Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Müssen Eltern für u25 ALG II beantragen?  (Gelesen 1821 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lullabay

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 27
Müssen Eltern für u25 ALG II beantragen?
« am: 09. März 2017, 11:00:45 »
Hallo,

Heute habe ich ne Frage für nen guten Freund:

Er u25, wohnhaft bei den Eltern, Ausbildung nach 2 Jahren abgebrochen wegen psychischen Problemen ( Ausbildung zum Krankenpfleger)  wollte heute sich beim Amt ausbildungssuchend melden und ALG II beantragen und bekam die Antwort das er sich ausbildungssuchend melden kann aber die Eltern ALG II für ihn beantragen müssen.

Stimmt das?  Ich weiß bei mir damals das meine Eltern nicht mal Gesprächsthema war, aber ich wohnte auch schon in nur eigenen Wohnung.

Lg

Offline Birgit63

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2524
Re: Müssen Eltern für u25 ALG II beantragen?
« Antwort #1 am: 09. März 2017, 11:04:44 »
Ohne Ausbildungsabschluss und unter 25 Jahren kann man kein Hartz IV beantragen. Da sind die Eltern unterhaltspflichtig. Wenn sie Eltern auch Hartz IV bekommen, dann bekommen natürlich alle Hartz IV. Aber nur der junge Mann unter 25 Jahren alleine nicht. Die Eltern sind bis zum Abschluss der 1. Ausbildung zu Unterhalt verpflichtet. Wenn junge Menschen rumgammeln kann das Recht auf Unterhalt verwirkt werden. Hier liegt aber eine Krankheit vor. Daher sind die Eltern auch noch zu Unterhalt verpflichtet.

Offline Lullabay

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 27
Re: Müssen Eltern für u25 ALG II beantragen?
« Antwort #2 am: 09. März 2017, 11:16:30 »
Hallo und danke für die Antwort,

Seine Eltern sind beide in frührente bzw sein Dad noch nicht ganz, der überbrückt noch 2 Jahre bis dorthin mit einer großen Abfindung.
Also kann er gar keine. ALG II bekommen, da seine Eltern ja keins beziehen?  Also war die Aussage von der Dame am Schalter quatsch?

Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4426
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: Müssen Eltern für u25 ALG II beantragen?
« Antwort #3 am: 09. März 2017, 11:48:45 »
Vermutlich hat er die Dame am Schalter falsch verstanden. Die Eltern können einen Antrag stellen und er ist automatisch Mitglied in der BG.
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Offline Birgit63

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2524
Re: Müssen Eltern für u25 ALG II beantragen?
« Antwort #4 am: 09. März 2017, 13:55:12 »
Ja aber nur wenn die Voraussetzungen für alle drei vorliegen. Wenn die Eltern genug Einkommen haben, dann bekommt der Sohn auch nichts.

Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4426
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: Müssen Eltern für u25 ALG II beantragen?
« Antwort #5 am: 09. März 2017, 14:20:57 »
Selbstverständlich @Birgit63
Nichts anderes wollte ich damit aussagen. Hab mich wohl missverständlich ausgedrückt.
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Offline Lullabay

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 27
Re: Müssen Eltern für u25 ALG II beantragen?
« Antwort #6 am: 09. März 2017, 15:39:28 »
Danke und ja ich habe das von BigMama schon richtig verstanden gehabt :D

Die Aussage der Dame hat mich nur verwundert, aber dann wird sie von ausgegangen sein das die Eltern ALG II beziehen.
Mein Kollege hat voraussichtlich am September eine neue Ausbildungstelle, wie ist das bis dahin mit Versicherung und Co.

Können seine Eltern ihn wieder mitversichern und kann er in der Zeit der Arbeitslosigkeit Kindergeld bekommen bzw seine Eltern wieder Kindergeld beantragen ?

Offline Groupp

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 17
Re: Müssen Eltern für u25 ALG II beantragen?
« Antwort #7 am: 09. März 2017, 15:53:08 »
Danke und ja ich habe das von BigMama schon richtig verstanden gehabt :D

Die Aussage der Dame hat mich nur verwundert, aber dann wird sie von ausgegangen sein das die Eltern ALG II beziehen.
Mein Kollege hat voraussichtlich am September eine neue Ausbildungstelle, wie ist das bis dahin mit Versicherung und Co.

Können seine Eltern ihn wieder mitversichern und kann er in der Zeit der Arbeitslosigkeit Kindergeld bekommen bzw seine Eltern wieder Kindergeld beantragen ?
Er kann sich einfach in der Bedarfsgemeinschaft mit einfügen. Unterhaltsanspruch besteht nicht wenn der Junge nicht in einer Ausbildung ist. Falls Jobcenter verlangen sollte einfach klar machen, dass es keinen Anspruch hat.

Außerdem hat er schon 1 Ausbildung gemacht. Bei einer 2 Ausbildung gilt es nicht mehr, egal was jobcenter labert oder hier.
Kindergeld kriegt man auch wenn er als arbeitssuchend gemeldet ist.

Wenn er in der Bedarfsgemeinschaft ist wird automatisch jobcenter die Versicherung zahlen also die Krankenversicherung. Die ist ja Pflicht

Offline

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2302
Re: Müssen Eltern für u25 ALG II beantragen?
« Antwort #8 am: 09. März 2017, 16:07:04 »
Zitat von: Groupp am 09. März 2017, 15:53:08
Er kann sich einfach in der Bedarfsgemeinschaft mit einfügen.
In welche? Es ist keine vorhanden.
 
