Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Probleme mit Sparkasse wegen Kreditkarte  (Gelesen 5755 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline CHIPI

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2859
Re: Probleme mit Sparkasse wegen Kreditkarte
« Antwort #15 am: 06. März 2017, 14:27:32 »
Wenn ein P . Konto vorliegt ist es ein reines Guthabenkonto und dafür gibt es keinen Dispo.

Offline Terra

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 411
Re: Probleme mit Sparkasse wegen Kreditkarte
« Antwort #16 am: 06. März 2017, 14:45:41 »
Az. XI ZR 260/12

http://www.handelsblatt.com/finanzen/steuern-recht/recht/bundesgerichtshof-kreditkarte-behalten-trotz-pfaendungsschutzkonto/8505530.html

Der Dispo und die Kreditkarte sind nicht automatisch wweg, sie müssen separat gekündigt werden, reicht dir das Aktenzeichen?

Offline CHIPI

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2859
Re: Probleme mit Sparkasse wegen Kreditkarte
« Antwort #17 am: 06. März 2017, 15:34:52 »
Wenn ein P . Konto vorliegt ist es ein reines Guthabenkonto und dafür gibt es keinen Dispo.
Lesen hilft, ich brauche dazu keine Links, zumal er sehr veraltet ist, mittlerweile gibt es da auch andere.... aber darum geht es garnicht denn ich habe nicht geschrieben das es nicht stimmt.... die Antwort hatte mit dir nichts zu tun.... dafür finde ich deine Äußerrung eher frech :
Der Dispo und die Kreditkarte sind nicht automatisch wweg, sie müssen separat gekündigt werden, reicht dir das Aktenzeichen?

Offline Martell

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 603
Re: Probleme mit Sparkasse wegen Kreditkarte
« Antwort #18 am: 06. März 2017, 15:58:22 »
Wenn die Sparkasse einen Unterschied macht zwischen knapp 1.000€ Gehalt und knapp 1.000€ Leistungsgeld kann man das als Diskriminierung ansehn.
Nein, kann man nicht. "ALG II-Empfänger" ist weder Rasse, ethnische Herkunft, Geschlecht, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alters oder sexuelle Identität (§ 1 AGG).

Offline Zasz

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 50
Re: Probleme mit Sparkasse wegen Kreditkarte
« Antwort #19 am: 06. März 2017, 17:06:45 »
Es geht nicht um Mindestumsätze oder Mindestzahlungseingänge, es geht um regelmäßige Eingänge. Wenn man über mehrere Monate keinen regelmäßigen Geldeingang verzeichnen kann, war aber eventuell ein Bestandteil für die Eröffnung eines Kontos war, dann sind die Maßnahmen schon berechtigt.
Wenn an jedem ersten der letzten monate eine größere Summe reinkommt kann niemand behaupten es wäre kein regelmäßiger Geldeingang zu verzeichnen. Die Sparkasse hat kein Recht mir vorzuschreiben was für mich ein geeigneter Geldeingang ist!

Auch diese Argumentation, es war 20 Jahre alles gut (außer hier mal ein bisschen oder da mal ein bisschen)

Sicher sind es ein blödes Geschäftsverhalten, vor allem bei der Sparkasse (die gerne als Bank des kleinen Mannes wirbt), aber Bewertungen erfolgen im Hier und Jetzt. Da interessiert weniger die Vergangenheit. Du hast jetzt nicht die gleichen Einnahmen wie die letzten 20 Jahre, daher ist die Situation nicht gleich zu bewerten.
Wo hab ich was von vor 20 Jahren als Argument verwendet? Ich habe geschrieben dass ich seit fast 20 Jahren problemlos dort meine Geschäfte erledigt habe und das bis letzte Woche mit einem freundlichen Ton. Oder hat man heute kein Anrecht mehr anständig behandelt zu werden wie vor 20 Jahren? Oder sind fast 20 Jahre problemloses Geschäftsverhältnis auch nichts mehr wert dass so ein unprofessionelles Verhalten seitens der Sachbearbeiter rechtfertigt?

Wenn die Sparkasse einen Unterschied macht zwischen knapp 1.000€ Gehalt und knapp 1.000€ Leistungsgeld kann man das als Diskriminierung ansehn.
Nein, kann man nicht. "ALG II-Empfänger" ist weder Rasse, ethnische Herkunft, Geschlecht, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alters oder sexuelle Identität (§ 1 AGG).
Dennoch wird man als Geringverdiender, Aufstocker und ALG II-Empfänger ungleich behandelt an dieser stelle. Ausser die Argumentation hier ist dass wegen Gehalt nicht diskriminiert werden kann. Da treten dir Feministen ganz gewaltig zwischen die Beine.
Gibt auch nirgends eine Vorschrift dass man als Leistungsempfänger keine Kreditkarte haben darf aber genau das ist es was die Sparkasse hier vorschreibt. Ich hatte das sogar bei meiner Filiale angemerkt und dort hat man mir gesagt dass das kein Problem sei solange es verantwortungsvoll behandelt wird.

Als Leistungsempfänger darf man Geld für Kippen, Alkohol, Drogen und sonstige Gelüste ausgeben aber VORSICHT! ER HAT EINE KREDITKARTE!! Das ist so lächerlich. Ist nicht gegen Leute hier gerichtet. Ich find das Verhalten der Spasskasse so unterirdisch.

Offline Terra

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 411
Re: Probleme mit Sparkasse wegen Kreditkarte
« Antwort #20 am: 07. März 2017, 06:09:08 »
Du wirst schon wissen was du machst, ich habe dir lediglich die möglichen Argumente aufgezeigt. Wenn das aber alles nicht zutreffend ist, nun dann mache was du für richtig hältst.


Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 35075
Re: Probleme mit Sparkasse wegen Kreditkarte
« Antwort #21 am: 07. März 2017, 06:41:12 »
Gibt auch nirgends eine Vorschrift dass man als Leistungsempfänger keine Kreditkarte haben darf aber genau das ist es was die Sparkasse hier vorschreibt.

Für jedes Darlehen (und nichts anderes ist eine Kreditkarte) ist eine gewisse Bonität Voraussetzung. In der Regel wird jede Bank das Bonitätsrisiko ihrer Kunden genau abwägen und in den Geschäftsbedingungen festlegen, wann welche Verträge gekündigt werden können. Im Sozialleistungsbezug fällt man immer durch die Bonitätsprüfung.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline CHIPI

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2859
Re: Probleme mit Sparkasse wegen Kreditkarte
« Antwort #22 am: 07. März 2017, 16:17:41 »
@ Zasz Du hast natürlich Recht, mir ging es damals genauso. Ich war 32 Jahre Kunde bei der Sparkasse und hatte einen Geldeingang von über 2000,- u. dann schloss die Firma und ich bekam ALG1 dann ging es los.. auf einmal war egal was vorher war. Jetzt kommt hinzu bei der Sparkasse hat sich seit Jan.17 sehr viel geändert und die Kunden werden in Intervallen überprüft, nun wurde gesehen oh Gott da kommt Geld vom JC wie schlimm ist dass denn und aus war´s. Wie du richtig sagst.... Mensch zweiter Klasse.
Es ist nicht richtig, wird aber praktiziert. Ich habe danach mit der Barclaysbank sehr gute Erfahrungen gemacht, bis heute. Hatte von denen einen kleinen Kredit bekommen, ihn schön abgezahlt und siehe da, ich habe als Aufstocker auch eine Kreditkarte... also so geht es auch. Gruß CHIPI

Gast42596

  • Gast
Re: Probleme mit Sparkasse wegen Kreditkarte
« Antwort #23 am: 08. März 2017, 00:50:00 »
@Zasz
Wenn du der Überzeugung bist, dass die Kündigung der Kreditkarte nicht gerechtfertigt gewesen ist, würde ich einfach der Kündigung widersprechen und die Angelegenheit der Schlichtungstelle (Ombudsmann) zur Entscheidung vorlegen. Dort wird man dir dann auch ganz genau Erklären warum die Kündigung unrechtmäßig oder rechtmäßig gewesen ist.

Grundsätzlich würde ich durch diese Aktion jetzt aber der Sparkasse gänzlich den Rücken kehren und mir eine andere Bank suchen.

Natürlich dürfen ALG2-Empfänger auch eine Kreditkarte haben.

@all
Wäre die Nutzung der Kreditkarte wie hier aber nicht auch als Einkommen zu werten? Zumindest dann wenn ich die Karte nicht im selben Monat der Belastung auch wieder ausgleiche?
Ich kann mir ja nicht selbst ein Zweckgebundenes Darlehen geben was ich mir von einer Bank hole. Kann aber auch sein, dass ich da total daneben liege..

Ich jedenfalls habe ein kostenloses Girokonto welches als Pfändungschutzkonto geführt wird  inkl. einer Master und einer Maestro-Card. Das Konto wird als Guthabenkonto geführt und die Karten werden als Debit-Karten geführt. Ein Kontowechsel ist immer mit einem Schritt aus der Komfortzone verbunden. Habe mir damit auch schwer getan. Es gibt aber mittlerweile ein breites Spektrum an Banken. Jede Bank hat pos. und negative Seiten. Deswegen kann ich auch nicht blind eine Empfehlung aussprechen. Kann daher nur jedem empfehlen sich intensiv und länger zu informieren und die Bank mit den Leistungen zu wählen die am besten auf einen und den eigenen Bedürfnissen zugeschnitten ist.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 16614
Re: Probleme mit Sparkasse wegen Kreditkarte
« Antwort #24 am: 08. März 2017, 06:28:30 »
Wäre die Nutzung der Kreditkarte wie hier aber nicht auch als Einkommen zu werten?

Nein! Streng genommen ist der Kreditrahmen dem Vermögen zuzuordnen, da auf die Inanspruchnahme ein vertraglicher Anspruch besteht. Leistungsrechtlich ist Kreditrahmen dennoch unerheblich, da niemand auf auf die Inanspruchnahme verpflichtet werden kann; nicht zuletzt wegen der damit verbundenen in der Regel nicht unerheblichen Zinsen.

Ich jedenfalls habe ein kostenloses Girokonto welches als Pfändungschutzkonto geführt wird  inkl. einer Master und einer Maestro-Card. Das Konto wird als Guthabenkonto geführt und die Karten werden als Debit-Karten geführt.

Pfändungsschutzkonto und Kreditrahmen (ganz gleich in welcher Form) schließen sich einander grundsätzlich aus.
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Gast42596

  • Gast
Re: Probleme mit Sparkasse wegen Kreditkarte
« Antwort #25 am: 08. März 2017, 07:03:50 »
@Orakel
Ich meinte ja auch wenn ich die Karte aktiv für Einkäufe und Barauszahlungen am Geldautomaten nutze. Den Kreditrahmen also aktiv nutze. In aller Regel gibt es ja erst im Folgemonat die Abrechnung.

Zitat von: Orakel am 08. März 2017, 06:28:30
Pfändungsschutzkonto und Kreditrahmen (ganz gleich in welcher Form) schließen sich einander grundsätzlich aus.
Kreditkarte bedeutet ja nicht gleich "Kredit". Wie gesagt ich habe eine Mastercard welche aber als Debitkarte geführt wird. Sprich das Geld wird dem Girokonto sofort belastet und ich kann nur innerhalb des Guthaben verfügen. Ansonsten wird die Zahlung abgelehnt. Es ist aber auch keine Prepaidkarte..

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 16614
Re: Probleme mit Sparkasse wegen Kreditkarte
« Antwort #26 am: 08. März 2017, 07:09:24 »
Ich meinte ja auch wenn ich die Karte aktiv für Einkäufe und Barauszahlungen am Geldautomaten nutze. Den Kreditrahmen also aktiv nutze.

Genau das meinte ich auch ...  :zwinker:
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)