hartz.info

Hilfebereich => Fragen und Antworten zu Hartz IV / ALG II => Thema gestartet von: Mutz am 11. Dezember 2018, 21:18:57

Titel: Seltsame Einladungen zu "Vorstellungsgesprächen" bei Zeitarbeitsfirmen
Beitrag von: Mutz am 11. Dezember 2018, 21:18:57
Ich bekomme in letzter Zeit immer wieder Einladungen zu "Vorstellungsgesprächen" bei Zeitarbeitsfirmen, obwohl ich mich bei denen um keine Stelle beworben haben. Angeblich sind sie in der Jobbörse auf mich aufmerksam geworden. Hat das Konsequenzen, wenn ich absage oder einfach nicht hingehe? Wer hat damit Erfahrung?
Titel: Re: Seltsame Einladungen zu "Vorstellungsgesprächen" bei Zeitarbeitsfirmen
Beitrag von: coolio am 11. Dezember 2018, 21:20:40
Wer verschickt die Einladungen?
Sind (ausschliesslich) konkrete Stellenangebote benannt?
Welchen Status hat Dein Profil auf der Jobbörse? (muss sein "anonym intern")
Titel: Re: Seltsame Einladungen zu "Vorstellungsgesprächen" bei Zeitarbeitsfirmen
Beitrag von: Mutz am 11. Dezember 2018, 21:23:46
Die kommen direkt von den Zeitarbeitsfirmen. Und es geht um keine konkreten Stellen. Sie möchten mich kennenlernen und mir dann angeblich was passendes anbieten.
Titel: Re: Seltsame Einladungen zu "Vorstellungsgesprächen" bei Zeitarbeitsfirmen
Beitrag von: coolio am 11. Dezember 2018, 21:25:54
Dann frag Deinen Arbeitsvermittler beim JC .
Oder suche Dich als Arbeitgeber selbst dort.
Oder schau erstmal in Deine Eingliederungsvereinbarung (falls vorhanden)
Titel: Re: Seltsame Einladungen zu "Vorstellungsgesprächen" bei Zeitarbeitsfirmen
Beitrag von: Mutz am 11. Dezember 2018, 21:29:57
In der Jobbörse bin ich anonymisiert.
Titel: Re: Seltsame Einladungen zu "Vorstellungsgesprächen" bei Zeitarbeitsfirmen
Beitrag von: coolio am 11. Dezember 2018, 21:40:17
Zitat
Dann frag Deinen Arbeitsvermittler beim JC .
JC und ZAF sind eine unheilige Allianz! Aber oft im besten Einvernehmen. Datennschmutz.
Sind das verschiedene ZAF?
Titel: Re: Seltsame Einladungen zu "Vorstellungsgesprächen" bei Zeitarbeitsfirmen
Beitrag von: Mutz am 11. Dezember 2018, 22:05:36
Ja, immer verschiedene. Langsam habe ich die im Umkreis durch!
Titel: Re: Seltsame Einladungen zu "Vorstellungsgesprächen" bei Zeitarbeitsfirmen
Beitrag von: zugchef werner am 12. Dezember 2018, 17:57:16
Möglicherweise hast du denen irgendwann deine Daten gegeben?

Sind dort gespeichert und nerven dich mit ihren Einladungen?
Wenn die von der ZAF direkt kommen kannst du die ignorieren, oder auch eine Löschung deiner Daten dort verlangen.

Titel: Re: Seltsame Einladungen zu "Vorstellungsgesprächen" bei Zeitarbeitsfirmen
Beitrag von: Mutz am 12. Dezember 2018, 18:48:00
Genau, zugchef werner, das ist des Rätsels Lösung! Ich habe heute einfach mal nachgefragt. Die meinten, das wäre eine Wiedervorlage. Ich musste mich vor einiger Zeit aufgrund eines Vermittlungsvorschlags auf einen Job bei denen bewerben. Jetzt haben die meine Daten in der Kartei. Nächstes Mal, wenn wieder so etwas ins Haus flattert, können die mich mal......
Titel: Re: Seltsame Einladungen zu "Vorstellungsgesprächen" bei Zeitarbeitsfirmen
Beitrag von: coolio am 12. Dezember 2018, 21:01:21
Sende denen doch eine Aufforderung zur Datenlöschung nach DSGVO.
Da stehen bei Nichtbefolgung immerhin 50 tsd € im Feuer.
Titel: Re: Seltsame Einladungen zu "Vorstellungsgesprächen" bei Zeitarbeitsfirmen
Beitrag von: zugchef werner am 13. Dezember 2018, 16:42:51
Zitat von: Mutz am 12. Dezember 2018, 18:48:00
Jetzt haben die meine Daten in der Kartei.
Dann achte in Zukunft besser darauf, dass die nichts über dich Speichern, wenn du das nicht möchtest.
(also auch keinen Personalfragebogen ausfüllen)

Die Daten eben NUR für den angebotenen Job sind und wenn die nichts anbieten können, dann sofortige Löschung.


 
Titel: Re: Seltsame Einladungen zu "Vorstellungsgesprächen" bei Zeitarbeitsfirmen
Beitrag von: Beluga2 am 13. Dezember 2018, 17:10:12
In der Jobbörse bin ich anonymisiert.
Ich bekomme in letzter Zeit immer wieder Einladungen zu "Vorstellungsgesprächen" bei Zeitarbeitsfirmen, obwohl ich mich bei denen um keine Stelle beworben haben.
Die kommen direkt von den Zeitarbeitsfirmen. Und es geht um keine konkreten Stellen.
Eine Firma darf bei der Behörde (Bundesagentur für Arbeit) nach Deinen (persönlichen) Daten fragen,
zum Zwecke der Arbeitsstellen-Vergabe.


Ich habe heute einfach mal nachgefragt. Die meinten, das wäre eine Wiedervorlage. Ich musste mich vor einiger Zeit aufgrund eines Vermittlungsvorschlags auf einen Job bei denen bewerben. Jetzt haben die meine Daten in der Kartei.
Du darfst nach dem Gesetz (hier: Bundesdatenschutzgesetz, kurz: BDSG)
bei dem/den Unternehmen (hier: „Zeitarbeitsfirmen , kurz: ZAF) nachfragen,
woher sie Deine Daten haben.
Die Bewerberdaten müssen unmittelbar nachdem der Bewerbungsprozess,
aber spätestens nach 6 Monaten gelöscht werden.

Abweichung von der gesetzlicher Bestimmung:
Die Zeitarbeitsfirmen (kurz: ZAF) haben für die Bewerber
meistens sogenannte "Bewerberprofile" und andere DIN A5-Blätter (hier auch für Online-Bewerbungen geltend) vorbereitet,
unter denen sie Deine Unterschrift (mit Stift oder digitale Unterschrift) möchten.
In solchen "Profilen" wurde von der ZAF gleich daruntergeschrieben,
dass die Bewerberdaten bei ihnen gepeichert werden dürfen und auch für andere Arbeitsstellen/Kunden genutzt werden dürfen.
Hier müssen die gesetzlich vorgegebenen Fristen nicht gelten!!! (Der Fachanwalt für Arbeitsrecht kann mehr dazu sagen!)
Titel: Re: Seltsame Einladungen zu "Vorstellungsgesprächen" bei Zeitarbeitsfirmen
Beitrag von: zugchef werner am 13. Dezember 2018, 18:12:11
Zitat von: Beluga2 am 13. Dezember 2018, 17:10:12
Eine Firma darf bei der Behörde (Bundesagentur für Arbeit) nach Deinen (persönlichen) Daten fragen,
Diese dürfen NICHT weitergegeben werden, wenn man dem nicht zugestimmt hat.

Wäre ja noch schöner, wenn die JC diese Daten überall hin verteilen.
Titel: Re: Seltsame Einladungen zu "Vorstellungsgesprächen" bei Zeitarbeitsfirmen
Beitrag von: Beluga2 am 13. Dezember 2018, 18:26:41
Zitat von: Beluga2 am 13. Dezember 2018, 17:10:12
Eine Firma darf bei der Behörde (Bundesagentur für Arbeit) nach Deinen (persönlichen) Daten fragen,
Diese dürfen NICHT weitergegeben werden, wenn man dem nicht zugestimmt hat.

Wäre ja noch schöner, wenn die JC diese Daten überall hin verteilen.
Ich habe meinen Rechtsanwalt gefragt,
und er/sie hat gesagt, dass "Vermittlung" in Arbeit die Aufgabe der Bundesagentur für Arbeit ist.
Deshalb darf ein potentieller Arbeitgeber,
aufgrund des "Profil auf der Jobbörse" (ob öffentlich einsehbar oder nicht),
zum Zwecke der Arbeitsstellen-Vergabe,
nach dem Namen und der Adresse der Person bei der Bundesagentur für Arbeit erfragen.
Titel: Re: Seltsame Einladungen zu "Vorstellungsgesprächen" bei Zeitarbeitsfirmen
Beitrag von: Anne-Suvi am 13. Dezember 2018, 18:31:58
Und dann kriegt man einen Vermittlungsvorschlag.
Titel: Re: Seltsame Einladungen zu "Vorstellungsgesprächen" bei Zeitarbeitsfirmen
Beitrag von: coolio am 13. Dezember 2018, 20:14:42
Also räum  ich jetzt erstmal alle persönlichen Daten bei der BA/Jobbörse ab und mach dann eine ZAF auf? Oder wie?
Titel: Re: Seltsame Einladungen zu "Vorstellungsgesprächen" bei Zeitarbeitsfirmen
Beitrag von: zugchef werner am 13. Dezember 2018, 23:13:43
Zitat von: Beluga2 am 13. Dezember 2018, 18:26:41
Ich habe meinen Rechtsanwalt gefragt,
Klar er/sie/es hat gesagt usw.

Das glaubst doch nicht wirklich oder?
Dann mache ich ein Gewerbe auf, bin dann AG und sammel die Daten dort ein und verticke sie im Zwiebel Netz.

Da können die Händler auch gleich bei den Banken fragen, ob du genug Bares hast und als Kunde von Interesse bist.
Titel: Re: Seltsame Einladungen zu "Vorstellungsgesprächen" bei Zeitarbeitsfirmen
Beitrag von: Micha_112 am 14. Dezember 2018, 01:15:29
Also räum  ich jetzt erstmal alle persönlichen Daten bei der BA/Jobbörse ab und mach dann eine ZAF auf? Oder wie?

Sicher nicht ganz so einfach. Die melden sich beim Amt und müssen freie Stelle darlegen und Amt schickt dann Vorschlag raus und natürlich auch ein Schreiben an die Firma, ob sich wer beworben hat.... So haben Sie keine Daten weitergegeben, aber "zwingen" den Arbeitslosen sich dort zu bewerben und somit seine Daten selbst dorthin zu schicken. Ergo wissen die dann auch, wer der Anonyme im Netz ist. Theoretisch könnte das Amt auch gleich die Daten weitergeben, aber das wäre ja illegal. Ergo, wie die Politiker es drehen, es gibt immer Wege ein Schlupfloch zu finden. Dir Firmen sind eben alle zu gerissen und die Politiker zu... naja, ich sage mal "antik", um hier keinen beleidigen zu wollen.

PS: Coolio, nicht falsch verstehen, ich habe schon verstanden, dass es von dir nicht ernst gemeint war^^
Titel: Re: Seltsame Einladungen zu "Vorstellungsgesprächen" bei Zeitarbeitsfirmen
Beitrag von: zugchef werner am 14. Dezember 2018, 17:53:54
Zitat von: Micha_112 am 14. Dezember 2018, 01:15:29
das wäre ja illegal.
Ja zumindest dann, wenn der "Kunde" der Weitergabe nicht zugestimmt hat.

Was er selbst an den AG sendet ist dann seine Sache.  (was genau er Wissen darf)
Titel: Re: Seltsame Einladungen zu "Vorstellungsgesprächen" bei Zeitarbeitsfirmen
Beitrag von: mikam am 14. Dezember 2018, 18:49:41
Solche Einladungen kann man getrost ignorieren, wenn einem kein VV vorliegt und man nichts von der ZAF will.