Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Steuerbescheid 2015 und ALG II 2017  (Gelesen 1537 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gast42688

  • Gast
Steuerbescheid 2015 und ALG II 2017
« am: 10. März 2017, 13:29:50 »
Hallo und guten Tag,
ich bin neu hier im Forum und mir brennt eine Frage unter den Nägeln.
Kennt sich jemand aus, was Steuererstattungen betrifft?
Ich habe am 19.02.2017 meinen Antrag auf ALG II gestellt und noch mit meinem Exmann im November 2016 die Steuererklärung für 2015 abgegeben. Jetzt sagt das JC dass geprüft werden muss, ob und wie weit mir und meiner Tochter Leistungen zustehen / zugestanden haben.
Ist die Erstattung von 2015 für 2017 auch anzurechnen???
Ich bin am Boden zerstört.
Habe von der Erstattung den Umzug, ein neues Kinderzimmer und offene Rechnungen ausgeglichen und war froh, endlich einen Haufen der Sorgen damit wegzuschaffen....und nun das :-(

LG Anastasia 0815

Offline erfolgreicherQuerulant

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1275
Re: Steuerbescheid 2015 und ALG II 2017
« Antwort #1 am: 10. März 2017, 13:35:20 »
Die Steuererstattung ist anzurechnen, wenn sie dir zufließt.
Wann genau ist denn die Steuerrückerstattung auf dein Konto eingegangen?

Gast42688

  • Gast
Re: Steuerbescheid 2015 und ALG II 2017
« Antwort #2 am: 10. März 2017, 13:38:35 »
am 06.02 ist es erst eingegangen, weil mein Ex mit den fehlenden Unterlagen seinerseits so getrödelt hat.
Was mache ich denn nun? was für folgen hat das jetzt?
Ich habe mir keinen Luxus von der Erstattung geleistet, sondern notwendiges damit beglichen und angeschafft.


Grüße Anastasia0815

Offline onestone98

  • neu dabei
  • Beiträge: 56
Re: Steuerbescheid 2015 und ALG II 2017
« Antwort #3 am: 11. März 2017, 15:58:27 »
ja, leider zählt der Monat in dem das Geld auf dein Konto eingegangen ist... Bin mir da recht sicher, denn ich hatte als Aufstockerin auch schon mal nachgefragt wie es sich verhält, wenn ich einen Lohnsteuerjahresausgleich mache... und das war die Antwort. :-(

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 36702
Re: Steuerbescheid 2015 und ALG II 2017
« Antwort #4 am: 11. März 2017, 16:18:37 »
am 06.02 ist es erst eingegangen

Dann hast du den Antrag auf ALGII einen Monat zu früh gestellt.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Meine Grundrechte sind weder bedroht noch eingeschränkt. Aber ich fühle mich bedroht von Beschränkten und Rechten.

Offline MichaK

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6395
Re: Steuerbescheid 2015 und ALG II 2017
« Antwort #5 am: 11. März 2017, 21:39:29 »
Hallo Anastasia,

tut mit leid für euch. Das sind so die "Feinheiten" dieser "Sozialleistung". Immer schön weiter erzählen, wie es zugeht. Sonst erfährt es ja Keiner .

Gast42062

  • Gast
Re: Steuerbescheid 2015 und ALG II 2017
« Antwort #6 am: 12. März 2017, 00:30:20 »
Es wird Einkommen angerechnet ,der Staat nimmt es und gibt es wieder das es wieder Einkommen ist.  :sad:

Offline kaykaiser

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5691
Re: Steuerbescheid 2015 und ALG II 2017
« Antwort #7 am: 12. März 2017, 01:14:52 »
Habe von der Erstattung den Umzug, ein neues Kinderzimmer und offene Rechnungen ausgeglichen und war froh, endlich einen Haufen der Sorgen damit wegzuschaffen....und nun das :-(

Und jetzt hast Du ein neues Problem. Es gibt bereits mehrere Urteile, nach denen eine Steuerrückerstattung auch aus vergangener Zeit, in denen noch kein ALG II bezogen wurde, anrechenbar ist, wenn die Erstattung mit ALG II zusammen trifft. Das ist dann leider ein Einkommen, (und somit ein Zufluss) welches auch nicht dem Schonvermögen zugerechnet werden kann. Ich finde das auch höchst unfair, aber so sind nun mal leider die Gesetze.

Im Klartext: Du wirst demnächst  -je nach Höhe der Steuerrückzahlung- bedeutende Einbußen beim ALG II hinnehmen  müssen, da Du das Geld bereits ausgegeben hast.  :weisnich:

Jetzt sagt das JC dass geprüft werden muss, ob und wie weit mir und meiner Tochter Leistungen zustehen / zugestanden haben.

Da hat das JC leider recht. Aber wenigstens musst Du nicht auch noch mit einem Bußgeld rechnen, weil Du es zeitnah dem JC mitgeteilt hast.
« Letzte Änderung: 12. März 2017, 01:55:05 von kaykaiser »
"Ich habe viel Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben. Den Rest hab’ ich einfach nur verprasst." - George Best

Ich habe nichts gegen Kritiker. Ich komme aus Ironien, das liegt direkt an der sarkastischen Grenze.