Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Probleme mit Sparkasse wegen Kreditkarte  (Gelesen 6399 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Zasz

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 72
Probleme mit Sparkasse wegen Kreditkarte
« am: 02. März 2017, 18:19:48 »
Hallo,
mir wurde vor etwa sieben Jahren von meiner Sparkasse eine Kreditkarte angeboten. Ich hatte das Aktionsangebot angenommen und seit dem meine Karte für gelegentliche Einkäufe im Internet und für Abos genutzt. War selten ein Problem mein Konto in der Balance zu halten. Ich meine innerhalb von fast 20 Jahren nur 4-5 mal minimal überziehen sollte eigentlich einen recht brauchbaren Ruf bringen.
Dieses Jahr hat sich das geändert. Zwecks Nachzahlung von Gas hatte ich im Februar ein kurzzeitiges Minus welchen ich am 15. Februar ausgeglichen hatte. Zeitgleich hatte ich am 15. und 16. eine kurze Email Konversation mit einem Sachbearbeiter meiner Sparkasse weil ich mit meiner neuen Kreditkarte keine Kontoauszüge am Automaten holen konnte. Ging problemlos mit der alten welche am 31.12. ab lief. Mir wurde da gesagt dass dies entweder nur am Automaten oder Online geht, aber nicht beides. Nur so nebenbei.

Einige Tage später ging dann noch etwas runter und am 27. war dann ein lächerlicher Betrag von -5,47€ auf meinem Konto. :teuflisch: Das Datum des Briefs ist vom 27. und am 28. ging dann wie die vielen Monate zuvor Geld ein. Da sollte verständlich sein dass ich angepisst bin wenn man mir dann in einem Brief mitteilt dass ich auf irgendeine magische Weise mein Konto ausgleichen soll als ob ich das nicht wüsste. Ist ja nicht so dass es vor zwei Wochen um Kontoauszüge ging mit dem gleichen Sachbearbeiter.  :wand:
Hier wird auf "lediglich geringen Umsatz auf dem Konto" verwiesen welcher "Gewährung einer weiteren Überziehung nicht zulassen". Als ich Schüler war hat die das nicht interessiert. Als ich knapp 1.000€ verdient hab hat die das nicht interessiert. Die Jahre wo ich mittlerweile unter 1.000€ Leistung erhalte hat die das nicht interessiert. Ich finde das schlecht geheuchelt dass es plötzlich ein Problem für die ist. Ich zahle meine Kontoführungskosten pünktlich.

Im nächsten Absatz wird mir dann meine Kreditkarte gekündigt. "Auf dem Konto sind seit geraumer Zeit keine monatlichen Gehaltseingänge zu verzeichnen". Ja. Und? War beim zustandekommen des Kreditkartenvertrags nicht bestandteil. Das war ja der Sinn der Aktion! Neue Informationen hierzu habe ich bisher nicht erhalten. *schulterzuck* Ich versteh deren Argument da nicht. Meine Kreditkarte wurd zum 28. Februar gesperrt.

Mal abgesehen von dem, von meiner Seite aus, extrem schlecht gewählten Wortlaut der fast schon für geistig zurückgebliebene oder Kinder erstellt worden zu sein scheint, frage ich mich ob ich mich dagegen wehren kann. Der Mitarbeiter war in den letzten Emails nicht wirklich höflich und der Brief kommt sogar herablassen rüber. Mir wurde geraten den Vorstand anzuschreiben aber ich halte das für unlogisch. Dafür gibts ja die Sachbearbeiter. Aber was tun wenn man Probleme mit dem Sachbearbeiter hat? Leider ist die Filiale auch 50km bzw. fast 1,5h mit dem Zug entfernt. Es geht hier nicht unbedingt um die Kosten für die Zugfahrt. Mir gehts darum an wen ich mich wenden kann da ich bisher so etwas in fast 20 Jahren mit meiner Bank nicht erlebt habe.

mfg
Zasz

Online NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9783
Re: Probleme mit Sparkasse wegen Kreditkarte
« Antwort #1 am: 02. März 2017, 18:23:32 »
Lies mal in den AGB, was da dazu steht. Ich kann mir gut vorstellen, dass die kündigen dürfen (grudlos oder fadenscheinig). Wie sollen sie dazu verpflichtet sein, sie Dir auf ewig zu lassen?
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55070
Re: Probleme mit Sparkasse wegen Kreditkarte
« Antwort #2 am: 02. März 2017, 18:34:09 »
Vor 7 Jahren war wohl Hochzinsphase.
Such Dir eine vernünftige Bank (Postbank ist auch nix).
Eine Kredtkarte wirst Du derzeit aber kaum wieder bekommen.
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 36061
Re: Probleme mit Sparkasse wegen Kreditkarte
« Antwort #3 am: 02. März 2017, 18:37:03 »
Mir gehts darum an wen ich mich wenden kann da ich bisher so etwas in fast 20 Jahren mit meiner Bank nicht erlebt habe.

Hast du vielleicht irgendwas nicht mitbekommen, Änderungen der Geschäftsbedingungen oder der Kontenmodelle? Fast alle Sparkassen haben im vergangenen Jahr gravierende Änderungen gemacht, die man auch entsprechend zur Kenntnis nehmen musste bzw. sind diese Änderungen nach einiger Zeit automatisch in Kraft getreten.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Im Leben braucht man drei Dinge: Die Bescheidenheit, sich anderen nicht überlegen zu fühlen. Den Mut, jede Situation zu bestehen. Und die Weisheit, sich von der Dummheit mancher Menschen nicht beeindrucken zu lassen.

Offline Zasz

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 72
Re: Probleme mit Sparkasse wegen Kreditkarte
« Antwort #4 am: 02. März 2017, 18:59:21 »
Lies mal in den AGB, was da dazu steht. Ich kann mir gut vorstellen, dass die kündigen dürfen (grudlos oder fadenscheinig). Wie sollen sie dazu verpflichtet sein, sie Dir auf ewig zu lassen?
Wenn die Sparkasse einen Unterschied macht zwischen knapp 1.000€ Gehalt und knapp 1.000€ Leistungsgeld kann man das als Diskriminierung ansehn. Klar, ist ne Bank. Denen geht sowas am Arm vorbei. Das einzige was ich im Vertragswerk für Kreditkarten gefunden habe ist das hier:
Zitat
Darüber hinaus kann die Bank den Vertrag fristlos schriftlich kündigen, wenn ein wichtiger Grund vorliegt, durch den die Fortsetzung des Vertrags auch unter angemessener Berücksichtigung der berechtigten Belange des Karteninhabers für die Bank unzumutbar ist. Ein solcher Grund liegt insbesondere vor, wenn die Erfüllung von Verbindlichkeiten aus dem Vertrag gegenüber der Bank gefährdet erscheinen/sind.
Nichts über mindest-Gehaltsvorstellungen bei Kreditkarte. Oder ich habs beim 3x durchlesen wirklich übersehn. Wie gesagt. Nach über sieben Jahren plötzlich sowas aus irgendeinem Hut ziehn finde ich ziemlich schwach als Begründung.
Mir gehts darum an wen ich mich wenden kann da ich bisher so etwas in fast 20 Jahren mit meiner Bank nicht erlebt habe.

Hast du vielleicht irgendwas nicht mitbekommen, Änderungen der Geschäftsbedingungen oder der Kontenmodelle? Fast alle Sparkassen haben im vergangenen Jahr gravierende Änderungen gemacht, die man auch entsprechend zur Kenntnis nehmen musste bzw. sind diese Änderungen nach einiger Zeit automatisch in Kraft getreten.
Wie gesagt, nicht das ich wüsste.

Ich habe eine ernste Email vorbereitet, habe aber mit dem versenden gewartet weil ich Meinungen von hier abwarten wollte. Meint ihr der selbe Sachbearbeiter schickt mir Nachweise auf welche Vorschriften er sich bezieht für die Aktion hier?

Gast42062

  • Gast
Re: Probleme mit Sparkasse wegen Kreditkarte
« Antwort #5 am: 02. März 2017, 19:55:44 »
Bei mir wurde meine Preapaid KreditKarte eingezogen da ich ein Pfändungsschutzkonto beantragt hatte sage nur Banken und ihre Entscheidungen nicht ein jeder heißt eben Baulöwe Schneider.

Offline rein

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2749
  • Grosser Schnuffel
Re: Probleme mit Sparkasse wegen Kreditkarte
« Antwort #6 am: 02. März 2017, 20:32:11 »
Dein SB kann persönlich nichts machen und verweist deshalb nach oben.

Frei nach König Salomon:

Spar Dir den erfolglosen Stress und die Kontoführungsgebühren (welche in Zukunft bestimmt nicht geringer werden) und wechsle zur DKB, da bekommst Du auch eine Kreditkarte  (Visa).....
(Einzig ein Kartenlesegerät musst Du Dir für ein paar € anschaffen wenn Du noch keins hast).

Gast26342

  • Gast
Re: Probleme mit Sparkasse wegen Kreditkarte
« Antwort #7 am: 02. März 2017, 22:05:02 »
Mal abgesehen von dem, von meiner Seite aus, extrem schlecht gewählten Wortlaut der fast schon für geistig zurückgebliebene oder Kinder erstellt worden zu sein scheint, frage ich mich ob ich mich dagegen wehren kann.
Vielleicht helfen die weiter:
https://www.sparkasse.de/service/infocenter/schlichtungsstelle.html

Offline CHIPI

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2874
Re: Probleme mit Sparkasse wegen Kreditkarte
« Antwort #8 am: 03. März 2017, 00:19:47 »
Das stand in den neuen Bedingungen, das Überprüfungen stattfinden. Ich denke sie sehen ein Risiko und haben bei dir deshalb Änderungen vorgenommen. Bekommst du vom JC Geld, wenn ja ist klar das sie dann ablehnen. Denn in den neuen Bedingungen steht da ein Teil zum Thema Arbeitslosigkeit / Dispo / Kreditkarte. Auch wenn es diskriminierend ist, wirst du keine andereLösung erreichen da sie Dispo / Kreditkarte kündigen können. Gruß CHIPI

Offline Terra

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 411
Re: Probleme mit Sparkasse wegen Kreditkarte
« Antwort #9 am: 03. März 2017, 06:34:33 »
Es geht nicht um Mindestumsätze oder Mindestzahlungseingänge, es geht um regelmäßige Eingänge. Wenn man über mehrere Monate keinen regelmäßigen Geldeingang verzeichnen kann, war aber eventuell ein Bestandteil für die Eröffnung eines Kontos war, dann sind die Maßnahmen schon berechtigt. Auch diese Argumentation, es war 20 Jahre alles gut (außer hier mal ein bisschen oder da mal ein bisschen)

Sicher sind es ein blödes Geschäftsverhalten, vor allem bei der Sparkasse (die gerne als Bank des kleinen Mannes wirbt), aber Bewertungen erfolgen im Hier und Jetzt. Da interessiert weniger die Vergangenheit. Du hast jetzt nicht die gleichen Einnahmen wie die letzten 20 Jahre, daher ist die Situation nicht gleich zu bewerten.

@CCR Deine Darstellung ist was völlig anderes, als das hier beschriebene Problem. Ist doch wohl logisch das man nicht auf der einen Seite ein Pfändungsschutzkonto eröffnen kann und auf der anderen Seite doch noch eine Kreditkarte hat und somit die Möglichkeit irgendwo Geld zu bunkern.

Offline Sylvergirl

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 836
Re: Probleme mit Sparkasse wegen Kreditkarte
« Antwort #10 am: 03. März 2017, 09:22:56 »

@CCR Deine Darstellung ist was völlig anderes, als das hier beschriebene Problem. Ist doch wohl logisch das man nicht auf der einen Seite ein Pfändungsschutzkonto eröffnen kann und auf der anderen Seite doch noch eine Kreditkarte hat und somit die Möglichkeit irgendwo Geld zu bunkern.

Bei Prepaid was bunkern ist dann eher unwahrscheinlich, das mus man ja vom Konto drauf einzahlen.

Offline Terra

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 411
Re: Probleme mit Sparkasse wegen Kreditkarte
« Antwort #11 am: 03. März 2017, 09:47:47 »
Du schiebst Geld immer wieder auf die Karte und auf dem Konto bleibst du unter dem Pfändungsfreibetrag, na so schwierig wäre das jetzt auch nicht.  :smile:

Offline rein

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2749
  • Grosser Schnuffel
Re: Probleme mit Sparkasse wegen Kreditkarte
« Antwort #12 am: 03. März 2017, 21:00:24 »
Na das ist ja ein ganz tolles Versteck... da wird mit Sicherheit so schnell keiner darauf kommen.  :wand:
Verschiedene Leute sind da noch gar nicht durchgestiegen..... sonst brauchten sie gar nicht mehr über die Bargeldabschaffung nachdenken.  :schock:

Offline Meph1977

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2269
Re: Probleme mit Sparkasse wegen Kreditkarte
« Antwort #13 am: 03. März 2017, 21:46:54 »
@CCR Deine Darstellung ist was völlig anderes, als das hier beschriebene Problem. Ist doch wohl logisch das man nicht auf der einen Seite ein Pfändungsschutzkonto eröffnen kann und auf der anderen Seite doch noch eine Kreditkarte hat und somit die Möglichkeit irgendwo Geld zu bunkern.

genau diese Ansicht ist falsch. Wenn zum Konto eine Kreditkarte gehört dann gehört die auch weiterhin zum Konto wenn es zu einem Pfändungsschutzkonto umgewandelt wird und selbstverständlich darf man mit einem Pfändungsschutzkonto auch eine Kreditkarte besitzen oder auch 10. Der einzige unterschied ist das die Gelder auf den anderen Konten nicht vor Pfändung geschützt sind.

Ich hab aktuell 1 P-Konto bei der Spaßkasse, eine Amazon Visakarte mit 1800 € Kreditrahmen und ein weiteres Girokonto mit Kreditkarte bei der Consorsbank mit 1800 Dispositionskredit trotz ALG 2. Es geht also. Die ersten beiden bin ich allerdings in Begriff zu kündigen wegen ungerechtfertigter Gebühren der Spaßkasse und zu hohen Zinsen bei Amazon visa (fast 15%)
Seid vorsichtig was ihr dem JC erzählt. Die machen aus nem französischen Rotwein eine rothaarige Französin und drehen euch noch eine BG mit der Französin an.

Offline Terra

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 411
Re: Probleme mit Sparkasse wegen Kreditkarte
« Antwort #14 am: 06. März 2017, 06:25:31 »
Falsch, es gibt ein Gerichtsurteil das mit der Umwandlung in ein P-Konto nicht automatisch Dispo und Kreditkarte weg sind. Dabei geht es lediglich um eine Formsache, heißt Dispo und Kreditkarte müssen separat gekündigt werden. Was viele Banken machen, da es sicher auch irgendwo einen Grund gibt für ein Pfändungsschutzkonto.

Du darfst jede Menge Kreditkarten besitzen, das spricht dir niemand ab, jedoch nicht bei jeder Bank, nicht automatisch und recht oft zu sehr teuren Konditionen.