Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Umzugskosten werden nicht erstattet, JC ignoriert mich völlig  (Gelesen 1894 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline VolkerKo

  • neu dabei
  • Beiträge: 3
Hallo alle zusammen.
Ich hoffe mein Anliegen paßt in diese Kategorie und ihr könnt mir helfen, ich komme aktuell nicht mehr weiter.. :-(

Also Folgendes:
Ich war vom Nov. 2014 bis einschl. Okt. 2015 arbeitslos und habe ALG2 bezogen.
Am 28.10.2015 hab ich dann eine soz.vers.pfl. Arbeit aufgenommen. Wegen dem sehr kurzfristigen Beginn habe ich weder im Sept. noch im  Oktober Gehalt bekommen. Im November habe ich dann die Gehälter von Oktober und November sowie anteilig September bekommen.
Außerdem war ein Umzug in eine andere Stadt notwendig für den Kosten entstanden sind:

Miete in einer Unterkunft für den Monat Oktober
Fahrkarten für den ÖNV
Fahrkosten beim Umzug
 
Nun kam von meinem Sachbearbeiter folgender Vorschlag:

1.Bei Aufnahme einer Beschaftigung sind sie bis zum ersten Gehaltseingang bezugsberechtigt. Also in Ihrerm Fall noch den kompletten September, ebenso den Oktober.
2. Die UMZUGSKOSTEN, die ja im Oktober entstanden sind müssten mir daher vom JC erstattet werden.

Die erste Aussage war auch richtig, denn ich habe die normalen ALG2 Bezüge für Sept und  Okt. erhalten.

Allerdings bin ich nun schon seit einem Jahr dran die Umzugskosten, die sich auf fast 1000€ belaufen erstattet zu bekommen. Ich habe eine genaue Austellunf geschrieben, mit durchgehend nummerierten Quittungen, darin nochmals alles genauso  erklärt wie es seinerzeit der Sachbearbeiter gesagt hat und sie direkt an ihn geschickt!

Passiert ist folgendes:

Ich habe sämtliche Unterlagen fristgerecht eingereicht. Keine Reaktion vom JC

Nachfrage via email beim SB. Keine Reaktion vom SB

Persönliches Vorsprechen beim SB.
Seine Aussage: Der Akt ist wohl noch nicht bearbeitet, er kümmert sich drum. Nichts weiter passiert

Persönliches Vorsprechen beim SB.
Seine Aussage: Der Akt ist wohl noch nicht bearbeitet obwohl er ihn weitergegeben hat, er kümmert sich drum. Er wollte mir am nächsten Tag eine mail schreiben, diese kam jedoch nicht.  Nichts weiter passiert.

Persönliches Vorsprechen beim SB.
Seine Aussage: Der Akt ist wohl noch nicht bearbeitet , er verstehe es auch nicht. Er zeigte mir den Ordner mit den Unterlagen, bestätigte nochmals das ich alles fristgerecht abgegeben hatte und da ich für Sept. Und Okt. ALG2 bekommen hatte war ich als bezugsberechtigt. Er würde nochmal in der Leistungsabteilung nachfragen und er wollte mir am nächsten Tag eine mail schreiben, diese kam jedoch nicht.  Nichts weiter passiert.
Ich habe verlangt das er mir den internen Schriftverkehr zeigt, das meine Unterlagen in der Leitsungsabteilung eingegangen sind, wer dort der Sachbearbeiter sei usw?! Das dürfe er nicht war seine Aussage.

Also ich komme nicht weiter, und jedesmal persönlich vorbeigehen ist ein Tag Urlaub...


Hat denn jemand mit so einer Situation Efahrung? Was ist der nächste Schritt? Auf emails wird nicht geantwortet und behauptet meine mails kämen auch nicht an. Briefe, auch Einschreiben oder persönlich vorbeigebrachte Briefe werden zwar mit Posteingangsstempel versehen aber es passiert nichts mehr.
Welche rechtlichen Möglichkeiten gibt es denn? Es isnd wie gesagt so ca. 1000€. Lohnt sich da ein Anwalt, oder kann man auch ohne Anwalt Akteneinsicht bekommen?
Bitte helft mir weiter, ich bin echt ratlos was ich noch machen soll

VG
Volker

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 32190
Re: Umzugskosten werden nicht erstattet, JC ignoriert mich völlig
« Antwort #1 am: 06. November 2016, 16:20:49 »
Nun kam von meinem Sachbearbeiter folgender Vorschlag:

1.Bei Aufnahme einer Beschaftigung sind sie bis zum ersten Gehaltseingang bezugsberechtigt. Also in Ihrerm Fall noch den kompletten September, ebenso den Oktober.
2. Die UMZUGSKOSTEN, die ja im Oktober entstanden sind müssten mir daher vom JC erstattet werden.

Wo ist da der Vorschlag?

Zitat
Allerdings bin ich nun schon seit einem Jahr dran die Umzugskosten, die sich auf fast 1000€ belaufen erstattet zu bekommen.

WANN hast du nachweislich den Umzugskostenerstattungsantrag gestellt?
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline VolkerKo

  • neu dabei
  • Beiträge: 3
Re: Umzugskosten werden nicht erstattet, JC ignoriert mich völlig
« Antwort #2 am: 06. November 2016, 16:42:16 »
Hallo,

der Vorschlag mir die Umzugskosten erstatten zu lassen da ich noch bezugsberechtigt war.

Den Antrag hab ich nachweislich am 8.11.2015 gestellt, das ist auch aktenkundig. Also direkt nachdem ich alle Kosten vom Oktober übersehen konnte und mit dem SB gesprochen hatte.

Offline Lady Miou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 7592
Re: Umzugskosten werden nicht erstattet, JC ignoriert mich völlig
« Antwort #3 am: 06. November 2016, 16:59:08 »
Zitat von: VolkerKo am 06. November 2016, 15:57:49
Nun kam von meinem Sachbearbeiter folgender Vorschlag:

1.Bei Aufnahme einer Beschaftigung sind sie bis zum ersten Gehaltseingang bezugsberechtigt. Also in Ihrerm Fall noch den kompletten September, ebenso den Oktober.

Gab es eine schriftliche Umzugsgenehmigung wegen Arbeitsaufnahme?

Offline VolkerKo

  • neu dabei
  • Beiträge: 3
Re: Umzugskosten werden nicht erstattet, JC ignoriert mich völlig
« Antwort #4 am: 08. November 2016, 20:41:31 »
Hallo und danke für eure Hilfe:-)

Also eine direkte Genehmigung oder Aufforderung gab es nicht.
Aber ich bin sofort als ich den unterschriebenen Vertrag hatte zum SB und habe ihn ihm gezeigt. Und da die Stelle in HH war, ich damals aber bei Düsseldorf gewohnt hab haben wir natürlich sofort darüber gsprochen daß ich umziehen muß und er hat mir schon da den Tipp gegeben die Erstattung der Umzugskosten zu beantragen.

Ist das ein Problem? Hätte ich einen schriftlichen Auftrag/Genehmigung gebraucht?

Offline katrinmo

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 544
Re: Umzugskosten werden nicht erstattet, JC ignoriert mich völlig
« Antwort #5 am: 10. November 2016, 11:10:12 »
Richtig, hättest Du gebraucht, immer alles schriftlich.
Außerdem musst Du die Kosten vor dem Umzug beantragen, da sehe ich schwarz, dass Du das wiederkriegst.

Offline

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1602
Re: Umzugskosten werden nicht erstattet, JC ignoriert mich völlig
« Antwort #6 am: 10. November 2016, 11:28:01 »
Zitat von: katrinmo am 10. November 2016, 11:10:12
Richtig, hättest Du gebraucht, immer alles schriftlich.Außerdem musst Du die Kosten vor dem Umzug beantragen, da sehe ich schwarz, dass Du das wiederkriegst.
So sehe ich es auch. Denn wenn ich es richtig lese :
Zitat von: VolkerKo am 06. November 2016, 15:57:49
1.Bei Aufnahme einer Beschaftigung sind sie bis zum ersten Gehaltseingang bezugsberechtigt. Also in Ihrerm Fall noch den kompletten September, ebenso den Oktober.
wurden Leistungen bis max. 31.10.2015 bezogen.
Antragstellung war der 08.11.2015 und damit außerhalb des Leistungsbezuges.

Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter