hartz.info

Aktuelles zu Hartz IV => Aktuelle Nachrichten => Thema gestartet von: Schnuffel01 am 18. April 2020, 14:35:36

Titel: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Schnuffel01 am 18. April 2020, 14:35:36
Bezugnehmend hierauf: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben? (https://www.gegen-hartz.de/news/hartz-iv-in-der-quarantaene-soll-es-nur-sachleistungen-geben)

Abgesehen davon, daß die Abteilung 1+2 Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke sind (Tabak ist nicht im Regelsatz enthalten, genau wie Alkohol)
empfinde ich diesen Brief des Landkreises Rostock als ein ganz starkes Stück der Diskriminierung!



Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Sabine13 am 18. April 2020, 14:45:40
... und schon wieder ein Artikel dessen Überschrift falsch formuliert ist, denn es geht in keinster Weise um Hartz IV Empfänger.
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: kämpfer am 18. April 2020, 16:05:35
Ob die Überschrift falsch oder richtig völlig egal, allein solch ein Schreiben zu verfassen ist „strafbar“.
Dem Verfasser will ich mal sehen wenn ein Teil seines Gehaltes in LS ausgegeben wird :teuflisch:
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: NevAda am 18. April 2020, 16:16:43
Was hat Gehalt mit Sicherung des Lebensunterhalts zu tun?
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Angie69 am 18. April 2020, 17:00:58
Ich finde das Schreiben auch unmöglich. Menschenunwürdig. Denke nicht das es rechtens ist, was einem.aber in so einem Moment auch wenig helfen würde
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: kämpfer am 18. April 2020, 17:27:33
Was hat Gehalt mit Sicherung des Lebensunterhalts zu tun?

Ganz einfach die Typen die soetwas verzapfen sollen am
eigenem Leibe dann mal spüren was sie für ein Bullshit machen. :weisnich:
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Angie69 am 18. April 2020, 17:53:21
Was hat Gehalt mit Sicherung des Lebensunterhalts zu tun?

Ganz einfach die Typen die soetwas verzapfen sollen am
eigenem Leibe dann mal spüren was sie für ein Bullshit machen. :weisnich:

Gute Idee. Wer sich krankmeldet bekommt nur noch Sachleistungen. Streng nach Vorgabe ein Essenspaket.. Die gewöhnen sich schnell sowas ab.
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Sabine13 am 18. April 2020, 18:03:39
Zitat von: Angie69 am 18. April 2020, 17:53:21
. Wer sich krankmeldet bekommt nur noch Sachleistungen
Du hast aber schon gesehen, um welchen Personenkreis es hier geht?
Vom Gesetz her ist es erlaubt, dass ein Teil der Leistungen nach den Asylbewerberleistungsgesetz auch in Sachleistungen erbracht werden darf, speziell wenn die Personen in Gemeinschaftsunterkünften wohnen.

Deshalb habe ich bereits darauf hingewiesen, dass die Überschrift mit "Hartz-IV" völlig deplaziert ist und mit den ALG II Beziehern nicht das geringste zu tun hat!
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: crazy am 18. April 2020, 18:10:42
Worum gehts tatsächlich?
Um Leute in Sammelunterkünften. Also Flüchtlinge,die noch nicht raus können aus der Gemeinschaftsunterkunft.
Ggf gibt es auch noch gleichartige Unterkünfte für Obdachlose.
Worum gehts weiter?
Sollte Quarantäne angeordnet werden können diese Menschen ihr Zimmer/ihren Container nicht mehr verlassen.
Aber iwie müssen sie an Nahrung kommen. Logische Folge- es wird wieder Essen aus der Kantine geben,welches dann vor den Türen abgestellt wird.
Was daran ist jetzt falsch,wenn die Leute weder Zimmer geschweige denn das Gelände verlassen dürfen? Dass es nicht erlaubt ist Nahrungsmittel abzugeben ist doch bekannt aus 2015. Helfer wollten Kistenweise Obst und Co übergeben-aus Hygiene Gründen verboten!!!!
Wenn die Tore zu sind kommt da keiner mehr rein oder raus!!! Die sind auch komplett eingezäunt!
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Angie69 am 18. April 2020, 18:16:35
Steht nicht auch diesen Menschen zu, selbst zu entscheiden wie sie ihr Geld ausgeben?

Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Sabine13 am 18. April 2020, 18:20:33
Wenn du dich mit dem Asylbewerberleistungsgesetz auseinandersetzt, wird deine Frage beantwortet werden.
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Angie69 am 18. April 2020, 18:27:33
Sorry ich werde jetzt nicht anfangen irgendwelche Gesetzte zu lesen. Wenn man mir die Frage beantworten möchte und kann gerne wenn nicht auch gut.

