Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Möglichst wenig persönlich im Jobcenter erscheinen!  (Gelesen 3551 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline GebranntesKind

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 13
Möglichst wenig persönlich im Jobcenter erscheinen!
« am: 14. März 2019, 20:19:30 »
Liebe Leidtragende,

der Betreff mag Euch in erster Linie ziemlich verwirren, doch primär ist es das BESTE was Ihr machen könnt!

Warum? Das ist in wenigen Sätzen nicht zu erklären!

Faktisch ist es so:
Das Jobcenter (bzw. deren Mitarbeiter) !!!VERLANGEN!!! stets ein persönliches Erscheinen von Euch!!!

Warum?
In den seltensten Fällen, um Euch HERZLICHEN und FACHLICHEN Beistand zu geben, dass kann ich Euch sagen.
Und zwar nicht nur aus eigener Erfahrung, nein, das "Verfahren ist immer das Gleiche (siehe 1.)!

Was könnt Ihr tun?
1.)
Versucht es gerne zunächst einmal mit einem persönlichen "Vorsprechen!"
Szenario 1:
Es wird Euch dann gesagt, dass noch Unterlagen fehlen. Und so lange diese nicht vollständig eingereicht wurden,
kann Euch kein Geld gezahlt werden!
Szenario 2:
Alle Unterlagen sind vollständig eingereicht, aber Euch wird trotzdem kein Geld gezahlt, bevor ihr nicht eine
Eingliederungsvereinbarung unterschreibt, und/oder sonstige Eingeständnisse macht (mit Eurer Unterschrift
natürlich)!
Szenario 3 (und ganz NEU):
Ihr werdet so auf die Palme gebracht, dass Ihr "nur" laut werdet und bekommt dann Hausverbot (etwa für die nächsten 15 Tage)!
Warum? Weil der Sachbearbeiter sich bedroht fühlt, obwohl es ihm grundsätzlich nur darum geht
den Zeitraum der Antragsabgabe zu "verschleppen"!

2.)
Ihr könnt es noch einmal persönlich versuchen, oder Ihr tütet Eure Anträge in Umschläge ein unnd sendet sie
per Rückschein-Einschreiben an das jeweilige Jobcenter, und verweigert ganz einfach jegliche weitere
persönliche Interaktion.
Was das Jobcenter Euch sagen möchte, kann es auch schriftlich; ...doch ausser Vermittlungsvorschlägen
wird da niemals etwas von dem kommen, was sie Euch persönlich vor den Kopf knallen.
Ich habe es schon getan; ..."Ich habe eingefordert, dass sie mir doch gefälligst schreiben mögen,
was sie mir so dringendes mitzuteilen haben (und auch noch andere Dinge).
Da kommt aber nix!" ^^

Lapida gesagt, fordern sie Eure Anwesenheit dort nur ein, um Euch weichkochen zu können!!!
Denn sie würden NIEMALS das schreiben, was sie Euch ins Gesicht sagen. Gesagte Worte
können geleugnet werden, und das wissen sie ganz genau! ;)

Mit anderen Worten:
"Zwingt die Jobcenter dazu, mit Euch auf eine Art kommunizieren zu müssen, die
NACHWEISBAR ist, denn das gibt Euch Rechtssicherheit!"

Werden Sie Euch drohen, wenn Ihr nicht persönlich erscheint?
Ja!
Werden sie Eich ggf. zunächst sanktionieren?
Ja!
Bei mir waren es 3 Monate OHNE Geld. Ich habe mir von Freunden helfen lassen, und
kurz vor KLageerhebung hatte ich plötzlich wieder meinen Bewilligungsbescheid!
Ich rechne auch in diesem Jahr wieder damit; ..Traurig, oder?
Ich muß meine ganze Energie dafür aufbringen, mich gegen das System zu wehren, welches
mich eigentlich schützen sollte! ^^

Ich wünsche Euch viel Kraft!!!

MfG,


 





 


Offline oldhoefi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10747
Re: Möglichst wenig persönlich im Jobcenter erscheinen!
« Antwort #1 am: 14. März 2019, 23:17:50 »
Da ich auf dieses pauschalierte unbelegte Geschwurbel nicht näher eingehen will, mache ich es kurz.

Das SGB II (und diverse andere SGB Bücher) enthalten nicht nur Pflichten für ALG II Leistungsberechtigte, sondern auch genügend Rechte.

Aber letztere kann man nicht erkennen, wenn man eine grundsätzliche Verweigerungshaltung gegen „das System“ an den Tag legt.

Zitat von: GebranntesKind am 14. März 2019, 20:19:30
Ich muß meine ganze Energie dafür aufbringen, mich gegen das System zu wehren, welches mich eigentlich schützen sollte!
Dann mangelt es an fundierten Fachkenntnissen und/oder an der Bereitschaft, sich damit näher zu befassen.

Denn es funktioniert sehr wohl auch anders!

Das zur Klarstellung, bevor ein Hilfesuchender auf den Trichter kommt, diese fragwürdigen „Tipps“ in die Praxis umzusetzen.
„Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.“ (Heinrich Heine)

Offline GebranntesKind

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 13
Re: Möglichst wenig persönlich im Jobcenter erscheinen!
« Antwort #2 am: 15. März 2019, 00:18:26 »
@ oldhoefi

FALSCH, in allen Belangen!

Das SGB II mag ja Rechte enthalten, doch das Grundgesetz enthält diese ebenfalls!

Das ändert aber nichts daran, dass diese Rechte missachtet oder gar ignoriert werden, oder?
Hast Du persönlich schon mal Hartz IV bezogen? Ja? Nein?

Wie auch immer; ...ich schon; ...mehrfach...
Was ich hier mitteile sind also Erfahrungswerte...

Wurde Dir bspw. schon mal von einem "Beamten" ins Gesicht gesagt, dass er Dich erpresst, damit Du
eine Unterschrift ableistest? Mir schon...
...und zwar mit den Worten "Ja, ich erpresse sie, was wollen Sie dagegen tun? Unterschreiben Sie jetzt?"
Er war eine Sie, und sie drohte mir mit kompletter Leistungsversagung, wenn ich meine EgV nicht
unterschreibe (und sie hat sich dabei augenscheinlich nicht 1 Sek. lang schlecht gefühlt)!

Noch ein Beispiel gefällig?
Ich nahm einen Freund als "Beistand" mit, zu einen meiner Termine. Zuerst wollte die Sachbearbeiterin
uns erklären, dass dies nicht zuläsig sei. Als sie dann jedoch merkte, dass ich es besser wusste, bat sie
darum, "wir mögen uns kurz gedulen" und verliess den Raum. Nach etwa 10 Minuten kam sie mit
!2 weiteren Kllegen! im Schlepptau wieder ins Zimmer zurück, woraufhin ich dann sofort abgebrochen habe!

Möchtest Du noch weitere Beispiele???
Ich kann Bücher damit füllen!

Vielleicht mangelt es mir ja an Fachkenntnissen, aber ich beziehe schon seit 6 Jahren Hartz IV, ohne
persönliche Besuche beim Jobcenter, ohne Eingliederungsvereinbarung, und ohne Eingeständnisse!

Und jeztzt sage mir bitte auf welcher Grundlage Du mir fragwürdige Tipps unterstellen möchtest?
Möchtest Du zu mir nach Hause kommen, sehen wie ich lebe?
Möchtest Du meine Freunde befragen, die mich in schweren Zeiten finanziell unterstützt haben,
weil ich 3 Monate kein Geld hatte, ...und OH WUNDER, ...plötzlich ohne weitere Forderungen, kurz vor Klageerhebung,
einen neuen Bescheid erhalten habe?

Und zur "Verweigerungshaltung gegen das System" sage ich Dir auch gerne noch mal was:
"Was ist mit der Verweigerungshaltung VOM System, gegenüber seiner Bürger?"
Aber auf dem Niveau rede ich gar nicht weiter...!

Und noch eine letzte Info:
"Meine Tipps sind eher für jene geeignet, die keine Familie versorgen müssen, und die gute Freunde haben,
die helfen!"
Für Familienväter helfen sie nicht, denn die müssen ja jede Drecksarbeit annehmen, damit die Kinder noch
etwas zu fr.....n bekommen.
Ein Schelm, wer böses dabei denkt!

MfG
 


 

Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 54523
Re: Möglichst wenig persönlich im Jobcenter erscheinen!
« Antwort #3 am: 15. März 2019, 00:28:14 »
@gebranntesKind:
lass es besser!
Wenn Du davon gekommen bist: schön und gut.
Fachlich/ rechtlich liegst Du voll daneben!
Geh einfach erst mal (auch hier) lesen, bevor Du solche Ratschläge verbreitest!
sorry, aber wir hier basieren gerne auch zugunsten der Leser lieber auf fachlich Quallifiziertem .
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline GebranntesKind

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 13
Re: Möglichst wenig persönlich im Jobcenter erscheinen!
« Antwort #4 am: 15. März 2019, 01:00:23 »
Coolioo,

was soll denn diese Aussage? "Davongekommen!"

Ich befinde mich aktuell wieder im "System", und muss jedes Jahr auf's Neue meinen Antrag stellen. Ich bin NICHT davongekommen, ...ich bin DRIN, ...und ich HASSE ES!
Und da geht es ja schon mal los: "Muss ich Davonkommen?"
Vor wem denn...???
Ist es so weit das ich mich davor fürchten muss, Ansprüche zu stellen, die im Grundgesetz verankert sind???
Da werden also 100 Mio EURO (kein Witz, das ist die Summe) ausgegeben, um Hilfeempfänger einzuschüchtern?
Ihnen einfach zu sagen "Du bekommst kein Geld" wäre billiger, aber wahrscheinlich nicht so toll, in der Welt-Politik??? ^^

Und soll ich Dir was sagen:
Ich liege weder fachlich noch rechtlich daneben, owohl ich keine Ausbildung habe!
Wäre das so, ..dann wäre ich schon lange tod! *keinwitz*

MfG




Offline oldhoefi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10747
Re: Möglichst wenig persönlich im Jobcenter erscheinen!
« Antwort #5 am: 15. März 2019, 01:06:46 »
@GebranntesKind,

Zitat von: GebranntesKind am 15. März 2019, 00:18:26
FALSCH, in allen Belangen!
Ist schon Recht...

Zitat von: GebranntesKind am 15. März 2019, 00:18:26
Das SGB II mag ja Rechte enthalten, doch das Grundgesetz enthält diese ebenfalls!
Du machst schon Fehler beim gründlichen Lesen.
--->
Zitat von: oldhoefi am 14. März 2019, 23:17:50
Das SGB II (und diverse andere SGB Bücher) enthalten nicht nur Pflichten für ALG II Leistungsberechtigte, sondern auch genügend Rechte.

Im Übrigen war mir völlig klar, dass nun das GG aus der Schublade gezogen wird, wenn man seine Rechte im SGB (diverse Bücher!) nicht kennt und entsprechend richtig einsetzt.

Zitat von: GebranntesKind am 15. März 2019, 00:18:26
Hast Du persönlich schon mal Hartz IV bezogen? Ja? Nein?
Ich wüsste nicht, was Dich das angeht.

Zitat von: GebranntesKind am 15. März 2019, 00:18:26
Was ich hier mitteile sind also Erfahrungswerte...
Du teilst hier Deine persönlichen Erfahrungswerte mit, die nicht pauschaliert für alle ALG II Leistungsempfänger gleichermaßen zutreffen müssen.

Zitat von: GebranntesKind am 15. März 2019, 00:18:26
Aber auf dem Niveau rede ich gar nicht weiter...!
Gleichfalls – suche Dir eine andere Spielwiese!
„Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.“ (Heinrich Heine)

Offline GebranntesKind

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 13
Re: Möglichst wenig persönlich im Jobcenter erscheinen!
« Antwort #6 am: 15. März 2019, 01:48:36 »
@ oldhoefi,

erklärst Du auch mal was, oder stellst Du nur Behauptungen auf?
Wie wäre es mit Paragraphen?
Allerdings entwas deplatziert, für eine Seite die den Menschen doch helfen sollte, oder nicht?

Ein Zitat von Dir:
Im Übrigen war mir völlig klar, dass nun das GG aus der Schublade gezogen wird, wenn man seine Rechte im SGB (diverse Bücher!) nicht kennt und entsprechend richtig einsetzt

HALLOOO? Das Grundgesetz "aus der Schublade ziehen", ...was ist denn mit Dir nicht in Ordnung? Das Grundgesetz ist das Gesetz das allen anderen Gesetzen übergeordnet ist, das ist das Gesetz, dass unser Land von fast allen anderen Ländern abhebt (so lange dieglauben, dass wir es einhalten)!
Du wedelst stattdessen mit dem SGB herum, quasi dem Fötus aller Gesetze! Eherlich?
Aber der Klassiker von Dir: "WENN MAN SEINE RECHTE IM SGB NICHT KENNT!"
Dann frage ich Dich? Kennt man besser eher seine Rechte im SGB oder im GG?
Also, wenn Du lieber nach dem SGB lebst, bitteschön, ...ich bevorzuge das GG! ^^
Abgesehen davon; ...wer glaubst Du gewinnt den Vergleich? ;)

Und dann geht es mich (und damit auch alle Anderen) hier nichts an, ob Du schon mal Hartz IV bezogen hast?
Du engagierst Dich in einer Hilfe-Seite, FÜR Hartzz IV-Empfänger, gibst Deinen Senf ab, ...hast aber
noch nicht einmal den Mut zu sagen, wo Du selbst stehst?

Zitat von Dir:
Gleichfalls – suche Dir eine andere Spielwiese!

Weisst Du was; ...ich bin auf meiner Wiese!
Und DU sitzt im GLASHAUS!
Schäme Dich!

Mit Grüßen


Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 54523
Re: Möglichst wenig persönlich im Jobcenter erscheinen!
« Antwort #7 am: 15. März 2019, 01:56:23 »
OT:
Grönemeyer's Songtitel : "Allohooool"!
Dürfte auch anderen Drogen gerecht werden......
Oder wars nur: "Ich will ein Troll sein"?
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline oldhoefi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10747
Re: Möglichst wenig persönlich im Jobcenter erscheinen!
« Antwort #8 am: 15. März 2019, 02:14:22 »
@GebranntesKind,

Zitat von: GebranntesKind am 15. März 2019, 01:48:36
erklärst Du auch mal was, oder stellst Du nur Behauptungen auf?
Wie wäre es mit Paragraphen?

Zur Erinnerung.

DU hast in dieser Rubrik „Tipps zu Hartz IV / ALG II“ einen Thread mit unbelegten Behauptungen ohne Nennung von jeglichen Rechtsgrundlagen eröffnet.

Somit stehst Du in der Bringschuld und nicht ich – netter Versuch.
„Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.“ (Heinrich Heine)

Offline GebranntesKind

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 13
Re: Möglichst wenig persönlich im Jobcenter erscheinen!
« Antwort #9 am: 17. März 2019, 23:24:46 »
@GebranntesKind,

Zitat von: GebranntesKind am 15. März 2019, 01:48:36
erklärst Du auch mal was, oder stellst Du nur Behauptungen auf?
Wie wäre es mit Paragraphen?

Zur Erinnerung.

DU hast in dieser Rubrik „Tipps zu Hartz IV / ALG II“ einen Thread mit unbelegten Behauptungen ohne Nennung von jeglichen Rechtsgrundlagen eröffnet.

Somit stehst Du in der Bringschuld und nicht ich – netter Versuch.

Nun ja, da gibt es 2 Möglichkeiten:

1.)
Ich lasse mir Deine Bringschuld auferlegen, richtig?
Wie kann ich das, über welche Kanäle (sodass auch meine Privatsphäre noch gewährt bleibt), und welche Unterlagen benötigt Ihr dazu?
Und vor allem? Kann ich Euch vertrauen?

2.)
Das ist der viel interessantere Punkt:
Bei Betroffenen benötige ich keine sog. "Bringschuld" oder "Beweise", denn sie erleben/erfahren es doch fast alle selbst, quasi am
eigenen Leibe.
Mit anderen Worten: "Was ich sage kann sich niemand ausdenken; ...es sei denn er heisst "John Grisham", und selbst der würde
schockiert sein; ...denn seine Geschichten SIND Geschichten, ...meine aber wahr! ;)

Ich kenne Dich nicht persönlich, sondern nutze nur dieses Forum, wo Hilfesuchende beraten werden.
Ich nutze es, um Hilfe zu bekommen, aber auch gleichermassen, um Hilfe zu geben.

Doch immer bist Du da, um das ganze an Absurdum zu stellen, oder was sollen Deine Kommentare?
Ich frage noch einmal; "Wie oft hast Du schon Hartz IV bezogen, und wie lange?"

Anders gesagt:
"Du magst ja gewisse Rechtskenntnisse haben, und setzt diese auch für den guten Zweck ein
(was Dir hoch anzurechnen ist), ...aber an der Front warst Du noch nie, oder?"
Mit "an der Front" meine ich: "Als Antragsteller", persönlich VOR ORT!

Ich aber, ...und ich kenne noch ein paar weitere;
...das Kuriose; ...wenn die mir von ihren Vorsprachen im Jobcener erzählen, habe ich den
Eindruck, sie waren dabei, als ich das letzte Mal vorgesprochen habe; ...die selben
Verprechungen, die selben Drohungen und/oder die selben Floskeln!

Und daher gehe ich seit mind. 6 Jahren nicht mehr dahin!!!
Eine lange Zeit; ...ich weiß!
Bin ich stolz darauf? Nein!
Nur darauf, dass ich mich nicht instrumentalisieren lasse, als Billig-Werkzeug vom Baumarkt!

Die Gesellschaft ist heute darauf ausgelegt, jeden zu verurteilen der nicht arbeitet,
doch viele erkennen gar nicht, dass Arbeit nicht "gesellschaftliche Akzeptanz" bedeuten sollte!
Man arbeitet nicht für Anerkennung, sondern man arbeitet für eine gerechte Entlohnung,
damit man Frau und Kinder versorgen kann.
Dank Hartz IV ist das aber kaum noch möglich!
Wenn jemand sich denn Buckel krumm schuften muss, um im Monat 100 Euro mehr als Hartz IV
zu bekommen, dann stimmt etwas nicht!

Und wenn sich 75% aller Hartzer gefallen lasen, was mit ihnen angerichtet wird, dann stimmt auch
etwas nicht!

Und dann noch Dein Kommentar:
"Ohne Nennung von jeglichen Rechtsgrundlagen"!
Muss ich alle meine Erlebnisse mit Paragraphen untermauern?

Ich beziehe noch Hartz IV, war schon 3X (mindestens) bei Anwälten, aber noch NIE vor Gericht (leider),
...und es wurde immer artig gezahlt!
Es sind nicht immer "nur" die Paragraphen!
Es genügt das man weiß, wo man den Beratungschein bekommt, ...und mit dem geht man dann zum
Anwalt. Und zu 90% der Fälle genügt das schon!

MfG,





Offline oldhoefi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10747
Re: Möglichst wenig persönlich im Jobcenter erscheinen!
« Antwort #10 am: 18. März 2019, 00:25:05 »
Da ich heute meinen großzügigen Tag habe, spendiere ich pro eröffneten Thread jeweils ein Schildchen.

:troll:
„Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.“ (Heinrich Heine)

Offline Kraftreiniger

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 232
Re: Möglichst wenig persönlich im Jobcenter erscheinen!
« Antwort #11 am: 18. März 2019, 14:40:06 »
@ GebranntesKind:

Du schreibst so wie Göbbels seine Sportpalastrede gehalten hat (.."wollt ihr den totalen Krieg..")

Was ist los mit dir? Worüber regst du dich so auf?

Du gibst Tipps und umschreibst das elendlang was jeder hier sowieso schon weiß. Lieber alles schriftlich machen. Ist allgemein bekannt und auch richtig. Punkt.
Das ist nicht die meganeue Erkenntnis oder so.
Bleib locker. Wir sind nicht in den 40ern

Gast46792

  • Gast
Re: Möglichst wenig persönlich im Jobcenter erscheinen!
« Antwort #12 am: 21. März 2019, 12:34:32 »
Meine Güte hast du Probleme. Ich werde alle 6 Monate vom Jobcenter eingeladen. Das ist ja nun nicht zu viel verlangt da 2x im Jahr zu erscheinen.

Offline GebranntesKind

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 13
Re: Möglichst wenig persönlich im Jobcenter erscheinen!
« Antwort #13 am: 26. März 2019, 09:06:52 »
@ GebranntesKind:

Du schreibst so wie Göbbels seine Sportpalastrede gehalten hat (.."wollt ihr den totalen Krieg..")

Was ist los mit dir? Worüber regst du dich so auf?

Du gibst Tipps und umschreibst das elendlang was jeder hier sowieso schon weiß. Lieber alles schriftlich machen. Ist allgemein bekannt und auch richtig. Punkt.
Das ist nicht die meganeue Erkenntnis oder so.
Bleib locker. Wir sind nicht in den 40ern

Sag mal, bist Du nicht ganz dicht, einen solchen Vergleich heran zu ziehen?:
"Du schreibst so wie Göbbels seine Sportpalastrede gehalten hat!"
Ich sage Dir ganz offen, Kraftreiniger, der "Nazi" hier bist Du, ...und offensichtlich wird das auch noch geduldet!?

Ich frage mich ferner, wie Du überhaupt auf diesen Vergleich kommst?
Selbst wenn Du ein "Penner" von der Straße wärst, ...sogar die hätten mehr Anstand und ein höheres rationales
und soziales Verhalten, wie Du? Erstaunlich, dass Menschen (?) wie Du in diesem Forum überhaupt noch
geduldet werden!

Offensichtlich befürwortet man aber Deine Menung hier???

Ich hatte mir einiges zurecht gelegt, wollte mich erklären, ...aber das ist in diesem Forum wohl nicht nötig?!Egal,
wie besch... es mir geht; ...Mit Nazis habe ich nichts am Hut!






Gast39398

  • Gast
Re: Möglichst wenig persönlich im Jobcenter erscheinen!
« Antwort #14 am: 26. März 2019, 11:02:04 »
Beitrag mal gemeldet ….Sicher werden wir bald um "einen" User "ärmer" sein …..