kennen den Zusammenhang oftmals einfach noch nicht und dann passt das Gesagte nicht so ganz zur Situation.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Gast39398 am 01. April 2019, 11:32:55
Kinder sind nunmal so... die testen neue Worte bzw kennen den Zusammenhang oftmals einfach noch nicht und dann passt das Gesagte nicht so ganz zur Situation.

Neee andersrum ….Unser Sohn wusste zu dem Zeitpunkt ganz genau was Hilfe bedeutet ...Wenn er was nicht selber geschafft hat, dann ist er zu einem gekommen und hat ganz normal "Hilfe bitte" gesagt …. Und genau DAS war es, was das JA zu dem Zeitpunkt damals nicht glauben wollte!

Nach deren Meinung müsste ein Kind nachts Weinen wenn was ist. Unsere Tochter z.B.war so eine kleine Zicke. Bei jeder gelegenheit hat die sofort los geweint (gebrüllt wie am Spieß). Da wusste man nicht , ist nun irgentwas schlimmes passiert, oder nur was harmloses wie z.B. das Teddy weg ist ....

Bei unserem Sohn höre ich das schon an der Stimmlage was los ist wenn der ruft. Aber das, wäre ja bei einem (damals) knapp 3 jährigen Kind "angeblich" (laut JA) nicht möglich ....  :wand: :teuflisch:
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 01. April 2019, 13:26:22
Ne Bekannte hat fast ihren Freund rausgeworfen, weil sie dachte er zwickt ihr Kind. Madame schrie immer Aua wenn er ihr Jacke usw angezogen hat. Ich war auch ratlos als sie sich an mich gewendet hat bis ich mitbekommen hab das die kleine Dramaqueen auch Aua schreit wenn ihre Mutter ihr das Gesicht abwischt. Also bei allem was sie nicht mochte. Trotzdem haben wir noch ne zeitlang ein Auge auf den Freund gehabt.

Ich muss aber sagen dass ich nicht mit den Leuten vom Jugendamt tauschen möchte. Es passieren Dinge mit Kindern die man sich nicht vorstellen kann und mag. Auch in augenscheinlich guten Familien. Ordentlich und sauber ist kein Indiz dafür daß alles okay ist Beispiel gab Mal ne Mutter die Angst vor Bakterien hatte. Ihr Kind musste sich jedesmal komplett vor der Tür umziehen und mit dezinfektionstücher abwischen lassen. Bevor der Sozialarbeiter eingegriffen hat wollte sie das Kind mit ner Stahlbürste abschruppen.
Im Heim hatten wir Kinder die schwer traumatisiert waren. Möchte ich gar nicht erzählen was da alles für Fälle waren.
Und Kinder wollen oft ihre Eltern schützen. Die Familie erhalten und zeigen nicht was mit ihnen passiert. Das Leute vom Jugendamt, die täglich mit wirklich schlimmen Schicksalen zu tun haben teils übertrieben reagieren bei Begebenheiten die wenn man weiß warum harmlos sind, ist verständlich.
Gibt ja kaum jemand zu wenn er seinem Kind schadet. Manche sind überfordert wollen aber nicht erkennen daß sie Hilfe brauchen. Andere haben Angst das das Kind dann wegkommt oder sie wollen nicht das rauskommt was sie machen mit dem Kind.
Ich Stelle es mit unheimlich schwer vor zu unterscheiden wann wirklich Gefahr fürs Kind da ist und wann nicht.


Im Fall der TE, wissen wir nicht was dem Jugendamt erzählt wurde. Ich finde es auch schlimm für die TE grad weil dieser Besuch Freitag war, wenn man nichts mehr ausrichten kann. Ich hoffe das bald Klarheit da ist um was es eigentlich geht und um es klären zu können.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Gast39398 am 01. April 2019, 15:29:59
@Angie69

ich möchte auch nicht mit denen tauschen, ABER.... wenn ich da schon arbeite, dann sollte ich zumindest in der Lage sein zu differenzieren, und nicht hinter jeder "Meldung" sofort von dem Schlimmsten ausgehen, ohne vorher die Gegenseite gehört zu haben ! Leider ist das wie man sieht ja nun auch bei der TE der Fall

Nur weil sich so eine Hebammen Truller auf den Schlips getreten fühlt (warum auch nun immer) kommt nun das JC zu einem "Zwangsbesuch" ! Wie gesagt wir hatten die alle 14 Tage. Und einmal mussten wir einen Termin absagen, da ich eine ansteckende Streptokokken Infektion hatte.... Was glaubt Du was uns da alles unterstellt wurde ! Ich musste sogar einen Attest von meinem Doc besorgen, damit die vom JA Ruhe geben ….

Das JA hat nicht umsonst so einem miesen Ruf !  Ich hoffe, dass es für die TE alles im guten verläuft  :ok:
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 01. April 2019, 20:59:26
Zitat von: Gast39398 am 01. April 2019, 15:29:59
kommt nun das JC zu einem "Zwangsbesuch"

Na wenn das Jobcenter hier antanzt wirds lustig :D

Ich verstehs zum Teil ja auch, jedoch nicht auf diese Art und Weise - erstmal Tür eintreten und dann nach der Klingel suchen ist für mich einfach die falsche Reihenfolge (so kams einem vor). Das geht eben auch anders und ganz im ernst, wenn hier was los wäre weswegen das gerechtfertigt wäre, dann hätte sie so auch nix erreicht.

Na die vom JA bei dir sind aber ganz schlaue Leutchen @Pumukel, ich mein es gibt soo unterschiedliche Kinder, sehs doch täglich hier rundherum, die einen sind mit 3 nur am Brüllen und sich auf den Boden werfen um ihren Willen zu kriegen, die anderen sagen höfllich danke und bitte und helfen sogar spielerisch im Haushalt etc. Da kann man doch nicht alle über einen Kamm scheren...  :wand:

Hoffe sehr morgen den Termin endlich zu erfahren, hab die nächsten Tage und Wochen so viele Arzt-, Vorsorge und andere Termine rund um die Schwangerschaft, da kann ich auch keinen von einfach mal absagen oder verschieben :/
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: coolio am 01. April 2019, 21:05:42
OT:
Habe da gerade so eine Bild Schlagzeile im Kopf:
"Gefährdung des ungeborenen Kindes(-wohls) durch Psychoterror des Jugendamtes"
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 01. April 2019, 21:32:31
Im Moment ist eigentlich der Ungewissheit das Hauptproblem.
Nicht falsch verstehen es ist ja im Grunde noch nichts passiert . Aber man weiß nicht was kommt und wann und das ist schlimm genug. Kann man derzeit nur niemanden vorwerfen.

Sollte sich im Übrigen herausstellen das diese Hebamme das Ganze verursacht hat kann das der guten Frau ihre Zulassung kosten. Soweit ich gelesen habe darf eine Hebamme nur als allerletztes mittel ihre Schweigepflicht verletzen und muss zuvor die Eltern informieren das sie nun das Jugendamt einschaltet.

Hoffen wir das die te morgen jemanden telefonisch erreicht und sich einiges aufklärt
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 01. April 2019, 22:00:45
OT:
Habe da gerade so eine Bild Schlagzeile im Kopf:
"Gefährdung des ungeborenen Kindes(-wohls) durch Psychoterror des Jugendamtes"

Wenn ich wegen der netten Dame nochmal vorzeitige Wehen bekomme könnte das sogar passieren  :wand:

Angie du bist die Beste! Gerade gefunden https://www.gesetze-im-internet.de/kkg/__4.html sofern es wirklich die abgelehnte Hebamme war (würde mich zwar immernoch wundern da das Monate her ist und sie froh war das wir das beendet haben) kriegt die anhand dessen aufn Deckel.

Nur noch schauen wie ich rauskriege wer da unfug behauptet hat, bezweifle das die vom JA mir diese Auskunft geben werden. Aber erstmal abwarten was sie genau als Grund nimmt mir hier auf die Pelle rücken zu wollen.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 03. April 2019, 20:04:45
Der Termin kam an - super Sache, da ich nun was wichtiges verschieben durfte -.-

Und es wird immer bekloppter und bekloppter, die waren wohl schon beim 1. Versuch zu zweit (ohne mir das zu sagen!) und hätten mich sofern ich sie reingelassen hätte also schonmal super unter Druck setzen können mit 2 gegen 1, zudem finde ich in der Ankündigung noch die Info, dass es sich um die Abteilung Erziehungshilfe handelt - meine Hebamme hat richtig fein geflucht und würd denen am liebsten den Kopf abreißen für den Stress den die mir antun
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Gast39398 am 03. April 2019, 20:32:34
Kann deine Hebamme nicht bei dem Termin mit bei sein ?????
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 03. April 2019, 20:40:25
Leider nein, ist zu kurzfristig gewesen - deswegen hatte ich auch keine Wahl ausser der Absage meines anderen Termins.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 04. April 2019, 10:28:31
Wann ist der Termin?
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 04. April 2019, 19:33:23
Morgen in aller herrgottsfrühe samt open end...

Bleibt jetzt nur noch abwarten und sich fragen wieso zum Kuckuk mir heute eine Nachbarin entgegen kam und (was wieder bestätigt, dass es keiner wusste) meinte sie hätte bei der Befragung durch das Jugendamt diese Woche mal ausgepackt was bei uns immer los sei mit unserer Tochter und dem anhaltenden Kinderlärm... ja ähm... gut das ich auch mal erfahre, dass ich eine Tochter habe :lachen: naja nun weiß ich aber auch, dass sie hier schon im Haus rumgeklingelt haben (Datenschutz? Kann man das essen? o.O) und die Nachbarn befragt haben...
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Anne-Suvi am 04. April 2019, 19:38:57
Oder die Nachbarn haben das angeleiert. Würde mich nicht wundern. Da wird immer viel getratscht, keiner weiß wirklich was, und am Ende kommt sowas dabei raus  :nea:
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Gast39398 am 04. April 2019, 19:47:52
Ohja woher kommt mir das nur bekannt vor ….Über uns hatte eine alleinerziehende Mutter mit 3 Kindern gewohnt … Die haben Rambazamba gemacht ohne ende , und zu jeder Uhrzeit.

Ok tagsüber sind auch unsere Kinder nicht sonderlich leisen, aber spätestens um 20 Uhr ist hier Zapfenstreich. Da wurden auch schon oft unsere Kinder "verdächtigt" …. Bis wir das dann mal klar gestellt hatten !


PS: Und Ja Kinder dürfen lärm machen ! Wenn das deiner Nachbarin nicht passt, hat sie Pech !
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 04. April 2019, 19:52:29
Oder die Nachbarn haben das angeleiert. Würde mich nicht wundern. Da wird immer viel getratscht, keiner weiß wirklich was, und am Ende kommt sowas dabei raus  :nea:

Nee die wussten von nix bisher und wurden erst vom JA wohl drauf gebracht, dass es hier irgendwas geben könne... andere meinten auch schon sie wurden befragt ob sie was über die Kindswohlgefährdung bei uns wüssten (war wohl der Wortlaut) bin stocksauer -.-

Zitat von: Gast39398 am 04. April 2019, 19:47:52
PS: Und Ja Kinder dürfen lärm machen ! Wenn das deiner Nachbarin nicht passt, hat sie Pech !
Joa... nur wo kein Kind, da auch kein Kinderlärm^^ Ich mein es ist noch netmal auf der Welt und die behaupten einfach mal wir haben bereits nen Kind...
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Gast39398 am 04. April 2019, 20:04:55
andere meinten auch schon sie wurden befragt ob sie was über die Kindswohlgefährdung bei uns wüssten (war wohl der Wortlaut) bin stocksauer

Nun aber mal im Ernst... wo ist da der Datenschutz ? Dürfen die das wirklich ? Wenn man so bescheuerte Nachbar hat wie wir, ist man doch sofort (unschuldig) gebrandmarkt  :schock: :wand: :wand:
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 04. April 2019, 20:30:13
Die Frage ist ob die wissen daß es noch kein Kind gibt.

Und ja, bei drohender Kindeswohlgefährdung dürfen sie die Nachbarn befragen nur in diesem Fall ....


Das Ganze ist sehr mysteriöse und ich hoffe es klärt sich morgen einiges auf. Das Vorgehen ist nicht normal.
Wenn die auf blöd machen, freundliche bleiben. Auch wenn es schwer fällt.
Kann sein dass die auf ganz blöde Dinge schauen. Wo dein Putzzeug ist das das kind dann nicht in Gefahr ist was auch immer. Wer das Kind hauptsächlich betreut. Kontakt zum Vater. Pläne Babyschwimmen Mutter Kind Gruppe usw usw

Reg dich bitte nicht zu sehr auf. Wenn du und deine Leute ein blödes Gefühl haben wenn die weg sind dann versuch vielleicht doch einen Anwalt für Familienrecht einzuschalten. Denke du musst da nicht großartig einen Beratungsschein besorgen vorallem wenn du erklärst das du schwanger bist und nun komplett überlastet durch die Situation. Würde da rumtelefonieren bis du jemanden dran hast wo du ein gutes Gefühl hast.

Ich hoffe es ist nicht nötig aber ich sage es vorsorglich.
Denn das Jugendamt geht da grad schon verdammt weit und werden dir evtl eine Familienhebamme oder Familienhelferin oder ähnliches zur Seite stellen wollen wie es sich anhört.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 04. April 2019, 23:00:39
Naja fragen dürfen sie wohl aber nicht nach dem Shema "hier bei Frau x liegt eine Kindswohlgefährdung vor, was haben Sie dazu zu sagen?" sonder mehr nach dem "ist Ihnen hier im Haus irgendwas aufgefallen?" - zumindest wurd mir das so gesagt.

Und diese ganzen Fragen usw Angie, die machen vor der Geburt nun wirklich 0,0% Sinn, ausser die glauben es hat da drin ne Steuerkonsole damit es mich nachts an den Putzmittelschrank lotst und mich was trinken lässt ^^'

Wenn ich irgendwo hinrenn und sag ich bin belastet durch xyz spiel ich den Damen doch nur in die Hand damit sie was gegen mich haben... leg mich jetzt mal hin und hoff die drehen hier morgen nicht total am Rad, berichte dann was los war sofern sie mich net gegen meinen Willen irgendwo einsperren oder so (toi, toi, toi).
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: coolio am 04. April 2019, 23:06:30
keep cool! :cool:
Wenn Deine Beistände dann auch präsent sind kann nix passieren!
(ausser die Tussi gibt ihren Job freiwillig auf  :grins: )
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 05. April 2019, 06:21:41
Ich hoffe du konntest etwas schlafen.

Wünsche dir das der Termin gut läuft und sich das alles als blöder Irrtum herausstellt.
Stell ihnen Maunzi Junior vor, das Wunderkind das schon im Mutterleib für unerträglichen Kinderlärm sorgt.

Viel Glück  :empathy:
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 05. April 2019, 07:56:54
Danke ihr beiden, musste immerhin etwas schmunzeln über die Idee @Angie^^
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Gast39398 am 05. April 2019, 08:52:06
Auch von mir viel Glück  :ok:
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Delfinanne am 05. April 2019, 08:57:51
Ich drücke die Daumen und denken an Dich
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 05. April 2019, 11:21:23
Toll nun bin ich so schlau wie vorher auch, die haben rein gar nix rausgerückt an Infos wieso / weshalb / warum.

Sie haben versucht mir eine Familienhelferin anzudrehen die sich um mich und das Kind dann kümmern soll weil es ja unser erstes Kind ist (tolle Rechtfertigung, rennen die jetzt zu jedem der sein 1. Kind kriegt und verschwenden Steuergelder für sowas?! o.O) - fand ich nicht toll, war ich dagegen - will nicht noch mehr Stress haben als eh schon und sowas würde mich ziemlich stressen weil ich dann jedesmal bevor die herkommt rumrenn und nen Putzanfall kriege und das is besonders im Wochenbett ne eeeeecht schlechte Idee.

Nachdem sie damit bei mir auf Granit gebissen haben überlegten sie man könne ja mit meiner Hebamme reden und die würde ihnen dann bestätigen das ich Hilfe brauche (würd gern Mäuschen spielen bei dem Telefonat xD).

Ansonsten haben sie alles hier angeschaut, etliche Dinge vorgeschlagen wo ich mir Hilfe holen soll bitte für xyz und dann immer blöd geschaut weil ich ihnen direkt zeigen konnte das das doch schon alles erledigt ist. Irgendwann is ihnen nix mehr eingefallen da ich iwie dazu neige alle in Grund und Boden zu quasseln wenn ich Panik hab.

Muss jetzt abwarten was die nach dem Telefonat mit meiner Hebamme entscheiden - ggf darf ich dann nochmal durch so nen Termin durch aber mit Familienhelferin :/

Bin gerade einfach nur geschafft, müde und will das die nie wieder herkommen - wenn ich Hilfe brauche such ich mir die schon selber und nicht auf Zwang von wem der mir vorgesetzt wurde.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 05. April 2019, 17:19:00
Ich kann mir vorstellen dass du dich wie in einem falschen Film fühlst.

Abgesehen von der Frage warum die auf dich gekommen sind, Frage ich mich was wollen die immer von der Hebamme.

Was soll sie jetzt über dich dem Jugendamt erzählen? Das Kind ist noch nicht da sie kann also nicht sagen wie du zurecht kommst. Und warum solltest du nicht?
Das einzige was die Hebamme Aussagen könnte welchen Eindruck sie von dir hat.

Rechtlich hört sich das Ganze sehr sehr fragwürdig an. Vielleicht kann noch jemand der sich im Bereich Jugendamt auskennt etwas dazu sagen oder raten.



Ich hoffe du erholst dich von dem Besuch und kommst damit klar  :empathy:
Total schwierig die richtigen Worte zu finden, außer ich empfinde da komplett mit dir mit
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 05. April 2019, 17:36:13
Ich hab mich erstmal ne Runde schlafen gelegt^^ War einfach nur noch müde und geschafft danach.

Die hoffen die Hebamme sagt aus, dass ich dringend Hilfe brauche und überfordert bin, haben sie auch so gesagt das die den Stein ja auch ins Rollen bringen kann bezüglich Familienhelferin (so ganz gegen meinen Willen können sie mir die wohl nicht andrehen ohne was in der Hand zu haben).
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: mousekiller am 05. April 2019, 18:09:50
Offenbar haben die keine Ahnung von garnichts.

So wie ich das anhand der Schilderung beurteile, gibts  da nur eine nichtssagende Anzeige wegen Kindeswohlgefährdung.

Du hast jetzt diese Möglichkeiten:

1. Fachaufsichtsbeschwerde beim Amtsleiter. Hier kannst du auch schildern, dass dir beim ersten Besuch eine Durchsuchung angekündigt worden ist und die Damen bei beiden Besuchen keinen Grund für die Maßnahme nennen wollten. Du hast ein Recht auf Information.
2. Strafanzeige bei der Polizei wegen Verleumdung. Dort gibst du an, dass das Jugendamt deine Wohnung durchsuchen wollte und dir nicht mitgeteilt hat, was der Grund ist. Da du die Vermutung hast, dass diese Besuche auf Grund einer Anzeige stattfanden, stellst du die Strafanzeige und möchtest auch über das Ergebnis der Ermittlungen informiert werden. Das dauert zwar eine ganze Weile länger, aber du hast zumindest erst einmal etwas zum Selbstschutz getan.
3. die ganz große Keule: 1. und 2. gleichzeitig.

Ich würde dir empfehlen, dass du dich trotzdem mal über Anwälte in deiner Gegend schlau machst. Es muss nicht zwingend ein Anwalt für Familienrecht sein, er sollte aber zumindest Referenzen vorweisen können. Gut unterwegs sind meistens solche ab 40 Jahren, da sie auch die hinreichende Erfahrung haben.

Es könnte (muß nicht!) nämlich passieren, dass das Jugendamt dir im nachhinein noch einen gerichtlichen Antrag gem. § 1666 BGB reindrücken will. Bei solchen gerichtlichen Schreiben ist dann sehr kurzfristige Reaktion gefragt, da die Fristen meistens nur 14 Tage betragen.
Das Jugendamt ist hier sogar so hinterfotzig, dass es bei solchen Anträgen dann meistens nicht mal den vertretenden Anwalt erwähnt, selbst wenn der schon vorher bekannt war.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 05. April 2019, 18:27:12
@mousekiller

Weißt du zufällig ob der Anwalt einschalten einer Akteneinsicht sehen kann von wem welcher Vorwurf kommt?
Oder zumindest die Vorwürfe ansich?

Bisher gibt es nichts konkretes alleine das ist seltsam.

Daher wäre ich auch vorsichtig denn wenn die hier über ihre Kompetenz gehandelt haben, durch diese Befragung der Nachbarn usw setzen die alles daran gut dazustehen.

Hab auf ner Anwaltsseite nen passenden Satz gefunden: der Begriff Kindeswohlgefährdung ist dehnbar wie ein Kaugummi und das nutzt das Jugendamt.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 05. April 2019, 20:31:40
Wir sind durchaus auf der Hut, Fristen einhalten etc ist kein Problem da der Briefkasten täglich besucht wird und ich immer alles direkt lese und reagiere.

Anwalt wäre halt wieder das finanzielle Problem, einen Beratungsschein (hab heut mal angerufen) gibt es ohne konkreten Fall nicht, sprich bevor nicht so ein Schreiben vom Amt / Gericht etc eintrudelt gewährt man mir da gar nichts. Die Anwälte haben hier leider allesamt durch die Bank weg schlechte Rezensionen und scheinen nicht sonderlich gut zu sein.

Den Grund müssen sie mir nicht nennen, sofern sie damit Gefahr laufen denjenigen zu verraten, der das ganze ausgelöst hat (so die bisherigen Informationen). Warte momentan ab ob noch eine Antwort auf meine schriftliche Anfrage kommt wieso, weshalb, warum der ganze Unfug hier passiert.

Haben sie heute aber auch ordentlich auflaufen lassen, alles was sie mir nannten wobei man mir jetzt unbedingt helfen müsse ist nämlich bereits erledigt. Auch als dann kam naja man könne mir ja auch bei späteren Dingen dann helfen, sowas wie Kinderarztsuche oder bei der Suche nach einem Kitaplatz kamen dumme Blicke als ich ihnen zeigen konnte, dass ich auch das bereits erledigt hatte und für beides die Anmeldungen schon durch hab und nur noch Name und Geburtsdatum nachreichen muss sobald es da ist.

Warten jetzt erstmal ab sofern keine Reaktion von deren Vorgesetzten kommen sollte, wird da nochmal mit Nachdruck gefragt und dann wohl die Beschwerde kommen sofern alles nichts bringt.

Wissen will ich auf jeden Fall wie das alles zustande kam, finde das nicht sonderlich lustig hier Zwangsbesuch zu bekommen die dann auch noch in unseren Zimmern rumgucken und mir meinen Rückzugsort quasi unsicher machen.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: coolio am 05. April 2019, 20:34:35
Hast Du die fach- und dienstaufsichtsführende Stelle des Jugendamtes schon?
(das war ja die selbst ernannte Leiterin?)
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 05. April 2019, 21:56:15
Ich hatte die Leiterin gesprochen, die nannte mir ja den wahnwitzigen Grund mit der abgelehnten Hebamme, mehr nicht. Daraufhin hatte ich nach der nächsthöheren Stelle gesucht das ist dann wohl bei uns zwangsläufig der Landrat und dorthin geschrieben auch mit der Bitte es ggf an die zuständige Stelle weiterzuleiten oder mir diese zu nennen. Darauf warte ich nun.

Zitat von: coolio am 05. April 2019, 20:34:35
(das war ja die selbst ernannte Leiterin?)
Was genau meinst du damit?
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: coolio am 05. April 2019, 22:36:42
Ich hatte in Erinnerung, daß Handelnde JA (nicht zu verwechsesn mit JVA  :grins: ) Mitarbeiterin selbst dessen Leiterin ist?
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: mousekiller am 06. April 2019, 08:43:14
Akteneinsicht wirst du - wenn überhaupt - erst vor Gericht bekommen. Die Jugendämter sträuben sich mit Händen und Füßen dagegen. Im Zweifel muß man tatsächlich einen Anwalt beauftragen.

Für Akteneinsicht gibt es im Familien- und Verwaltungsrecht auch tatsächlich keine Rechtsgrundlage, soweit mir bekannt. Selbst wenn nur der Verdacht naheliegt, das Jugendamt muß seine Erkenntnisse nicht offenlegen.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Ottokar am 06. April 2019, 13:17:04
Im Zweifelsfall bringt es ein Strafantrag gegen Unbekannt wegen Verleumdung bei der Polizei ans Licht.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 06. April 2019, 15:36:51
Ich hatte in Erinnerung, daß Handelnde JA (nicht zu verwechsesn mit JVA  :grins: ) Mitarbeiterin selbst dessen Leiterin ist?

Nee mit der hatte ich nur gesprochen telefonisch und daher die Auskunft was der "Grund" sei.

Naja bezüglich Strafantrag etc - ich hab nix in der Hand womit ich quasi beweisen kann, dass die mir hier unrecht getan haben - schriftlich habe ich lediglich die Terminankündigung und da steht nix drin, alles andere lief mündlich und die Aussagen beim ersten Versuch hier herzukommen hab ich ja auch nur alleine gehört und die waren zu zweit :/
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Ottokar am 06. April 2019, 18:44:29
Da hast du was falsch verstanden. Du sollst nicht gegen das Jugendamt Strafantrag stellen sondern gegen die Person, die dich beim Jugendamt verleumdet hat, was dann den Hausbesuch des Jugendamtes zur Folge hatte.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: NevAda am 06. April 2019, 19:00:29
Weiß nicht. Wenn ich der Meinung bin, dass unter mir möglicherweise grad was richtig blöd schief läuft und ich das dem JA melde, ist das dann gleich Verleumdung? Ich behaupte doch nicht, dass da jemand misshandelt wird. Sondern ich sage, ich halte es für möglich. Oder?
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 06. April 2019, 19:09:42
Man weiß nicht wer was gesagt hat. Eine Anzeige wegen möglicher Verleumdung gegen unbekannt wäre echt nicht ungeschickt
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: NevAda am 06. April 2019, 19:12:37
Soll ich also nächtliche Hilferufe (sry, mir gefiel das Beispiel so gut) eines Nachbarkindes ignorieren aus Angst vor einer Verleumdungsanzeige?
Vielleicht vermutete die Anzeigende wirklich was Schlimmes (vor der Geburt???)?
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 06. April 2019, 19:20:39
Ich finde das kann man nicht vergleichen.

Das Kind hat ja um Hilfe gerufen. Ist ja keine Verleumdung oder ähnliches.



Hier geht's wohl um eine abgelehnte Hebamme. Mal ehrlich hätte das Jugendamt gehört die te trinkt oder was weiß ich hätten sie es angesprochen. Hier wurde eine Familienhelferin nach der Geburt angeboten.
War es die Hebamme hat sie gegen die Schweigepflicht verstoßen und hätte zuvor andere Schritte versuchen müssen und die te informieren das sie sich ans Jugendamt wendet
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: NevAda am 06. April 2019, 19:24:53
Schade, dass die neue Hebamme das nicht "heilen" kann.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Gast39398 am 06. April 2019, 19:29:58
Das Kind hat ja um Hilfe gerufen.

Jooo, weil es schlicht und ergreifend Hilfe brauchte, da Teddy aus dem Bett gefallen war …. mehr nicht. Da hätte man als Nachbar aber erstmal unverfänglich fragen könne, anstatt einem gleich das JA auf den Hals zu hetzen !

Im Falle der TE , würde ich immer noch dem JA kräftig auf die Füße treten ! Hast Du nähmlich erstmal so eine Familienhelferin an der Backe, wirst Du die nicht so schnell wieder los !
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 06. April 2019, 20:07:02
@Pumukel

Ich an deiner Stelle würde mich auch aufregen oder so denken.
Aber seh es Mal anders. Denkst du jemand der sein Kind nachts ankettet gibt das zu? Der würde sonst was erzählen wenn Nachbarn fragen. Kind braucht Wasser nachts. Kinder halt usw

Es ist eine ganz ganz schwierige Kiste wie man es richtig macht wenn man denkt einem Kind passiert etwas.


Im Fall der TE, glaube ich ihr. Das Jugendamt hat wohl etwas übertrieben reagiert mit der Befragung der Nachbarn und muss jetzt irgendwas vorschlagen wie diese Familienhelferin um nicht ganz blöd dazustehen.
Soweit ich weiß (bitte nicht festnageln) ist soetwas freiwillig. Ich würde auch ablehnen.  Dann sollen sie etwas konkretes schreiben damit die te zum Anwalt kann
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Ottokar am 07. April 2019, 10:36:35
Wenn Ihr darüber diskutieren möchtet, in welchen Fällen man das JA informieren sollte und wann es sich um eine Verleumdung handelt, dann tut dies unter "Off Topic".
Was dieses Thema hier betrifft, bleibt bitte bei der Sache.
Hier geht es darum, wie die TE berichtete, dass jemand das JA darüber informiert hat, dass die schwangere TE keine Hebamme hat und eine solche generell ablehnt, was nachweislich nicht stimmt. Und genau dieser Sachverhalt erfüllt den Straftatbestand der Verleumdung.

Das es sich hier um eine miese Racheaktion einer anderen Hebamme handelt, ist bislang reine Spekulation. Fakt ist jedoch, dass die Informationen, die das JA erhalten und aufgrund derer es hier tätig geworden ist, nachweislich falsch sind.
Wenn man dazu noch bedenkt, welchen Stress das Ganze bei der TE ausgelöst hat, und dass sich Stress auf das ungeborene Kind negativ auswirkt und sogar zu einer Fehl- bzw. Frühgeburt führen kann, ist meiner Meinung nach hier sogar der Straftatbestand der versuchten Körperverletzung erfüllt.
Abgesehen davon: sollte tatsächlich die von der TE abgelehnte Hebamme dafür verantwortlich sein, so ist diese nicht nur eine Schande für ihren Beruf, sondern absolut nicht tragbar. Hier sollte von den zuständigen Stellen geprüft werden, ob dieser Hebamme nicht die Erlaubnis nach § 1 HebG entzogen wird.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 07. April 2019, 12:14:35
Ergänzend zu dem was Ottokar geschrieben hat möchte ich noch einen Link zu einem Artikel einstellen in dem steht wie sich eine Hebamme verhalten müsste https://www.dhz-online.de/das-heft/aktuelles-heft/heft-detail-abo/artikel/risiko-oder-verdacht/

Ich finde die Situation der TE sehr schlimm auch die Bloßstellung vor den Nachbarn.
Auch wenn man sich nicht real kennt, alleine das was hier schon vor der Geburt alles vorbereitet wird, Vaterschaftsanerkennung beim Jugendamt, Kinderarzt, Kita-Platz usw zeigt das hier verantwortungsbewusst gehandelt wird.

Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 07. April 2019, 14:46:52
Puh ganz schön viel Lesestoff, ich versuch mal reihum zu antworten.

Wenn es wirklich die andere Hebamme war, wäre ja nach https://www.gesetze-im-internet.de/kkg/__4.html bereits ein Verstoß vorhanden, da sie kein Gespräch mit uns gesucht hat und auch die Einschaltung des JA nicht angekündigt hat im Vorfeld.

Das ich nicht das JA anzeigen soll war mir klar, nur zweifle ich eben daran, dass ich mangels irgendwelcher Nachweise (war ja alles mündlich von denen bis auf die Terminankündigung und diese enthielt ja ebenfalls keinen Grund für den Besuch) wirklich Erfolg hätte mit einer Anzeige gegen Unbekannt, denn das JA wird sich wohl eher nicht hinstellen und bereitwillig ihre Quelle "verpetzen".

Werde wegen dem Stress und den Folgen (hatte ja deswegen bereits verfrühte Wehen) nochmal in Ruhe mit meiner Hebamme reden inwieweit sie in dem Fall etwas tun würde und ob sie da auch aussagen könnte, dass der Stress mit dem JA das ausgelöst hat.

@Ottokar das ich eine Hebamme generell ablehne hatte mir keiner vorgeworfen, der Grund lautete man habe gehört, ich habe eine Hebamme abgelehnt - oder steckt das in der Aussage drin und ich merks nur nicht? Dachte bisher das sei darauf zurückzuführen, dass ich mit der ersten nicht klarkam und beide Seiten froh waren, als ich mich dazu entschlossen hatte ihr abzusagen und mir eine andere zu suchen zu der ich Vertrauen habe.

Zitat von: Angie69 am 06. April 2019, 20:07:02
Soweit ich weiß (bitte nicht festnageln) ist soetwas freiwillig.
Die Familienhilfe ist derzeit auch noch freiwillig, da sie keinen Grund gefunden haben der mich zwingen könnte, deswegen wollten sie ja auch nochmal mit meiner Hebamme reden damit die ihnen nen Grund liefert. Nur wo kein Grund ist, da kann sie auch nix liefern.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Gast39398 am 07. April 2019, 15:32:40
denn das JA wird sich wohl eher nicht hinstellen und bereitwillig ihre Quelle "verpetzen".

ich habe eine Hebamme abgelehnt

1. Spätestens , wenn ein Staatsanwalt danach fragt (wenn es denn dazu kommt), MUSS das JA die Beweise auf den Tisch legen.

2. Ich gehe mal davon aus, dass dies die erste Schwangerschaft (?) der TE ist... Aber selbt wenn es so ist, wo bitte steht geschrieben, dass man gezwungen ist eine Hebamme zu nehmen...???  Egal ob nun beim ersten oder zehnten Kind , es besteht dazu KEINE Pflicht.




Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Sheherazade am 07. April 2019, 15:41:57
das ich eine Hebamme generell ablehne hatte mir keiner vorgeworfen, der Grund lautete man habe gehört, ich habe eine Hebamme abgelehnt - oder steckt das in der Aussage drin und ich merks nur nicht?

Ja, das steckt in der Aussage mit drin.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Gast39398 am 07. April 2019, 15:54:38
das ich eine Hebamme generell ablehne hatte mir keiner vorgeworfen, der Grund lautete man habe gehört, ich habe eine Hebamme abgelehnt - oder steckt das in der Aussage drin und ich merks nur nicht?

Ja, das steckt in der Aussage mit drin.

ändert aber nix an der Tatsache, dass es in Deutschland keine Pflicht zur Hebamme gibt, und ich daher wie gesagt dem JA für den ganzen (unnötigen) Stress auf die Füße treten würde !
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Sheherazade am 07. April 2019, 16:03:41
Das Jugendamt anzugreifen wäre für die TE wahrscheinlich der falsche Weg. Wie schon mehrmals geschrieben wurde, die tun nur ihren Job (wenn auch nicht sehr professionell).

Entscheidend ist das hier
Zitat von: Ottokar am 07. April 2019, 10:36:35
Hier geht es darum, wie die TE berichtete, dass jemand das JA darüber informiert hat, dass die schwangere TE keine Hebamme hat und eine solche generell ablehnt, was nachweislich nicht stimmt. Und genau dieser Sachverhalt erfüllt den Straftatbestand der Verleumdung.

Auf die Füße sollte man also zuerst diesem Jemand treten.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Gast39398 am 07. April 2019, 16:08:58
Entscheidend ist das hier
Zitat von: Ottokar am 07. April 2019, 10:36:35
Hier geht es darum, wie die TE berichtete, dass jemand das JA darüber informiert hat, dass die schwangere TE keine Hebamme hat und eine solche generell ablehnt, was nachweislich nicht stimmt. Und genau dieser Sachverhalt erfüllt den Straftatbestand der Verleumdung.

Auf die Füße sollte man also zuerst diesem Jemand treten.


