Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Darlehen für Existensgründung  (Gelesen 1988 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline chiller

  • neu dabei
  • Beiträge: 2
Darlehen für Existensgründung
« am: 02. November 2016, 19:54:37 »
Hallo zusammen,

ich bin Student und arbeite nebenbei als Werkstudent. Meine Ehefrau bezieht ALGII. Ich möchte mich selbstständig machen und benötige finanzielle Unterstützung.
Ist es möglich, dass ich über meine Frau vom Jobcenter einen Darlehen zwischen 3000 € und 5000 € bekommen kann?

Danke schon mal für eure Mühe!

Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3479
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: Darlehen für Existensgründung
« Antwort #1 am: 02. November 2016, 20:10:58 »
Deine Frau wird ganz sicher kein Darlehen vom JC bekommen um deine Selbständigkeit zu finanzieren.

Was ist denn mit den 300 Euro, die ihr monatlich über habt?
http://hartz.info/index.php?topic=99321.msg1048196#msg1048196
Kannst du nicht einfach noch ein paar Monate sparen um das Geld für die Existenzgründung aufzubringen? Nur mit nem Darlehen vom JC in eine Selbständigkeit zu starten ist nicht immer ne gute Idee. Da wär's vielleicht besser erst noch etwas zu sparen und nicht mit Schulden zu starten.
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 14803
Re: Darlehen für Existensgründung
« Antwort #2 am: 02. November 2016, 20:12:31 »
Was sagt denn deine Hausbank zu deinem Vorhaben? Erst wenn alle konventionellen Möglichkeiten zur Fremdfinanzierung ergebnislos ausgeschöpft sind, kommen Leistungen nach § 16c Abs. 1 und 3 SGB II in Frage.
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline chiller

  • neu dabei
  • Beiträge: 2
Re: Darlehen für Existensgründung
« Antwort #3 am: 02. November 2016, 20:19:59 »
Also mit dem dem Sparen von 300 € hat ganz gut geklappt bis jetzt... Wir haben einiges zusammen bekommen. Es fehlt halt noch ein wenig.
Es ist eine Selbstständigkeit, in der ich genau jetzt investieren muss. Es ist keine neue Erfindung oder so... Ein sicheres Einkommen ist garantiert.

Das Ziel ist ja dann, dass meine Frau keine Leistungen mehr bekommt.

Bei der Hausbank war ich noch nicht, weil gefühlsmäßig das Darlehen vom Jobcenter "einfacher und zinsfrei" ist.

Edit: Außerdem bin ich doch in der Bedarfsgemeinschaft. Ich müsste doch fast die selben Anspruchsrechte besitzen oder?

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 14803
Re: Darlehen für Existensgründung
« Antwort #4 am: 02. November 2016, 20:25:03 »
An deiner Hausbank führt aber kein Weg vorbei!

Wenn du Planungssicherheit haben willst, dann darfst du dich eben gerade nicht auf das Jobcenter verlassen. Das Jobcenter ist bei einer Existenzgründung die letzte Adresse, an die man sich wenden sollte.

Und noch dies: Auf Leistungen nach § 16c SGB II besteht kein einklagbarer Rechtsanspruch!
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 7118
  • Das macht nichts.
Re: Darlehen für Existensgründung
« Antwort #5 am: 03. November 2016, 06:28:26 »
Ein sicheres Einkommen ist garantiert.
Damit hast Du keine Probleme, private Geldgeber zu finden.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 32190
Re: Darlehen für Existensgründung
« Antwort #6 am: 03. November 2016, 06:45:40 »
Bei der Hausbank war ich noch nicht, weil gefühlsmäßig das Darlehen vom Jobcenter "einfacher und zinsfrei" ist.

Manchmal glaube ich nicht, was ich lesen muss. Kein Wunder, dass die wirklich Hilfebedüftigen auf der Strecke bleiben, wenn die Sozialkassen als Dukatenesel angesehen werden.
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline Peter Viersen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1477
Re: Darlehen für Existensgründung
« Antwort #7 am: 05. November 2016, 12:42:15 »
Wenn doch ein ....

sicheres Einkommen garantiert

....ist, dürfte es doch bei deiner Hausbank dafür keine Schwierigkeiten geben!