hartz.info

Hilfebereich => Fragen und Antworten zu Hartz IV / ALG II => Thema gestartet von: engine77 am 25. Oktober 2020, 11:21:28

Titel: Sonderbedearfe/Mehrbedarfe (unabweisbare, nicht einmalige, laufende, etc. Bedarf
Beitrag von: engine77 am 25. Oktober 2020, 11:21:28
Hallo Gemeinde,

wer kennt sich mit o.g. Thema "Sonderbedarfe" von euch gut aus, bzw. kennt Ihr gute Erfahrungen, Infos, Seiten und Links, Rechtsprechungen, etc.?

Denn die Sachbearbeiter in den JC, für die ist es alles Neuland. Auch bisher habe ich keine Experten gefunden, die damit Erfahrungen haben.

Brauche Unterstützung im Haushalt, als Haushaltshilfe dauerhaft, im Einkauf, etc.

Die Sache ist, hab körperliche Einschränkungen, bin auch Pflegefall geworden. Kriege von der Pflegekasse ca. 300 Eur. Dies ist aber für körpeliche Pflege, selbst das reicht verdammt nicht aus, um die Pflege und Hilfskräfte etwas ordentlicher bezahlen zu können.

Langfristig gesehen wollte ich auch zumindest teilzeiit arbeiten, aber dies ist ein anderes Thema ...

Danke euch allen!!!
Titel: Re: Sonderbedearfe/Mehrbedarfe (unabweisbare, nicht einmalige, laufende, etc. Bedarf
Beitrag von: Fylou am 25. Oktober 2020, 11:28:10
Welchen Pflegegrad hast du denn? Es gibt Pflegegeld, Pflegesachleistungen und den Entlastungsbetrag. Schöpfst du alles aus?
Titel: Re: Sonderbedearfe/Mehrbedarfe (unabweisbare, nicht einmalige, laufende, etc. Bedarf
Beitrag von: engine77 am 25. Oktober 2020, 11:33:06
Pflegegrad II, ca. 315 EUro. Andere Entlastungsbeträge kann ich nicht ausnutzen, weil die Hürden z.b. für 125 so hochh sind, dass ich Freunde oder Nachbarn nicht einschalten kann, weil da müssten die die Pflegerische Ausbildung haben. Bin derzeit im Prozess um Kurzzeit und Vertertungspflegegeld zu erstatten, aber selbbst das würde nicht alles decken.
Titel: Re: Sonderbedearfe/Mehrbedarfe (unabweisbare, nicht einmalige, laufende, etc. Bedarf
Beitrag von: Fylou am 25. Oktober 2020, 11:57:40
Pflegesachleistungen von 689€ stehen dir zu, die ein ambulanter Pflegedienst bei dir leisten kann. Dazu gehört auch Hilfe beim Einkauf oder der Wohnungsreinigung. Das hat nichts mit Nachbarn oder Freunden zu tun. Du solltest dich da mal ausführlich beraten lassen. Das Jc wird da nichts übernehmen was Aufgabe der KK wäre, schon gar nicht wenn es einen PG gibt und Anspruch auf Pflegeleistungen besteht.  :weisnich:
Hast du denn eine Pflegeperson? Verhinderungspflege steht dir ja auch zu.

Zitat
Wer bei Pflegegrad 2 seine Pflegesachleistungen für die Versorgung durch einen professionellen Pflegedienst von 689 Euro nicht voll ausgeschöpft hat, kann bis zu 40 Prozent davon auf Wunsch auch für weitere Betreuungs- und Entlastungsleistungen verwenden (sog. Umwandlungsanspruch). Konkret heißt das: Versicherte mit Pflegegrad 2 können bis zu 275,60 Euro zusätzlich für Betreuung und Entlastung verwenden.
Quelle  (https://www.pflege.de/pflegekasse-pflegerecht/pflegegrade/pflegegrad-2/)

Titel: Re: Sonderbedearfe/Mehrbedarfe (unabweisbare, nicht einmalige, laufende, etc. Bedarf
Beitrag von: engine77 am 25. Oktober 2020, 12:14:30
Danke für deine Antwort Fylou.

Die Sache ist, ich bin relattiv noch jung und möchte auf Lesitungen des Pflegedinstes verzichten. In der Theorie ist es über Pflegedineste alles prima, aber wenn man als Betroffene in der Praxis es sieht, ist ganz andere Sache. Die stehen u.a. auch unter enormer Zeit und auch Leistungsdruck, weil die Pflegekassen nur "bestimmten Minuten für gewisse Pfegerische Maßnahmen bezahlen, außerdem der nächste Kunde wartet ..." 

Ich wollte in Bekanntenkreis nicht nur für einpaar mal so freundschaftlich, sondern regelmäßig vertraglich beauftragen. Diese Gelder von Umwandlungsanspurch kann man nicht nutzen, wenn die Pflegepersonen keine pflegerische Ausbildung haben, das haben meine Freunden und Nachbarn nicht. Dies habe ich schon nachgefragt.

Pflegedienste wäre für mich als Option im Rahmen der Verhinderungspflege, wenn andere Hilfspersonen ausgefallen oder im Urlaub sind.
Titel: Re: Sonderbedearfe/Mehrbedarfe (unabweisbare, nicht einmalige, laufende, etc. Bedarf
Beitrag von: blaumeise am 25. Oktober 2020, 12:32:26
Zitat von: engine77 am 25. Oktober 2020, 11:33:06
Pflegegrad II, ca. 315 EUro. Andere Entlastungsbeträge kann ich nicht ausnutzen, weil die Hürden z.b. für 125 so hochh sind, dass ich Freunde oder Nachbarn nicht einschalten kann, weil da müssten die die Pflegerische Ausbildung haben.

316,- Euro Pflegegeld gibt es bei Pflegegrad II, die kriegst du also bereits. Hier ist eine informative Website: https://www.betanet.de/pflegegeld-pflegeversicherung.html (https://www.betanet.de/pflegegeld-pflegeversicherung.html)

Zusätzlich kannst du aber den Entlastungsbetrag von 125,- Euro geltend machen. Dabei gilt:
Zitat
Über den Entlastungsbetrag: Pflegebedürftige mit anerkanntem Pflegegrad haben i. d. R. einen Anspruch auf Betreuungs- und Entlastungsleistungen (auch „Entlastungsbetrag“ genannt) von monatlich 125 Euro. Dazu zählt auch die Hilfe bei der Haushaltsführung und der hauswirtschaftlichen Versorgung. Allerdings zahlt die Pflegekasse den Entlastungsbetrag nicht jeder Haushaltshilfe, sondern nur für

    Ehrenamtliche
    Haushaltshilfen von nach § 45 SGB XI zertifizierten Pflegediensten (Pflegedienste, die mit der Pflegekasse abrechnen können)
    Nachbarschaftshilfen
Und es gibt Ausnahmen, dass auch Familienmitglieder dies erledigen können, siehe Quelle: https://www.pflege.de/leben-im-alter/dienstleistungen/haushaltshilfe/ (https://www.pflege.de/leben-im-alter/dienstleistungen/haushaltshilfe/). Unter der Überschrift "Anstellungsformen von Haushaltshilfen für Senioren". Ich würde mich daher mal mit deiner zuständigen Pflegekasse in Verbindung setzen und das abklären. Die wollen sicher auch nicht, dass die Pflegekräfte auch noch überlastet werden mit Haushaltshilfetätigkeiten.

Lass dich nicht dadurch irritieren, dass es auf den Seiten vornehmlich um Senioren geht. Du hast Pflegegrad II und es geht um den Entlastungsbetrag, daher gilt das auch für dich.
Titel: Re: Sonderbedearfe/Mehrbedarfe (unabweisbare, nicht einmalige, laufende, etc. Bedarf
Beitrag von: crazy am 25. Oktober 2020, 13:06:33
Selbst mit 125 kommt man nicht weit was Haushaltshilfe betrifft und schon gar nicht, wenn das Ganze zertifiziert sein muss.
Das JC wird zumindest nichts ünernehmen.
Ist blöd, aber ist leider so. Ich bezahle die Haushaltshilfe vom Pflegegeld , den Rest für das mittlerweile fast schon erwachsenen Kind erledige ichvals Pflegeperson unentgeltlich.
Titel: Re: Sonderbedearfe/Mehrbedarfe (unabweisbare, nicht einmalige, laufende, etc. Bedarf
Beitrag von: blaumeise am 25. Oktober 2020, 13:10:28
Zitat von: crazy am 25. Oktober 2020, 13:06:33
Selbst mit 125 kommt man nicht weit was Haushaltshilfe betrifft und schon gar nicht, wenn das Ganze zertifiziert sein muss.
Lies doch bitte mal das, was ich verlinkt habe.
Titel: Re: Sonderbedearfe/Mehrbedarfe (unabweisbare, nicht einmalige, laufende, etc. Bedarf
Beitrag von: engine77 am 25. Oktober 2020, 13:17:53
Die Links kenne ich schon.
Ich leb allein. Wollte Entlastungsbeträge für meine nahe Bekannten beantragen, aber die Pflegekassen brauchen zumindestmal einen absolvierten Kurs bei den Wohlfahrtsverbänden mit Attest, dann könnten die von der Pflegekasse anerkannt werden, um Entlastungsbeträge kriegen zu dürfen.
Selbst wenn ich das bekommen hätte, wie gesagt, würde es nicht alles decken. Glaubt bitte nicht allem, wie das alles in der Theorie so schön steht, abgesehen von den Beträgen, ob die überhaupt reichen, auch noch die zu kriegen oder ob man kriegt, ist ganz andere Sache!  :sad: :sad:

Ich habe mich schon mit diesem Thema Pflege quer und durch auseinandergesetzt.  Das Thema Pflege braucht an sich ein neues Thema/Oberthread. Lasst dies aber hier schließen. Wir weichen vom eigenltichen Thema ab.



Schreibt bitte hier alles, alle Infos zum "Mehrbedarfe/Sonderbedarfe (uanbweisbare, nicht einamlige, etc. Bedarfe)" im Rahmen SGBII. Das ist nicht nur für mich bzw in meinem Fall wichtig, sondern generell für künftige Leser, allgemein zu diesem Thema, wichtig!
Titel: Re: Sonderbedearfe/Mehrbedarfe (unabweisbare, nicht einmalige, laufende, etc. Bedarf
Beitrag von: crazy am 25. Oktober 2020, 13:29:52
Mehrbedarf gibt es nur z.B. für besondere kostenaufwändige Ernährung oder auch bei Wohnungen wenn diese besondere Kriterien haben müssen die eben teurer sind.
Der Sonderbedarf zeichnet sich durch Einmaligkeit aus und trifft daher bei Dir nicht zu.
Also für Dich nichts dabei. Dass es leider auf Grund der Vorschriften leider nicht so einfach ist Bedarf über PK zu decken ist bekannt. Stunde Reinigungskraft bei Pflegedienst liegt bei ca 40 Euro, eben weil das nur nach Absolvierung von Kursen etc erledigt werden darf. Fürs Klo schrubben muss man eben eine Ausbildung absolvieren....
Titel: Re: Sonderbedearfe/Mehrbedarfe (unabweisbare, nicht einmalige, laufende, etc. Bedarf
Beitrag von: Fylou am 25. Oktober 2020, 13:30:22
Pflegedienste erledigen nicht nur die körperliche Pflege sondern eben auch Einkaufshilfen/Haushaltshilfen. Mit PG2 hast du auch Anspruch auf eine Beratung zur Organisation deiner Pflege  :weisnich:

Zu den Mehrbedarfen gibt es noch  diese fachlichen Weisungen  (https://harald-thome.de/fa/redakteur/BA_FH/FH_21_-_20.12.2018.pdf), aber da steht auch nichts spezifisches drin. Im Einzelfall muss man eben immer beweisen, das es ein unabweisbarer Bedarf ist.

21.41
Zitat
• Putz-/Haushaltshilfe für körperlich stark beeinträchtigte Personen
Ein denkbarer Anwendungsfall des § 21 Absatz 6 ist auch die
Unterstützung von Putz- und Haushaltshilfen für körperlich stark
beeinträchtigte Personen (z. B. Rollstuhlfahrer). Putz- und Haushaltshilfen kommen in den Fällen in Betracht, in denen die betroffene Person aufgrund einer erheblichen und dauerhaften körperlichen Beeinträchtigung einzelne notwendige Maßnahmen oder Tätigkeiten (z. B. Einkaufen, Kochen, Fenster putzen) nicht
mehr selbst verrichten oder organisieren kann (sog. kleine Haushaltshilfe).
Weitere Voraussetzung ist, dass die entsprechenden Bedarfe
nicht durch anderweitige Sozialleistungen gedeckt werden. Insoweit kommen insbesondere in Betracht:
o Hilfen für hauswirtschaftliche Versorgung als Leistung nach
dem SGB XI (Soziale Pflegeversicherung - mit Ausnahme
der Fallgestaltungen im Rahmen der Besitzstandsregelung
nach Artikel 51 PflegeVG); erforderlich hierfür ist zumindest
ein Grad der Pflegebedürftigkeit 2 (§ 15 SGB XI);
o Hilfe zur Pflege nach dem Siebten Kapitel des SGB XII (Sozialhilfe); dies setzt voraus, dass ein gewisses Maß an Pflegebedürftigkeit vorhanden ist; die Unfähigkeit, ausschließlich
im Bereich der allgemeinen Haushaltsführung anfallende Tätigkeiten ohne fremde Hilfe bewältigen zu können, reicht
hierfür nicht aus. Bei Vorliegen der Voraussetzungen können
im Bereich der hauswirtschaftlichen Versorgung auch Leistungen für das Einkaufen, Kochen, Reinigen der Wohnung,
Spülen, Wechseln und Waschen der Wäsche und Kleidung
gewährt werden (vgl. § 61 Absatz 5 Nummer 4 SGB XII);
o Hilfe zur Weiterführung des Haushalts nach dem Neunten
Kapitel des SGB XII (Sozialhilfe - vgl. § 70 SGB XII - sog.
große Haushaltshilfe); diese kommt in Betracht, wenn keiner
der Haushaltsangehörigen den Haushalt führen kann und die
Weiterführung des Haushalts geboten ist (z. B. weil ein alleinerziehender Elternteil wegen Krankheit oder Behinderung
hierzu zeitweise nicht mehr in der Lage ist).
Titel: Re: Sonderbedearfe/Mehrbedarfe (unabweisbare, nicht einmalige, laufende, etc. Bedarf
Beitrag von: blaumeise am 25. Oktober 2020, 13:38:22
Es wird Probleme geben, dass du den Entlastungsbetrag, der dir immerhin gesetzlich zusteht, gar nicht erst in Anspruch nimmst. Das hat Vorrang vor Leistungen nach dem SGB II.

Zitat von: engine77 am 25. Oktober 2020, 13:17:53
Wollte Entlastungsbeträge für meine nahe Bekannten beantragen, aber die Pflegekassen brauchen zumindestmal einen absolvierten Kurs bei den Wohlfahrtsverbänden mit Attest,
Ich verstehe nicht, warum deine nahe Bekannte diesen Kurs nicht machen kann oder will. Für 125,- Euro Hilfe jeden Monat ist mehr als nichts. 
Titel: Re: Sonderbedearfe/Mehrbedarfe (unabweisbare, nicht einmalige, laufende, etc. Bedarf
Beitrag von: engine77 am 25. Oktober 2020, 13:50:23
danke für die Antworten.

ich hab vor einiger Zeit irgendwo im Netz ein paar Rechtssprechungen gelesen, wo die Rollstuhlfahrer das Recht bekommen haben gg JC in Sachen Haushaltshilfe und anderes, da war einiges drin.
Diese Seiten kann ich nicht wieder finden, falls ihr kennt bzw findet, könnt hier in diese Runde werfen. Auch alles zu dem Thema. Dieses ist ein Neuland. Muss vielen künftig helfen, die ohnehin mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen haben. :smile:
Titel: Re: Sonderbedearfe/Mehrbedarfe (unabweisbare, nicht einmalige, laufende, etc. Bedarf
Beitrag von: blaumeise am 25. Oktober 2020, 13:55:52
Eventuell wirst du auf dieser Seite fündig: https://www.myhandicap.de/community/forum/forum-action/list-topics/forum/recht_soziales/ (https://www.myhandicap.de/community/forum/forum-action/list-topics/forum/recht_soziales/)

Oder du stellst dort deine Frage.
Titel: Re: Sonderbedearfe/Mehrbedarfe (unabweisbare, nicht einmalige, laufende, etc. Bedarf
Beitrag von: crazy am 25. Oktober 2020, 13:56:11
Rolli Fahrer bekommen mehr Wohnraum wegen des Fahrradiusses und Wohnungen die barrierefrei sid. Mitnichten bekommen sie über das JC eine Putzhilfe
Titel: Re: Sonderbedearfe/Mehrbedarfe (unabweisbare, nicht einmalige, laufende, etc. Bedarf
Beitrag von: engine77 am 25. Oktober 2020, 14:39:49
danke blaumeise.

Übrigens Sonderbedarfe/besondere Mehrbedarfe müssen nicht unbedingt für Rollstuhlfahrer sein, auch bei vielen anderen Angelegenheiten und Bedarfe, was weniger oder gar nichts mit Gesundheit zu tun hat. Ist ein sehr breiter Begriff und muss bei vielen Leistungsempfängern genutzt werden.

Selbstverständlich werden Sachbearbeiter komplett quer stehen oder tun, als ob man es nicht kennt. Aber nicht aufgeben und durchkämpfen, erst dann kommen die Früchte.
Titel: Re: Sonderbedearfe/Mehrbedarfe (unabweisbare, nicht einmalige, laufende, etc. Bedarf
Beitrag von: schmipe am 25. Oktober 2020, 22:51:10
eventuell ist das persönliche Budget was für dich, darüber kann man auch die Pflege organisieren

Allerdings weiß ich nicht welche Voraussetzungen man erfüllen muss um das machen zu können