Ja ,aber ….. das JA hätte doch wissen MÜSSEN das es keine Pflicht ist eine Hebamme zu nehmen, von daher hätte das JA (meiner Meinung nach) gar nicht erst aktiv werden müssen /dürfen !
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Sheherazade am 07. April 2019, 16:13:47
Niemand hier weiß, was dieser Jemand alles vom Stapel gelassen hat, das Jugendamt hält sich scheinbar recht bedeckt.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 07. April 2019, 16:38:31
Dieses sich bedeckt halten, finde ich persönlich schon seltsam
 Normalerweise wird zumindest gesagt was einem vorgeworfen wird. Hier klingt es nach einem übertriebenen Schnellschuss des Jugendamtes und um irgendwie tätig zu werden kommen sie mit der Familienhelferin an.

Evtl ist es für die TE derzeit wirklich mit am geringsten Stress behafteten abzuwarten ob noch etwas kommt. Kann man nachvollziehen das man in dieser Situation keine vorschnelle Schritte gehen möchte die noch mehr Ärger nachsich ziehen.
Aber sobald noch etwas kommt würde ich spätestens dann die empfohlene Schritte einleiten. Bitte auch die schriftliche Ankündigung für den Besuch Freitag aufheben.

Spannend wird auch das Gespräch Jugendamt mit der jetzigen Hebamme. Vielleicht hört sie heraus was der eigentliche Vorwurf ist oder Vermutung oder was auch immer. Es müssen ja der Hebamme konkrete Fragen gestellt werden aus denen man Rückschlüsse ziehen kann.


 
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 07. April 2019, 16:51:33
Die haben meine Fragen diesbezüglich allesamt ignoriert als wär ich Luft und einfach weitergeredet... denke die wollen da in keinem Fall irgendwas dazu sagen.

Hab halt wie gesagt nicht vor gegens JA selbst vorzugehen, das würde am Ende nur nach hinten losgehen und mir Dauertheater einbringen (will die Zeit mit unserem Kleinen dann genießen können und nicht ständig in Angst leben, dass die mir irgendwelchen Mist andrehen oder Zwangsbesuche zum Alltag werden).

Und beim gegen diese ominöse Quelle vorgehen befürchte ich eben, dass ich die Anzeige mache und die vom JA dann von nix wissen - hab ja nichts in der Hand, nur am Telefon gesagtes hilft mir als Nachweis wohl eher nicht.

Zitat von: Angie69 am 07. April 2019, 16:38:31
Dieses sich bedeckt halten, finde ich persönlich schon seltsam
Joa dazu hieß es beim Termin hier nur lapidar sie hätten von meiner Schwangerschaft erfahren und da es unser erstes Kind ist stellen Sie sich dann mal vor und wollen uns Hilfe anbieten (naja wohl eher aufzwingen, aber das ist ja bis jetzt zumindest an meiner Ablehnung gescheitert).

Und keine Sorge, Schriftstücke der Art bleiben auch über 10 Jahre in meinen Ordnern, bin da pingelig.


Ja auf das Gespräch mit der Hebamme sind wir auch sehr gespannt, hoffen wenigstens hier ein bisschen mehr zu erfahren was Klarheit bringt.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 18. April 2019, 11:24:19
Nun wissen wir zwar immernoch nicht wer uns da ans Bein ... will, aber was das ach so harmlose JA hier vor hat.

Meine Hebamme wurde angerufen, man hat ihr versucht irgendwie die Aussage abzuringen, dass sie eine Kindswohlgefährdung sieht und man dann endlich handeln kann (denen fehlt also nach wie vor irgendwas in der Hand um Maßnahmen gegen meinen Willen zu ergreifen).
Sie haben ihr auch recht freimütig gesagt, dass man es darauf anlegt mir eine Hilfe an die Hand zu geben (Familienhelfer) oder das Kind direkt rauszuholen aus der Familie (nein es ist immernoch nicht geboren worden...) da ich ja schwerste psychische Probleme aufweise und wir allgemein merkwürdig seien denn der Kindsvater geht trotz voller Erwerbsminderung nicht arbeiten sondern wird sich mit der Kindsmutter zusammen um das Kind kümmern wenns da ist... :wand:

Sie war auch nur noch verwirrt und fragt sich was die geraucht haben in dem Amt bzw was denen wohl erzählt wurde das sie so am Zeiger drehen.

Weiß gar nicht was ich noch sagen oder tun soll, die machen hier ja ne totale Hexenjagd auf mich wie es scheint... hab echt kb das die nun anfangen mein gesamtes Umfeld zu terrorisieren nur damit einer sagt er sieht ne Kindswohlgefährdung und sie endlich handeln können.


Weiß da jemand ggf ob es reicht wenn das zB der Postbote aussagt oder nen x-beliebiger Nachbar aus der Straße oder muss das schon wer sein a la Hebamme / Frauenarzt etc damit die mir per Zwang was können?
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Orakel am 18. April 2019, 12:00:57
... das Kind direkt rauszuholen aus der Familie ...

Auf welcher Rechtsgrundlage??? Selbst für den Fall, das das Jugendamt beim Postboten oder einer Kassiererin im Supermarkt ganz ganz schlimme Informationen erlangt, genügt es, wenn du als Sorgeberechtigte der Inobhutnahme widersprichst. Das kannst du an Ort und Stelle mündlich erledigen.

In dem Fall müsste das Jugendamt die Inobhutnahme beim zuständigen Familiengericht beantragen; mindestens bis zur Entscheidung des Familiengerichts bleibt das Kind bei dir. Glaube mir, die Gerichte schauen in solchen Fällen sehr genau hin, weil die Inobhutnahme einen schwerwiegenden Eingriff in verfassungsmäßig garantierte Grundrechte darstellt (insbesondere Art. 6 GG).

In welchen Grenzen das Jugendamt hier tätig werden kann, findest du in § 42 SGB VIII.

Auch wenn es schwerfällt: Lass dich von einer wild gewordenen Mitarbeiterin des Jugendamtes, die sich für ganz besonders wichtig hält, nicht verrückt machen.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 18. April 2019, 12:08:45
Ist leider nicht nur eine, sind eine normale + ihre Vorgesetzte + die Chefin die da am selben Strang ziehen und keiner weiß wieso.

Derzeit tun die sich mit der Inobhutnahme auch etwas schwer wenn sie es denn versuchen würden, da müssten sie schon nen Chirurg auf meinen Bauch loslassen und das werte ich dann als Kindswohlgefährdung und Körperverletzung mir gegenüber...

Zitat von: Orakel am 18. April 2019, 12:00:57
Auf welcher Rechtsgrundlage???

Die scheinen derzeit ja irgendwie nix zu finden auf das sie ihre tollen Pläne stützen können, deswegen haben sie ja versucht die Hebamme zu irgendwelchen Aussagen zu bringen, da können sie aber warten bis sie schwarz werden - die wird nicht losrennen und Lügen verbreiten nur weil das Jugendamt das gerne sehen würde, im Gegenteil sie hat denen deutlich zu verstehen gegeben, dass hier alles okay ist und wir alles prima im Griff haben und solche Maßnahmen total fehl am Platz sind. Hat die Dame nur nicht interessiert -.-
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Orakel am 18. April 2019, 12:20:48
... mir eine Hilfe an die Hand zu geben (Familienhelfer) ...

Auch dazu besteht keine Veranlassung; Hilfe erhältst du von deiner Hebamme!

... sie hat denen deutlich zu verstehen gegeben, dass hier alles okay ist und wir alles prima im Griff haben ...

Vielleicht kannst du deine Hebamme bewegen, dass sie das dem Jugendamt unter Bezugnahme auf das Telefonat kurz und knackig schriftlich gibt, muss kein umfangreicher Schriftsatz sein.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 18. April 2019, 12:33:34
Die haben die Aussage doppelt, einmal per Telefon und dank permanenter Nachfrage per Email auch da nochmal.

Und Hilfe von der Hebamme geht ja nur bis kurz nach der Geburt, die wollen mich ja auch danach dauerbespaßen oder so ähnlich... alles womit sie mir die beim Gespräch hier schmackhaft machen wollten ging ja nach hinten los, weils schon erledigt ist. Ich meine wenn sie mir eine schicken die hier täglich den Müll runterbringt und den Boden schrubbt etc wärs ja ganz lustig - aber ne Ersatzmama für mich selbst die mir Vorschriften macht und im Zweifel "petzt" wenn ich nicht das mache was sie für richtig hält muss nun wirklich nicht sein (so beschrieben mir die anderen Eltern aus der Gegend hier ihre Familienhelferinnen).
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Orakel am 18. April 2019, 12:41:07
... wenn sie mir eine schicken die hier täglich den Müll runterbringt und den Boden schrubbt ...

... hättest du allerdings mehr Zeit für eine Dienst- oder eine Fachaufsichtsbeschwerde.   :zwinker:
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Greywolf08 am 18. April 2019, 12:56:29
Jetzt mal ganz blöd gefragt:
Die einzige Kindeswohlgefährdung, die ich hier sehe, kommt von Seiten des Jugendamtes. Wenn es nun durch diesen Stress mit oben genannten Amt zu einer Fehlgeburt kommt ... was dann?
Kann man nicht schon jetzt versuchen dem ganzen Mist einen Riegel vorzuschieben - mit Hilfe eines Anwalts oder so?
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Ottokar am 18. April 2019, 13:21:43
Ich kann deine Ängste, Verwirrung und Ratlosigkeit gut nachvollziehen.
Ich gebe dir deshalb den Rat, dich an einen Anwalt für Sozial- und Familienrecht zu wenden. Dafür kannst du beim Amtsgericht Beratungskostenhilfe beantragen.
Das ist in solchen Fällen die übliche Vorgehensweise und ich musste vor etlichen Jahren selbst schon mal so handeln, um mich rechtlich abzusichern.
Von dem Anwalt lässt du dich beraten und erteilst ihm den Auftrag, beim Jugendamt Akteneinsicht zu beantragen und herauszufinden, was da eigentlich los ist und gegen dich vorliegt, sprich: womit das Amt sein Handeln rechtfertigt.
Sollte das Jugendamt für dieses Vorgehen keine plausiblen Gründe nachweisen können, soll der Anwalt Dienst- und Fachaufsichtsbeschwerde einlegen. Es kann ja wohl nicht sein, dass eine ansonsten unbescholtene Schwangere vom Jugendamt regelrecht drangsaliert wird.
In vielem Fällen, in denen unsichere Behördenmitarbeiter "die Flöhe husten hören" und deshalb panisch überaktiv werden, reicht es schon, wenn mal ein Anwalt auf den Tisch haut und fragt, was denn das Ganze eigentlich soll und womit das Amt sein Handeln rechtfertigt.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Gast39398 am 18. April 2019, 13:30:14
aber ne Ersatzmama für mich selbst die mir Vorschriften macht und im Zweifel "petzt" wenn ich nicht das mache was sie für richtig hält muss nun wirklich nicht sein (so beschrieben mir die anderen Eltern aus der Gegend hier ihre Familienhelferinnen).

Bei uns kam die jede Woche einmal. Die Truller blieb dann in der Regel so um die drei Stunden, und hat uns die Ohren voll gesülzt. Aber glaube man nun nicht, dass man in der Zeit wo die da war ,irgendetwas anderen hättest machen können (den Abwasch z.B. oder Wäsche bügeln ect.ect.)

Neee die Truller wollte IMMER mit uns beiden Reden ... :wand:  Aber es gab eine Situation, da haben wir der schön ans Bein gepinkelt... :grins: :grins: Wir mussten einen "Termin" mal wegen Krankheit des Kindes absagen. Das wurde uns ja schonmal nicht geglaubt, bzw. wir sollten einen Attest vom Doc vorlegen....Ansonsten würden die einen Termin nicht mehr als "abgesagt" akzeptieren.

Wochen später dann hatte ich mich aber mit hochansteckenden Streptokokken infiziert. Mein Doc meinte nur, alles Desinfizieren was geht, alle Wäsche so heiß waschen wie es geht , und so wenig Kontakt wie möglich.

Die Truller kam also zu dem Termin und da ich ja im Bett lag , wurde gefragt wo ich denn sei. Meine Frau meinte nur Krank. Hat die nicht geglaubt. Ich dann aus dem Bett und ins Wohnzimmer (bei einem Zombie Film ,hätte ich die Hauptrolle gehabt). Das Gesicht werde ich nie wieder vergessen ...  :lachen:

Die hat Fluchtartig die Wohnung verlassen , und im rausrennen schon ihre kleinen Flasche Desinfektionsmittel in der Hand gehabt. :mocking:  Es hat drei Wochen gedauert bis die sich wieder zu uns getraut hat  :zwinker:

Also , lass Dich nicht runter ziehen von solchen Idioten
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 18. April 2019, 17:14:43
Hab jetzt einen Anwalt kontaktiert und hoffe mal der reagiert zeitig auf die Anfrage, mal sehen ob man da was machen kann. So langsam gehts mir gehörig gegen den Strich was die hier verzapfen, ich bin einfach nur noch fertig mit den Nerven und will mich auch ganz gern mal drauf konzentrieren können das wir ein Kind kriegen und nicht was das JA als nächstes anstellen könnte.

Zumal man mit ner Akteneinsicht ggf auch mal wüsste worauf das alles basiert und dann entsprechend zeigen kann: guckt mal, das stimmt so gar nicht. Vielleicht ist dann ja auch endlich Ruhe.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Gast39398 am 18. April 2019, 17:19:24
Ich drücke Dir alle Daumen die ich habe … Und alles gute für deinen kleinen "Krümel"  :sehrgut:
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 18. April 2019, 17:33:24
Ich drücke Dir alle Daumen die ich habe …

Alle vier?  :grins:

Und danke :smile: laut Hebamme ist alles so wie es sein soll, kann also noch ein paar Wochen mit dem Kleinen um meinen verdienten Schlaf kämpfen xD
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Orakel am 18. April 2019, 17:40:09
Hab jetzt einen Anwalt kontaktiert ...

 :sehrgut:
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 18. April 2019, 22:11:06
Wirklich gut nun zum Anwalt zu gehen. Ich sehe da deine einzige Möglichkeit mit dem Jugendamt richtig umzugehen. Ohne machen die was sie wollen und halten sich anscheinend an nichts.

Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 19. April 2019, 08:31:59
Wobei ich immernoch denke, dass die nur so reagieren weil da irgendwer totalen Mist erzählt hat und nun Panik schieben. Daher wäre die Akteneinsicht für mich perfekt um mal klären zu können was denn nun eigentlich vorgeworfen wird und vielleicht lässt sich der Vorwurf ja ganz einfach entkräften, dann wäre hoffentlich auch Ruhe vor dem Ganzen.

Spricht auch viel dafür, dass es wirklich so ist - da die eine Mitarbeiterin bekannt dafür ist, dass sie eigentlich die Ruhe selbst ist und nie so ins Extreme geht.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Gast39398 am 19. April 2019, 09:25:16
Ich drücke Dir alle Daumen die ich habe …

Alle vier?  :grins:

Und danke :smile: laut Hebamme ist alles so wie es sein soll, kann also noch ein paar Wochen mit dem Kleinen um meinen verdienten Schlaf kämpfen xD

Auch alle zehn, wenn ich so viel hätte ...Du hast aber vielleicht Glück... Unser Sohn war die Ruhe selbst (APGAR Wert war 10-10-10). Sobald der bei Papa auf dem Arm war , ZACK eingepennt....Der hat auch sofort auf dem Bauch liegend schlafen wollen ( gab aber Stress mit den Schwestern im KKH) nach ca. 14 Tagen hat der schon fast die ganze Nacht durch geschlafen ….

Wen ich da an seine Schwester denke ...... :coffee: :coffee: :coffee: :mocking:
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 20. April 2019, 10:29:42
Noch isses ja nichtmal rausgekommen - aber die Theorie mit dem "es wird zunehmend ruhiger" hat es da drin wohl gekonnt überhört. Hampelt wie eh und jeh - jede andere im Geburtsvorbereitungskurs war neidisch und ich dachte mir nur die ganze Zeit ich will tauschen und auch mal schlafen dürfen^^ Wenns rausgekommen ist kanns ja gern weiter strampeln wie es will, aber da drin tuts mitlerweile richtig übel weh wegen dem Platzmangel.

So zum eigentlichen Thema: Anwalt würde es regeln, aber Beratungshilfeschein darf ich vorher selbst holen - und da wirds doof weil ich echt null Plan hab wie ich denen beim Amtsgericht erklären soll was los ist und wieso wir den Schein brauchen und das nicht selbst regeln können. Die zugehörige Website die besagt "hier sind die Antragsunterlagen und das Infoblatt" leitet auf ne Fehlerseite weiter -.-
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Ottokar am 20. April 2019, 11:58:10
Nimm deine Einkommensunterlagen und gehe damit zum Amtsgericht.
Dort erklärst du denen, dass dich jemand beim Jugendamt verleumdet hat, dieses dir jedoch Akteneinsicht verweigert und dich stattdessen ständig mit Anrufen und Hausbesuchen terrorisiert.
Akteneinsicht erhält lt. Jugendamt nur (d)ein Anwalt, also benötigst du einen.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 20. April 2019, 13:36:54
Okay, reicht als "Einkommensunterlagen" das wir die Bescheide vom Sozialamt mitnehmen oder müssen es auch Kontoauszüge sein?

Wobei das mit dem Anrufen bei der Hebamme war, nicht bei mir. Bei mir gings bisher nur mit unangekündigtem sowie angekündigtem Hausbesuch rund.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 20. April 2019, 15:32:44
Soweit ich es in Erinnerung habe drei Monate Kontoauszüge.
Bescheid vom Amt
Mietvertrag ( da bin ich allerdings nicht ganz sicher)

Du hast die Ankündigung vom Besuch also durchaus etwas schriftliches und sich deine Anfrage an das Jugendamt
Ansonsten siehe Ottokar.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 21. April 2019, 12:09:05
Nur eine Terminankündigung alleine ist ja kein Grund - und nen Schreiben ans JA das unbeantwortet blieb bis heute ist auch recht mau.

Mietvertrag verwirrt mich - wieso das?

Kontoauszüge wär etwas nervig, das sind mal eben wieder gute 20 Ausdrucke, da ich seit der Schwangerschaft quasi alles online bestelle. Glaube ich ruf besser vorher an was sie wollen bevor ich jetzt das große Drucken und Kopieren anfange.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Der Bote am 21. April 2019, 12:31:58
Mietvertrag? Nein. Höchstens Mietbescheinigung.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Sheherazade am 21. April 2019, 12:41:40
Mietvertrag verwirrt mich - wieso das?

Nur eine Kopie, als Nachweis über die Höhe der Belastung.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Orakel am 21. April 2019, 12:42:35
Mietvertrag verwirrt mich - wieso das?

Du musst deine monatlichen Belastungen belegen.

Kontoauszüge wär etwas nervig, das sind mal eben wieder gute 20 Ausdrucke ...

Letzter Kontoauszug genügt.

Antrag auf Bewilligung von Beratungshilfe mit Hinweisen (https://justiz.de/formulare/zwi_bund/agI1.pdf)
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 21. April 2019, 13:21:27
Die Belastung geht doch aus dem Bescheid vom Sozialamt hervor oder reicht das nicht? Puh dachte das geht deutlich einfacher :/
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Ottokar am 21. April 2019, 13:22:49
Die wollen das nur einsehen.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 21. April 2019, 13:29:32
Was genau wollen sie einsehen?

Und wegen der Kontoauszüge: Onlinebanking das 1x im Monat einen gesamten Auszug produziert -> der letzte hatte knapp 11 Seiten^^
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 21. April 2019, 17:48:33
Zitat

Es müssen daher in der Regel dem Antrag die folgenden Unterlagen beigefügt werden:
Kontoauszüge (mindestens) der letzten drei Monate;
Hinweise auf das Einkommen und etwaige Bezüge (etwa berufliches Einkommen, Rentenbezüge, Arbeitslosengeld, BAföG etc.);
Hinweise auf Familienverhältnisse und Vermögen (jeweils mit entsprechenden Belegen);
Nachweise für die Ausgaben (beispielsweise Mietvertrag, Unterhaltspflichten etc.);
Eine möglichst detailliert ausgefüllte „Erklärung über die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse“, für die das Bundesjustizministerium ein Formular erstellt hat (auch online abrufbar);
(Anwalts-)Schreiben, das die Rechtsproblematik belegt.

Quelle:
https://www.juraforum.de/lexikon/beratungshilfe#unterlagen-fuer-die-rechtsbeihilfe

Normalerweise steht auch im Internet auf der Seite deines zuständigen Amtsgericht welche Unterlagen benötigt werden


Den Sachverhalt kannst du schildern. Das hier ein Anwalt dringend nötig ist wird man sicher nachvollziehen können
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: mousekiller am 21. April 2019, 18:46:37
Drei Monate wollen sie gern sehen wegen der vierteljährlichen Belastungen, durch Versicherungen beispielsweise.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 22. April 2019, 12:09:24
Zitat von: Angie69 am 21. April 2019, 17:48:33
Normalerweise steht auch im Internet auf der Seite deines zuständigen Amtsgericht welche Unterlagen benötigt werden

Ja dazu schonmal von mir das kleine Problemchen mit deren Website:
Zitat von: Maunzi am 20. April 2019, 10:29:42
Die zugehörige Website die besagt "hier sind die Antragsunterlagen und das Infoblatt" leitet auf ne Fehlerseite weiter -.-

Daher ruf ich besser morgen an - irgendwie wird das hier mit jeder Anwtort mehr Papierkram den ich mitbringen soll, will da ungern mit nem Laster vorfahren müssen^^
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 23. April 2019, 09:32:56
Bei ALG2-Bezug muss man wohl wirklich den ganzen Papierkrams anschleppen, bei Leistungen nach SGB 12 reicht der komplette Bescheid samt Berechnungsbogen aus. Also Mietvertrag, Belastungsnachweise etc pp fallen allesamt untern Tisch.

Kontoauszüge wusste man nicht so genau  :weisnich: - soll ich im Zweifel nachreichen, dumm nur: Bearbeitungszeit derzeit bis zu 6 Wochen, ggf länger. Bis dahin bin ich nimmer in der Lage was auszurichten, weil Kind dann wohl da ist.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 23. April 2019, 10:06:31
Oha. Dachte man bekommt den Beratungsschein sofort?

Das ist ja seltsam. Sicher Beratungsschein und nicht PKH?
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: mousekiller am 23. April 2019, 10:59:25
Da dein rechtliches Interesse an einer Klärung ja nicht mit der Geburt erlischt, ist es ja erst mal egal, wann du den Schein bekommst. Bis dahin vor dem Jugendamt einfach bedeckt halten. Sollten die noch einen Besuchstermin haben wollen, dann nur gemeinschaftlich vereinbart, damit du die Chance hast, dir noch jemanden dazuzuholen.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 23. April 2019, 11:08:48
Ich würde die nicht mehr in die Wohnung lassen. Termine auf Absprache im Amt.

Sie haben deine Wohnung gesehen. Es ist kein Meth-Labor und alkozhz wird auch nicht kistenweise gelagert.

Außer dich stört es nicht.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Sheherazade am 23. April 2019, 11:21:36
dumm nur: Bearbeitungszeit derzeit bis zu 6 Wochen, ggf länger. Bis dahin bin ich nimmer in der Lage was auszurichten, weil Kind dann wohl da ist.

Du glaubst, das Jugendamt gibt Ruhe, wenn dein Kind geboren ist? Wohl kaum, ich befürchte, dann geht es erst richtig los.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Ottokar am 23. April 2019, 11:23:45
Oha. Dachte man bekommt den Beratungsschein sofort?
Eigentlich ist das auch so, zuminest bei persönlicher Antragstellung.

