Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Wie Wohnung als Arbeitsloser finden, ständig Vorurteile und Absagen  (Gelesen 1056 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline wunderlicher_kost

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 25
Guten Tag, ich habe nur schlechte Erfahrungen gemacht, ich habe extra bei Immoscout24 ein Premiumaccount, der mich stolze 29,95 € monatlich kostet.

-Lohnt sich das überhaupt dann, Premiumaccount - Nachricht immer ganz oben und?

-Zwar habe ich eine positive Schufa und etwas schriftliches vom Vermieter habe ich auch, dass ich viele Jahre immer die Miete pünktlich gezahlt habe, aber trotzdem werde ich z.B. gefragt, wie lange schon arbeitslos. Ich habe viele Praktikas gemacht und Maßnahmen, sowie einen Nebenjob vor Jahren als Zusteller.

Aber das interessiert die Vermieter schlussendlich doch nicht, sie bevorzugen Arbeitende mit unbefristetem Arbeitsvertrag.
Manche schreiben das auch gleich in das Inserat/Expose und drohen mit sofortiger Löschung, wenn man doch anschreibt oder anruft.

Ich weiß echt nicht mehr...

Online NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 7536
  • Das macht nichts.
Re: Wie Wohnung als Arbeitsloser finden, ständig Vorurteile und Absagen
« Antwort #1 am: 05. März 2019, 17:51:00 »
-Lohnt sich das überhaupt dann, Premiumaccount
Offensichtlich nicht!
An Deiner Arbeitslosigkeit (Dein KO-Kriterium) ändert das jedenfalls nichts.

-> Andere Strategie suchen!

Offline Wuff

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 657
Re: Wie Wohnung als Arbeitsloser finden, ständig Vorurteile und Absagen
« Antwort #2 am: 05. März 2019, 17:51:29 »
Der Premiumaccount lohnt sich nicht ...

Und halt weiter suchen was anderes kannst du nicht machen. Die suche ist halt schwer, auch weil die Medien ihr bestes geben ein schlechtes Bild auf arbeitslose zu werfen.

Offline wunderlicher_kost

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 25
Re: Wie Wohnung als Arbeitsloser finden, ständig Vorurteile und Absagen
« Antwort #3 am: 06. März 2019, 09:28:16 »
Was passiert wenn ich September ausziehen muss und aber dem Vermieter dann vorweisen kann, dass ich nur Absagen habe oder sich Vermieter nie bei meldeten?
Ich kann nur wenig Besichtigungstermine vorweisen, bei denen sich die Vermieter für einen anderen entschieden.

Ich lese und höre überall, dass kein Mensch obdachlos sein muss und vor allem was passiert dann mit meinen ganzen Sachen?
Das ist mein Eigentum und ich muss wegen Eigenbedarf ausziehen und nicht wegen Mietschulden oder ähnlichem?

Offline Wuff

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 657
Re: Wie Wohnung als Arbeitsloser finden, ständig Vorurteile und Absagen
« Antwort #4 am: 06. März 2019, 09:30:11 »
Deinem Vermieter dürfte es egal sein, er wird dann Räumungsklage einreichen und das dauert dann auch noch entsprechend, so dass du dann Zeit "gewonnen" hättest. Allerdings solltest du dich beim JC mal kundig machen, ob die nicht Anlaufstellen vor Ort kennen, die sich um Menschen kümmern die Obdachlos sind oder von Obdachlosigkeit bedroht sind und dort dann entsprechend einmal vorsprechen und Hilfe suchen.

Offline Brawndo

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 27
Re: Wie Wohnung als Arbeitsloser finden, ständig Vorurteile und Absagen
« Antwort #5 am: 08. März 2019, 12:34:38 »
Der Premiumaccount lohnt sich meiner Meinung nach nicht. Melde dich beim Wohnungsamt und lass dich dort beraten. Hast du einen WBS? Konzentriere dich auf große (städtische) Wohnbaugesellschaften. Oder evtl. Vitamin B, falls vorhanden.

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15104
  • Optionskommune
Re: Wie Wohnung als Arbeitsloser finden, ständig Vorurteile und Absagen
« Antwort #6 am: 08. März 2019, 15:58:04 »
wunderlicher_kost

Zitat von: wunderlicher_kost am 06. März 2019, 09:28:16
und vor allem was passiert dann mit meinen ganzen Sachen?
Lies mal das Urteil durch. Habe es nicht mehr im Kopf aber unter bestimmten Vorraussetzungen hat das JC eine Einlagerung zu übernehmen.so weit ich mich erinnern kann.
Das ganze vorab mit dem JC abzusprechen wäre wohl sinnvoll auch in Hinsicht auf Erstausstattung bzw Ersatzbeschaffung.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Cappubär

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 64
Re: Wie Wohnung als Arbeitsloser finden, ständig Vorurteile und Absagen
« Antwort #7 am: 13. März 2019, 13:15:59 »
Suchst du denn Wohnungen die von der Größe/Preis her vom Jobcenter bezahlt werden?

Oder wie wäre es einfach damit zu lügen und zu sagen du hättest Arbeit?

Offline Pumukel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1489
Re: Wie Wohnung als Arbeitsloser finden, ständig Vorurteile und Absagen
« Antwort #8 am: 13. März 2019, 13:29:01 »
Oder wie wäre es einfach damit zu lügen und zu sagen du hättest Arbeit?

DER Schuss geht spätestens dann nach hinten los, wenn der VM eine Verdienstbescheinigung oder ähnlichen sehen möchte !
LG

Pumukel

Offline Angela1968

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9304
Re: Wie Wohnung als Arbeitsloser finden, ständig Vorurteile und Absagen
« Antwort #9 am: 13. März 2019, 23:36:56 »
Hallo Cappubär,

das mag funktionieren wenn man Aifstocker ist und eine Verdienstbescheinigfung vorweisen kann und das evtl. auifstockende ALG II  dadurch "rausschummeln" kann.

Nur blöd wenn man ganz von ALG II leben (muss)

Dir scheint es ja nicht fremd zu sein in Foren die Wahrheiten etwas zu verdrehen und da hat es keine Folgen, weil mna für Deine Aussgen keine Bewiese einfordert.

Das wahre Leben ist da härter und gnadenloser.

Angela
Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe