Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Möglichkeit Amtsarzt abzulehnen?  (Gelesen 2352 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Unwissender

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4679
  • Hallo erst Mal!
Möglichkeit Amtsarzt abzulehnen?
« am: 31. Juli 2016, 11:16:19 »
Halolo zusammen!

Folgendes Situation: bei mir läuft derzeit ein Rentenverfahren (Erwerbsminderungsrente), Untersuchung bei DRV durch Internisten erfolgte bereits, allerdings nicht spezifisch auf meine Erkrankung ausgerichtet. Bei mir besteht ein Astma Bronchiale und ausgeprägte Allergien gegen diverse Stoffe und Medikamente.
Der DRV Arzt war seinen eigenen Angaben zufolge Internist und Lungenfacharzt. Natürlich kam bei der Untersuchung nichts raus, da mir an der Lunge (noch) nichts fehlt. Ein Allergietest oder Unterschung der Bronchien (was bei mir nötig wäre um meine Krankheit zu bestätigen) fand nicht statt.
Jetzt soll ich bei einer vom Sozialgericht angeordneten und ausgesuchten Ärztin (wieder nur Internistin und fortgebildete Lungenärztin) vorsprechen um dort eine neuerliche Untersuchung vornehmen zu lassen.
Dabei wird wieder nichts anderes herauskommen wie bei der vorangegangenen DRV- Untersuchung und wieder nichts an den Bronchien oder Allergien untersucht!
Daher meine Frage: kann ich diese Ärztin ablehnen und auf eine/n spezialisierten Arzt (Facharzt für Allergologie und Bronchialheilkunde) bestehen?
Dumm darf man sein, man muss sich nur zu helfen wissen!

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 39051
Re: Möglichkeit Amtsarzt abzulehnen?
« Antwort #1 am: 31. Juli 2016, 11:57:12 »
Wenn du zum vom Gericht angesetzten Gutachter nicht erscheinst, wird dir das Gericht die Gutachterkosten auferlegen.

Du könntest einen Beweisantrag stellen und einen konkreten Facharzt bzw. Gutachter, oder zumindest die Fachrichtung, benennen.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline Turbo

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2064
Re: Möglichkeit Amtsarzt abzulehnen?
« Antwort #2 am: 31. Juli 2016, 12:19:24 »
Zitat von: Unwissender am 31. Juli 2016, 11:16:19
Ein Allergietest oder Unterschung der Bronchien (was bei mir nötig wäre um meine Krankheit zu bestätigen) fand nicht statt.
Darüber wirst du aber doch (hoffentlich) ausreichende Dokumentationen seitens deiner Fachärzte haben, welche dann auch dem Gutachter vorliegen.
Ein Gutachter diagnostiziert nicht und macht normalerweise auch keine Allergietests. Seine Aufgabe ist es, vorhandene Krankheitsbilder im Zusammenhang mit der Erwerbsfähigkeit zu beurteilen und neutral zu dokumentieren. Und du kannst sicher sein, daß ein Internist und Lungenfacharzt dazu durchaus in der Lage ist.

Gast29894

  • Gast
Re: Möglichkeit Amtsarzt abzulehnen?
« Antwort #3 am: 31. Juli 2016, 13:03:31 »
Du bist bereits bei einem Pneumologen in Behandlung?

Offline Unwissender

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4679
  • Hallo erst Mal!
Re: Möglichkeit Amtsarzt abzulehnen?
« Antwort #4 am: 01. August 2016, 08:43:14 »
War bislang bei mehreren Lungenfachärzten, die auch die 20 Jahre alten Allergietests gesehen haben. bei allen kam das Gleiche raus: ich kann nichts feststellen! Ihre Lunge ist in Ordnung! Das weiss ich selber! Da ich aber Probleme mit den Bronchien habe und jedesmal daraufhingewiesen habe, erhielt ich als Antwort:

Da müssen Sie zu einem Facharzt für Allergologie und Bronchialheilkunde gehen! Daher ja das Problem. Diese "Gutachterin" wird wie der von der DRV auch wieder zu dem Ergebnis kommen, das die Lunge in Ordnung ist und daher nur ein "leichtes Asthma vorhanden ist!" Von den Allergien und den verengten Bronchien wie immer nix! Das bringt mich nicht weiter!
Leider ist mein "alter" Facharzt in Rente und kann hierzu nichts mehr sagen!
Dumm darf man sein, man muss sich nur zu helfen wissen!

Offline Turbo

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2064
Re: Möglichkeit Amtsarzt abzulehnen?
« Antwort #5 am: 01. August 2016, 08:52:50 »
Zitat von: Unwissender am 01. August 2016, 08:43:14
Da müssen Sie zu einem Facharzt für Allergologie und Bronchialheilkunde gehen! Daher ja das Problem.
Ja, dann solltest du das mal langsam tun. Auch 20 Jahre alte Allergietestergebnisse darf man durchaus mal erneuern lassen.
Ist der alte Facharzt in Rente, darf man auch gern zu einem neuen gehen. Wenn ich zu einem orthopädischen Gutachter wegen Bandscheibe gehe, erwarte ich ja auch nicht, daß der erstmal MRT oder sonstwas macht. Abgesehen davon, daß es ja auch in deinem eigenen Interesse sein sollte, das endlich abzuklären.
Und nochmal: ein Gutachter ist nicht für die Diagnostik zuständig.

Offline Baden-57

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 180
Re: Möglichkeit Amtsarzt abzulehnen?
« Antwort #6 am: 02. August 2016, 09:26:18 »
Es gibt immer die Möglichkeit, einen Gutachter oder Amtsarzt oder, oder, oder abzulehnen, doch dies muß begründet und bewiesen werden.

2 Ablehnungsgründe, welche regelmäßig in solchen Verfahren benannt werden, sind:
fehlende fachliche Kompetenz
persönliche Voreingenommenheit (Befangenheit)



Offline Unwissender

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4679
  • Hallo erst Mal!
Re: Möglichkeit Amtsarzt abzulehnen?
« Antwort #7 am: 02. August 2016, 13:56:38 »
@Turbo: Würde gerne zu einem Arzt mit dieser Fachrichtung gehen, doch leider gibt es im Umkreis von 30 km keinen. Und ohne Auto und schlechter ÖPNV- Verbindung ist das leichter gesagt als getan!

Es gibt immer die Möglichkeit, einen Gutachter oder Amtsarzt oder, oder, oder abzulehnen, doch dies muß begründet und bewiesen werden.

2 Ablehnungsgründe, welche regelmäßig in solchen Verfahren benannt werden, sind:
fehlende fachliche Kompetenz
persönliche Voreingenommenheit (Befangenheit)


Das mit der fehlenden, fachlichen Kompetenz wäre ja schon mal eine Möglichkeit und auch die Wahrheit! Muss ich dazu das gericht anschreiben und die Ablehnung mitteilen oder muss diese "beantragt" werden?
Dumm darf man sein, man muss sich nur zu helfen wissen!

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 30746
Re: Möglichkeit Amtsarzt abzulehnen?
« Antwort #8 am: 02. August 2016, 14:45:03 »
Das mit der fehlenden, fachlichen Kompetenz wäre ja schon mal eine Möglichkeit und auch die Wahrheit!

Du willst die fachliche Kompetenz eines Gutachters anzweifeln, weil du dich auf Uralt-Diagnosen stützt?

Ein Gutachter diagnostiziert nicht und macht normalerweise auch keine Allergietests.

Hast du das verstanden?

Ein Gutachter entscheidet in der Regel nach vorliegenden aktuellen Befunden/Diagnosen. Niemand interessiert sich dafür, was vor 20 Jahren war.
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline Birgit63

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2192
Re: Möglichkeit Amtsarzt abzulehnen?
« Antwort #9 am: 03. August 2016, 07:53:50 »
Es müssen aktuelle Ergebnisse der Ärzte her. D. h. du musst einen Allergologen aufsuchen und deine Allergien auf den neuesten Stand bringen lassen. Ich selbst bin auch davon betroffen. Habe selbst allergisches Astma und diverse Allergien. Ich lasse den Allergietest alle 5 Jahre wiederholen. Du wirst es kaum glauben. Einige Allergien fallen weg und neue kommen hinzu. Der Gutachter selbst prüft nur anhand der ärztlichen Unterlagen, ob du erwerbsfähig bist oder nicht. Bei mir sind die Bronchen durch das Asthma geschädigt. Die Lunge ist Gott sei Dank nicht davon betroffen. Auch habe ich diverse Allergien gegen bestimmte Nahrungsmittel, Medikamente, Hausstaub etc. Aber erwerbsfähig bin ich trotzdem. Also so einfach ist es nicht, so einfach Erwerbsminderungsrente aufgrund von Asthma und Allergien zu bekommen.

Offline Unwissender

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4679
  • Hallo erst Mal!
Re: Möglichkeit Amtsarzt abzulehnen?
« Antwort #10 am: 03. August 2016, 09:36:55 »
Bei mir ja auch!


@Sheherazade:

Das hatte ich ja schon durch! Der DRV- Gutachter hatte die Unbterlagen gar nicht beachtet, sondern eben nur die Lungenfunktion durchgeführt, diese für gut befunden und mir dann unterstellt, nicht richtig mitgewirkt zu haben, weil das Ergebnis der Lungenfunktionsprüfung (schlecht) nicht mit dem Zustand der Lunge übereinstimmte. Dies schrieb er auch in sein Gutachten! Dagegen wurde WS eingelegt, weil eben die Ursache nicht an der Lunge sondern an den Allergien und den Bronchien liegt, die er gar nicht untersucht hatte, weil er als Internist und Pneumologe dies auch gar nicht kann!
Was da in den vorgelegten ärztlichen Unterlagen stand, interessierte ihn gar nicht!
Dumm darf man sein, man muss sich nur zu helfen wissen!

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 30746
Re: Möglichkeit Amtsarzt abzulehnen?
« Antwort #11 am: 03. August 2016, 10:21:38 »
Was da in den vorgelegten ärztlichen Unterlagen stand, interessierte ihn gar nicht!

Klar, wenn die von annodazumal sind.
Du liest leider gar nicht, was man dir hier schreibt. Der Gutachter muss gar nichts untersuchen, keine Bronchien (was ein Internist und Pneumologe sehr wohl kann) und auch keinen Allergietest machen.

Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline Birgit63

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2192
Re: Möglichkeit Amtsarzt abzulehnen?
« Antwort #12 am: 03. August 2016, 10:37:09 »
Ein Lungenfunktionstest bedeutet nicht gleichzeitig, dass die Lunge nicht in Ordnung ist. Wenn bei mir das Asthma vorherrscht, ist mein Lungenfunktionstest sehr schlecht. Aber meiner Lunge geht es gut. Ich bekomme halt keine Luft, weil die Bronchien dicht sind. Ich habe bei dir wirklich das Gefühl, dass du auf Biegen und Brechen deine Erwerbsminderungsrente durchbekommen willst. Es mit deiner Gesundheit aber gar nicht so schlecht bestellt ist. Das hat der Gutachter wohl auch erkannt. Wenn dir wirklich was daran liegt, den Antrag durchzubekommen, dann musst du relativ aktuelle ärztliche Befunde einreichen und keine, die schon Asbach uralt sind.