hartz.info

Hilfebereich => Fragen und Antworten zu Hartz IV / ALG II => Thema gestartet von: Hering80 am 22. Mai 2020, 01:01:03

Titel: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Hering80 am 22. Mai 2020, 01:01:03
Moin,

Wir haben gerade Probleme mit dem jobcenter bzw. der Sachbearbeiterin.

Ich gucke gestern in den Briefkasten, und bekomm nen Schock....

Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts.

Und Zwar sind wir Junge Eltern, unser Sohn ist Ende Januar Geboren, meine Freundin hat es leider Vergessen die Unterlagen für die Geburtsanmeldung einzureichen,, Diese wurden Anfang März erst eingereicht beim Standesamt. Im Februar haben wir aber schon versucht beim Jobcenter Finanzielle Unterstützung für unseren Sohn zu erhalten vom Jobcenter, dies wurde aber abgelehnt weil sie die Geburtsurkunde brauchen.

Bis dato ist ja alles gut, aber jetzt kommt es......

Wir wurden das erste mal am 2.3 Aufgefordert die Geburtsurkunde einzureichen, sowie Kindergeld Antrag, Elterngeld Antrag, und Vaterschaftsanerkennung.

Da hatten wir schon gesagt das wird Nachgereicht.

Dann kam die zweite Aufforderung am 17 März, und dann die dritte Aufforderung am 21. März vom 21.März Fordert die Dame plötzlich noch dazu den Weiterbewilligungsantrag einzureichen.

Ich habe der Dame Mehrmals Geschrieben, das es in Gange ist und wir uns Melden sobald alles zusammen ist, ich meint das Standesamt hat echt lange gebraucht bis die eingereichten Unterlagen in Bearbeitung sind, vorgestern erst hat sich das Standesamt von der Geburtenabteilung per E-Mail gemeldet, das die Vaterschaft noch anerkannt werden müsse damit ich mit in der Geburtsurkunde erwähnt werde.

Ich habe der Dame jetzt nochmal Geschrieben wie ich die Sachen Bitte einreichen soll wenn die noch nicht mal Vorliegen, Elterngeld und Kindergeld können wir ja wohl schlecht beantragen wenn die Geburtsurkunde nicht vorliegt.

Was interessiert zb Das Jobcenter die Vaterschaftsanerkennung ?  Was interessiert zb das Jobcenter aktuell der Weiterbewilligungsantrag ? den brauch man doch Aktuell gar nicht, wurde ja Schließlich durch Corona Automatisch weitergewilligt.

Wir sind hier grad am Verzweifeln und wissen nicht was wir tun können, ist das Rechtens was die Sachbearbeiterin da macht ?

Zitat aus dem Schreiben......

Die oben genannten Leistungen werden ihnen ganz entzogen, da sie ihren Mitwirkungspflichten nicht nachgekommen sind (§§ 60 Absatz 1 und 66 Absatz 1 Erstes Buch Sozialgesetzbuch - SGB 1)

Sie haben keine Gründe mitgeteilt, die im Rahmen der Ermessensentscheidung zu ihren Gunsten berücksichtigt werden könnten.

Nach Abwägung des Sinns und Zwecks der Mitwirkungspflichten mit ihrem Interesse an den Leistungen, sowie dem Öffentlichen Interesse an Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit, werden die Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem Zweiten Buch Sozialgesetz Buchfür sie ganz ab den 1.6.20 Entzogen.

Was meint sie mit Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit hä ???

Sorry ich versteh von der Sachbearbeiterin kein Wort, bekomme leider schon lange Hartz 4 aber so eine Sachbearbeiterin hatte ich noch nieeee....

Meine Freundin Ruft Morgen beim Standesamt an wegen der Geburtsurkunde und gleichzeitig auch für einen Termin für die Vaterschaftsanerkennung.

Aber mich interessiert mal darf die das überhaupt von mir Fordern ? Was hat unser Lebensunterhalt mit der Beantragung von Geld für unseren Sohn zutun ?

Wir brauchen dringen Rat, ich hoffe sehr den erhalten wir hier, denn sonst sind wir voll am Ar... und wir werden Verhungern usw.


 Viele Grüße
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: crazy am 22. Mai 2020, 07:38:39
Die Geburtsurkunde bekommt man eigentlich sofort. Entweder schickt das Krankenhaus alles hin und man bekommt sie mit der Entlassung oder man geht selbst nach der Krankenhausentlassung zum Standesamt und kommt mit der Urkunde wieder raus.Gut,da hätte der Vater nicht dringestanden,weil vergessen wurde den Termin beim Jugendamt zu machen. Hätte man aber später korrigieren können
Vaterschaftsanerkennung ist wichtig,das Kind hat das Recht auf Barunterhalt. Ganz böse:Du hast nichts und ihr erzählt,Du bist der Vater . Der biologische Vater reicht euch dann jeden Monat Geld rüber ...und das JC zahlt euch ebenfalls fürs Kind.
Hast Du etwas achriftlich,dass die erfordetlichen Anträge für Mutter und Kind gestellt sind und sich die Bearbeitung verzögert?
Wann habt ihr denn jetzt endlich den Termin beim Jugendamt? Wir haben fast schon Juni,das wäre doch schon löngst zu erledigen gewesen.im Februar und  Anfang März war auch nichts mit Corona und die Behörden arbeiten doch auf Termin weiter.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: crippler am 22. Mai 2020, 07:54:27
Zitat von: crazy am 22. Mai 2020, 07:38:39
Die Geburtsurkunde bekommt man eigentlich sofort. Entweder schickt das Krankenhaus alles hin und man bekommt sie mit der Entlassung oder man geht selbst nach der Krankenhausentlassung zum Standesamt und kommt mit der Urkunde wieder raus.
Das kenne ich auch nur so!

Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 01:01:03
Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts....
...unser Sohn ist Ende Januar Geboren...
...Diese wurden Anfang März erst eingereicht beim Standesamt...
...Wir wurden das erste mal am 2.3 Aufgefordert die Geburtsurkunde einzureichen, sowie Kindergeld Antrag, Elterngeld Antrag, und Vaterschaftsanerkennung...
...Dann kam die zweite Aufforderung am 17 März, und dann die dritte Aufforderung am 21. März vom 21.März Fordert die Dame plötzlich noch dazu den Weiterbewilligungsantrag einzureichen...
Wir haben jetzt den 22. Mai, was habt ihr den unternommen um in den letzten 2 Monaten die geforderten unterlagen zu beschaffen?
Habt ihr mittlerweile einen Termin beim Jugendamt für die Vaterschaftsanerkennung? btw. das hättet ihr auch schon vor der Geburt des Kindes erledigen können.


Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 01:01:03
Was interessiert zb Das Jobcenter die Vaterschaftsanerkennung ?
wie schon @crazy geschrieben hat, geht es darum, ob für das Kind ein Unterhaltsanspruch besteht, der durch einen dritten zu leisten ist.

Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 01:01:03
mich interessiert mal darf die das überhaupt von mir Fordern ?
Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 01:01:03
Geburtsurkunde einzureichen, sowie Kindergeld Antrag, Elterngeld Antrag, und Vaterschaftsanerkennung.
diese Unterlagen darf das JC fordern, da diese notwendig sind, um den Leistungsanspruch von euch als auch eures Kindes zu berechnen.

Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 01:01:03
ist das Rechtens was die Sachbearbeiterin da macht?
Fakt ist, dass euer Kind seit vier Monaten auf der Welt ist, und ihr bisher keinerlei Unterlagen eingereicht habt. Euer SB hat erst zwei!! Monate nach der letzten Aufforderung zur Mitwirkung euch die Leistungen entzogen. Hier kann ich keinerlei rechtswidriges handeln erkennen!

Lass dir vom Standesamt bestätigen, dass noch keine Geburtsurkunde erstellt wurde, und lass diese deiner SB zukommen, so hat Sie einen Nachweis, dass ihr die Urkunde noch nicht einreichen könnt und bitte um Aufhebung des Entziehungsbescheids.
Elterngeld und Kinergeld könnt ihr grundsätzlich schon jetzt beantragen, die Geburtsurkunde müsstet ihr halt nachreichen!
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Sheherazade am 22. Mai 2020, 08:33:01
Mich würde mal interessieren, wie das Kind krankenversichert ist und die Vorsorgeuntersuchungen bekommt - die Krankenkasse möchte in der Regel auch umgehend eine Ausfertigung der Geburtsurkunde.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Sabine13 am 22. Mai 2020, 08:36:39
Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 01:01:03
vorgestern erst hat sich das Standesamt von der Geburtenabteilung per E-Mail gemeldet, das die Vaterschaft noch anerkannt werden müsse damit ich mit in der Geburtsurkunde erwähnt werde.
Das ist etwas ungewöhnlich, denn zum Ausstellen der Geburtsurkunde bedarf es keiner Vaterschaftsanerkennung, denn dann steht unter Vater eben noch nichts. Das kann alles nachgeholt werden, kostet zwar dann ein paar Euro für die Neuausstellung der Geburtsurkunde.

