Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Betriebskostenabrechnung 2018 - Vermieter berechnet Wasser und Heizung falsch  (Gelesen 1942 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Zara

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 77
Wollte mich nochmal melden, es ist wirklich unglaublich, was da abgeht:

Ich hatte der Vermieterin ja ein sachliches Schreiben verfasst, weder unverschämt, noch fordernd. Im Gegenteil, es war eigentlich viel zu "human", denn ich habe nicht mal eine Frist gesetzt oder so. Habe ja sogar noch ihre Berechnung idiotensicher ergänzt bzw. abgeändert, damit sie es versteht.
Jedenfalls rief die Vermieterin nun an, hat meinen Partner angeschrien, sie sei unendlich sauer über unseren Brief! Eigentlich hätte er direkt auflegen müssen, so ging sie ihn an. Sie meinte dann sogar noch, wir würden ja eh alles bezahlt bekommen, da wäre der Verbrauch egal! Außerdem seien die Winter ja nicht mehr so kalt, da könne man das mit den Gradtagszahlen für die zuviel in Rechnung gestellten Heizkosten so gar nicht berechnen. Und sie hätte uns ja "vorgewarnt", dass der andere Eigentümer "schwierig" sei. Was hat all das mit der falschen NK-Abrechnung zu tun?! Meine Berechnung versteht sie übrigens noch immer nicht, hat sie selbst zugegeben. Und es wäre ihre erste Abrechnung. Da vorher ihr Neffe hier wohnte, ging wahrscheinlich alles unter der Hand! Irgendwann äußerte sie sogar, am besten beenden wir das Mietverhältnis! Hallo? Nur weil ich nach über einem Jahr endlich mal was "fordere", will sie uns raus schmeissen? Wo leben wir hier eigentlich? Denkt sie, damit wird es besser und der Nächste würde sich das gefallen lassen? Wir haben hier sehr viel selbst investiert und nun so?!  :teuflisch: Es ist wirklich unglaublich, zumal die beiden Eigentümer hier offensichtlich versuchen, zu betrügen. Nichts haben wir uns zu Schulden kommen lassen, möchten einfach nur eine korrekte Abrechnung, damit wir unseren Verbrauch zahlen können. Sämtliche Nachbarn im Umfeld haben uns im Sommer angesprochen, dass sie endlich mal froh seien, dass anständige Leute im Haus wohnen, alles Andere was vorher war, hätte man vergessen können.

Muss dazu sagen, dass sie sich überhaupt ums nichts kümmert hier, obwohl sie nur höchstens 300m von hier entfernt wohnt. Wir hätten eigentlich noch viel mehr zu beanstanden: Alles lässt sie den anderen Eigentümer "regeln", sogar beim Wasserablesen, der Heizungswartung oder sonstigem hält sie es nicht für nötig, mal in Erscheinung zu treten. Seit unserem Einzug schon ist die Badtür kaputt, hängt an den Zargen nicht mehr fest und hätten wir Kinder, wäre sie schon längst aus dem Rahmen gefallen. Selbst uns kam sie schon mehrmals entgegen. Die neue Tür steht seit unserem Einzug im Treppenhaus, den Rahmen hat sie daheim. Ist einfach zu geizig, einen Fachmann zu beauftragen, um endlich mal den Einbau vorzunehmen. Desweiteren haben wir nur einen "Holzabschluss" zum Treppenhaus (nach unten wie nach oben), wo sich nach oben eine Glasbausteinfront in der kompletten Höhe des Hauses befindet. Jeden Tag sind wir gezwungen, diese mehrmals abzureiben, kommen da aber nicht hinterher, was schwarzen Schimmel nach sich zieht. Die Alu-Haustür unten ist ebenso jeden Tag pitsche-nass bei den Temperaturen, auch dies juckt sie nicht. All das kühlt unsere Wohnung zusätzlich aus. Man bekommt eigentlich überhaupt keine ordentliche Temperatur, aber wir haben so gut es geht alles "abgedichtet", was den Abschluss betrifft. Im Treppenhaus an den Glasbausteinen hatten wir 4 Grad, die Kälte ist natürlich auch durch den Holzabschluss in unseren Wohnungsflur gezogen und auch die beiden angrenzenden Zimmer sind immer eiskalt. Die Wohnungstür ist so, dass ein Fremder mit einem Tritt dagegen in der Wohnung steht.

Jetzt ist mir auch klar, warum die Beiden uns direkt das DU angeboten hatten. Und wie gesagt, haben mit der VM keine 5x gesprochen in mehr als einem Jahr, daher hätten wir das DU direkt ablehnen sollen. So schlau sind wir heute.

Da uns der "alte Mann" (anderer Eigentümer) immer "leid" tat, haben wir ihn quasi wöchentlich mit selbst gebackenem Kuchen usw. versorgt, ihm ständig bei irgendwas geholfen und nun ein Tritt in den Hintern?! Der ist übrigens auch "beleidigt". Hausdienste erledigt er übrigens auch nicht, egal ob es um die Treppenreinigung, das Abreiben der nassen Haustür, Unkraut jäten, Mülltonne rausstellen, Straße kehren, etc. geht! Seit unserem Einzug schon wollte unsere VM einen Hausplan aufstellen, nichts ist passiert!

Wir sind einfach nur noch schockiert! :wand: :sad:

« Letzte Änderung: 14. März 2019, 10:02:14 von Zara »

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 40379
Ich würde zum Amtsgericht gehen, Beratungshilfe für Mietrecht beantragen und einen Fachanwalt für Mietrecht beauftragen und zwar mit allem, also nicht nur mit der mangelhaften und falschen Abrechnung, sondern auch mit den Mietmängeln.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Online Lachsangler

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 374
  • In der Ruhe liegt die Kraft
Zara,

die fehlerhafte Nebenkostenabrechnung ist eine Sache.

Weil die Reaktion der Vermieterin nun anders als erwartet verlaufen ist, ist eine "Generalabrechnung" an dieser Stelle (Badezimmertüre, Haustüre, Nässe, zugige Whg, etc.) nicht wirklich hilfreich.

Auch die erwähnte Kündigung ist doch nur "Schall und Rauch".

Ich würde erst einmal gar nicht weiter reagieren und die NK nur bis zu richtigen Höhe bezahlen. Eure Vermieterin ist in Zugzwang, wenn Sie was will.

Ansonsten würde ich den beiden Eigentümern erst einmal aus dem Weg gehen. Kein Kontakt = kein Streit!
„Wie Du kommst gegangen, so Du wirst empfangen“.
J.W. von Goethe.

Gast39398

  • Gast
@Lachsangler ….
Was heißt hier "Gerneralabrechnung" ??? Man (JC) zahlt Miete, und der VM ist für seine Mietsache verantwortlich. Das beinhaltet auch seine Immobilien in "Schuss" zu halten.

In der Regel hat der Mieter ja auch das Recht eine Mietminderung vorzunehmen. Auch kann ein VM sehr wohl ein Mietverhältnis einfach so beenden. Also nix mit "nur Schall und Rauch".

Und der Glaube , wenn ich dem VM aus dem Wege gehe , damit es keinen Streit gibt , ist ja wohl mehr als nur "bescheiden".... Schonmal was von einem Briefkasten gehört.....Da geht der Stress dann nähmlich munter weiter !

Online Lachsangler

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 374
  • In der Ruhe liegt die Kraft
Pumukel,

der Ausgangspunkt dieses Themas ist / war die fehlerhaft Nebenkostenabrechnung.

Nur weil die Antwort der Vermieterin jetzt anders als erwartet ist, "schiebt" der TE nun andere Mißstände der Wohnung hinterher. Die sind aber allesamt nicht Thema der Nebenkostenabrechnung.

Neee, so einfach deswegen ein bestehendes Mietverhältnis zu beenden, ist der Vermieterin nicht möglich.

Briefkasten, na und? Brief / Nachricht lesen und abheften. Man muss nicht auf jeden "Mist" auch antworten.
„Wie Du kommst gegangen, so Du wirst empfangen“.
J.W. von Goethe.

Offline oldhoefi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10614
@Zara,

Zitat von: Zara am 14. März 2019, 09:45:18
Sie meinte dann sogar noch, wir würden ja eh alles bezahlt bekommen, da wäre der Verbrauch egal!
Interessante Auffassung dieser Vermieterin.

Weil die Vermieterin selbst nicht in der Lage oder nicht gewillt ist, eine ordnungsgemäße Nebenkostenabrechnung (Mietrecht nach BGB) zu erstellen, soll die Allgemeinheit (Sozialrecht nach SGB II) dafür aufkommen.

Ich schließe mich @Ottokar an, da würde ich nicht mehr lange fackeln, sondern einen Fachanwalt für Mietrecht einschalten und alles auf den Tisch bringen.

Infos zu fehlerhafter Nebenkostenabrechnung (auch die Querverweise beachten)

--> https://www.mietrecht.org/nebenkosten/fehlerhafte-nebenkostenabrechnung/
„Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.“ (Heinrich Heine)

Gast39398

  • Gast
@Lachsangler ….

Wer bist DU , dass Du die TE nun Madig machst, nur weil sie die Eklatanten Zustände ihrer Mietwohnung nun mit aufzählt ! Im Gegenteil , jetzt erst Recht würde ich sagen !


Nur mal zu deiner Info …. Jeder VM kann ein Mietverhältnis kündigen... Er muss nur einen passenden Grund finden.

Briefkasten, na und? Brief / Nachricht lesen und abheften. Man muss nicht auf jeden "Mist" auch antworten.


Wenn Du das auch so bei Schreiben vom JC machst, wundert mich garnix mehr !

Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2987
Ich weise hier mal auf Antwort 15 hin, daraufhin hatte ich den Eindruck du willst keine echte Hilfe.
Da waren die HK egal und nun auf einmal doch nicht mehr?

Es hilft dir nicht weiter, über die Vermieterin her zu ziehen und den anderen Eigentümer.
Es sind getrennte Wohnungen und für jede hat eine BK Abrechnung zu erfolgen.
Da hier offenbar schon beim Einzug nicht alles richtig lief, wird es nun schwierig sein.

Da kommt ihr ohne fachliche Hilfe sicher nicht mehr weiter.
Bevor es keine korrekte Abrechnung gibt, wird auch erst mal nichts nachgezahlt.
Wenn die Mängel in der Wohnung so gravierend sind, solltet ihr dann auch über eine Mietpreissenkung Nachdenken.


Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 40379
Zitat von: Lachsangler am 14. März 2019, 12:41:01
Ich würde erst einmal gar nicht weiter reagieren und die NK nur bis zu richtigen Höhe bezahlen. Eure Vermieterin ist in Zugzwang, wenn Sie was will.
Das ist ein böser Irrtum.
Zwar kann die Vermieterin wegen einer ausstehenden NK-Nachzahlung den Mietvertrag nicht kündigen, aber gegen die falsche Abrechnung muss der Mieter vorgehen, ansonsten verliert er seine Rechtsansprüche. Die Vermieterin hingegen kann das Ganze einfach aussitzen, indem sie auf den Widerspruch nicht reagiert.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Online Lachsangler

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 374
  • In der Ruhe liegt die Kraft
@ Ottokar,

Zitat von: Ottokar am 14. März 2019, 18:16:25
gegen die falsche Abrechnung muss der Mieter vorgehen


Der TE hat doch die falsche BK bereits reklamiert. Er muss das ja nicht dauernd wiederholen. Deshalb meine Antwort, ....erst ma nicht weiter reagieren.
„Wie Du kommst gegangen, so Du wirst empfangen“.
J.W. von Goethe.

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 40379
Zitat von: Lachsangler am 14. März 2019, 19:50:47
Der TE hat doch die falsche BK bereits reklamiert. Er muss das ja nicht dauernd wiederholen.
Aber weiter verfolgen. Schon mal was von Duldung durch Unterlassen gehört?
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline Greywolf08

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2501
... Neee, so einfach deswegen ein bestehendes Mietverhältnis zu beenden, ist der Vermieterin nicht möglich. ...
Ein Mietverhältnis deswegen zu beenden geht zwar nicht, aber mit einer ordentlichen Kündigung ist die TE trotzdem raus.
Wer einen unliebsamen Mieter los werden will findet immer einen Weg.

Vielleicht sollte man der Dame (Vermieterin) mal verklickern, das das Amt eben "nicht alles bezahlt" und eine ordentliche Abrechnung sehen will. Ohne diese kann es u.U. passieren, das gar nichts gezahlt wird.
Jedes Mal, wenn man mir sagt, ich wäre nicht gesellschaftsfähig, werfe ich einen Blick auf die Gesellschaft und bin überaus erleichtert.
"Wir alle tragen eine Bestie in uns. Sie unterscheidet sich nur in ihrem Ausmaß, nicht in ihrer Art." ~ Douglas Preston

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 40379
Zitat von: Greywolf08 am 15. März 2019, 09:30:02
Ein Mietverhältnis deswegen zu beenden geht zwar nicht, aber mit einer ordentlichen Kündigung ist die TE trotzdem raus.
Na dann nenne mal einen Grund, wonach ein Vermieter "ordentlich" kündigen kann. Aber lies vorher § 573 BGB.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline Greywolf08

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2501
Zitat von: Greywolf08 am 15. März 2019, 09:30:02
Ein Mietverhältnis deswegen zu beenden geht zwar nicht, aber mit einer ordentlichen Kündigung ist die TE trotzdem raus.
Na dann nenne mal einen Grund, wonach ein Vermieter "ordentlich" kündigen kann. Aber lies vorher § 573 BGB.
Upps, da is mir wohl ein Fehler passiert. Sorry :schaem:
Mit "ordentlich" meinte ich eigentlich rechtlich nicht anfechtbar. Das gilt ja auch für begründete außerordentliche fristlose Kündigungen.
Jedes Mal, wenn man mir sagt, ich wäre nicht gesellschaftsfähig, werfe ich einen Blick auf die Gesellschaft und bin überaus erleichtert.
"Wir alle tragen eine Bestie in uns. Sie unterscheidet sich nur in ihrem Ausmaß, nicht in ihrer Art." ~ Douglas Preston