hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: "Stellenangebot" - Bewerbungszwang?  (Gelesen 4818 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gast42246

  • Gast
"Stellenangebot" - Bewerbungszwang?
« am: 14. März 2017, 21:38:35 »
Hallo,

heute habe ich ein Schreiben mit dem Titel "Stellenangebot" erhalten und bin mir unsicher, ob ich nun dazu gezwungen bin, mich darauf zu bewerben.
So steht einerseits dort "Wir fordern Sie hiermit auf, sich umgehend - schriftlich/E-Mail/über die Homepage - durch Einreichung Ihrer Bewerbungsunterlagen im JC (zum Ankreuzen) bis spätestens zum yy zu bewerben". Dort ist aber nichts angekreuzt und das "yy" steht auch so da.
Gleichzeitig steht darunter, dass ich das JC bis zu einem bestimmten Datum über das ERgebnis informieren soll und noch weiter drunter, dass ich eine Kopie von meiner Bewerbung sowie das Antwortschreiben zu spätestens demselben Datum einreichen soll. Darunter dann die Rechtsbelehrung.
Ist es meine Pflicht, mich auf das Angebot zu bewerben? Ich habe noch keine EGV unterschrieben und bin etwas verwirrt, was die widersprüchlichen Angaben und den Titel in dem Schreiben angeht.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55070
Re: "Stellenangebot" - Bewerbungszwang?
« Antwort #1 am: 14. März 2017, 22:07:02 »
Grundsätzlich bst Du nach §2 SGB II verplichtet, Dich auf zumutbare Stellen zu bewerben.
Die Frage ist hier, ob das Jobangebot die notwendigen Angaben enthält, um die Zumutbarkeit überprüfen zu können.
Du sollst Dich beim / über das JC bewerben?
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Gast42246

  • Gast
Re: "Stellenangebot" - Bewerbungszwang?
« Antwort #2 am: 14. März 2017, 22:24:10 »
Das geht aus dem Schreiben nicht wirklich hervor, da nichts angekreuzt wurde. Ich würde jetzt schätzen, dass ich mich direkt dort bewerben soll...
Es handelt sich um eine sozialversicherungspflichtige Vollzeitstelle (befristet, wie lange, steht nicht da), deren Anforderungen nicht auf mein Profil passen.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55070
Re: "Stellenangebot" - Bewerbungszwang?
« Antwort #3 am: 14. März 2017, 22:25:42 »
Kannst Du das mal lesen lassen (anonymisiert)`.
nach Möglichkeit Alles inkl. mit Punkt und Komma.
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Gast42246

  • Gast
Re: "Stellenangebot" - Bewerbungszwang?
« Antwort #4 am: 15. März 2017, 12:24:14 »
Ich hoffe, das klappt/man kann es einigermaßen lesen.

[gelöscht durch Administrator wegen Erreichen der Speicherfrist]

Offline scire

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 165
Re: "Stellenangebot" - Bewerbungszwang?
« Antwort #5 am: 15. März 2017, 14:44:21 »
Das geht aus dem Schreiben nicht wirklich hervor, da nichts angekreuzt wurde. Ich würde jetzt schätzen, dass ich mich direkt dort bewerben soll...
Es handelt sich um eine sozialversicherungspflichtige Vollzeitstelle (befristet, wie lange, steht nicht da), deren Anforderungen nicht auf mein Profil passen.

Was ist Inhalt des Profils?

Online BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4881
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: "Stellenangebot" - Bewerbungszwang?
« Antwort #6 am: 15. März 2017, 14:56:19 »
Klingt doch gut. Was spricht gegen eine Bewerbung?
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Gast42246

  • Gast
Re: "Stellenangebot" - Bewerbungszwang?
« Antwort #7 am: 15. März 2017, 15:00:15 »
Mh, also ich musste so einen Profilbogen ausfüllen (das war's auch mit "Profiling") und natürlich Fragen haben sie mir gestellt. Ich habe jedenfalls keine Ausbildung, die dem nahekommt, was dort gefordert wird, sondern ein Bachelor-Studium im journalistischen Bereich, mein Master-Studium Politikwissenschaft habe ich in den letzten Zügen abgebrochen.
Dennoch gehe ich jetzt davon aus, dass ich mich da bewerben muss, sonst stünde da ja keine Rechtsfolgenbelehrung?! Da es sich um ne (Überraschung) dubiose Zeitarbeitsfirma handelt, die vor allem für SGB II-Empfänger*innen "zuständig" ist, gehe ich auch davon aus, dass sie "Quereinsteiger*innen" annehmen werden. Mich erwarten entsprechend schlechte Arbeitsbedingungen und Anfahrtszeiten von täglich mehr als zwei Stunden mit Öffis für einen Job, der mir vermutlich richtig viel Spaß bereitet. Freu mich schon!  :no:

Online BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4881
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: "Stellenangebot" - Bewerbungszwang?
« Antwort #8 am: 15. März 2017, 15:24:01 »
Hast du vielleicht was besseres im Angebot, außer weiterhin arbeitslos zu sein?

Manchmal finde ich die Anspruchshaltung einiger User echt ....
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Gast42246

  • Gast
Re: "Stellenangebot" - Bewerbungszwang?
« Antwort #9 am: 15. März 2017, 15:30:29 »
Ja, es gibt einige wenige Stellen, die wohl eher zu meiner Qualifikation passen. Aber das JC schlägt halt grundsätzlich Zeitarbeitsjobs vor, die dann offensichtlich nicht einmal was mit der Bewerberin zu tun haben. Und ja, ich habe Ansprüche, und ich kann nur jeder arbeitenden und arbeitssuchenden Person raten, diese zu haben und sich nicht ausbeuten zu lassen!
Ich kann nix dafür, dass die Arbeitsmarktlage so ist, wie sie ist! Kannst du von halten, was du willst. Statt deinen Senf darüber abzugeben, was du von einigen Usern hältst, hättest du auch einfach meine Frage beantworten können.

Offline Angela1968

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9309
Re: "Stellenangebot" - Bewerbungszwang?
« Antwort #10 am: 15. März 2017, 15:33:45 »
Take,

Du schreibst selber es gibt andere und bessere Jobs für Dich, nur das JC schickt sie Dir nicht. Warum verlässt Du Dich da anscheinend nur auf das JC? Ich habe mich auf die zu mir passsenden und tollen Jobs selber beworben. Hätt ich mich auf das JC verlassen würde ich immer noch keinen Job haben.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Gast42246

  • Gast
Re: "Stellenangebot" - Bewerbungszwang?
« Antwort #11 am: 15. März 2017, 15:35:13 »
Wer sagt denn, dass ich mich nicht selbst bewerbe? Ich hab das JC sicher nicht darum gebeten, mir irgendwelche sinnlosen Vorschläge zukommen zu lassen. Woher also diese Unterstellung?

Online NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10921
Re: "Stellenangebot" - Bewerbungszwang?
« Antwort #12 am: 15. März 2017, 15:39:00 »
Dann bewirb Dich doch einfach. Wenn Du - woher auch immer - ein anderes Angebot bekommst, kannst Du das ja dann annehmen. Wo ist nochmal das Problem?
Wir sind hier nicht bei Wünschdirwas sondern bei ISSO.

Gast42246

  • Gast
Re: "Stellenangebot" - Bewerbungszwang?
« Antwort #13 am: 15. März 2017, 15:40:59 »
Es besteht immer noch die Frage, ob ein Bewerbungszwang besteht, wenn ich bis 10.4. nichts gefunden habe.

Offline Angela1968

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9309
Re: "Stellenangebot" - Bewerbungszwang?
« Antwort #14 am: 15. März 2017, 15:48:04 »
Take, ich zitier Dich mal selbst:
Zitat
Ja, es gibt einige wenige Stellen, die wohl eher zu meiner Qualifikation passen. Aber das JC schlägt halt grundsätzlich Zeitarbeitsjobs vor, die dann offensichtlich nicht einmal was mit der Bewerberin zu tun haben.

Aus dieser Antwort habe ich das geschlossen.

Ich fand die VV´s auch immer ganz toll. Aber weil ich gerne in Arbeit kommen wollte hat mir das auch nie was ausgemacht 2 Stunden hinzufahren zu den ZAF´s oder PAV´s um dort zu erfahren das es nur wichtig ist das man beim JC weis das man da war und das man auc nichts mehr von den Firmen hören wird. Aber eine Sanktion wäre mir teurer zu stehen gekomen. Da habe ich doch lieber die Fahrtkosten und die Zeit in Kauf genommen.
(Unser JC hat nie Fahrtkoten erstattet, egal ob für VV´s oder Initiativbewerbungen)

Meine Initiativbewerbungen liefen trotzdem weiter.

Wenn eine Rechtsfolgebelehrung dran ist wirst Du Dich wohl bewerben müssen.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe