Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: angebliche Überzahlung - wie kann das sein?  (Gelesen 1190 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline pisko

  • neu dabei
  • Beiträge: 8
angebliche Überzahlung - wie kann das sein?
« am: 10. März 2017, 20:25:02 »
Hallo liebe Forumgemeinde,
auf der Suche nach Informationen zum oben genannten Thema bin ich nun auf dieses Forum aufmerksam geworden.

Zur Schilderung meines Problems (durch Einspruch und Klärung kam die Forderung sehr spät)

Am 12. Septemer 2016 habe ich vom Jobcenter (ALG II) knapp 1080  Euro (414 für August+666 für September) bekommen. Bemessung war den halben Vormonat August und den ganzen Monat September. Alles gut soweit. Am 1. September habe ich dann schon eine Vollzeitstelle bekommen und war den ganzen September arbeiten. Mit der Zahlung vom Jobcenter habe ich dann den Monat Miete gezahlt und Essensgeld gehabt. Ich hatte ja noch keinen Lohn, da ich den erst 30 Tage später bekomme. Mein Chef war kulant und hat mir am 27.09.16, also im gleichen Monat noch mein Gehalt von 1600 Euro bezahlt. Der Lohn sollte ja eigentlich zum 1.10.2016 (Oktober) da sein. So und jetzt will das Jobcenter die kompletten 666 Euro zurück. Den Lohn vom Chef habe ich ja für den Oktober verbraucht, also für den Folgemonat. Jetzt sagt das Jobcenter, ich habe im Monat Septemer (9. Monat) doppelt Geld erhalten. Wenn Geld im gleichen Monat fließt, dann gilt man als überzahlt laut Jobcenter. Aber das Geld vom Jobcenter habe ich ja für den September benötigt und das Geld vom Chef sollte mich den Oktober über Wasser halten. Hätte mein Chef das Geld "pünktlich", also 4 Tage später zum 1.10. bezahlt wäre ich ohne Forderung davongekommen, sagte mir der MA auf Nachfrage. Das geht gegen jede Logik. Auf dem Papier sieht es vielleicht so aus, aber nur weil ich am 27.09.16 meinen Lohn erhalte, können die das doch nicht zurückfordern. Ich musste mit dem Lohn ja den ganzen Oktober (10. Monat) auskommen.

Wie sieht es aus, kann man da etwas machen? Weiß jemand Rat?
Vielen Dank im Voraus.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55070
Re: angebliche Überzahlung - wie kann das sein?
« Antwort #1 am: 10. März 2017, 20:29:48 »
Zitat
Mein Chef war kulant und hat mir am 27.09.16
Das war ein Bärendienst, da das Zuflussprinzip gilt und das JC hier ausnahmsweise richtig liegt.
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Online SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3387
Re: angebliche Überzahlung - wie kann das sein?
« Antwort #2 am: 10. März 2017, 20:31:37 »
Guten Abend @pisko,

das ist leider richtig - das ALG2 wird im Voraus gezahlt und der Lohn wird im Monat des Zahlungseingangs angerechnet, also wann es dir zur Verfügung stand (Zuflussprinzip).

Hat @coolio ja gerade schon erklärt.

Offline pisko

  • neu dabei
  • Beiträge: 8
Re: angebliche Überzahlung - wie kann das sein?
« Antwort #3 am: 10. März 2017, 20:36:12 »
wow, vielen Dank für die superschnelle Rückmeldung :-)
Im Brief steht auch etwas von Zuflussprinzip nachdem ich mich dagegen gewehrt habe. Das geht gegen jede Logik. Also, weil ich mein Chef etwas Güte gezeigt hat und den Lohn 3-4 Tage verfrüht sendet, bin ich also doch überzahlt????? OMG, das ist doch ein Skandal oder??? Wie seht ihr das denn? Dann hätte ich ihn ja bitten sollen, darauf zu achten, dass mein Lohn wirklich erst am 1. oder nach dem 1. 10 auf's Konto kommt?

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55070
Re: angebliche Überzahlung - wie kann das sein?
« Antwort #4 am: 10. März 2017, 20:52:22 »
Nix Skandal, eine ausnahmsweise eindeutige Regelung.
Vorher fragen schützt vor solchen Fehlern.
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline basti23

  • neu dabei
  • Beiträge: 3
Re: angebliche Überzahlung - wie kann das sein?
« Antwort #5 am: 10. März 2017, 20:57:04 »
Guten Abend,

gerne möchte ich euch meinen Fall schildern, der Ähnlich zu dem von Pisko ist.

Ich bezog seit 01.08.2016 Alg2, ab 01.10. habe ich meine Vollzeitstelle angetreten.

Folgende Alg2-Zahlungen wurden geleistet:
30.09.16
28.10.16
30.11.16 (letztmalige Zahlung)

Seit 01.10.16 Vollzeitstelle, 1. Gehaltszahlung am 17.11.2016.

Der Überzahlte Alg2-Betrag vom 30.11.16 muss ich selbstverständlichzurückzahlen, aber wie sieht es mit der Alg2-Zahlung vom 28.10. aus?
"Kollidiert" dieses mit meinem 1. Gehalt im November und muss demnach auch zurückgezahlt werden? Dann also für 2 Monate?

Des Weiteren habe ich am 11.10.16 ein Guthaben aus der Betriesbkostenabrechnung 2015 erhalten. Wird dieses voll abgezogen?

Vielen Dank für Eure Unterstützung

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55070
Re: angebliche Überzahlung - wie kann das sein?
« Antwort #6 am: 10. März 2017, 20:59:16 »
@basti: trotz der Ähnlichkeit eigenen Thread aufmachen!
@beide
Ratgeber Zuflussprinzip (ALG II trifft auf Lohn)
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline basti23

  • neu dabei
  • Beiträge: 3
Re: angebliche Überzahlung - wie kann das sein?
« Antwort #7 am: 10. März 2017, 21:04:51 »
@coolio: Danke, habe eigenen Thread aufgemacht - den Ratgeber hatte ich schon gelesen, ist mir in meiner jetzigen Fassung aber gerade zu schwer zu verstehen  :schock:

Offline pisko

  • neu dabei
  • Beiträge: 8
Re: angebliche Überzahlung - wie kann das sein?
« Antwort #8 am: 10. März 2017, 21:05:23 »
Nix Skandal, eine ausnahmsweise eindeutige Regelung.
Vorher fragen schützt vor solchen Fehlern.

Wen hätte ich denn vorher fragen sollen? Ich hätte meinem Chef nur mitteilen sollen, dass er den Lohn wirklich erst im Folgemonat - am 1. zahlt.....statt zum Monatsende aus Kulanz & Mitleid  :wand:
Trotzdem besten Dank, das ging alles sehr fix hier.

Online SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3387
Re: angebliche Überzahlung - wie kann das sein?
« Antwort #9 am: 10. März 2017, 21:07:20 »
SGB II - § 22 Bedarfe für Unterkunft und Heizung
"(3) Rückzahlungen und Guthaben, die dem Bedarf für Unterkunft und Heizung zuzuordnen sind, mindern die Aufwendungen für Unterkunft und Heizung nach dem Monat der Rückzahlung oder der Gutschrift; Rückzahlungen, die sich auf die Kosten für Haushaltsenergie oder nicht anerkannte Aufwendungen für Unterkunft und Heizung beziehen, bleiben außer Betracht."

Offline pisko

  • neu dabei
  • Beiträge: 8
Re: angebliche Überzahlung - wie kann das sein?
« Antwort #10 am: 10. März 2017, 21:39:30 »
SGB II - § 22 Bedarfe für Unterkunft und Heizung
"(3) Rückzahlungen und Guthaben, die dem Bedarf für Unterkunft und Heizung zuzuordnen sind, mindern die Aufwendungen für Unterkunft und Heizung nach dem Monat der Rückzahlung oder der Gutschrift; Rückzahlungen, die sich auf die Kosten für Haushaltsenergie oder nicht anerkannte Aufwendungen für Unterkunft und Heizung beziehen, bleiben außer Betracht."

Hi, inwiefern trifft dieser Auszug auf mich? Welchen Bezug hat das auf meine Situation? Danke vielmals.  :ok: