hartz.info

Hilfebereich => Fragen und Antworten zu anderen Problemen => Thema gestartet von: xavier1975 am 19. Juli 2018, 11:59:36

Titel: Schikane und Unterstellungen durch JC Mitarbeiterinnen
Beitrag von: xavier1975 am 19. Juli 2018, 11:59:36
Hallo,
ich bin neu hier. Danke im Voraus, dass Ihr mir hier helfen könnt.
Hätte auch gleich ne Frage.
Ich musste aus persönlichen Gründen zu meinen Eltern ziehen. Dort wohne ich in einem Zimmer und zahle momentan nur einen kleinen Pauschalbetrag für die Unkosten wie Strom, Wasser, Abwasser usw.
Ich durfte nun gestern auf dem Amt antanzen. Eigentlich wollte ich nur ne Kleinigkeit wissen bzgl. evtl. Hinzuverdienen. Ich hatte jedoch das Glück an eine top gelaunte Mitarbeiterin zu gelangen, die dann noch eine zweite hinzuzog.
Resultat: Meine Anfrage wurde vollständig abgeschmettert, mir aber dann dafür Vorwürfe gemacht, dass ich angeblich irgendwelche verdeckte Einnahmen hätte. Dies wurde u.a. damit begründet, dass ich beispielsweise für einen Bekannten bzw. für Verwandte auch mal was bei Ebay bestellt hab. (Gutmütigkeit zahlt sich eben doch nie aus!) Es wurde der Vorwurf geäußert, dass ich z.B. Kleidung, die ich für mich günstig über Ebay erworben habe, teuer weiterverkaufen würde. Da will man bei dem bisschen Geld, dass man hat, sparen und wird dann so angegangen.
Angeblich würde ich auch "irgendwelche falschen Kto-Auszüge" einreichen. Sie wollen jetzt nochmal aktuelle Kto-Auszüge von mir haben, als Kopie bzw. sie kopieren die dann.
Die Mitarbeiterin meinte dann noch ganz frech: "Sie erhalten das alles schriftlich! Auf die Stellungnahme bin ich dann gespannt!"
Ich wurde regelrecht "ausgezogen". So musste ich z.B. genau angeben, wie ich derzeit wohne, wie groß das Haus meiner Eltern ist usw.  Auch den Ebay-Namen musste ich angeben.

Sind solche Fragen und Unterstellungen zulässig?


Danke
Titel: Re: Schikane und Unterstellungen durch JC Mitarbeiterinnen
Beitrag von: Orakel am 19. Juli 2018, 12:09:14
Schriftliche Aufforderung zur Mitwirkung abwarten und sachlich darauf reagieren!
Titel: Re: Schikane und Unterstellungen durch JC Mitarbeiterinnen
Beitrag von: NevAda am 19. Juli 2018, 12:21:58
Sind solche Fragen und Unterstellungen zulässig?
Du hättest auf vieles nicht antworten müssen (und sollen). Sagt Dir ja Dein gesunder Menschenverstand schon. Alles, was Du (freiwillig!) gesagt hast, steht jetzt in Deiner Akte. Pech. Ist so. Wenn Du Fragen zum (angekündigten) Schreiben hast, melde Dich hier ruhig wieder (bevor Du was machst!).

Wie wäre Deine Frage zum Hinzuverdienst (falscher Ansatz btw...) gewesen?
Titel: Re: Schikane und Unterstellungen durch JC Mitarbeiterinnen
Beitrag von: Orakel am 19. Juli 2018, 12:27:37
Wenn mich jemand "bzgl. evtl. Hinzuverdienen" fragt, bekomme ich auch regelmäßig spitze Ohren ...   :zwinker:
Titel: Re: Schikane und Unterstellungen durch JC Mitarbeiterinnen
Beitrag von: Gast44359 am 19. Juli 2018, 12:32:11
Wenn mich jemand "bzgl. evtl. Hinzuverdienen" fragt, bekomme ich auch regelmäßig spitze Ohren ...   :zwinker:

Solange nicht noch was anderes spitz wird..
Titel: Re: Schikane und Unterstellungen durch JC Mitarbeiterinnen
Beitrag von: xavier1975 am 19. Juli 2018, 12:36:15
Ich wollte einfach fragen, wie es ist, falls ich noch was zuverdienen kann. Wie ich das angeben soll.
Titel: Re: Schikane und Unterstellungen durch JC Mitarbeiterinnen
Beitrag von: NevAda am 19. Juli 2018, 12:40:19
ALG2 ist kein Bedingungsloses Grundeinkommen. Sondern eine Hilfe in der Not, möglichst kurzfristig, wenn Menschen nicht selbst vollständig für ihren Lebensunterhalt aufkommen können.
Reihenfolge:
Du verdienst. Zu wenig? Okay, kriegst vom JC was dazu.
Aber nicht andersrum...

Wie Du das melden musst? Sobald Du den Arbeitsvertrag unterschrieben hast (Du und AG), teilst Du das dem JC (per VÄM) mit.

Und sobald Du dann eine Stelle gefunden hast, die Dir so viel einbringt, dass Du gar nicht mehr auf ALG2 angewiesen bist, machst Du das genau so.
Titel: Re: Schikane und Unterstellungen durch JC Mitarbeiterinnen
Beitrag von: Orakel am 19. Juli 2018, 12:41:39
Das SGB II kennt keinen "Hinzuverdienst" - nur anrechenbares Einkommen!

Formular zum Mitteilen von Änderungen, zum Beispiel bei Arbeitsaufnahme (https://con.arbeitsagentur.de/prod/apok/ct/dam/download/documents/Veraenderungsmitteilung-ALGII_ba015414.pdf)
Titel: Re: Schikane und Unterstellungen durch JC Mitarbeiterinnen
Beitrag von: xavier1975 am 23. Juli 2018, 09:00:53
Hallo,
Schreiben kam schon!
Ich soll jetzt u.a. erklären, warum ich für meinen Sohn die Kfz-Versicherung vorlege.
Ebenso soll ich erklären, warum ich an eine Gemeindeverwaltung Zahlungen geleistet hab.
Verstehe echt nicht, warum das für die Sachen relevant sein soll.
Ist das echt wichtig, dass ich für Ummeldung an die Gemeinde Geld gezahlt hab?
Außerdem soll ich - nochmal - Kontoauszüge vorlegen?!
Die gesamten Unterlagen haben die allesamt schon kopiert!
Ich hab echt keine Lust mehr auf den Laden!!!
Titel: Re: Schikane und Unterstellungen durch JC Mitarbeiterinnen
Beitrag von: The Witch am 23. Juli 2018, 10:08:12
Zitat von: xavier1975 am 23. Juli 2018, 09:00:53
Ich hab echt keine Lust mehr auf den Laden!!!

Tja ... da gibt es eine ganz einfache Lösung: Arbeit suchen und auf Leistungen des Ladens verzichten.
Titel: Re: Schikane und Unterstellungen durch JC Mitarbeiterinnen
Beitrag von: xavier1975 am 23. Juli 2018, 10:20:44
Tja …. wenn man gesund wäre, könnte man das!
Titel: Re: Schikane und Unterstellungen durch JC Mitarbeiterinnen
Beitrag von: NevAda am 23. Juli 2018, 15:51:46
Alle gesunden ALG2-LB sind also selber schuld und faul?
Titel: Re: Schikane und Unterstellungen durch JC Mitarbeiterinnen
Beitrag von: blaumeise am 23. Juli 2018, 16:59:34
Zitat von: xavier1975 am 23. Juli 2018, 09:00:53
Ebenso soll ich erklären, warum ich an eine Gemeindeverwaltung Zahlungen geleistet hab.
[...]
Ist das echt wichtig, dass ich für Ummeldung an die Gemeinde Geld gezahlt hab?
Nein. Wofür du dein Geld ausgibst, ist für das JC nicht relevant. Es sei denn, sie erkennen, dass du z. B. regelmäßg etwas für eine Lebensversicherung zahlst, die du andererseits nicht angegeben hast. Das wäre leistungsrelevant. Wenn das JC wissen will, warum du an eine Gemeindeverwaltung Zahlungen geleistest hast, muss es das schriftlich begründen, und zwar ganz konkret, warum und wofür es diese Daten benötigt.

Zitat von: xavier1975 am 23. Juli 2018, 09:00:53
Außerdem soll ich - nochmal - Kontoauszüge vorlegen?!
Die gesamten Unterlagen haben die allesamt schon kopiert!
Dann wäre das eine unzulässige doppelte Datenerhebung. Wenn das JC das nicht weiter begründet hat, könntest du z. B. dem JC - nachweislich schriftlich natürlich - mitteilen, dass die angeforderten Unterlagen bereits in Kopie vorliegen. Eine erneute Vorlage wäre eine unzulässige doppelte Datenerhebung. In demselben Schreiben kannst du eine Begründung für die Datenerhebung verlangen in Sachen Zahlung an die Gemeindeverwaltung. Das JC muss darlegen, inwiefern das leistungsrelevant ist.

Zitat von: xavier1975 am 23. Juli 2018, 09:00:53
Ich soll jetzt u.a. erklären, warum ich für meinen Sohn die Kfz-Versicherung vorlege.
Dazu kann ich nichts sagen, damit kenne ich mich nicht aus.


Alle gesunden ALG2-LB sind also selber schuld und faul?
Oh Mann ...
Titel: Re: Schikane und Unterstellungen durch JC Mitarbeiterinnen
Beitrag von: xavier1975 am 01. August 2018, 12:09:30
Danke schon mal für die vielen netten, kreativen, hilfreichen und nachvollziehbaren Tipps. Das hilft mir echt schon weiter.  :smile: :clever:


Und der "überflüssige" Kommentar, von wegen "alle gesunden …. selbst schuld" hat niemand gesagt!!!!! Es war lediglich auf die Aussage, von wegen "Arbeit suchen …..", bezogen. Jeder kann in diese Situation kommen. Bei mir war der Grund u.a. eine missratene OP! Also von wegen einfach Arbeit suchen. Wohl dem, der es überhaupt gesundheitlich noch schafft.
Titel: Re: Schikane und Unterstellungen durch JC Mitarbeiterinnen
Beitrag von: Coffee am 02. August 2018, 08:12:03
Du musst die zumüllen.

Via e-post der Deutschen Post kannst du bis zu 10 Seiten pro Fax kostenlos versenden.
Mit Sendebericht und Abbildung der ersten Seite.

Eines der größten Probleme vieler Leistungsbezieher ist der, das sie leider nicht in der Lage sind ihre Unterlagen (was den Leistungsbezug betrifft) ordentlich zu verwalten.
Um gegen ein JC gegenzuhalten muß das 100 %ig sein.

Wenn die Unterlagen digitalisiert sind, ist es ja kein problem diese schnell dem JC zuzufaxen wenn sie diese haben wollen.

In Fällen wo systematisch mit angeblich "nicht eingegangenen Unterlagen" gearbeitet wird, empfiehlt es sich das JC zuzumüllen.
Einfach das Fax 5 fach rausschicken und das mehrere tagelang. (Kostet ja nichts)

Und Fragen. 99,9 % sind dem Gesetz nach juristische Laien.
Immer nachfragen, per Fax.
Die wollen dich beschäftigen und du kannst sie auch beschäftigen.


Titel: Re: Schikane und Unterstellungen durch JC Mitarbeiterinnen
Beitrag von: xavier1975 am 01. September 2018, 19:48:40
Klingt plausibel und nachvollziehbar.
Ich habe mich nun bei denen abgemeldet. Lieber geh ich auf die Straße betteln, als mich weiter von denen schikanieren zu lassen.
Gleichzeitig habe ich eine Stellungnahme zu deren seltsamen Schreiben abgegeben, meine ganzen bisherigen Fahrtkosten geltend gemacht und meine Unterlagen nunmehr zurückgefordert. Diese dürfen die ja wohl offensichtlich nicht in den Unterlagen behalten; wie z.B. Fahrzeugschein meines Sohnes, Behindertenausweis, Perso. .... und und und.
Um das Schreiben abzugeben, durfte ich ca. 18 km zum Jobcenter fahren, dann 2 1/4 Stunden warten, bis irgendjemand mir das Schreiben abnahm und mir dessen Eingang quittierte.
Das alles dauerte so lange, da 1 einziges Büro für
Annahme von Unterlagen
Beratung über Antrag
Kopieren von Unterlagen
Ausfüllen/Hilfe bei Antrag
Beratung über Leistungen
Ausgabe diverser Unterlagen/Anträge
für Deutsche zuständig ist.

Das alles war bereits vor ca. 5 Wochen. Meine Unterlagen habe ich - trotz Fristsetzung meinerseits - bislang natürlich nicht zurückerhalten.
Nun überlege ich, ob ich zum Anwalt gehen soll.



Titel: Re: Schikane und Unterstellungen durch JC Mitarbeiterinnen
Beitrag von: coolio am 01. September 2018, 21:40:39
Hast Du etwa Originale abgegeben?
Titel: Re: Schikane und Unterstellungen durch JC Mitarbeiterinnen
Beitrag von: Birgit63 am 03. September 2018, 07:20:43
Du hast dich vom JC abgemeldet? Du denkst aber daran, dass du dann ca. 180,00 Euro für die KK berappen musst.
Titel: Re: Schikane und Unterstellungen durch JC Mitarbeiterinnen
Beitrag von: xavier1975 am 06. September 2018, 10:50:39
Originale habe ich keine abgegeben. Zum Glück. Denn, wie erwähnt, bekomme ich trotz Rückgabeaufforderung -sogar mit Fristsetzung- nix mehr zurück.

Ich hab mit der Krankenkasse gesprochen. Ich muss halt eben nun gucken, wie ich das Geld zusammenbekomme. Aber den Nervenkrieg mit dem Amt kann ich mir einfach nicht länger antun. Da ich gesundheitlich leider schon angeschlagen bin, ist das für mich pures Gift. Und genau das wissen die anscheinend auch.
Titel: Re: Schikane und Unterstellungen durch JC Mitarbeiterinnen
Beitrag von: xavier1975 am 21. September 2018, 10:44:31
Hallo nochmal,

jetzt haben die nochmals geschrieben und sich "ganz doof" gestellt. Die haben mir einen "alten" Weiterbewilligungsantrag zurück geschickt, mit dem Hinweis, dass das die "Unterlagen" sind, die ich zurück gefordert hätte. Aber auch die diesem beigefügten Kopien, wie z.B. Kfz-Schein u.ä. haben die natürlich behalten.
Außerdem fordern die - erneut - die Auszüge an, die sie bereits alle in Kopie vorliegen haben. Aber natürlich wieder ohne konkrete Begründung.
Was würdet ihr mir raten?


Danke Vorab für Tipps.


Titel: Re: Schikane und Unterstellungen durch JC Mitarbeiterinnen
Beitrag von: am 21. September 2018, 11:01:30
Zitat von: xavier1975 am 21. September 2018, 10:44:31
Was würdet ihr mir raten?
Als erstes die frage zu beantworten ob du tatsächlich die Originale hingeschickt hast.
Wenn ja, sofort das JC kontaktieren. Die MA erhalten die von dir eingereichten Originale auch nicht mehr.
Die werden direkt vom Scandienstleister gescannt und in die E-Akte geroutet
Titel: Re: Schikane und Unterstellungen durch JC Mitarbeiterinnen
Beitrag von: xavier1975 am 21. September 2018, 11:11:15
Sorry, doofe Frage: was meinst du mit "MA"?   :scratch:

Originale hab ich keine geschickt. Aber schon zig-mal Kopien.
Und nach meinem Umzug bekam ich einen neuen Sachbearbeiter.
Nun fordert wieder eine andere "Dame" vom Amt, die eigentlich gar nicht für mich zuständig ist, nochmal alles im Original an.
Ich hatte angefragt, wie ich einen evtl. "Zuverdienst" angeben muss. Und seitdem fühlt diese "Dame" sich bemüßigt, mich zu terrorisieren. Mit Worten und Schreiben.   :sad:
Titel: Re: Schikane und Unterstellungen durch JC Mitarbeiterinnen
Beitrag von: Sheherazade am 21. September 2018, 11:32:25
MA = Mitarbeiter
Titel: Re: Schikane und Unterstellungen durch JC Mitarbeiterinnen
Beitrag von: blaumeise am 21. September 2018, 13:15:44
Zitat von: xavier1975 am 21. September 2018, 10:44:31
Außerdem fordern die - erneut - die Auszüge an, die sie bereits alle in Kopie vorliegen haben. Aber natürlich wieder ohne konkrete Begründung.
Du beziehst keine Leistungen mehr - für welchen Zeitraum möchten sie denn Kontoauszüge haben? Hattest du die bisherigen Unterlagen nachweislich eingereicht, also so, dass du ggfs. beweisen kannst, dass sie dem JC zugegangen sind?
Titel: Re: Schikane und Unterstellungen durch JC Mitarbeiterinnen
Beitrag von: xavier1975 am 22. September 2018, 17:34:07
Das JC will rückwirkend ab 01.01.18 die Unterlagen - erneut - haben.
Sogar "Auszüge von Ebay-Rechnungen" u.ä. ?!
Ich hab die Unterlagen geschickt und - meist - eine Rückmeldung erbeten, dass das auch die korrekten und ausreichenden Unterlagen waren.
Aber, wie gesagt, hat sich ja jetzt eine andere Dame vom JC eingemischt, die eigentlich für mich gar nicht zuständig ist. Mein zuständiger SB sitzt an einem ganz anderen Ort.
Titel: Re: Schikane und Unterstellungen durch JC Mitarbeiterinnen
Beitrag von: blaumeise am 23. September 2018, 15:11:17
Beantworte doch bitte die Frage, das ist wichtig:
Zitat von: blaumeise am 21. September 2018, 13:15:44
Hattest du die bisherigen Unterlagen nachweislich eingereicht, also so, dass du ggfs. beweisen kannst, dass sie dem JC zugegangen sind?
Titel: Re: Schikane und Unterstellungen durch JC Mitarbeiterinnen
Beitrag von: xavier1975 am 07. Oktober 2018, 13:34:28
Das Amt hat mir bestätigt, dass die Unterlagen eingingen. Hab zwar kein Empfangsbekenntnis oder so, aber eben das Schreiben bzw. die E-Mail, dass die die Kopien erhalten haben.
Titel: Re: Schikane und Unterstellungen durch JC Mitarbeiterinnen
Beitrag von: xavier1975 am 17. Oktober 2018, 12:06:36
Die MAin vom JC verlangt immer noch - erneut - alle möglichen Unterlagen seit Januar einzusehen. Und das, obwohl ein anderer - für mich zuständiger - MA bereits alle Kopien vorliegen und eingesehen hat. Den Eingang der Kopien hat dieser MA mir per Mail bestätigt.
U.A. soll ich z.B. von meinem Sohn eine Quittung vorlegen, dass er mir Geld für die Anmeldung von seinem Auto gegeben hat, und eine Quittung von meinen Eltern, dass ich für diese eine "Tablettenbox" bestellt und von denen das Geld Centgenau zurückerhalten hab usw. Auch eine "Ebay-Abrechnung" (?) will diese Dame.

Aber meine Kopien - von Unterlagen, die das JC gar nichts angehen, wie z.B. der Fahrzeugschein meines Sohnes, ober mein GdB-Ausweis - erhalte ich trotz mehrmaliger Aufforderung und Frist einfach nicht zurück.


Titel: Re: Schikane und Unterstellungen durch JC Mitarbeiterinnen
Beitrag von: Fettnäpfchen am 18. Oktober 2018, 16:43:18
xavier1975

Zitat von: xavier1975 am 17. Oktober 2018, 12:06:36
Die MAin vom JC verlangt immer noch - erneut - alle möglichen Unterlagen seit Januar einzusehen. Und das, obwohl ein anderer - für mich zuständiger - MA bereits alle Kopien vorliegen und eingesehen hat. Den Eingang der Kopien hat dieser MA mir per Mail bestätigt.
Dann teile das so mit und winke gleich mit einer Beschwerde über Ihn/Sie!

MfG FN
Titel: Re: Schikane und Unterstellungen durch JC Mitarbeiterinnen
Beitrag von: xavier1975 am 19. Oktober 2018, 08:39:58
Ich habe bereits mit Anwalt gedroht. Aber das interessiert die anscheinend nicht.

Wo genau kann man sich denn über diese Dame beschweren und wie?
Dienstaufsichtsbeschwerde?

Titel: Re: Schikane und Unterstellungen durch JC Mitarbeiterinnen
Beitrag von: mousekiller am 19. Oktober 2018, 10:11:02
Fachaufsichtsbeschwerde am besten beim amtierenden Dienststellenleiter einlegen.
Titel: Re: Schikane und Unterstellungen durch JC Mitarbeiterinnen
Beitrag von: Fettnäpfchen am 19. Oktober 2018, 16:12:21
Zitat von: xavier1975 am 19. Oktober 2018, 08:39:58
Ich habe bereits mit Anwalt gedroht. Aber das interessiert die anscheinend nicht.
Interessiert die auch nicht. Müssen sie ja nicht (selber) bezahlen.
Außerdem braucht man keinen Anwalt um einem SB zu schreiben das sämtliche Unterlagen bereits vorliegen und die Bestätigung darüber als Anhang mitzuschicken.

Zitat von: xavier1975 am 19. Oktober 2018, 08:39:58
Wo genau kann man sich denn über diese Dame beschweren und wie?
Dass macht man erst wenn oberes nicht fruchtet allerdings sollte man unteres
Zitat von: Fettnäpfchen am 18. Oktober 2018, 16:43:18
winke gleich mit einer Beschwerde über Ihn/Sie!
im Schreiben erwähnen, etwas anderes heißt winken ja auch nicht.

MfG FN
Titel: Re: Schikane und Unterstellungen durch JC Mitarbeiterinnen
Beitrag von: xavier1975 am 12. November 2018, 11:13:11
Da ich das einfach von meiner Erkrankung und nervlich nicht mehr selbst regeln kann, hab ich nun einen Anwalt eingeschaltet. Aber ich habe das Gefühl, dass das JC "Vogel-Strauß" spielt.

Ich bin jetzt schon 3 Monate nicht mehr beim JC und die ziehen das alles schön raus.

Wie gesagt, die haben - laut deren eigener E-Mail, bzw. der Mail von meinem eigentlichen SB - alle benötigten Unterlagen vorliegen. Warum diese andere Dame da jetzt nochmal und nochmal und nochmal alles will, verstehe ich einfach nicht.


Kann man eigentlich auch nachdem man schon so lange dort weg ist ne Beschwerde einreichen?

Titel: Re: Schikane und Unterstellungen durch JC Mitarbeiterinnen
Beitrag von: Orakel am 12. November 2018, 11:23:24
... hab ich nun einen Anwalt eingeschaltet.

Dann lass den Anwalt seinen Job machen. Anwälte mögen es aus gutem Grund nicht, wenn Mandanten zusätzlich aktiv werden; jedenfalls solltest du in der Sache vorher mit deinem Anwalt sprechen.
Titel: Re: Schikane und Unterstellungen durch JC Mitarbeiterinnen
Beitrag von: xavier1975 am 23. November 2018, 11:20:52
OK.
Dann warte ich mal ab, was der Anwalt da machen kann. Bislang hab ich jedenfalls nix mehr gehört.
Aber nervlich belasten tut mich das ganze schon.