Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Kindergeld für erwachsenen behinderten Rentner?  (Gelesen 525 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline HeikoHammer

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 107
Kindergeld für erwachsenen behinderten Rentner?
« am: 06. Januar 2019, 23:43:17 »
Da bin ich mal besonders gespannt, ob da was zu machen ist. Eventuell wurde bereits diese Situation beantwortet.

Die Person wurde als Kind misbraucht. Im Heranwachsenden alter konnte er das Umfeld verlassen. Er versuchte einiges, Kellnern, Wände einreisen, kleine Hilfe Aufgaben. 15 Jahre ist er untergekommen, selber mit kleinem Geld und Wohnung bei Freunden zu recht gekommen. Also er war 15 Jahre versicherungspflichtig beschäftigt. Aber alles ging immer nur wenige Monate. Weil er es nicht hinbekommen hat, Panikattacke. Etc, sobald ein Mann den Raum betritt muss er panisch raus. Aber er hatte immer weniger als das Existenz Minimum. Er hat auch mal nach Hilfe gefragt, aber die haben ihn weggeschickt. Er hatte auch keine schriftlichen Anträge gestellt.

Nun, geht um diesen 40 jährigen erwachsenen Mann. Dieser lebt nun von 1.200 € monatlich Opferentschädigungszahlung. LVA (Vorgänger der Rentenversicherung) das ist seine Rente. Er wurde als Opfer einer Gewalt begutachtet. Er ist schwerbehindert.

Nur zur Frage, wäre es zumindest möglich, dass seine Mutter das Kindergeld erhalten würde.
Behinderte nach https://www.kindergeld.org/kindergeld-bei-behinderung.html erhalten auch über dem 25 Lebensjahr Kindergeld wenn sie nicht selber ihr Leben stemmen können.

Rückwirkend wird vermutlich schwierig. Aber die Behinderrung ist in der Kindheit passiert. Er könnte nie selber leben. Erst später hat ihn eine vom weißen Ring geholfen.

Was sagt ihr?

Oder hat er dafür zu viel Geld?

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 32872
Re: Kindergeld für erwachsenen behinderten Rentner?
« Antwort #1 am: 07. Januar 2019, 04:50:37 »
Rückwirkend wird vermutlich schwierig. Aber die Behinderrung ist in der Kindheit passiert. Er könnte nie selber leben.

Das wird nix mit dem Kindergeld.

Zitat
Also er war 15 Jahre versicherungspflichtig beschäftigt.
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline Wuff

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 658
Re: Kindergeld für erwachsenen behinderten Rentner?
« Antwort #2 am: 07. Januar 2019, 06:12:47 »
Zitat

Sie können Kindergeld auch rückwirkend beantragen.

Bitte beachten Sie: Aufgrund gesetzlicher Änderungen zum 1. Januar 2018 hat sich die Frist zur rückwirkenden Zahlung von Kindergeld auf 6 Monate verkürzt. Denken Sie daher daran, rechtzeitig das Kindergeld zu beantragen, um finanzielle Nachteile zu vermeiden.


https://www.arbeitsagentur.de/familie-und-kinder/anspruch-hoehe-dauer

Und ansonsten

Zitat
Voraussetzung ist, dass die Behinderung eingetreten ist, bevor das Kind sein 25. Lebensjahr vollendet hat. Ist das Kind bis einschließlich 1981 geboren, muss die Behinderung eingetreten sein, bevor das 27. Lebensjahr vollendet ist. Außerdem ist Voraussetzung, dass Ihr Kind nicht genügend finanzielle Mittel hat, um seinen notwendigen Lebensbedarf selbst zu decken. Grund hierfür muss die Behinderung sein. Grundsätzlich ist diese Voraussetzung erfüllt, wenn im Schwerbehindertenausweis oder einem ähnlichen Dokument des Kindes das Merkzeichen "H" (= hilflos) eingetragen ist.

https://www.arbeitsagentur.de/familie-und-kinder/kindergeld-fuer-kinder-mit-behinderung