Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Ausbildungsvergütung  (Gelesen 1084 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline cat69

  • neu dabei
  • Beiträge: 1
Ausbildungsvergütung
« am: 14. Juli 2016, 07:47:21 »
Hallo :smile:,ich bin neu hier!Ich hab da mal eine Frage.Mein Sohn(18) beginnt am 1.9.2016 eine Ausbildung.Wir 2 leben allein und von Hartz VI.Er erhält eine Ausbildungsvergütung von 670 € Brutto.Mit dem Freibeträgen das weiß ich alles etc.Gestern kam ein vorläufiger Bescheid.Mir werden 581€ weniger gezahlt ab September.Was übrig bleibt deckt nicht einmal die Miete. :sad:Ich kann durch meine Krankheit nicht arbeiten gehen,mache aber trotzdem einen Nebenjob.(100€)Somit ist Miete und Strom wenigstens abgesichert aber da sind noch andere laufende Kosten wie zb. Monatskarten,Versicherung usw.Bei dem Bruttogehalt von meinem Sohn gehen nun noch Steuern weg.Dann bleibt doch nix für ihn übrig?Wie soll das gehen?Kann mir Jemand helfen?

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 30370
Re: Ausbildungsvergütung
« Antwort #1 am: 14. Juli 2016, 08:14:38 »
Gestern kam ein vorläufiger Bescheid.Mir werden 581€ weniger gezahlt ab September.

Entsprechen diese 581€ seinem Regelsatz und der halben Miete?

Zitat
Bei dem Bruttogehalt von meinem Sohn gehen nun noch Steuern weg.

Steuern fallen hierbei nicht an, nur Sozialversicherungsbeiträge. Sein Einkommen ist sein Netto-Ausbildungsentgelt und das Kindergeld. Davon muss er seinen Teil der Miete an dich zahlen.
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4711
Re: Ausbildungsvergütung
« Antwort #2 am: 14. Juli 2016, 10:06:31 »
Nimmt man einen brutto netto rechner, dann hat dein Sohn ca. 532 Eur Netto. Das Jobcenter rechnet jetzt so:
Er muss 324 Euro haben um seine Kosten zu decken plus die Hälfte der Miete für eure Wohnung. Kann er das mit seinem Netto (abzüglich des Freibetrages) und ggf seinem oder einem Teil des Kindergeld so wird der "Überhang" des Kindergeldes dir als Einkommen angerechnet.
Deine hundert Euro darfst Du ja zusätzlich haben ohne dass man dir was abzieht. Für dich müsste also noch inklusive ggf. einem Teil des Kindergelds dein Regelsatz von 404 und die Hälfte der Miete gezahlt werden. Passt das so ?

Dein Sohn, muss dir von seinem Einkommen die Hälfte der Miete überweisen und zusätzlich gibt er dir noch Haushaltsgeld für Strom,Telefon und die Lebensmittel usw. die du für ihn mit einkaufst. Der Rest ist sein Geld. Als Azubi mit Hilfebedürftigem Eltern/Elternteil hat man es etwas schwerer als sonst, aber es ist durchaus üblich, dass Azubis Kostgeld abgeben müssen und die Eltern das Kindergeld in den Haushaltsetat einbinden und nicht die Kinder weiter durchfüttern . Bei Hilfebedürftigen Eltern wird dies leider nach den Regeln des Sozialgeldes errechnet, ansonsten regeln das die Eltern und Kinder untereinander. Wichtig ist, dass ihr schaut ob die Freibeträge richtig gerechnet worden sind und ob er mit dem Freibetrag auch seine Fahrtkosten / ausbildungsbedingten Mehrkosten decken kann.