Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Grundsicherungsamt und Wassergeld  (Gelesen 1739 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sylvergirl

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 784
Grundsicherungsamt und Wassergeld
« am: 05. November 2016, 08:44:44 »
Hallo liebe Gemeinde,

Ich muss heute mal was für ein freund fragen, dieser bekommt Grundsicherung und er meinte man müsse da von dem Regel Satz dad Wasser noch selbst zahlen? Stimmt dies ist das wie im hartz 4 und gehört mit zur Miete? Am besten Antworten mit Gesetzes Text.

Danke!  :ok:

Liebe Grüße

Sylvergirl

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 32190
Re: Grundsicherungsamt und Wassergeld
« Antwort #1 am: 05. November 2016, 09:04:47 »
Wassergeld ist üblicherweise ein Bestandteil der Betriebskosten im Mietvertrag und somit den KdU anhängig.

Hat dein Bekannter ggf. selbst einen Vertrag mit dem Wasserversorger (gibt es z. B. in Hamburg) und diesen nur nicht eingereicht beim Sozialamt?
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline Sylvergirl

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 784
Re: Grundsicherungsamt und Wassergeld
« Antwort #2 am: 05. November 2016, 09:47:44 »
Nein, er ist Untermieter bei seiner Oma. War die genau nun haben weiß ich nicht aber er sagte nur das er das Wassergeld von seinem Satz zahlen würde. Ich vermute mal das die irgendwie pauschal Miete haben. :weisnich: kann ich ihn aber fragen.

Also er hat ein Zimmer quasi im Keller und Dusche und alles ist oben bei seiner Oma.

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 32190
Re: Grundsicherungsamt und Wassergeld
« Antwort #3 am: 05. November 2016, 11:19:07 »
Grundsätzlich interessieren hier nur die untermietvertraglichen Regelungen. Was im Untermietvertrag festgehalten wurde, sollte auch als Kosten der Unterkunft anerkannt werden.

Zitat
War die genau nun haben weiß ich nicht aber er sagte nur das er das Wassergeld von seinem Satz zahlen würde.

Das heißt nicht, dass ihm die Übernahme des Wassergeldes abgelehnt wurde. Frag einfach noch mal nach, wie sich das genau verhält.
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline Sylvergirl

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 784
Re: Grundsicherungsamt und Wassergeld
« Antwort #4 am: 05. November 2016, 14:22:58 »
Mach ich. Aber ich kenne ihn der dachte man muss es aus dem Regel Satz zahlen, er meinte wörtlich zu mir das würde ja nicht vom Amt übernommen bis ich ihn den aufgeklärte das es doch so ist. Das weiß ich aber auch erst Dank des Forums. Er hatte vorher hat keine Wohnung deshalb denk ich mal kam bei ihm der Denkfehler zu Stande.  :flag: