Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Berechnung des Durchschnittseinkommens - endgültiger Bescheid steht an  (Gelesen 650 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Pentax77

  • neu dabei
  • Beiträge: 8
Hallo,

ich habe folgendes Problem:

Ich habe Mitte Februar eine Beschäftigung aufgenommen. Das Gehalt wird immer einen Monat später berechnet und ausgezahlt. also erstmals für einen halben Monat im März.
Der Antrag auf ALGII wurde im Februar gestellt und daraufhin vorläufig von 02-07/2017 bewilligt. Es wurde im vorläufigen Bewilligungszeitraum/Bescheid im März ein halbes Gehalt geschätzt und ab April bis Juli ein volles. Das Gehalt ist durch Provisionszahlungen schwankend. Deshalb war die Zahlung im März auch deutlich höher als die Monate danach.

Nun kommt der endgültige Bescheid, darin wird mein Einkommen (Februar bis Juni, ausgezahlt März bis Juli), einfach durch 5 geteilt und von März bis Juli angesetzt.

Ich finde das nicht richtig.

M.E. muss bei einer Ansetzung des Durchschnitts durch 6 geteilt und auf alle Monate gleich verteilt werden, denn ich habe ja bereits im Februar gearbeitet, ergo würde ich auch gerne die Pauschalen für diesen Monat haben.

Ich würde gerne auch wissen, ob wirklich das Jobcenter auf Antrag von einer Durchschnittsberechnung abgeweichen muss, denn dann würde der März und Februar tatsächlic höher ausfallen.

Danke vorab!