Wenn noch kein Termin für die Vaterschaftsanerkennung gemacht wurde - kann auch beim Standesamt erfolgen - sollte dennoch eine Geburtsurkunde ausgestellt werden, damit die anderen Dinge ins Laufen kommen.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: SantanaAbraxas am 22. Mai 2020, 09:31:19
Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 01:01:03
Was hat unser Lebensunterhalt mit der Beantragung von Geld für unseren Sohn zutun ?

Kindergeld und Elterngeld sind als sogenannte vorrangige Leistungen zu beantragen und werden als Einkommen angerechnet (Kindergeld in der Regel beim Kind).

SGB II - § 12a Vorrangige Leistungen
https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__12a.html

Außerdem werden die Kosten der Unterkunft ab Geburt eures Kindes gedrittelt, also für jede Person eurer Bedarfsgemeinschaft wird ein Drittel der Miete und Nebenkosten als Bedarf berücksichtigt.

Zur automatischen Weiterbewilligung - die Leistungen werden unter Annahme unveränderter Verhältnisse weiterbewilligt.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Ottokar am 22. Mai 2020, 10:36:21
Wie du schreibst, bekommt ihr es seit der Geburt im Februar, also seit ca. 3 Monaten, nicht hin, Geburtsurkunde, Kindergeld, Elterngeld und Vaterschaftsanerkennung zu klären?
Und dann wundert ihr euch darüber, dass das JC die Leistung wegen fehlender Mitwirkung einstellt?
Da solltest du dir mal dringend Gedanken darüber machen, was bei euch schief läuft.
Behörden sind telefonisch erreichbar und Antragsformulare gibt es Online, daran kann es also nicht scheitern.

Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 01:01:03
vorgestern erst hat sich das Standesamt von der Geburtenabteilung per E-Mail gemeldet, das die Vaterschaft noch anerkannt werden müsse damit ich mit in der Geburtsurkunde erwähnt werde.
Und warum hast du das nicht schon längst?

Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 01:01:03
Elterngeld und Kindergeld können wir ja wohl schlecht beantragen wenn die Geburtsurkunde nicht vorliegt.
Doch, kann man, die Geburtsurkunde wird dann eben nachgerecht.

Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 01:01:03
Meine Freundin Ruft Morgen beim Standesamt an wegen der Geburtsurkunde und gleichzeitig auch für einen Termin für die Vaterschaftsanerkennung
Die Vaterschaftsanerkennung erfolgt beim Jugendamt - und hätte schon vor der Geburt erfolgen können.

Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 01:01:03
Wir sind hier grad am Verzweifeln und wissen nicht was wir tun können
Willst du uns veralbern?
Ohne Vaterschaftsanerkennung kann das Standesamt dich nicht als Vater in die Geburtsurkunde eintragen, was ihr ja wohl dort offenbar fordert.
Ohne Geburtsurkunde können die Familienkasse, die Elterngeldstelle und die Krankenkasse die Anträge nicht bearbeiten, ebenso das JC im Hinblick auf die Leistung für das Kind.
Hier hängt offensichtlich alles an der seit drei Monaten ausstehenden Vaterschaftsanerkennung. Also an dir! Du bekommst es seit 3 Monaten nicht gebacken, die Vaterschaft anzuerkennen!
Komm endlich in die Gänge, dann können die Behörden auch arbeiten!

Was die Leistungseinstellung des JC wegen fehlender Mitwirkung betrifft, ist diese aufgrund § 5 Abs. 3 SGB II und § 41a Abs. 1 SGB II unzulässig, da das JC in diesem Fall - als milderes Mittel - die Anträge auf Kinder- und Elterngeld selbst stellen und die Leistung für euch vorläufig bewilligen muss.

@alle
Sollte jemand an meinen scharfen Worten Anstoß nehmen: ich habe für ein - gegenüber Mutter und Kind - derart nachlässiges, ja geradezu rücksichts- und verantwortungsloses Verhalten keinerlei Verständnis.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Hering80 am 22. Mai 2020, 12:04:54
Ohje. Ich versuch mal Antworten zugeben.

1. Unser Sohn ist Krankenversichert da hat die Geburtsbestätigung vom Krankenhaus, gereicht, der wird auch regelmäßig untersucht, wurde Geimpft bekommt physio usw. Da läuft alles!

2. Die Vaterschaftsanerkennung wollen bzw wollten wir alles machen wenn die  Geburtsanmeldung durch ist, hatten gedacht das reicht ja. (Ja weniger denken, ich weiß).

3.Meine Freundin hatte in der tat vom Krankenhaus ein Kombipaket bekommen, also Unterlagen für die Geburtsanmeldung und Antrag auf Kindergeld, Wir hätten das nur ausfüllen müssen, nur wie gesagt hatte meine Freundin vergessen es zu erwähnen so das es sich alles verschoben hat leider. Normal hätte sie die Unterlagen im Krankenhaus gleich abgeben können. Dies liegt ja nun beim Standesamt vor und ist in Bearbeitung, sprich Kindergeld und Geburtsurkunde.

4. Wir haben jetzt nur das eine Schriftlich von der Geburtenabteilung, das die Dokumente eingegangen sind und die Vaterschaftsanerkennung fehlt damit ich mit eingetragen werde, da steht auch drin das wir die Geburtsurkunde auch so haben können ohne das ich erstmal mit rein geschrieben werde, da steht gleichzeitig aber auch das wir dies Nachtragen lassen können, was wir auch machen werden. Wir versuchen da schon Anzurufen, damit wir schnellstmöglich ein Termin für die Vaterschaftsanerkennung erhalten. Diese Bestätigung das die Unterlagen beim Standesamt vorliegen habe ich meiner Sachbearbeiterin Vorgestern per Mail geschickt. ich hoffe das reicht ihr erstmal.

5. @Ottokar Ich kann euch verstehen keine Frage. Aber Rücksichtslos-Verantwortungslos würde ich das jetzt nicht nennen.


Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: crazy am 22. Mai 2020, 12:07:02
Otto,den scharfen Ton hat der TE nach meiner Erinnerung bereits früher einmal zu spüren bekommen. Dann wurden wunder oh wunder doch tatsächlich die ganzen Anträge die die junge Mama aus dem Krankenhaus bekommen hat aufgefunden... Geschafft hat er bislang leider weiter nichts. Den Tip sich Hilfe und Unterstützung beim Jugendamt zu holen(Familienhilfe,die hilft auch beim Behördenkram)
wohl auch nicht wahrgenommen. Daher hast Du vollkommen recht.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Sheherazade am 22. Mai 2020, 12:10:17
den scharfen Ton hat der TE nach meiner Erinnerung bereits früher einmal zu spüren bekommen. Dann wurden wunder oh wunder doch tatsächlich die ganzen Anträge die die junge Mama aus dem Krankenhaus bekommen hat aufgefunden...

Aah ... wusste ich doch, dass mir die Story bekannt vorkommt. Bei diesem Absatz hatte ich ein richtiges Dejvu.
Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 12:04:54
Meine Freundin hatte in der tat vom Krankenhaus ein Kombipaket bekommen, also Unterlagen für die Geburtsanmeldung und Antrag auf Kindergeld, Wir hätten das nur ausfüllen müssen, nur wie gesagt hatte meine Freundin vergessen es zu erwähnen so das es sich alles verschoben hat leider. Normal hätte sie die Unterlagen im Krankenhaus gleich abgeben können.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Sabine13 am 22. Mai 2020, 12:21:17
Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 12:04:54
da steht gleichzeitig aber auch das wir dies Nachtragen lassen können, was wir auch machen werden.
Wenn du Vaterschaftsanerkennungsurkunde unterzeichnet ist, geht sowohl eine Information an das Jugendamt des Geburtsortes des Kindes und an das Standesamt am Geburtsort des Kindes. Vom Standesamt wirst du dann als Vater eingetragen.

