Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Krank und gekündigt. ALG beantragen?  (Gelesen 1344 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1229
Re: Krank und gekündigt. ALG beantragen?
« Antwort #15 am: 25. Februar 2019, 12:49:14 »
Wichtig auch für ihn: er muss auch weiterhin für den Krankengeldbezug immer pünktlich zum Arzt um die Krankschreibung verlängern zu lassen. Sofern da eine Lücke entsteht entfällt der Krankengeldanspruch.

https://www.arbeitsrechte.de/krankengeld/ ein bisschen was zum Lesen zum Thema, hier auch das Zitat
Zitat
Damit Sie Krankengeld erhalten, muss Ihr Arzt Sie ohne Unterbrechung erneut krankschreiben. Dies muss spätestens am Werktag nach dem zuletzt bescheinigten Ende der Arbeitsunfähigkeit geschehen. In diesem Zusammenhang gelten Samstage nicht als Werktage.

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 33679
Re: Krank und gekündigt. ALG beantragen?
« Antwort #16 am: 25. Februar 2019, 13:22:33 »
Das steht übrigens auch auf der Ausfertigung der AU für den Versicherten, ganz unten als Hinweis für Versicherte zum Krankengeld.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1229
Re: Krank und gekündigt. ALG beantragen?
« Antwort #17 am: 25. Februar 2019, 14:23:24 »
Wird nur leider in der Praxis oftmals übersehen und so ein einziger Tag Verspätung führt dann zum Wegfall des Krankengeldanspruchs. Oft genug erlebt in meinem Umkreis, daher der Hinweis an den TE.