hartz.info

Hilfebereich => Fragen und Antworten zu Hartz IV / ALG II => Thema gestartet von: XOMOL am 11. September 2019, 19:45:51

Titel: Neuanschaffungswert von Möbel
Beitrag von: XOMOL am 11. September 2019, 19:45:51
Hallo Zusammen,

habe schon viel hin und her gelesen, allerdings keine passende Antwort finden können.

Person A, 60 Jahre, wohnt allein, bezieht seit mehreren Jahren Alg II.
Einige Möbel in der Wohnung sind bereits über 30 Jahre alt und kaputt.
Nun möchte sich Person A neue hochwertige Möbel kaufen welche lange halten sollen.
Neue Möbel vom Jobcenter sollen nicht beantragt werden.
Wieviel dürfte Person A für  z.B. eine Schrankwand, Sofa, und Einbauküche ausgeben, ohne das es Ärger mit dem Jobcenter gibt? Gibt es einen Richtwert?
Dürften Familie und Bekannte, Person A mit neuen möbeln beschenken?

Vielen Dank! :smile:
Titel: Re: Neuanschaffungswert von Möbel
Beitrag von: NevAda am 11. September 2019, 19:50:07
Zitat von: XOMOL am 11. September 2019, 19:45:51
Wieviel dürfte Person A für  z.B. eine Schrankwand, Sofa, und Einbauküche ausgeben, ohne das es Ärger mit dem Jobcenter gibt?
Das gesamte bekannte Schonvermögen.

Zitat von: XOMOL am 11. September 2019, 19:45:51
Dürften Familie und Bekannte, Person A mit neuen möbeln beschenken?
So viel sie möchten, muss nicht mal gemeldet werden (geschweige denn angerechnet).
Titel: Re: Neuanschaffungswert von Möbel
Beitrag von: coolio am 11. September 2019, 19:51:13
a) egal (=Vermögensumwandlung)
b) ja (Sachleistungen machen auch keinen Ärger)
Titel: Re: Neuanschaffungswert von Möbel
Beitrag von: Birgit63 am 12. September 2019, 06:30:31
Mit Möbeln beschenken ist ok. Geld für Möbel auf das Konto überweisen geht nicht.
Titel: Re: Neuanschaffungswert von Möbel
Beitrag von: XOMOL am 12. September 2019, 15:31:13
Vielen Dank für die Antworten!  :sehrgut:

Zitat von: XOMOL am 11. September 2019, 19:45:51
Zitat
Dürften Familie und Bekannte, Person A mit neuen möbeln beschenken?
Zitat von NevAda  am: 11. September 2019, 19:50:07
Zitat
So viel sie möchten, muss nicht mal gemeldet werden (geschweige denn angerechnet).

Da gibt es keine Wertgrenze? Kann das Jobcenter denn nicht verlangen das teure Möbel verkauft werden?
Muss man irgendetwas zur Schenkung nachweisen?

Vielen Dank!
Titel: Re: Neuanschaffungswert von Möbel
Beitrag von: zugchef werner am 12. September 2019, 17:09:31
Zitat von: XOMOL am 12. September 2019, 15:31:13
Kann das Jobcenter denn nicht verlangen das teure Möbel verkauft werden?
Nein man kann mit seinem Schonvermögen machen was man will.
Es geht das JC rein gar nichts an was man davon kauft und was es gekostet hat.
Auch wenn es welche gibt die darüber eine Auskunft haben möchten, ganz klare Antwort die gibt es nicht.

Zitat von: XOMOL am 12. September 2019, 15:31:13
Muss man irgendetwas zur Schenkung nachweisen?
Notfalls kann man sich ja eine Bestätigung geben lassen.

Normal bekommt das JC doch davon gar nichts mit.
Ich würde es jedenfalls keinem auf die Nase binden, da eh nicht Meldepflichtig.

Zitat von: XOMOL am 12. September 2019, 15:31:13
gibt es keine Wertgrenze?
Es wird sich ja nicht um extrem teuer Designerstücke handeln?
Titel: Re: Neuanschaffungswert von Möbel
Beitrag von: XOMOL am 12. September 2019, 18:35:57

Zitat von: zugchef werner am 12. September 2019, 17:09:31
Es wird sich ja nicht um extrem teuer Designerstücke handeln?

Nein, es handelt sich nicht um designer Stücke. Der Gesammtwert der neuen geschenkten Möbel würde 6000€ nicht überschreiten.

Zitat von: zugchef werner am 12. September 2019, 17:09:31
Notfalls kann man sich ja eine Bestätigung geben lassen.

Normal bekommt das JC doch davon gar nichts mit.
Ich würde es jedenfalls keinem auf die Nase binden, da eh nicht Meldepflichtig.


Das Problem ist das Person A einen Stalker hat, welcher damit droht dem Jobcenter zu melden, das Person A neue Möbel geschenkt bekommt und Person A nun Angst hat das es Ärger geben könnte und Hausbesuche vom Jobcenter.
Titel: Re: Neuanschaffungswert von Möbel
Beitrag von: NevAda am 12. September 2019, 18:43:03
Ein Problem KÖNNTE es geben, wenn ein teures Möbelstück verkauft wird, und LB das dann als Vermögensumwandlung deklarieren möchte, die teuren Möbel aber nie als vorhandenes Vermögen angegeben hat.

ABER 6' sind ja nun auch nicht sooo viel.
Lasst das Geschenkpapier fliegen!

(Der neidische Nachbar darf ruhig gucken und erzählen...)
Titel: Re: Neuanschaffungswert von Möbel
Beitrag von: Fylou am 12. September 2019, 18:59:26

Dann kauft man die Möbel halt von den Verwandten ab für einen symbolischen Euro. Schreibt keiner vor, wie teuer man seinen Hausrat an andere verkaufen muss.  :zwinker: In den Kleinanzeigen bekommt man ja auch oft noch gut erhaltene Möbel für günstiges Geld, da schickt das Amt auch keinen Gutachter um zu schauen, ob der Kaufpreis auch dem realen Wert entspricht.

 Und für den netten Stalker:
Zitat
(3) Als Vermögen sind nicht zu berücksichtigen
1.
angemessener Hausrat,
§ 12 SGB II

 :grins:
Titel: Re: Neuanschaffungswert von Möbel
Beitrag von: XOMOL am 12. September 2019, 19:26:34
Ich danke euch allen ech für eure tolle Hilfe!!!! Habt mir wirklich sehr weitergeholfen  :ok: :sehrgut: