Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Die ärztlichen Fehlentscheidungen waren bisher Fehldiagnosen jetzt das erste Mal etwas in dieser Richtung und da geht's nicht um eine Fehldiagnose sondern das ich erwarte das mir ein Arzt mein Problem mit Medikamenten glaubt und nicht experimentelle Anweisungen gibt. Das er nicht wissen kann ob ich es vertrage oder nicht ist klar.

Wie auch immer. Ich reduziere auf eine früh eine abends. Hat das morgen wieder so eine Wirkung wie heute spreche ich Freitag mit dem Arzt das ich sie nicht nehmen kann. Und dann keine Ahnung wie es weiter geht. :weisnich:
2
Hast du deine Antwort nachweisbar eingereicht, also ist es sicher, dass das JC dein Schreiben erhalten hat?
3
Nun hatte ich im Dezember 2018 endlich Erfolg beim Jugendamt durch ein gemeinsames Gespräch mit meinem Ex Mann, wo er zugab das Geld für die Kinder einzustreichen und für sich selbst zu nutzen.
Das Jugendamt hatte das dann mit der Arge geklärt...

Hast du eine Kopie des Gesprächsprotokolls vom Jugendamt (bzw. von schriftlichen Unterlagen zur Klärung zwischen JC und Jugendamt) über die Bestätigung, dass du die Kinder in dieser Zeit allein betreut hast?
4
Genauso ist es Ottokar
5
Und nein Formulare gibts für Veränderungen nicht

Dann eben formlos unter Beilegung der Geburtsurkunde - wie man dir vom Sozialamt schon schrieb. Bevor die Geburtsurkunde da nicht vorliegt, rührt man keinen Finger hinsichtlich der Berechnung.

Zitat von: Maunzi am 23. Januar 2019, 13:40:05
Werd die Frage und Antwort ggf an die Chefetage weiterleiten und mal gucken was die so sagen.

Verstehe ich jetzt nicht, aber gut. Deine Sache.
6
Hallo Forum,
gerade war mein Anwaltstermin. Ich möchte es kurz machen, ich bin verpflichtet in der vEKS für 6 Monate anzugeben was ich an Einnahmen erzielen werde bzw. abschätze. Da ich keine konkreten Aufträge habe und zum jetzigen Zeitpunkt kein Einkommen erwarte muss ich korrekterweise eine Null-Erklärung machen. Die SB kann zwar von mir fordern einen bestimmten Betrag pro Monat anzugeben (den ich nicht habe), es gibt keinen Paragraphen der das untersagt, aber korrekt ist das nicht. Falls sie das trotzdem nicht akzeptiert muss ich vor Gericht gehen, der Anwalt übernimmt das dann und sagt dass die Forderung der SB dann ganz schnell zurückgezogen wird. Ich lasse also wie gehab meine Nullerklärung stehen und warte auf den Bescheid.

Weiterhin hatte ich der SB eine mail geschickt dass ich die Unterlagen erst einreiche wenn ich mit dem Anwalt gesprochen habe. Minuten später rief sie mich telefonisch an "warum ich jetzt zum Anwalt rennen wolle und sie hätte jetzt schonmal die vEKS für die ersten drei Monate auf Null gesetzt".

Das Thema "lohnt sich meine Selbsständigkeit" steht überhaupt nicht zur Debatte und wurde auch nicht von der SB erwähnt, im Gegenteil, ich habe nicht einmal eine Eingliederungsvereinbarung bekommen.

Danke für die Hife
Si
7
Zitat von: Saturius am 21. Januar 2019, 23:13:15
Und genau das hat das JC vor 4 Jahren, als ich schonmal als Fahrer für ein Labor tätig war auf Minijob-Basis falsch gemacht.
Jetzt weißt du ja auch darüber Bescheid.
Leider passiert es immer wieder und das als "Lehrgeld zahlen" zu bezeichnen passt nicht wirklich. Daher sollte man dann einem JC gar nichts mehr durchgehen lassen!

MfG FN
8
Ohne Einladung oder wichtigen Grund kommt man nicht an der Security vorbei, die es leider braucht seitdem zwei Mitarbeiterinnen angegriffen wurden... und für Fragen soll man eben die Sachbearbeiter per Email befragen, dort gibts nur Anträge stellen oder Unterlagen einreichen (ist nur ne kleine Zweigstelle mit einer Frau drin im Sicherheitsglaskasten).

Und nein Formulare gibts für Veränderungen nicht, daher ja meine Frage was genau gebraucht wird. Werd die Frage und Antwort ggf an die Chefetage weiterleiten und mal gucken was die so sagen.
9
Hallo nochmal, ich hatte ja dem Amt geantwortet das ich diese Nachweise der Eltern nicht vorlegen werde, da es dazu keine rechtliche Grundlage gibt und auch das Gerichtsurteil zitiert. Jetzt haben sie mir wieder ein Brief geschrieben das sie die Nachweise haben wollen, bevor sie über den Antrag entscheiden. Ich bin mittlerweile mit den Nerven komplett runter, hab kein cent Geld mehr und weiß nicht was ich jetzt machen soll!? Hat noch jemand einen Tipp für mich?
10
Wer viel ( und weit vorher) fragt, kriegt viele (dumme) Antworten. Und selten stimmt eine davon. Vielleicht fragst du einfach mal locker und persönlich bei eurem Sozialamt (an der Infotheke oder so) nach einem Formular für Veränderungen. Wenn es keins gibt, dann machst du das so wie ich geschrieben habe.
Seiten: [1] 2 3 ... 10