Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Unterstützung bei Ausbildung mit 32 - wer zuständig?  (Gelesen 1168 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline NBG

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 28
Hallo,

wer ist eigentlich für diesen Fall zuständig?

Alter 32, Studium abgeschlossen, danach eine (staatlich anerkannte) Ausbildung angefangen, welche ca. 500 Euro im Monat kostet.

Die Fixkosten mit Miete (nicht bei den Eltern) usw. betragen 800 Euro (ohne Essen!).

Finanziert wird dies selbst durch Auflösung eines Depots (Wert aktuell noch 10.000 Euro), monatlich werden also 1000 Euro "abgehoben".

Das Geld wird aber rein rechnerisch nicht bis zum Ausbildungsende reichen, es macht auch keinen Sinn die eigenen Resourcen komplett aufzubrauchen bevor man bei Vater Staat anklopft.

Was kann die Person jetzt schon beantragen? Wohngeld, BAB, ...? Hartz4 fällt ja glaub in dieser Konstellation weg.

Danke!

Gast31592

  • Gast
Re: Unterstützung bei Ausbildung mit 32 - wer zuständig?
« Antwort #1 am: 28. Mai 2016, 14:23:16 »
Ist die Ausbildung denn notwendig weil die Chancen mit seinem Studienabschluss extrem gering sind oder ist die Ausbildung eine sinnvolle Ergänzung zum Studienabschluss?


Offline NBG

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 28
Re: Unterstützung bei Ausbildung mit 32 - wer zuständig?
« Antwort #2 am: 28. Mai 2016, 14:26:33 »
Ist die Ausbildung denn notwendig weil die Chancen mit seinem Studienabschluss extrem gering sind oder ist die Ausbildung eine sinnvolle Ergänzung zum Studienabschluss?

Studium und Ausbildung haben überhaupt nichts miteinander zu tun, ich vermute mal mit dem Studiumabschluss findet man derzeit keine Jobs.

Daher hat sich die besagte Person für eine "normale" Ausbildung entschieden, welche eben aber leidet "kostet".

Gast31592

  • Gast
Re: Unterstützung bei Ausbildung mit 32 - wer zuständig?
« Antwort #3 am: 28. Mai 2016, 14:39:07 »
Sehr schwierig. Wenn vorher JC oder Arbeitagentur zugezogen worden wäre hätte man vielleicht eine Umschulung erreichen können, wenn die Aussichten so miserabel sind. Im Normalfall ist eine 2. Ausbildung Privatverknügen und muss z.B. durch Nebenjobs finanziert werden.

Hat er im Studium bereits Bafög bekommen? Wohngeld kann er bekommen,wenn ihm BAB "dem Grunde nach" nicht zusteht.

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 38935
Re: Unterstützung bei Ausbildung mit 32 - wer zuständig?
« Antwort #4 am: 28. Mai 2016, 17:26:29 »
Monatliche Fixkosten von 800€ und ein Ausbildungsgeld von 500€? Wer sich das leisten kann, bitteschön. Aber es ist weit weit jenseits von Normal.

Wohngeld könnte möglich sein.
Da die Ausbildung staatlich anerkannt ist, besteht dem Grunde nach Anspruch auf BAB (betriebliche Ausbildung) bzw. Bafög (schulische Ausbildung).
Ob hier Bafög wegen Alter nicht mehr beansprucht werden kann, muss individuell geprüft werden.

Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.