Zitat von: Groupp am 09. März 2017, 15:53:08
Außerdem hat er schon 1 Ausbildung gemacht. Bei einer 2 Ausbildung gilt es nicht mehr, egal was jobcenter labert oder hier.
Woraus erkennst du die 2. Ausbildung? Ich erkenne nicht mal eine abgeschlossene.
Zitat von: Groupp am 09. März 2017, 15:53:08
Kindergeld kriegt man auch wenn er als arbeitssuchend gemeldet ist.
Falsch! Wenn man Ausbildungsplatzsuchend gemeldet ist. Das ist noch lange nicht das gleiche.

Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline Groupp

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 17
Re: Müssen Eltern für u25 ALG II beantragen?
« Antwort #9 am: 09. März 2017, 16:18:11 »
Zitat von: Groupp am 09. März 2017, 15:53:08
Er kann sich einfach in der Bedarfsgemeinschaft mit einfügen.
In welche? Es ist keine vorhanden.
 
Zitat von: Groupp am 09. März 2017, 15:53:08
Außerdem hat er schon 1 Ausbildung gemacht. Bei einer 2 Ausbildung gilt es nicht mehr, egal was jobcenter labert oder hier.
Woraus erkennst du die 2. Ausbildung? Ich erkenne nicht mal eine abgeschlossene.
Zitat von: Groupp am 09. März 2017, 15:53:08
Kindergeld kriegt man auch wenn er als arbeitssuchend gemeldet ist.
Falsch! Wenn man Ausbildungsplatzsuchend gemeldet ist. Das ist noch lange nicht das gleiche.
Ich meinte die Eltern sollen ihn hinzufügen.
Er hat ja schon eine Ausbildung angefangen. Hier hatte er Anspruch. Ob er die abbricht oder nicht ist seine sache. Alles was danach ist vorbei. Gibt keinen Anspruch mehr.

Doch Kindergeld kriegt man bei arbeitssuchend, siehe per google nach

Ist das Kind ohne Beschäftigungsverhältnis bei der Agentur für Arbeit oder einem vergleichbaren für Arbeitslosengeld II zuständigen Leistungsträger als arbeitssuchend gemeldet, so wird das Kindergeld über das 18. Lebensjahr hinaus, bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres gewährt

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 36702
Re: Müssen Eltern für u25 ALG II beantragen?
« Antwort #10 am: 09. März 2017, 16:22:56 »
Können seine Eltern ihn wieder mitversichern und kann er in der Zeit der Arbeitslosigkeit Kindergeld bekommen bzw seine Eltern wieder Kindergeld beantragen ?

Kommt drauf an, wie alt er tatsächlich ist, du schreibst im ET nur "unter 25".
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Meine Grundrechte sind weder bedroht noch eingeschränkt. Aber ich fühle mich bedroht von Beschränkten und Rechten.

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6977
Re: Müssen Eltern für u25 ALG II beantragen?
« Antwort #11 am: 09. März 2017, 16:26:09 »
Blödsinn Nö! Unterhaltspflicht der Eltern besteht, da Abbruch der Ausbildung wegen Krankheit. Der Junge gammelt nicht rum! Also Damilien KV und ggf noch Kindergeld(Alter beachten). Wenn Eltern zu geringes Einkommen dann ggf Wohngeld und wenn das nicht reicht Alg2 dür alle drei.

Offline Lullabay

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 27
Re: Müssen Eltern für u25 ALG II beantragen?
« Antwort #12 am: 09. März 2017, 16:36:50 »
Können seine Eltern ihn wieder mitversichern und kann er in der Zeit der Arbeitslosigkeit Kindergeld bekommen bzw seine Eltern wieder Kindergeld beantragen ?

Kommt drauf an, wie alt er tatsächlich ist, du schreibst im ET nur "unter 25".

Hallo, er ist 24 wird am 1.12 dann 25.
Eltern beziehen kein ALG II.
Mutter Frührente und Vater überbrückt die Zeit bis dahin mit einer großen Abfindung.
Sie haben ein Eigenheim und dort hat er halt ein Zimmer.

Rumgammeln tut er nicht, bis jetzt schon 4 Vorstellungsgespräche, bei einer Stelle sieht es nach Erfolg aus.
Nebenher sucht er einen 450 Euro Job,in erster Linie ging es beim ALG II auch im die Krankenversicherung.

Offline

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2302
Re: Müssen Eltern für u25 ALG II beantragen?
« Antwort #13 am: 10. März 2017, 07:34:26 »
Zitat von: crazy am 09. März 2017, 16:26:09
Blödsinn Nö! Unterhaltspflicht der Eltern besteht, da Abbruch der Ausbildung wegen Krankheit. Der Junge gammelt nicht rum! Also Damilien KV und ggf noch Kindergeld(Alter beachten). Wenn Eltern zu geringes Einkommen dann ggf Wohngeld und wenn das nicht reicht Alg2 dür alle drei
Was genau ist Blödsinn an meiner Aussage:
1. Das aktuell keine BG vorhanden ist?
2. Das bisher keine abgeschlossene Ausbildung vorhanden ist?
3. Das die Ausbildungsplatzsuchendmeldung eine Voraussetzung für den Bezug von Kindergeld ist?

Ich erwähne mit keiner Weise, dass der Junge rumgammelt.

Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter