Datenschutzhinweis und Cookie-Zustimmung

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Zur Finanzierung dieses Angebotes setzen wir Werbung ein und speichern dazu Informationen in Cookies. Dafür bitten wir um Ihre Zustimmung.
Ihre Entscheidung dazu können Sie jederzeit ändern oder widerrufen. Näheres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich stimme nicht zu

Ich stimme zu

Autor Thema: Fragen zur Aufstockung  (Gelesen 1064 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Feist

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
Fragen zur Aufstockung
« am: 11. März 2017, 14:38:59 »
Hallo liebe Leute,

eine Frage an euch, als Spezialisten, ich hoffe ich bin in diesem Forenbereich damit richtig:

Ich habe im Zeitraum von August 2016 - Januar 2017 Aufstockung bezogen. In meiner Naivität dachte ich, dass es ausreichen würde, wenn ich meine Unterlagen wie Strom- und Heizkosten, Müll, Gebäudeversicherung, Grundsteuerbescheid und Lohnzettel einreichen würde, was ich auch tat.
Leider hat mir das Jobcenter bloß nachträglich den Januar 2017 neu ausgerechnet und die üblichen Korrekturen der restlichen Monate vorgenommen.

Vermutlich muss ich für weitere Aufstockung einen neuen Antrag stellen, in meinem Leichtsinn ging ich davon aus, dass dies mindestens ein Jahr gelten würde und meine Unterlagen ausreichten. Wenn ich einen neuen Antrag stelle, so steht mir doch nachträglich noch die Aufstockung von Februar und März zu, da ich auch in dieser Zeit bedürftig war. Oder gehe ich von falschen Tatsachen aus?

Ich danke euch für das Interesse bis hierhin und noch ein schönes Wochenende.

Feist

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10272
Re: Fragen zur Aufstockung
« Antwort #1 am: 11. März 2017, 15:09:53 »
Was steht denn in dem Bewilligungsbescheid von August?
Nein, rückwirkend steht Dir nichts zu.
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 36782
Re: Fragen zur Aufstockung
« Antwort #2 am: 11. März 2017, 15:14:12 »
Ich habe im Zeitraum von August 2016 - Januar 2017 Aufstockung bezogen. In meiner Naivität dachte ich, dass es ausreichen würde, wenn ich meine Unterlagen wie Strom- und Heizkosten, Müll, Gebäudeversicherung, Grundsteuerbescheid und Lohnzettel einreichen würde, was ich auch tat.


Hast du keinen Bewilligungsbescheid erhalten? Da steht in der Regel drin für wie lange die Leistungen bewilligt werden. Und es müsste auch drin stehen, was nach Ablauf des Bescheides zu tun ist, nämlich einen Weiterbewilligungsantrag stellen.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Meine Grundrechte sind weder bedroht noch eingeschränkt. Aber ich fühle mich bedroht von Beschränkten und Rechten.

Offline Feist

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
Re: Fragen zur Aufstockung
« Antwort #3 am: 11. März 2017, 15:28:57 »
Hallo,

danke für die Antworten. Leider stand da nichts drin was ich nach dem Ablauf der Zeit machen soll.

Sehe ich das also richtig:
Ich kann im Grunde nur hingehen und einen neuen Antrag stellen, dieser dann ab Mitte März gilt. Der Februar und die Hälfte vom März gehen somit verloren?

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10272
Re: Fragen zur Aufstockung
« Antwort #4 am: 11. März 2017, 15:36:33 »
Leider stand da nichts drin was ich nach dem Ablauf der Zeit machen soll.
Aber bis wann ALG2 bewilligt ist?

Ich kann im Grunde nur hingehen und einen neuen Antrag stellen, dieser dann ab Mitte März gilt. Der Februar und die Hälfte vom März gehen somit verloren?
Nein, wenn Du einen Antrag stellst, gilt der zum Monatsanfang zurück. Wovon hast Du denn im Februar gelebt, wenn Du das Fehlen jetzt erst bemerkt hast (nein, ist nicht relevant)?
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.

Offline Feist

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
Re: Fragen zur Aufstockung
« Antwort #5 am: 11. März 2017, 15:44:24 »
Bis Ende Januar 2017... ich Dämlack  :schaem:

Februar hatte ich von meinem Verdienst gelebt. Wie gesagt, ich stocke ja auf. Dachte ich würde das Geld vom Jobcenter dann erst später bekommen und so lange etwas darben.

Sprich, wenn ich den Antrag diese Woche stelle, bekomme ich immerhin noch die Aufstockung vom März? Dachte bei einer WEITERbewilligung, würde der Antrag vom endeten Monat des Bewilligungszeitraums weiterlaufen, in diesem Fall vom Februar.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 36782
Re: Fragen zur Aufstockung
« Antwort #6 am: 11. März 2017, 16:17:18 »
Sprich, wenn ich den Antrag diese Woche stelle, bekomme ich immerhin noch die Aufstockung vom März?

Ja.

Zitat
Dachte bei einer WEITERbewilligung, würde der Antrag vom endeten Monat des Bewilligungszeitraums weiterlaufen, in diesem Fall vom Februar.

Nur, wenn man im Monat nach Ablauf des vorherigen Bescheides den Weiterbewilligungsantrag stellt. Aber die meisten Jobcenter nehmen innerhalb von 6 Monaten nach Ablauf keinen Neuantrag sondern einen Weiterbewilligungsantrag an.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Meine Grundrechte sind weder bedroht noch eingeschränkt. Aber ich fühle mich bedroht von Beschränkten und Rechten.

Offline Feist

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
Re: Fragen zur Aufstockung
« Antwort #7 am: 11. März 2017, 16:49:34 »
Dann wird mir also, wenn ich mich am Montag bei dem Sachbearbeiter melde, vermutlich ein Antrag auf Weiterbewilligung gewährt, wenn ich auch nichts falsch verstanden habe :)

Ich möchte mich bei euch bedanken.  :ok: