Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Muß Ehrenamt dem JC gemeldet werden  (Gelesen 5947 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline scire

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 166
Muß Ehrenamt dem JC gemeldet werden
« am: 02. März 2017, 20:10:51 »
Hallo Wissende,

im ALG-2-Bezug, aufgrund des Alters und des Berufes nicht mehr vermittelbar und seit 1.2. ehrenamtlich für ca. 10 Std. die Woche ohne Aufwandsentschädigung "tätig".
M.E. liegt damit keine Verpflichtung zur Meldung vor, da es sich hierbei um keine Änderung der wirtschaftlichen Situation handelt. Sehe ich das richtig?
Danke!

Offline Angela1968

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9309
Re: Muß Ehrenamt dem JC gemeldet werden
« Antwort #1 am: 02. März 2017, 20:21:42 »
Ich habe lieber damals meine AV SB gefrat und ihr das mtgeteilt das ich ein Ehrenamt habe. Zumal ich im Vorstand des Vereins mitarbeite. Sie hat es ins System eingetragen.

Sie meinte zu mir so lange die Vereinarbeit meienr Arbeit (bin aufstocker) bzw. meinen anderen Mitwirkungspflichten nicht entgegensteht darf ich ein Ehrenamt ausüben. Sie belehrte mich nur wenn der zeitliche Umfang des Ehrenamtes über Hand nimmt und ich dadurch hilfebedürftiger werde bzw. ich nicht mehr mitwirken kann, muss sie mir das verbieten. Außerdem wies sie mich drauf hin, auch wenn Aufwandsentschädigungen unter einer gewisen Summe anrechnungsfrei sind habe ich jede erhaltene Aufwansentschädigung mitzuteilen.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Offline Schinderhannes

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 45
Re: Muß Ehrenamt dem JC gemeldet werden
« Antwort #2 am: 02. März 2017, 21:02:46 »
Ehrenamt kann dir das JC nicht verbieten.

Du kannst,musst es aber nicht angeben wenn du keine zuwendungen erhälst.

Selbst wenn du welche bekommst dürfen dir 100€ im Monat davon nicht angerechnet werden.

Offline CHIPI

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2856
Re: Muß Ehrenamt dem JC gemeldet werden
« Antwort #3 am: 02. März 2017, 23:45:12 »
Also bei uns im JC muss auch ein Ehrenamt gemeldet werden. Du darfst wegen diesem Amt keine JC-Termine verpassen etc. oder Bewerbungsgespräche absagen. Das Amt darf keinerlei Einfluss auf die Jobsuche haben. Alles Andere hat also Vorrang, noch kurz nebenbei auch wenn es nur 100,- für das Amt geben würde, muss es dem JC gemeldet werden,  obwohl es nicht angerechnet wird.  Gruß CHIPI

Gast27131

  • Gast
Re: Muß Ehrenamt dem JC gemeldet werden
« Antwort #4 am: 03. März 2017, 01:12:00 »
Wir kennen Dein Ehrenamt nicht, aber wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, dann melde Dein Ehrenamt.
Verbieten können sie Dir Deine ehrenamtliche Arbeit nicht. Wenn das der Fall wäre, hätten wir keine ehrenamtlichen Helfer im THW und in den freiwilligen Feuerwehren mehr. 

Offline CHIPI

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2856
Re: Muß Ehrenamt dem JC gemeldet werden
« Antwort #5 am: 03. März 2017, 01:16:45 »
.. vom verbieten hat keiner gesprochen

Gast27131

  • Gast
Re: Muß Ehrenamt dem JC gemeldet werden
« Antwort #6 am: 03. März 2017, 01:27:26 »
@CHIPI doch Angela1968.

Offline Annemarie

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 61
Re: Muß Ehrenamt dem JC gemeldet werden
« Antwort #7 am: 03. März 2017, 03:00:47 »
Ich habe lieber damals meine AV SB gefrat und ihr das mtgeteilt das ich ein Ehrenamt habe. Zumal ich im Vorstand des Vereins mitarbeite. Sie hat es ins System eingetragen.

Sie meinte zu mir so lange die Vereinarbeit meienr Arbeit (bin aufstocker) bzw. meinen anderen Mitwirkungspflichten nicht entgegensteht darf ich ein Ehrenamt ausüben. Sie belehrte mich nur wenn der zeitliche Umfang des Ehrenamtes über Hand nimmt und ich dadurch hilfebedürftiger werde bzw. ich nicht mehr mitwirken kann, muss sie mir das verbieten. Außerdem wies sie mich drauf hin, auch wenn Aufwandsentschädigungen unter einer gewisen Summe anrechnungsfrei sind habe ich jede erhaltene Aufwansentschädigung mitzuteilen.

Angela

Ein Ehrenamt verbieten ?
Sowas grenzt ja schon an  .... hab keine Worte dafür.
 Ich hatte  einige  Ehrenämter aktiv gehabt, in Sportvereinen zur Förderung von Kindern, im Naturschutz usw.  Jetzt bin ich ü 60 und ALG II Berechtigte,  noch nicht in eigener Rente, würde gerne ein Ehrenamt machen.

Offline Sandrine

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 524
Re: Muß Ehrenamt dem JC gemeldet werden
« Antwort #8 am: 03. März 2017, 05:25:04 »
Ob ich ein oder zehn  Ehrenämter innehabe geht das Jobcenter einen feuchten
Kehricht an solange ich keine Aufwandsentschädigung dafür erhalte. Es ist meine
Privatsache für die ich weder die Erlaubnis noch die Zustimmung in irgendeiner
Form durch das Jobcenter brauche.

Bei einer Aufwandsentschädigung sieht das freilich etwas anders aus da sich daraus
eine Änderung in den wirtschaftlichen Verhältnissen ergibt. Auch dann wenn es nur
100 Euro sind.

Das Vorstellungsgespräche, Bewerbungen etc. vorgehen sollte dabei sicherlich
jedem selber klar sein.

Zitat von: Angela1968 am 02. März 2017, 20:21:42
Sie belehrte mich nur wenn der zeitliche Umfang des Ehrenamtes über Hand nimmt und ich dadurch hilfebedürftiger werde bzw. ich nicht mehr mitwirken kann, muss sie mir das verbieten.
Zitat von: CHIPI am 02. März 2017, 23:45:12
Also bei uns im JC muss auch ein Ehrenamt gemeldet werden.
Es geht hier nicht darum was euer SB oder euer Jobcenter vor Ort für Allmachtsphantasien hat
sondern einzig darum ob man rechtlich dazu verpflichtet ist dem Jobcenter seine privaten
Aktivitäten in einem Verein oder ähnlichem auf die Nase zu binden.
Oder könnt Ihr etwa eine Rechtsgrundlage für das Begehren eures SB oder JC nennen ?
Gerade für das "Verbieten" würde mich eine Rechtsgrundlage interessieren.

Wenn man es möchte kann man es natürlich in vorauseilendem Gehorsam freiwillig melden
damit der seine Wichtigkeit bestätigt bekommt.
Alle meine von mir gemachten Angaben sind ohne Gewähr.

Offline kilgore72

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 478
Re: Muß Ehrenamt dem JC gemeldet werden
« Antwort #9 am: 03. März 2017, 08:06:33 »
Verordnung über die ehrenamtliche Betätigung von Arbeitslosen
§ 2 Berufliche Eingliederung

Die berufliche Eingliederung des Arbeitslosen hat Vorrang vor der Ausübung einer ehrenamtlichen Betätigung. Der Arbeitslose hat der Agentur für Arbeit die Ausübung einer mindestens 15 Stunden wöchentlich umfassenden ehrenamtlichen Betätigung unverzüglich anzuzeigen. Er hat darüber hinaus sicherzustellen, dass er
1.
durch die Ausübung der ehrenamtlichen Betätigung nicht in seinen Eigenbemühungen zur Beendigung der Beschäftigungslosigkeit gehindert ist und
2.
in der Lage ist, Vorschlägen der Agentur für Arbeit zur beruflichen Eingliederung unverzüglich Folge zu leisten.

Quelle: http://www.gesetze-im-internet.de/ehrbet_tv/__2.html

Zu beachten wäre außerdem noch § 11 b SGB II für die Anrechnung von Einkommen aus ehrenamtlicher Tätigkeit beim Arbeitslosengeld 2.
Cogito ergo sum
"Behauptung ist nicht Beweis." (William Shakespeare)

Offline Lady Miou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 7592
Re: Muß Ehrenamt dem JC gemeldet werden
« Antwort #10 am: 03. März 2017, 08:11:26 »
Zitat von: Sandrine am 03. März 2017, 05:25:04
Oder könnt Ihr etwa eine Rechtsgrundlage für das Begehren eures SB oder JC nennen ?

Da der TE mitteilt
Zitat von: scire am 02. März 2017, 20:10:51
aufgrund des Alters und des Berufes nicht mehr vermittelbar

Sehe ich keine Begründung zur Mitteilung

bei Vermittelbaren könnte das hier ausschlaggebenden sein für eine Meldung:
(2) Eine ehrenamtliche Betätigung schließt Arbeitslosigkeit nicht aus, wenn dadurch die berufliche Eingliederung der oder des Arbeitslosen nicht beeinträchtigt wird.
https://dejure.org/gesetze/SGB_III/138.html

Damit abgekärt werden kann ob das Ehrenamt der Verfügbarkeit für den Arbeitsmarkt im Wege steht.

Offline kilgore72

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 478
Re: Muß Ehrenamt dem JC gemeldet werden
« Antwort #11 am: 03. März 2017, 08:14:57 »
Ob ich ein oder zehn  Ehrenämter innehabe geht das Jobcenter einen feuchten
Kehricht an solange ich keine Aufwandsentschädigung dafür erhalte. Es ist meine
Privatsache für die ich weder die Erlaubnis noch die Zustimmung in irgendeiner
Form durch das Jobcenter brauche.

Bei einer Aufwandsentschädigung sieht das freilich etwas anders aus da sich daraus
eine Änderung in den wirtschaftlichen Verhältnissen ergibt.

Es ging auch mehr um diese Meinungsäußerung als Info für alle und nicht speziell um den TE, vor allem weil die Meldepflicht sich nicht aus der Aufwandsentschädigung begründet sondern der wöchentlichen Dauer der Tätigkeit im Ehrenamt.
Cogito ergo sum
"Behauptung ist nicht Beweis." (William Shakespeare)

Offline erfolgreicherQuerulant

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1275
Re: Muß Ehrenamt dem JC gemeldet werden
« Antwort #12 am: 03. März 2017, 08:33:39 »
Zitat von: kilgore72 am 03. März 2017, 08:06:33
Der Arbeitslose hat der Agentur für Arbeit
Hier wird doch mehr als Klar, dass es sich um SGB III und nicht um SGB II handelt, also ein vollkommen anderer Rechtskreis und daher nicht auf ALG II Leistungsbezieher anzuwenden.

Im SGB II ist man lediglich verpflichtet leistungsrelevante Änderungen und Daten anzugeben.

Offline Lady Miou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 7592
Re: Muß Ehrenamt dem JC gemeldet werden
« Antwort #13 am: 03. März 2017, 08:55:04 »
Zitat von: erfolgreicherQuerulant am 03. März 2017, 08:33:39
Hier wird doch mehr als Klar, dass es sich um SGB III und nicht um SGB II handelt, also ein vollkommen anderer Rechtskreis und daher nicht auf ALG II Leistungsbezieher anzuwenden.

Es sind zwei Rechtkreise die ineinandergreifen, die Grundsicherung von Erwerbslosen (SGB II) und Arbeitsvermittlung (SGB III).
Als Beispiel die Meldeaufforderung §59 SGB II i.V.m. §309 SGB III. Somit ist das SGB III sehr wohl relevant.

Offline kilgore72

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 478
Re: Muß Ehrenamt dem JC gemeldet werden
« Antwort #14 am: 03. März 2017, 08:58:06 »
Zitat von: erfolgreicherQuerulant am 03. März 2017, 08:33:39
Hier wird doch mehr als Klar, dass es sich um SGB III und nicht um SGB II handelt, also ein vollkommen anderer Rechtskreis und daher nicht auf ALG II Leistungsbezieher anzuwenden.

Es sind zwei Rechtkreise die ineinandergreifen, die Grundsicherung von Erwerbslosen (SGB II) und Arbeitsvermittlung (SGB III).
Als Beispiel die Meldeaufforderung §59 SGB II i.V.m. §309 SGB III. Somit ist das SGB III sehr wohl relevant.

Danke Lady Miou, da warst Du fixer als ich  :smile:
Cogito ergo sum
"Behauptung ist nicht Beweis." (William Shakespeare)