Denn letztlich finde ich es auch nicht besser wenn es irgendwo als Gesetz stehen würde  :zwinker:
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: NevAda am 18. April 2020, 18:35:04
Steht nicht auch diesen Menschen zu, selbst zu entscheiden wie sie ihr Geld ausgeben?
Nein, Menschen in Quarantäne steht es nicht zu, rumzurennen und sich zu kaufen, was sie wollen.
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: kämpfer am 18. April 2020, 18:49:37
Nevada, wir wollen uns doch nicht rückwärts entwickeln, in der Zeit wo es Lebensmittelkarten gab, war schlimm genug.
Desweiteren zweifle ich an, ob dass ganz rechtens ist.
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: NevAda am 18. April 2020, 18:52:54
Wenn es Dich interessiert, kannst Du Dich ja mal informieren, wann es warum für wen Lebensmittelkarten gab.
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Angie69 am 18. April 2020, 18:53:54
Steht nicht auch diesen Menschen zu, selbst zu entscheiden wie sie ihr Geld ausgeben?
Nein, Menschen in Quarantäne steht es nicht zu, rumzurennen und sich zu kaufen, was sie wollen.

Dir ist schon bekannt daß man sich in Quarantäne von Bekannten und Lieferdiensten notwendiges bringen lassen kann? Also kann man auch in Quarantäne selbst entscheiden was man kauft.
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: kämpfer am 18. April 2020, 19:20:52
Nevada ich kenne mich mit der Geschichte besser als du denkst :zwinker:
Mein Aussage werde ich nichtmal annähernd ändern, denn ich stehe dazu.
Für mich ist und bleibt das ganze unmenschlich.

Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Sabine13 am 18. April 2020, 19:29:21
Zitat von: Angie69 am 18. April 2020, 18:27:33
Wenn man mir die Frage beantworten möchte und kann gerne wenn nicht auch gut.
... was bereits erfolgt ist, du dennoch die Frage nach der Geldleistung in den Raum geworfen hast. Also der bedachte Hinweis auf das Gesetz mit seinen 15 §, welches auch von dir verstanden werden kann.

Zitat von: Angie69 am 18. April 2020, 18:53:54
Dir ist schon bekannt daß man sich in Quarantäne von Bekannten und Lieferdiensten notwendiges bringen lassen kann?
Irgendwie gewinne ich den Eindruck, du hast gar nicht verstanden um was es bei dem Artikel geht.
Es geht um Asylanten/Flüchtlinge in Gemeinschaftsunterkünften. Da kann nicht jeder so mir nichts, dir nichts ein und ausgehen. Auch stehen sich die betroffenen Bewohner in den Heimen oftmals feindselig gegenüber und meiden den Kontakt zueinander. Die leben nicht in toller Nachbarschaft miteinander, wie du vielleicht denkst.
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: kämpfer am 18. April 2020, 20:00:33
Sabine,  an wen das Schreiben gerichtet war hat wohl jeder kapiert, schließlich kann man lesen sonst könnte msn hier nicht kommunizieren.
Es geht allein darum, die Gelder in Sachleistungen zu tauschen und  das macht man nicht, auch nicht mit Asylanten. Ob das ganze rechtlich untermauert ist, stelle ich wie auch die Linke in Frage.
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Sabine13 am 18. April 2020, 20:08:44
Zitat von: kämpfer am 18. April 2020, 20:00:33
an wen das Schreiben gerichtet war hat wohl jeder kapiert,
Wenn ich die Antworten und Kommentare dazu lese, ist es nicht jedem klar.

Zitat von: kämpfer am 18. April 2020, 20:00:33
Ob das ganze rechtlich untermauert ist, stelle ich wie auch die Linke in Frage.
Die Linke fällt eben auf, dass sie immer und alles infrage stellt.

Zitat von: kämpfer am 18. April 2020, 20:00:33
Gelder in Sachleistungen zu tauschen und  das macht man nicht, auch nicht mit Asylanten.
Hast Recht. Mit dem Geld können sie dann Lebensmittel und Bedarfsartikel online bestellen und bezahlen, wird ja dann auch bequem geliefert. Ist halt dann Pech, wenn die Lieferung zu einer zentralen Stelle kommt, die nicht täglich besetzt ist, weil der Lieferdienst nicht direkt in die Flüchtlingsunterkunft liefern darf.
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: kämpfer am 18. April 2020, 20:25:40
Deswegen finde ich Sachleistungen, Wertscheine etc. nicht passend.
Lass den Asylanten die paar Kröten und fertig.
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Angie69 am 18. April 2020, 20:47:56
Zitat von: Angie69 am 18. April 2020, 18:27:33
Wenn man mir die Frage beantworten möchte und kann gerne wenn nicht auch gut.
... was bereits erfolgt ist, du dennoch die Frage nach der Geldleistung in den Raum geworfen hast. Also der bedachte Hinweis auf das Gesetz mit seinen 15 §, welches auch von dir verstanden werden kann.

Zitat von: Angie69 am 18. April 2020, 18:53:54
Dir ist schon bekannt daß man sich in Quarantäne von Bekannten und Lieferdiensten notwendiges bringen lassen kann?
Irgendwie gewinne ich den Eindruck, du hast gar nicht verstanden um was es bei dem Artikel geht.
Es geht um Asylanten/Flüchtlinge in Gemeinschaftsunterkünften. Da kann nicht jeder so mir nichts, dir nichts ein und ausgehen. Auch stehen sich die betroffenen Bewohner in den Heimen oftmals feindselig gegenüber und meiden den Kontakt zueinander. Die leben nicht in toller Nachbarschaft miteinander, wie du vielleicht denkst.

Was ist den das für eine (sorry) unverschämte Antwort?
Sind Asylanten deiner Meinung nach Menschen dritter Klasse?
Wie oft hast du denn Kontakt zu Asylantenunterkünften oder Menschen, die dort tätig sind? Da du dich ja anscheinend gut auskennst. Oder nur vom.tv geprägt?
Asylanten haben, Freunde und sie haben, man glaubt es kaum, Smartphones und können sich wie jeder andere in Quarantäne Essen von zb Rewe liefern lassen.

Ansonsten siehe Antwort von kämpfer:

Sabine,  an wen das Schreiben gerichtet war hat wohl jeder kapiert, schließlich kann man lesen sonst könnte msn hier nicht kommunizieren.
Es geht allein darum, die Gelder in Sachleistungen zu tauschen und  das macht man nicht, auch nicht mit Asylanten. Ob das ganze rechtlich untermauert ist, stelle ich wie auch die Linke in Frage.

Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Sabine13 am 18. April 2020, 20:56:17
Zitat von: Angie69 am 18. April 2020, 20:47:56
Wie oft hast du denn Kontakt zu Asylantenunterkünften
Ob du es glaubst oder nicht, hatte ich sogar schon öfters unseren Neubürgern beim Umzug geholfen aus der Gemeinschaftsunterkunft in eine freie Wohnung, ebenso als Beistand beim Ausländeramt und beim JC.

Letztes Jahr hatte ich eine Familie zu deren Botschaft nach Berlin begleitet und ich dachte ich wäre nicht mehr in Deutschland. Was hier an Geld unter der Hand bezahlt wird, um an einen Pass zu kommen, hätte ich mir nicht im geringsten träumen lassen.

Von daher weiß ich sehr gut, wie dort die Sicherheitsvorkehrungen und Einlassmöglichkeiten sind.

Auch kenne deren Aufenthaltsstatus und wieso diesen erhalten haben. Oftmals sind die Geschichten von Familie A identisch denen mit  Familie B. Ich muß glücklicherweise den Wahrheitsgehalt nicht werten, auch wenn man sich dazu seine Gedanken macht. Auch stelle ich mir die Frage, wie würde ich mich in deren Situation verhalten.

Erst wenn sie in einer eigenen Wohnung sich selbst organisieren müssen und auch den Strom aus dem Regelsatz bedienen sollen, merken sie, dass das Geld nur begrenzt zur Verfügung steht und diejenigen, die sich ein Auto leisten (auch solche gibt es), sehen wie teuer der Unterhalt eines Autos ist. Während man früher noch meinte, "kannst du mich schnell mal dort hinfahren oder das dort für mich abholen", werden die Ansprüche sehr schnell reduziert.

Dennoch sehe ich so manches an Hilfen kritisch, denn ein Neubürger hat einem "normalen" ALG II Bezieher einiges voraus.
Er hat öfters helfende Hände um sich herum, für Einkäufe, für Besorgungen, für Kinderbetreuung, für Nachhilfe usw.
Wo bleibt die Hilfe für die "alteingesessenen Bürger"? Da gilt ALG II in der Gesellschaft immer noch als Makel, während man bei den Neubürgern vieles entschuldigt.
Viele RentnerInnen geben ehrenamtlich Nachhilfe für die Kinder. Wer gab oder gibt "alteingesessenen" Kinder mit Nachhilfebedarf diese Unterstützung? Wer spendiert für die "alteingesessenen" Kinder einmal einen Kinobesuch? Bei den Kindern unserer Neubürger sehe ich oftmals eine größerere Unterstützungsbereitschaft.

Daher ist eben genau das nicht möglich...
Zitat von: Angie69 am 18. April 2020, 20:47:56
Essen von zb Rewe liefern lassen.
... weil die Pakete nicht in der Unterkunft abgegeben werden, sondern in der Verwaltung, von wo aus diese dann informiert werden.
Wenn nun die Verwaltung ab Freitag Mittag nicht mehr besetzt ist, bleibt das Paket eben bis mindestens Montag dort liegen. Ist halt schlecht, wenn man am Wochenende auch Hunger hat.

Zitat von: Angie69 am 18. April 2020, 20:47:56
Asylanten haben, Freunde
... die bei Quarantäne auch keinen Zugang haben.



Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Der Bote am 19. April 2020, 02:31:26
Zitat von: Sabine13 am 18. April 2020, 20:56:17
... weil die Pakete nicht in der Unterkunft abgegeben werden, sondern in der Verwaltung, von wo aus diese dann informiert werden.
Wenn nun die Verwaltung ab Freitag Mittag nicht mehr besetzt ist, bleibt das Paket eben bis mindestens Montag dort liegen. Ist halt schlecht, wenn man am Wochenende auch Hunger hat.

Du darfst getrost davon ausgehen, daß das unter den besonderen Umständen, welche gerade herrschen, anders gehandhabt wird.
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Ronald BW am 19. April 2020, 02:49:16
Das Ganze ist_ Sollte Es Dazu Kommen Das
Ich finde es mehr als überfällig das allen Asylbewerbern grundsätzlich nur noch Sachleistungen zustehen sollten.
Selbstverständlich in guter Qualität
Asyl ist ein hohes Gut
Mit dem einen Anspruch auf Geld hat das nichts zu tun
Hier geht es um Menschenwürde nicht um Sie sollen sich möglichst wohl fühlen und hier bleiben.
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Der Bote am 19. April 2020, 03:10:22
Zitat von: Ronald BW am 19. April 2020, 02:49:16
Ich finde es mehr als überfällig das allen Asylbewerbern grundsätzlich nur noch Sachleistungen zustehen sollten.

Ohjeee, dabei wollte ich doch die Contenance wahren...das geht aber nicht, wenn ich so einen kompletten Schwachsinn lesen muß!

Eine frühere Lebensgefährtin von mir - eeewig her - war einst Sozialdezernentin für einen kompletten und nicht allzukleinen Landkreis...und hat genau das, was du da "forderst", versucht. Das ging extrem schief! Sie ist dann zurückgetreten...

BTW empfinde ich diese deine Forderung als Diskriminierung. Falls du das nicht verstehst: Denk mal wesentlich gründlicher darüber nach, als es deine Nachdenktiefe derzeit zuzulassen scheint. Üb halt mal... :empathy:
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Angie69 am 19. April 2020, 07:42:07
Zitat von: Sabine13 am 18. April 2020, 20:56:17
... weil die Pakete nicht in der Unterkunft abgegeben werden, sondern in der Verwaltung, von wo aus diese dann informiert werden.
Wenn nun die Verwaltung ab Freitag Mittag nicht mehr besetzt ist, bleibt das Paket eben bis mindestens Montag dort liegen. Ist halt schlecht, wenn man am Wochenende auch Hunger hat.

Du darfst getrost davon ausgehen, daß das unter den besonderen Umständen, welche gerade herrschen, anders gehandhabt wird.

Ja genau, weil man Bestellungen nicht terminieren kann.  :lachen:



Wie auch immer. Entweder behandelt man Flüchtlinge wie alle anderen oder man lässt sie erst gar nicht nach Deutschland rein.
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Der Bote am 19. April 2020, 07:50:20
Es geht hier um die Berücksichtigung der aktuellen Situation. Mit "Freitag gehnmer eh früher" oder so hat das nix zu tun. Den normalen Ablauf gibt es aktuell sowieso nicht. :nea:

Wenn es da ist, dann wird das durchgereicht. Wäre das nicht so, fände ich Randale gerechtfertigt! :weisnich:

Die Lust darauf dürfte gegen null gehen... :cool:
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Sabine13 am 19. April 2020, 09:05:55
Zitat von: Angie69 am 19. April 2020, 07:42:07
Entweder behandelt man Flüchtlinge wie alle anderen oder man lässt sie erst gar nicht nach Deutschland rein.
... dann müßtest sofort alle Flüchtlingsheime schließen, weil keiner der Flüchtlinge annähernd die vom Gesetzgeber festgelegten m² zur Verfügung hat, 45 m² für eine Person und für jede weiter 15 m², während Flüchtlinge mit vier, fünf Personen in einem Zimmer mit 20 m² leben müssen, dazu Gemeinschaftstoilette und Gemeinschaftsdusche.

Ist doch auch nicht richtig, dass sie so eingepfercht in einem Zimmer hausen müssen, oder?
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Angie69 am 19. April 2020, 09:23:53
Meine Aussage ist doch eigentlich klipp und klar. Flüchtlinge müssen vernünftig behandelt werden dazu gehört logischerweise die Unterbringung.

Selbst Familien mit schwerstbehinderten Kindern müssen so zusammengepfercht leben. Und keinen kümmert es. Kaputte Rollstühle usw

Daher bin ich gegen die Aufnahme weiterer Flüchtlinge. Erstmal die gut versorgen die da sind. Damit hätte man genug zu tun.
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Der Bote am 19. April 2020, 09:31:43
Momentan gibt es diesbezüglich sowieso keinen Handlungspielraum...sozusagen. Was "draußen" passiert, das ist zwar übel...aber das können wir aktuell nicht lindern...so direkt.

Ist natürlich Quatsch. Wir sind weiterhin in der Lage, "Flüchtlinge" aufzunehmen. Die Logistik, das adäquat durchzuführen...ist vorhanden.

Keine Panik, Angie. Da ist noch Luft. :smile:

Es gibt kein "Draußen"! :weisnich:

Wobei ich schon verstanden habe, was Du meintest. Think it over..."dichtmachen" könnte sich zu einem üblen Bumerang entwickeln.
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Sabine13 am 19. April 2020, 09:35:58
Zitat von: Angie69 am 19. April 2020, 09:23:53
Flüchtlinge müssen vernünftig behandelt werden dazu gehört logischerweise die Unterbringung.
... dann dürfte man keinen einzigen Flüchtling rein lassen, denn den gesetzlichen Anspruch auf den entsprechenden Wohnraum kann man nicht zur Verfügung stellen.
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Angie69 am 19. April 2020, 09:36:03
Ich habe keine Panik  :zwinker:

Allerdings wäre ich dafür, wenn man schon unbedingt jemanden aufnimmt dann bitte erst die Menschen die seit Jahren in Lagern hausen müssen.

Irgendwie klingt das alles wie die Koordination von Möbeln und nicht von Menschen

Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Der Bote am 19. April 2020, 09:41:36
Naja, irgendwie ist das aktuell erforderlich...sozusagen. Sozusagen zweckdienliche Flächennutzung...

Dauert etwas, bis man versteht, was ich damit meine. Ich denke ja selbst noch darüber nach. :heul:
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Angie69 am 19. April 2020, 09:49:34
Naja, irgendwie ist das aktuell erforderlich...sozusagen. Sozusagen zweckdienliche Flächennutzung...

Dauert etwas, bis man versteht, was ich damit meine. Ich denke ja selbst noch darüber nach. :heul:

Ich habe dich schon verstanden  :empathy:

Es ist ein sehr schwieriges Thema und es wird nie eine ideale Lösung für alle Beteiligten geben.

Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Ronald BW am 19. April 2020, 10:05:27
Fakt ist nun mal das Asyl ein Gastrecht ist
Gäste außer zahlende geben nun mal keine Bestellung auf und schlafen da wo Platz ist
Es haben natürlich alle das Recht ihr Bett dem Gast zu überlassen
Was ja in früheren Zeiten an manchen Orten durchaus üblich war, allerdings gab es dafür handfeste Gründe

Wohnraum gibt es genug was da leer steht ist satt und genug, nur um das zu beschlagnahmen, dazu muss einer politischer Wille da sein
Bei uns wird Eigentum und dessen Schutz als höchstes Gut betrachtet, nicht die Tatsache ob welche beengt wohnen
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Angie69 am 19. April 2020, 10:09:27
Das erinnert mich an etwas das mein Vater gesagt hat vor ca 40 Jahren als es um die Gastarbeiter aus der Türkei ging: Gäste gehen auch irgendwann wieder
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Sabine13 am 19. April 2020, 10:18:00
Zitat von: Ronald BW am 19. April 2020, 10:05:27
Fakt ist nun mal das Asyl ein Gastrecht ist
... mit der Aussage, dass der Inanspruchnehmende politisch verfolgt ist und in seiner Heimat mit dem Tod zu rechnen hat.

Zitat von: Ronald BW am 19. April 2020, 10:05:27
Wohnraum gibt es genug was da leer steht ist
Es haben sich viele damit eine goldende Nase damit verdient, abgewirtschaftete Gebäude ein wenig aufpoliert und dann dem Landkreis oder der Bezirksregierung vermietet, die vorher jahrelang leer standen, weil sie für eine normale Bewohnung nicht den heutigen Standards entsprachen.
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Greywolf08 am 19. April 2020, 11:05:35
Und ich Idiot hab immer gedacht, das Asyl ein Menschenrecht ist und kein Gastrecht. ironie off
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Der Bote am 19. April 2020, 11:14:46
 :sehrgut:
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Ronald BW am 19. April 2020, 12:10:37
Das eine schließt das andere ja nicht aus
Nur mit den Menschenrechten ist es ja auch bei uns nicht so prickelnd
Gäste werden durchaus zuvorkommender behandelt, vor allem zahlende, als Menschen in Not
Bei uns bekommt ja schon der Deutsche Heranwachsende ALG Bezieher weniger als seine Oma
auf das er dünn bleibe und gesund, was nun beim wachsen eh schon gegeben ist
nun ja wir brauchen ja nicht mehr so viel Soldaten da ist die Gesundheit der künftigen Generation Nebensache
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Orakel am 19. April 2020, 12:27:04
 :wand:  Mehr fällt mir angesichts dieser Diskussion wirklich nicht ein!
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Angie69 am 19. April 2020, 12:31:35
Das eine schließt das andere ja nicht aus
Nur mit den Menschenrechten ist es ja auch bei uns nicht so prickelnd
Gäste werden durchaus zuvorkommender behandelt, vor allem zahlende, als Menschen in Not
Bei uns bekommt ja schon der Deutsche Heranwachsende ALG Bezieher weniger als seine Oma
auf das er dünn bleibe und gesund, was nun beim wachsen eh schon gegeben ist
nun ja wir brauchen ja nicht mehr so viel Soldaten da ist die Gesundheit der künftigen Generation Nebensache

Ich verstehe den Text nicht  :weisnich:


Können wir uns nicht einfach darauf einigen das wir von Menschen reden und diese auch als Menschen behandeln sollten?

Und ansonsten würde mich interessieren wie es mit der Story aus dem Beitrag weiter geht.
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Sabine13 am 19. April 2020, 12:59:28
Zitat von: Angie69 am 19. April 2020, 12:31:35
Und ansonsten würde mich interessieren wie es mit der Story aus dem Beitrag weiter geht.
Einfach morgen zum Telefon greifen und anrufen, Karen Larisch. Dann bist du am besten informiert:
https://www.die-linke-landkreis-rostock.de/mandate/
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Der Bote am 19. April 2020, 13:20:48
Zitat von: Orakel am 19. April 2020, 12:27:04
   Mehr fällt mir angesichts dieser Diskussion wirklich nicht ein!

Würdest du das bitte etwas strukturierter ausführen? Oder wollteste halt einach auch mal spamen, gery???

Bitte, alter Mann...das hast du besser drauf. :sad:
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: kämpfer am 19. April 2020, 15:45:13




Können wir uns nicht einfach darauf einigen das wir von Menschen reden und diese auch als Menschen behandeln sollten?




Also ich Angie bin dabei, davon mal abgesehen sollte es für allen hier klar sein das es um Menschen geht!!!
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: crazy am 20. April 2020, 10:20:07
Meine Aussage ist doch eigentlich klipp und klar. Flüchtlinge müssen vernünftig behandelt werden dazu gehört logischerweise die Unterbringung.

Selbst Familien mit schwerstbehinderten Kindern müssen so zusammengepfercht leben. Und keinen kümmert es. Kaputte Rollstühle usw

Daher bin ich gegen die Aufnahme weiterer Flüchtlinge. Erstmal die gut versorgen die da sind. Damit hätte man genug zu tun.
Das Problem liegt ja wo anders... Sobald diese Menschen anerkannte Flüchtlinge sind dürfen sie aus den Unterkünften raus. Das kann aber je nach Fall ewig dauern... Dann müssen sie noch Deutschkurs, neuen Führerschein,Ausbildungsnachweise,Praktika etc absolvieren bevor sie endlich auch arbeiten dürfen. Und dann brauchen sie noch eine Wohnung..
Etliche Ärzte sind da,warten auf ihre Fachsprachprüfung . Den Zettel benötigen sie,um hier dann die Landarztpraxen oder die Anstellung in der Klinik anzutreten wo sie dringend erwartet werden. Nur das die Ärztekammern dafür Monate brauchen den Termin bekannt zu geben und Einladungen zu versenden. Eben passiert gar nichts..
Zudem haben wir aus 2015 leider nichts gelernt. Der Verteilschlüssel ist immer noch so,dass dort wo viele Menschen leben noch Flüchtlinge zugewiesen werden,während in anderen Gegenden Unterkünfte und Wohnungen, Arbeitsplätze frei sind. Alles typisch deutsche Art- alles unflexibel und starr.
Einen Zuzug von Flüchtlingen haben wir fast gar nicht mehr. Viele die jetzt noch in den Unterkünften hängen sind dort seit rund  4 Jahren!
Ich kenne auch so eine Unterkunft. Die dürfen zwar jetzt raus,nur dort wo sie sind dürfen sie ja nicht wegziehen Wohnungen für Alg2 Empfänger gibts keine freien mehr und Arbeit ist da auch kaum . Das Selbe für für alle gilt auch für die- 2 Stunden täglich iwo hin pendeln und selbe Zeit zurück, dabei 3 mal umsteigen funktioniert schlecht insbes wenn die um 6 anfangen sollen  und der erste Bus um 6:30 fährt .
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Ronald BW am 20. April 2020, 10:36:31
Die allerwenigsten Asylanwärter sind aus meiner Sicht politisch verfolgt
Bei Anwärterinnen wird es etwas mehr sein, wenn Frauenrechte gewichtet werden
Für einen dauerhaften Aufenthalt bei uns besteht also für die meisten kein Anspruch
Es wäre also opportun gerade die gut ausgebildeten zügig in Ihr Land zurückzuschicken
selbstverständlich wenn nötig mit einer soliden finanziellen Ausstattung
Ärzte hier zu behalten die im Herkunftsland fehlen ist mehr als nur ein Kavaliersdelikt
Und allgemeiner Krieg ist meines Wissens kein Asylgrund
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Sabine13 am 20. April 2020, 11:38:39
Zitat von: crazy am 20. April 2020, 10:20:07
Sobald diese Menschen anerkannte Flüchtlinge sind dürfen sie aus den Unterkünften raus. Das kann aber je nach Fall ewig dauern... Dann müssen sie noch Deutschkurs, neuen Führerschein,Ausbildungsnachweise,Praktika etc absolvieren bevor sie endlich auch arbeiten dürfen
Sobald die Flüchtlinge eine Aufenthaltserlaubnis haben, viele aufgrund von humanitären Gründen, unterliegen sie dem SGB II. Somit steht ihn das Recht zur Arbeit zu. Die von dir zitierten Kurse sind rechtlich nicht notwendig, allerdings sehr sinnvoll.

Zitat von: crazy am 20. April 2020, 10:20:07
Viele die jetzt noch in den Unterkünften hängen sind dort seit rund  4 Jahren!
Das nennt sich dann Fehlbeleger.
Sie erhalten den vollen Regelsatz, auch den Anteil für Haushaltsenergie, wenngleich sie keinen Strom bezahlen müssen, da in den Unterkünften keine verbrauchsgerechte Stromfeststellung möglich ist.

Eine Wohnung für fünf oder sechs Personen oder mehr zu finden gestaltet sich eben nicht ganz einfach.

Zitat von: crazy am 20. April 2020, 10:20:07
Die dürfen zwar jetzt raus,nur dort wo sie sind dürfen sie ja nicht wegziehen
... weil i.d.R. eine 2 jährige Wohnsitzauflage erteilt mit, mit dem Hintergrund, dass nicht alle anerkannten Flüchtlinge sofort in die Ballungszentren stürmen. Wenn sie allerdings woanders eine Arbeit nachweisen können, kann die Wohnsitzauflage wieder gelöscht werden.







Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: crazy am 24. April 2020, 17:57:15
Sabine,wie kommst Du darauf,dass nur weil sie aus anderen Ländern kommen sie  auch gleich mit 5/6 Personen aufgeschlagen sind?
Selbstverständlich bekommen anerkannte Flüchtlinge ihren Regelsatz wie alle anderen auch...
Dass man es ihnen in einigen Regionen massiv schwer macht ein neues Leben zu beginnen,während man sie anderswo dringend haben wollte ist und bleibt problematisch. Der Verteilerschlüssel und die Wohnsitzauflagen machen es schwer.
Ein anerkannter mit Bleiberecht kann sich noch so sehr wünschen in ein Ballungsgebiet zu ziehen- da ist schon alles voll.Denn je mehr Einwohner da,desto mehr Flüchtlinge schickt man in die Lager dort.
Während andere Orte mittlerweile Leerstand melden.
Bei uns gibt es Erstaufnahme plus neue Unterkünfte. Da ist noch viel Platz,kommt nur niemand mehr. Wohnungen und Arbeit ist auch nicht so schwierig. Ärzte und Pfleger werden von den Phillipinen eingeflogen aus Verzweiflung.  Einen Handwerker bekommt man hier nicht mehr,Stellen sind frei. Zum Glück konnten einige der Neuankömmlinge zu Bus und Straßenbahnfahrern ausgebildet werden und haben damit unserern ÖPNV sicher gestellt. So mancher Laden hat mittlerweile Frauen aus vielen Ländern eingestellt. Damit ist unser Einkaufserlebnis gerettet.
Auch die Müllabfuhr hat immer mehr Nachwuchs,zum Glück.
So ähnlich muss es in den 50ern gewesen sein,als man die Gastarbeiter geholt hat,damit hier das Wirtschaftswunder Fahrt aufnehmen konnte.
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Sabine13 am 24. April 2020, 18:12:24
Zitat von: crazy am 24. April 2020, 17:57:15
Ein anerkannter mit Bleiberecht kann sich noch so sehr wünschen in ein Ballungsgebiet zu ziehen- da ist schon alles voll.Denn je mehr Einwohner da,desto mehr Flüchtlinge schickt man in die Lager dort.
Während andere Orte mittlerweile Leerstand melden.
Irgendwie verwechselst du etwas. Ein anerkannter Neubürger hat kein Anrecht mehr bei einem Wohnungswechsel in eine Gemeinschaftsunterkunft zu ziehen, sondern nur noch in Wohnungen auf dem freien Wohnungsmarkt.

Zitat von: crazy am 24. April 2020, 17:57:15
wie kommst Du darauf,dass nur weil sie aus anderen Ländern kommen sie  auch gleich mit 5/6 Personen aufgeschlagen sind?
Ich habe nicht gesagt, dass sie gleich mit fünf/sechs Personen aufgeschlagen sind, wenngleich ich solche Familien kennen.
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: CCR am 12. Mai 2020, 22:15:35
Zitat von: crazy am 24. April 2020, 17:57:15
Bei uns gibt es Erstaufnahme plus neue Unterkünfte. Da ist noch viel Platz,kommt nur niemand mehr. Wohnungen und Arbeit ist auch nicht so schwierig. Ärzte und Pfleger werden von den Phillipinen eingeflogen aus Verzweiflung.  Einen Handwerker bekommt man hier nicht mehr,Stellen sind frei. Zum Glück konnten einige der Neuankömmlinge zu Bus und Straßenbahnfahrern ausgebildet werden und haben damit unserern ÖPNV sicher gestellt. So mancher Laden hat mittlerweile Frauen aus vielen Ländern eingestellt. Damit ist unser Einkaufserlebnis gerettet.
Auch die Müllabfuhr hat immer mehr Nachwuchs,zum Glück.
So ähnlich muss es in den 50ern gewesen sein,als man die Gastarbeiter geholt hat,damit hier das Wirtschaftswunder Fahrt aufnehmen konnte.
Es fehlt vermutlich am Glauben der Leute für wenig Geld sein Glück in seiner Bestimmung zu finden.
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Sabine13 am 12. Mai 2020, 22:38:26
Wenig Geld ist immer relativ. Wenn man in Heimat nichts hat und fünf Leute in einem Zimmer schlafen, sind die Verhältnisse hier traumhaft, mit der Möglichkeit Geld in die Heimat zu schicken.

Dennoch bin ich über die Träumereien verwundert, als mich vor kurzem mit einer Neubürgerin unterhielt (Alter Mitte Dreißig), die zwar schon fast sechs Jahre hier ist, aber ein Sprachniveau maximal A2 hat und meinte, dass sie gerne Securitykraft werden möchte, weil man da gutes Geld (2000 Euro netto) verdient. Als ich ihr sagte, dass man da sehr gute Deutschkenntnissse bräuchte und eine Spezialausbildung bei der IHK, Unterricht nur in Deutsch, verstummte sie fast und meinte, dann kann ich ja wohl nur Putzen gehen.
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: NevAda am 13. Mai 2020, 06:56:45
Auch als Putzfrau kannst Du 2' netto haben. Aber mit A2 wird sie niemand einstellen, wenn nicht jemand da ist, der ständig übersetzt. Mein Chef argumentiert damit (wenn ich ihn wegen Geflohener frage), dass er dafür verantwortlich ist, dass Sicherheitsbelehrungen und Putzmittelerklärungen verstanden werden. Ganz abgesehen von der Kommunikation mit der Kundschaft.

Zitat von: Sabine13 am 12. Mai 2020, 22:38:26
Wenn man in Heimat nichts hat und fünf Leute in einem Zimmer schlafen, sind die Verhältnisse hier traumhaft
Ich kenne viele, die die anderen schrecklich vermissen... (Eine syrische Familie mit 5 (erwachsenen) Kindern lebt verteilt in England und Dänemark und einige 100km von hier entfernt in D - und einer ist in Syrien geblieben. Ob das schön ist?)
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: am 13. Mai 2020, 07:33:11
Zitat von: NevAda am 13. Mai 2020, 06:56:45
Ob das schön ist?)
Nein, das ist es nicht.
Aber:
Sie Leben.
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: NevAda am 13. Mai 2020, 07:34:02
Sie beschweren sich nicht!
Aber zu behaupten, dass es hier ein Traum ist, weil sie nicht zu fünft schlafen, ist einseitig.
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: am 13. Mai 2020, 08:03:36
Zitat von: NevAda am 13. Mai 2020, 07:34:02
Aber zu behaupten, dass es hier ein Traum ist, weil sie nicht zu fünft schlafen, ist einseitig.
Das stimmt.
Wenn man die Menschen mal kennen lernen würde, merkt man auch, wie wenig das materielle Wert ist.
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Sabine13 am 13. Mai 2020, 08:11:17
Zitat von: NevAda am 13. Mai 2020, 07:34:02
Aber zu behaupten, dass es hier ein Traum ist, weil sie nicht zu fünft schlafen, ist einseitig.
So habe ich es auch nicht geschrieben, sondern ...

Zitat von: Sabine13 am 12. Mai 2020, 22:38:26
fünf Leute in einem Zimmer schlafen, sind die Verhältnisse hier traumhaft,
... weil ihnen hier eine Wohnung mit mehreren Zimmern zur Verfügung steht.


Zitat von: NevAda am 13. Mai 2020, 06:56:45
Auch als Putzfrau kannst Du 2' netto haben.
Das wäre dann ein Stundenlohn zwischen 18 und 19 Euro Brutto, je nachdem wie die monatliche Arbeitszeit ist.
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: NevAda am 13. Mai 2020, 08:21:34
Zitat von: Sabine13 am 13. Mai 2020, 08:11:17
Das wäre dann ein Stundenlohn zwischen 18 und 19 Euro Brutto, je nachdem wie die monatliche Arbeitszeit ist.
Erstens sind 15-18 Euro, auch bei Vollzeit, gar nicht selten, zweitens hatte ich das mit Tariflohn (plus Schichtzulagen) und Minijob locker.
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Angie69 am 13. Mai 2020, 08:22:42
Zitat von: NevAda am 13. Mai 2020, 07:34:02
Aber zu behaupten, dass es hier ein Traum ist, weil sie nicht zu fünft schlafen, ist einseitig.
Das stimmt.
Wenn man die Menschen mal kennen lernen würde, merkt man auch, wie wenig das materielle Wert ist.

Seit wann so pauschal? Auch bei ihnen gibt es solche und solche. Nett und bescheiden oder eben ganz anders.
Wie überall.


Mich stören Flüchtlinge auch nicht. Mich stört die Bevorzugung durch die Politik.
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Sabine13 am 13. Mai 2020, 08:30:20
Zitat von: NevAda am 13. Mai 2020, 08:21:34
Erstens sind 15-18 Euro,
... bei Steuerklasse III magst du Recht haben, nicht aber bei Steuerklasse I oder IV, da brauchst du besagten Stundenlohn.

Zitat von: NevAda am 13. Mai 2020, 08:21:34
zweitens hatte ich das mit Tariflohn (plus Schichtzulagen) und Minijob locker.
Wenn du zum normalen Job noch einen Minijob dazu rechnest, vergleichst du Äpfel mit Birnen, denn mehr als das normale Maß mit einem Zusatzjob zu arbeiten, setze ich hier nicht als Standard an. Es war auch nicht die Frage, wieviel Euro kann ich im Monat mit wieviel Jobs verdienen.
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: am 13. Mai 2020, 08:38:14
Zitat von: Angie69 am 13. Mai 2020, 08:22:42
Seit wann so pauschal? Auch bei ihnen gibt es solche und solche. Nett und bescheiden oder eben ganz anders
Nicht Pauschal. Meine persönliche Erfahrung.
Und ich habe gelernt, dass es den Menschen nicht darum geht, was sie haben und was nicht.
Die, die ich kennen gelernt habe, das waren viele, sind heillos glücklich, ihre Grundbedürfnisse decken zu können.
Titel: Re: In der Quarantäne soll es nur Sachleistungen geben?
Beitrag von: Angie69 am 13. Mai 2020, 09:15:34
Dann hättest du glück. Gibt wie gesagt auch andere