hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Haushaltsgemeinschaft, richtiger Bescheid  (Gelesen 2408 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline kilgore72

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 477
Re: Haushaltsgemeinschaft, richtiger Bescheid
« Antwort #15 am: 08. März 2017, 11:26:37 »
Hallo,
 ich hätte die Veränderung unter Punkt 6 :" Folgende weitere Änderungen in den persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen sind eingetreten bzw. werden eintreten" eingetragen.

Für mich fällt sein "Begehren" darunter. Unter Punkt 6 steht auch als Beispiel für Änderungen: - sich die Kosten der Unterkunft und Heizung geändert haben oder ändern werden


Cogito ergo sum
"Behauptung ist nicht Beweis." (William Shakespeare)

Offline

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2310
Re: Haushaltsgemeinschaft, richtiger Bescheid
« Antwort #16 am: 08. März 2017, 11:44:16 »
Zitat von: kilgore72 am 08. März 2017, 11:26:37
Für mich fällt sein "Begehren" darunter. Unter Punkt 6 steht auch als Beispiel für Änderungen
Danke, dass hatte ich noch nicht gesehen :)
Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline kilgore72

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 477
Re: Haushaltsgemeinschaft, richtiger Bescheid
« Antwort #17 am: 08. März 2017, 11:47:32 »
Danke, dass hatte ich noch nicht gesehen :)

Kein Problem, gern geschehen  :smile:
Cogito ergo sum
"Behauptung ist nicht Beweis." (William Shakespeare)

Offline niubie

  • neu dabei
  • Beiträge: 9
Re: Haushaltsgemeinschaft, richtiger Bescheid
« Antwort #18 am: 08. März 2017, 17:41:45 »

Dazu würde ich so vorgehen: Deine Mutter füllt diese Erkärung http://hartz.info/index.php?topic=17640.0 aus mit dem Zusatz: "Ich verlange ab sofort von meiner Tochter /meinem Sohn die Hälfte der Mietkosten (siehe Kostenbeteiligungsvereinbarung) als angemessenen Unterkunftsbeitrag."

Ich würde eine Kostenbeteiligungsvereinbarung abschließen: http://hartz.info/index.php?topic=64069.0


Hallo zusammen,
Vielen Dank für die vielen Tipps und vorallem die Hilfe...
Den Vorschlag von Blaumeise werde ich versuchen...

Und denen reicht so eine Kostenbeteiligungsvereinbahrung aus als Änderung?

Viele Grüße,