Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Kündigung steht bevor, was ist genau zu tun?  (Gelesen 2575 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline 2malbier

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 10
Kündigung steht bevor, was ist genau zu tun?
« am: 15. Februar 2017, 18:30:47 »
Hallo, ich arbeite fast 1 Monat lang.  Es ist teilzeitjob. Der Chef sagte mir heute Ende Monat ist vorbei für dich. Morgen soll ich die Kündigung abholen und es unterschreiben.
Grund ist er hat neue Mitarbeiter die machen können.

In meinem Arbeitsvertrag steht auch in den ersten 3 Monaten hat der Arbeitgeber 1 wöchentliche Kündigungsfrist.

Ich beziehe ALG 2 und bin noch aktuell in der Phase, wo mein aktueller Regelsatz angepasst wird,wegen den Job

Was ist genau zu tun? Muss ich die Kündigung ans Jobcenter abgeben? Oder reicht ein Telefonat? Kann dritte Person es abgeben? Falls dringend sein sollte, Kumpel würde machen. Ich wohne sehr weit weg vom nächsten Jobcenter. Er arbeitet dort in der Stadt.

LG
Dietrich
« Letzte Änderung: 15. Februar 2017, 18:59:55 von 2malbier »

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 14072
  • Optionskommune
Re: Kündigung steht bevor, was ist genau zu tun?
« Antwort #1 am: 15. Februar 2017, 19:02:33 »
 :flag:

Wenn Du die Kündigung hast gibst, bzw. lässt deinen Kumpel diese in Kopie zusammen mit einer ausgefüllten VÄM ab.
Eine Kopie für Dich machen und darauf einen Eingangsstempel vom JC.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline 2malbier

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Kündigung steht bevor, was ist genau zu tun?
« Antwort #2 am: 15. Februar 2017, 19:10:39 »
Wann habe ich zeit dafür? Muss ich die Verändeeungsmitteilung ausfüllen? Reicht die Kündigung nicht aus?
Vor knapp 3 Wochen habe mich gemeldet das nicht mehr arbeitslos bin.

Gast26342

  • Gast
Re: Kündigung steht bevor, was ist genau zu tun?
« Antwort #3 am: 15. Februar 2017, 19:56:12 »
In meinem Arbeitsvertrag steht auch in den ersten 3 Monaten hat der Arbeitgeber 1 wöchentliche Kündigungsfrist.
Gilt ein Tarifvertrag?
Einzelvertraglich ist eine so kurze Kündigungsfrist nicht zulässig.
« Letzte Änderung: 15. Februar 2017, 20:37:04 von Gast26342 »

Offline 2malbier

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Kündigung steht bevor, was ist genau zu tun?
« Antwort #4 am: 15. Februar 2017, 20:14:33 »
In meinem Arbeitsvertrag steht auch in den ersten 3 Monaten hat der Arbeitgeber 1 wöchentliche Kündigungsfrist.
Gilt ein Tarifvertrag?
Einzelvertraglich ist eine kurze Kündigungsfrist nicht zulässig.
Ja sieht aus wie ganz normaler Vertrag. Wie viel Stunden pro Woche, Urlaub, paar Hinweise mehr nicht.
Wie meinst du das genau? Bitte mich aufklären.

Gast26342

  • Gast
Re: Kündigung steht bevor, was ist genau zu tun?
« Antwort #5 am: 15. Februar 2017, 20:32:05 »
Eine Kündigungsfrist von weniger als zwei Wochen geht nur wenn ein Tarifvertrag das so vorsieht, ohne Tarifvertrag ist das unzulässig.
Per Arbeitsvertrag alleine reicht nicht.
---> § 622 BGB (Abs. 3+4)

Gast42062

  • Gast
Re: Kündigung steht bevor, was ist genau zu tun?
« Antwort #6 am: 15. Februar 2017, 21:23:34 »
Zitat von: 2malbier am 15. Februar 2017, 18:30:47
Morgen soll ich die Kündigung abholen und es unterschreiben.
Grund ist er hat neue Mitarbeiter die machen können.

Er soll ja unterschreiben ? !

Offline SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1338
Re: Kündigung steht bevor, was ist genau zu tun?
« Antwort #7 am: 15. Februar 2017, 22:12:28 »
Achtung - nicht, dass er eine Aufhebungsvereinbarung unterschreiben soll, das bedeutet Sperre bzw. Sanktion (Kürzung des ALG2) !

Offline Detlef1974

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 73
Re: Kündigung steht bevor, was ist genau zu tun?
« Antwort #8 am: 15. Februar 2017, 22:21:02 »
Achte genau darauf, das es eine Kündigung ist und nichts anderes und wenn er will, das Du die unterschreibst, lese sie 10mal durch und wenn es dann wirklich eine ist, dann unterschreibe mit der Anmerkung

"Zur Kenntniss genommen"
Unterschrift

Denn mit diesem Beisatz erkennst Du die Kündigung nicht an, denn bei Anerkennung kann Sanktion drohen, sondern sagst nur, das Du diese zur Kenntniss genommen hast. Sollte Chef damit nicht einverstanden sein, dann Unterschrift komplett verweigern!
Es gibt keine dummen Fragen, es gibt nur saublöde Antworten!

Offline Meph1977

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1329
Re: Kündigung steht bevor, was ist genau zu tun?
« Antwort #9 am: 15. Februar 2017, 23:54:01 »
Ne er muss garnichts unterschreiben die Kündigung wird einseitig ausgesprochen.
Seid vorsichtig was ihr dem JC erzählt. Die machen aus nem französischen Rotwein eine rothaarige Französin und drehen euch noch eine BG mit der Französin an.

Offline 2malbier

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Kündigung steht bevor, was ist genau zu tun?
« Antwort #10 am: 16. Februar 2017, 01:11:27 »
OMG. Was mache ich jetzt? Werde erst Ende des Monat gekündigt.

Was soll ich heute den sagen? Brauche schriftliche Kündigung ohne Unterschrift? Muss Grund angegeben werden? Möchte nicht sanktioniert werden :(

Wenn das erledigt ist. Muss man beim Jobcenter auch noch vermerken, dass ich ab jetzt arbeitslos gemeldet bin oder arbeitslos + arbeitssuchend? Oder gar nicht nötig, weil Kündigung Schreiben + Veränderungsmitteilung vorliegt, dadurch selbst erklären ist?

Habe Veränderungsmitteilung schon ausgefüllt. Alles nein angekreuzt hat sich in den paar Wochen bei mir nix verändert. Aber finde hier keine Kündigung Punkt? Wo vermerke ich es bzw ist es notwendig?

Offline stormbringer

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 178
Re: Kündigung steht bevor, was ist genau zu tun?
« Antwort #11 am: 16. Februar 2017, 01:19:46 »
Du unterschreibst NICHTS beim Arbeitgeber (wie schon geschrieben ist die Kündigung eine einseitige Erklärung) und lässt Dir die Kündigung aushändigen. Hänge an die Veränderungsmitteilung eine Kopie der Kündigung dran.   

Offline 2malbier

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Kündigung steht bevor, was ist genau zu tun?
« Antwort #12 am: 16. Februar 2017, 11:45:07 »
Ok habe die Kündigung hier, habe nicht unterschrieben. Der Grund weil ich erlassen werde, wegen neue Mitarbeiter ist kein Problem für Jobcenter?

Bei Veränderungsmitteilung steht unter Punkt 2 weitere Personen in meinem Haushalt, muss ich es angeben? Meine Freundin und ich sind in einer Bedarfsgemeinschaft, aber sie ist die komplette Geld bekommt.
Bei ihr hat sich in der Zeit wo ich arbeite nix verändert. Kann ich es auslassen?

Ich habe nur persönliche Daten ausgefüllt und unterschrieben mehr nicht, nix angekreuzt.

Den Lohn für diesen Monat brauche ich auch nicht angeben oder? Ist ja kein Vermögen?

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 14072
  • Optionskommune
Re: Kündigung steht bevor, was ist genau zu tun?
« Antwort #13 am: 16. Februar 2017, 12:06:18 »
 :flag:

Zitat von: 2malbier am 16. Februar 2017, 11:45:07
Der Grund weil ich erlassen werde, wegen neue Mitarbeiter ist kein Problem für Jobcenter?
Normal nicht.
Eher für den AG sollte es vor Gericht gehen, zumindest war es früher mal so. Wäre dann aber eher zu deinem Vorteil.

Zitat von: 2malbier am 16. Februar 2017, 11:45:07
Bei Veränderungsmitteilung steht unter Punkt 2 weitere Personen in meinem Haushalt, muss ich es angeben?
Nein Du füllst Pkt. 1 und Pkt 6 aus. Dazu die Kündigung in Kopie anheften und gut ist.
Das JC meldet sich dann schon wenn es Fragen hat.
Wenn da was unklar für Dich ist meldest Du dich hier im Thread wieder damit das ein Thema bleibt.

Zitat von: 2malbier am 16. Februar 2017, 11:45:07
Den Lohn für diesen Monat brauche ich auch nicht angeben oder? Ist ja kein Vermögen?
Das kommt dann später wenn Du den Kontoauszug dafür hast aber das wird Dir das JC auch schreiben.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline 2malbier

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Kündigung steht bevor, was ist genau zu tun?
« Antwort #14 am: 16. Februar 2017, 12:53:00 »
Ich möchte nicht mit dem Arbeitgeber streiten. habe kein Geld für Anwalt und wenn man sich streitig, wer will dann noch dort arbeiten, wenn jeder Kollege usw.. mich komisch ansieht.

Was fülle ich bei Punkt 6 aus? Die wissen ja, dass ich arbeite. Habe mich ja vor paar Wochen nicht mehr arbeitslos gemeldet.