hartz.info

Hilfebereich => Fragen und Antworten zu Hartz IV / ALG II => Thema gestartet von: steff410 am 18. Januar 2020, 11:07:19

Titel: Hausarzt spricht hinter meinem Rücken mit dem jobcenter
Beitrag von: steff410 am 18. Januar 2020, 11:07:19
Hallo ihr lieben, ich bin geschockt, gestern hat mein Hausarzt gesagt er habe mit dem jobcenter gesprochen. Ich hatte ihm aber keine Schweigepflicht Entbindung gegeben und habe die, die ich dem jc letztes Jahr gegeben habe wegen einer Einschätzung wieder schriftlich widersprochen.
Ich bin fertig. Was soll ich nur machen.
Titel: Re: Hausarzt spricht hinter meinem Rücken mit dem jobcenter
Beitrag von: Yavanna am 18. Januar 2020, 11:10:39
Wo hast du denn widersprochen beim JC oder beim Arzt? Kannst du das noch irgendwie nachweisen?

Wenn beim Arzt, würde ich sofort wechseln und mich informieren, ob zivilrechtlich etwas wegen Verletzung der Schweigepflicht machbar ist.
Titel: Re: Hausarzt spricht hinter meinem Rücken mit dem jobcenter
Beitrag von: Ottokar am 18. Januar 2020, 12:13:07
Die Verletzung der ärztlichen Schweigepflicht ist eine schwerwiegende Straftat: § 203 StGB, Verletzung von Privatgeheimnissen.
Ich würden den Arzt schriftlich darauf hinweisen und auffordern, dir zu erklären, weshalb er ohne deine Zustimmung mit dem JC telefoniert und dort Angaben zu deinem Gesundheitszustand gemacht hat.
Titel: Re: Hausarzt spricht hinter meinem Rücken mit dem jobcenter
Beitrag von: asus1402 am 18. Januar 2020, 12:18:00
Kennst du den Inhalt des Telefonats?
Titel: Re: Hausarzt spricht hinter meinem Rücken mit dem jobcenter
Beitrag von: steff410 am 18. Januar 2020, 12:19:12
Ich habe alles schriftlich auch das icj der schweigepflichtentbindung bei jc widerrufen habe.
Titel: Re: Hausarzt spricht hinter meinem Rücken mit dem jobcenter
Beitrag von: Yavanna am 18. Januar 2020, 12:27:30
Hast du nur beim Jobcenter widersprochen? Oder wusste auch dein Arzt davon? Es würde mich nicht wundern, wenn das JC "vergessen" hätte, deinen Arzt davon in Kenntnis zu setzen, dass die Schweigepflichtsentbindung hinfällig ist.
Titel: Re: Hausarzt spricht hinter meinem Rücken mit dem jobcenter
Beitrag von: Sheherazade am 18. Januar 2020, 12:32:28
Ja. Seit letztem Jahr muss man bei allen Ärzten diverse Formulare hinsichtlich des Datenschutzes ausfüllen. Wenn der Praxis der Widerruf der Schweigepflichtsentbindung nicht bekannt war (schriftlich mitgeteilt), ist die Arztpraxis aus der Nummer raus.
Titel: Re: Hausarzt spricht hinter meinem Rücken mit dem jobcenter
Beitrag von: Charlie am 18. Januar 2020, 12:46:43
Der Hausarzt hat wenigstens zugegeben, das er mit dem JC gesprochen hat. Jetzt weißt Du, woran Du bist.
Titel: Re: Hausarzt spricht hinter meinem Rücken mit dem jobcenter
Beitrag von: Ottokar am 18. Januar 2020, 12:49:20
Zitat von: Sheherazade am 18. Januar 2020, 12:32:28
Wenn der Praxis der Widerruf der Schweigepflichtsentbindung nicht bekannt war (schriftlich mitgeteilt), ist die Arztpraxis aus der Nummer raus.
Falsch!

Derjenige der beim Arzt um Auskunft ersucht, ist verpflichtet nachzuweisen, dass er das Recht dazu hat, diese Auskunft zu erhalten.
Zu den Obliegenheitspflichten eines jeden Arztes gehört es, zu überprüfen, ob Dritte, die Auskunft über Patienten fordern, dazu berechtigt sind, und sich diese Berechtigung nachweisen zu lassen, bevor er Auskünfte erteilt.
Kurz: ohne Nachweis einer gültigen Schweigepflichtentbindung keine Auskunft.
Titel: Re: Hausarzt spricht hinter meinem Rücken mit dem jobcenter
Beitrag von: steff410 am 18. Januar 2020, 13:32:01
Ich habe es dem Arzt gesagt das ich widerrufen habe und habe ihn auch gebeten mir sofort mitzuteilen wenn das jc etwas von ihm will. Und dem jc habe ich schriftlich mitgeteilt das ich die schweigepflichtentbindung wiederrufe. Mehr kann ich nicht machen
Titel: Re: Hausarzt spricht hinter meinem Rücken mit dem jobcenter
Beitrag von: zugchef werner am 18. Januar 2020, 16:26:14
Zitat von: steff410 am 18. Januar 2020, 11:07:19
gestern hat mein Hausarzt gesagt er habe mit dem jobcenter gesprochen.
Er kann doch sprechen mit wem er will.
Kommt darauf an was das Thema gewesen ist, weißt du das??
Titel: Re: Hausarzt spricht hinter meinem Rücken mit dem jobcenter
Beitrag von: Gast9483 am 18. Januar 2020, 16:36:11
@Zugchef Werner: Aber wo sollte der Grund für das Gespräch sein, wenn nicht Informationen über den Gesundheitszustand weiterzugeben? Sonst dürften ein Arzt und das JC ja keine Gesprächsthemen haben.
Titel: Re: Hausarzt spricht hinter meinem Rücken mit dem jobcenter
Beitrag von: zugchef werner am 18. Januar 2020, 17:06:59
 z.b. seine Frau könnte dort arbeiten :smile:

Beim TE habe ich eh wieder den üblichen Verdacht hier.

Wenn mir mein Arzt so was sagen würde, wäre meine erste Frage darauf, um was ging es denn da?
Titel: Re: Hausarzt spricht hinter meinem Rücken mit dem jobcenter
Beitrag von: steff410 am 18. Januar 2020, 19:38:25
Es ging um meine Krankmeldung soweit weiß ich das. Aber ich fühle mich einfach scheisse versteht. Er hat mein Vertrauen missbraucht
Titel: Re: Hausarzt spricht hinter meinem Rücken mit dem jobcenter
Beitrag von: NevAda am 18. Januar 2020, 19:40:34
Du hast ihn nicht gefragt, was er gesagt hat? Und gefragt, warum er überhaupt mit unlegitmierbaren Telefonstimmen spricht?
Titel: Re: Hausarzt spricht hinter meinem Rücken mit dem jobcenter
Beitrag von: asus1402 am 18. Januar 2020, 20:11:06
Wir kennen immer noch nicht den Inhalt/den Wortlaut dieses angeblichen Telefonats zwischen Hausarzt und JC! Bisher beruht alles nur auf Vermutungen.

Und @NevAda: was sind "unlegitmierbaren Telefonstimmen"?
Titel: Re: Hausarzt spricht hinter meinem Rücken mit dem jobcenter
Beitrag von: NevAda am 18. Januar 2020, 20:15:52
Und @NevAda: was sind "unlegitmierbaren Telefonstimmen"?
"Guten Tag, ich rufe an von Ihrer Bank. Bitte nennen Sie mir Ihre Geheimzahl."
Wie kann sich jemand per Telefon legitimieren, belegen, dass er von einem bestimmten Büro aus anruft? Hast Du schon mal versucht, bei einem Facharzt (bei dem Du nicht jedes Quartal bist) telefonisch eine Auskunft über Dich zu kriegen? Geht nicht - weil, könnte ja jede anrufen.
Titel: Re: Hausarzt spricht hinter meinem Rücken mit dem jobcenter
Beitrag von: Ottokar am 19. Januar 2020, 11:48:35
Wir kennen immer noch nicht den Inhalt/den Wortlaut dieses angeblichen Telefonats zwischen Hausarzt und JC!
Das ist auch nicht erforderlich, denn die Aussage ist:
gestern hat mein Hausarzt gesagt er habe mit dem jobcenter gesprochen
Wenn es dabei nicht um den TE ging, hätte der Arzt ihm das gar nicht mitteilen dürfen, also muss es bei dem Gespräch um den TE gegangen sein.
Und der Punkt ist: der Arzt hat lt. eigener Aussage "mit dem JC gesprochen". Ohne Legitimation dazu hätte er das aber nicht gedurft, er hätte vielmehr das Gespräch verweigern müssen.
Die Aussage des Arztes hätte also lauten müssen: Das JC hat bei mir angerufen und wollte mit mir über Sie sprechen, was ich mangels Legitimation verweigert habe.
Sofern sich der Arzt also nicht absolut unglücklich ausgedrückt hat, gab es ein Gespräch zwischen ihm und dem JC, in welchem es um den TE ging - und genau das hätte es nicht geben dürfen, egal was dabei gesprochen wurde.
Allerdings wäre es für das weitere Vorgehen wichtig zu wissen, was der Arzt genau dem JC mitgeteilt hat. Dies sollte man erfragen.