Zitat von: Maunzi am 23. April 2019, 09:32:56
Bearbeitungszeit derzeit bis zu 6 Wochen, ggf länger.
Unter effektivem Rechtsschutz stellen die sich eine Wartezeit von 6 Wochen vor?
Was ist das denn für ein Saftladen?

Sag dem Anwalt, dass du Beratungshilfe beantragt hast und auch bekommst, der Schein aber erst in einigen Wochen vom Gericht ausgestellt wird, weil die so lahm sind. Der kann und soll also schon mal anfangen.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 23. April 2019, 15:28:31
Zitat von: Ottokar am 23. April 2019, 11:23:45
Sag dem Anwalt, dass du Beratungshilfe beantragt hast und auch bekommst, der Schein aber erst in einigen Wochen vom Gericht ausgestellt wird, weil die so lahm sind. Der kann und soll also schon mal anfangen.
Bringt nix - er will den Schein vor dem Termin haben.

Zitat von: Sheherazade am 23. April 2019, 11:21:36
Du glaubst, das Jugendamt gibt Ruhe, wenn dein Kind geboren ist? Wohl kaum, ich befürchte, dann geht es erst richtig los.
Nein das war so gemeint, dass ich wenns da ist keine Möglichkeit hab da noch groß rumzurennen und zu kämpfen da erstmal Wochenbett usw und die dann ja theoretisch jederzeit Zugriff haben und das Kind rausnehmen können - scheitert ja bisher dran, dass es in mir drin ist und somit nicht rausnehmbar ist aus der Familie (und wenn die hier mitm Messer antanzen komm ich mit der Bratpfanne oder so...)
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Orakel am 23. April 2019, 15:48:14
Lies noch einmal in Ruhe Antwort #108 ...
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 23. April 2019, 16:18:44
@Maunzi

Ich würde komplett alle Unterlagen inklusive Kontoauszüge vorlegen. Persönlich.

Sollten die dann wirklich 6 Wochen brauchen läuft das wenigstens schon.

 Übrigen so einfach können die keinen Säugling wegnehmen. Da muss schon akute Gefahr für das Kind bestehen. Also mach dich da nicht verrückt.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 23. April 2019, 16:44:05
Die haben hier gesagt sie brauchen im Falle von Leistungen nach SGB 12 nur meinen vollständigen Bescheid - aber es sei derzeit ausgeschlossen direkt eine Bearbeitung zu erwirken weil sie total überlastet sind (übliches Blabla wegen Krankheitswelle, Urlaub etc). Soll damit bestenfalls auch erst nächste Woche da ankommen, da sie keine Zeit haben... werd ich so aber nicht machen, beantrage das direkt am Donnerstag zu den Öffnungszeiten und guck dann weiter.

---

Und wegen der Gesetzeslage dazu https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_8/__42.html da steht leider auch folgendes
Zitat
(1) Das Jugendamt ist berechtigt und verpflichtet, ein Kind oder einen Jugendlichen in seine Obhut zu nehmen, wenn

1.
    das Kind oder der Jugendliche um Obhut bittet oder
2.
    eine dringende Gefahr für das Wohl des Kindes oder des Jugendlichen die Inobhutnahme erfordert und

    a)
        die Personensorgeberechtigten nicht widersprechen oder
    b)
        eine familiengerichtliche Entscheidung nicht rechtzeitig eingeholt werden kann oder

Sprich sie können durchaus einfach mal gegen meinen / unseren Willen sagen sie nehmen es jetzt mit und wir sitzen dann am kürzeren Hebel und müssen kämpfen um nachzuweisen, dass es keine Gefährdung gibt oder gab. Klar müssen die sich auch rechtfertigen aber bis dahin is der Schaden halt schon immens - sowohl für meine Psyche als auch die des Kleinen und davor hab ich halt echt ziemlich Angst und deswegen wollte ich das alles vor der Geburt durchkriegen :/
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Orakel am 23. April 2019, 16:58:28
Lesen und verstehen ... mindestens solltest du aber lesen, was dir geschrieben wird ...

(1) Das Jugendamt ist berechtigt und verpflichtet, ein Kind oder einen Jugendlichen in seine Obhut zu nehmen, wenn

1. das Kind oder der Jugendliche um Obhut bittet oder
2. eine dringende Gefahr für das Wohl des Kindes oder des Jugendlichen die Inobhutnahme erfordert und (!!!)

    a) die Personensorgeberechtigten nicht widersprechen
oder
    b) eine familiengerichtliche Entscheidung nicht rechtzeitig eingeholt werden kann oder ...

Und was hatte ich dir in Antwort #108 geschrieben???
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 23. April 2019, 17:24:23
Ich hatte es so verstanden, dass durch das "oder" zwischen a) und b) nur eine von beiden Varianten zutreffen muss. Demnach also mein Widerspruch relativ egal wäre wenn sie sagen "naja Gericht hatte keine Zeit - musste schnell gehen" und es dann dennoch rausnehmen dürfen.

An der Dringlichkeit und der Gefahr schustern sie ja hinter meinem Rücken schon rum laut dem Gespräch mit der Hebamme wo sie sie regelrecht gedrängt haben doch bitte eine Gefährdung zu melden.

Gelesen hatte ich deine Antwort, danach leider auch den § und da eben dieses "oder" gesehen und seit dem mach ich mir wieder Gedanken drum :/
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: mousekiller am 23. April 2019, 17:34:00
Um es mal konkret zu machen.

WENN das Jugendamt das Kind in Obhut nehmen will, geht das frühestens nach der Geburt und dann müssen sie Maunzi in der Geburtsklinik aufsuchen und sie muß verschiedene Papiere unterschreiben.

Einfach so ist nicht, sie müsste mit der Inobhutnahme einverstanden sein.

Anderenfalls muss das Jugendamt zwingend einen Antrag auf einstweilige Anordnung (eAo) zum vorläufigen Entzug der elterlichen Sorge nach § 1666 BGB beim zuständigen Amtsgericht stellen. Und dann bekommt Maunzi das Recht, darauf zu reagieren.

Also einfach mal als Jugendamt hinstiefeln und das Kind aus dem Arm reißen geht nicht.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 23. April 2019, 17:46:23
@mousekiller naja das war ja genau das was ich eben bei diesem "oder" sehe: dass sie es - wenn sie es mutwillig drauf anlegen - eben doch gegen meinen Willen dürfen.

Bin da bissle ratlos da ich den § eben wegen dem "oder" so verstehe. Kann gut sein das ich das komplett missinterpretiere aber momentan schauts für mich eben so aus, dass nur eine der beiden Bedingungen erfüllt sein muss.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Orakel am 23. April 2019, 17:56:18
Klartext: Du musst endlich aufhören, dir darüber Gedanken zu machen, was aus deiner Sicht geht oder nicht geht oder vermeintlich keinen Sinn macht.

Lies auch noch einmal Antwort#142; ich bin mir sicher, dem Anwalt fällt auch dazu etwas ein ...
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 23. April 2019, 17:58:01
Geb mir mühe... hoffe nur der lässt morgen mit sich reden wegen der Bearbeitungszeit mit dem Beratungsschein, wobei er schon meinte Terminvergabe erst wenn ich den Schein in der Hand hab.

Notfalls die andere Anwältin aufsuchen, mehr als die beiden gibts hier nicht mit Familienrecht.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: mousekiller am 24. April 2019, 07:25:57
Nein Maunzi. Wenn, dann müssten sie dich zwingen, deine Unterschrift unter ein Papier zu setzen, das du eigentlich nicht willst und das ist Nötigung.

Wenn sie dir das Kind ohne Beschluss oder dein Einverständnis wegnehmen wollten, wäre das Entführung.

Glaub mir, die Blößen gibt sich kein Jugendamt. Lehne dich also besser entspannt zurück und warte ab.

Kleiner Tip noch: rede auch mit der anderen Anwältin. Wenn ein Anwalt schon so anfängt "Erst Schein, dann Termin" geht das aus wie das Hornberger Schießen. Da du aber klare Vorstellungen hast, wäre es besser, du kontaktierst noch mal die zweite Anwältin. Zumindest ich selbst habe kein gutes Bauchgefühl bei dem Anwalt. So ein Beratungshilfeschein ist nämlich bares Geld und für die Anwälte auch leicht verdient. Insofern wäre es wichtig, dass der Anwalt auch dann tatsächlich etwas tut und nicht nur so als ob.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 24. April 2019, 09:24:23
Ich kann mich mousekiller nur anschließen.
Dieser Anwalt macht kein gutes Gefühl und wenn die Anwältin bereit ist dir einen Termin zu geben ohne Beratungsschein dann geht es ihr ums helfen nicht nur um.die Kohle.

Ich kenne es so auch nicht. Meiner für Sozialrecht hat auch keinen verlangt und eine Bekannte, bei der echte Probleme im Raum stehen mit ihrem Kind musste auch keinen beim Amtsgericht holen.

Und das Jugendamt kann nicht einfach aus Lust und Laune, nur auf Grund einer Aussage du hättest psychische Probleme dein Kind wegnehmen. Selbst bei Drogensucht usw besteht nicht automatisch eine Berechtigung ein Kind in Obhut zu nehmen. Da muss es Vorfälle geben und vorher würde noch ganz viel versucht allein von seitens des Gerichts das ein Kind in der Familie bleibt.
Und bei dir ist noch nicht einmal das Kind geboren!!!!

Mach das mit dem Anwalt und dann freu dich auf dein Baby. Mit einem Anwalt an deiner Seite wird sich das Jugendamt hüten willkürlich zu handeln.
Lese nicht zu viel im Internet was sein könnte du machst dir echt nur selbst Angst.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 24. April 2019, 10:47:24
Die andere Anwältin hat leider erst in einigen Monaten Zeit, hatte gerade das Telefonat. Sind total überlastet bei dir, da sie sich primär mit Scheidungsfragen und Sorgerecht befasst und da is hier wohl gut zu tun.

Bleibt also nur der erste Anwalt.

---

Wie ist das eigentlich bei geteiltem Sorgerecht, müssen da nicht beide Elternteile ihre Unterschrift geben wenns um die Inobhutnahme geht? Ist mir gerade eingefallen, sonst wird ja ein Elternteil quasi umgangen?
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Sheherazade am 24. April 2019, 11:47:01
Ja, beim gemeinsamen (nicht geteilten) Sorgerecht ist das so.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 24. April 2019, 12:13:03
Sorry war dumm formuliert, meinte gemeinsames Sorgerecht (hatte bei der Formulierung im Kopf, dass wir ja je 50% aufgeteilt haben).
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Sheherazade am 24. April 2019, 12:30:37
Die Sorgeberechtigten müssen übrigens der Inobhutnahme nicht zustimmen, sie sollten ihr aber widersprechen. Man kann einer Inobhutnahme also nicht vorbeugen. Deshalb wäre es wichtig, dass du dir jetzt anwaltliche Unterstützung besorgst - bevor da jemand vom Jugendamt überreagiert.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 24. April 2019, 15:57:45
Seh ich ja auch so - wurd mir hier aber von etlichen Seiten gesagt das es nur mit meiner Zustimmung (bzw unserer) gehen würde. Und ja klar wird widersprochen - ich schmeiß denen doch nicht nach ~ 40 Wochen Schwangerschaft und Vorfreude mein Kind hin und sag: hier viel Spaß damit.

Naja lass mich überraschen - sind dran beim Gericht und Anwalt parallel zu drängeln damits schneller geht. Kann eh kaum noch schlafen wegen dem Theater und dem Druck den mir das macht.

Wenn alles nicht hilft, macht es Sinn einen Anwalt von irgendwoanders zu beauftragen? Quasi dann per Telefon / Mail oder so?
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Sheherazade am 24. April 2019, 16:25:52
Wieviele Wochen bis zum ET sind es noch?
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 24. April 2019, 16:47:17
Ist den überhaupt die Rede von Inobhutnahme?
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Sheherazade am 24. April 2019, 16:54:13
Da das Kind noch nicht geboren ist, kann gar nicht die Rede von Inobhutnahme sein. Sofort nach der Geburt sieht das aber ganz anders aus, bei dem Theater, das das Jugendamt jetzt schon macht, geht das u. U. ratzfatz ohne Vorankündigung. Ich habe es selbst mal erlebt wie einer jungen Mutter direkt nach der Geburt das Kind genommen wurde - die Gründe kenne ich nicht (vermute aber Drogenabhängigkeit, weil der Säugling richtig schwer krank war), aber alleine das Miterleben war furchtbar.

Nein, ich will hier nicht den Bangemacher spielen, die TE soll das, was da gerade vor sich geht, nur nicht auf die leichte Schulter nehmen und damit rechnen, dass das nach der Entbindung aufhört.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 24. April 2019, 17:31:41
Bekommst PN wegen wie lange noch - hab kb das die hier mitlesen oder so... muss man ja nicht vorwarnen.

Und bisher reden sie nur hinter meinem Rücken mit anderen darüber - mir gegenüber tut man als wär alles super toll und prima... deswegen bin ich ja so angespannt.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 24. April 2019, 17:53:30
Das man es nicht auf die leichte Schulter nehmen darf ist klar. Hab nicht umsonst von Anfang an zum Anwalt geraten.

Nur der kann klären was da wirklich im Busch ist.

Aber Panik tut auch nicht gut jetzt so kurz vor der Geburt. Es ist eine ganz schlimme Situation für die TE und das einfach so aus heiterem Himmel.

Was den Anwalt angeht. Wenn beide Fachanwälte so überlastet sind bzw der eine auf den Beratungsschein wartet würde ich einfach sämtliche Anwälte abtelefonieren wer Erfahrung hat und den Fall übernehmen würde. Zeitnah nicht erst in 6 Wochen oder so.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 24. April 2019, 18:14:59
Naja sich jetzt wahllos irgendeinen zu nehmen hätte halt den Nachteil: sollte es über die Akteneinsicht zur Klarheit kommen was los ist oder die jetzt total am Zeiger drehen und das Kind wegnehmen etc pp dann hab ich den Beratungsschein für die Angelegenheit verhauen und der kann mir nicht weiterhelfen (haben zB welche für Steuerrecht hier die Zeit haben - aber das hilft dann ja wenig wenns hart auf hart kommt und über die Akteneinsicht hinausgeht).
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 24. April 2019, 18:41:46
Derjenige sollte schon Erfahrungen haben. Da hast du recht.

Wobei es glaube ich eh keine komplette Akteneinsicht gibt. Also von wem ein Hinweis kommt bleibt geheim. Es wäre aber schonmal geholfen zu wissen was sie dir konkret vorwerfen und worauf sie abzielen.

Hat der Vater eigentlich schon das Mitsorgerecht beantragt? Glaube das geht schon vor der Geburt. Die ersten 6 Wochen ab Geburt hast du es alleine und soweit ich es verstanden habe kann der Vater dann dieses Mitsorgerecht erhalten
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 24. April 2019, 18:46:53
Den Begriff Mitsorgerecht hab ich noch nie gehört o.O

Wir haben bereits anfang des Jahres die Vaterschaftsanerkennung und die Sorgerechtserklärung beurkunden lassen -> gemeinsames Sorgerecht von anfang an.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 24. April 2019, 19:12:31
Ich hoffe der Link funktioniert

https://www.haufe.de/recht/familien-erbrecht/aenderung-bei-sorgerecht-unverheirateter-eltern-zum-1952013_220_175240.html
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 24. April 2019, 19:21:01
Funktioniert - ist wenn ich es richtig verstehe aber nur die Möglichkeit für unverheiratete Väter gegen den Willen der Mutter das gemeinsame Sorgerecht zu beantragen.

Hat mit uns daher nix zu tun :)
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 24. April 2019, 19:57:52
Ist aber ne gute Regelung finde ich. Sowohl das man es vor der Geburt gemeinsam regeln kann wie auch die Möglichkeit der Väter Rechte zu erhalten.
Das war früher nicht so da waren unverheiratete Väter nur gut zum Zahlen.


Aber zum Thema ihr habt es dann beide gemeinsam. Und könnt jeder gegen das Jugendamt handeln falls was wäre.

Aber ich sag dir, hab ja hier den Fall da ist das Kind fast drei und da passiert außer Auflagen nichts. Da hat die Hebamme im Krankenhaus sofort nach der Geburt das Jugendamt verständigt das die Mutter psychisch belastet ist. Die Familienhelferin war nervig und wurde nach drei Monaten entsorgt.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 24. April 2019, 20:13:42
Ja ich seh hier auch Fälle bei denen man die Tür fast nicht aufbekommt, der Fußboden nicht mehr zu sehen ist vor lauter Dreck und Unrat und alles klebt und stinkt wie sau, Müll wird in der Wohnung gelagert bis zum Abwinken, es stinkt wie sau usw... aber hey, sie haben nen Babybett und nen Wickeltisch vorgewiesen: keine Kindswohlgefährdung vorhanden.

Das ist auch das was meine Hebamme so auf 180 bringt, sie kennt davon etliche Fälle und versteht dieses Theater bei uns nicht. Wir haben keine Wohnung in der alles wie geleckt ist oder so aber sauber ist es und aufgeräumt auch und wir haben mehr als man für nen kleines Baby braucht und jeden nur erdenklichen Krams erledigt (von vorausgefüllten Antragsunterlagen bis hin zum Kinderarzt, sowie Kitaplatz). Für sie ist das genauso unverständlich wie für uns, es wirkt so absolut willkürlich... da muss es doch irgendeinen Auslöser gegeben haben, sonst drehen die doch nicht so dermaßen am Zeiger.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: coolio am 24. April 2019, 20:24:14
Des ist eine Zuweisung zu einer pränatalen REHA Maßnahme nach §111 coolio-Gesetz.
Die Maßnahme beginnt sofort (mit 24.04.2019) und endet erst 10 Tage nach Geburt.
Maßnahmeinhalte: Füsse hochlegen, Bauchstreicheln
Maßnahmeort: wahlweise ein Ort im Ticino (Tessin) bevorzugt Luganersee italienischer Abschnitt.
Fahrtkosten werden insoweit übernommen, als sie absolut unnötig waren.
usw. usw.
alles klar?

Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 24. April 2019, 21:05:52
Hach wär das schöööön, hat mich gerade daran erinnert, dass ich vor etwas über 11 Jahren auf Abschlussfahrt in Italien war o.o

Mir würde als Maßnahmeort schon reichen wenn ich in unseren Garten käme, da blühen gerade die wunderschönsten Tulpen - nur hat mich die Erkältung gerade ein bisschen ausser Gefecht gesetzt, aber danach gehts wieder entspannen und Sonne tanken :smile:
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: coolio am 24. April 2019, 21:11:22
Immerhin weisst Du nun, wohin die Reise (auch emotional)  geht (gehen muss).
vereinfacht ausgedrückt: l.m.a.A.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 24. April 2019, 21:18:04
Mach das morgen mit dem Beratungsschein und dann Versuch wirklich abzuschalten und dich auf das Baby zu freuen.

Sich jetzt irre machen und dies und jenes vorstellen bringt dir nichts.
Es kommt wie es kommt.
Wichtig ist das du vorsorgst bezüglich Anwalt. Hast du bzw bist dabei und mehr geht nicht.

Ansonsten (siehe Coolio)

 :empathy:
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: coolio am 24. April 2019, 22:00:45
OT:
Mal ein "Schwank" aus früheren Zeiten:
Zu Grundschulzeiten meiner Kinder war ich aktiv beteiligt, ein Konzept zur Gewaltprävention (Schulhof und Schulweg) zu erstellen.
Im Rahmen der Recherche hat sich herauskristallisiert, daß es im Grunde 2 Gruppen schon während der frühen Sozialisation (Kindergarten/Grundschule) gibt:
Opfer und Täter.
...und daß Opfer Ihrem Status durchaus abhelfen können, ohne gleich zu Tätern zu werden.
Erster Schritt ist wie bei den meisten sozialen Problemen bzw. Maßnahmen die Analyse/Anamnese.
Zweiter Schritt die Bildung von gesundem Selbstbewusstsein.
Die Opferrolle kann sehr lange haften bleiben und sich in der Psyche letztlich verfestigen. (einmal Opfer immer Opfer).
Die Täter sind eh die Dumpfbacken, die intellektuell nix besseres draufhaben. (kann man selbst im Forum gelegentlich unter Mitgliedern feststellen).
In jedem Fall können die meisten den Status des Gegenüber innerhalb der berühmten ersten 10 Sekunden feststellen.
Aus dem "circulus vitiosus" für sich  selbst auszubrechen ist aber sicher nicht einfach - ich denke, die Mitteilung hier ist aber nicht ganz verfehlt.

*GG* und wer jetzt auch an eigene JC-Situationen denkt, liegt wohl selten falsch - immer das ewig gleiche Spiel....
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 24. April 2019, 22:18:17
Mit dem lmaa - war der erste Ratschlag meiner Hebamme "Sag denen 'leckt mich am Arsch' und gib ihnen meine Karte falls sie noch Redebedarf haben" xD

Jap das kenn ich nur zu gut @coolio, beobachte schon seit ich klein bin gern Menschen und ihre Verhaltensweisen und hab dieses Schema bei so vielen erlebt - wobei ich selbst mich da eigentlich rausgearbeitet hatte (auch mit Therapie) und das seit Jahren das erste mal ist, dass ich wieder so in eine Ecke gedrängt werde, mag ggf auch an der Schwangerschaft und dem Hormonchaos liegen - oder daran, dass nun ein Druckmittel da ist welche es vorher nicht gab (wird zwar noch geboren, aber das ist ja nur noch eine Frage der Zeit). Das hemmt dann leider ein wenig beim Rundumschlag gegen Behördenwillkür.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: coolio am 24. April 2019, 22:21:12
am besten wirkt immer noch die Selbstmanipulation/-Stimulation....
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 24. April 2019, 22:39:05
@coolio
Es gab mal ne Sendung da würden diese Kinder die Opfer waren gecoucht. War gar nicht so schlecht.


Problem hier ist wirklich das man nicht mehr so in die Vollen gehen kann. Da kann ich die TE echt gut verstehen. Ich wäre auch wütend das einem.die uneingeschränkte Vorfreude genommen wird und man jetzt hin und hergerissen ist. Freude auf die Geburt und gleichzeitig Sorge was dann kommt.

Das zu verdrängen ist nicht einfach.

Ich finde es ehrlich mies was das Jugendamt da gemacht hat. Offensichtlich ging es nie um Verdacht auf Alkohol oder Drogen..was soll das dann?
Warum jetzt?
Warum nicht schon lang zuvor begleitend zur Schwangerschaft wenn angeblich Kindeswohlgefährdung befürchtet wird?

Für mich persönlich klingt es immer noch so als wäre diese Dame über das Ziel hinausgeschossen, mit der Befragung der Hausbewohner und um irgendwas zu machen der Vorschlag mit der Familienhelferin.
Was sie aber auslösen bei der te daran wird offensichtlich nicht gedacht.
Wäre sie psychisch labil könnte so etwas blöde Folgen haben. Daher unbegreiflich.

Ich denke es wird sich regeln  nur so ein Gefühl. Aber Schaden hat es jetzt schon abgerichtet. Denke die TE würde sich jetzt nicht mehr unvoreingenommene an das Jugendamt wenden wenn sie Hilfe bräuchte. Zb
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 25. April 2019, 12:45:02
Zitat von: Angie69 am 24. April 2019, 22:39:05
Wäre sie psychisch labil
Bin ich laut denen btw... ich hab doch massivste psychische Probleme... abgeleitet von der Aussage, dass ich einen Therapeuten aufgesucht habe in den letzten Jahren und meine Therapie dieses Jahr erfolgreich abschließe... logisch oder?

Ja ans Jugendamt wende ich mich so schnell sicherlich nicht - hab ich aber auch nicht nötig, hab einen wunderbaren Freundeskreis der mir hilft wo er nur kann und ein Teil meiner Familie ist auch super und würde jederzeit alles stehen und liegen lassen wenn ich Hilfe brauche. Da brauchts keine vom Staat bezahlte Hilfe :)
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 25. April 2019, 17:53:42
Okay es hat sich etwas geändert, heute war jemand (ich sags absichtlich so damit man hier nicht so genau zuordnen kann, falls mitgelesen wird) da und hat mit meiner Einverständniserklärung die Erklärung bekommen (die Person ist ziemlich durchsetzungsstark glücklicherweise).

Der Hinweis den es gab wurde als anonym abgeben (kann man im Formular das die Mitarbeiter ausfüllen müssen bei einem Hinweis so angeben) und lautete in etwa so: wir seien völlig überfordert mit allem und würden umgehend Hilfe benötigen weil ich mir sonst das Leben nehmen würde... -.-'

Nun ist klar was los ist und nachdem das geklärt wurde (konnten sowohl der spontan angerufene Therapeut, als auch der spontan angerufene Psychiater entkräften - beide sogar voll verwirrt was der Unsinn denn solle, sowas stand noch nie im Raum bei mir) is die Akte erstmal zu, wenn ich dennoch was brauche soll ich mich melden.

Jetzt frag ich mich nur noch: welcher hirnverbrannte Vollidiot kommt darauf so einen Mist zu erzählen und mir damit wochenlang das Leben zu vermiesen? -.-
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 25. April 2019, 18:12:35
Ja heftig. Erklärt aber echt viel.

Keine Idee wer dich da so verleumdet?

Du hast geschrieben das nicht viele von der Schwangerschaft wissen. Also ist es ja sehr begrenzt wer von Schwangerschaft und der abgelehnten Hebamme weiß.

Ich will dir ja jetzt kein Misstrauen in deine Freunde einreden....

Positiv ist das man es jetzt entkräften kann und ihr keine Angst mehr um euer Kind haben müsst. Das freut mich ehrlich sehr
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 25. April 2019, 18:25:35
Unsere Freunde sind ausgeschlossen, ich kann mir leider denken wer das war... aber das muss dann unausgesprochen bleiben, alles andere würde hier eine Bombe hochgehen lassen (bildlich gesprochen).

Daher bleibt nur ne Portion Misstrauen in meine Umwelt und die Hoffnung das der Mist jetzt endlich ein Ende hat. Immerhin hat sie das direkt zu den Akten genommen, dass es sich offensichtlich um einen Fehler gehandelt hat.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: coolio am 25. April 2019, 18:31:43
"war da" = Akteneinsicht beim JA?
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Ottokar am 25. April 2019, 19:03:34
Auch wenn die Gefahr erst mal gebannt ist, kann sich das wiederholen. Wer so heftig vom Leder zieht, der gibt meist nicht einfach auf, wenns beim ersten Mal nicht klappt.
Deshalb solltest du zumindest darüber nachdenken, Anzeige gegen Unbekannt wegen Verleumdung zu erstatten, auch wenn vielleicht nichts dabei herauskommt.
Vielleicht hat der Täter doch Spuren hinterlassen, wie z.B. seine Telefon- oder Faxnummer, eine IP-Adresse oder Anderes.
Das sichert dich auch für die Zukunft ab, sollte der Täter dich erneut verleumden. Im Wiederholungsfall haben die Ermittlungsbehörden nämlich erweiterte Möglichkeiten. Wenn Staatsanwalt und Richter sehen, das da schon mal was war, dann läuft deren Maschinerie wesentlich schneller und auch weiter.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 25. April 2019, 19:18:04
"war da" = Akteneinsicht beim JA?

Ja - war quasi ne Akteneinsicht unter der Hand... hat die Dame gut beschwatzt um das hinzukriegen, es stand aber leider nur der Haken bei anonym -> daher keine weiteren Angaben zu der Person enthalten.

---

Ja ich weiß das da Wiederholungsgefahr durch diese Person herrscht, aber sie hat auch direkt zu den Akten genommen, dass alle befragten Personen (Hebamme, Psychologe, Psychiater) einstimmig das selbe sagen und es vehement verneint haben. Das hilft für die Zukunft schonmal wenn noch so ein Unfug kommen sollte.

Die Angaben kamen wohl durch einen Anruf per unterdrückter Nummer, daher gehe ich nicht davon aus, dass man hier was erreichen würde. Besprechen uns jetzt erstmal in ruhe und überlegen ob wir das weiter verfolgen oder nicht, denke mal da gibts keine Fristen oder so bis wann man so eine Anzeige machen kann?
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 25. April 2019, 19:26:54
Sch hier

https://www.anwalt.org/verleumdung/#Verleumdung_Wann_tritt_Verjaehrung_ein

5 jahre
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Gast39398 am 25. April 2019, 19:39:09
Ja ich weiß das da Wiederholungsgefahr durch diese Person herrscht

das liest sich für mich so, als wenn Du die betreffende "Person" kennen würdest .....Wenn dem so ist, würde ich der aber den Marsch blasen ! :teuflisch:
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 25. April 2019, 19:46:13
Nein es besteht nur eine Vermutung wer es ist - und wenn es die Person ist, kann ich nichts machen, denn das würde wie gesagt eine sprichwörtliche Bombe hochgehen lassen und in so einem vergifteten Umfeld soll das Kleine nicht aufwachsen müssen.

Sofern es nicht die Person ist wissen wir auch nicht wer es sein könnte, die Infos die da drin standen hatte aus dem Bekannten und Verwandtenkreis nur eine Person und sonst blieben nur fremde Leute, die alle irgendwelche Posten wie Ärzte, Hebammen oder Beamte haben.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: NevAda am 25. April 2019, 19:53:25
Es tut mir so leid. Aber ich bin echt erleichtert, dass DAS jetzt erst mal vom Tisch ist.

Dennoch verstehe ich einfach nicht, dass es so leicht sein soll, jemandem das Leben so gehörig zu vermiesen. Wenn Du nicht so "aufgeweckt" wärst, duldsamer ("ist ja schließlich ein Amt") - was wäre wohl nach der Geburt passiert? Ich kann beim JA anrufen, sagen, die und die Schwangere sei selbstmordgefährdet und die glauben das???

Ich wünsche Euch alles, alles Gute!! Dass Ihr möglichst wenig daran denken müsst...
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 25. April 2019, 19:56:07
Was mich schockt ist die Art wie das Jugendamt mit so einer Informationen umgegangen ist.

Wenn jetzt die Angaben gestimmt hätten in Bezug auf Suizidgefahr hätten die durch das Vorgehen genau das auslösen können. Es ist ja richtig das so einer Meldung nachgegangen wird aber etwas mehr Feingefühl hätte ich schon erwartet
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 25. April 2019, 20:01:17
Die sind so mehr oder weniger nach Vorschrift vorgegangen, sie hat aber auch zugegeben, dass sie mit der Situation so ziemlich überfordert waren und einen Grund gesucht haben das schnell abgeben zu können (daher das Gedrängel bei der Hebamme) - wär wenn es jemand bestätigt hätte mit der Inobhutnahme von mir selbst geendet und zwar in die geschlossene und das Kind wär nach der Geburt weggekommen.

Und es ist leider sehr leicht mit so einer anonymen Meldung - ich versteh ja den Grund für das System damit man ohne Angst vor Konsequenzen etwas melden kann wenn wirklich was ist - aber klar kann man sowas auch ausnutzen um jemandem eins reinzuwürgen :/
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 25. April 2019, 20:26:30
Ja geht auch ruckzuck und oft ist es für denjenigen dann nicht so einfach wieder rauszukommen.

Es ist ein schwieriges Thema.
Verlangt man das nicht anonym angezeigt werden darf, werden viele aus Angst schweigen wenn wirklich etwas ist.

Ein Amt oder Behörde muss jede Anzeige ernst nehmen, wenn nicht und es ist was dran hat das Amt versagt.

Bei dir hätten sie nicht wie ein Elefant im Porzellanladen handeln dürfen. Man kann auch zb behaupten es ist ein Besuch bei allen werden Müttern einfach so. Was auch immer.
Zum Glück bist du stabil und unbeschwadet aus der Sache raus.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 25. April 2019, 20:45:24
Zitat von: Angie69 am 25. April 2019, 20:26:30
Man kann auch zb behaupten es ist ein Besuch bei allen werden Müttern einfach so.

Jeder normaldenkende Mensch weiß, dass die nicht bei jedem der schwanger ist ankommen und Befragungen starten etc pp. Das wär schon rein aus Personalmangel schwachsinn. Zumal sie ja zwischenzeitlich genau das behauptet haben mit der netten Aussage "wir haben gehört Sie sind schwanger".
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 25. April 2019, 20:53:02
Ich denke jetzt ist entspannen  angesagt. Die Eiskönigin auf VOX ist ideal dafür. Kannst gleich Kinderfilme anschauen üben  :zwinker:

Ganz hoch im Kurs steht da zb
https://m.youtube.com/watch?v=Oe3FG4EOgyU

Ich wünsche dir für heute Nacht einen richtig schönen Traum und das dich das Ganze nicht zu sehr verfolgt.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 25. April 2019, 22:25:48
Waaah das Video bringt Erinnerungen an unseren Chemielehrer hoch xD Der hatte das als Klingelton und als Aufkleber aufm Laptop^^
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Ottokar am 26. April 2019, 17:03:35
Zitat von: Maunzi am 25. April 2019, 19:18:04
Ja ich weiß das da Wiederholungsgefahr durch diese Person herrscht, aber sie hat auch direkt zu den Akten genommen, dass alle befragten Personen (Hebamme, Psychologe, Psychiater) einstimmig das selbe sagen und es vehement verneint haben. Das hilft für die Zukunft schonmal wenn noch so ein Unfug kommen sollte.
Ich meinte dabei nicht, dass die Person die gleiche Nummer nochmal beim Jugendamt abzieht. Es gibt dafür noch genügend andere Ämter.

Zitat von: Maunzi am 25. April 2019, 20:01:17
Die sind so mehr oder weniger nach Vorschrift vorgegangen
Interessant. Bei uns werden von den Behörden anonyme Anzeigen nicht verfolgt. Mir sagte man, dass dies eine Arbeitsanweisung der Kommune sei.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Angie69 am 26. April 2019, 17:11:04
Ottokar das finde ich jetzt wieder interessant. Ich habe nämlich in Erinnerung dass es vor ca 20 Jahren hiess dass das Jugendamt  keine anonymen Anzeigen mehr entgegen nimmt. War mir aber nicht sicher ob ich es nicht falsch in Erinnerung habe. Allerdings wird der Name von.meldenden nicht bekannt gegeben.

Dachte wie gesagt ich hätte diese Änderung falsch in Erinnerung. Davor ging es anonym.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 26. April 2019, 18:22:38
Hier ist das sogar auf dem Formular so vorgegeben, dass man anonym bleiben darf.

Und was für andere Ämter meinst du jetzt? Bezogen aufs Kind kenne ich sonst keine weiteren die irgendwas machen könnten?
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Ottokar am 27. April 2019, 13:37:38
Nicht das Kind wurde verleumdet, sondern du.
Du beziehst ALG II? Dann wäre da zuerst das JC zu nennen.
Oder Wohngeld? Dann die Wohngeldstelle.
Unabhängig von irgendwelchen Sozialleistungen wäre da noch das Ordungsamt, zuständig für alle Arten von Ordnungswidrigkeiten.
Titel: Re: Jugendamt Durchsuchung?!
Beitrag von: Maunzi am 27. April 2019, 14:40:22
Sozialamt wärs dann.

Soweit hatte ich jetzt auch nicht gedacht, sofern meine Vermutung stimmt wer es war, wird da ausserhalb des "Thema Kind" nix passieren.

Ich warte jetzt erstmal ab ob noch etwas kommen sollte, wenn nein ists ja umso besser, falls doch hab ich bereits im Vorfeld ein paar Adressen gesammelt bei denen ich dann direkt anrufen kann (je nachdem um was es dann eben geht).

Hoffe einfach es ist nun ruhe und es passiert nix weiter.