Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Vorläufiges Einkommen / Tatsächliches Einkommen Abweichungsfreigrenze 20 €  (Gelesen 690 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Peter Silié

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 114
Tag zusammen,

ich habe hier noch ein Infoblatt von 2012, in dem es heißt, sollte das tatsächliche Durchschnittseinkommen vom vorläufigen berechneten Einkommen nicht höher als 20 Euro pro Monat abweichen (140 Euro vorläufig ermittelt und dementsprechend ausgezahlt, doch tatsächlich 160 Euro pro Monat verdient), dann braucht man nichts nachzahlen.

Ist die Regelung noch aktuell?

Wortlaut: "Soweit das tatsächliche Durchschnittseinkommen um nicht mehr als 20 Euro von dem vorläufgigen Durchschnittseinkommen abweicht, brauchen Sie nichts zu erstatten."

Danke