Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Schulden beim Jobcenter trotzdem weiter abzuzahlen in der Insolvenz?  (Gelesen 222 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline dark angel

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 189
Hallo,
kennt sich hier eventuell Jemand aus:
Ich habe Schulden beim Jobcenter.
Nichts Illegales oder so, lediglich Darlehen die ich wegen Miet- und Stromschulden erhalten hatte.
Diese werden zurzeit mit den üblichen 10% vom Regelbedarf einbehalten bis es abgezahlt ist.

Dauert noch ein paar Monate bis das komplett abgezahlt ist.

Nun würde mich mal interessieren:
Normalerweise, wenn man eine Insolvenz macht, sind ja sofort alle Vollstreckungsmassnahmen und Co. einzustellen und an keinen der Gläubiger darf irgendwelches Geld rausgehen
ohne dass dies der Treuhänder veranlasst hat.

Gilt dies auch für das Jobcenter?
Weil irgendwie würde ich vermuten dass di trotzdem weiter die 42 Euro vom Regelbedarf einbehalten, trotz Wissen um die Insolvenz.
Dürften die das?
Und würde für das JC das Gleiche gelten wie für die anderen Gläubiger auch, dass es nur noch Geld über den Treuhänder gibt, falls überhaupt?