Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Aufforderung Rentenauskunft  (Gelesen 735 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Glaskugel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1057
Aufforderung Rentenauskunft
« am: 07. März 2017, 16:10:33 »
Hallo,

ich habe zusammen mit meinem Bewilligungsbescheid ab 01.04.2017 eine Aufforderung zur Mitwirkung mit üblicher Androhung erhalten. Das JC möchte eine aktuelle Rentenauskunft. Es ist keine Rechtsfolgebelehrung dabei, allerdings ein Auszug aus den den Gesetzestexten - Angabe von Tatsachen § 60 SGB I und Folgen fehlender Mitwirkung § 66 SGB I.

Ich bin 60 Jahre und befinde mich mitten im Scheidungsverfahren und habe heute die Mitteilung bekommen, dass ich an meinen Ex-Mann über 3 Rentenpunkte abgeben muss :-( Somit ist mein Rentenkonto diesbzgl. erst nach dem Scheidungsverfahren auf dem neuesten Stand.

Meine Frage ist, ob das JC jetzt schon eine Rentenauskunft verlangen darf. Zudem wäre der Rentenbescheid ja noch ohne Angaben des Versorgungsausgleiches, also der Rentenpunkte, die ich abgeben muss.

Wie verhalte ich mich nun korrekt? Ein Antwortbogen ist beigefügt!
Wortspiel: BUNDESKANZLERIN = BANKZINSLUDER

Offline Jeanna

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 248
Re: Aufforderung Rentenauskunft
« Antwort #1 am: 07. März 2017, 16:19:42 »
Schreib es ihnen doch so, wie Du es hier geschrieben hast. Aber wenn sie darauf bestehen, leg eben die neueste Rentenauskunft vor. Was soll schon passieren? Mit 60 Jahren bist Du sowieso noch nicht rentenfähig, und niemand kann verlangen, daß die nächste Rentenauskunft nicht anders ausfällt.

Offline Glaskugel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1057
Re: Aufforderung Rentenauskunft
« Antwort #2 am: 07. März 2017, 16:24:35 »
Zitat
Mit 60 Jahren bist Du sowieso noch nicht rentenfähig

Deshalb halte ich die Aufforderung ja auch für unsinnig.  :zwinker:
Wortspiel: BUNDESKANZLERIN = BANKZINSLUDER

Offline Jeanna

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 248
Re: Aufforderung Rentenauskunft
« Antwort #3 am: 07. März 2017, 16:32:21 »
Wahrscheinlich wollen sie schon mal wissen, ob Du die 35 Jahre für die Rente ab 63 zusammen hast bzw. mit 63 zusammenhaben wirst. Mein JC hat sich auch schon 2 Jahre vorher dafür interessiert, allerdings nicht direkt die Rentenauskunft verlangt. Ist wohl unterschiedlich.