Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: BAB - Kinderbetreuungszuschlag  (Gelesen 1591 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Blue

  • neu dabei
  • Beiträge: 21
BAB - Kinderbetreuungszuschlag
« am: 07. März 2017, 18:01:53 »
Hallo in die Runde.

Meine Freundin hat BAB beantragt inkl. Kinderbetreuungskosten für unsere Tochter (6Jahre). Nun kam der Bescheid. Alles soweit ok, nur die Kinderbetreuungszuschlag wurde nicht gewährt. Wir haben dann Widerspruch eingelegt. Heute in der Post kam dann die Antwort, dass der Widerspruch abgelehnt wurde, mit der Begründung, dass ich als Vater die Betreuung übernehme und somit die Kostenpauschale nicht berücksichtigt werden würde. Zu Deutsch, weil ich als Vater, der mit Freundin und Kind zusammenwohnt nicht erwerbsfähig bin, bekommt meine Freundin keine Kinderbetreuungskosten bezahlt?

Gibt es dort vllt. ein §, denn nirgendwo ist zu finden, was die Voraussetzungen sind, damit diese Kostenpauschale gezahlt oder eben auch nicht bezahlt wird...

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 32862
Re: BAB - Kinderbetreuungszuschlag
« Antwort #1 am: 07. März 2017, 18:55:55 »
Zu Deutsch, weil ich als Vater, der mit Freundin und Kind zusammenwohnt nicht erwerbsfähig bin, bekommt meine Freundin keine Kinderbetreuungskosten bezahlt?

Richtig. Die 130€ Kinderbetreuungszuschlag bekommt, wer eine Fremdbetreuung in Anspruch nehmen muss.
Zitat
(1) Bei einer Berufsausbildung wird als Bedarf für sonstige Aufwendungen eine Pauschale für Kosten der Arbeitskleidung in Höhe von 13 Euro monatlich zugrunde gelegt.
(2) Bei einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme werden als Bedarf für sonstige Aufwendungen bei Auszubildenden, deren Schutz im Krankheits- oder Pflegefall nicht anderweitig sichergestellt ist, die Beiträge für eine freiwillige Krankenversicherung ohne Anspruch auf Krankengeld und die Beiträge zur Pflegepflichtversicherung bei einem Träger der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung oder, wenn dort im Einzelfall ein Schutz nicht gewährleistet ist, bei einem privaten Krankenversicherungsunternehmen zugrunde gelegt.
(3) Bei einer Berufsausbildung und einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme werden als Bedarf für sonstige Aufwendungen die Kosten für die Betreuung der aufsichtsbedürftigen Kinder der oder des Auszubildenden in Höhe von 130 Euro monatlich je Kind zugrunde gelegt. Darüber hinaus können sonstige Kosten anerkannt werden,

1.
    soweit sie durch die Berufsausbildung oder die Teilnahme an der berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme unvermeidbar entstehen,
2.
    soweit die Berufsausbildung oder die Teilnahme an der berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme andernfalls gefährdet ist und
3.
    wenn die Aufwendungen von der oder dem Auszubildenden oder ihren oder seinen Erziehungsberechtigten zu tragen sind.
§ 64 SGB3
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline Blue

  • neu dabei
  • Beiträge: 21
Re: BAB - Kinderbetreuungszuschlag
« Antwort #2 am: 07. März 2017, 19:38:20 »
Der § ist mir bekannt. Es ist aber nirgendwo nachzulesen, warum diese Kosten nicht gewährt werden, sondern nur, dass sie in der Ausbildung ein Recht darauf hat. Verstehst du, was ich damit sagen möchte Sheherazade?

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 7535
  • Das macht nichts.
Re: BAB - Kinderbetreuungszuschlag
« Antwort #3 am: 07. März 2017, 19:40:53 »
Die Betonung liegt auf DIE KOSTEN.

Gast29894

  • Gast
Re: BAB - Kinderbetreuungszuschlag
« Antwort #4 am: 08. März 2017, 00:57:28 »
Zitat
Befinden sich die Eltern oder der allein erziehende Elternteil noch in der Ausbildung oder im Studium, besteht die Möglichkeit, beim Fachbereich Jugend und Familie einen Antrag zur (teilweisen) Übernahme der Betreuungskosten für das Kind zu stellen. Für die Gewährung dieser sogenannten "Förderhilfe" sind folgende Voraussetzungen zu überprüfen:
Bedingungen

    Höhe des Familieneinkommens
    Alter des Kindes (zur Auswahl der erforderlichen Betreuung)
    Nachweis, dass die Kinderbetreuung auf Grund des Studiums nicht von den Eltern geleistet werden kann (Nachweis durch Studienpläne)
    es lebt keine weitere Person im Haushalt (Partner, Ehemann), die die Betreuung des Kindes übernehmen könnte

Nachzulesen HIER

Offline Birgit63

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2324
Re: BAB - Kinderbetreuungszuschlag
« Antwort #5 am: 08. März 2017, 07:01:25 »
Du als Vater bist zu Hause und kannst deine Tochter selbst betreuen und ihr möchtet Kinderbetreuungskosten haben? Eure Tochter ist 6 Jahre alt. Wahrscheinlich geht sie in die Schule oder das letzte Jahr in den Kiga. Sie muss nicht gestillt, nicht gewickelt, nicht gefüttert werden. Du wirst doch in der Lage sein euer Kind zu betreuen. Euch stehen die 130,00 Euro einfach nicht zu, da keine Fremdbetreuung nötig ist.