Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Ärztlicher Dienst und Rentenbescheide mitbringen  (Gelesen 1594 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline DonOs

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 283
Ärztlicher Dienst und Rentenbescheide mitbringen
« am: 13. August 2016, 18:41:31 »
Hallo

Frage zum Verständnis bitte. Kollege ist ebenso brotlos und hat jetzt endlich seinen lang ersehnten Termin beim ärztlichen Dienst erhalten. Dort steht unter anderem drin, daß man auch alle Rentenbescheide mitbringen soll. Rief mich gerade an und konnte damit nichts anfangen, in der Suchmaschine bin ich so auf die Schnelle auch nicht fündig geworden.

Mein Kollege hat keine Rentenbescheide, er erhält keine Rente. Oder sind die jährlich verschickten Rentenaussichten gemeint? Nur wenn die damit gemeint wären, was geht es dem ärztlichen Dienst an?

Oder ist das eine Standard Floskel Copy&Paste?

 :flag:


Nachtrag: Er ist circa 37 Jahre Jung.
Datenschutz funktioniert nur durch Datenvermeidung!

Offline mousekiller

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1690
  • Vorsicht, bissig!
Re: Ärztlicher Dienst und Rentenbescheide mitbringen
« Antwort #1 am: 13. August 2016, 19:37:58 »
Es geht um Bescheide bei einer EU-Rente.
Welcome to Babylon the traitors' homes of nower days ~ Diary of Dreams

Offline DonOs

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 283
Re: Ärztlicher Dienst und Rentenbescheide mitbringen
« Antwort #2 am: 13. August 2016, 20:02:56 »
Abend Mouse

Er ist nicht in Rente und Bescheide hat er auch keine. Er ist Empfänger von ALG II. Also sind die jährlich verschickten Rentenaussichten nicht gemeint? Dann scheint es also nur eine Floskel zu handeln?
Datenschutz funktioniert nur durch Datenvermeidung!

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 47788
Re: Ärztlicher Dienst und Rentenbescheide mitbringen
« Antwort #3 am: 13. August 2016, 20:29:27 »
Alles Quark - hat mit dem ÄD und dessen Aufgaben nichts zu tun.
Bescheide beziehen sich im Allgemeinen auf Bewilligung von Leistungen und deren Umfang und Berechnung.
Gäbs ein RV Gutachten wäre das vorrangig und den ÄD bräuchts nicht mehr.

Einen Nebenschauplatz hätte ich noch:
Ist die Schweigepflichtsentbindung schon abgegeben? Die richtige oder die amtliche?
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline kaykaiser

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5037
Re: Ärztlicher Dienst und Rentenbescheide mitbringen
« Antwort #4 am: 13. August 2016, 21:16:01 »
...Er ist nicht in Rente und Bescheide hat er auch keine.

Was er nicht hat, kann er auch nicht beim JC vorlegen.

Er ist Empfänger von ALG II. Also sind die jährlich verschickten Rentenaussichten nicht gemeint?

Nein. Die jährlichen Zwischenstände der "bisher erworbenen Kontostände" haben ohnehin keine endgültige Aussagekraft. Und diese Kontostände gehen das JC zum jetzigen Zeitpunkt nun mal absolut nichts an. Das wird nur dann interessant, wenn bis zum Erreichen der Lebensaltersrente vorgezogene Rentenanträge vom JC verlangt werden. Damit soll vermieden werden, dass grenzwertige Renten nur deshalb nicht bedarfsdeckend sind, weil sie zu frühzeitig zwangsbeantragt wurden.

Dann scheint es also nur eine Floskel zu handeln?

Wie hat @coolio so schön bemerkt?

Alles Quark - hat mit dem ÄD und dessen Aufgaben nichts zu tun.

... und da hat er recht... :grins:
"Ich habe viel Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben. Den Rest hab’ ich einfach nur verprasst." - George Best

Ich habe nichts gegen Kritiker. Ich komme aus Ironien, das liegt direkt an der sarkastischen Grenze.

Offline DonOs

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 283
Re: Ärztlicher Dienst und Rentenbescheide mitbringen
« Antwort #5 am: 14. August 2016, 16:47:56 »
Schweigepflichtentbindung hat er auf Anraten nicht ausgefüllt sowie den Gesundheitsfragebogen.

Das zieht sich schon etwas länger hin, er sollte bereits vor 1 1/2 Jahren einen Termin erhalten. Zudem befindet er sich in keiner Behandlung, weshalb eine Entbindung nicht nötig wäre, der Arzt kann sich vor Ort selbst ein Urteil aus eigener Wahrnehmung bilden.
Datenschutz funktioniert nur durch Datenvermeidung!