Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Arbeitsstellenwechsel  (Gelesen 622 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lara53

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 75
Arbeitsstellenwechsel
« am: 06. März 2017, 07:51:51 »
Hallo
Ich hatte jetzt seid August 2016 einen Job ( 20 Stunden die Woche) in der Gastronomie. Anfangs war auch alles ok aber seid ca. 3 Wochen herrschte eine eisige Stimmung in der Firma.
Die anfallenden Arbeiten und der Stress wurden immer mehr und ich habe das mit meinen 55 Jahren alles nicht mehr so hin bekommen wie gewünscht wurde.
Immer öfters wurde ich gemahnt und auch beschimpft.
Ich konnte Nachts nicht mehr schlafen und bin schon mit Magenschmerzen zur Arbeit gegangen.
Jetzt habe ich mich entschlossen zu kündigen.
Mir steht noch Urlaub zu darum habe ich zum 31.3.2017 gekündigt und um Freistellung gebeten weil die noch zu gewährenden Urlaubstage genau den März ausmachen.
Laut Arbeiterkammer muss mein Chef mir den März noch bezahlen - aber ich denke er wird sich weigern. (denn auch bei Krankmeldung wurde nicht bezahlt)

Ich bin Aufstocker und alleinerziehend.
Meine Frage nun :
Wie soll ich vorgehen ? Muss ja am 1.4. meine Miete zahlen mir fehlt ja der Lohn vom März.

Ab 1.4. habe ich wieder einen Job auf 20 Stunden die Woche Basis. Diesmal nicht Gastro .

Lieben dank schon einmal
Gruss Lara

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 33797
Re: Arbeitsstellenwechsel
« Antwort #1 am: 06. März 2017, 08:58:14 »
mir fehlt ja der Lohn vom März.

Das ist eine Annahme. Du kannst nur etwas tun, wenn das auch feststeht.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)