Wenn ihr schon beim Termin zwecks Vaterschaftsanerkennung seid, solltest ihr euch über die Teilung des Sorgerechts (geht beim Jugendamt) Gedanken machen, denn ohne das gemeinsame Sorgerecht zu haben, hast du - ohne Vollmacht der Mutter - keine Handlungsweise über dein Kind, d.h. du dürftest es nicht einmal alleine zum Arzt zur Untersuchung bringen, bzw. würdest vom Arzt keine Infos vom Kind erhalten.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Ottokar am 22. Mai 2020, 12:45:42
Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 12:04:54
Meine Freundin hatte in der tat vom Krankenhaus ein Kombipaket bekommen, also Unterlagen für die Geburtsanmeldung und Antrag auf Kindergeld, Wir hätten das nur ausfüllen müssen, nur wie gesagt hatte meine Freundin vergessen es zu erwähnen
Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 12:04:54
Die Vaterschaftsanerkennung wollen bzw wollten wir alles machen wenn die  Geburtsanmeldung durch ist
Nicht nur das die Mutter bereits alles im KH bekommen aber monatelang "vergessen" hat, da will man auch noch die Geburtsanmeldung abwarten um danach die Vaterschaftsanerkennung zu vollziehen, obwohl die Vaterschaftsanerkennung für Ausstellung der Geburtsurkunde zwingend erforderlich ist, weil der Kindsvater eingetragen werden soll.
Heilige Einfalt, da bleibt einem doch glatt die Spucke weg.

Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 12:04:54
Aber Rücksichtslos-Verantwortungslos würde ich das jetzt nicht nennen.
Wie nennst du das, wenn man sich drei Monate lang nicht darum kümmert, das dringendste Belange geklärt und damit Mutter und Kind abgesichert sind?
Wenn du nicht begreifst, dass hier Etliches ganz gewaltig schief gelaufen ist, weil ihr offenbar beide nicht in der Lage seid, einfachste Zusammenhänge zu verstehen und euch trotz Aufforderung des JC um eure dringendsten Belange zu kümmern, und ihr deshalb dabei offensichtlich dringend Hilfe benötigt, dann mache ich mir ernsthaft größte Sorgen um das Wohl des Kindes.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Hering80 am 22. Mai 2020, 13:16:59
Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 12:04:54
Meine Freundin hatte in der tat vom Krankenhaus ein Kombipaket bekommen, also Unterlagen für die Geburtsanmeldung und Antrag auf Kindergeld, Wir hätten das nur ausfüllen müssen, nur wie gesagt hatte meine Freundin vergessen es zu erwähnen
Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 12:04:54
Die Vaterschaftsanerkennung wollen bzw wollten wir alles machen wenn die  Geburtsanmeldung durch ist
Nicht nur das die Mutter bereits alles im KH bekommen aber monatelang "vergessen" hat, da will man auch noch die Geburtsanmeldung abwarten um danach die Vaterschaftsanerkennung zu vollziehen, obwohl die Vaterschaftsanerkennung für Ausstellung der Geburtsurkunde zwingend erforderlich ist, weil der Kindsvater eingetragen werden soll.
Heilige Einfalt, da bleibt einem doch glatt die Spucke weg.

Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 12:04:54
Aber Rücksichtslos-Verantwortungslos würde ich das jetzt nicht nennen.
Wie nennst du das, wenn man sich drei Monate lang nicht darum kümmert, das dringendste Belange geklärt und damit Mutter und Kind abgesichert sind?
Wenn du nicht begreifst, dass hier Etliches ganz gewaltig schief gelaufen ist, weil ihr offenbar beide nicht in der Lage seid, einfachste Zusammenhänge zu verstehen und euch trotz Aufforderung des JC um eure dringendsten Belange zu kümmern, und ihr deshalb dabei offensichtlich dringend Hilfe benötigt, dann mache ich mir ernsthaft größte Sorgen um das Wohl des Kindes.

Ich glaub das Ufert hier grad sehr aus.

Also was hat das Wohl des Kindes damit zutun, das wir das mit den Behördengängen vermasselt haben ?   

Wir sind dabei das Nachzuholen, ja zu spät hab ich auch Verstanden und sehe es natürlich ein, aber es bringt jetzt nichts darauf rum zuhacken ;)

Und nochmal dem Kind geht es blendend, hat alles was es braucht usw !!!

Wir können gerne darüber Diskussionen führen was die Behörde betrifft, alles andere ist Schwachsinn und habe ich nicht drum gebeten!



 
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Sabine13 am 22. Mai 2020, 13:21:00
Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 13:16:59
Wir können gerne darüber Diskussionen führen was die Behörde betrifft,
... dann besorge dir schnellstens die jetzt vorliegende Geburtsurkunde, damit die anderen Leistungen weiter bearbeitet werden können. Für das Kindergeld und Elterngeld ist es nicht zwingend notwendig, dass du jetzt bereits in der Geburtsurkunde stehst.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Hering80 am 22. Mai 2020, 13:23:26
Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 13:16:59
Wir können gerne darüber Diskussionen führen was die Behörde betrifft,
... dann besorge dir schnellstens die jetzt vorliegende Geburtsurkunde, damit die anderen Leistungen weiter bearbeitet werden können. Für das Kindergeld und Elterngeld ist es nicht zwingend notwendig, dass du jetzt bereits in der Geburtsurkunde stehst.

Wie gesagt das Standesamt hat ja schon alles jetzt, auch den Antrag für Kindergeld , den sie weiterleiten, da läuft es jetzt, nur durch unser  Schlusen ist es leider Später als es eigentlich sollte.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: NevAda am 22. Mai 2020, 13:37:15
Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 01:01:03
denn sonst sind wir voll am Ar... und wir werden Verhungern usw.
Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 13:16:59
Und nochmal dem Kind geht es blendend, hat alles was es braucht usw !!!
Dann ist doch alles easy. Kümmert Euch halt, wenn es Euch passt.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Hering80 am 22. Mai 2020, 13:47:14
Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 01:01:03
denn sonst sind wir voll am Ar... und wir werden Verhungern usw.
Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 13:16:59
Und nochmal dem Kind geht es blendend, hat alles was es braucht usw !!!
Dann ist doch alles easy. Kümmert Euch halt, wenn es Euch passt.

Ohman.....

Kümmert euch wenn es euch passt, wieder so ein Sinnloser Kommentar der nichts mit der eigentlichen Sache hier zutun hat.

Nochmal, es läuft doch jetzt alles, nur eben halt zu Spät jetzt leider, Ich hab es schon verstanden was ihr meint! ....

Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Sabine13 am 22. Mai 2020, 13:51:15
Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 13:47:14
Nochmal, es läuft doch jetzt alles, nur eben halt zu Spät jetzt leider, Ich hab es schon verstanden was ihr meint! ....
Kann man dir noch irgendwie helfen oder ist soweit alles geklärt?
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Hering80 am 22. Mai 2020, 14:11:25
Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 13:47:14
Nochmal, es läuft doch jetzt alles, nur eben halt zu Spät jetzt leider, Ich hab es schon verstanden was ihr meint! ....
Kann man dir noch irgendwie helfen oder ist soweit alles geklärt?

Ja eigentlich schon.

Was ist wenn meiner Sachbearbeiterin die Mail vom Standesamt nicht reicht, und sie die Leistung trotzdem weiterhin Sperrt, was können wir dann machen ? Wenn wir da endlich von der Geburtenabteilung Telefonisch erreichen, dann sollen die uns das auch nochmal Schriftlich per Post senden das jetzt alles sein gang geht.

Ich weiß wir haben das mit der Behörde Verbockt, aber es ist schon Traurig, das man uns gleich komplett das Geld versagt, obwohl sie wissen das wir ein Kind hier haben.

 Entfällt die Vermögensprüfung aber aktuell nicht durch Corona ?
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Sabine13 am 22. Mai 2020, 14:23:18
Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 14:11:25
Was ist wenn meiner Sachbearbeiterin die Mail vom Standesamt nicht reicht, und sie die Leistung trotzdem weiterhin Sperrt, was können wir dann machen ?
Die Antwort steht bereits hier:
Zitat von: Ottokar am 22. Mai 2020, 10:36:21
Was die Leistungseinstellung des JC wegen fehlender Mitwirkung betrifft, ist diese aufgrund § 5 Abs. 3 SGB II und § 41a Abs. 1 SGB II unzulässig, da das JC in diesem Fall - als milderes Mittel - die Anträge auf Kinder- und Elterngeld selbst stellen und die Leistung für euch vorläufig bewilligen muss.
... oder einen Sozialrechtsanwalt aufsuchen.

Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 14:11:25
 Entfällt die Vermögensprüfung aber aktuell nicht durch Corona ?
Diese Thema spielt nur bei Neuanträgen eine Rolle.

Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: NevAda am 22. Mai 2020, 14:24:43
Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 14:11:25
Ich weiß wir haben das mit der Behörde Verbockt, aber es ist schon Traurig, das man uns gleich komplett das Geld versagt, obwohl sie wissen das wir ein Kind hier haben.
Ohne es böse oder auch nur giftig zu meinen: Würdet Ihr denn ansonsten reagieren?

Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 14:11:25
Entfällt die Vermögensprüfung aber aktuell nicht durch Corona ?
Habt Ihr denn Vermögen?
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Hering80 am 22. Mai 2020, 14:46:50
Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 14:11:25
Was ist wenn meiner Sachbearbeiterin die Mail vom Standesamt nicht reicht, und sie die Leistung trotzdem weiterhin Sperrt, was können wir dann machen ?
Die Antwort steht bereits hier:
Zitat von: Ottokar am 22. Mai 2020, 10:36:21
Was die Leistungseinstellung des JC wegen fehlender Mitwirkung betrifft, ist diese aufgrund § 5 Abs. 3 SGB II und § 41a Abs. 1 SGB II unzulässig, da das JC in diesem Fall - als milderes Mittel - die Anträge auf Kinder- und Elterngeld selbst stellen und die Leistung für euch vorläufig bewilligen muss.
... oder einen Sozialrechtsanwalt aufsuchen.

Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 14:11:25
Entfällt die Vermögensprüfung aber aktuell nicht durch Corona ?
Diese Thema spielt nur bei Neuanträgen eine Rolle.

Ich hab meiner Sachbearbeiterin gerade nochmal geschrieben, mit den Hinweisen der § 5 Abs. 3 SGB II und § 41a Abs. 1 SGB II

Und nochmal um Sofortige Aufhebung gebeten.

Mal gucken ob es was bringt.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Jul7 am 22. Mai 2020, 15:05:49
Ich will euch keine Angst machen aber für die Zukunft, falls noch mehr Kinder geplant sind oder hier jemand mitliest: wenn das Jugendamt von einer Sperrung Alg2 erfährt, kann das Kind ruckzuck abgeholt werden. Sowas passiert immer wieder. Es wird dann von Kindeswohlgefährdung ausgegangen.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Hering80 am 22. Mai 2020, 15:18:43
Ich will euch keine Angst machen aber für die Zukunft, falls noch mehr Kinder geplant sind oder hier jemand mitliest: wenn das Jugendamt von einer Sperrung Alg2 erfährt, kann das Kind ruckzuck abgeholt werden. Sowas passiert immer wieder. Es wird dann von Kindeswohlgefährdung ausgegangen.

Angst Warum?

Wie schon erwähnt geht es ihm Blendend, und Finanzielle Unterstützung gib es zur Not auch durch die Familie.

Wenn das Jugendamt meint sie müssten Vorbeischauen, dann ist das so, die werden dann sehen das alles läuft, nur eben jetzt das mit der Geburtsanmeldung zu spät läuft.

Und das wird sich ja im laufe der nächsten Woche klären jetzt.

Grund zur Sorge gibt es nicht, und noch haben wir nicht den 1.6 für die Geldauszahlung.

So mal ich, eben sowieso Kontakt mit einem Anwalt aufgenommen habe vorsichtshalber, ich denke er kann mich besser beraten. da warte ich jetzt auf Antwort.

 



Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: crazy am 22. Mai 2020, 15:43:56
Wozu brauchst Du einen Anwalt???
Ihr habt es verbockt. Der Anwalt kann an eurer Schusseligkeit nichts mehr ändern. Klar,Baby macht Arbeit und da kann man schon mal einen Tag nach schlafloser Nacht keine Lust für Papier haben. Nur so viele Monate trotz der Verantwortung?
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Jul7 am 22. Mai 2020, 15:46:42
Ich will es auch nur mal anmerken. Wenn ich junge Eltern/Sperre Alg2/bekommen 3 Monate nichts auf die Kette lese, kann es sein dass beim Jugendamt die Glocken läuten. Also bitte in Zukunft zackig alles klären. Und nein, die kommen nicht nur vorbei, die nehmen oft genug die Kinder gleich mit und dann folgt ein ewiger Kampf. Aber hoffen wir mal, es geht jetzt gut.

Ihr habt geschlafen, der Anwalt wird da nicht helfen können.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Hering80 am 22. Mai 2020, 16:00:45
Ich will es auch nur mal anmerken. Wenn ich junge Eltern/Sperre Alg2/bekommen 3 Monate nichts auf die Kette lese, kann es sein dass beim Jugendamt die Glocken läuten. Also bitte in Zukunft zackig alles klären. Und nein, die kommen nicht nur vorbei, die nehmen oft genug die Kinder gleich mit und dann folgt ein ewiger Kampf. Aber hoffen wir mal, es geht jetzt gut.

Ihr habt geschlafen, der Anwalt wird da nicht helfen können.

Ich hab mich an den Anwalt gewand damit er drüber guckt, und mir sagt was wir machen können, denn eure aussage ist ja auch das die § 5 Abs. 3 SGB II und § 41a Abs. 1 SGB II Greifen, und sollte sich die Sachbearbeiterin weiter quer stellen, kann er mir da wohl sicher Helfen.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Ottokar am 22. Mai 2020, 16:25:06
Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 15:18:43
Wie schon erwähnt geht es ihm Blendend
Mal sehen wie lange, wenn das JC die Leistung nicht wieder aufnimmt.

Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 16:00:45
Ich hab mich an den Anwalt gewand damit er drüber guckt, und mir sagt was wir machen können
Prima, dann sind wir hier raus.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Sabine13 am 22. Mai 2020, 16:33:20
Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 15:18:43
Wie schon erwähnt geht es ihm Blendend, und Finanzielle Unterstützung gib es zur Not auch durch die Familie.
... aber warum diese falsche Panikmache:
Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 01:01:03
denn sonst sind wir voll am Ar... und wir werden Verhungern usw.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Hering80 am 22. Mai 2020, 16:33:56
Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 15:18:43
Wie schon erwähnt geht es ihm Blendend
Mal sehen wie lange, wenn das JC die Leistung nicht wieder aufnimmt.

Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 16:00:45
Ich hab mich an den Anwalt gewand damit er drüber guckt, und mir sagt was wir machen können
Prima, dann sind wir hier raus.


@Ottokar

Du Schriebst selber......

Was die Leistungseinstellung des JC wegen fehlender Mitwirkung betrifft, ist diese aufgrund § 5 Abs. 3 SGB II und § 41a Abs. 1 SGB II unzulässig, da das JC in diesem Fall - als milderes Mittel - die Anträge auf Kinder- und Elterngeld selbst stellen und die Leistung für euch vorläufig bewilligen muss.

Und jetzt schreibst du wenn das Jobcenter die Leistung nicht wieder aufnimmt?

Wenn das wie du Schreibst Unzulässig ist, dann müssten sie die Leistung ja wieder aufnehmen ?

Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 15:18:43
Wie schon erwähnt geht es ihm Blendend, und Finanzielle Unterstützung gib es zur Not auch durch die Familie.
... aber warum diese falsche Panikmache:
Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 01:01:03
denn sonst sind wir voll am Ar... und wir werden Verhungern usw.



Das hab ich Geschrieben weil es ja nun mal so sein könnte, hätte ich nicht die Familiäre Unterstützung von beiden seiten.

Und die beim Amt sehen das es ernst sein könnte, falls sie das Geld komplett Sperren. Und hier hab ich es Geschrieben damit ich hier Rat bekomme.

Es ist ja nun mal ein ernstes Thema.




Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Orakel am 22. Mai 2020, 16:41:11
Bewegt endlich euren Hintern vom Sofa, dann klappt es auch mit den Leistungen!
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Hering80 am 22. Mai 2020, 16:42:55
Bewegt endlich euren Hintern vom Sofa, dann klappt es auch mit den Leistungen!

Und wieder Grüßt das Murmeltier....

Ich hab dazu schon alles gesagt, geh also nicht weiter auf deinen Text ein.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Orakel am 22. Mai 2020, 17:15:53
 :sehrgut: Nutzt die Zeit besser, um die notwendigen Formulare auszufüllen, die seit drei Monaten bei euch in ihrem Dornröschenschlaf dahin schlummern!
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: AlterGaul am 22. Mai 2020, 17:20:43
Wer bezahlt den Anwalt?

Ich hab mich an den Anwalt gewand damit er drüber guckt, und mir sagt was wir machen können, denn eure aussage ist ja auch das die § 5 Abs. 3 SGB II und § 41a Abs. 1 SGB II Greifen, und sollte sich die Sachbearbeiterin weiter quer stellen, kann er mir da wohl sicher Helfen.

Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Hering80 am 22. Mai 2020, 17:27:25
Wer bezahlt den Anwalt?

Ich hab mich an den Anwalt gewand damit er drüber guckt, und mir sagt was wir machen können, denn eure aussage ist ja auch das die § 5 Abs. 3 SGB II und § 41a Abs. 1 SGB II Greifen, und sollte sich die Sachbearbeiterin weiter quer stellen, kann er mir da wohl sicher Helfen.

In moment noch keiner.

Ich hab ihn das auch erstmal alles nur Geschildert, heist ja noch lange nicht das er mich Vertreten muss.

Und den Anwalt kenne ich schon seit Jahren.

Aber das ist jetzt nicht wichtig wer ihn und wann bezahlt das gehört hier ja nicht rein ;)


Aber ich denke ich bin hier auch Fertig, denn hier scheine ich nur Überwiegend angemacht zu werden, aber es wird nicht wirklich auf mein Anliegen eingegangen.

Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Orakel am 22. Mai 2020, 17:36:54
War die Wunschantwort noch nicht dabei?
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Deadpool am 22. Mai 2020, 17:38:30
Zitat
.Aber ich denke ich bin hier auch Fertig, denn hier scheine ich nur Überwiegend angemacht zu werden, aber es wird nicht wirklich auf mein Anliegen eingegangen.

Ganz ehrlich, was erwartest du? Wenn man ein Kind in die Welt setzt, übernimmt man Verantwortung. Wenn ihr schon selbst nicht genug Geld habt, um für euren Lebensunterhalt zu sorgen, dann solltet ihr doch wohl wenigstens in der Lage sein, schnellstmöglichst die Unterlagen zu besorgen, die notwendig sind, dass der Staat weiterhin Geld zahlt. Ist doch nicht so, dass die Einstellung aus heiterem Himmel kam!

3!!! Monate wart ihr nicht in der Lage, sowas einfaches wie eine Geburtsurkunde zu besorgen und Kindergeld und Elterngeld zu beantragen. Wie lange dachtest du, sollte das JC da noch untätig zuschauen? Selbst ein Antrag von Amts wegen ist fraglich. "Wir beantragen für Kind Name unbekannt mit Geburtsdatum unbekannt Kindergeld." kommt doch ein bisschen komisch, oder?

Manchmal fragt man sich aber auch wirklich....

Bringt endlich die Unterlagen bei und werdet erwachsen. Damit ist mehr als ausreichend auf dein Anliegen eingegangen.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Hering80 am 22. Mai 2020, 17:50:31
Zitat
.Aber ich denke ich bin hier auch Fertig, denn hier scheine ich nur Überwiegend angemacht zu werden, aber es wird nicht wirklich auf mein Anliegen eingegangen.

Ganz ehrlich, was erwartest du? Wenn man ein Kind in die Welt setzt, übernimmt man Verantwortung. Wenn ihr schon selbst nicht genug Geld habt, um für euren Lebensunterhalt zu sorgen, dann solltet ihr doch wohl wenigstens in der Lage sein, schnellstmöglichst die Unterlagen zu besorgen, die notwendig sind, dass der Staat weiterhin Geld zahlt. Ist doch nicht so, dass die Einstellung aus heiterem Himmel kam!

3!!! Monate wart ihr nicht in der Lage, sowas einfaches wie eine Geburtsurkunde zu besorgen und Kindergeld und Elterngeld zu beantragen. Wie lange dachtest du, sollte das JC da noch untätig zuschauen? Selbst ein Antrag von Amts wegen ist fraglich. "Wir beantragen für Kind Name unbekannt mit Geburtsdatum unbekannt Kindergeld." kommt doch ein bisschen komisch, oder?

Manchmal fragt man sich aber auch wirklich....

Bringt endlich die Unterlagen bei und werdet erwachsen. Damit ist mehr als ausreichend auf dein Anliegen eingegangen.


Ihr habt ja Recht und es ist mittlerweile mehr als eindeutig angekommen, das wir mist gebaut haben.

Aber es bringt nichts und Hilft uns auch nicht weiter, wenn man das noch 10000 mal hören muss, wir haben es Verstanden!


War die Wunschantwort noch nicht dabei?

hm wir sind hier ja nicht bei Wünsch dir was....Aber doch 1-2-3 teils Hilfreiche Antworten waren dabei. Alles andere ist nur Zeige Finger auf mich/uns und drauf rumgehacke.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Ottokar am 22. Mai 2020, 18:44:48
@Ottokar

Du Schriebst selber......

Was die Leistungseinstellung des JC wegen fehlender Mitwirkung betrifft, ist diese aufgrund § 5 Abs. 3 SGB II und § 41a Abs. 1 SGB II unzulässig, da das JC in diesem Fall - als milderes Mittel - die Anträge auf Kinder- und Elterngeld selbst stellen und die Leistung für euch vorläufig bewilligen muss.

Und jetzt schreibst du wenn das Jobcenter die Leistung nicht wieder aufnimmt?

Wenn das wie du Schreibst Unzulässig ist, dann müssten sie die Leistung ja wieder aufnehmen ?
Müsste? Himmel, wo bitte lebst du? Glaubst du, im JC arbeiten Menschen, die das interessiert?
Wenn das so wäre, hätten die die Leistung gar nicht erst eingestellt.
Der Anwalt wirds schon richten? Fehlanzeige.
Du glaubst ernsthaft, es reicht, das JC auf die unzulässige Vorgensweise hinzuweisen und dann wird es die Leistung sofort weiterzahlen? Vergiss es!
Hier muss zunächst erst mal Widerspruch gegen die Leistungseinstellung eingelegt werden, dann kann man beim Sozialgericht eine einstweilige Anordnung beantragen, um das JC zur Wiederaufnahme der Zahlung zu verurteilen. Und selbst dann kann es notwendig werden, die einstweilige Anordnung von einem Gerichtsvollzieher vollstrecken zu lassen. Das kann dann alles schon mal ein bis zwei Monate dauern.
Aber dazu muss man dann auch beim Sozialgericht an einen sehr mitfühlenden Richter gelangen, der nicht sagt: "Kommen sie erst mal ihrer Mitwirkungspflicht nach, solange besteht die Leistungseinstellung zu Recht.", solche gibt es nämlich auch.
Recht haben und Recht bekommen, insbesondere bei einstweiligen Anordnungen, ist immer langwierig, schwer und keineswegs immer zu realisieren.
Und wenn ich das richtig gelesen habe, musst du hier außerdem noch einen Weiterbewilligungsantrag stellen, weil der Bewilligungszeitraum endet.
Das hast du bislang auch nicht getan und ohne Weiterbewilligungsantrag ebenfalls keine einstweilige Anordnung.
Kurz: derzeit fehlen die rechtlichen Voraussetzungen, um das JC zur Zahlung zwingen zu können und freiwillig wird es das nicht tun.
Und wenn du dir damit erneut 3 Monate Zeit lässt, dann sehe ich hier schwarz.

Was meinst du, wird das Jugendamt dazu sagen, wenn es erfährt, dass ihr euch seit 3 Monaten nicht darum kümmert, wovon das Baby leben soll und wegen eurer Nachlässigkeit ab sofort das JC auch keinen Cent mehr zahlt? Es weder Kindergeld noch Elterngeld gibt? Das nennt man akute Gefährdung des Kindeswohls.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Hering80 am 22. Mai 2020, 19:10:32
@Ottokar

Ich Lebe nicht auf den Mond sondern hier.

Es ist ja schön das du das alles weißt, und Respekt dafür. aber meinst du das wissen auch alle anderen so genau? Ich weiß es nicht und deshalb Frage ich ja hier  :zwinker:

Die Weiterbewilligung war schon Automatisch am 1.5 Bewilligt wurden.

Aber wieso darf sie das Fordern, wenn man den doch eigentlich aktuell gar nicht brauch ? Es sind ja keine weiteren Änderungen eingetreten.

Den werde ich dann gleich mit einreichen nächste Woche.

Wie gesagt es liegt ja nun alles bei der Behörde, und wir hoffen zumindest schon mal das wir nächste Woche die Geburtsurkunde in der Hand halten und den Nachweis das Kindergeld beantragt ist.

Das wird dann umgehend den Jobcenter Vorgelegt. und dann mal schauen was passiert.

Und warum ist der  Anwalt nicht nötig? der kann mich doch gleich Unterstützen bei Sozialgerichtsanliegen, der hat definitiv mehr Ahnung davon als ich.




Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Ottokar am 22. Mai 2020, 19:13:50
Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 19:10:32
Ich Lebe nicht auf den Mond sondern hier.
Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 19:10:32
Und warum ist der  Anwalt nicht nötig?
Beides habe ich nie behauptet. Es wundert mich jedoch nicht, dass du mir solche Aussagen unterstellst.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Hering80 am 22. Mai 2020, 19:16:01
Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 19:10:32
Ich Lebe nicht auf den Mond sondern hier.
Zitat von: Hering80 am 22. Mai 2020, 19:10:32
Und warum ist der  Anwalt nicht nötig?
Beides habe ich nie behauptet. Es wundert mich jedoch nicht, dass du mir solche Aussagen unterstellst.

Wenn du Schreibst....

Der Anwalt wirds schon richten? Fehlanzeige.

oder die Frage von den Anderen was willst mit einem Anwalt, der kann nichts machen.

Dann gehe ich davon aus das der nichts bringt.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Orakel am 22. Mai 2020, 19:51:02
Dann gehe ich davon aus das der nichts bringt.

Auf jeden Fall können Rechtsanwälte die Zeit nicht zurückdrehen, damit Mandanten selbstverschuldete Versäumnisse in Ruhe nachholen können; insoweit hast du Recht ...
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Ottokar am 23. Mai 2020, 09:56:38
Der Anwalt könnte umgehend Widerspruch einlegen und Klage führen, sofern du ihn damit beauftragst.
Denn das du das selber hinbekommst, sehe ich nicht.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Angie69 am 23. Mai 2020, 10:59:49
Ich muss leider sagen hier habe ich auch sehr wenig Verständnis.
Holt euch bitte Hilfe beim Jugendamt in Form einer Familienhelferin. Die unterstützt euch auch bei diesen Dingen wie Anträge stellen.

Es ist keine Schande sich Hilfe zu holen. Es ist eine Schande sich keine zu holen.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Hering80 am 23. Mai 2020, 12:51:50
Bei der Familienhilfe haben wir vor uns zu Melden.

Und sollte der Fall der Fälle so eintreten das es vom jobcenter kein Geld erstmal mehr gibt. Dann zieht meine Freundin mit Baby erstmal zu ihrer Mutter bis das geklärt ist.

Ich denke wir können das Thema jetzt auch Beenden. Wurde ja schon alles gesagt  :ok:

Danke allen für die Antworten.

Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Angie69 am 23. Mai 2020, 12:55:03
Super Reaktion  :sehrgut:
Finde ich ehrlich gut euch unterstützen zu lassen.
Viel Glück und Freude am Kind

Und bitte macht es wirklich. Nicht nur vorhaben.

Montag gleich anrufen und schon ist der erste Schritt getan.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Orakel am 23. Mai 2020, 12:59:29
Dann zieht meine Freundin mit Baby erstmal zu ihrer Mutter bis das geklärt ist.

Was soll das bringen?
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Sheherazade am 23. Mai 2020, 13:06:37
Wahrscehinlich genauso viel, wie beim ersten Mal als er das noch mit einem anderen Account angekündigt hatte.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Hering80 am 23. Mai 2020, 13:10:56
Dann zieht meine Freundin mit Baby erstmal zu ihrer Mutter bis das geklärt ist.

Was soll das bringen?


Wie was soll das bringen? Irgendwie logisch was das bringt oder?

Bei ihrer Mutter hat sie alles.

Wenn wir kein Geld haben wenn das jobcenter nicht zahlt.dann können wir auch andere Sachen nicht zahlen, sprich auch Strom usw.

Also zieht sie da dann erstmal hin.

Super Reaktion  :sehrgut:
Finde ich ehrlich gut euch unterstützen zu lassen.
Viel Glück und Freude am Kind

Und bitte macht es wirklich. Nicht nur vorhaben.

Montag gleich anrufen und schon ist der erste Schritt getan.



Ja werden wir auf jedenfall, wir haben schon zuviel Fehler gemacht, und man sieht ja jetzt wo uns das hingeführt hat.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Angie69 am 23. Mai 2020, 13:14:43
Es ist okay wenn man es merkt. Es wird euch dort sich niemand Vorwürfe machen. Die bringen einen nicht weiter.

Wenn du willst kann ich dich tgl per PN nerven bis ihr wegen Familienhelferin angerufen habt  :zwinker:
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Orakel am 23. Mai 2020, 13:17:18
Wie was soll das bringen? Irgendwie logisch was das bringt oder?

Nö! Du übersiehst, dass bei einer räumlichen Trennung für dich Unterhaltsverpflichtungen entstehen, sowohl gegenüber deinem Kind, als auch der Mutter. Tolle Idee!
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Ghostwriter am 23. Mai 2020, 13:19:50
Stop, stop, stop, wenn´s so rasant in die "2. Runde" geht, muss ich mir noch schnell Popcorn und Cola besorgen.  :lachen:
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Orakel am 23. Mai 2020, 13:22:26
Dafür solltest du dir langsam einen Notvorrat anlegen ...  :lachen:
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Angie69 am 23. Mai 2020, 13:23:22
Wie was soll das bringen? Irgendwie logisch was das bringt oder?

Nö! Du übersiehst, dass bei einer räumlichen Trennung für dich Unterhaltsverpflichtungen entstehen, sowohl gegenüber deinem Kind, als auch der Mutter. Tolle Idee!

Ortsabwesenheit müsste doch auch gemeldet werden oder???
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Orakel am 23. Mai 2020, 13:37:20
Ortsabwesenheit müsste doch auch gemeldet werden oder???

Lesen und verstehen ... Aber woher soll das Verständnis kommen, wenn grundlegende Rechtsgrundlagen unbekannt sind?

Dann zieht meine Freundin mit Baby erstmal zu ihrer Mutter bis das geklärt ist.

Das wäre eine leistungserhebliche Tatsache iSv § 60 SGB I und dem Jobcenter umgehend mitzuteilen. Ist der Umzug vollzogen, fehlt es an einer Rechtsgrundlage für die vorherige Zustimmung für einen Aufenthalt außerhalb des zeit- un ortsnahen Bereiches gem. EAO
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Angie69 am 23. Mai 2020, 13:40:10
Was hast du jetzt anderes erklärt als ich gefragt habe   :scratch:
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Orakel am 23. Mai 2020, 13:42:56
Lesen und verstehen ...

Lass' gut sein! Du dich in diesem Thema in Erinnerung gerufen ... Lustig finde ich das allerdings nicht!
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Hering80 am 23. Mai 2020, 13:52:04
So damit das hier ein Ende hat, von einem zum nächsten Thema  :weisnich:

Wie kommt ihr auf ortsabwesenheit?

Die Mutter Wohnt 1 km entfernt, und natürlich wird das auch dem Jobcenter mitgeteilt.

Und wie gesagt wenden wir uns an die FamilieHilfe die uns sicher auch beraten dann.

Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Angie69 am 23. Mai 2020, 13:52:31
Ich habe eine Frage gestellt. Frage bedeutet ja automatisch dass man es nicht weiß sonst würde man ja nicht fragen. Warum machst du aus allem ein Problem und beantwortest nicht einfach eine Frage ohne den anderen als dumm darzustellen?
Ist das ehrlich so schwer für dich.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Orakel am 23. Mai 2020, 14:05:06
Die Mutter Wohnt 1 km entfernt, und natürlich wird das auch dem Jobcenter mitgeteilt.

Was aber nichts daran ändert, dass du mit diesem genialen Schritt gem. § 1615l BGB unterhaltspflichtig wirst!

Der "Hinweis" auf die sog. Ortsabwesenheit stammt nicht von mir, ich habe mir allerdings erlaubt, diesen Unfug richtigzustellen.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Angie69 am 23. Mai 2020, 14:12:35
So damit das hier ein Ende hat, von einem zum nächsten Thema  :weisnich:

Wie kommt ihr auf ortsabwesenheit?

Die Mutter Wohnt 1 km entfernt, und natürlich wird das auch dem Jobcenter mitgeteilt.

Und wie gesagt wenden wir uns an die FamilieHilfe die uns sicher auch beraten dann.

Es war lediglich eine Frage ob eine ortsabwesenheit vorliegt.
Leider sind hier manche nicht in der Lage fragen vernünftig zu beantworten. Nicht jeder kann auch zwischen Frage und Behauptung unterscheiden.

Also mach dir keine Gedanken. Es musste nur geklärt werden um euch in nicht noch mehr Probleme zu bringen.

Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Hering80 am 23. Mai 2020, 14:16:57
Die Mutter Wohnt 1 km entfernt, und natürlich wird das auch dem Jobcenter mitgeteilt.

Was aber nichts daran ändert, dass du mit diesem genialen Schritt gem. § 1615l BGB unterhaltspflichtig wirst!

Der "Hinweis" auf die sog. Ortsabwesenheit stammt nicht von mir, ich habe mir allerdings erlaubt, diesen Unfug richtigzustellen.

Das ist mir auch bewusst das ich unterhalt Zahlen muss.

Aber das ist hier nicht das Thema.

Aber Erstmal ist dann wie du schreibt der Geniale Schritt. Die Mutter und das Kind in gute Hände zugeben, fals hier kein Geld erstmal fließt, und das ist bei ihrer Mutter dann.

Alles andere kommt dann.

Wie gesagt es wurde jetzt hier schon alles gesagt.



Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: AlterGaul am 23. Mai 2020, 14:39:06
Welche Auswirkungen finanzieller Art hätte denn der vorübergehende Auszug von Frau und Kind?
Ich glaube der TE ist sich dem gar nicht bewusst, dass er da eine ganze Kette an weiteren Massnahmen in Gang setzt.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Hering80 am 23. Mai 2020, 14:54:55
Welche Auswirkungen finanzieller Art hätte denn der vorübergehende Auszug von Frau und Kind?
Ich glaube der TE ist sich dem gar nicht bewusst, dass er da eine ganze Kette an weiteren Massnahmen in Gang setzt.

Ist mir auch nicht bewusst. Aber dafür nehmen wir ja kontakt zur Familienhilfe auf, damit die uns beraten können.

Sie Zieht ja nicht lange zu ihrer Mutter, ich denke wenn alles gut läuft höchstens 2 Monate. Sie bleibt ja trotzdem hier gemeldet usw.

Nur welche Wahl haben wir denn jetzt? Eben, erstmal so schnell keine dann. Es bleibt dann erstmal nur das die beiden zu ihrer Mutter ziehen. Wie gesagt da werden sie mehr als genug versorgt mit Strom, essen usw.

Scheiß auf mich, wichtig ist das es den beiden gut geht, und deswegen werden wir diese Schritte machen.

Aber vielleicht hat die Familienhilfe ja die Antworten die wir brauchen, man wird jetzt sehen was auf uns zukomnt.

Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Ghostwriter am 23. Mai 2020, 15:24:55
Zitat von: AlterGaul am 23. Mai 2020, 14:39:06
Welche Auswirkungen finanzieller Art hätte denn der vorübergehende Auszug von Frau und Kind?

Eine Menge:

• wäre quasi die Auflösung der bisherigen BG
• Leistungsansprüche würden sich ändern
• wenn Mu/Ki anderweitig versorgt werden, besteht kein Anspruch auf Hilfe
• die bisherige Wohnung könnte zu groß für eine Persone werden = Kostensenkungsaufforderung
• .....und und und (soll ich weiter aufzählen?)

Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Hering80 am 23. Mai 2020, 15:34:52
Zitat von: AlterGaul am 23. Mai 2020, 14:39:06
Welche Auswirkungen finanzieller Art hätte denn der vorübergehende Auszug von Frau und Kind?

Eine Menge:

• wäre quasi die Auflösung der bisherigen BG
• Leistungsansprüche würden sich ändern
• wenn Mu/Ki anderweitig versorgt werden, besteht kein Anspruch auf Hilfe
• die bisherige Wohnung könnte zu groß für eine Persone werden = Kostensenkungsaufforderung
• .....und und und (soll ich weiter aufzählen?)

Dem Jobcenter werden wir alles mitteilen, und auch sagen das Baby und Mutter erstmal so lange dann, zu ihrer Mutter zieht und unterstützt wird, bis sie wieder die Zahlung aufnehmen.

Wohnung ist nicht zu Groß da ich vorher hier auch Gewohnt habe alleine, die ist mit 50qm eher zu klein in moment.

Wie gesagt wir reden hier nicht von Monaten oder Jahren, sondern es ist eine Notwendigkeit solange bis das Jobcenter die Zahlung wieder aufnimmt.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Orakel am 23. Mai 2020, 15:50:59
Dem Jobcenter werden wir alles mitteilen, und auch sagen das Baby und Mutter erstmal so lange dann, zu ihrer Mutter zieht und unterstützt wird, bis sie wieder die Zahlung aufnehmen.

Noch so eine geniale Idee!   :wand:  Den Hinweis auf Rechtsgrundlagen erspare ich mir.

Angesichts solch "verantwortungsbewusster" Eltern schwanke ich immer zwischen

"Mit Kondom wäre das nicht passiert" und

"Würde jemand auf die Idee kommen, einen Eltern-TÜV verpflichtend einzuführen - ich wäre dafür."
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Hering80 am 23. Mai 2020, 15:55:53
Dem Jobcenter werden wir alles mitteilen, und auch sagen das Baby und Mutter erstmal so lange dann, zu ihrer Mutter zieht und unterstützt wird, bis sie wieder die Zahlung aufnehmen.

Noch so eine geniale Idee!   :wand:  Den Hinweis auf Rechtsgrundlagen erspare ich mir.

Angesichts solch "verantwortungsbewusster" Eltern schwanke ich immer zwischen

"Mit Kondom wäre das nicht passiert" und

"Würde jemand auf die Idee kommen, einen Eltern-TÜV verpflichtend einzuführen - ich wäre dafür."

Orakel,

Kannst du Bitte nur noch Antworten wenn du kontruktive, Hilfreiche Antworten gibst? Danke. Denn so hilfst du hier keinen!
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: NevAda am 23. Mai 2020, 15:58:06
Zitat von: Hering80 am 23. Mai 2020, 15:55:53
Kannst du Bitte nur noch Antworten wenn du kontruktive, Hilfreiche Antworten gibst? Danke. Denn so hilfst du hier keinen!
Du könntest auch versuchen, rauszulesen, was er geschrieben hat: Dass das keine besonders grandiose Idee ist.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Hering80 am 23. Mai 2020, 16:01:54
Zitat von: Hering80 am 23. Mai 2020, 15:55:53
Kannst du Bitte nur noch Antworten wenn du kontruktive, Hilfreiche Antworten gibst? Danke. Denn so hilfst du hier keinen!
Du könntest auch versuchen, rauszulesen, was er geschrieben hat: Dass das keine besonders grandiose Idee ist.

Dann könnte er zb erklären wieso und weshalb.  Aber Sprüche die keinem Helfen bringen nichts.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Orakel am 23. Mai 2020, 16:02:52
Irgendwann taucht hier schon noch jemand auf, der schreibt, dass das Jobcenter in der Leistungspflicht steht ... Wir sind ja erst auf Seite 5 ...

Im Übrigen habe ich keine Veranlassung, Eltern über ihre Pflichten aufzuklären. Das steht mit dem SGB II in absolut keinem Zusammenhang.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Angie69 am 23. Mai 2020, 16:21:55
@Hering80

Besprecht alles mit dem Jugendamt. Das ist am Besten.  Sie beraten euch auch in Bezug auf das Jobcenter. Vorher würde ich jetzt auch beim Jobcenter nichts bekannt geben. Sonst macht ihr da nur eine neue Baustelle auf. Gebt aber natürlich die Unterlagen bzw Nachweise an das ihr die entsprechenden Anträge gestellt habt.

Das Jugendamt wird wissen was wann zu tun ist damit es korrekt läuft.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Hering80 am 23. Mai 2020, 16:32:13
@Hering80

Besprecht alles mit dem Jugendamt. Das ist am Besten.  Sie beraten euch auch in Bezug auf das Jobcenter. Vorher würde ich jetzt auch beim Jobcenter nichts bekannt geben. Sonst macht ihr da nur eine neue Baustelle auf. Gebt aber natürlich die Unterlagen bzw Nachweise an das ihr die entsprechenden Anträge gestellt habt.

Das Jugendamt wird wissen was wann zu tun ist damit es korrekt läuft.

Danke Angie69  :smile:

Ja das werden wir auch machen, das ist das beste.

Hier steig ich auch nicht wirklich mehr durch, und leider Hilft es auch nicht, wenn man sich hier überwiegend Sprüche anhören muss.

Danke nochmal allen für ihre Antworten.  :ok:

 
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Deadpool am 23. Mai 2020, 16:49:39
Ich verstehe dein Drama nicht mit Umzug zu den Eltern usw. Eine Geburtsurkunde kann kurzfristig beschafft werden. Dann beantragt man Kindergeld und Elterngeld, auch das ist kein Hexenwerk. Und dann meldet man das dem JC, dann werden die Leistungen auch wieder aufgenommen. Wo ist denn dein Problem? Anstatt damit zu planen, die Mitwirkung umgehend endlich zu erfüllen, planst du sonstwas. Im Übrigen bedenke: Kindergeld kann man nur 6 Monate rückwirkend beantragen, es wird jetzt langsam wirklich Zeit!
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Hering80 am 23. Mai 2020, 17:02:05
Ich verstehe dein Drama nicht mit Umzug zu den Eltern usw. Eine Geburtsurkunde kann kurzfristig beschafft werden. Dann beantragt man Kindergeld und Elterngeld, auch das ist kein Hexenwerk. Und dann meldet man das dem JC, dann werden die Leistungen auch wieder aufgenommen. Wo ist denn dein Problem? Anstatt damit zu planen, die Mitwirkung umgehend endlich zu erfüllen, planst du sonstwas. Im Übrigen bedenke: Kindergeld kann man nur 6 Monate rückwirkend beantragen, es wird jetzt langsam wirklich Zeit!

Wir Planen noch garnichts, das sind nur Optionen falls es dauert bis das jobcenter die Zahlung wieder aufnimmt.

Wir werden nächste Woche natürlich die Unterlagen einreichen. Aber wenn das Jobcenter zu lange brauch für die Bearbeitung, dann müssen wir natürlich sehen was wir machen.

KindergeldAntrag liegt ja mit beim Standesamt, die leiten den Antrag an die Familienkasse bzw Jugendamt weiter.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Orakel am 23. Mai 2020, 17:14:57
Aber wenn das Jobcenter zu lange brauch für die Bearbeitung, dann müssen wir natürlich sehen was wir machen.

Wenigstens die "Schuldfrage" wäre damit ja geklärt.   :wand:
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Deadpool am 23. Mai 2020, 17:16:47
Zitat von: Hering80 am 23. Mai 2020, 17:02:05
Wir werden nächste Woche natürlich die Unterlagen einreichen. Aber wenn das Jobcenter zu lange brauch für die Bearbeitung, dann müssen wir natürlich sehen was wir machen.

Dann weist man seine Notlage mit Kontoauszügen nach und dann wird sich auch was ergeben.

Zitat von: Hering80 am 23. Mai 2020, 17:02:05
KindergeldAntrag liegt ja mit beim Standesamt, die leiten den Antrag an die Familienkasse bzw Jugendamt weiter.

Interessant... Füllen Sie ihn auch für euch aus? Mit der Kontonummer vom Amtsleiter? Was soll das Jugendamt damit zu tun haben?
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Hering80 am 23. Mai 2020, 17:38:35
Zitat von: Hering80 am 23. Mai 2020, 17:02:05
Wir werden nächste Woche natürlich die Unterlagen einreichen. Aber wenn das Jobcenter zu lange brauch für die Bearbeitung, dann müssen wir natürlich sehen was wir machen.

Dann weist man seine Notlage mit Kontoauszügen nach und dann wird sich auch was ergeben.

Zitat von: Hering80 am 23. Mai 2020, 17:02:05
KindergeldAntrag liegt ja mit beim Standesamt, die leiten den Antrag an die Familienkasse bzw Jugendamt weiter.

Interessant... Füllen Sie ihn auch für euch aus? Mit der Kontonummer vom Amtsleiter? Was soll das Jugendamt damit zu tun haben?

Nein natürlich füllen sie den nicht aus  :mocking:

Es gab vom Krankenhaus ein Umschlag wo alles nötige drin ist für Geburtsanmeldung, Kindergeld usw, das wird an das Standesamt weitergeleitet, und von da aus geht es dann seinen weg.

Unterlagen mussten wir natürlich selbst ausfüllen, und unsere Unterlagen wie Kopie Perso, Geburtsurkunden usw, mit reinlegen.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Orakel am 23. Mai 2020, 17:43:08
Es gab vom Krankenhaus ein Umschlag wo alles nötige drin ist für Geburtsanmeldung, Kindergeld usw, das wird an das Standesamt weitergeleitet, und von da aus geht es dann seinen weg.

Unterlagen mussten wir natürlich selbst ausfüllen, und unsere Unterlagen wie Kopie Perso, Geburtsurkunden usw, mit reinlegen.

Hattest du nicht geschrieben, dass ihr das vergessen habt? Wen willst du eigentlich hier veräppeln?

 :bye:
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Hering80 am 23. Mai 2020, 17:47:42
Es gab vom Krankenhaus ein Umschlag wo alles nötige drin ist für Geburtsanmeldung, Kindergeld usw, das wird an das Standesamt weitergeleitet, und von da aus geht es dann seinen weg.

Unterlagen mussten wir natürlich selbst ausfüllen, und unsere Unterlagen wie Kopie Perso, Geburtsurkunden usw, mit reinlegen.

Hattest du nicht geschrieben, dass ihr das vergessen habt? Wen willst du eigentlich hier veräppeln?

 :bye:


Orakel du solltest mal Richtig lesen, Schreib weniger Sprüche und Lese mehr Danke!

Im ersten beitrag steht doch ganz klar, das die Unterlagen schon längst beim Standesamt liegen, seit 2 Monaten und erste letzte Woche haben wir Antwort von denen per Mail erhalten.

Was noch nicht erfolgt ist,, ist die Vaterschaftsanerkennung.

 
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Angie69 am 23. Mai 2020, 17:55:53
Ich habe der Dame Mehrmals Geschrieben, das es in Gange ist und wir uns Melden sobald alles zusammen ist, ich meint das Standesamt hat echt lange gebraucht bis die eingereichten Unterlagen in Bearbeitung sind, vorgestern erst hat sich das Standesamt von der Geburtenabteilung per E-Mail gemeldet, das die Vaterschaft noch anerkannt werden müsse damit ich mit in der Geburtsurkunde erwähnt werde.


Die E-Mail ist ein guter Nachweis für das Jobcenter
Macht Montag den Termin für die Vaterschaftsanerkennung und dann könnt ihr beides dem Jobcenter mitteilen
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Hering80 am 23. Mai 2020, 17:59:52
Ich habe der Dame Mehrmals Geschrieben, das es in Gange ist und wir uns Melden sobald alles zusammen ist, ich meint das Standesamt hat echt lange gebraucht bis die eingereichten Unterlagen in Bearbeitung sind, vorgestern erst hat sich das Standesamt von der Geburtenabteilung per E-Mail gemeldet, das die Vaterschaft noch anerkannt werden müsse damit ich mit in der Geburtsurkunde erwähnt werde.


Die E-Mail ist ein guter Nachweis für das Jobcenter
Macht Montag den Termin für die Vaterschaftsanerkennung und dann könnt ihr beides dem Jobcenter mitteilen

Die E-Mail hatte ich direkt Donnerstag schon an das Jobcenter weitergeleitet. da müssen wir jetzt mal schauen was als Antwort von der Sachbearbeiterin kommt.
Titel: Re: Hilfe! Entziehung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Beitrag von: Ottokar am 23. Mai 2020, 18:08:34
Bei der Familienhilfe haben wir vor uns zu Melden.

Und sollte der Fall der Fälle so eintreten das es vom jobcenter kein Geld erstmal mehr gibt. Dann zieht meine Freundin mit Baby erstmal zu ihrer Mutter bis das geklärt ist.

Ich denke wir können das Thema jetzt auch Beenden. Wurde ja schon alles gesagt  :ok:

Danke allen für die Antworten.
Gern.

:closed: