Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: ALG I und nicht Vollzeit vermittelbar  (Gelesen 2120 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Petra-48

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 406
ALG I und nicht Vollzeit vermittelbar
« am: 20. März 2019, 23:05:36 »
Guten Abend liebes Forum :flag:/ich wende mich heute mit einer Frage an Euch, vllt. könnt ihr mir ja tips geben.

Ich habe letztes Jahr zum 13. Mai meinen Job wegen Mobbing gekündigt. Zum 15 Mai hätte ich einen neuen Job , aber ich bin am 11. Mai in die Klinik eingewiesen wurden, wegen Depressionen durch Erschöpfung, Angst und Panikattacken. Im Krankenhaus bei einem freien Tag brach ich mir dann mal noch das Knie.
Ich bezog also Krankengeld bis 4.3.19, denn ich habe mich zum 5.3. gesund schreiben lassen, weil ich einen kleinen Job ( Minijob)gefunden habe. Ich glaube mir tut der Job gut, denn jeden Tag zuhause macht mich kränker als ich bin. Ich möchte langsam wieder ins Berufleben einsteigen, aber wie gesagt....langsam.

Soweit so gut....
Heute hatte ich meinen ersten Termin beim Arbeitsamt. Ich sagte der Dame, das Vollzeit für mich erstmal nicht in Frage kommt, weil ich mich bei dem Minijob ausprobieren will und langsam steigern möchte.
Die Dame meinte, was ich dann beim Arbeitsamt will, denn ich sei ja nicht Vermittelbar., ich könnte mich ja wieder krankschreiben lassen. Ich sagte ihr, das ich meinen Minijob auf keinen Fall aufgeben möchte und mich nur deshalb gesund schreiben lasse habe, weil ich einen Minijob habe und es besser nicht wußte.
Sie meinte dann, das sie mich zum medizinischen Dienst schickt und wir warten mal ab was er sagt. Antrag bekam ich mit.

Ich möchte nicht, egal was passiert, das ich mein Minijob verliere.

Meine Fragen
Muss man zwingend für das Arbeitsamt vollzeit vermittelbar sein?
Wenn der medizinische Dienst meint, das ich nur 3 oder 4 Stunden vermittelbar bin....Was passiert dann?
Darf man bei Krankengeldbezug trotzdem einen Minijob haben?

ABER wie gesagt....Egal was passiert, ich möchte den Minijob auf keinen Fall aufgeben müssen;-(

Ich bedanke mich schonmal fürs lesen und hoffe es ist verständlich geschrieben;-)

LG Petra



Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 32865
Re: ALG I und nicht Vollzeit vermittelbar
« Antwort #1 am: 21. März 2019, 05:22:24 »
Muss man zwingend für das Arbeitsamt vollzeit vermittelbar sein?

Nein, aber dann bekommt man auch nur für Teilzeit ALGI, also nicht den vollen Satz.
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline Petra-48

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 406
Re: ALG I und nicht Vollzeit vermittelbar
« Antwort #2 am: 21. März 2019, 10:26:14 »
Danke Sheherazade für deine Antwort :smile:

Jetzt gehen meine Gedanken aber weiter.
Ich werde ca.850 € ALG I beziehen. Keine Ahnung was die abziehen, wenn ich nur erstmal Telizeit arbeiten kann. Im Moment habe ich mir einen Minijob gesucht, damit ich mich ausprobieren kann und dann steigern werde.

Wenn ich weniger als 850 € bekomme, dann reicht es ja nicht mehr für Miete und Lebensunterhalt. Kann ich dann mit Hartz4 aufstocken?
Kann der medizinische Dienst sagen, das ich überhaupt nicht mehr Vermittelbar bin derzeit, obwohl ich sage ich kann ein paar Stunden arbeiten?

Ich  habe Angst meinen Minijob zu verlieren, obwohl er mir gut tut.  :sad:

LG Petra



Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 32865
Re: ALG I und nicht Vollzeit vermittelbar
« Antwort #3 am: 21. März 2019, 10:31:20 »
Wenn ich weniger als 850 € bekomme, dann reicht es ja nicht mehr für Miete und Lebensunterhalt. Kann ich dann mit Hartz4 aufstocken?

Ja.
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline Petra-48

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 406
Re: ALG I und nicht Vollzeit vermittelbar
« Antwort #4 am: 21. März 2019, 10:48:43 »
Lieben Dank :sehrgut: